bedeckt München 25°

Aktien:Auto-Werte gefragt

Mit moderaten Kursaufschlägen erreicht der Dax eine neue Bestmarke. Die Aktien der Auto-Branche stehen erneut auf den Einkaufszetteln der Anleger. Sie setzen den Rekordlauf der Vorwoche fort.

Der deutsche Aktienmarkt hat am Montag bei moderaten Kursaufschlägen Rekorde verbucht. Sowohl der Dax als auch der M-Dax notierten zeitweise so hoch wie nie zuvor. Im Nachmittagshandel gab der Leitindex die Gewinne ab und schloss 0,1 Prozent tiefer. "Die Pessimisten finden Ihren Ansatzpunkt weiterhin in den steigenden Inflationsgefahren, die Optimisten in dem Versprechen der Zentralbanken, die Zinsen trotzdem tief zu halten", sagte Analyst Jochen Stanzl vom Handelshaus CMC Markets. Solange Wirtschaftsdaten wie etwa vom US-Arbeitsmarkt am Freitag maximal mittelmäßig ausfielen, habe an der Börse keiner Angst vor einem massiven Zinsanstieg, kommentierte Portfolio-Manager Thomas Altmann vom Vermögensverwalter QC Partners.

Die Aktien des Automobilsektors setzten ihren starken Lauf fort. Der Elektrifizierungstrend der Branche und der Konjunkturaufschwung nach der Corona-Krise gelten als die wichtigsten Treiber. Der europäische Branchenindex stieg um knapp ein Prozent. Bis zum Rekord aus dem Jahr 2015 fehlt nicht mehr viel. Im Dax führten die Anteile des Zulieferers Continental mit einem Plus von zwei Prozent die Gewinner an. BMW-Papiere folgten mit einem Aufschlag von 1,6 Prozent.

Morphosys setzten ihre Kurserholung fort und gewannen weitere zwei Prozent an Wert. Der Antikörperspezialist hatte zusammen mit dem Partner Incyte positive Studiendaten für ein Krebsmittel bekanntgegeben. Nach einer Übernahmemeldung und einer komplexen Finanzierungspartnerschaft war der Kurs zur Mitte der Vorwoche auf das tiefste Niveau seit 2017 abgesackt. Die seit ihrem Börsengang Ende April bislang nur wenig vorangekommenen Papiere von Synlab bekamen nun von erstmaligen und fast ausschließlich positiven Analysteneinschätzungen Auftrieb. Die Papiere des Labordienstleisters gewannen 3,1 Prozent.

Die Anleger an der Wall Street hielten sich zurück. Der Dow Jones lag zum Handelsschluss 0,4 Prozent tiefer bei 34 630 Zählern.

Die Einigung der sieben führenden Industrieländer (G7) auf eine globale Mindeststeuer für Großkonzerne fand wenig Nachhall. Die unmittelbaren Auswirkungen auf den Markt seien aber minimal, da die Details in den kommenden Monaten noch verhandelt werden müssten, erläuterten Analysten.

© SZ vom 08.06.2021 / rih, Reuters, dpa
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB