bedeckt München 21°

Airbus:Die Milliarden-Wette

FRANCE-AEROSPACE-SHOW-ILLUSTRATION-AIRBUS

Sorgt noch immer für Aufmerksamkeit, wie hier in Paris: Der Airbus "A380" ist die größte Passagiermaschine der Welt.

(Foto: Eric Piermont/AFP)

Auch zehn Jahre nach dem Erstflug verkauft sich der "A380" schlechter als gedacht. Hauptkunde Emirates fordert zudem neue Triebwerke.

Rechtzeitig zum Jubiläum des Airbus A380 hat sich Airbus-Chef Fabrice Brégier mit einem erstaunlichen Bekenntnis zu Wort gemeldet. "Das Flugzeug wurde wahrscheinlich zehn Jahre zu früh eingeführt", sagte Brégier dieser Tage der französischen Zeitung Les Echos. Denn der Markt habe sich nicht so entwickelt, wie man das damals prognostiziert habe. Wären Brégiers Vorgänger vor 15 Jahren ebenfalls zu der Einschätzung gekommen, dass der Markt noch nicht reif sei für das Riesenflugzeug, würden in diesen Tagen vielleicht Zehntausende hinter dem Flughafenzaun in Toulouse stehen und darauf warten, dass ein Koloss aus Aluminium (oder heutzutage vielleicht Kohlefasern) zur Startbahn rollt. So aber kam das Ereignis schon viel früher: An diesem Montag vor zehn Jahren hob die A380 in Toulouse zu ihrem Erstflug ab.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Tierhaltung
"Wir sind nicht die Natur"
Teaser image
Psychologie
Kann man Selbstdisziplin lernen?
Teaser image
Corona in Schweden
Gefährlicher Sonderweg oder "wunderbare Ausnahme"?
Teaser image
Bundeswehr
Frauen für das KSK
Teaser image
Psychologie
Der Unterschied zwischen Liebe und Verliebtheit
Zur SZ-Startseite