Allianz Ärztliche Hilfe am Telefon

Telemedizin soll Krankenhäuser entlasten.

(Foto: Patrick Seeger/dpa)

Eine Allianz-Tochter bietet jetzt eine telemedizinische Beratung.

Von Ilse Schlingensiepen, Köln

Die Allianz stößt in Deutschland auf ein neues Terrain vor. Über den zur Gruppe gehörenden Schweizer Spezialdienstleister Medi24 bietet der Versicherer jetzt telemedizinische Beratung. Patienten können sich rund um die Uhr per Telefon Rat bei Fachleuten holen. Das Angebot solle niedergelassene Ärzte und Krankenhausambulanzen von unnötigen Besuchen entlasten, sagt Milan Kingreen, Managing Director von Medi24 in Deutschland. "Wir ersetzen keine nötigen Arztbesuche, sondern ergänzen das bestehende System." Ärzte fürchten in solchen Angeboten neue Konkurrenz.

Die Anrufer schildern bei Medi24 ihre Beschwerden zunächst medizinischen Fachberatern. Das sind meist Pflegekräfte mit mindestens zehnjähriger Berufserfahrung und einer zweijährigen telemedizinischen Ausbildung. Sie geben eine Empfehlung, etwa Hilfe zur Selbsthilfe oder den Rat, schnell eine Praxis aufzusuchen. Bei Bedarf spricht ein Arzt mit den Patienten und kann auch eine Diagnose stellen. Das ist in Deutschland noch neu.

Hierzulande war es Ärzten lange Zeit verboten, Patienten ohne vorherigen direkten Kontakt per Telefon oder Video zu behandeln. Seit der Deutsche Ärztetag im Mai 2018 beschlossen hat, das Fernbehandlungsverbot zu lockern, setzen gesetzliche und private Krankenkassen verstärkt auf solche Angebote. Sie ersparen den Patienten unnötige Wege und helfen, die Behandlungskosten zu senken.

Zurzeit bietet Medi24 nur telefonische Unterstützung an. "Wir arbeiten aber an einer Lösung für Chat und Video", berichtet Kingreen.

Das Unternehmen gehöre zwar zur Allianz-Gruppe, agiere aber unabhängig, betont der Deutschland-Chef. "Die Allianz ist ein Kunde unter vielen." Medi24 will Verträge mit möglichst vielen Krankenkassen und Privatversicherern abschließen. Sie sollen bei ihren Versicherten die Kosten für Fernbehandlung übernehmen. Patienten können das Angebot aber auch direkt nutzen. In der Startphase ist es für sie noch kostenlos. Auch das könnte zu Ärger mit der Ärzteschaft führen.

Medi24 beschäftigt 80 medizinische Experten und 30 Fachärzte. In der Schweiz gab es bislang 4,8 Millionen Konsultationen. Die Kundenzufriedenheit sei hoch, sagt er. "Wir hatten noch keinen einzigen Haftungsfall."