bedeckt München 25°

Agrar:Weniger schweinehaltende Betriebe in Bayern

Agrar
Ferkel stehen in einem Stall. Foto: Carmen Jaspersen/dpa/Symbolbild (Foto: dpa)

München (dpa/lby) - In Bayern ist die Zahl der schweinehaltenden Betriebe gesunken. 4300 Betriebe und damit sechs Prozent weniger als im Vorjahr hielten zum Stichtag am 3. Mai 2020 Borstenvieh, wie das Bayerische Landesamt für Statistik am Mittwoch mitteilte. Gestiegen sei dafür die Menge der Schweine, die jeweils gehalten wurden: Im Durchschnitt lag der Bestand 2020 bei 698 Schweinen pro Betrieb. 2019 waren es noch 674 gewesen. Gezählt wurde ausschließlich dort, wo mindestens 50 Schweine oder 10 Zuchtsauen lebten. Insgesamt wurden auf diese Weise im Freistaat am Stichtag 3 023 700 Schweine gezählt.

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite