Aktien:Bilanzen halten Anleger auf Trab

Lesezeit: 1 min

Insgesamt überwiegt bei den Anlegern die Freude über die Unternehmensgewinne. Die wichtigsten deutschen Aktienindizes legen zu. Bei den Autowerten jedoch zieht BMW die Branche nach unten.

Eine Flut von Firmenbilanzen hat am Mittwoch die europäischen Anleger beschäftigt. Der Dax legte um ein Prozent auf 13 588 Punkte zu. Etwas gebremst wurde der Anstieg des deutschen Leitindex von den Verlusten bei den Automobilwerten. M-Dax und S-Dax gewannen hingegen 1,6 beziehungsweise 2,1 Prozent hinzu. "Die Anleger freuen sich weiterhin über eine positive Gewinnsaison, in der sich die Unternehmen in einem unsicheren wirtschaftlichen Umfeld als widerstandsfähig erwiesen haben", sagte Analyst Pierre Veyret von Activ-Trades. Positiv wirkte sich auch die abflauende Furcht vor einer Eskalation des Streits um den Taiwan-Besuch von US-Spitzenpolitikerin Nancy Pelosi aus. "Die ersten chinesischen Antworten auf Nancy Pelosis Taiwan-Besuch sind relativ milde ausgefallen", sagte Portfoliomanager Thomas Altmann vom Vermögensverwalter QC Partners.

Mit einem Abschlag von 5,6 Prozent war die Aktie von BMW der schwächste Wert im Dax. Der Gewinn des Autoherstellers war zwar besser als erwartet ausgefallen. Angesichts der Inflation, des Gasmangels und der Engpässe in der Lieferkette warnte BMW jedoch vor einer schwierigen zweiten Jahreshälfte. Auch die Zahlen zum dritten Geschäftsquartal von Siemens Healthineers enttäuschten. Die Aktie fiel um 1,1 Prozent. Ein Händler nannte das abgelaufene Quartal "einen großen Fehlschlag". Dem Medizintechnikkonzern setzten eine niedrigere Nachfrage nach Corona-Schnelltests und die Lockdowns in China zu. Dagegen punktete Infineon mit seinen Geschäftszahlen. Der Chiphersteller überzeugte unter anderem mit einem angehobenen Umsatzausblick. Mit plus fünf Prozent zählte die Infineon-Aktie zu den Top-Werten im Dax. Im S-Dax zogen die Anteile des Gebrauchtwagenhändlers Auto-1 nach guten Ergebnissen im zweiten Quartal um knapp 13 Prozent an. Gestützt auf ermutigende Firmenbilanzen kehren einige Anleger an die Wall Street zurück. Der Dow Jones schloss 1,3 Prozent höher bei 32 813 Punkten. Die Aktie von Paypal stach mit einem Kurssprung von 9,2 Prozent heraus. Der Zahlungsdienstleister hatte mitgeteilt, dass der Hedgefonds Elliott mit einer Investition von mehr als zwei Milliarden Dollar zu einem der größten Aktionäre geworden sei. Zudem soll es ein neues Aktienrückkaufprogramm geben.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB