bedeckt München 23°
vgwortpixel

Aktienmärkte:Anleger warten auf G-20-Gipfel

Anleger lassen sich von den kräftigen Kursgewinnen an den US-Börsen nicht anstecken. Der Dax legt nur leicht zu. Vielmehr warten die Investoren auf das Treffen zwischen Donald Trump und Xi Jinping.

Europas Aktienanleger haben sich am Donnerstag von der jüngsten Kursrally an den US-Börsen nicht anstecken lassen. Der Dax lag zum Handelsschluss unverändert bei 11 298 Punkten. Die vorsichtige Haltung der Anleger hing mit dem G20-Gipfel zusammen. "Wie das Kaninchen auf die Schlange blicken die Börsianer dieser Tage gespannt auf das G20-Treffen in Buenos Aires", erläuterte LBBW-Analyst Frank Klumpp. US-Präsident Donald Trump hat weitere Strafzölle gegen China angekündigt, sollte das geplante Treffen mit seinem chinesischen Amtskollegen Xi Jinping am Samstagabend keinen Durchbruch bringen.

Für Aufsehen unter Börsianer sorgte eine Razzia bei der Deutschen Bank. Die Staatsanwaltschaft durchsuchte die Geschäftsräume des Instituts wegen des Verdachts auf Geldwäsche. Die Aktien des Geldhauses verloren zeitweise knapp fünf Prozent, zuletzt notierten sie 3,4 Prozent im Minus. Bayer plant einen Konzernumbau und will dabei weltweit 12 000 Arbeitsplätze streichen. Milliardenabschreibungen im Zuge des Konzernumbaus gefielen vielen Anlegern nicht. Die Aktien des Pharma- und Agrarchemiekonzern schlossen 0,7 Prozent tiefer. Ein optimistischer Ausblick des US-Halbleiterherstellers Micron hellte die Stimmung im Chipsektor auf. Davon profitierten auch die Papiere des Chipherstellers Infineon, die um 2,5 Prozent zulegten. Im Tec-Dax stiegen Dialog Semiconductor um zwei Prozent und Aixtron um 2,8 Prozent. Nachdem der Bauplanungssoftware-Spezialist RIB Software einen neuen Auftrag erhielt, kletterten die Aktien um 2,9 Prozent nach oben und zählten zu den Spitzenreitern im Tec-Dax.

Die Geschäftszahlen von Tele Columbus kamen bei Anlegern gut an. Die Aktien des Kabelnetzbetreibers sprangen im S-Dax 13,2 Prozent in die Höhe. Die Erlöse von Juli bis September stiegen wegen des wachsenden Geschäfts mit Geschäftskunden leicht an. Nach der schwachen Leistung im ersten Halbjahr sei dies eine gute Nachricht, schrieben Analysten vom Bankhaus Lampe. In den vergangenen Monaten büßten die Anteilsscheine von Tele Columbus allerdings zwei Drittel ihres Wertes ein. An der Wall Street überwogen Kursverluste zum Handelsschluss. Der Dow Jones verschlechterte sich um 0,1 Prozent auf 25 339 Zähler.