bedeckt München 17°
vgwortpixel

Airbus:Immer wieder die Triebwerke

Airbus delivers the first A400M military transport plane to the S

Der Militärtransporter A400M bescherte Airbus eine Sonderabschreibung in Milliardenhöhe.

(Foto: Javier Cebollada/dpa)

Airbus gerät erneut mit der Produktion in Verzug, weil ein Zulieferer nachbessern muss. Das ist nicht das einzige Problem - Konzernchef Enders präsentiert trotzdem einen Gewinnzuwachs.

Neue Probleme mit den Triebwerken, zusätzliche Abschreibungen beim Militärtransporter A400M, der kostspielige Start neuer Programme, eine alte Korruptionsaffäre, Wechsel im Management - es gäbe genügend Gründe, als Investor mit Sorge auf den europäischen Flugzeughersteller Airbus zu schauen. Umso deutlicher zu spüren war daher die Erleichterung, als der Konzern am Donnerstag nicht nur glaubhaft vermitteln konnte, dass er die Probleme mehr oder weniger im Griff hat, sondern dass die kommenden Jahre deutlich bessere Nachrichten versprechen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Sexuelle Übergriffe im Netz
Warum sollte es mich stören, dass du erst zwölf bist?
Teaser image
Gesundheit
Was beim Abnehmen wirklich hilft
Teaser image
US-Psychologe im Interview
"Bei Liebeskummer ist Hoffnung nicht hilfreich"
Teaser image
Josef Aldenhoff im Gespräch
"Sexualität ist oft verstörend"
Teaser image
Karriere
"Im Arbeitsleben sind wir keine Familie"
Zur SZ-Startseite