bedeckt München 26°

Konsum:Aldi wirft Billigfleisch aus den Regalen

Schweinehaltung - Ferkel, mehrere Ferkel nebeneinander blicken neuierig. Ferkelaufzucht - niedliche Ferkel mit neugierig

Die Entscheidung von Aldi kann zu besseren Bedingungen in der Schweinehaltung führen.

(Foto: imago images/Countrypixel)

Der Discounter will sein komplettes Fleischsortiment bis 2030 auf höherwertige Haltungsformen umstellen. Das hat weitreichende Folgen für die gesamte Lieferkette - und die Preise.

Von Michael Kläsgen und Silvia Liebrich

Als Karikatur des paradoxen Einkaufsverhaltens vieler Deutscher galt bislang der Porschefahrer, der vor dem Aldi hält, um dort die billigste Billigwurst zu kaufen - um diese dann Freunden auf seinem Weber-Grill zu kredenzen. Den Porsche und den Weber-Grill sehen alle, die Qual der Tiere, die zur Wurst verarbeitet wurden, keiner. Doch es scheint, als könnte diese Geschichte bald so nicht mehr erzählt werden, zumindest das Wort Aldi muss wohl gestrichen werden.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Feminismus
Schluss mit der Scham
Thema: Impfung. Hand mit Spritze vor einem Oberarm Bonn Deutschland *** subject vaccination hand with syringe in front
Corona
Keine Nebenwirkung, kein Impfschutz?
Mann mit toter Tochter
Durch alle Instanzen
Julia ist nicht mehr da
Young couple kissing against brick wall Munich Bavaria Germany mit_2002_08344
Partnerwahl
Wie anspruchsvoll dürfen wir sein?
Geruch
SZ-Magazin
»Bei Menschen, die sehr bewusst riechen, verändert sich das Gehirn«
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB