bedeckt München 11°
vgwortpixel

Aktienkurse:Bayer belastet Dax

Die Anleger befürchten, dass der Kauf von Monsanto für Bayer teuer werden könnte. Der Aktienkurs des Konzerns rauscht in den Keller.

Die Sorge vor steigenden US-Leitzinsen und ein Kursrutsch der Bayer-Aktien haben am Donnerstag den Dax belastet. Der Leverkusener Chemiekonzern will sein Agrarchemie-Geschäft mit dem Kauf des US-Unternehmens Monsanto aufpolieren. Das dürfte teuer werden, fürchten Anleger. Die im Dax schwer gewichteten Aktien brachen zeitweise um beinahe zehn Prozent ein und notieren damit so tief wie zuletzt im Oktober 2013. Die Titel von BASF schlossen 1,6 Prozent im Minus. Dem Chemiekonzern wird ebenfalls Interesse an Monsanto nachgesagt. Monsanto-Aktien zogen in New York um etwa fünf Prozent an. Der deutsche Leitindex büßte insgesamt 1,5 Prozent auf 9796 Punkte ein.

Entgegen den bisherigen Erwartungen am Markt könnte die US-Notenbank Fed ihre geldpolitischen Zügel doch schon im Juni oder Juli weiter straffen, sofern sich die Wirtschaft günstig entwickelt. Dies wird nun nach der Veröffentlichung des jüngsten Protokolls zur Sitzung des geldpolitischen Ausschusses verstärkt gemutmaßt. Höhere Zinsen würden Aktien im Vergleich zu Anleihen uninteressanter machen.

Aktionäre von Bankaktien dagegen freuten sich über die Aussicht auf steigende Leitzinsen, denn die Finanzinstitute leiden seit langem unter den niedrigen Zinsen. So stiegen die Papiere der Deutschen Bank, die zugleich ihre Hauptversammlung hatte, um 1,3 Prozent. Commerzbank zogen um 1,1 Prozent an.

Zum Ende der Berichtssaison legten noch einige Unternehmen ihre Geschäftszahlen vor: Die Papiere des Pharma- und Chemiekonzerns Merck KGaA stiegen nach einem überraschend starken Jahresauftakt um knapp fünf Prozent. Die Aktien des Konsumgüterkonzerns Henkel gewannen 0,2 Prozent an Wert.

Ein enttäuschender Ausblick brockte den Papieren von Thomas Cook einen Kurssturz von 19 Prozent ein. Die ebenfalls in London notierten Aktien des Rivalen Tui verschlechterten sich um 2,4 Prozent. Auf die Stimmung in der Branche drückte auch der Absturz eines ägyptischen Passagierflugzeuges über dem Mittelmeer.

Auch die US-Börsen präsentierten sich schwächer. Der Dow Jones schloss 0,5 Prozent im Minus bei 17 435 Punkten. Bei den Unternehmen standen Wal-Mart und Cisco im Fokus, die beide besser als erwartet ausgefallene Quartalszahlen vorgelegt hatten. Wal-Mart schossen über neun Prozent in die Höhe. Für die Aktien des Netzwerkausrüsters Cisco ging es mehr als drei Prozent nach oben.