Aktienmärkte Anleger hoffen auf Brexit-Aufschub

Wegen einer möglichen Fristverlängerung für den Austritt des Vereinigten Königreichs aus der EU zeigen sich die Anleger handelsfreudig. Der Dax legt zu.

Die Aussicht auf eine weitere Brexit-Verschiebung hat die Stimmung an den europäischen Börsen gehoben. Der Dax legte am Mittwoch vor dem entscheidenden EU-Sondergipfel 0,5 Prozent auf 11 905 Punkte zu. Ein Entwurf der Abschlusserklärung deutete zur Handelszeit darauf hin, dass die Staats- und Regierungschefs der EU Großbritannien unter Bedingungen wahrscheinlich eine Fristverlängerung einräumen würden. Das Risiko eines chaotischen No-Deal-Brexit wäre damit erst einmal gebannt. Allerdings verlängert eine Verschiebung die Zeit der Unsicherheit, das dämpfte die Euphorie an den Börsen.

Im Fokus stand außerdem die Sitzung der Europäischen Zentralbank (EZB). Die Notenbank wird den Leitzins bis mindestens Dezember unverändert lassen. Der Zinssatz zur Versorgung der Geschäftsbanken mit Geld liegt bereits seit März 2016 auf dem Rekordtief von 0,0 Prozent.

Im Dax setzten sich Lufthansa-Titel mit 1,6 Prozent ins Plus ab, nachdem die US-Fluglinie Delta eine optimistische Gewinnprognose für das zweite Quartal vorgelegt hatte. Im M-Dax verloren die Aktien von Siltronic am Nachmittag wegen einer ausgesprochenen Gewinnwarnung 6,6 Prozent an Wert. Dies strahlte auch negativ auf die Chiptitel von Infineon ab, die im Dax 0,6 Prozent einbüßten. Ein weiterer Verlierer im Index mittelgroßer Werte waren die 3,8 Prozent schwächeren Evotec-Papiere. Der Deutsche-Bank-Analyst Falko Friedrichs hält den jüngsten Höhenflug für übertrieben und empfiehlt den Biotechwert nicht mehr zum Kauf. Zuletzt hatten die Evotec-Titel ihren höchsten Wert seit 18 Jahren erreicht.

Auf der positiven M-Dax-Seite standen Zalando mit einem Anstieg um mehr als zweo Prozent. Die Papiere des Online-Händlers schwammen damit im Kielwasser des Wettbewerbers Asos, dessen Papiere in London in die Höhe schnellten, nachdem das Handelsunternehmen gute Zahlen vorgelegt hatte.

Die Anleger an der Wall Street warteten am Mittwoch auf die Fed-Protokolle und hielten sich daher im Handel zurück. Der Dow Jones lag wenig verändert bei 26 117 Punkten. Aktien des Jeansherstellers Levi Strauss legten nach guten Quartalszahlen rund sieben Prozent zu. Auch Aktien anderer Fluggesellschaften wie United, American Airlines und Southwest waren an der Börse gefragt.