bedeckt München 23°
vgwortpixel

Aktien:Dax legt leicht zu

Trotz des schwelenden Handelsstreites zwischen China und den USA rettet der deutsche Leitindex ein kleines Plus in den Feierabend. Ganz oben auf den Einkaufslisten der Anleger stehen die Papiere von Wirecard.

Der weiter schwelende Handelsstreit zwischen den USA und China hat am Mittwoch die Stimmung an den europäischen Aktienmärkten getrübt. Zum Handelsschluss stand für den Dax dennoch ein kleines Plus von 0,2 Prozent auf 12 169 Punkte. "Unabhängig von der vorübergehenden Lockerung der US-Beschränkungen für Huawei unterschätzen Anleger die unerbittliche Ausweitung des Handelskonflikts", sagte Sean Darby, Chef-Anlagestratege der Investmentbank Jefferies. Die Entwicklung von Zöllen hin zu direkten Aktionen gegen einzelne chinesische Firmen habe Auswirkungen auf die Ertragskraft von Unternehmen in beiden Volkswirtschaften. Diese seien aber schwer abzuschätzen. Die USA haben den Netzwerkausrüster Huawei auf eine schwarze Liste gesetzt, die Durchsetzung der Sanktionen zuletzt aber zunächst für 90 Tage ausgesetzt.

Unter den Dax-Werten behielten Wirecard ihren Erholungskurs vom Vortag bei und stiegen an der Indexspitze um beinahe sechs Prozent. Der Zahlungsabwickler gab die Zusammenarbeit mit einer indischen Staatsfirma bekannt. Von einem positiven Kommentar des Analysehauses RBC profitierten Adidas-Aktien, die ihren guten Lauf fortsetzten. Sie stiegen um zwei Prozent und schlossen auf einem Rekordhoch von 263,05 Euro.

Im M-Dax zählten die Papiere der Commerzbank zu den größten Verlierern. Zwar hatte Vorstandschef Martin Zielke für das laufende Jahr ein Gewinnplus in Aussicht gestellt, trotzdem verlor die Coba-Aktie mehr als drei Prozent an Wert.

Der Berliner Wohnimmobilienkonzern Ado Properties steigerte seine Erträge aus Vermietungen um knapp 14 Prozent auf 35,7 Millionen Euro und bestätigte seinen Jahresausblick. Einem Händler zufolge fielen die vorgelegten Ergebniskennziffern etwas schwächer aus als erwartet. Die Aktie büßte im S-Dax 0,8 Prozent ein.

Die Börsen an der Wall Street präsentierten sich etwas schwächer. Der Dow Jonesbeendete die Börsensitzung 0,4 Prozent tiefer. Bei den Einzelwerten stachen die Aktien von Qualcomm hervor. Ein US-Gerichtsurteil führte dazu, dass die Titel des Halbleiterherstellers um fast elf Prozent abstürzten. Kritisiert werden unter anderem die Lizenzpraktiken bei Mobilfunk-Chips, mit denen Qualcomm nach Auffassung einer Richterin gegen Wettbewerbsregeln verstoßen hat.

  • Themen in diesem Artikel: