bedeckt München 23°

Aktien:Dax pausiert nach Kurssprung

Der Leitindex präsentiert sich nach dem Kurssprung am Vortag kaum verändert. Die angedrohten US-Strafzölle auf europäische Waren spielen am europäischen Aktienmarkt vorerst keine Rolle.

Nach der jüngsten Kursrally haben sich die Anleger am Dienstag eine Verschnaufpause gegönnt. Der Dax trat überwiegend auf der Stelle und beendete die Börsensitzung wenig verändert bei 12 527 Punkten. "Die erste Euphorie über die Feuerpause im Handelsstreit hat sich ein wenig gelegt", sagte Analyst Jochen Stanzl vom Online-Broker CMC Markets. "Nun werden die Investoren genau darauf hören, was an konkreten Fortschritten auf dem Weg zu einem Handelsvertrag kommen wird."

Am deutschen Aktienmarkt sorgte das Börsendebüt von Global Fashion Group (GFG) für lange Gesichter. Die Titel des vor allem in Entwicklungsländern aktiven Online-Modehändlers fielen auf 4,20 Euro. Damit notierten sie mehr als sechs Prozent unter dem Ausgabepreis von 4,50 Euro, der unter der ursprünglich angepeilten Spanne von sechs bis acht Euro lag. Mit einem Kursplus von 3,8 Prozent waren die Aktien von Henkel der Spitzenreiter im Dax. Händlern zufolge äußerte sich das Management auf dem laufenden Kapitalmarkttag positiv zu den Geschäftsaussichten. Details wurden allerdings nicht genannt. Die Aktien des Chemiekonzerns BASF gehörten mit einem Minus von knapp zwei Prozent zu den größeren Dax-Verlierern. Nach entsprechenden Analystenkommentaren befürchteten einige Anleger hier wohl, dass der Konzern bei den Jahresprognosen bald zurückrudern könnte.

In Paris waren die Aktien des Kosmetikunternehmens L'Oreal gefragt. Der Konzern führt exklusive Kaufgespräche mit Wettbewerber Clarins über dessen Marken Mugler und Azzaro. L'Oreal-Manager Cyril Chapuy erklärte: "Diese Marken mit ihrer langen Geschichte in Sachen Mode und Düften würden unser Markenportfolio perfekt abrunden."

Eine Drohung mit zusätzlichen Strafzöllen auf EU-Waren verunsicherte die Anleger an der Wall Street. Die Kursrally bei den Leitindizes Dow Jones, Nasdaq und S&P 500 war vorerst vorbei. Dow Jones und S&P schlossen etwas höher, während der Nasdaq Composite auf dem Stand vom Vortag verharrte. Im Streit über Subventionen für die Flugzeugbauer Airbus und Boeing will US-Präsident Donald Trump bestimmte Waren aus Europa wie Oliven, italienische Nudeln und schottischen Whisky mit Strafabgaben belegen. "Das ist die Art von Nachricht, die man nicht hören will", sagte Volkswirt Florian Hense von der Berenberg Bank.

  • Themen in diesem Artikel: