Aktien:SAP-Aktie verliert deutlich

Steigende Energiepreise und Unsicherheiten rund um Evergrande belasten den Dax. Zudem rutscht die Aktie des Index-Schwergewichts SAP nach einer Analysten­konferenz ins Minus.

Die anhaltende Energiekrise und die Furcht vor einem Kollaps des chinesischen Immobilienkonzerns Evergrande haben europäischen Anlegern auf die Stimmung geschlagen. Gemischt ausgefallene Firmenbilanzen boten am Donnerstag kaum positive Impulse. Der Dax ging 0,3 Prozent tiefer bei 15 473 Punkten aus dem Handel. "Anleger sorgen sich, dass die jüngsten Preisanstiege auf dem Energiemarkt nicht ohne Einbußen in den Unternehmensgewinnen und damit auch im Wirtschaftswachstum vorüber gehen werden", sagte Analyst Jochen Stanzl vom Online-Broker CMC Markets. Indes erklärte der hoch verschuldete Konzern China Evergrande, dass der milliardenschwere Verkauf seiner Dienstleistungssparte Evergrande Property Services an den Konkurrenten Hopson gescheitert sei und sorgte dafür wieder für Unruhe unter den Anlegern. Aktien von Evergrande und Evergrande Property brachen daraufhin in Hongkong um 12,5 beziehungsweise acht Prozent ein.

Die Aktie von SAP drehte deutlich ins Minus, nachdem der deutsche Softwarekonzern in einer Analystenkonferenz seine Lizenzprognose für das vierte Quartal zurückgenommen hat. Mit einem Abschlag von gut drei Prozent war SAP der schwächste Wert im Dax. Trotz des starken Marktumfelds schaffe es der Softwarekonzern offenbar nicht, seine Umsatz- und Gewinnsituation schneller zu verbessern, bemängelte ein Händler. Derweil erholten sich die Titel von Sartorius an der Dax-Spitze mit einem Plus von 4,3 Prozent weiter von ihrem jüngsten Rückschlag. Nach den tags zuvor vorgelegten Quartalszahlen des Labordienstleisters und Pharmazulieferers folgten nun weitere positive Analystenurteile. Zu den Favoriten an den europäischen Aktienmärkten gehörten Personaldienstleister. Die Titel von Amadeus Fire verteuerten sich dank angehobener Geschäftsprognosen in der Spitze um 4,6 Prozent auf ein Rekordhoch. In Amsterdam gewannen die Papiere von Randstad 5,6 Prozent, nachdem das Unternehmen einen überraschend hohen Gewinnsprung bekanntgegeben hatte.

An der Wall Street gab der Dow Jones bis zur Handelsmitte um 0,4 Prozent auf 35 465 Punkte nach. Ein Quartalsergebnis über Markterwartungen gab American Airlines Auftrieb. Die Aktien der Fluggesellschaft stiegen um 1,2 Prozent.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB