bedeckt München
vgwortpixel

Aktienkurse:Dax knickt ein

Einziger Lichtblick im Dax sind am Mittwoch die Titel von Fresenius. Ansonsten sind die Anleger sehr nervös und werfen ihre Aktien aus den Depots.

Die Turbulenzen an den Ölmärkten und die Ungewissheit über den Verbleib Großbritanniens in der EU haben am Mittwoch die europäischen Aktienbörsen auf Talfahrt geschickt. Der Dax verlor bis zum Handelsschluss 2,6 Prozent auf 9168 Punkte. Die Anleger seien hochnervös, sagte ein Händler. Zu den Spekulationen über die negativen Auswirkungen des Ölpreiskollapses geselle sich nun auch noch die Angst vor den Folgen eines Brexits. Auf der Unternehmensseite richteten sich die Blicke auf die laufende Berichtssaison. Die Aktien des Medizinkonzerns Fresenius verteuerten sich als einziger Gewinner im Dax um mehr als drei Prozent. Das Unternehmen schloss das Jahr 2015 mit einem kräftigen Gewinnzuwachs ab. Die Dialyse-Sparte Fresenius Medical Care (FMC) verpasste dagegen wegen Problemen in den USA im abgelaufenen Jahr eine Gewinnsteigerung. Der FMC-Kurs fiel um gut drei Prozent. Auf den Verkaufszetteln standen die Titel der Deutschen Börse: Sie fielen um 3,4 Prozent und gaben damit die Gewinne vom Dienstag wieder ab. Der Euphorie über einen neuen Anlauf zur Fusion mit der London Stock Exchange (LSE) sei Ernüchterung gewichen, sagten Händler. Es gebe noch viele Hürden. Auch auf den zweiten Blick reagierten die Anleger entsetzt auf die Gewinnwarnung von Hugo Boss: Die Aktien des Modekonzerns weiteten ihre Verluste vom Vortag um 8,6 Prozent aus. Analysten senkten ihre Schätzungen, einige gaben Verkaufsempfehlungen aus.

Die Titel des Zahlungsabwicklers Wirecard gerieten nach Betrugsvorwürfen eines bis dahin unbekannten Research-Dienstes massiv unter Druck. In der Spitze brachen die Anteile um 25 Prozent ein. Zuletzt notierten sie noch 21,6 Prozent tiefer. Wirecard wies die Vorwürfe zurück und leitete rechtliche Schritte ein.

An der New Yorker Börse drehte der Dow Jones nach einem Handel mit überwiegend roten Vorzeichen zuletzt ins Plus. Der Leitindex beendete die Börsensitzung 0,3 Prozent höher bei 16 485 Punkten. Angesichts weiter niedriger Ölpreise, niedriger Zinsen und der Turbulenzen an den Finanzmärkten zählten Aktien aus der Bankenbranche zu den schwächeren Werten. Titel von JP Morgan fielen zeitweise um 1,6 Prozent. Die Bank hat ihre Rückstellungen für erwartete Ausfälle von Krediten an Firmen der Öl- und Gasbranche aufgestockt. Zudem waren zuletzt die Einnahmen im Investmentbanking gesunken.