Sportartikel:Bei Adidas läuft es nicht mehr

Lesezeit: 5 min

Sportartikel: Die Adiletten von Nationalspieler Leroy Sané: Adidas hat gerade eine Menge Probleme.

Die Adiletten von Nationalspieler Leroy Sané: Adidas hat gerade eine Menge Probleme.

(Foto: Christian Charisius/dpa)

Probleme in China, hohe Rabatte, volle Lager: Die Marke mit den drei Streifen rutscht immer weiter in die Krise, während Nike und Puma gute Geschäfte machen. Konzernchef Rorsted ist auf Abruf - aber wer soll ihm folgen? Die Zeit drängt.

Von Uwe Ritzer, Herzogenaurach

Es war schwarzer Tag für Adidas an der Börse: Am Freitag ging die Aktie um zwischenzeitlich zehn Prozent nach unten und notiert nun so tief wie seit 2016 nicht mehr - dem Jahr, als Kasper Rorsted den Chefposten beim weltbekannten Sportartikelkonzern übernahm. Der Grund: Zum dritten Mal in Folge musste Adidas nun seine Erwartungen nach unten korrigieren - es läuft gerade nicht in Herzogenaurach.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Porsche-Architektur
Willkommen im schwäbischen Valley
Morning in our home; alles liebe
Beziehung
Wenn der einseitige Kinderwunsch die Beziehung bedroht
Digitalisierung
KI, unser Untergang?
Elternschaft
Mutterseelengechillt
We start living together; zusammenziehen
Beziehung
"Die beste Paartherapie ist das Zusammenleben"
Zur SZ-Startseite