bedeckt München 19°
vgwortpixel

Aktienmärkte:Dax auf dem Rückzug

Am deutschen Aktienmarkt nehmen viele Investoren nach dem jüngsten Hoch lieber Gewinne mit. Der Softwarekonzern SAP enttäuscht mit seinen Geschäftszahlen.

Viele Anleger sind an den europäischen Aktienmärkten am Dienstag auf Nummer sicher gegangen und haben Kasse gemacht. Der deutsche Leitindex Dax verlor ein Prozent auf 13 198 Punkte. "Es ist nicht verwunderlich, dass Investoren jetzt lieber Geld vom Tisch nehmen", sagte Aktienhändler Markus Huber vom Broker City of London. Viele Experten rechnen schon länger mit einer Korrektur an den Börsen, vor allem an der Wall Street. Dort stürmte der Leitindex Dow Jones in den vergangenen Wochen von einem Gipfel zum nächsten. Für Unsicherheit sorgte auch der Anstieg der Renditen an den Anleihemärkten. "Es scheint, als ob die Märkte jedes neue Hoch bei den US-Zinsen mit einem ordentlichen Naserümpfen quittieren", konstatierte Marktanalyst Jochen Stanzl vom Onlinebroker CMC Markets.

Bei den Dax-Unternehmen gab SAP den Startschuss für die Bilanzsaison in Deutschland. Der Softwarekonzern kann die Einbußen in seinem Lizenzgeschäft kaum noch mit den Zuwächsen in der Cloud-Sparte ausgleichen. Im vierten Quartal legte der Gesamtumsatz nur noch um ein Prozent auf knapp 6,8 Milliarden Euro zu. Dies lag unter den Erwartungen von Analysten. Der Betriebsgewinn stagnierte bei 2,4 Milliarden Euro. SAP-Aktien gaben um 2,1 Prozent nach. Die Aktien der Deutschen Bank büßten als größter Dax-Verlierer 4,5 Prozent ein. Einem Medienbericht zufolge informierte die HNA Group ihre Gläubiger über eine Finanzierungslücke im ersten Quartal. Dies wecke abermals Sorgen, HNA könnte sich von Beteiligungen trennen, um sich Geld zu beschaffen, erklärte ein Händler. HNA hält knapp zehn Prozent der Anteile an der Deutschen Bank und ist damit größter Anteilseigner.

Nach einer negativen Analystenstudie standen die Aktien des Energieversorgers RWE mit einem Minus von 3,7 Prozent unter den größten Dax-Verlierern. Das Analysehaus Jefferies strich seine Kaufempfehlung. Die durch höhere Strompreise getriebene Rally dürfte ihr Ende gefunden haben, während gleichzeitig die politischen Risiken zunehmen, hieß es zur Begründung.

Die Börsen an der Wall Street präsentierten sich schwächer. Der Dow Jones verlor um 1,4 Prozent auf 26 077 Zähler. Bei den Einzelwerten standen Apple-Aktien mit einem Abschlag von 0,6 Prozent im Fokus. Schon am Montag hatten die Aktien als Reaktion auf Absatzprobleme beim iPhone X zwei Prozent eingebüßt.