Mobilität:Streit um Finanzierung bedroht Nachfolger des Neun-Euro-Tickets

Lesezeit: 2 min

Mobilität: Zwischen Juni und August dieses Jahres wurden 52 Millionen Neun-Euro-Tickets verkauft.

Zwischen Juni und August dieses Jahres wurden 52 Millionen Neun-Euro-Tickets verkauft.

(Foto: Christoph Soeder/dpa)

Die Ampelkoalition hat ein neues bundesweites Nahverkehrsticket beschlossen. Doch nun bahnt sich ein harter Konflikt mit den Ländern an. Die machen neue Milliardenhilfen des Bundes zur Bedingung.

Von Markus Balser, Berlin

Im ganzen Land einfach einsteigen? Zu einem Preis und in jeder Stadt? Nicht mal zwei Wochen ist es her, dass die Spitzen von SPD, Grünen und FDP in nächtlicher Sitzung einen Nachfolger für das bundesweite Neun-Euro-Nahverkehrsticket beschlossen. Feierlich räumte Finanzminister Christian Lindner (FDP) seinen Widerstand. Parteifreund Volker Wissing habe ihn überzeugt, mehr Geld lockerzumachen, bekannte Lindner. Auch wenn das Ticket teurer werde.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
SZ-Magazin
Frauen
»Ich finde die Klischees über Feministinnen zum Kotzen«
Smiling women stretching legs on railing; Dehnen
Gesundheit
"Der Schlüssel zu mehr Beweglichkeit ist der hintere Oberschenkel"
Psychologie
Wie sehr prägen uns unsere Geschwister?
fremdgehen
Untreue
"Betrogene leiden unter ähnlichen Symptomen wie Traumatisierte"
Woman Soaking Feet in Basin; Fußgesundheit
Gesundheit
"Ein Fuß muss täglich bis zu 1000 Tonnen tragen"
Zur SZ-Startseite