bedeckt München
vgwortpixel

Aktien:Euphorie weicht der Vorsicht

Die Anleger halten sich nach den zuletzt deutlichen Kursgewinnen vorsichthalber zurück. Zu unklar ist, wohin die Reise bei Brexit und US-chinesischen Zollstreit geht.

Nach den zuletzt deutlichen Gewinnen hat der deutsche Aktienmarkt einen holprigen Wochenstart hingelegt. Der Dax büßte am Montag 0,2 Prozent auf 12 487 Punkte ein. Am Freitag war der Leitindex um fast drei Prozent gestiegen.

Ungeachtet einiger positiver Signale seien die Entwicklungen sowohl beim Thema Brexit als auch im Handelskonflikt zwischen den USA und China weiterhin unklar, sagte ein Händler. Laut einem Bericht der Nachrichtenagentur Bloomberg hat China weiteren Gesprächsbedarf angemeldet. Deshalb hielten sich manche Anleger vorsichtshalber zurück.

Bei den Einzelwerten im Dax richteten die Anleger ihren Blick unter anderem auf die Aktien von Daimler. Zum dritten Mal binnen kurzer Zeit muss der Autokonzern wegen einer unzulässigen Abgastechnik Tausende Diesel-Autos zurückrufen. Die Rede war von einer mittleren sechsstelligen Anzahl Mercedes-Benz-Fahrzeugen in Europa, die mit einem Euro-5-Dieselmotor unterwegs sind. Daimler-Papiere verloren zeitweise knapp zwei Prozent an Wert. Dagegen stiegen die Titel von Bayer um 0,3 Prozent. Sie profitierten von der Zulassung eines Medikaments zur Prävention von Thromboseembolien durch die amerikanische Gesundheitsbehörde FDA.

Größter Verlierer im M-Dax war erneut die Aktie von Hugo Boss, die um drei Prozent fiel. Die Anleger straften die Papiere nach der Gewinnwarnung des Modekonzerns vom vergangenen Freitag weiter ab. Seit vergangenen Donnerstag summiert sich der Verlust nun bereits auf mehr als 16 Prozent. Auch die Anteile von Rheinmetall standen mit minus 0,2 Prozent auf der Verliererseite. Zeitweise verlor das Papier des Rüstungskonzerns mehr als drei Prozent an Wert. Begründet wurde die Kursschwäche mit den von Deutschland und anderen EU-Ländern teilweise oder vollständig gestoppten Rüstungsexporten an die Türkei wegen deren Einmarsch in Nordsyrien.

Mit einem Aufschlag von 4,4 Prozent zählte die Aktie des Anlagenbauers Aixtron zu den Top-Favoriten im S-Dax. Als Antrieb galt eine Ankündigung des koreanischen Display-Herstellers Samsung, der im großen Stil in OLED-Technologie für seine Fernseher investieren will.

Auch an der Wall Street hielten sich die Investoren mit Aktienkäufen zurück. Der Dow Jones schloss 0,1 Prozent tiefer bei 26 787 Punkten.