bedeckt München 14°

Aktien:Dax erholt sich

Anleger decken sich wieder mit Aktien ein. Die Zulassung eines weiteren Impfstoffs in den USA und die Zustimmung zum Corona-Hilfspaket durch das US-Repräsentantenhaus sorgen für gute Stimmung unter den Investoren.

Nach den Verlusten der vergangenen Woche hat der deutsche Aktienmarkt den März deutlich erholt begonnen. Der Dax stieg bis zum Montagnachmittag um 1,1 Prozent auf 13 938 Punkte. Vorerst konzentrierten sich die Investoren auf positive Nachrichten, sagte Naeem Aslam, Chef-Marktanalyst des Brokerhauses Avatrade. Das sei zum einen die Zulassung eines weiteren Corona-Impfstoffs in den USA. Das Vakzin von Johnson & Johnson könne die Wende bringen, da der Wirkstoff nur einmal gespritzt werden müsse. Das beschleunige die Immunisierung der Bevölkerung. Zum anderen mache die Zustimmung des US-Repräsentantenhauses zum 1,9 Billionen Dollar schweren Corona-Hilfspaket Mut. Der Senat werde das Gesetz aber kaum so einfach durchwinken.

Zu den Favoriten im Dax zählten die Aktien der Deutschen Bank mit einem Kursplus von 1,9 Prozent. Die Rating-Agentur Standard & Poor's hatte den Ausblick für die Bonitätseinstufung des Geldhauses auf "positiv" von "negativ" angehoben. Das sei ein Lichtblick, da die Kreditwürdigkeit der Deutschen Bank schlechter benotet werde als bei den meisten europäischen Konkurrenten, sagte ein Börsianer.

Im S-Dax stachen die Papiere von Medios an der Index-Spitze mit einem Kursplus von neun Prozent heraus. Das Pharmaunternehmen erhöhte seine Prognosen. Die Titel des Büromöbel-Versenders Takkt setzten ihre am vergangenen Mittwoch gestartete Rally mit plus 7,8 Prozent fort und erreichten damit wieder das Kursniveau vor Beginn des Corona-Crashs. Die Papiere der Global Fashion Group stiegen um 4,5 Prozent. Der Online-Modehändler habe 2020 seine eigenen Ziele übertroffen, sagte Analyst Volker Bosse von der Baader Helvea Bank. Der Ausblick für das laufende Jahr übertreffe seine Erwartungen. Die teilweise Wiederöffnung von Baumärkten in einigen Bundesländern lockte die Anleger in die Aktien von Hornbach, die sich um 5,9 Prozent verteuerten. Dagegen ging es für die Aktien des Finanzdienstleisters Hypoport angesichts einer enttäuschenden Umsatzentwicklung um 3,8 Prozent nach unten.

Die Anleger an den US-Börsen zeigten sich ebenfalls in Kauflaune. Der Dow Jones legte zwei Prozent auf 31 549 Zähler zu. Die Titel von Johnson & Johnson legten nach der Zulassung des Impfstoffes um 1,6 Prozent zu.

© SZ vom 02.03.2021 / rih, Reuters, dpa
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema