bedeckt München 14°

About You:Mehr als eine Milliarde

About You Fashion Week - MDLA

Junge Zielgruppe: Musiker Bill Kaulitz (in schwarz) zeigt auf einer Modeschau von About You seine neuen Kreationen.

(Foto: Jörg Carstensen/dpa)

Die Otto-Tochter About You steigert ihren Umsatz deutlich. Es mehren sich die Anzeichen für einen Börsengang.

Der Online-Modehändler About You hat erstmals mehr als eine Milliarde Euro Umsatz erwirtschaftet. Die Erlöse stiegen im Geschäftsjahr 2020/21 um 57 Prozent auf 1,17 Milliarden Euro, wie die Tochter des Hamburger Versandhauses Otto mitteilte. "Wir haben unsere Chance in der Corona-Krise genutzt", sagte Firmenchef Tarek Müller gegenüber Reuters.

Zuletzt mehrten sich die Anzeichen, wonach der Zalando-Konkurrent an die Börse will, wobei er mit rund drei Milliarden Euro bewertet werden könnte. About-You-Chef Müller wollte sich zu den Gerüchten am Mittwoch nicht äußern und sagte lediglich: "Wir haben tolle Investoren. Uns stehen alle Türen offen." Wie zuerst die Wirtschaftswoche berichtete, hat About You sich bereits zu einer Aktiengesellschaft umfirmiert, was aus Handelsregister-Daten hervorgeht.

About You zielt mit seiner Online-Strategie vor allem auf jüngere Kunden, bei denen die Muttergesellschaft Otto sich schwerer tut. Neben Otto ist auch der Finanzinvestor Heartland des dänischen Unternehmers Anders Holch Povlsen an About You beteiligt. Povlsen gehört Bestseller (Vero Moda) und er hat unter anderem auch in Zalando und Asos investiert. Ähnlich wie Zalando profitiert das vor sieben Jahren in Hamburg gegründete Unternehmen von geschlossenen Modeläden in der Corona-Krise und dem immer normaler werdenden Einkauf im Internet. Inzwischen kommen die Hamburger, die in 23 Märkten aktiv sind, auf 30 Millionen aktive Kunden im Monat. Im Gegensatz zum Berliner Konkurrenten, der bereits seit Jahren börsennotiert ist und inzwischen als Dax-Kandidat gilt, fokussiert sich About You vor allem auf die jüngere Generation. Die Smartphone-App werde von manchen wie ein Modemagazin genutzt, sagte Müller.

Auch für die Zeit nach der Corona-Krise ist der Firmenchef zuversichtlich: "Der Online-Modehandel wird Rückenwind bekommen, weil es wieder mehr Anlässe geben wird, sich Mode zu kaufen - für Partys, Hochzeiten und Treffen mit Freunden." Müller will im laufenden Jahr "den Umsatz in Süd- und Nordeuropa stärker hochfahren", weiter expandieren und in Technologie investieren. Seit einiger Zeit bietet About You seine eigene Technologie-Plattform als White-Label-Produkt an und hat unter anderen Marco Polo und Depot als Kunden gewonnen. Im vergangenen Jahr legte der Umsatz in dem B2B-Segment um 61 Prozent zu.

Angesichts des starken Wachstums - in den vergangenen zwölf Monaten startete About You aus dem Home-Office heraus in 13 weiteren Ländern - schreibt das Unternehmen weiterhin rote Zahlen, war allerdings im vierten Quartal erstmals auf Basis des bereinigten Betriebsgewinns profitabel. Im Geschäftsjahr 2020/2021 schrumpfte der Betriebsverlust um 49 Prozent auf 36 Millionen Euro.

© SZ vom 15.04.2021 / Reuters
Zur SZ-Startseite