bedeckt München 32°

Abgas-Affäre:VW verpflichtet Ex-Opel-Chef

Opel Celebrates 150th Anniversary At Ruesselsheim Factory

Thomas Sedran, hier auf einer Aufnahme aus dem September 2012, war in verschiedenen Funktionen lange beim VW-Rivalen General Motors.

(Foto: Getty Images)
  • Volkswagen macht den ehemaligen Opel-Chef Thomas Sedran zum neuen Leiter der Konzernstrategie.
  • Der 51-Jährige ist bereits der zweite externe Manager, den der neue VW-Chef Müller ins Unternehmen holt.

Krisen-Spezialist als Strategiechef

Im Abgas-Skandal setzt VW auf einen weiteren ranghohen externen Manager. Der frühere Chef des Autoherstellers Opel, Thomas Sedran, wird neuer Chefstratege bei Volkswagen, wie der Autobauer mitteilte. "Er übernimmt diese Funktion mit Wirkung zum 1. November und wird an den Vorstandsvorsitzenden Matthias Müller berichten", heißt es in der Mitteilung.

Der 51-jährige Sedran kennt sich mit schwierigen Fällen aus: 2012 war er zum Vorstandsmitglied bei Opel berufen worden und auch dort zunächst für die Strategie verantwortlich. Im Juli 2012 wurde er Interims-Chef des Autobauers. Anschließend blieb er bei GM und verantwortete bis zum Frühjahr 2015 die ebenfalls zum GM-Konzern gehörenden Marken Chevrolet und Cadillac in Europa.

Zuvor hatte Sedran bereits als Unternehmensberater bei Alix Partners mit Opel zu tun. Unter anderem war der promovierte Ökonom damals noch als Externer bei der Schließung eines Werks und der Entlassung von 8000 Mitarbeitern beteiligt.

Opel Vorwürfe gegen Opel wegen Abgastest
Deutsche Umwelthilfe

Vorwürfe gegen Opel wegen Abgastest

Neuer Abgasskandal oder fehlerhafte Messung? Wie sauber ist der Zafira Diesel? Die Deutsche Umwelthilfe liefert sich eine Auseinandersetzung mit Opel.   Von Joachim Becker

Zweiter Neu-Manager in zwei Wochen

Bereits vor zehn Tagen hatte VW die Daimler-Vorstandsfrau Christine Hohmann-Dennhardt als künftiges Vorstandsmitglied präsentiert - als erste Frau in der Geschichte. Die ehemalige Richterin am Bundesverfassungsgericht soll sich künftig im Konzern um das Ressort Integrität und Recht kümmern.

In der Abgasaffäre hatte VW eingeräumt, millionenfach Dieselautos mit einer Software ausgestattet zu haben, die den Schadstoffausstoß auf Prüfständen der Behörden manipulieren kann. Die 8,5 Millionen Diesel, die nun in Europa zur Werkstatt müssen, sind laut Experten für den Kontinent der größte Rückruf überhaupt - und für VW sowieso. Neben VW-Pkw sind Audi, Seat, Skoda und die VW-Nutzfahrzeuge betroffen.

VW "Mr. Motor" unter Verdacht
Analyse
Abgas-Skandal bei VW

"Mr. Motor" unter Verdacht

Volkswagen beurlaubt einen ranghohen Entwicklungs-Ingenieur. Ist er im Abgas-Skandal die Schlüsselfigur - oder doch nur ein Bauernopfer?   Analyse von Thomas Fromm