bedeckt München 17°
vgwortpixel

Airbus-Manager Fabrice Brégier im Interview:"Wir sollten alle mal die Nerven behalten"

Airbus-Manager Fabrice Brégier stammt aus Dijon.

(Foto: AFP)

Der Franzose Fabrice Brégier ist bei Airbus für das Flugzeuggeschäft zuständig. Im Interview spricht er über Korruptionsvorwürfe, Ambitionen und Elektro-Flieger.

Fabrice Brégier, 56, ist die Nummer zwei im Airbus-Konzern, hinter dem Deutschen Tom Enders. Wie seit Langem nicht steht das Luft- und Raumfahrtunternehmen mit 134 000 Mitarbeitern und einem Aufragsbestand von einer Billion Euro unter Druck. Behörden in Frankreich und Großbritannien untersuchen, ob Airbus-Flugzeuge mithilfe korrupter Mittelsmänner verkauft wurden, interne Konflikte brechen auf, der französische Staat will offenbar mehr Kontrolle über das Prestige-Unternehmen zurückgewinnen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Medizin
Die Tücken der Statistik
Teaser image
Karriere
"Im Arbeitsleben sind wir keine Familie"
Teaser image
Reinhold Würth
"Ich schäme mich nicht für meinen Reichtum"
Teaser image
US-Psychologe im Interview
"Bei Liebeskummer ist Hoffnung nicht hilfreich"
Teaser image
SZ-Magazin
»Die Menschen haben gute Gründe, warum sie das Vertrauen in ihre Regierungen verloren haben«
Zur SZ-Startseite