Aktien:Anleger auf Richtungssuche

Lesezeit: 1 min

Auf der Suche nach frischen Impulsen greifen Europas Anleger derzeit nur sehr zögerlich zu Aktien. Gespannt warten sie vor allem auf den Start der Berichtssaison in den USA.

Hin- und hergerissen zwischen Inflationsängsten und der Hoffnung auf sprudelnde Firmengewinne haben sich viele europäische Anleger am Donnerstag zurückgehalten. Der Dax schloss leicht im Plus bei 16 032 Punkten. Frische Kaufimpulse versprächen sich Investoren von der US-Bilanzsaison, sagte Portfolio-Manager Thomas Altmann vom Vermögensberater QC Partners. "Ein weiterer Anstieg der Unternehmensgewinne gilt als gesetzt." Am Freitag eröffnen die Großbanken Citigroup, JPMorgan und Wells Fargo den Zahlenreigen. Banken profitieren direkt von steigenden Zinsen in einer prosperierenden Wirtschaft, denn dann verdienen sie mit mehr Krediten mehr Geld. Vor diesem Hintergrund stieg der europäische Banken-Index um gut ein Prozent auf ein Dreieinhalb-Jahres-Hoch. Während hierzulande die Deutsche Bank leicht im Minus notierte, stiegen die Titel der Commerzbank um 1,2 Prozent.

Zu den Dax-Gewinnern zählten mit einem Plus von jeweils zwei Prozent die Aktien von RWE und Eon. Eon baut sein Geschäft mit sauberer Energie und der Dekarbonisierung in der Industrie aus und steigt bei der Horisont Energi ein. Dabei geht es um einen Anteil von 25 Prozent an dem norwegischen Carbontech-Startup. Die hohe Nachfrage nach Halbleitern für Smartphones, Laptops und anderen technischen Geräten verhalf dem weltweit größten Chipauftragsfertiger TSMC zu einem Rekordgewinn und sorgte damit für gute Stimmung in der Chipbranche. Infineon, STMicroelectronics, ASML, ASM International und BE Semiconductor gewannen bis zu zehn Prozent an Wert. Auf Talfahrt gingen die Aktien von SMA Solar. Aufgrund eines einmaligen Sondereffekts rechnet der Vorstand für das abgelaufene Geschäftsjahr mit einem deutlich geringeren operativen Ergebnis als ursprünglich geplant. Die Titel des Solartechnikkonzerns brachen um acht Prozent ein. Die Anleger der Adler Group begrüßten dagegen den nächsten Schritt zur Entschuldung des Immobilienkonzerns und griffen zu. Die Aktie stieg um 4,8 Prozent. An der Wall Street stieg der Dow Jones bis zur Handelsmitte um 0,6 Prozent. Top-Favorit im US-Leitindex war die Aktie von Boeing mit einem Plus von vier Prozent. Sie profitierte von der Nachricht, dass die 737 Max noch in diesem Monat wieder kommerzielle Flüge in China aufnehmen wird.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB