bedeckt München

Aktien:Dax springt auf Rekordhoch

Die Konjunkturoptimisten bringen positive Impulse an die Aktienmärkte. Der Dax schwingt sich zu neuen Höhen auf und legt um mehr als drei Prozent zu. Auch der Dow Jones erreicht eine neue Bestmarke.

Die Hoffnung auf zusätzliche positive Impulse für die Weltwirtschaft hat die Anleger am Montag an die europäischen Aktienmärkte zurückgeholt. Das bescherte dem Dax ein kräftiges Plus von 3,3 Prozent auf eine neue Bestmarke von 14 381 Punkten. Damit machte er den Rückschlag vom vergangenen Freitag mehr als wett, zeitweise überwand der Leitindex sogar die Marke von 14 400 Zählern. Mut mache Investoren die Billigung der billionenschweren zusätzlichen Corona-Staatshilfen durch den US-Senat, sagte Neil Wilson, Chef-Analyst des Online-Brokers Markets.com. "Dieses massive Paket wird im zweiten Quartal große Wirkung entfalten, just wenn die US-Wirtschaft wieder hochgefahren wird." Zu den Favoriten der Anleger zählten die Finanzwerte: Die Aktie der Deutschen Bank zählte mit plus 4,3 Prozent zu den größten Gewinnern im Dax. Im M-Dax stiegen Commerzbank-Titel um 5,7 Prozent. JPMorgan-Marktstratege Mislav Matejka setzt in einer Studie auf einen weiteren Anstieg der Anleiherenditen, der sich günstig auf die Erträge von Finanzkonzernen auswirkt. Aktien der Deutschen Post bauten dank des angekündigten Aktienrückkaufprogramms ihr Kursplus an der Dax-Spitze um 6,5 Prozent aus. Der Logistikkonzern will zudem die Dividende deutlicher anheben als erwartet. Im S-Dax fielen die Titel des Immobilienkonzerns Corestate Capital um 5,6 Prozent. Das Analysehaus Jefferies hatte sein Kaufvotum gestrichen.

Für Aufsehen sorgte eine Mitteilung der Deutschen Börse vom Wochenende, in der sie ihre Entscheidung für Veränderungen im S-Dax korrigierte. Dort kommt es zu größeren Änderungen als zunächst geplant. So gibt es mit der SGL Carbon einen weiteren Aufsteiger, raus fällt im Gegenzug die Deutsche Beteiligungs AG. SGL-Papiere legten daraufhin um sieben Prozent zu. Die Titel der Deutschen Beteiligung trotzten dem nun verkündeten Abstieg mit einem Plus von 1,4 Prozent.

Die Aussicht auf ein schnelleres Wirtschaftswachstum angefeuert durch billionenschwere Konjunkturhilfen schob die Inflationssorgen der US-Anleger beiseite. Der Dow Jones kletterte zeitweise um 2,1 Prozent auf ein Rekordhoch von 32 148 Zählern. Der Index der Technologiebörse Nasdaq lag dagegen ein Prozent im Minus mit starken Schwankungen von schwergewichtigen Tech-Werten wie Apple, Tesla und Microsoft.

© SZ vom 09.03.2021 / amon, Reuters, dpa
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema