Hackerangriffe bei Firmen:Versicherer werden immer vorsichtiger

Hackerangriffe bei Firmen: Unternehmen fürchten sich vor Erpresser-Programmen ("Ransomware"), Schäden sind nicht leicht zu versichern.

Unternehmen fürchten sich vor Erpresser-Programmen ("Ransomware"), Schäden sind nicht leicht zu versichern.

(Foto: Frank Rumpenhorst/dpa)

Cyberattacken und lahmgelegte Betriebe - davor fürchten sich immer mehr Unternehmen. Und die Versicherer reagieren.

Von Patrick Hagen, Köln

Unternehmen in Deutschland und weltweit fürchten sich am meisten vor Cyberrisiken wie Ransomware-Angriffen oder Datendiebstählen durch Kriminelle. Das zeigt eine Umfrage des Industrie- und Gewerbeversicherers Allianz Commercial unter mehr als 3000 Branchenexperten, darunter Führungskräfte von Unternehmen, Versicherungsmakler und Risikomanager aus 92 Ländern und 24 Branchen. Auf dem zweiten Platz folgt die Sorge vor einer Betriebsunterbrechung. Auch dieses Risiko ist eng mit Cybergefahren verknüpft, da Angriffe auf die IT oft Ursache für eine Betriebsunterbrechung sind.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusKonjunktur
:Warum die deutsche Wirtschaft schlecht läuft

Die deutsche Wirtschaftsleistung ist 2023 um 0,3 Prozent geschrumpft, während andere große Volkswirtschaften wachsen. Das sind die Gründe und so geht es jetzt weiter.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: