bedeckt München
vgwortpixel

Aktienmärkte:Kaum Bewegung

Die zuletzt erreichten Rekorde beim Dax stimmen die Anleger vor dem verlängerten Wochenende vorsichtig. Der Leitindex tritt auf der Stelle.

Am letzten Handelstag im April herrschte bei den Anlegern Zurückhaltung. Der Dax notierte am Freitagnachmittag nahezu unverändert bei 12 438 Punkten. "Neue Anleger kommen auf dem aktuellen Kursniveau nicht in den Markt. Der Optimismus geht langsam wieder zurück", sagte Fondsmanager Thomas Altmann vom Vermögensverwalter QC Partners. Warnungen von US-Präsident Donald Trump vor einer Verschärfung des Nordkorea-Konflikts trübten die positive Grundstimmung über zahlreiche Quartalsbilanzen von Unternehmen.

Am Montag war dem deutschen Leitindex dank des europafreundlichen Ausgangs der ersten Präsidentschafts-Wahlrunde in Frankreich der Befreiungsschlag aus seiner wochenlangen Lethargie gelungen. Bis zur Wochenmitte hatte er mehrere Rekordstände erreicht. Das Plus im Wochenverlauf beträgt noch etwas mehr als drei Prozent.

Vor dem feiertagsbedingt verlängerten Wochenende lenkte die Berichtssaison hierzulande die Blicke der Anleger auf zwei weitere Dax-Konzerne. So meldete Linde besser laufende Geschäfte in Europa und Asien und sorgte damit im ersten Quartal für eine positive Umsatzüberraschung. Der Industriegase-Hersteller und Anlagenbauer bestätigte zudem seine Jahresziele. Die Papiere führten mit plus 1,4 Prozent die Favoriten im Dax an.

Um 0,4 Prozent legten die Aktien des Reifenherstellers Continental zu. Zum Jahresauftakt profitierte der Konzern weiter vom Boom der Autobranche, was Umsatz und operatives Ergebnis stärker als erwartet antrieb. Konzernchef Elmar Degenhart sieht das Unternehmen daher trotz höherer Rohstoffkosten auf Kurs zu den Jahreszielen. Die Aktien des Triebwerksproduzenten MTU stiegen dank der vorgelegten Quartalsbilanz auf ein Rekordhoch bei 133,60 Euro. Zuletzt zählten sie im M-Dax mit einem Plus von 2,1 Prozent zu den größten Gewinnern.

Ein enttäuschendes Wachstum der US-Wirtschaft im ersten Quartal bremste die Börsen an der Wall Street. Das Bruttoinlandsprodukt kletterte mit einer Jahresrate von 0,7 Prozent, während Ökonomen mit 1,2 Prozent gerechnet hatten. Der Dow Jones notierte 0,2 Prozent im Minus bei 20 941 Punkten.

Zunehmende Online-Verkäufe und das wachsende Cloud-Geschäft sorgten im abgelaufenen Quartal beim weltweit größten Online-Händler Amazon für einen Gewinnsprung von 41 Prozent. Amazon-Titel stiegen um 0,7 Prozent.