bedeckt München 12°
vgwortpixel

Aktien:Dax schließt im Plus

Trotz der zahlreichen Konjunkturpakete in aller Welt bleiben die Anleger in Habachtstellung. Der Handel am Mittwoch ist daher von starken Schwankungen geprägt. Zum Schluss schafft es der Dax zurück ins Plus.

Die Ausschläge am deutschen Aktienmarkt in der Coronakrise sind weiterhin groß. Mit der Einigung auf ein US-Konjunkturpaket im Rücken überwand der Dax am Mittwoch zunächst die Marke von 10 000 Punkten, bevor Gewinnmitnahmen einsetzten und der deutsche Leitindex deutlich unter den Stand des Vortages absackte. Im Zuge steigender US-Börsen erholte sich der Dax dann bis zum Handelsende von seinen Verlusten und schloss 1,8 Prozent höher bei auf 9874 Punkten.

Nach langen Verhandlungen hatten sich die US-Regierung und die Partei der Demokraten in Washington auf ein Konjunkturpaket geeinigt. Schlechte Nachrichten kamen jedoch aus den deutschen Chefetagen, wo die Rezessionsängste noch größer sind als befürchtet. Der Ifo-Geschäftsklimaindex für März fiel auf 86,1 Punkte von 96,0 Zählern im Februar. "Das Rezessionssignal ist laut und untermauert die Angst vor einem heftigen Konjunkturabsturz", sagte Ökonom Alexander Krüger vom Bankhaus Lampe. "Zusätzlich befeuert und beschleunigt werden die Kursbewegungen durch algorithmische Handelsprogramme, die kurzfristige Trends zusätzlich verstärken", erläuterte Marktbeobachter Andreas Lipkow von der Comdirect Bank. Dadurch ergäben sich weiter starke Schwankungen am Aktienmarkt.

Im Dax reagierten die Anteile des Sportartikelherstellers Adidas mit einem Aufschlag von acht Prozent auf die jüngsten Zahlen von Nike. Puma-Papiere gewannen an der M-Dax-Spitze 13,4 Prozent. Der US-Wettbewerber hatte im vergangenen Geschäftsquartal trotz erster Belastungen durch die Corona-Krise deutlich mehr Umsatz gemacht. Nike-Aktien gewannen in New York gut neun Prozent an Wert. Thyssenkrupp streicht im Stahlgeschäft 3000 Stellen. Der Konzern gehe endlich die Probleme an, hieß es. Die Aktie weitete ihr Vortagesplus von 26 Prozent zeitweise um gut 20 Prozent aus. Zuletzt notierte sie nur noch knapp vier Prozent höher. Das billionenschwere staatliche Konjunkturpaket verhalf dem Dow Jones an der Wall Street zu einem Plus von 2,4 Prozent. Die Aktie von Boeing stach mit einem Kurssprung von zeitweise 40 Prozent heraus. Unternehmenskreisen zufolge will der Flugzeugbauer die Produktion des wegen Sicherheitsbedenken aus dem Verkehr gezogenen Modells 737 MAX bis Mai wieder anfahren.

© SZ vom 26.03.2020 / amon, Reuters, dpa
Zur SZ-Startseite