bedeckt München
vgwortpixel

Aktien:Dax  steigt auf Rekordhoch

Der Dax schließt auf dem höchsten Stand aller Zeiten. Auch M-Dax und S-Dax erreichen Rekorde. Mut schöpfen die Investoren aus den fallenden Infektionsraten beim Coronavirus.

In der Hoffnung auf eine rasche Überwindung der Coronavirus-Epidemie haben sich die Anleger am Dienstag mit Aktien eingedeckt. Der Dax beendete die Börsensitzung ein Prozent höher bei 13 627,84 Punkten und damit auf dem höchsten Schlusskurs seiner Geschichte. Auch in der zweiten deutschen Börsenreihe zogen sowohl der M-Dax als auch der Kleinwerte-Index S-Dax auf Rekordstände an. Die sinkende Anzahl an Neuinfektionen gab den Investoren Mut, sagte Analyst Connor Campbell vom Brokerhaus Spreadex. Dies und die Erwartung von Konjunkturhilfen der Notenbanken, habe einen Stimmungsumschwung ausgelöst, hieß es.

Die Anleger griffen vor allem bei Tourismus-Werten zu, die wegen des Coronavirus in den vergangenen Wochen unter die Räder gekommen waren. Ein weiterer Stimmungsaufheller für die Branche waren die starken Buchungszahlen und der etwas optimistischere Ausblick von Tui. Dies verdanke der Konzern dem Kollaps des Rivalen Thomas Cook, sagte Markets.com-Experte Wilson. Die in London notierten Tui-Aktien stiegen um mehr als zwölf Prozent, so stark wie noch nie. An der Dax-Spitze gewannen die Lufthansa-Aktien um knapp vier Prozent an Wert.

Ebenfalls zu den Favoriten im deutschen Leitindex zählte das Papier der Deutschen Telekom mit einem Kursplus von 3,8 Prozent. Der Richter im Schlüsselprozess um die milliardenschwere Fusion der Telekomtochter T-Mobile mit dem Rivalen Sprint billigte den Zusammenschluss.Damit sei der Deal aber noch nicht in trockenen Tüchern, warnte Analyst Ulrich Rathe von der Investmentbank Jefferies. So könne der Generalstaatsanwalt in Berufung gehen.T-Mobile-Titel stiegen an der Wall Street dennoch um elf Prozent auf ein Rekordhoch von 95,23 Dollar. Sprint verbuchte einen Kurssprung von 74 Prozent. Auch Metro stand wegen der lange unsicheren Zukunft eines Tochterunternehmen im Fokus. Allerdings reagierten hier die Anleger mit Verkäufen darauf, dass der Handelskonzern vor der Einigung auf einen Verkauf der Supermarkttochter Real für eine Milliarde Euro steht. Die Metro-Aktie war mit minus 0,8 Prozent der größte Verlierer im M-Dax.

Auch an den US-Börsen erreichten die wichtigsten Indizes neue Allzeithochs. Der Dow Jones zog zeitweise bis auf 29415 Zähler an, gab zuletzt seine Gewinne aber wieder vollständig ab.

© SZ vom 12.02.2020 / amon, Reuters, dpa
Zur SZ-Startseite