VR-Brillen Test bzw. Vergleich 2020: Mit unserer Kaufberatung sowie 10 Tipps & Tricks zu Ihrer besten VR-Brille

Ein Frühlingstag im New Yorker Central Park, ein Weltraum-Spaziergang oder eine atemberaubende Achterbahnfahrt – das und vieles mehr kann mit einer VR-Brille in Ihrem heimischen Wohnzimmer zur virtuellen Realität werden. Auch für Computerspiele gilt bei der Nutzung einer VR-Brille mittendrin statt nur dabei. Die virtuelle Realität ist auf dem Vormarsch und Sie benötigen heute keinen leistungsstarken Gaming-Computer mehr, um in virtuelle Welten abzutauchen. Eine preisgünstige VR-Brille und ein Smartphone sind ausreichend, um Ihre wahre Umgebung zu verlassen und neue Welten zu erkunden.

So einfach die Nutzung von VR-Brillen heute für jedermann geworden ist, so viele Fragen und Unsicherheiten bestehen rund um das Thema. Welche unterschiedlichen Arten von VR-Brillen gibt es, welche Hardware wird benötigt und welche Systeme sind untereinander kompatibel? Welche VR-Brille eignet sich für Einsteiger und was können die Geräte eigentlich? Kann die Nutzung einer VR-Brille sich schädlich auf die Gesundheit auswirken? Wir stellen Ihnen in unserem Vergleich 10 unterschiedliche VR-Brillen für die Spielekonsole, den Computer oder das Smartphone detailliert vor. Im Ratgeber finden Sie die Antworten auf viele Fragen rund um die VR-Brille. Außerdem haben wir uns bei Öko Test und bei der Stiftung Warentest nach einem VR-Brillen-Test umgesehen.

4 verschiedene VR-Brillen für unterschiedliche Hardware im großen Vergleich

Sony PlayStation 4 VR-Brille
Hersteller
Sony
Maße
18,7 × 18,5 x 27,7 Zentimeter
Gewicht
610 Gramm
Benötigte Hardware
Spielekonsole PlayStation 4
Kompatible Betriebssysteme
PS4 Slim, PS4 Pro
Auflösung
1920 x 1080 Pixel
Sensoren
Gyroskop, Beschleunigungsmesser
Sichtfeld
100 Grad
Linsenabstand
Keine Angabe
Bildwiederholfrequenz
90 bis 120 Hertz
Integrierte Kopfhörer
Integriertes Mikrofon
Anschlüsse
HDMI, USB
Zubehör
Kamera, Prozessoreinheit, Stereo-Ohrhörer, HDMI-Kabe, USB-Kabel, Netzanschluss und Netzkabel, Anschlusskabel für VR-Headset
Farbe
Schwarz/Silber
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
289,00€ 199,00€
Yemenren VR-Brille
Hersteller
Yemenren
Maße
21 x 12,5 x 10,2 Zentimeter
Gewicht
299 Gramm
Benötigte Hardware
Smartphones mit 4 bis 6 Zoll Display
Kompatible Betriebssysteme
Android, iOS mit Einschränkung
Auflösung
Abhängig von der Quelldatei
Sensoren
Keine Angabe
Sichtfeld
120 Grad
Linsenabstand
Variabel
Bildwiederholfrequenz
Keine Angabe
Integrierte Kopfhörer
Integriertes Mikrofon
Anschlüsse
Keine Angabe
Zubehör
Controller, Kopfhörer
Farbe
Schwarz
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
33,99€ 29,95€
Oculus Rift VR-Brille
Hersteller
Oculus
Maße
Keine Angabe
Gewicht
Keine Angabe
Benötigte Hardware
PC
Kompatible Betriebssysteme
Windows 7 oder neuer
Auflösung
1200 x 1080 Pixel pro Auge
Sensoren
Gyroskop, Beschleunigungsmesser
Sichtfeld
110 Grad
Linsenabstand
58 bis 72 Millimeter
Bildwiederholfrequenz
90 Hertz
Integrierte Kopfhörer
Integriertes Mikrofon
Anschlüsse
HDMI
Zubehör
2 Oculus Touch-Controller, 6 Spiele
Farbe
Schwarz
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
549,99€ 469,99€
HTC VIVE Pro Headset VR-Brille
Hersteller
HTC
Maße
Keine Angabe
Gewicht
Keine Angabe
Benötigte Hardware
PC
Kompatible Betriebssysteme
Windows 8.1 oder neuer
Auflösung
1.440 x 1.600 Pixel pro Auge
Sensoren
Gyroskop, SteamVR-Tracking, G-Sensor, Entfernungssensor, IPD-Sensor
Sichtfeld
110 Grad
Linsenabstand
Variabel
Bildwiederholfrequenz
90 Hertz
Integrierte Kopfhörer
Integriertes Mikrofon
Anschlüsse
USB-C 3.0, DP 1.2, Bluetooth
Zubehör
Link Box, DisplayPort-Kabel, USB-3.0-Kabel,
Farbe
Blau/Schwarz
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
999,00€ 599,99€
Abbildung
Modell Sony PlayStation 4 VR-Brille Yemenren VR-Brille Oculus Rift VR-Brille HTC VIVE Pro Headset VR-Brille
Hersteller
Sony Yemenren Oculus HTC
Maße
18,7 × 18,5 x 27,7 Zentimeter 21 x 12,5 x 10,2 Zentimeter Keine Angabe Keine Angabe
Gewicht
610 Gramm 299 Gramm Keine Angabe Keine Angabe
Benötigte Hardware
Spielekonsole PlayStation 4 Smartphones mit 4 bis 6 Zoll Display PC PC
Kompatible Betriebssysteme
PS4 Slim, PS4 Pro Android, iOS mit Einschränkung Windows 7 oder neuer Windows 8.1 oder neuer
Auflösung
1920 x 1080 Pixel Abhängig von der Quelldatei 1200 x 1080 Pixel pro Auge 1.440 x 1.600 Pixel pro Auge
Sensoren
Gyroskop, Beschleunigungsmesser Keine Angabe Gyroskop, Beschleunigungsmesser Gyroskop, SteamVR-Tracking, G-Sensor, Entfernungssensor, IPD-Sensor
Sichtfeld
100 Grad 120 Grad 110 Grad 110 Grad
Linsenabstand
Keine Angabe Variabel 58 bis 72 Millimeter Variabel
Bildwiederholfrequenz
90 bis 120 Hertz Keine Angabe 90 Hertz 90 Hertz
Integrierte Kopfhörer
Integriertes Mikrofon
Anschlüsse
HDMI, USB Keine Angabe HDMI USB-C 3.0, DP 1.2, Bluetooth
Zubehör
Kamera, Prozessoreinheit, Stereo-Ohrhörer, HDMI-Kabe, USB-Kabel, Netzanschluss und Netzkabel, Anschlusskabel für VR-Headset Controller, Kopfhörer 2 Oculus Touch-Controller, 6 Spiele Link Box, DisplayPort-Kabel, USB-3.0-Kabel,
Farbe
Schwarz/Silber Schwarz Schwarz Blau/Schwarz
Häufige Fragen FAQ FAQ FAQ FAQ
Erhältlich bei
Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot
289,00€ 199,00€ 33,99€ 29,95€ 549,99€ 469,99€ 999,00€ 599,99€

Wenn Sie gerne in der virtuellen Welt unterwegs sind, finden Sie auch in den nachfolgenden Vergleichen interessante Produkte

Gaming-HeadsetGaming-LaptopGaming-MonitorGaming-Stuhl

1. Sony PlayStation 4 VR-Brille inklusive VR Worlds Voucher

Die Sony PlayStation 4 VR-Brille ermöglicht es Ihnen dem Hersteller zufolge, zahlreiche Computerspiele nicht nur auf Ihrem Fernsehbildschirm, sondern direkt in der virtuellen Welt zu spielen. Sony will damit eigenen Angaben zufolge ganz neue Möglichkeiten im Bereich der Konsolenspiele eröffnen, bei denen Sie das Gefühl haben, sich mittendrin im Spielgeschehen zu befinden.

Die VR-Brille von Sony hat eine Bildrate von 120 Bildern pro Sekunde und erzeugt damit laut übereinstimmender Angaben von Amazon-Nutzern ein lebensechtes, immersives Erlebnis ohne Bildflackern. Laut Sony genießen Sie auf dem 5,7 Zoll großen OLED-Display einen beeindruckenden Rundumblick in HD-Auflösung mit einem Sichtfeld von etwa 100 Grad ohne Bewegungsunschärfen. Die mitgelieferte PlayStation Kamera verfolgt demnach Ihre genaue Position, Ihren Blickwinkel und Ihre Kopfbewegungen und übermittelt die Daten in Echtzeit an die Konsole, wodurch ein besonders realitätsnahes Spielerlebnis hervorgerufen werden soll. Für die Umsetzung sorgen den Informationen nach ein Beschleunigungssensor und ein Gyroskop. Unterstützt wird das immersive Spielerlebnis zusätzlich von dem 3D-Audio-Surround-Sound, der laut den Herstellerangaben dafür sorgt, dass Sie alle Geräusche räumlich zuordnen können und sogar Entfernungen und Geschwindigkeiten von auf Sie zukommenden oder sich entfernenden Geräuschen erkennen.

Die Sony VR-Brille für die PlayStation 4 verbinden Sie per USB über eine Prozessoreinheit mit der Konsole. Als Eingabegeräte dienen bei den meisten Spielen die Dualshock-Controller. Für einige Titel benötigen Sie separat erhältliche Move-Controller. Zu den VR-kompatiblen Spielen gehören unter anderem Resident Evil 7 Biohazard und Star Wars Battlefront: X-Wing VR Mission. Andere Spiele wie Until Dawn – Rush of Blood oder Batman: Arkham VR können Sie sogar nur mit dem Sony PlayStation VR-Headset spielen. Für ältere Spiele und Blu-ray-Filme bietet die VR-Brille mit dem Cinematic Mode einen Kinomodus, über den Sie die Inhalte auf einer riesigen virtuellen Leinwand sehen sollten.

Die VR-Brille hat ein Gewicht von etwa 600 Gramm und Sie können sie dem Hersteller zufolge mit elastischen Bändern individuell an Ihren Kopfumfang anpassen. Sony weist darauf hin, dass Sie die VR-Brille für die PlayStation 4 auch als Brillenträger problemlos nutzen können, da Sie den Abstand zwischen Display und Augen so anpassen können, dass Ihre Brille Platz findet. Im Lieferumfang enthalten sind neben dem Headset die erforderliche PlayStation Kamera sowie die Prozessoreinheit, Stereo-Ohrhörer, ein Anschlusskabel für das VR-Headset, ein USB-Kabel, ein HDMI-Kabel und ein Netzanschluss mit Netzkabel. Sie erhalten außerdem einen Gutschein für das PlayStation-Spiel VR Worlds, sodass Sie direkt in die virtuelle Welt eintauchen können sollten.

Was bedeutet „immersiv“? Im Zusammenhang mit VR-Brillen werden Sie häufig auf das Adjektiv „immersiv“ stoßen. Es leitet sich ab von dem englischen Begriff Immersion, der sich mit Eintauchen übersetzen lässt. Der Begriff beschreibt ein Eintauchen in die virtuelle Welt, in der der Nutzer direkt mit der Umgebung interagieren kann. In einem besonders immersiven VR-Erlebnis erscheint dem Nutzer die virtuelle Umgebung lebensecht und real.

Zusammenfassung

Die Sony PlayStation 4 VR-Brille ist ein VR-Headset für die PlayStation 4. Das Headset hat ein OLED-Display mit HD-Auflösung und einem Sichtfeld von etwa 100 Grad. Ein Beschleunigungssensor und ein Gyroskop sorgen nach Angaben vieler Amazon-Nutzer für ein immersives Spielerlebnis. Im Lieferumfang enthalten sind alle notwendigen Kabel, die Prozessoreinheit und die PlayStation Kamera.

FAQ

Ist das Spiel VR Worlds bei der Sony PlayStation 4 VR-Brille als physikalische Kopie enthalten?

Nein, Sie bekommen Amazon-Usern zufolge keine physikalische Kopie des Spiels. Das Spiel ist in Form eines Download-Gutscheins enthalten.

Ist das VR-Headset nur mit der PS4 Pro Konsole kompatibel?

Nein, die Sony PlayStation 4 VR-Brille ist dem Hersteller zufolge mit allen Versionen der PlayStation 4 kompatibel.

Ist dieses Headset kompatibel zur PlayStation 5?

Nach Angaben des Herstellers Sony ist das Headset kompatibel mit der PS5.

Benötige ich zusätzlich eine PlayStation Konsole, um diese VR-Brille zu nutzen?

Ja, Sie benötigen eine PS4 Spielekonsole, um diese VR-Brille zu nutzen.

2. Yemenren 3D VR-Brille für das Smartphone

Mit der Yemenren 3D VR-Brille tauchen Sie mithilfe Ihres Smartphones in die virtuelle Welt ab. Sie benötigen weder eine Spielekonsole noch einen teuren Gaming-Computer, sondern legen Ihr Smartphone laut Hersteller in die VR-Brille ein und spielen die gewünschten Inhalte ab. Dazu benötigen Sie demnach lediglich eine kostenlose VR-App wie Google Cardboard oder Veer. Die VR-Brille von Yemenren ist dem Hersteller zufolge kompatibel mit vielen Smartphones mit einer Bildschirm-Diagonale zwischen 4 und 6 Zoll. Sie können sie mit dem Betriebssystem Android oder iOS nutzen, doch der Hersteller weist darauf hin, dass keine vollständige Kompatibilität mit dem iOS-System besteht und Sie einige Funktionen nicht vollständig verwenden können. Bei Android-Smartphones kommt es nicht zu Kompatibilitäts-Problemen.

Die Yemenren VR-Brille hat ein Sichtfeld von 120 Grad. Der Hersteller verspricht ein immersives VR-Erlebnis, weist jedoch darauf hin, dass die individuelle Benutzererfahrung von Person zu Person variieren kann. Die Auflösung der VR-Brille ist abhängig von der abgespielten Quelldatei. Für ein überzeugendes Ergebnis sollten Sie eine hochauflösende Video-Ressource wählen.

Die VR-Brille ist den Herstellerangaben zufolge ausgestattet mit einem verstellbaren Kopfbügel und einer gepolsterten Gesichtsmaske aus einem weichen Material. Sie haben die Möglichkeit, den Pupillenabstand separat einzustellen und können die VR-Brille damit demnach auch bei Kurzsichtigkeit oder Weitsichtigkeit nutzen. Die asphärischen Kunststoffgläser mit Anti-Blau-Beschichtung sorgen gemäß den Angaben des Herstellers für ein klares Bild und schützen Ihre Augen. Im Lieferumfang enthalten ist ein Bluetooth-Controller.

Was ist ein Gyroskop? Ein Gyroskop oder Kreiselinstrument dient dazu, Richtungsänderungen zu bestimmen. Viele Smartphones sind mit einem Gyroskop-Sensor ausgestattet, der vor allem bei der Navigation und bei Spielen zum Einsatz kommt. Bei der VR-Brille setzt das Gyroskop die Kopfbewegungen des Nutzers um, um ein möglichst immersives VR-Erlebnis zu ermöglichen.

Zusammenfassung

Die Yemenren 3D VR-Brille ist kompatibel mit Smartphones mit einer Bildschirmdiagonale zwischen 4 und 6 Zoll. Bei Geräten mit iOS-Betriebssystem kann es laut Herstellerangaben zu leichten Funktionseinschränkungen des Controllers kommen. Die VR-Brille hat ein Sichtfeld von 120 Grad und sie ist mit asphärischen Kunststoffgläsern mit Anti-Blau-Beschichtung ausgestattet. Die Brille bietet einen preiswerten ersten Einstieg in die virtuelle Realität.

FAQ

Welche Apps benötige ich, um die 3D VR-Brille zu nutzen?

Sie können diese VR-Brille laut Yemenren mit unterschiedlichen Apps nutzen, die Sie aus dem Google Playstore herunterladen können. Dazu gehören beispielsweise Google Cardboard, Veer oder YouTube 360 Grad.

Welche Bedingungen muss mein Smartphone erfüllen, damit ich die VR-Brille nutzen kann?

Sie können die Yemenren 3D VR-Brille den Informationen zufolge mit allen modernen Smartphones mit einer Display-Diagonale zwischen 4 und 6 Zoll nutzen. Für ein immersives VR-Erlebnis sollte Ihr Smartphone über ein Gyroskop und einen Bewegungssensor verfügen.

Ist die VR-Brille für Brillenträger geeignet?

Der Hersteller macht leider keine Angaben darüber, ob Sie unter dem Headset eine Brille tragen können. Er weist jedoch auf die Möglichkeit hin, die Linsen einzeln zu justieren und damit eine Kurzsichtigkeit oder Weitsichtigkeit auszugleichen.

Kann ich diese VR-Brille an einen PC, Laptop oder eine Spielekonsole anschließen?

Nein, diese Brille funktioniert nur mit einem angeschlossenen Smartphone.

3. Oculus Rift VR-Brille für den PC

Für die Oculus Rift VR-Brille benötigen Sie dem Hersteller zufolge einen leistungsstarken PC mit einer guten Grafikkarte. Der Hersteller empfiehlt die folgenden PC-Voraussetzungen:

  • Betriebssystem: Windows 7 SP1 64 Bit oder besser
  • Prozessor: Vergleichbar mit Intel i5-4590 oder besser
  • Arbeitsspeicher: Mindestens 8 Gigabyte RAM
  • Grafikkarte: Vergleichbar mit NVIDIA GTX 970/AMD R9 290 oder besser
  • Benötigte Anschlüsse: Ein HDMI-kompatibler 1.3 Videoanschluss, mindestens zwei USB-3.0-Anschlüsse
  • Stabile Internetverbindung

Erfüllt Ihr Computer diese Voraussetzungen, erleben Sie mit der VR-Brille von Oculus Rift laut übereinstimmender Angaben von Amazon-Nutzern ein immersives VR-Erlebnis. Ein präzises, latenzarmes Constellation-Tracking-System sorgt demnach im Zusammenspiel mit einer fortschrittlichen Anzeigetechnologie für ein lebensechtes und realitätsnahes Gefühl in der virtuellen Realität. Die Oculus Rift VR-Brille ist dem Datenblatt zufolge ausgestattet mit einem Gyroskop und einem Beschleunigungsmesser, die Ihre Bewegungen in der realen Welt in die virtuelle Umgebung übertragen.

Durch die kabellosen Touch-Controller mit Positionserfassungssystem sollen Ihre Hände zu einem Teil Ihrer virtuellen Realität werden. Sie können mit intuitiven Bewegungen Gegenstände aufheben, fallenlassen oder werfen, Waffen und Werkzeuge nutzen und über Gesten der sozialen Interaktion wie beispielsweise Winken oder „Daumen hoch“ mit Mitspielern kommunizieren. Die Touch-Controller sind im Lieferumfang der Oculus Rift VR-Brille enthalten. Alternativ können Sie einen Xbox-One-Controller verwenden.

Die VR-Brille von Oculus Rift hat den Angaben zufolge eine HD-Auflösung mit 1.200 x 1.080 Pixeln pro Auge. Die Bildwiederholrate beträgt 90 Hertz. Den Linsenabstand können Sie den Informationen nach individuell zwischen 58 und 72 Millimetern einstellen. Die integrierten Kopfhörer sollen das realitätsnahe VR-Erlebnis unterstützen und die echte Welt auch akustisch ausblenden. Das Headset stellen Sie individuell auf Ihren Kopfumfang ein und es ist mit einer austauschbaren Gesichtsmaske ausgestattet.

Im Lieferumfang enthalten sind ein 4 Meter langes Spezialkabel, mit dem Sie das Headset mit dem Computer verbinden, sowie zwei Sensoren mit jeweils 2,5 Metern Kabellänge. Außerdem enthalten sind sechs Gratis-Spiele, sodass Sie die VR-Brille direkt nach der Installation nutzen können sollten. Im Oculus-Store stehen Ihnen viele weitere Apps, Spiele und VR-Experiences zur Verfügung.

Was ist ein Bewegungssensor? Ein Bewegungs- oder Beschleunigungssensor gehört zur Standardausrüstung des Smartphones. Er wird beispielsweise für die automatische Display-Ausrichtung genutzt, die den Bildschirm dreht, wenn Sie das Gerät drehen. Bei der VR-Brille ist der Bewegungssensor zusammen mit dem Gyroskop dafür zuständig, die Kopfbewegungen des Nutzers zu erkennen und zu übertragen. Mehr Informationen zu den notwendigen Sensoren einer VR-Brille finden Sie im Ratgeber.

Zusammenfassung

Die Oculus Rift VR-Brille gehört zu den kostspieligeren VR-Brillen. Um sie zu nutzen, benötigen Sie als zusätzliche Hardware einen leistungsstarken Computer mit einer guten Grafikkarte. Die Oculus Rift ist gut geeignet für VR-Fans, die viel Wert auf eine realitätsnahe und immersive VR-Erfahrung legen.

FAQ

Ist es möglich, mit den zwei mitgelieferten Sensoren ein 360-Grad-Setup aufzusetzen?

Ja, bei entsprechender Anordnung der Sensoren soll das möglich sein. Alternativ können Sie Amazon-Bewertungen zufolge die mitgelieferten Sensoren als Front-Sensoren nutzen und einen dritten Sensor separat hinzukaufen.

Kann ich die Oculus Rift VR-Brille als Brillen- oder Kontaktlinsen-Träger nutzen?

Als Kontaktlinsen-Träger dürften Sie keine Probleme mit der Nutzung haben. Ob Sie eine Brille unter dem Headset tragen können, ist nach Einschätzungen von Amazon-Nutzern vor allem von der Größe des Brillengestells abhängig.

Kann ich diese VR-Brille auch mit einer Spielekonsole wie der Xbox One nutzen?

Nein, Sie benötigen für die Oculus Rift VR-Brille dem Hersteller zufolge einen leistungsstarken Computer mit guter Grafikkarte.

Sind die Gratis-Spiele als CD enthalten?

Nein, Sie erhalten keine physikalische Version der Gratis-Spiele. Die Spiele stehen den Informationen zufolge nach der Einrichtung der VR-Brille in Ihrer Bibliothek zum Download bereit.

4. HTC VIVE Pro Headset VR-Brille für anspruchsvolle VR-Nutzer

Die HTC VIVE Pro Headset VR-Brille soll dem Hersteller zufolge zu einer der hochwertigsten VR-Brillen auf dem Markt gehören. Sie eignet sich demnach vor allem für VR-Nutzer, die in der virtuellen Realität Spiele mit einem hohen Bewegungsfaktor spielen möchten. Zur Nutzung der VR-Brille benötigen Sie dem Anbieter zufolge einen leistungsfähigen Computer mit den folgenden Mindestvoraussetzungen:

  • Prozessor: Vergleichbar mit Intel Core i5-4590 oder AMD FX 8350 oder besser
  • Grafikkarte: Vergleichbar mit NVDIA GeForce GTX1060 oder AMD Radeon RX480 oder besser
  • Arbeitsspeicher: Mindestens vier Gigabyte RAM
  • Betriebssystem: Windows 8.1 oder neuer
  • Anschlüsse: DisplayPort 1.2 oder aktueller, USB 3.0 oder aktueller
  • Stabile Internetverbindung

Die VR-Brille hat laut HTC ein Dual-AMOLED-Display mit einer Diagonale von 3,5 Zoll. Die Auflösung beträgt demnach 1.440 x 1.600 Pixel pro Auge. Das Headset hat eine Bildwiederholrate von 90 Hertz und ein Gesichtsfeld von 110 Grad. Neben dem Gyroskop und einem Entfernungssensor ist das Pro Headset mit SteamVR-Tracking, G-Sensor und IPD-Sensor den Informationen zufolge ausgestattet. Damit bietet die Brille laut Hersteller ein lebensechtes, immersives Erlebnis in der virtuellen Realität und diese Angabe wird von den Nutzern bestätigt. Zur Ausstattung der VR-Brille gehören außerdem verstellbare Kopfhörer sowie integrierte Mikrofone.

Mit dem HTC VIVE Pro Headset sollten Sie virtuelle Welten vom Sofa oder Schreibtischstuhl aus erleben oder sich auf einer Fläche von bis zu 100 Quadratmetern im virtuellen Raum bewegen können. Dazu benötigen Sie dem Hersteller zufolge vier SteamVR-2.0-Basisstationen. Zwei Basisstationen unterstützen den Informationen nach eine Fläche von bis zu 5 x 5 Metern. Das SteamVR™-Tracking bietet Ihnen im Sitzen, im Stehen und in der Bewegung eine realitätsnahe und immersive VR-Erfahrung, die durch den 3D-Spatial-Audio-Sound noch verstärkt werden sollte.

Die HTC VIVE Pro Headset VR-Brille können Sie mit dem VIVE Wireless Adapter kombinieren, der direkt an das Headset angeschlossen wird. Damit können Sie sich kabellos im virtuellen Raum bewegen. Der VIVE Wireless Adapter ist nicht im Lieferumfang enthalten.

Das Headset hat laut Hersteller einen optimal zentrierten Schwerpunkt und ist für nahezu alle Kopfformen und -größen geeignet. Es ist den Informationen mit einem weichen Schaumstoffpolster und einem verstellbaren Kopfband ausgestattet und eignet sich daher auch für längere VR-Sitzungen. Zu den Besonderheiten der HTC VIVE Pro Headset VR-Brille gehören ein Wachsamkeits- und Kommunikationsmodus sowie eine Frontkamera, sodass Sie jederzeit mit der realen Welt interagieren können. Im Lieferumfang enthalten sind neben dem Headset ein Headset-Kabel, ein USB 3.0-Kabel, ein DisplayPort-Kabel, ein Stromadapter sowie Unterlagen, Linkbox und Montage Pad. Außerdem gehören dem Hersteller zufolge zum Lieferumfang ein Gesichtspolster, ein Reinigungstuch und eine Kopfhörerkappe.

Was ist ein IPD-Sensor? Die Abkürzung IPD steht für Interpupillardistanz und bezeichnet den Pupillenabstand. Der IPD-Sensor ermittelt den Pupillenabstand und passt die Linsen entsprechend an.

Zusammenfassung

Die HTC VIVE Pro Headset VR-Brille eignet sich vor allem für die Fans actionreicher VR-Erlebnisse. Sie bietet Ihnen die Gelegenheit, sich in einem virtuellen Raum mit einer Größe von bis zu 100 Quadratmetern zu bewegen. Amazon-Nutzer bestätigen, dass die hohe Auflösung und zahlreiche Sensoren für ein immersives VR-Erlebnis sorgen.

FAQ

Kann ich die HTC VIVE Pro Headset VR-Brille mit einem Laptop nutzen?

Ja, Sie können die VR-Brille laut HTC sowohl an einen Laptop als auch an einen Desktop-PC anschließen, sofern die Mindestvoraussetzungen hinsichtlich des Prozessors, der Grafikkarte und des Arbeitsspeichers erfüllt sind.

Ist die VR-Brille kompatibel mit Spielekonsolen wie der PS4 oder der xBox One?

Nein, Sie benötigen für die HTC VIVE Pro Headset VR-Brille den Angaben zufolge einen leistungsstarken Computer.

Sind die Basisstationen im Lieferumfang enthalten?

Nein, die Basisstationen müssen Sie separat erwerben.

Ist im Lieferumfang ein Controller enthalten?

Nein, Sie müssen die Controller separat erwerben.

5. VR Shinecon VR6S VR-Brille mit integrierten Kopfhörern

Die VR Shinecon VR6S VR-Brille ermöglicht Ihnen dem Hersteller zufolge mit Ihrem Smartphone einen einfachen Einstieg in die virtuelle Realität. Die VR-Brille ist demnach kompatibel mit vielen Smartphones mit einer Display-Diagonale zwischen 4,7 und 6 Zoll. Dazu gehören unter anderem zahlreiche Modelle der folgenden Hersteller und Marken:

  • Samsung Galaxy
  • Apple iPhone
  • Sony
  • Huawei
  • Honor
  • Google

Die Parameter Bildwiederholfrequenz und Auflösung sind jeweils abhängig von den Eigenschaften des genutzten Smartphones sowie der verwendeten Video-Ressource. Zum Sichtfeld macht der Hersteller keine Angaben. Direkt am Headset finden Sie den Informationen zufolge einen Touchscreen-Button zur Navigation sowie einen Lautstärke-Regler und einen Multifunktions-Button, mit dem Sie während Ihres VR-Erlebnisses Anrufe annehmen oder ablehnen können sowie Videos und andere Inhalte abspielen und anhalten können sollten. Das Headset ist den Informationen zufolge ausgestattet mit einer weichen Kunstleder-Gesichtsmaske und verstellbaren Kopfriemen, sodass Sie es an Ihre individuellen Anforderungen anpassen können. Die Bildschärfe und den Pupillenabstand können Sie ebenfalls mittels Drehreglern anpassen.

Was ist Motion Sickness? Motion Sickness ist der englische Begriff für Reisekrankheit. Viele von Ihnen werden das Gefühl von Schwindel und Übelkeit kennen, das auftreten kann, wenn Sie zum Beispiel im fahrenden Auto versuchen zu lesen. Auch bei der Nutzung von VR-Brillen kann es zu Symptomen wie Übelkeit und Schwindel kommen. Mehr dazu, wodurch die Motion Sickness in der virtuellen Realität hervorgerufen wird und wie Sie sie bekämpfen können, lesen Sie im Ratgeber, den Sie im Anschluss an den Produktvergleich finden.

Zusammenfassung

Die VR Shinecon VR6S VR-Brille ist eine VR-Brille für die Nutzung mit einem Smartphone. Die Brille unterstützt Android und iOS und ist kompatibel mit vielen Smartphones mit einer Bildschirmdiagonale zwischen 4,7 und 6 Zoll. Auflösung und Bildwiederholfrequenz sind abhängig von Ihrem Smartphone sowie der genutzten Videoquelle.

FAQ

Kann ich die VR Shinecon VR6S VR-Brille per Bluetooth mit dem Smartphone verbinden?

Nein, das ist nicht möglich. Die VR-Brille hat keinen Bluetooth-Anschluss und Sie müssen das Smartphone in das Kunststoffgehäuse der Brille einstecken.

Ist die VR-Brille kompatibel mit Spielekonsolen wie der xBox One oder der PS4?

Nein, Sie können die VR Shinecon VR6S VR-Brille nur mit einem Smartphone nutzen.

Benötige ich eine spezielle App, um die VR-Brille zu nutzen?

Ja, Sie benötigen dem Hersteller zufolge eine VR-App wie Google Cardboard oder Veer, die Sie im Playstore herunterladen können.

Ist diese VR-Brille für Brillenträger geeignet?

Nein, Sie können laut der Einschätzung von Amazon-Nutzern zufolge unter dem Headset keine Brille tragen, da der notwendige Platz für eine Sehhilfe fehlt.

6. Hi Shock VR Shark X6 VR-Brille für Android-Smartphones

Die Hi-Shock VR Shark X6 VR-Brille ist geeignet für die Nutzung mit Android-Smartphones. Die VR-Brille ist kompatibel mit vielen Smartphones mit einer Display-Diagonale zwischen 4,7 und 6,2 Zoll. Zu den geeigneten Geräten gehören Smartphones der Marken

  • Huawei
  • HTC
  • Samsung
  • Sony
  • Motorola
  • Xiaomi
  • Asus
  • Google

Die VR-Brille ist Hi-Shock zufolge mit japanischen Linsen im asphärischen Design ausgestattet. Nähere Angaben zu den Linsen macht der Hersteller nicht. Die Pupillendistanz können Sie demnach variabel zwischen 58 und 68 Millimetern einstellen. Das Sichtfeld soll 120 Grad betragen. Die Auflösung und Bildqualität sind abhängig von dem genutzten Smartphone und der Qualität der Video-Ressourcen. Ihr Smartphone sollte mindestens eine Full-HD-Auflösung haben und außerdem über einen Beschleunigungssensor und ein Gyroskop verfügen, damit Sie eine immersive VR-Erfahrung erleben können.

Die Hi-Shock VR-Brille hat dem Anbieter zufolge integrierte Kopfhörer. Dank der Bluetooth-Verbindung benötigen Sie kein Audiokabel. Die Steuerung erfolgt den Informationen zufolge über einen Touch-Button an der Brille. Das Headset hat ein Gewicht von 395 Gramm und ist Hi-Shock zufolge mit einer bequemen Kopfhalterung ausgestattet. Der Hersteller hat die Brille eigenen Angaben zufolge mit einstellbaren Kopfbänder ausgestattet, mit denen Sie das Headset an Ihren Kopfumfang anpassen können. Im Lieferumfang enthalten sind eine notwendige lithium-Ionen-Batterie sowie ein Hardcase, in dem Sie die Brille sicher verstauen und transportieren.

Welche Eigenschaften benötigt ein Smartphone für die Verwendung mit einer VR-Brille? Damit Sie mit einer VR-Brille für das Smartphone eine immersive VR-Erfahrung erleben, muss Ihr Smartphone einige Eigenschaften mitbringen. Dazu gehören in erster Linie ein Gyroskop sowie ein Beschleunigungssensor. Außerdem sollte das Smartphone mindestens eine Full-HD-Auflösung haben. Mehr zum Thema kompatible Smartphones für VR-Brillen lesen Sie im Ratgeber.

Zusammenfassung

Die Hi-Shock VR Shark X6 VR-Brille ist kompatibel mit Android-Smartphones mit einer Bildschirmdiagonale zwischen 4,7 und 6,2 Zoll. Die VR-Brille ist mit integrierten Kopfhörern ausgestattet. Sie hat asphärische Linsen und ein Sichtfeld von 120 Grad.

FAQ

Kann ich die Hi-Shock VR Shark X6 VR-Brille auch mit einem i-Phone nutzen?

Sie können die VR-Brille laut Herstellerangaben nur eingeschränkt mit Smartphones mit iOS-Betriebssystem nutzen. Einige Funktionen sind unter iOS nicht verfügbar.

Ist diese VR-Brille für die xBox geeignet?

Nein, Sie können die Hi-Shock VR Shark X6 VR-Brille demnach nur mit einem Smartphone verwenden. Sie ist nicht kompatibel mit Spielekonsolen oder PCs.

Ist diese VR-Brille für Brillenträger geeignet?

Das Headset bietet nach den Erfahrungen von Amazon-Nutzern nur wenig Platz für eine Brille. Sie haben jedoch laut Hersteller die Möglichkeit, die Linsen entsprechend Ihrer Fehlsichtigkeit einzustellen und das Headset ohne Brille zu nutzen.

Hat diese VR-Brille einen USB-Anschluss?

Nein, die Brille hat keinen USB-Anschluss. Sie ist laut dem Hersteller nicht kompatibel mit Geräten, die per USB verbunden werden.

7. Hamswan SC-Y005-B VR-Brille mit asphärischen Kunstharz-Linsen

Die Hamswan SC-Y005-B VR-Brille ist dem Hersteller zufolge geeignet für Android- und iOS-Smartphones mit einer Display-Diagonale zwischen 4 und 6 Zoll. Sie hat eine abnehmbare Frontklappe, die laut Herstellerangaben auch bei längerer Nutzung eine Überhitzung Ihres Smartphones verhindern soll. Das Smartphone wird demnach über ein breites, elastisches Band in der Halterung fixiert und der Hersteller versichert, dass es auch bei abgenommener Frontklappe nicht herausfallen kann.

Die VR-Brille von Hamswan hat den Informationen zufolge ein Sichtfeld von 103 Grad. Der Hersteller sichert Ihnen damit eine immersive VR-Erfahrung mit einem weiten Blickwinkel zwischen 90 und 100 Grad zu. Die Brille ist demnach mit einer asphärischen 42-Millimeter-Linse aus optischem Harz ausgestattet. Als Brillenträger sollten Sie durch die Einstellungen der Bildschärfe die Möglichkeit haben, die Linsen an Ihre Fehlsichtigkeit anzupassen, sodass Sie Ihre Brille nicht unter dem Headset tragen müssen. Darüber hinaus sollten Sie die Pupillenabstände individuell anpassen können.

Die Hamswan VR-Brille ist mit einem Gewicht von nur 238 Gramm vergleichsweise leicht. Sie ist ausgestattet mit einem atmungsaktiven, weichen Gesichtspolster, das im unteren Teil breiter ist als oben. Der Hersteller weist darauf hin, dass durch diese Bauweise wird der Druck um Ihre Augen herum vermindert. Die verstellbaren Kopfgurte sind hoch angesetzt und üben damit demnach keinen Druck auf die Ohren aus. Der Hersteller verspricht dadurch einen bequemen Sitz auch bei längerer Benutzung.

Was sind asphärische Linsen? Sphärische Linse sind kugelig geformt. Asphärische Linsen weisen je nach Verwendungszweck ein abweichendes Design auf und verhindern beispielsweise Unschärfen im Bild, die durch die sphärische Aberration hervorgerufen werden. Asphärische Linsen sind aufgrund ihrer Form aufwendiger herzustellen als kugelförmige sphärische Linsen.

Zusammenfassung

Die Hamswan SC-Y005-B VR-Brille ist kompatibel mit den Betriebssystemen Android und iOS. Sie ist passend für Smartphones mit einer Display-Größe zwischen 4 und 6 Zoll. Die Brille ist mit asphärischen Linsen aus optischem Harz ausgestattet und als Brillenträger können Sie die Linsen an Ihre Fehlsichtigkeit anpassen.

FAQ

Benötigt die Hamswan SC-Y005-B VR-Brille Batterien?

Nein, es sind dem Hersteller zufolge keine Batterien für den Betrieb notwendig.

Sind im Lieferumfang Kopfhörer enthalten?

Nein, die Hamswan SC-Y005-B VR-Brille ist nicht mit integrierten Kopfhörern ausgestattet und es sind keine externen Kopfhörer im Lieferumfang enthalten.

Hat die VR-Brille einen USB-Anschluss?

Nein, die Brille ist den Angaben zufolge nicht mit einem USB-Anschluss ausgestattet. Sie hat einen Anschluss für einen 3,5-Millimeter-Klinkenstecker, um Kopfhörer anzuschließen.

Kann ich die Brille an einen Laptop oder PC anschließen?

Nein, das soll nicht möglich sein. Sie können diese VR-Brille nur mit einem Smartphone nutzen, da sie kein eigenes Display hat.

8. Zeiss VR ONE Plus VR-Brille mit Qualitätslinsen

Mit der Zeiss VR ONE Plus VR-Brille sollten Sie dem Hersteller zufolge auf ein Modell mit hochwertigen Präzisions-Linsen zurückgreifen können. Die VR-Brille bietet demnach ein scharfes Bild mit einem Sichtfeld von 100 Grad und die großen Linsen sorgen für eine klare Sicht. Die VR-Brille unterstützt laut Zeiss Augenabstände zwischen 53 und 77 Millimetern und anders als viele andere VR-Brillen bietet sie Ihnen laut Hersteller Zeiss die Möglichkeit, die Distanz zum Gesicht individuell anzupassen. Als Brillenträger könnten Sie daher Ihre Sehhilfe unter dem Headset anbehalten und Sie müssen keine manuelle Dioptrien-Anpassung vornehmen.

Die Zeiss VR-Brille ist kompatibel mit iOS- und Android-Smartphones mit einer Display-Diagonale zwischen 4,7 und 5,5 Zoll. Zu den unterstützten Modellen gehören viele Smartphones der Marken

  • Samsung
  • Sony
  • Huawei
  • Google
  • Xiaomi
  • iPhone
  • HTC
  • Asus

Ist Ihr Smartphone nicht in der Liste aufgeführt, können Sie die Bildschirmdiagonale selbst ausmessen. Sie muss zwischen 11,4 und 13,9 Zentimetern liegen. Neben der passenden Displaygröße muss Ihr Smartphone außerdem mit einem Gyroskop, einem Beschleunigungssensor und einem Kompass ausgestattet sein. Die VR-Brille ist den Informationen zufolge mit einem weichen Schaumstoffpolster und einem elastischen, einstellbaren Kopfband ausgestattet. Das Kopfband ist verstellbar, sodass Sie es individuell an Ihren Kopfumfang und Ihre Kopfgröße anpassen können. Alternativ haben Sie die Möglichkeit, das Kopfband abzunehmen und die VR-Brille bei der Nutzung in der Hand zu halten.

Was ist Augmented Reality? Übersetzt bedeutet Augmented Reality erweiterte Realität. Anders als bei einer Virtual-Reality-Erfahrung können Sie daher bei Augmented Reality neben virtuellen Elementen auch Elemente Ihrer realen Umgebung sehen. Augmented Reality kommt in sehr vielen Bereichen wie beispielsweise der Medizin, der Logistik, im Tourismus aber auch bei Spielen und Entertainment zum Einsatz. Mehr zu den Unterschieden und Einsatzmöglichkeiten von Virtual Reality und Augmented Reality lesen Sie im Ratgeber.

Zusammenfassung

Die Zeiss VR ONE Plus VR-Brille ist kompatibel mit vielen Smartphones mit einer Display-Diagonale zwischen 4,7 und 5,5 Zoll. Sie unterstützt sowohl Android als auch iOS. Die VR-Brille ist mit Präzisions-Linsen aus dem Hause Zeiss ausgestattet und unterstützt auch Augmented-Reality-Apps. Das Headset ist laut Herstellerangaben gut geeignet für Brillenträger, da die Distanz zum Gesicht variabel ist und Sie Ihre Brille bei der Nutzung nicht absetzen müssen.

FAQ

Welche Auflösung hat die Zeiss VR ONE Plus VR-Brille?

Die Auflösung ist abhängig von der Auflösung des verwendeten Smartphones. Ihr Smartphone sollte laut Zeiss mindestens eine HD-Auflösung haben. Sehr gute Ergebnisse erzielen Sie demnach mit einem Smartphone mit QHD-Auflösung.

Kann ich diese VR-Brille mit einer Spielekonsole wie der PS4 verbinden?

Nein, das ist demnach nicht möglich. Sie können die Zeiss VR ONE Plus VR-Brille nur in Verbindung mit einem Smartphone nutzen und nicht mit einem PC oder einer Spielekonsole verbinden.

Welche Tiefe darf das verwendete Smartphone haben?

Die maximale Tiefe für diese VR-Brille soll bei etwa 1,1 Zentimetern liegen.

Ist diese VR-Brille mit einem Touch-Panel zur Steuerung ausgestattet?

Nein, diese VR-Brille hat kein Touch-Panel. Sie können zur Steuerung laut Zeiss eine VR-Fernbedienung nutzen, die Sie als Zubehör kaufen können.

9. Samsung Gear VR VR-Brille für Samsung Smartphones

Die Samsung Gear VR VR-Brille ist eine VR-Brille speziell für Samsung Smartphones. Folgende Modelle sind mit der Brille kompatibel:

  • Galaxy S8
  • Galaxy S8+
  • Galaxy S7
  • Galaxy S7 Edge
  • Galaxy S6
  • Galaxy S6 Edge
  • Galaxy S6 Edge+
  • Galaxy S6
  • Galaxy S6 Edge
  • Galaxy Note 5

Sie verbinden das Smartphone über den Micro-USB- oder USB–Anschluss mit der VR-Brille. Für die beiden unterschiedlichen USB-Anschlüsse ist die Brille mit verschiedenen Adaptern ausgestattet. Per Bluetooth haben Sie dem Hersteller zufolge die Möglichkeit einen Controller anzuschließen. Der Controller ist im Lieferumfang enthalten und dient Ihnen zur Navigation oder als Gamepad für VR-Spiele.

Die VR-Brille ist laut Samsung unter anderem mit einem Beschleunigungssensor und einem Gyroskop ausgestattet. Die Brille hat demnach ein Sichtfeld von 110 Grad und soll dank der reaktionsschnellen Sensoren ein immersives VR-Erlebnis bieten. Ihnen stehen mehr als 600 VR-Apps im Oculus-Store zur Verfügung und Sie haben die Möglichkeit, 360-Grad-Fotos und -Videos anzuschauen. Auch für den beliebten Streaming-Dienst in Netflix gibt es eine App, mit der Sie Filme in einem virtuellen Kino anschauen können.

Gibt es eine Altersbeschränkung für VR-Brillen? Es gibt keine direkte Altersbeschränkung für VR-Brillen. Die Hersteller sowie viele Ärzte empfehlen jedoch eine Nutzung erst ab einem Alter von 13 Jahren. Welche Gefahren VR-Brillen auch für Erwachsene mit sich bringen können und warum Kinder unter 13 Jahren die Headsets nicht nutzen sollten, lesen Sie im Ratgeber.

Zusammenfassung

Die Samsung Gear VR VR-Brille ist ausschließlich kompatibel mit unterschiedlichen Samsung Smartphones der Serien Galaxy S6 bis S8 sowie dem Galaxy Note 5. Die Brille ist ausgestattet mit einem Gyroskop und einem Bewegungssensor und hat ein Sichtfeld von 110 Grad. Ihnen stehen im Oculus-Store sehr viele unterschiedliche Apps zur Verfügung.

FAQ

Ist die Samsung Gear VR VR-Brille für Brillenträger geeignet?

Ob Sie Ihre Brille unter dem Headset tragen können, ist laut Einschätzung vieler Amazon-Nutzer abhängig von individuellen Faktoren wie der Größe Ihrer Brille. Sie haben alternativ die Möglichkeit, bei Kurz- oder Weitsichtigkeit die Schärfe über einen Drehregler anzupassen.

Wie hoch ist die Auflösung der VR-Brille?

Die Auflösung der Samsung Gear VR VR-Brille ist laut Samsung abhängig von der Auflösung des verwendeten Smartphones.

Kann ich diese VR-Brille mit Smartphones anderer Marken nutzen?

Nein, das ist nicht möglich. Diese VR-Brille ist dem Hersteller zufolge nur mit Samsung-Smartphones kompatibel.

Ist diese VR-Brille mit der PS4 kompatibel?

Nein, Sie können dieses Headset demnach nicht mit der Sony-Spielekonsole nutzen.

10. Celexon VRG-2 VR-Brille für Einsteiger

Die Celexon VRG-2 VR-Brille richtet sich dem Anbieter zufolge vor allem an Einstieger in die virtuelle Realität. Sie ist demnach kompatibel mit Smartphones mit einer Display-Diagonale zwischen 3,5 und 5,7 Zoll und unterstützt die Betriebssysteme Android und iOS. Dieses Modell ist Celexon zufolge mit speziell gefertigten Linsen mit einem Durchmesser von 42 Millimetern ausgestattet. Die Linsen sollen für eine 3D-Darstellung optimiert sein. Sie haben demnach die Möglichkeit, sie individuell zwischen 60 und 77 Millimetern auf Ihren Pupillenabstand anzupassen und Sie können leichte Fehlsichtigkeiten ausgleichen, indem Sie die Bildschärfe mit einem Drehregler anpassen. Alternativ bietet Ihnen das Headset Amazon-Bewertungen zufolge Platz, um Ihre Brille während der Nutzung zu tragen.

Die VR-Brille von Celexon hat ein Sichtfeld von bis zu 110 Grad und ist mit asphärischen Linsen ausgestattet. Der Hersteller verspricht dadurch ein immersives VR-Erlebnis. Das Smartphone wird den Informationen nach in der Halterung mittig fixiert, um Ihnen zu jeder Zeit eine gute Sicht zu ermöglichen. Das abnehmbare Frontcover soll es Ihnen ermöglichen, Augmented-Reality-Apps zu nutzen und sorgt demnach bei längeren Nutzungs-Zeiträumen für eine bessere Belüftung des Smartphones und verhindert ein Überhitzen. Das Headset ist mit ergonomischen Kopfgurten gestattet, die Sie individuell an Ihre Kopfform und -größe anpassen können.

Was verbirgt sich hinter der Abkürzung HMD? Die Abkürzung HMD steht für Head-Mounted-Display und bezeichnet unterschiedliche Geräte zur Wiedergabe von Inhalten auf einem Display, das auf dem Kopf getragen oder am Kopf befestigt wird. Darunter fallen neben VR-Brillen auch Helm-Displays oder spezielle VR-Helme.

Zusammenfassung

Die Celexon VRG-2 VR-Brille ist eine preisgünstige VR-Brille, die sich gut für Einsteiger eignet. Sie ist kompatibel mit Android und iOS und Sie können sie mit Smartphones mit einer Bildschirmdiagonale zwischen 3,5 und 5,7 Zoll nutzen. Die VR-Brille hat asphärische Linsen und ein Sichtfeld von bis zu 110 Grad.

FAQ

Welche Anschlüsse hat die Celexon VRG-2 VR-Brille?

Die VR-Brille selbst ist dem Hersteller zufolge nicht mit Anschlüssen ausgestattet. Kopfhörer schließen Sie direkt an das Smartphone an.

Lassen sich auch sehr starke Fehlsichtigkeiten mit der VR-Brille kompensieren?

Gemäß der Nutzererfahrungen bei Amazon lassen sich nur leichtere Fehlsichtigkeiten ausgleichen. Wenn Sie sehr stark kurzsichtig sind, sollten Sie versuchen, Ihre Brille unter der Celexon VRG-2 VR-Brille zu tragen, um die Fehlsichtigkeit auszugleichen.

Ist die VR-Brille für die PlayStation geeignet?

Nein, Sie können diese VR-Brille laut Hersteller nur mit einem Smartphone nutzen und nicht an andere externe Geräte anschließen.

Hat das Headset ein Touchpad oder eine andere Steuerungsmöglichkeit?

Nein, an dem Headset befindet sich keine Steuerungsmöglichkeit. Sie benötigen laut Celexon zur Eingabe eine VR-Fernbedienung, die Sie als Zubehör kaufen können.

Was ist eine VR-Brille?

VR-Brille TestDie VR-Brille, die auch als Virtual-Reality-Brille, VR-Headset oder Virtual-Reality-Headset bezeichnet wird, gehört zu den sogenannten Head-Mounted-Displays. Ein Head-Mounted-Display oder HMD ist ein Gerät zur Wiedergabe unterschiedlicher Inhalte auf einem Display, das direkt auf dem Kopf getragen wird. VR-Brillen oder VR-Headsets erinnern optisch an klobige Tauchermasken und werden ebenso wie diese direkt vor den Augen getragen. Die Befestigung am Kopf erfolgt mittels verschiedener Kopfbänder. Je nach Art der VR-Brille sind im Headset selbst Sensoren und andere technische Komponenten enthalten oder die Brille besteht nur aus dem Gehäuse und den Linsen.

Die VR-Brille erzeugt ein 3D-Bild, dass sich durch verschiedene Sensoren an Ihre Kopfbewegungen anpasst, sodass Sie das Gefühl haben, nicht nur ein dreidimensionales Bild zu betrachten, sondern sich mitten in einer dreidimensionalen Welt zu befinden. Sie können nach oben, unten, links und rechts schauen und durch das Headtracking der Sensoren passt sich das Bild immer wieder Ihrer Blickrichtung und Ihren Kopfbewegungen an. Bei einer qualitativ hochwertigen VR-Brille und hochauflösenden Inhalten ist es kaum noch möglich, optisch einen Unterschied zur realen Welt festzustellen.

Besonders lebensechte Eindrücke in der virtuellen Realität werden als immersiv bezeichnet. Das Adjektiv stammt von dem englischen Begriff Immersion, der sich auf Deutsch mit Eintauchen übersetzen lässt. In einer immersiven virtuellen Umgebung haben Sie nicht nur die Möglichkeit, mit Ihrer Umgebung zu interagieren, sondern die virtuelle Realität wirkt sehr lebensecht und real.

Seit wann gibt es VR-Brillen?

Erste Versuche mit Ritual-Reality-Brillen im Spielesektor gab es bereits in den 1990er Jahren. Auf der Consumer Electronics Show in Las Vegas stellte das amerikanische Unternehmen Forte im Jahr 1994 einen Virtual-Reality-Helm vor, der mit einer Auflösung von 320 x 200 Pixeln Spiele wie Duke Nukem oder System Shock unterstützte. 1995 versuchte sich der Spiele- und Konsolenhersteller Nintendo an einem VR-Headset und brachte den Virtual Boy auf den Markt. Beide Geräte konnten sich nicht im Handel durchsetzen, ähnlich wie VR-Versuche von Sega, Atari und anderen Spiele-Giganten der 1990er. Im vergangenen Jahrhundert war die Zeit nicht reif und die Technik nicht ausgereift genug für VR-Headsets, mit denen der Nutzer eine immersive VR-Erfahrung erleben kann.

Die Forschung auf dem Gebiet ging jedoch weiter und längst nicht nur Spielehersteller, sondern auch die NASA, das Max-Planck-Institut für biologische Kybernetik in Zürich und das Fraunhofer-Institut für Photonische Mikrosysteme in Dresden arbeiteten immer wieder an der Virtual-Reality-Technik. So arbeitete beispielsweise das Fraunhofer-Institut im Jahr 2009 an einer interaktiven Datenbrille, die Monteuren Baupläne und andere Informationen per Augmented Reality anzeigen soll.

Oculus und HTC Vive – Leistungsstarke VR-Brillen für den Computer

Schon gewusst?Im Jahr 2012 gründete der Amerikaner Palmer Luckey die Firma Oculus. Zusammen mit dem Spieleentwickler John Carmack arbeitete er an einer leistungsstarken VR-Brille für den PC und nahm auf der Crowdfunding-Plattform Kickstarter über 2,4 Millionen US-Dollar für die Entwicklung ein. Ein erstes Developer-Kit kam im Jahr 2013 auf den Markt. 2014 kaufte Facebook das Unternehmen Oculus für einen Betrag von 2,3 Milliarden Dollar. Die Entwicklung der VR-Brillen nahm um die Mitte der 2010er Jahre rasant Fahrt auf. Sony stellte 2014 einen Prototyp der VR-Brille für die PS4 vor. Der Steam-Betreiber Valve und der Hardware-Hersteller HTC schlossen sich im Jahr 2015 zusammen und stellten mit der HTC ReVive ihre eigene leistungsstarke VR-Brille vor. Jedoch konnten weder Oculus noch Valve die anvisierten Release-Termine im Jahr 2015 halten und erst im Jahr 2016 wurden die ersten VR-Brillen an die Kunden ausgeliefert. Ende 2016 brachte auch Spiele- und Konsolenhersteller Sony sein VR-Headset in den Handel, das mit weniger als 500 US-Dollar deutlich günstiger war als die Konkurrenzprodukte von Oculus und Valve.

Die VR-Brillen erobern den Handel

Im Jahr 2017 wurde die virtuelle Realität zum vollen Erfolg. Vor allem das VR-Headset von Sony und die von Samsung auf den Markt gebrachte Gear VR für das Smartphone erfreuten sich großer Beliebtheit. Im Jahr 2020 sind Oculus und HTC Vive nach wie vor die großen Player bei den VR-Brillen für leistungsstarke Computer-Systeme, während Sony mit seinem VR-Headset die Konsolenszene beherrscht. Darüber hinaus bietet der Handel heute sehr viele VR-Brillen an, die Sie ganz einfach und ohne teure Konsole oder Gaming-Computer mit ihrem Smartphone nutzen können.

So funktioniert die VR-Brille

Mit unseren Augen nehmen wir unsere Umgebung dreidimensional wahr. Das dreidimensionale Sehen wird durch das Zusammenspiel des linken und des rechten Auges ermöglicht. Beide Augen fixieren einen Gegenstand und nehmen ihn leicht unterschiedlich wahr, da sie verschiedene Blickwinkel haben. So sieht das linke Auge mehr von der linken Seite des fixierten Gegenstandes, während das Auge mehr von der rechten Seite sieht.

Testen Sie die unterschiedlichen Blickwinkel der Augen ganz einfach selbst. Fixieren Sie einen Gegenstand und halten Sie sich dann abwechselnd das linke und das rechte Auge zu. Vollziehen Sie den Wechsel vom linken zum rechten Auge schnell durch die vorgehaltene Hand, stellen Sie fest, dass der fixierte Gegenstand leicht von links nach rechts zu springen scheint, je nachdem mit welchem Auge Sie ihn betrachten.

Bitte merken!Dieses sogenannte doppeläugige oder stereoskopische Sehen bildet die Basis für die 3D-Welten der virtuellen Realität. Die VR-Brille ist mit zwei Linsen ausgestattet, die jeweils das gleiche Bild anzeigen. Die Linsen richten das Bild für beide Augen jeweils leicht unterschiedlich aus und gaukeln dem Betrachter dadurch eine Illusion von Dreidimensionalität vor. Wird diese Technik kombiniert mit einer Bildwiederholrate von mindestens 60 Bildern pro Sekunde und einem weiten Sichtfeld von 100 bis 120 Grad, lässt sich das Gehirn von den optischen Eindrücken täuschen und Sie haben den Eindruck, dass Sie sich mitten in einer dreidimensionalen Umgebung befinden.

Ein wirklich immersives VR-Erlebnis stellt sich jedoch erst durch die Tracker und Sensoren ein. Über das Headtracking werden die Kopfbewegungen gemessen und das Bild passt sich entsprechend an. Das Bild folgt jeweils dem Blick, wie Sie es von ihrer echten Umgebung gewohnt sind.

Welche unterschiedlichen Arten von VR-Brillen gibt es?

VR-Brillen teilen sich in drei große Kategorien auf:

  1. VR-Brillen für den Computer
  2. VR-Brillen für die Spielekonsole
  3. VR-Brillen für das Smartphone

Bei den Nutzern, die sich für diese vergleichsweise junge Technologie und den Kauf einer VR-Brille interessieren, bestehen die größten Unsicherheiten hinsichtlich dieser drei Kategorien und der Kompatibilität mit den Endgeräten. So wird beispielsweise immer wieder die Frage gestellt, ob eine VR-Brille für das Smartphone kompatibel mit einer Spielekonsole oder dem Computer ist. Wir werfen daher einen genaueren Blick auf die drei unterschiedlichen Arten von VR-Headsets.

Das VR-Headset für den Computer

VR-Brille VergleichDie beiden großen Player bei den VR-Headsets für den Computer sind die Oculus Rift und die HTC Vive. Beide Headsets benötigen als zusätzliche Hardware einen leistungsstarken Computer. Dabei kann es sich um einen PC oder einen Laptop handeln. Die Geräte stellen klar definierte Anforderungen an das Betriebssystem, die Grafikkarte, den Prozessor und den Arbeitsspeicher des genutzten Computers. Die Mindestanforderungen definieren die Hersteller sehr konkret und mit einem weniger leistungsstarken Rechner können Sie die VR-Brillen nicht nutzen.

Die VR-Brille für den Computer ist mit eigenständigen Sensoren wie einem Gyroskop und einem Beschleunigungsmesser ausgestattet. Das Headset wird über ein Kabel mit dem Computer verbunden, auf dem die Inhalte abgespielt werden. In der Regel wird das VR-Headset im Sitzen oder im Stehen genutzt. Die HTC Vive verfügte jedoch über spezielle Basisstationen, mit der Sie sich auf einer Fläche von bis zu 100 Quadratmetern frei im virtuellen Raum bewegen können. Mit einem Adapter, den Sie direkt am Headset befestigen, können Sie dabei sogar auf die Kabelbindung zum Computer verzichten.

Aufgrund der leistungsstarken Computer als Basis-Hardware und der hochwertigen, direkt im Headset verbauten Technologien bieten die VR-Brillen für den Computer eine überzeugende und immersive VR-Erfahrung. Diese Hochleistungsperformance hat jedoch auch ihren Preis und Sie müssen einen hohen dreistelligen bis vierstelligen Betrag für die Anschaffung einkalkulieren.

Ein VR-Headset für den Computer können Sie nicht mit einer Spielekonsole oder einem Smartphone betreiben. Als notwendige Hardware ist ausschließlich ein leistungsstarker Computer geeignet.

VR-Brillen für die Spielekonsole

Führend im Bereich der VR-Brillen die Spielekonsole ist Sony mit dem VR-Gaming-System für die PS4. Ebenso wie die VR-Brillen für den Computer ist das VR-Headset von Sony mit eigenen Sensoren ausgestattet. Über eine Prozessoreinheit verbinden Sie das Headset mit der Spielekonsole. Das Sony VR-Headset ist kompatibel mit allen Modellen der PlayStation 4 und kann laut Hersteller auch mit der PlayStation 5 genutzt werden. Sie können das Headset jedoch nicht mit einem Computer oder einer anderen Spielekonsole verbinden und auch die PlayStation-Spielekonsole ist mit keiner anderen VR-Brille kompatibel.

Sony war zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Vergleichs der einzige Hersteller, der ein VR-Headset für die Spielekonsole angeboten hat. Das Sony VR-Gaming-System ist nicht mit anderen Geräten kompatibel, sondern Sie können es nur mit der PlayStation 4 oder einem neueren Model nutzen.

VR-Brillen für das Smartphone

Die beste VR-BrilleNeben den Headsets für Computer beziehungsweise die Playstation 4 bietet der Handel eine sehr große Auswahl an VR-Brillen für das Smartphone an. Diese VR-Brillen sind mit zwei Linsen ausgestattet und bieten vor den Linsen eine Halterung für das Smartphone. Die VR-Brille für das Smartphone ist nicht mit eigenständigen Sensoren ausgestattet, sondern arbeitet mit den Sensoren, die das Smartphone mitbringt. Die VR-Brille für das Smartphone hat darüber hinaus kein eigenes Display, sondern nutzt das Display des Smartphones, sodass Eigenschaften wie die Auflösung oder Bildwiederholrate bei diesen VR-Brillen von der Auflösung des Smartphones abhängig sind.

Die VR-Brille für das Smartphone liefert also nicht viel mehr als die Linsen und die Halterung für die benötigte Hardware, in diesem Fall das Smartphone. Technisch ist sie darüber hinaus komplett abhängig von der Ausstattung des Smartphones. Das unterscheidet sie stark von den VR-Brillen für den Computer oder die Spielekonsole, die selbst mit Sensoren und Displays ausgestattet sind. Dieser Unterschied schlägt sich im Preis nieder. Während Sie für ein Headset für den Computer oder die Spielekonsole Preise in einem mittleren bis hohen dreistelligen oder sogar vierstelligen Bereich einkalkulieren müssen, ist eine VR-Brille für das Smartphone im Handel schon für einen niedrigen bis mittleren zweistelligen Betrag erhältlich. Für besonders hochwertige und leistungsstarke Modelle müssen Sie einen niedrigen dreistelligen Betrag einkalkulieren.

Welche VR-Brille ist die richtige für Sie?

VR-Brillen für das Smartphone bedienen vor allem den Massenmarkt. Sie sind für einen niedrigen Preis erhältlich und bieten dafür in Kombination mit einem leistungsstarken Smartphone ein durchaus überzeugendes, immersives VR-Erlebnis, auch wenn sie mit den High-End-Geräten für den Computer und die PS4 nicht mithalten können. Dadurch eignen sie sich besonders gut für alle Nutzer, die einen ersten Einblick in die virtuelle Welt bekommen möchten, ohne allzu viel Geld auszugeben. Auch für alle, die nur gelegentlich in der virtuellen Welt unterwegs sind, sind die VR-Brillen für das gut geeignet.

Mit ihrem deutlich höheren Preis sind die VR-Headsets für die Spielekonsole und den Computer vor allem für die wahren VR-Enthusiasten geeignet. Abhängig davon, ob Sie die PlayStation 4 oder einen leistungsstarken Gaming-Computer zum Spielen benutzen, müssen Sie sich entweder für das VR-Headset von Sony für die PlayStation oder eine VR-Brille für den Computer wie die Oculus Rift oder die HTC Vive entscheiden.

Wichtig! Die drei großen Kategorien der VR-Headsets im Spiele- und Entertainmentsektor sind nicht und unter keinen Umständen miteinander kompatibel. Eine preisgünstige VR-Brille für das Smartphone können Sie nicht an die PlayStation 4, eine andere Spielekonsole oder einen Computer anschließen. Ebenso wenig lassen sich die VR-Headsets von Sony, Oculus oder Vive ohne die notwendige Spielekonsole beziehungsweise einen leistungsstarken Computer nutzen.

In welchen Bereichen werden VR-Brillen eingesetzt?

Bitte genau hinschauenVR-Brillen kommen in sehr unterschiedlichen Bereichen zum Einsatz. Zum einen werden sie natürlich im Spiele- und Entertainmentsektor eingesetzt, doch die Technologie findet darüber hinaus auch in vielen anderen Bereichen Verwendung. So können beispielsweise mithilfe der virtuellen Realität komplexe Tätigkeiten erlernt werden. Flugsimulatoren gehören seit jeher als wichtiges Instrument zur Ausbildung von Piloten. Mithilfe von VR-Brillen lässt sich diese Art des Lernens vertiefen und verbessern und auch Ärzte und Medizinstudenten können von den Möglichkeiten einer VR-Brille profitieren und Operationstechniken in einer lebensecht erscheinenden Umgebung am virtuellen Patienten erlernen und trainieren.

Im Bereich der Medizin bietet die VR-Brille auch für die Patienten Vorteile. Sie kann bei psychischen Erkrankungen wie Depressionen oder Suchterkrankungen eingesetzt werden und dem Patienten besonders positive Erlebnisse vermitteln. Weitere Einsatzmöglichkeiten bestehen im Wirtschaftssektor. Hier setzen bereits einige namhafte Unternehmen wie Ikea oder Volkswagen VR-Inhalte im Marketing, in der Produktion und in der Mitarbeiterschulung ein. Auch im Bereich Architektur und Design bietet die virtuelle Realität völlig neue Möglichkeiten.

Was ist der Unterschied zwischen Virtual Reality und Augmented Reality?

Bei der Nutzung einer VR-Brille müssen Sie zwischen zwei grundlegenden Varianten unterscheiden:

  • Virtual Reality VR
  • Augmented Reality AR

Während die virtuelle Realität eine völlig neue Umgebung schafft, erweitert Augmented Reality die echte Umgebung und fügt virtuelle Inhalte hinzu. In der virtuellen Realität wird die wahre Umgebung vollkommen ausgeblendet und Sie haben das Gefühl, sich an einem völlig anderen Ort zu befinden, an dem ihre tatsächliche Umgebung keinerlei Rolle spielt. Bei Augmented Reality hingegen nehmen Sie Ihre tatsächliche Umgebung wahr, doch Sie erhalten über ein Display ergänzende Informationen. Augmented Reality spielt beispielsweise in der Logistik oder Produktion eine Rolle, wo spezielle Brillen Zusatzinformationen zum Inhalt von Lagern oder Funktionsweisen von Maschinen liefern. Auf Reisen können Sie eine AR-App nutzen, die Ihnen Informationen zu Sehenswürdigkeiten liefert, wenn Sie Ihr Smartphone darauf richten.

Während Virtual Reality die wahre Umgebung ausblendet und mit einer neuen virtuellen Realität ersetzt, ergänzt Augmented Reality die wahre Umgebung mit zusätzlichen Informationen.

Für wen ist die VR-Brille geeignet?

AchtungVR-Brillen eignen sich gut für Gamer, die ein besonders intensives und immersives Spielerlebnis erfahren möchten. Mittels VR selbst im Cockpit eines PS-starken Rennwagens zu sitzen oder gegen Horden von Zombies oder andere Unholde kämpfen zu müssen, ist ein anderes Gefühl, als das Spiel nur zweidimensional am Bildschirm zu erleben. Aber es muss in der virtuellen Realität nicht immer so actionreich zu gehen. Mit einer VR-Brille und dem passenden Inhalt können Sie sich an nahezu jeden Ort ihrer Wahl versetzen. Sie können lebensecht einen Tauchgang erleben, sich auf dem Times Square umschauen, ein Konzert oder Sportereignis hautnah und in 3D in Ihrem Wohnzimmer erleben oder sogar in den Weltraum reisen. Wenn Sie neugierig und Technik-interessiert sind und keine Angst von neuen Technologien haben, hält VR sicherlich auch für Sie interessante Erfahrungen bereit.

Vor- und Nachteile der VR-Brille

VR-Brillen sind in unserer schnelllebigen Zeit ein relativ junges Produkt und die Langzeitwirkungen auf die Augen und das Gehirn sind weitgehend unerforscht. Gleichzeitig bringt die Virtuelle Realität viele Chancen und Möglichkeiten mit sich, sorgt für beeindruckende Erlebnisse und macht Computerspiele zu einer völlig neuen Erfahrung.

  • Vermittelt lebensechte Eindrücke viele unterschiedliche Situationen
  • Kostengünstiger Einstieg durch VR-Brillen für das Smartphone
  • Besonderes Spielerlebnis
  • Gefahr von Motion Sickness
  • Gesundheitliche Risiken weitgehend unerforscht
  • Erhöhte Unfallgefahr
  • Hoher Anschaffungspreis bei Headsets für Computer oder Spielekonsole

Welche Risiken gibt es bei der Nutzung einer VR-Brille?

VR-Brillen TestMit einer VR-Brille können Sie wahrhaft atemberaubende Erfahrungen erleben, doch die Technik bringt unter Umständen auch medizinische Risiken mit sich. So haben Erhebungen zufolge über 50 Prozent der Nutzer von VR-Brillen zumindest zeitweise mit Motion Sickness zu kämpfen und langfristige Auswirkungen auf Augen und Gehirn sind weitgehend unerforscht.

Motion Sickness – Das größte Problem der VR-Brillen

Hinter dem Begriff Motion Sickness verbirgt sich nichts weiter als eine herkömmliche Reisekrankheit. Viele von Ihnen werden sich an das Gefühl der Reiseübelkeit vor allem von langen Autofahrten in der Kindheit erinnern, wenn Ihnen auf der Fahrt in den Urlaub auf dem Rücksitz schlecht geworden ist. Auch Erwachsene leiden mitunter an der Reisekrankheit, wenn sie beispielsweise im Auto als Beifahrer oder im Zug versuchen zu lesen. Der Grund für diese Übelkeit, die von Schwindel und kaltem Schweiß begleitet werden kann, liegt im Gleichgewichtssensor im Innenohr.

Versuchen Sie im Auto zu lesen, signalisieren Ihre Augen dem Gehirn Stillstand, während der Gleichgewichtssensor im Innenohr eine Bewegung wahrnimmt. Das Gehirn kann die widersprüchlichen Informationen nicht vereinbaren und geht daher von einer Halluzination aus, die es mit einer Vergiftung assoziiert. Der Körper reagiert mit Brechreiz, um das vermeintliche Gift loszuwerden.

Genau umgekehrt ist die Situation beim Tragen einer VR-Brille. Erleben Sie gerade eine rasante Achterbahnfahrt in der virtuellen Welt, signalisieren die Augen Bewegung, während der Gleichgewichtssinn im Innenohr Stillstand meldet. Bei einer so deutlichen Diskrepanz endet der Ausflug in die virtuelle Realität nicht selten an der Toilettenschüssel, vorausgesetzt Sie schaffen es in der wahren Welt noch rechtzeitig, den Weg ins Badezimmer zurückzulegen. Um eine Motion Sickness hervorzurufen, müssen Sie sich jedoch nicht in eine virtuelle Achterbahn oder einen virtuellen Rennwagen setzen. Bei empfindlichen Menschen sind schon weit bewegungsärmere Reize ausreichend, damit es zu einer Übelkeit kommt. Die Motion Sickness stellt daher eine der größten Einsatzbarrieren im Bereich der virtuellen Realität dar.

Was hilft gegen Motion Sickness?

Die Anfälligkeit für die Emotion das ist individuell unterschiedlich. Manche Menschen sind gänzlich immun, während anderen bereits bei einem zweidimensionalen Jump&Run-Computerspiel schwindelig wird. Studien zufolge sind Frauen häufiger von Motion Sickness betroffen als Männer. Kinder im Alter zwischen acht und zwölf Jahren sind besonders anfällig für die Übelkeit und sollten daher keine VR-Brille nutzen. Auch die technischen Eigenschaften der genutzten VR-Brille können die Anfälligkeit für eine Motion Sickness begünstigen oder vermindern. Nutzen Sie ein hochwertiges System mit hoher Bildwiederholrate und sensiblen Sensoren, die für eine geringe Zeitverzögerung zwischen der Kopfbewegung und der Übertragung in die virtuelle Welt sorgen, ist das Risiko für eine Motion Sickness geringer. Weniger hochwertige VR-Brillen mit geringer Bildwiederholrate, einer ruckeligen, wenig geschmeidigen Umsetzung und einer schlechten Auflösung begünstigen hingegen das Entstehen der Übelkeit.

Die folgenden Tipps können Ihnen helfen, Motion Sickness in der virtuellen Welt zu vermeiden:

VR-Brillen Vergleich

  • Für Ihre ersten Ausflüge in die virtuelle Realität sollten Sie keine schnellen actionreichen Inhalte wählen, sondern es eher langsam angehen lassen.
  • Wählen Sie eine ruhige Meditations-App oder lassen Sie sich an einem Frühlingstag in einen Park versetzen.
  • Achten Sie beim Betrachten der Welt um sich herum auf feste Fixpunkte und passen Sie bei bewegten Bildern Ihre Blickrichtung an die Bewegungsrichtung an.
  • Vollziehen Sie die Bewegung in der virtuellen Realität im echten Leben nach und legen Sie sich beispielsweise bei einer virtuellen Motorradfahrt in die Kurven.
  • Schließen Sie beim ersten Anzeichen von Schwindel oder Übelkeit kurz die Augen.
  • Verbringen Sie nicht zu viel Zeit in der virtuellen Realität und machen Sie öfter eine Pause.

Auswirkungen von VR-Brillen auf Kinder

Augenärzte sowie Mediziner anderer Fachbereiche raten eindringlich davon ab, dass Kinder unter 12 Jahren VR-Brillen nutzen. Viele Ärzte und Hersteller der Headsets empfehlen ein Mindestalter von 13 Jahren. Kinder unter 12 Jahren sind besonders anfällig für die bereits beschriebene Motion Sickness und darüber hinaus haben Medizin und Wissenschaft keinerlei Erkenntnisse über die Langzeit-Folgen von Virtual Reality auf das menschliche Gehirn. Besonders besorgt sind Augenärzte, denn sie vermuten, dass die Nutzung der VR-Brillen bei Kindern zu Kurzsichtigkeit führen kann. Erste Studien und Untersuchungen scheinen diesen Verdacht zu bestätigen.

Mediziner unterschiedlicher Fachbereiche sehen bei der Nutzung von VR-Brillen durch Kinder die Gefahr von körperlichen und psychischen Schäden. Kinder unter 13 Jahren sollten die Headsets nicht nutzen und auch bei älteren Kindern und Jugendlichen sollten Sie als Eltern die Nutzung begleiten und überwachen.

Völlig ungeklärt ist bislang auch noch, welche neurologischen und psychischen Folgen ein regelmäßiges Abtauchen in die virtuelle Realität für Kinder und Jugendliche haben kann. In den zahllosen angebotenen Spielen agiert der Nutzer in der Regel als Held und Hauptdarsteller und das Belohnungszentrum im Gehirn wird stark aktiviert, ohne das die Kinder eine wirkliche Leistung in der realen Welt erbringen müssen. Ärzte, Forscher und Wissenschaftler vermuten, dass dies eine negative Auswirkung auf die Entwicklung der Kinder haben kann und zu Aufmerksamkeitsdefiziten, verminderter Empathie, verringerter Lernfähigkeit und anderen Symptomen führen kann. Ähnliche Auswirkungen lassen sich bereits durch die übermäßige Beschäftigung mit Smartphones, Tablets und Co beobachten. Außerdem besteht ein nicht zu vernachlässigendes Suchtpotenzial.

Die Gefahr einer Sucht oder psychischen Abhängigkeit besteht nicht nur für Kinder und Jugendliche. Auch für erwachsene Nutzer besteht bei entsprechender Veranlagung ein erhebliches Suchtpotenzial. Der Hersteller Oculus warnt bei längerer Nutzung außerdem vor negativen Auswirkungen auf die Hand-Auge-Koordination, den Gleichgewichtssinn und die Multi-Tasking-Fähigkeit.

Unfallgefahr bei der Nutzung von VR-Brillen

Bitte merken!Nutzen Sie eine VR-Brille, um in die virtuelle Realität abzutauchen, wird Ihre wahre Umgebung komplett ausgeblendet. Bewegen Sie sich im Spiel, ohne Ihre Umgebung zu sehen, kann es zu folgenschweren Unfällen kommen, wenn Sie stolpern und stürzen. Übereinstimmenden Medienberichten zufolge ist bereits mindestens eine Person durch einen solchen Sturz zu Tode gekommen. So können Sie Unfälle bei der Nutzung einer VR-Brille vermeiden:

  • Setzen Sie sich bei der Nutzung am besten auf einen drehbaren Schreibtischstuhl. Sie können sich um 360 Grad drehen und laufen nicht Gefahr zu stolpern und zu stürzen.
  • Steigen Sie nicht direkt nach einem VR-Erlebnis ins Auto, sondern lassen Sie zwischen dem Spielen und der aktiven Teilnahme am Straßenverkehr einige Zeit verstreichen.
  • Sorgen Sie bei der Nutzung der HTC Vive, mit der Sie sich frei im Raum bewegen können, dafür, dass sich keine Objekte in der Nähe befinden, über die Sie stolpern können.
  • Achten Sie darauf, dass Sie bei der Nutzung eines kabelgebundenen Headsets nicht über das Kabel stolpern.

Weitere Gefahren und Risiken

Derzeit streiten sich Ärzte und Wissenschaftler noch darüber, ob die Verwendung einer VR-Brille bei Erwachsenen schädliche Auswirkungen auf die Augen hat. Was bei Kindern durch erste Untersuchungen als wahrscheinlich gilt, konnte bei Erwachsenen bisher noch nicht nachgewiesen werden. Sie sollten jedoch vorzugsweise VR-Brillen mit einem Blaufilter nutzen, um Ihre Augen zu schonen.

  • Nutzen Sie die VR-Brille nicht als einzige Person im Haushalt, achten Sie auf eine gute Hygiene. Desinfizieren Sie das Gesichtspolster beim Wechsel von einem Nutzer zum anderen oder nutzen Sie eine VR-Brille mit auswechselbaren Polster. Dadurch vermeiden Sie es zum Beispiel, eine ansteckende Bindehautentzündung zu übertragen.
  • Haben Sie eine Augenfehlstellung und leiden Sie unter Schielen oder haben Sie keine stabile Augenstellung, sollten Sie von der Nutzung einer VR-Brille absehen. Auch Epileptiker sollten die Brille nicht nutzen.
  • Nutzen Sie die VR-Brille nicht direkt vor dem Schlafengehen, sondern lassen Sie etwa 30 Minuten zwischen dem letzten VR-Erlebnis und dem Schlafengehen verstreichen.
Ärzte und Hersteller empfehlen, dass Sie die VR-Brille nicht länger als eine Stunde am Stück nutzen und danach eine Pause von mindestens 15 Minuten einlegen.

FAQ – Fragen und Antworten rund um die VR-Brille

Wo kann ich eine VR-Brille kaufen?

FrageWenn Sie eine VR-Brille kaufen möchten, werden Sie vor allem im Internet fündig. Der Handel vor Ort bietet vor allem das VR-Gaming-Set für die PlayStation an. Sie erhalten es im Fachmarkt für Unterhaltungselektronik und mitunter auch in großen Supermärkten. Im Internet hingegen finden Sie die volle Bandbreite an VR-Brillen. Auf Verkaufsplattformen wie Amazon oder Ebay bieten vor allem viele Händler aus Fernost preisgünstige VR-Brillen für das Smartphone an. Auch die teureren Headsets für den Computer oder die Spielekonsole bieten zahlreiche Händler im Internet an. Hier lohnt sich auf jeden Fall ein Preisvergleich und da es mit Sony, Oculus und HTC nur drei Anbieter gibt, ist es ratsam, diese hochpreisigen Headsets direkt beim Hersteller zu bestellen.

Was kostet eine VR-Brille?

Die Preise für eine VR-Brille liegen zwischen einem niedrigen zweistelligen Betrag für ein einfaches Headset für das Smartphone und einem vierstelligen Betrag für die HTC Vive mit viel Zubehör. Für das VR-Headset von Sony für die PlayStation 4 müssen Sie einen Betrag in mittlerer dreistelliger Höhe einkalkulieren und hinzukommt der Preis für die erforderliche Spielekonsole. Einen hohen dreistelligen Betrag müssen Sie für die Oculus Rift einplanen, für die Sie ebenso wie für die HTC Vive einen leistungsstarken Computer benötigen, dessen Kaufpreis durchaus im vierstelligen Bereich liegen kann. Möchten Sie in die virtuelle Realität mithilfe Ihres Smartphones zunächst hineinschnuppern, können Sie sich zwischen einfachen VR-Brillen für einen niedrigen zweistelligen Betrag und hochwertigeren Brillen entscheiden, für die Sie einen mittleren bis hohen zweistelligen oder niedrigen dreistelligen Betrag einplanen müssen.

Welche Eigenschaften muss mein Smartphone mitbringen?

Entscheiden Sie sich für eine VR-Brille für das Smartphone, muss Ihr Mobiltelefon mit einem Gyroskop und einem Bewegungssensor ausgestattet sein. Diese Ausstattung ist jedoch bei den meisten modernen Modellen Standard. Außerdem sollte das Telefon ein möglichst hochauflösendes Display haben. Alle VR-Brillen für das Smartphone sind kompatibel mit dem Android-Betriebssystem. Ihr Betriebssystem sollte sich möglichst auf dem neuesten Stand befinden. Nutzen Sie ein iPhone mit iOS, kann es bei einigen VR-Brillen hinsichtlich der Steuerung zu Funktionsdefiziten kommen.

Achten Sie bei der Auswahl einer VR-Brille immer auf die vom Hersteller angegebene Displaygröße. Ist Ihr Smartphone nicht in der Liste der kompatiblen Smartphones enthalten, können Sie die Display-Diagonale selbst messen.

Welche Sensoren benötigt die VR-Brille?

Die besten VR-BrillenMit Ausnahme der Samsung Gear VR arbeiten die VR-Brillen für das Smartphone mit den Sensoren, die das Mobiltelefon mitbringt. Eigene Sensoren sind nicht verbaut.

Welche Apps gibt es für die VR-Brille?

Welche Apps Ihnen für Ihre VR-Brille zur Verfügung stehen, ist unter anderem abhängig von dem System, das Sie nutzen. Für VR-Brillen für das Smartphone mit Android oder iOS stehen Ihnen im Google PlayStore beziehungsweise im Apple AppStore unterschiedliche Apps zur Verfügung. Facebook und Google bieten 360-Grad-Videos, diese ebenfalls mit der VR-Brille nutzen können.

Für das VR-Headset von Sony stehen Ihnen viele Spiele für die PlayStation 4 zur Verfügung. Einige Titel können Sie nur mit dem VR-Headset spielen, bei anderen ist die Benutzung optional. Auch für die HTC Vive und die Oculus Rift bieten die Hersteller zahlreiche Apps in ihren Stores an.

Welche Anschlüsse benötigt die VR-Brille?

VR-Brillen für das Smartphone sind in der Regel sehr einfach aufgebaut und verfügen nicht über eigene Anschlüsse. Sie werden mitunter mit integrierten Kopfhörern angeboten oder nutzen den Kopfhöreranschluss des Smartphones. USB-Anschlüsse oder HDMI-Anschlüsse sind nicht vorgesehen, da Sie keine weiteren Peripheriegeräte anschließen können.

Achten Sie bei einer VR-Brille für das Smartphone auf eine Bluetooth-Schnittstelle, damit Sie einen Controller oder ein Gamepad verbinden können.

Die VR-Headsets für den Computer oder die Spielekonsole sind mit allen notwendigen Anschlüssen ausgestattet. Auch hier müssen Sie nicht wirklich vergleichen, da es im Handel bislang nur drei Hersteller gibt, die ihre Headsets jeweils mit den erforderlichen Anschlüssen für den Computer oder die Spielekonsole ausstatten.

Kann ich eine VR-Brille mieten?

Möchten Sie eine der teuren, leistungsstarken VR-Brillen für den Computer oder die PlayStation ausprobieren, müssen Sie sich nicht unbedingt direkt in Unkosten stürzen. Sie haben die Möglichkeit, die Brillen bei verschiedenen Anbietern für einen begrenzten Zeitraum auszuleihen. Diese Lösung bietet sich an, wenn Sie das Headset testen oder nur kurzfristig nutzen möchten.

So basteln Sie selbst eine VR-Brille

Google hat es vorgemacht mit der Cardboard VR, eine einfache VR-Brille aus Pappe, mit der Sie mithilfe Ihres Smartphones erste Ausflüge in die virtuelle Realität unternehmen können. Eine solche einfache VR-Brille aus Pappe können Sie mit einfachen Mitteln und nahezu ohne Kosten selbst basteln. Sie benötigen nur einen alten Karton, Klebeband, einen Stift, Lineal und Schere. Die Linsen für die DIY-VR-Brille können Sie entweder für einen geringen Kaufpreis im Internet kaufen oder sogar kostenlos aus einer PET-Flasche selbst bauen. Das Video zeigt eine genaue Bastelanleitung für die VR-Brille aus Pappe.

Eine selbstgebastelte VR-Brille aus Pappe ermöglicht Ihnen lediglich einen ersten Einblick in die virtuellen Welten. Sie können das VR-Erlebnis ohne unnötige Geldausgaben ausprobieren und entscheiden, ob Sie tiefer in die virtuelle Welt eintauchen möchten. Ein wirklich immersives Erlebnis bieten weder die selbstgebastelten Pappbrillen noch die Cardboard von Google. Sie verschaffen Ihnen ohne große Kosten jedoch einen ersten Eindruck davon, was Sie in der virtuellen Welt erwartet.

Zubehör für die VR-Brille

Der Handel bietet einiges an Zubehör für die VR-Brille. Welches Zubehör für Sie wichtig ist, ist maßgeblich davon abhängig, welches System Sie nutzen. Bei einer VR-Brille für das Smartphone gehören vor allem ein Controller oder ein Gamepad zum unverzichtbaren Zubehör. Nicht alle Modelle verfügen über eine Steuerungsmöglichkeit direkt an der Brille, sodass Sie mitunter ohne Controller keinerlei Eingaben vornehmen können. Ist die VR-Brille nicht mit Kopfhörern ausgestattet, sollten Sie externe Kopfhörer nutzen, um die Erfahrung möglichst lebensecht und real zu gestalten.

Zubehör für VR-Headsets für Spielekonsole und Computer

Sowohl Sony als auch Oculus und Vive bieten umfangreiches Zubehör für ihre VR-Headsets an. Beachten müssen Sie auch hier, dass die Komponenten untereinander nicht kompatibel sind. Zum beliebtesten Zubehör gehören Hand-Controller, mit deren Hilfe Sie auch Ihre Hände im virtuellen Raum intuitiv nutzen können.

Beim Kauf eines VR-Headsets für die Spielekonsole oder den Computer müssen Sie unbedingt darauf achten, dass alle notwendigen Komponenten im Lieferumfang enthalten sind. Welche das sind, ist von System zu System unterschiedlich und Sie finden die Informationen auf der Herstellerseite. Für das VR-Headset für die Sony PlayStation 4 ist beispielsweise eine Sony-Kamera unverzichtbar. Für den Betrieb der HTC Vive benötigen Sie eine Linkbox und aktive Basisstationen.

Wartung und Pflege der VR-Brille

VR-Brille kaufenVor allem die Linsen einer VR-Brille sollten Sie regelmäßig reinigen und vor Kratzern schützen. Darüber hinaus sollten Sie das Gesichtspolster des Headsets in regelmäßigen Abständen reinigen.

  • Reinigen Sie die Linsen mit einem Mikrofasertuch.
  • Nutzen Sie niemals Wasser, Spülmittel oder andere Reinigungsmittel zur Reinigung der Linsen.
  • Nutzen Sie gegebenenfalls ein Reinigungsspray für Brillen oder Fotolinsen.
  • Bewahren Sie das VR-Headset an einem kühlen, schattigen Ort auf und setzen Sie die Linsen nicht einer direkten UV-Strahlung aus.
  • Am besten eignet sich ein staub- und luftdicht verschlossenes Behältnis zur Aufbewahrung der VR-Brille.
  • Nutzen Sie ein weiches feuchtes Tuch, um das Gesichtspolster zu reinigen.
  • Verwenden Sie bei Bedarf ein mildes Desinfektionsmittel ohne Alkohol zur Desinfektion des Gesichtspolsters.
Tipp: Besonders gut können Sie ein abnehmbares Gesichtspolster reinigen. Achten Sie bei mehreren Nutzern möglichst darauf, dass die VR-Brille ein austauschbares Gesichtspolster hat und jeder Benutzer sein eigenes Polster nutzen kann.

Die Zukunft der VR-Brille

VR-Brillen bieten unendlich viele Möglichkeiten, doch wird die virtuelle Realität langfristig Einzug in unserem Alltag halten? Das derzeit größte Problem, mit dem die Hersteller und Entwickler zu kämpfen haben, ist nach wie vor die Motion Sickness. Nicht alle eingefleischten Gamer möchten es zugeben, doch Erhebungen zufolge sind mehr als 50 Prozent der Nutzer mehr oder weniger von der Übelkeit betroffen. Viele Experten gehen davon aus, dass es nicht möglich sein wird, dem Nutzer eine wirklich immersive VR-Erfahrung zur Verfügung zu stellen, ohne dass es bei vielen von ihnen zu einer Übelkeit kommt. Im Bereich Spiele und Entertainment könnte VR daher weiterhin nur denen uneingeschränkt Spaß bereiten, die immun gegen die Übelkeit sind. Je weniger massentauglich die Geräte jedoch sind, desto weniger Geld werden die Hersteller in eine Verbesserung der Systeme investieren.

Gehören Sie zu denjenigen, die nur begrenzt unter Übelkeit leiden, können Sie mit einem VR-Headset auch abseits von actionreichen Computerspielen beeindruckende Erfahrungen machen. So stehen Ihnen in der virtuellen Realität durch 360-Grad-Videos Begegnungen mit wilden Tieren, Tauchgänge, die Besichtigung von Sehenswürdigkeiten, Kunstwerken und Naturwundern sowie Sportereignisse und Konzerte wie lebensecht im eigenen Wohnzimmer zur Verfügung.

Große Hoffnungen setzen hingegen viele Branchen auf den Sektor Augmented Reality. Motion Sickness und Übelkeit sind hier deutlich weniger ein Thema, da Sie die echte Umgebung weiterhin wahrnehmen. Entsprechende Brillen und Headsets eröffnen Ihnen als Anwender nahezu unzählige Möglichkeiten. So können Sie vor dem Kauf Möbelstücke in Ihren eigenen vier Wänden anschauen, in der Produktion und Logistik können zahlreiche Informationen eingeblendet werden und auch Ärzten stehen bei Operationen viele Daten zur Verfügung, die im Vorfeld durch bildgebende Maßnahmen erhoben wurden.

Das müssen Sie beim Kauf einer VR-Brille beachten

Wichtig!Möchten Sie eine VR-Brille kaufen, müssen Sie im ersten Schritt entscheiden, mit welcher Hardware Sie das Headset nutzen möchten und wie groß Ihr Budget für die VR-Brille ist. Möchten Sie von vornherein nur wenig Geld für das Gerät ausgeben, kommt nur eine VR-Brille für das Smartphone infrage. Möchten Sie ein anspruchsvolles High-End-Gerät kaufen, haben Sie die Wahl zwischen Oculus und HTC Vive und Fans von Konsolenspielen kommen mit dem VR-Set für die PlayStation 4 voll auf Ihre Kosten.

Wirkliche Vergleiche müssen Sie nur dann anstellen, wenn Sie eine VR-Brille für das Smartphone kaufen möchten, denn hier bietet der Handel sehr viele verschiedene Modelle an. Folgende Faktoren sollten Sie beachten, wenn Sie eine VR-Brille für das Smartphone kaufen:

  • Stellen Sie im Vorfeld sicher, dass ihr Smartphone über die notwendigen Sensoren verfügt. Wichtig sind vor allem ein Gyroskop und ein Bewegungs- beziehungsweise Beschleunigungsmesser.
  • Achten Sie auf die vom Hersteller vorgegebene Displaygröße.
  • Wählen Sie eine VR-Brille, die Ihnen die Möglichkeit gibt, den Pupillenabstand individuell einzustellen.
  • Sind Sie Brillenträger, sollten Sie sich für ein Modell entscheiden, das genügend Freiraum für Ihre Sehhilfe bietet.
  • Die VR-Brille sollte Ihnen die Möglichkeit geben, die Bildschärfe einzustellen.
  • Damit das Headset nicht drückt und angenehm zu tragen ist, sollte es mit einer weichen Gesichtspolsterung und individuell einstellbaren Kopfbändern ausgestattet sein.
  • Nutzen mehrere Personen im Haushalt die VR-Brille, entscheiden Sie sich aus Gründen der Hygiene für ein Modell mit austauschbarer Gesichtsmaske.
  • Wählen Sie ein Modell mit asphärischen Linsen und Blaufilter.
  • Das Sichtfeld sollte mindestens 100 Grad betragen.

VR-Brillen im Test bei der Stiftung Warentest

Pfeil zum InhaltDer Stiftung Warentest hat sich im Jahr 2016 mit VR-Brillen beschäftigt. Die Warentester gehen in ihrem Test auf die Google Cardboard, die Samsung Gear VR und die Oculus Rift ein. Im Hinblick auf das Erscheinungsdatum des Artikels ist es nicht verwunderlich, dass die heute erhältlichen zahlreichen VR-Brillen für das Smartphone nicht erwähnt werden. Zum Antesten der virtuellen Realität empfiehlt die Stiftung Warentest die Google Cardboard, die auch heute noch für wenige Euro erhältlich ist, oder die Sie sich mit einfachen Mitteln selbst basteln können.

Seit 2016 hat sich in Bezug auf VR-Brillen vieles getan und die Technik ist wesentlich weiter fortgeschritten. Mit der HTC Vive und dem VR-Headset von Sony haben zwei weitere große Player die Bühne betreten und für interessierte Einsteiger und Gelegenheitsnutzer bietet der Handel sehr viele VR-Brillen für das Smartphone an, die weit bequemer und leistungsfähiger sind als die Google Cardboard. Einen wirklichen Mehrwert bietet der Artikel der Stiftung Warentest aus dem Jahr 2016 daher nicht. Sollte sich die Stiftung Warentest in der Zukunft eingehender mit dem Thema beschäftigen und einen VR-Brillen-Test veröffentlichen, werden wir Sie an dieser Stelle darüber informieren. Den Artikel aus dem Jahr 2016 finden Sie hier.

VR-Brillen-Test von Öko Test

Das Magazin Öko Test hat sich bisher noch nicht mit VR-Brillen beschäftigt. Sollte Öko Test in der Zukunft einen VR-Brillen-Test veröffentlichen, stellen wir Ihnen die Testsieger und Testergebnisse hier im Einzelnen vor.

Weiterführende interessante Links

VR-Brillen Vergleich 2020: Finden Sie Ihre beste VR-Brille

RangProduktMonat/JahrPreis 
1. Sony PlayStation 4 VR-Brille 01/2020 289,00€ Zum Angebot
2. Yemenren VR-Brille 01/2020 33,99€ Zum Angebot
3. Oculus Rift VR-Brille 01/2020 549,99€ Zum Angebot
4. HTC VIVE Pro Headset VR-Brille 01/2020 999,00€ Zum Angebot
5. VR Shinecon VR6S VR-Brille 12/2019 27,99€ Zum Angebot
6. Hi-Shock VR Shark X6 VR-Brille 01/2020 49,90€ Zum Angebot
Unser Tipp:

Unser Tipp:

  • Sony PlayStation 4 VR-Brille