Aktien:Ifo-Index stützt den Dax

Lesezeit: 1 min

Das Geschäftsklima in Deutschland verbessert sich zwar, die bekannten Risiken aber bleiben. Das verhindert weitere Kursgewinne an den Aktienmärkten.

Am deutschen Aktienmarkt hat der Dax Dank eines unerwarteten Anstiegs des Ifo-Index zu Wochenbeginn wieder zugelegt. Zwar gab der Leitindex einen Teil seiner anfänglichen Gewinne von 1,7 Prozent wieder ab, lag zum Handelsschluss jedoch immer noch mehr als ein Prozent höher bei 14 175 Punkten. Gebremst wurde der Kursanstieg weiterhin von Lieferengpässen, hoher Inflation, einer geldpolitischen Wende und der Angst, dass alles zusammen am Ende eine Rezession auslösen könnte. So konnten die Investoren auch der im Mai aufgehellten Stimmung der deutschen Wirtschaft nicht viel Positives abgewinnen. Der Ifo-Geschäftsklimaindex stieg von 91,9 auf 93,0 Punkte. Volkswirte hatten einen Rückgang auf 91,4 erwartet. "Die Lage ist gut, die Risiken bleiben", sagte Deka-Bank-Ökonom Andreas Scheuerle. "Noch läuft die Konjunktur dank der Nachholeffekte nach dem Ende der Corona-Restriktionen. Dies überlagert aktuell Probleme an anderen Stellen."

Ein großes Thema am Markt waren Übernahmepläne. Zum einen will der Energietechnikkonzern Siemens Energy sich seine spanische Windkrafttochter Siemens Gamesa komplett einverleiben. Zum anderen zündeten die Aktien von Euroshop nach dem Übernahmeangebot von Großaktionär Alexander Otto und dem US-Finanzinvestor Oaktree Capital ein Kursfeuerwerk. Die Titel des Shoppingcenter-Investors kletterten im S-Dax in der Spitze um mehr als 40 Prozent auf 21,90 Euro und waren damit so teuer wie seit rund zwei Jahren nicht mehr.

Im Dax standen die Aktien der Deutschen Bank mit einem Plus von sieben Prozent an der Spitze des Leitindex. Sie profitierten von einer Analystenempfehlung, ebenso wie die Commerzbank-Titel im M-Dax, die sich um 6,6 Prozent verteuerten. Der seit langem in Schwierigkeiten steckende Autozulieferer Leoni sucht gemeinsam mit seinen Gläubigern nach Wegen zur Beschaffung von etwa 50 Millionen Euro. Laut dem Kabelbaumspezialisten wird die Ausgabe neuer Aktien oder einer Wandelschuldverschreibung geprüft, um die erhoffte Summe zu erlösen. Für die Papiere ging es um ein halbes Prozent bergab.

Kursgewinne gab es auch an der Wall Street. Der Dow Jones schloss zwei Prozent höher bei 31 880 Punkten.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB