bedeckt München 32°

Aktien:Anleger halten sich zurück

Zu Beginn des neuen Quartals verzeichnet der Dax leichte Kursverluste. Eine Technikpanne des Xetra-Handelssystems legte den Börsenhandel am Vormittag für drei Stunden lahm.

Der deutsche Aktienmarkt ist mit Verlusten in die zweite Jahreshälfte gestartet. Direkt zum Handelsstart hatte eine technische Störung den Xetra-Handel an der Deutschen Börse allerdings für rund drei Stunden zum Erliegen gebracht. Der Dax schloss am Mittwoch um 0,4 Prozent tiefer bei 12 261 Punkten. Derzeit sind die Anleger hin- und hergerissen zwischen der Furcht vor den wirtschaftlichen Folgen einer erneuten Corona-Welle und der Hoffnung auf eine fortgesetzte Erholung der Wirtschaft.

Am Dienstag endete für den Dax ein extremes erstes Halbjahr 2020, das geprägt war von der Corona-Pandemie. Die Bilanz für die ersten sechs Monate des Jahres ist negativ: Das Minus beträgt 7,1 Prozent. Im zweiten Quartal allerdings verzeichnete das Börsenbarometer ein Plus von fast 24 Prozent. "Noch nie ist der Dax so rapide gefallen und fast genauso rapide wieder gestiegen", stellte Analyst Jochen Stanzl vom Handelshaus CMC Markets fest.

Unter den Einzelwerten verzeichneten die Aktien von Airbus im M-Dax ein Plus von einem Prozent Der Flugzeugbauer will wegen der Luftfahrt-Krise weltweit 15 000 Stellen streichen - allein 5100 davon in Deutschland. Die Papiere von Hugo Boss büßten zwei Prozent ein, obwohl der Modehändler sein Onlinegeschäft deutlich ausbauen will. Bis 2022 soll der Onlineumsatz von 151 Millionen 2019 auf mehr als 400 Millionen Euro steigen, teilte Hugo Boss mit. Deutlich turbulenter ging es einmal mehr bei den fast schon zum Zockerpapier verkommenen Wirecard-Aktien zu. Sie sackten um 16,2 Prozent ab, nachdem sie vorbörslich noch um knapp 50 Prozent gestiegen waren. Zumindest für Teile des in einen Bilanzskandal verwickelten Zahlungsabwicklers gibt es Interessenten. Continental-Aktien gaben im Dax um 3,2 Prozent nach. Die Staatsanwaltschaft hat Geschäftsräume des Autozulieferers im Zusammenhang mit Ermittlungen zum Diesel-Abgasskandal durchsucht.

Wegen der immer noch nicht unter Kontrolle gebrachte Pandemie sahen auch Anleger an den US-Börsen von Aktienkäufen ab. Der Dow Jones gab um 0,3 Prozent auf 25 735 Punkte nach. Bei Aktien von FedEx griffen Investoren dagegen beherzt zu. Der Paketdienstleisters verkündete ein überraschend starkes Quartalsergebnis. FedEx-Papiere gewannen gut elf Prozent.

© SZ vom 02.07.2020 / amon, Reuters, dpa

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite