Aktien Chipwerte im Aufwind

Der Dax zieht weiter an und steigt auf ein Sechsmonats-Hoch. Gefragt sind insbesondere Aktien aus der Halbleiterbranche, die von guten Quartalszahlen eines niederländischen Konkurrenten profitieren.

Der Dax hat auch zur Wochenmitte an seine jüngsten Kursgewinne angeknüpft und weiter zugelegt. Der deutsche Leitindex verbesserte sich am Mittwoch um 0,4 Prozent auf 12 153 Punkte. Das war der höchste Stand seit einem halben Jahr. Unterstützung erhielt der Dax von den überraschend starken Konjunkturdaten aus China. Dort waren die Daten zu Industrieproduktion und Einzelhandel im März überraschend gut ausgefallen. Chefökonom Thomas Gitzel von der VP Bank aus Liechtenstein sagte, das seien auch für Europa gute Nachrichten. Gebremst wurde Börsianern zufolge die Kauflust jedoch von durchwachsenen Quartalsberichten der US-Großbanken.

Spitzenreiter im Dax waren die Aktien von Wirecard mit einem Plus von 3,9 Prozent. Die Finanzaufsicht Bafin erstattete Insidern zufolge in München Anzeige gegen Journalisten und Investoren, es geht dabei um etwa ein Dutzend Verdächtige. Die Staatsanwaltschaft erklärte, es bestehe der Verdacht, dass mehrere Personen mit verteilten Aufgaben den Aktienkurs manipuliert hätten.

Nach besser als erwartet ausgefallenen Zahlen des niederländischen Chipausrüsters ASML griffen die Anleger bei europäischen Technologiewerten zu. Im Dax zählte das Papier von Infineon mit einem Aufschlag von 1,7 Prozent zu den Favoriten, die Aktie von Siltronic führte mit plus 5,2 Prozent die M-Dax-Gewinnerliste an. An der Börse Amsterdam gewannen die ASML-Papiere zeitweise knapp ein Prozent an Wert.

Zu den Gewinnern im M-Dax gehörten auch die Titel der Commerzbank mit einem Plus von 1,5 Prozent. Einem Bericht des Manager Magazins zufolge könnte die Deutsche Bank Konkurrenz im Rennen um die Übernahme der Commerzbank erhalten. Die niederländische Großbank ING sei interessiert.

Die Anteile der Deutschen Telekom gerieten dagegen nach einem Bericht über Widerstand der US-Behörden beim geplanten Zusammenschluss der US-Tochter T-Mobile US mit dem Rivalen Sprint unter Druck und verloren 1,1 Prozent.

An der Wall Street notierte der Dow Jones zur Handelsmitte leicht im Minus. Mit einem Kursrutsch von drei Prozent war die Aktie von IBM der größte Verlierer im US-Leitindex. Der Technologiekonzern enttäuschte mit seinen Quartalszahlen bei Umsatz und Gewinn.