Aktien:Zuversicht stützt die Börsen

Lesezeit: 1 min

Nachrichten über milde Krankheitsverläufe bei Infektionen mit der Omikron-Variante treiben den Dax nach oben. Gegen den positiven Trend fallen die Titel der Essenslieferanten deutlich.

Neue Nachrichten zur Corona-Variante Omikron haben am Montag wieder für etwas mehr Zuversicht unter den Anlegern gesorgt. Der Dax schloss nach einigem Auf und Ab mit einem kräftigen Plus von 1,4 Prozent bei 15 381 Punkten. Nach Aussagen von Gesundheitsbehörden in Südafrika und den USA werden mit Omikron keine schweren Krankheitsverläufe verbunden. "Die Verluste der vorigen Woche werden in dieser Woche wahrscheinlich wieder aufgeholt, wenn die Leute sehen, dass Omikron nicht so tödlich ist wie frühere Mutationen und die Europäische Zentralbank an ihrer vorübergehenden Inflationslinie festhält", sagte Stuart Cole, Ökonom des Brokerhauses Equiti Capital.

Zu den Spitzenwerten im Dax zählte die Deutsche Bank, deren Aktie um vier Prozent stieg. Die US-Bank JPMorgan rechnet mit positiven Überraschungen auf der Kostenseite und erwartet für 2021 wieder eine Ausschüttung an die Aktionäre. Gefragt waren auch die Aktien der schwer gebeutelten Luftfahrt- und Reisebranche. Die Papiere des Flugzeugbauers Airbus stiegen um 4,2 Prozent und die des Triebwerksbauers MTU gewannen an der Dax-Spitze 5,4 Prozent. Im M-Dax lagen Lufthansa mit plus 7,1 Prozent vorn und auch Fraport stiegen um 3,7 Prozent. Die Aktien des Reiseveranstalters Tui legten um 5,3 Prozent zu.

Aktien von Pandemie-Gewinnern wie Zalando, Hellofresh oder Sartorius im Dax litten mit minus 1,6 bis 3,6 Prozent dagegen unter Gewinnmitnahmen. Im M-Dax ging es für Teamviewer um 2,8 Prozent abwärts, die damit weiter dicht an ihrem Rekordtief gehandelt werden. Shop Apotheke büßte im S-Dax 5,6 Prozent ein. Die Papiere von Delivery Hero verloren 2,6 Prozent. Der Essenslieferant scheiterte auch bei einem zweiten Übernahmeversuch des Konkurrenten The Chefz in Saudi-Arabien an den Wettbewerbshütern.

Auch die Investoren an der Wall Street gingen optimistisch in die neue Woche. Der Dow Jones schloss 1,9 Prozent höher. Nvidia-Aktien verloren 2,2 Prozent, nachdem die EU-Kartellbehörden die Untersuchung der geplanten Übernahme des britischen Chip-Entwicklers Arm vorübergehend auf Eis gelegt haben. Einige Papiere der Impfstoffhersteller standen stark unter Druck. Biontech sackten um 18,6 Prozent ab, Moderna um 13,5 Prozent, Novavax verloren 11, 6 Prozent und Valneva 10,3 Prozent.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB