Reden wir über Geld mit Beate Sander "Die Deutschen sind ein Volk von Angsthasen"

"Teuer Essen gehen muss ich auch nicht. Mir reicht mein Garten." Beate Sander.

(Foto: Henning Photographie)

Beate Sander begann mit 59 Jahren in Aktien zu investieren. Jetzt ist sie 80 und Millionärin. Die ehemalige Realschullehrerin erklärt, wie sie beim Anlegen von Wertpapieren vorgeht.

Interview von Ekaterina Kel und Thomas Öchsner

Filterkaffee, eine üppige Brotzeit mit Schinken, Essiggurken und Käse, historische Aktienpapiere hinter Glas. Beate Sander bietet Äpfel aus ihrem Garten an. Um ihren Hals hängt der Haustürschlüssel, falls die Tür aus Versehen zuschlägt. Die 80-Jährige ist fünffache Oma, ehemalige Tischtennis-Spitzenspielerin, pensionierte Realschullehrerin - und Aktien-Millionärin. Mehr als 50 Ratgeber hat sie verfasst, darunter den "Börsenführerschein". Sander redet drauflos, noch bevor die erste Frage gestellt ist.

SZ: Frau Sander, reden wir über Geld. Stimmt es, dass Ihre Kinder und Enkel Weihnachten ...

Lesen Sie mit SZ Plus auch:
Banken und Finanzindustrie "Mr. Dax" und das Geschäft mit der Angst

Dirk Müller

"Mr. Dax" und das Geschäft mit der Angst

In der Welt der Börse war lange kein anderer so präsent wie Dirk Müller. Heute vertritt er immer extremere Thesen - und lebt bestens davon.   Von Jan Schmidbauer