bedeckt München

Aktien:Dax wieder im Plus

Nach dem jüngsten Kursrutsch kehren Anleger an die Börse zurück. Angelockt wurden sie von der Aussicht auf eine anhaltende Flut billigen Notenbank-Geldes. An der Wall Street erreichte der Dow Jones eine neue Bestmarke.

Beruhigende Worte von US-Notenbankchef Jerome Powell haben am Mittwoch für Gewinne am deutschen Aktienmarkt gesorgt. Der Dax schloss 0,8 Prozent höher bei 13 976 Punkten. "Notenbankchef Powell konnte gestern etwas Druck aus dem US-Aktienmarkt nehmen und seine Worte verfehlen auch im deutschen Handel nicht die gewünschte Wirkung", sagte Marktbeobachter Andreas Lipkow von Comdirect. Powell "nahm zum einen die Angst vor den Inflationserwartungen und verwies auf der anderen Seite auf die Wichtigkeit des US-Arbeitsmarkts. Damit ist die Hoffnung auf eine weiterhin expansive Geldpolitik zurück an den Märkten."

Für Rückenwind sorgte auch, dass die deutsche Wirtschaft Ende vergangenen Jahres stärker gewachsen ist als bislang angenommen. Das Bruttoinlandsprodukt legte von Oktober bis Dezember trotz des Lockdowns um 0,3 Prozent zum Vorquartal zu, nachdem eine frühere Schätzung im Januar nur ein Mini-Wachstum von 0,1 Prozent ergeben hatte. Dadurch fiel auch der Einbruch im Gesamtjahr 2020 mit 4,9 Prozent etwas kleiner aus als bislang mit fünf Prozent angegeben.

Aufs Neue standen Unternehmen mit Quartals- und Jahreszahlen sowie mit Ausblicken auf dieses Jahr im Fokus. Puma zählte im M-Dax mit minus 2,4 Prozent zu den größten Verlierern, nachdem der Sportartikelhersteller mit seinen Aussagen zum Umsatz im laufenden Jahr enttäuschte. Auch bei Telefónica Deutschland kamen die Aussagen zum erwarteten operativen Jahresergebnis 2021 nicht gut an. Die Titel büßten 2,7 Prozent ein. Derweil lieferte die Aareal Bank zwar durchwachsene Zahlen, doch die Aussicht auf eine Dividende für 2020 in Höhe von 1,50 Euro je Anteil sorgte für Freude unter den Aktionären. Das Papier des Gewerbeimmobilienfinanzierers stieg um fast sieben Prozent. Die US-Börsen überwanden ihre anfängliche Schwäche. Der Dow Jones kletterte erstmals über die 32 000-Punkte-Marke und stieg zeitweise um 1,5 Prozent auf ein Rekordhoch von 32 009 Punkten. Aufsehen erregte wieder einmal die Aktie des Videospiele-Händlers Game-Stop, die vorübergehend vom Handel ausgesetzt wurden. Nach Wiederaufnahme des Handels notierte der Anteilsschein 103 Prozent im Plus. Bereits zu Beginn des Jahres waren die Papiere zum Spielball von Spekulanten geworden.

© SZ vom 25.02.2021 / amon, Reuters,dpa
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema