Aktien:Dax erholt sich

Nach den Verlusten zur Wochenmitte finden sich auf dem deutschen Aktienmarkt wieder Käufer. Investoren behalten jedoch den hoch verschuldeten chinesischen Immobilienkonzern Evergrande im Blick.

Der Dax ist nach seinem jüngsten Rücksetzer auf Erholungskurs gegangen. Der deutsche Leitindex gewann am Donnerstag 0,2 Prozent auf 15 652 Zähler. Der Aufwärtstrend könnte laut Analysten aber ein Ende finden, wenn sich die Nachrichten rund um den schuldenbeladenen chinesischen Immobilienkonzern Evergrande weiter verdüstern. Der Krisen-Konzern hat zuletzt die vorübergehende Aussetzung des Handels mit Anleihen seiner größten Sparte beantragt. "Die große entscheidende Frage lautet aktuell, welche Auswirkungen China Evergrande auf andere chinesische Firmen, die chinesische Volkswirtschaft und möglicherweise die Weltwirtschaft haben wird", sagte Portfoliomanager Thomas Altmann vom Vermögensverwalter QC Partners.

Europaweit griffen Anleger bei den Aktien von Fluggesellschaften zu, nachdem Ryanair seine Verkehrsprognose angehoben hatte. Der irische Billigflieger erwartet nun bis 2026 pro Jahr 225 Millionen Passagiere statt wie bisher 200 Millionen. Ryanair-Papiere legten in Dublin knapp acht Prozent zu. Easyjet, die British-Airways-Mutter IAG und Wizz Air notierten in London zwischen 3,9 und fünf Prozent fester. Hierzulande gewannen Lufthansa-Papiere 1,2 Prozent. Die Papiere des weltweit größten Reisekonzerns Tui profitierten ebenfalls und stiegen um 1,4 Prozent.

Der neue Chef von Hugo Boss, Daniel Grieder, will den schwäbischen Modekonzern durch Zukäufe weiterer Marken zu einem Modekonglomerat ausbauen. Hugo-Boss-Aktien gehörten mit einem Plus von 0,9 Prozent zu den Favoriten im M-Dax. Die Aktien von Borussia Dortmund sackten nach der Ankündigung einer Kapitalerhöhung um 11,9 Prozent auf 5,40 Euro ab. Die neuen Aktien sollen zu je 4,70 Euro ausgegeben werden. Mit dem Bruttoerlös von gut 86 Millionen Euro will der Fußballclub Schulden begleichen und Verluste aus der Pandemie kompensieren. Auch Investitionen in neue Spieler seien denkbar. Die im Tec-Dax notierten Aktien von LPKF Laser verzeichneten einen Aufschlag von 5,2 Prozent. Der Laserspezialist meldete einen weiteren Auftrag aus der Solarindustrie im Wert von zehn Millionen Euro.

An den US-Börsen hielten sich die Anleger mit Aktienkäufen dagegen zurück, obwohl Daten zum Einzelhandel deutlich besser ausfielen als erwartet. Der Dow Jones verlor 0,2 Prozent.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB