Tresor Test bzw. Vergleich 2020: Mit unserer Kaufberatung sowie 10 Tipps & Tricks zu Ihrem besten Tresor

Tresore dienen zur Aufbewahrung von Wertgegenständen wie Schmuck oder Münzen. Daneben eignen sich die Safes dazu, Bargeld, Datenträger und wichtige Dokumente, wie Wertpapiere oder Pässe, zu lagern. Die Tresore sollen den Inhalt vor Einbrüchen und/oder Brandeinwirkungen schützen. Zur Lagerung von etwas Bargeld oder kleineren Wertgegenständen genügt häufig ein kleiner Möbeltresor. Wer wertvollere Gegenstände oder viel Bargeld aufbewahren möchte, sollte in einen teureren und robusten Tresor mit einem hohen Einbruchschutz investieren.

Neben der Tresor-Art gibt es viele andere Merkmale, nach denen sich die einzelnen Modelle unterscheiden. Dazu zählen zum Beispiel das Schloss und die Inneneinrichtung. In unserem Tresor-Vergleich stellen wir 10 Safes mit ihren Eigenschaften vor. Im anschließenden Ratgeber erläutern wir diverse Tresor-Arten, beschreiben die verschiedenen Schlösser und verraten, welche anderen Kriterien beim Kauf relevant sind. Außerdem geben wir Tipps zum Aufstellen eines Tresors, nennen einige Alternativen und berichten über einen möglichen Tresor-Test der Stiftung Warentest und von Öko Test.

4 stabile Tresore im großen Vergleich

AmazonBasics 27EI-43 Tresor
Fassungsvermögen
34 Liter
Maße
43 x 37 x 27 Zentimeter
Gewicht
12,2 Kilogramm
Farbe
Schwarz
Schloss-Art
Elektronisches Zahlenschloss
Anzahl der Schlüssel
Mit zwei Notfallschlüsseln
Inklusive Batterien
Besonderheiten
Verstellbare Innenablage, Teppichfläche, automatische Sperrfunktion, verdeckte Scharniere
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
Amazon69,19€ EbayPreis prüfen
BURG-WÄCHTER PointSafe P 2 S Tresor
Fassungsvermögen
20,5 Liter
Maße
35 x 30 x 25,5 Zentimeter
Gewicht
14 Kilogramm
Farbe
Schwarz
Schloss-Art
Doppelbartschloss
Anzahl der Schlüssel
Mit zwei Schlüsseln
Inklusive Batterien
Besonderheiten
Doppelwandige Tür, herausnehmbarer Fachboden, zwei Rückwandbohrungen, zwei Bodenbohrungen
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
Amazon70,14€ Ebay79,99€
HMF 4612112 Tresor
Fassungsvermögen
8 Liter
Maße
31 x 20 x 20 Zentimeter
Gewicht
7 Kilogramm
Farbe
Anthrazit
Schloss-Art
Elektronisches Zahlenschloss
Anzahl der Schlüssel
Mit zwei Notfallschlüsseln
Inklusive Batterien
Besonderheiten
Doppelbolzenverriege-lung, verdeckte Scharniere, Boden- und Rückwandbohrungen
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
Amazon35,99€ Ebay23,99€
DEUBA 100858 Tresor
Fassungsvermögen
Keine Angabe
Maße
35 x 40 x 40 Zentimeter
Gewicht
16,5 Kilogramm
Farbe
Grau, Schwarz
Schloss-Art
Elektronisches Zahlenschloss
Anzahl der Schlüssel
Mit zwei Notfallschlüsseln
Inklusive Batterien
Besonderheiten
Stahltür mit Doppelbolzenverriege-lung, vorgebohrte Löcher zur Boden- oder Wandmontage, Innenbeleuchtung
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
AmazonPreis prüfen Ebay59,95€
Abbildung
Modell AmazonBasics 27EI-43 Tresor BURG-WÄCHTER PointSafe P 2 S Tresor HMF 4612112 Tresor DEUBA 100858 Tresor
Fassungsvermögen
34 Liter 20,5 Liter 8 Liter Keine Angabe
Maße
43 x 37 x 27 Zentimeter 35 x 30 x 25,5 Zentimeter 31 x 20 x 20 Zentimeter 35 x 40 x 40 Zentimeter
Gewicht
12,2 Kilogramm 14 Kilogramm 7 Kilogramm 16,5 Kilogramm
Farbe
Schwarz Schwarz Anthrazit Grau, Schwarz
Schloss-Art
Elektronisches Zahlenschloss Doppelbartschloss Elektronisches Zahlenschloss Elektronisches Zahlenschloss
Anzahl der Schlüssel
Mit zwei Notfallschlüsseln Mit zwei Schlüsseln Mit zwei Notfallschlüsseln Mit zwei Notfallschlüsseln
Inklusive Batterien
Besonderheiten
Verstellbare Innenablage, Teppichfläche, automatische Sperrfunktion, verdeckte Scharniere Doppelwandige Tür, herausnehmbarer Fachboden, zwei Rückwandbohrungen, zwei Bodenbohrungen Doppelbolzenverriege-lung, verdeckte Scharniere, Boden- und Rückwandbohrungen Stahltür mit Doppelbolzenverriege-lung, vorgebohrte Löcher zur Boden- oder Wandmontage, Innenbeleuchtung
Häufige Fragen FAQ FAQ FAQ FAQ
Erhältlich bei
Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot
Amazon69,19€ EbayPreis prüfen Amazon70,14€ Ebay79,99€ Amazon35,99€ Ebay23,99€ AmazonPreis prüfen Ebay59,95€

Andere Vergleiche, die sich mit dem Thema Sicherheit beschäftigen

ÜberwachungskameraSchließzylinder
Gefällt Ihnen dieser Vergleich?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Bitte bewerten
Loading the rating starsLoading...

1. AmazonBasics-Tresor 27EI-43 mit automatischer Sperre und Digitalanzeige

Bei dem AmazonBasics 27EI-43 handelt es sich um einen schwarzen Tresor. Er wiegt 12,2 Kilogramm und bietet folgende Abmessungen: 43 Zentimeter Länge, 37 Zentimeter Breite und 27 Zentimeter Höhe. Von innen ist das Modell 42,7 Zentimeter lang, 30,8 Zentimeter breit und 26,7 Zentimeter hoch. Sein Fassungsvolumen liegt bei 34 Litern. Alternativ steht der AmazonBasics-Tresor mit einem Fassungsvolumen von 14 Litern, 20 Litern und 28 Litern zur Verfügung.

Mit automatischer Sperrfunktion: Sobald jemand das Passwort dreimal hintereinander falsch eingibt, sperrt sich der Safe eigenständig. 30 Sekunden später entsperrt er sich wieder. Falls die anschließende Eingabe des Zugangscodes erneut dreimal falsch ist, sperrt sich der Tresor für 5 Minuten.

Das Modell ist mit zwei Türbolzen ausgestattet. Die Scharniere sind verdeckt und den Herstellerangaben nach bruchsicher. Gefertigt ist der Tresor demnach aus einem aufbruchsicheren und stabilen Stahl. Wer die Gefahr eines Diebstahls minimieren möchte, befestigt den Tresor mit den vier mitgelieferten Schrauben am Boden oder an der Wand. Andere Features des Tresors 27EI-43 sind:

  • Digitalanzeige: Das Modell gibt anhand unterschiedlicher Symbole an, ob der Batteriestand niedrig ist und ob der Tresor offen oder verschlossen ist.
  • Teppichfläche: Der Innenraum des Safes ist mit einer Teppichfläche versehen. Diese verhindert laut Hersteller die Beschädigung oder das Zerkratzen empfindlicher Gegenstände wie Schmuck.
  • Innenablage: In dem Tresor befindet sich eine verstellbare Ablage. Wer in ihm größere Gegenstände lagern möchte, kann die Ablage herausnehmen.

Zur weiteren Ausstattung des Safes von AmazonBasics gehört das elektronische Zahlenschloss. Für dessen Gebrauch sind vier AA-Batterien erforderlich, die nicht zum Lieferumfang zählen. Sobald Sie die Batterien in das Tastenfeld gelegt haben, besteht die Möglichkeit, einen Zugangscode zu programmieren. Dieser kann drei bis acht Ziffern lang sein. Zusätzlich befinden sich im Lieferumfang zwei Schlüssel, die zur Notöffnung dienen. Mithilfe der Notschlüssel ist das Öffnen des Tresors möglich, wenn die Batterien leer sind oder der Besitzer das Passwort vergessen hat.

Was ist ein elektronisches Zahlenschloss? Elektronische Zahlenschlösser funktionieren meist mittels Batterien. Bei einem Tresor mit einem solchen Schloss erfolgt das Öffnen durch die Eingabe des einprogrammierten Zahlencodes. Manchmal ist es möglich, verschiedene Zahlencodes für unterschiedliche Personen einzuprogrammieren. In unserem Ratgeber im Anschluss an den Produktvergleich beschreiben wir die Vor- und Nachteile der elektronischen Zahlenschlösser näher.

Zusammenfassung

Der Tresor von AmazonBasics ist mit einem elektronischen Schloss und zwei Notfallschlüsseln ausgestattet. Er hat eine Digitalanzeige und eine automatische Sperrfunktion. Der Safe ermöglicht das Einprogrammieren eines drei- bis achtstelligen Zahlencodes. Sein Gewicht liegt bei 12,2 Kilogramm und sein Fassungsvermögen bei 34 Litern. Der Innenraum ist mit einer Teppichfläche und einer herausnehmbaren und verstellbaren Ablage versehen.

FAQ

Ist der Tresor wasserfest?

Nein, das Modell ist laut Hersteller nicht wasserfest.

Kann ich das Gerät an einer Wand anbringen?

Ja, es besteht die Möglichkeit, den AmazonBasics 27EI-43 Tresor an der Wand oder dem Boden anzubringen.

Wie kann ich den Safe öffnen?

Das Öffnen gelingt durch die Eingabe des Zugangscodes auf dem Tastenfeld. Im Anschluss daran den Hebel im Uhrzeigersinn drehen.

Wie kann ich den AmazonBasics-Tresor 27EI-43 verriegeln?

Zum Verriegeln des Tresors ist es erforderlich, die Tür zu schließen und den Drehknopf gegen den Uhrzeigersinn zu drehen.

Erhalte ich den Tresor im offenen oder verschlossenen Zustand?

Die Lieferung des Tresors von AmazonBasics erfolgt im verschlossenen Zustand. Um ihn zum ersten Mal zu öffnen, verwenden Sie einen der zwei mitgelieferten Notfallschlüssel.

Ist der Safe hitzebeständig?

Nein, der Safe ist nach Herstellerangaben nicht hitzebeständig.

2. BURG-WÄCHTER PointSafe P 2 S – schwarzer Möbeltresor mit Doppelbartschloss

Der PointSafe P 2 S von BURG-WÄCHTER ist ein Möbeltresor. Er ist in Schwarz designt und eignet sich für den privaten Bereich. Es besteht die Möglichkeit, den Tresor in einem Regal, einem Schrank oder einem Schreibtisch einzubauen. Das Modell ist mit einem klassischen Doppelbartschloss ausgestattet. In seinem Lieferumfang befinden sich zwei Schlüssel.

Was ist ein Doppelbartschloss? Bei einem Doppelbartschloss handelt es sich um ein Schlüsselschloss. Die Schlüssel sind meist groß und deshalb etwas unhandlich. Vorteilhaft ist, dass Sie sich bei einem Doppelbartschloss keinen Zahlencode merken müssen und dass keine Batterien für den Betrieb eines solchen Schlosses nötig sind. Nähere Informationen zu den Doppelbartschlössern stehen in unserem Ratgeber zur Verfügung.

Der Tresor PointSafe P 2 S bietet ein Fassungsvolumen von 20,5 Litern. Er ist 25,5 Zentimeter hoch, 35 Zentimeter breit und 30 Zentimeter tief und wiegt 14 Kilogramm. Zu den weiteren Ausstattungsmerkmalen des Möbeltresors von BURG-WÄCHTER zählen:

  • Doppelwandige Tür: Der Tresor hat einen einwandigen Korpus und eine doppelwandige Tür. Aufgrund der doppelwandigen Tür ist es dem Hersteller zufolge schwieriger, den Safe kurzfristig aufzubrechen.
  • Fachboden: Der Innenraum ist mit einem herausnehmbaren Fachboden versehen.
  • Rückwand- und Bodenbohrungen: Der Safe ist mit zwei Bodenbohrungen und zwei Rückwandbohrungen ausgestattet. Dank ihnen und mithilfe des mitgelieferten Befestigungsmaterials ist es möglich, den Tresor im Boden oder an der Wand zu befestigen.

Zusammenfassung

Der Möbeltresor von BURG-WÄCHTER kann für jene infrage kommen, die auf der Suche nach einem Tresor mit Doppelbartschloss sind. Das Modell hat ein Fassungsvermögen von 20,5 Litern, einen herausnehmbaren Fachboden, einen einwandigen Korpus und eine doppelwandige Tür. Es ist mit Boden- und Rückwandbohrungen versehen, durch die das Befestigen des Safes im Boden und in der Wand möglich ist.

FAQ

Ist der BURG-WÄCHTER PointSafe P 2 S Tresor feuerfest?

Nein, laut Hersteller ist der Safe nicht feuerfest.

Wie groß ist der Innenraum?

Innen ist der Tresor PointSafe P 2 S von BURG-WÄCHTER 24,8 Zentimeter hoch, 34,3 Zentimeter breit und 24,1 Zentimeter tief.

Wie groß ist die Türöffnung?

Die Türöffnung hat eine Höhe von 18,8 Zentimetern und eine Breite von 23 Zentimetern.

Welches Fassungsvolumen hat der Safe?

Das Fassungsvermögen liegt bei 20,5 Litern.

3. Möbeltresor 4612112 von HMF in Anthrazit mit Doppelbolzenverriegelung

Bei dem HMF 4612112 handelt es sich um einen anthrazitfarbenen Möbeltresor. Er hat ein Gewicht von 7 Kilogramm und ist 31 Zentimeter breit, 20 Zentimeter hoch und 20 Zentimeter tief. Samt dem Panel beziehungsweise Schloss liegt die Tiefe des Tresors bei 20,5 Zentimetern. Die Innenabmessungen des Möbeltresors lauten 30,6 x 19,6 x 14 Zentimeter. Das Fassungsvolumen beträgt 8 Liter. Zum Einsatz kommt der Safe zur Lagerung von Dokumenten im DIN-A5-Format.

Was ist ein Möbeltresor? Ein Möbeltresor eignet sich für den Einbau in ein Möbelstück wie einen Schrank oder einen Schreibtisch. Hierzu stellen Sie den Tresor in das Möbelstück und verschrauben ihn mit dem Boden und/oder der Wand. Der Einbau gelingt meist leichter als die Montage eines Wandtresors. Jedoch bieten die Möbeltresore häufig nur einen Basisschutz gegenüber Einbrüchen. In unserem Ratgeber erläutern wir die Möbeltresore und viele weitere Tresor-Arten.

Der Möbeltresor von HMF ist mit einem laut Hersteller robusten Korpus versehen, der aus Stahl besteht und einwandig ist. Er ist pulverbeschichtet und hat eine Wandstärke von 2 Millimetern. Seine Tür besteht aus Stahl und weist eine Stärke von 4 Millimetern auf. Der Türanschlag befindet sich rechts. Die Scharniere sind verdeckt. Der HMF-Tresor ist mit einer Doppelbolzenverriegelung und einem elektronischen Zahlenschloss versehen. Er erlaubt die Einprogrammierung eines drei- bis achtstelligen Codes. Wer den Safe mit dem einprogrammierten Zahlencode öffnen möchte, geht folgendermaßen vor:

  • Als Erstes den Zugangscode eingeben und im Anschluss daran die Stern-Taste betätigen.
  • Nun beginnt die grüne LED-Lampe zu leuchten. Zusätzlich ertönt ein akustisches Signal.
  • Danach den Drehknopf im Uhrzeigersinn drehen und den Safe öffnen. Dies muss binnen 5 Sekunden nach dem Ertönen des Tonsignals geschehen.

Bei leeren Batterien oder vergessenem Passwort besteht die Möglichkeit, den Tresor mithilfe eines Notschlüssels zu öffnen. Dem Safe 4612112 liegen zwei Notschlüssel bei. Zu seinem weiteren Lieferumfang zählen Befestigungsschrauben, Dübel, eine Bedienungsanleitung und vier AA-Batterien. Weiterhin sind der Boden und die Rückwand des Tresors mit Bohrungen versehen. Diese ermöglichen es, den Safe im Boden oder an einer Wand zu verankern. So reduziert sich die Gefahr, dass ein Dieb den Tresor mitnimmt.

Zusammenfassung

Der HMF-Safe ist ein kleiner Möbeltresor, der mit einem elektronischen Zahlenschloss und zwei Notschlüsseln ausgestattet ist. Er bietet ein Fassungsvermögen von 8 Litern und eignet sich zur Aufbewahrung von Dokumenten im DIN-A5-Format. Zu seiner Ausstattung zählen eine Doppelbolzenverriegelung, verdeckte Scharniere, Bohrungen im Boden und der Rückwand und eine 4 Millimeter dicke Stahltür.

FAQ

Wie groß ist die Türöffnung?

Die Türöffnung ist 20,8 Zentimeter breit und 14,7 Zentimeter hoch.

Kann ich die akustischen Signale ausschalten?

Ja, es ist möglich, die akustischen Signale auszuschalten.

Wie kann ich den Safe verriegeln?

Wer den HMF-Tresor 4612112 verriegeln möchte, muss die Tür schließen. Anschließend den Drehknopf gegen den Uhrzeigersinn drehen.

Wie groß ist der Innenraum des Tresors 4612112 von HMF?

Der Innenraum bietet folgende Abmessungen: 30,6 Zentimeter Breite, 19,6 Zentimeter Höhe und 14 Zentimeter Tiefe.

Zeigt mir das Modell einen niedrigen Batteriestand an?

Ja, wenn der Batteriestand niedrig ist, leuchten die rote und die grüne LED-Lampe gleichzeitig.

4. DEUBA 100858 – grauer Möbeltresor mit dicker Stahltür und Innenbeleuchtung

Der DEUBA 100858 ist ein Möbeltresor. Er hat ein graues Design und ist 35 Zentimeter breit, 40 Zentimeter hoch und 40 Zentimeter tief. Das Modell findet Verwendung im Büro oder der eigenen Wohnung beziehungsweise dem eigenen Haus. Laut Hersteller eignet er sich sehr gut zur Lagerung von Dokumenten. Zu seiner Ausstattung zählen:

  • Stahltür: Die Tür des Tresors besteht aus Stahl und hat eine Stärke von 4 Millimetern sowie zwei Stahlbolzen. Diese Doppelbolzenverriegelung trägt nach Herstellerangaben dazu bei, dass die Tür sicher verschließt.
  • Elektronisches Schloss: Der Safe hat ein elektronisches Schloss und ermöglicht es, einen individuellen drei- bis achtstelligen Zugangscode festzulegen.
  • Notfallschlüssel: Wer den Zugangscode vergessen hat, kann einen der beiden Notfallschlüssel nutzen, um die Tresortür zu öffnen. Hierzu ist es notwendig, die Abdeckung abzunehmen, die sich neben dem Drehknopf befindet. In das zum Vorschein kommende Schlüsselloch stecken Sie den Schlüssel. Danach den Schlüssel nach links drehen und den Drehknopf bewegen.

Der Tresor 100858 hat eine LED-Anzeige für die Batterie und die Codebestätigung. Er ist mit vorgebohrten Löchern versehen, die eine Montage am Boden oder an der Wand ermöglichen. Zur Montage liegt dem Safe das notwendige Montagematerial bei. Daneben zählen zwei Befestigungsbolzen, zwei Notfallschlüssel, eine deutsche Bedienungsanleitung, eine Bodenmatte und vier AA-Batterien zum Lieferumfang.

Mit Innenbeleuchtung: Der DEUBA-Safe ist mit einer Innenbeleuchtung ausgestattet. Diese schaltet sich eigenständig an, sobald jemand die Tür mithilfe des Zugangscodes öffnet. Sie leuchtet 20 Sekunden lang. Beim Öffnen des Tresors mit einem der beiden mitgelieferten Notfallschlüssel schaltet sich die Innenbeleuchtung nicht ein.

Zusammenfassung

Der graue Möbeltresor von DEUBA ist mit einer 4 Millimeter dicken Tür versehen, die aus Stahl besteht und eine Doppelbolzenverriegelung hat. Andere Ausstattungsmerkmale sind das elektronische Schloss, die beiden Notfallschlüssel, die vorgebohrten Löcher und die Innenbeleuchtung, die sich beim Öffnen des Safes mithilfe des individuellen Zahlencodes einschaltet. Die Abmessungen des DEUBA-Tresors lauten 35 x 40 x 40 Zentimeter.

FAQ

Kann ich den Safe an der Wand befestigen?

Ja, der Tresor 100858 von DEUBA ist mit Löchern versehen, die eine Verankerung an der Wand und im Boden ermöglichen.

Hat der DEUBA-Tresor 100858 ein Einlegefach?

Ja, laut Produktbeschreibung bei Amazon gehört zu dem Modell ein herausnehmbarer Einlegeboden. Sicherheitshalber fragen Sie bitte beim Anbieter nach, da einige Amazon-Kunden berichten, dass kein Einlegefach im Lieferumfang enthalten war.

Zeigt der Tresor einen niedrigen Batteriestand an?

Sobald das grüne und das rote Licht leuchten, ist ein Austausch der Batterien erforderlich.

Liegen dem Modell Batterien bei?

Ja, im Lieferumfang befinden sich vier AA-Batterien.

5. Schwarzer Möbeltresor von KESSER® aus Stahl mit bis zu achtstelligem Code

Der KESSER® Tresor ist ein Möbeltresor. Er besteht aus Stahl und ist mit einer Tür versehen, deren Stärke bei 3,2 Millimetern liegt. Gestaltet ist das Modell in Schwarz. Es wiegt 5 Kilogramm und ist 31 Zentimeter breit, 20 Zentimeter hoch und 20 Zentimeter tief. Seine Innenabmessungen lauten 30,5 x 19 x 18 Zentimeter.

Der Safe von KESSER® hat ein elektronisches Zahlenschloss, das einen Zugangscode mit drei bis acht Stellen erlaubt. Bei leeren Batterien oder dem Vergessen des einprogrammierten Passworts ist es möglich, einen Notfallschlüssel zu nutzen. Dem KESSER®-Tresor liegen zwei Schlüssel bei. Andere Ausstattungsmerkmale sind:

  1. Doppelbolzenverriegelung: Die Tür ist mit einer Doppelbolzenverriegelung ausgestattet. Diese sorgt dem Anbieter zufolge für die Einbruchsicherheit der Tür.
  2. LED-Anzeigen: Das Modell hat mehrere LED-Anzeigen. Eine LED-Anzeige informiert, ob der eingegebene Zugangscode richtig ist. Eine andere LED-Anzeige gibt Auskunft über den Batteriestand.
  3. Vorgebohrte Löcher: Dank der vorgebohrten Löcher besteht die Möglichkeit, den Tresor mit dem Boden oder der Wand zu verschrauben.
Was sind Notfallschlüssel? Tresore, die mit einem elektronischen Zahlenschloss versehen sind, haben oft ein Notfallschlüsselsystem. Dank dieses Systems ist es möglich, den Tresor alternativ mittels eines Schlüssels zu öffnen. Dies kann nötig sein, wenn die Batterien erschöpft sind oder Sie den Zahlencode vergessen haben.

Zusammenfassung

Der Möbeltresor von KESSER® hat LED-Anzeigen und ein elektronisches Zahlenschloss. Für den Fall, dass der einprogrammierte drei- bis achtstellige Zugangscode vergessen wurde, liegen dem Safe zwei Notfallschlüssel bei. Daneben hat der Safe vorgebohrte Löcher und eine 3,2 Millimeter dicke Stahltür, die mit einer Doppelbolzenverriegelung versehen ist. Sein Gewicht beträgt 5 Kilogramm.

FAQ

Liegen dem KESSER®-Tresor Batterien bei?

Ja, zum Lieferumfang dieses Modells zählen vier Batterien.

Erhalte ich das Montagematerial im Lieferumfang?

Ja, dem Tresor von KESSER® liegt Montagematerial bei.

Aus welchem Material besteht die Tür?

Die Tür ist aus Stahl gefertigt.

Kann ich den Safe in einer anderen Farbe bekommen?

Der Tresor ist in Schwarz designt. Alternativ gibt es ihn in Silber.

Kann ich den einprogrammierten Zugangscode ändern?

Ja, es ist möglich, den Zugangscode zu verändern.

Gehört eine Bedienungsanleitung zum Lieferumfang?

Ja, dem KESSER®-Safe liegt eine Bedienungsanleitung bei.

6. SLYPNOS-Tresor mit verdecktem Schlüsselloch und 20-sekündigem Alarmton

Der Tresor von SLYPNOS hat ein Gewicht von 9 Kilogramm und ist 37 Zentimeter breit, 31 Zentimeter tief und 30 Zentimeter hoch. Er ist mit einer 4 Zentimeter dicken Türverkleidung versehen und hat drei Doppelstahlbolzen. Der Durchmesser der Doppelstahlbolzen beträgt jeweils 2 Zentimeter. Zu den weiteren Features des Safes gehören:

  • Ziffernblock: Der Tresor ist mit einem elektronischen Zahlenschloss und einem Ziffernblock mit Gummitasten ausgestattet. Zum Öffnen des Safes ist es erforderlich, den Zugangscode auf dem Ziffernblock einzugeben.
  • Verdecktes Schlüsselloch: Neben dem elektronischen Zahlenschloss hat der Tresor von SLYPNOS ein verdecktes Schlüsselloch. Der Notfallschlüssel kommt bei leeren Batterien zum Einsatz und ermöglicht das Öffnen des Safes ohne Zugangscode.
  • Drei Kontrollleuchten: Der Safe hat eine grüne, eine gelbe und eine rote Kontrolllampe. Wenn die rote und die grüne Kontrolllampe zur selben Zeit leuchten, sind die Batterien beinahe leer.
Mit Alarmton: Nach dreimaliger falscher Eingabe des Zugangscodes ertönt 20 Sekunden lang ein automatischer Summeralarm.

Weitere Ausstattungsmerkmale des SLYPNOS-Tresors sind die Innenablage und die vorgebohrten Löcher. Die Innenablage ist herausnehmbar. Die vorgebohrten Löcher befinden sich auf dem Boden und der Rückseite des Tresors. Sie erlauben es, den Safe mit dem Boden und der Wand zu verschrauben.

Zusammenfassung

Der Tresor von SLYPNOS ist mit einer herausnehmbaren Innenablage, einem elektronischen Zahlenschloss und einem verdeckten Schlüsselloch versehen. Sein Gewicht liegt bei 9 Kilogramm und seine Abmessungen lauten 37 x 31 x 30 Zentimeter. Eine Besonderheit des SLYPNOS-Tresors ist der Alarmton, der bei einer dreimaligen Falscheingabe des Zugangscodes 20 Sekunden lang ertönt.

FAQ

Wie lang darf der Zugangscode sein?

Der SLYPNOS-Tresor ermöglicht es, einen Zugangscode mit drei bis acht Ziffern einzuprogrammieren.

Wie groß ist der Innenraum des Tresors von SLYPNOS?

Der Safe bietet folgende Innenabmessungen: 36,5 Zentimeter Breite, 26 Zentimeter Tiefe und 29,5 Zentimeter Höhe.

Liegt dem Safe Befestigungsmaterial bei?

Ja, zum Lieferumfang gehört Befestigungsmaterial.

Wie viele Notfallschlüssel erhalte ich im Lieferumfang?

Dem Safe liegen zwei Schlüssel bei.

Welche Batterien benötige ich für das elektronische Schloss?

Für den Betrieb des elektronischen Schlosses sind vier AA-Batterien erforderlich. Diese befinden sich im Lieferumfang.

7. Kleiner Tresor von Yiyai mit Teppichpolsterung und elektronischem Schloss

Bei dem Modell von Yiyai handelt es sich um einen Mini-Tresor mit einem schwarzen Design. Er hat ein Fassungsvermögen von 4,6 Litern und ist 23 x 17 x 17 Zentimeter groß. Laut Hersteller besteht der Safe aus stabilem Stahl und ist mit einem elektronischen Zahlenschloss ausgestattet. Der Yiyai-Tresor ermöglicht die Programmierung eines Zugangscodes mit drei bis acht Ziffern. Alternativ besteht die Möglichkeit, den Safe mithilfe eines Notschlüssels zu öffnen. Im Lieferumfang befinden sich zwei Schlüssel.

Tresor verankern: Es ist wichtig, einen Tresor mit dem Boden und/oder der Wand zu verschrauben. Andernfalls kann ein Einbrecher den Safe einfach mitnehmen. Dies gilt insbesondere, wenn der Tresor leicht ist. Doch auch bei Tresoren mit einem Eigengewicht von über 1.000 Kilogramm sollte eine Verankerung im Boden erfolgen. Weitere Tipps zur Aufstellung und Befestigung eines Tresors geben wir in unserem Ratgeber.

Die Tür des Tresors besteht aus Stahl mit einer Stärke von 4 Millimetern. Sie ist mit zwei Befestigungsbolzen versehen. Diese sorgen dem Anbieter bei Amazon zufolge dafür, dass die Tür sicher verriegelt ist. Der Innenraum des Tresors ist mit einer Teppichpolsterung ausgestattet. Auf der Rückseite des Safes befinden sich vorgebohrte Löcher. Diese ermöglichen es, den Tresor in einer Wand zu verankern.

Zusammenfassung

Der Tresor von Yiyai ist für diejenigen interessant, die nach einem Mini-Safe mit Elektronikschloss suchen. Das Modell erlaubt die Einrichtung eines drei- bis achtstelligen Zugangscodes. Es fasst bis zu 4,6 Liter und kommt mit zwei Notfallschlüsseln. Zu den weiteren Ausstattungsmerkmalen gehören die vorgebohrten Löcher auf der Rückseite, die Teppichpolsterung im Inneren des Safes und die 4 Millimeter dicke Stahltür mit zwei Befestigungsbolzen.

FAQ

Welche Batterien sind für den Betrieb des Elektronikschlosses erforderlich?

Das elektronische Zahlenschloss funktioniert mittels vier AA-Batterien.

Erhalte ich die Batterien im Lieferumfang?

Nein, die Batterien befinden sich nicht im Lieferumfang.

Wie dick ist der Yiyai-Tresor?

Der Korpus hat eine Stärke von 2 Millimetern und die Tür ist 4 Millimeter dick.

Welches Zubehör finde ich im Lieferumfang?

Dem Tresor von Yiyai liegen zwei Notfallschlüssel, eine Bedienungsanleitung, eine Bodenmatte und zwei Ankerbolzen bei, die zur Befestigung des Tresors dienen.

8. DEUBA 100126 – hellgrauer Möbeltresor mit zwei LED-Anzeigen

Bei dem DEUBA 100126 handelt es sich um einen Möbeltresor. Er ist in Hellgrau designt und eignet sich für die Verwendung im Büro oder im eigenen Heim. Zu seiner Ausstattung zählen ein elektronisches Zahlenschloss und zwei Notfallschlüssel. Das elektronische Schloss erlaubt die Einrichtung eines Zahlencodes mit drei bis acht Stellen. Die beiden Schlüssel dienen zur Öffnung des Safes, wenn das Passwort vergessen wurde oder die Batterien leer sind.

Die Tür des DEUBA-Möbeltresors besteht aus Stahl und ist 3,2 Millimeter dick. Sie ist mit zwei Stahlbolzen ausgestattet, die nach Herstellerangaben ein sicheres Verschließen der Tür ermöglichen. Zusätzlich hat der Safe 100126 von DEUBA vorgebohrte Löcher. Mit ihrer Hilfe ist es möglich, den Tresor mit dem Boden oder der Wand zu verschrauben.

Mit LED-Anzeigen: Der DEUBA-Tresor hat eine LED-Anzeige zur Bestätigung des Zugangscodes und eine LED-Anzeige für die Batterie. Die LED-Anzeige zur Codebestätigung zeigt an, dass die Eingabe des Zugangscodes korrekt ist. Die andere LED-Anzeige informiert über den derzeitigen Batterie-Ladezustand.

Der Tresor von DEUBA ist 31 Zentimeter breit, 20 Zentimeter hoch und 20 Zentimeter tief. Sein Gewicht beträgt 4,3 Kilogramm. Zu seinem Lieferumfang zählen zwei Notfallschlüssel, eine Bodenmatte, eine Bedienungsanleitung, Montagematerial, zwei Befestigungsbolzen, vier Passschrauben und vier Batterien.

Zusammenfassung

Der Safe von DEUBA ist ein hellgrauer Möbeltresor, der mit einer 3,2 Millimeter dicken Stahltür mit zwei Stahlbolzen versehen ist. Zu seiner weiteren Ausstattung zählen die Doppelbolzenverriegelung, die beiden LED-Anzeigen und die vorgebohrten Löcher, die eine Verankerung im Boden beziehungsweise in der Wand ermöglichen. Außerdem hat der Tresor ein Elektronikschloss und zwei Notfallschlüssel.

FAQ

Aus welchem Material besteht der DEUBA-Tresor 100126?

Der Safe besteht aus Stahl.

Wie groß ist der Innenraum?

Innen ist der Tresor 30,5 x 19 x 18 Zentimeter groß.

Wie viele Notfallschlüssel befinden sich im Lieferumfang?

Dem Modell liegen zwei Notfallschlüssel bei.

Erhalte ich die Batterien im Lieferumfang?

Ja, im Lieferumfang befinden sich vier Batterien.

Ist der Safe mit einer Doppelbolzenverriegelung versehen?

Ja, der DEUBA 100126 Tresor hat eine Doppelbolzenverriegelung.

9. Möbeltresor JIAJJBBXXJJDE von Ballshop mit Schloss und vier vorgebohrten Löchern

Der Ballshop JIAJJBBXXJJDE ist ein Möbeltresor. Er ist in Schwarz designt und besteht aus Stahl. Der Safe ist mit einem Doppelbartschloss ausgestattet. Dementsprechend ist es für den Gebrauch des Tresors nicht erforderlich, sich einen Zahlencode zu merken. Stattdessen erfolgt das Öffnen mithilfe eines Schlüssels. Im Lieferumfang des Ballshop-Tresors befinden sich zwei Schlüssel.

Möbeltresore bieten meist nur einen Basisschutz! Die meisten Möbeltresore haben lediglich einen Basisschutz gegenüber Einbrüchen. Dementsprechend nutzen Sie einen solchen Safe besser nicht dazu, sehr wertvolle Gegenstände wie teuren Familienschmuck oder eine Menge Bargeld zu lagern. Darüber hinaus erkennen viele Versicherungen die kleinen Tresore nur für eine geringe Versicherungssumme oder überhaupt nicht an. In unserem Ratgeber stellen wir die Möbeltresore und weitere Tresor-Arten vor.

Der Tresor JIAJJBBXXJJDE von Ballshop wiegt 2,8 Kilogramm und weist ein Fassungsvolumen von 6,4 Litern auf. Er ist 23 Zentimeter breit, 17 Zentimeter tief und 17 Zentimeter hoch. Zu seiner Ausstattung zählen vier vorgebohrte Löcher. Dank ihnen besteht die Möglichkeit, den Tresor mit dem Boden und der Wand zu verschrauben. Dies soll Einbrechern den Abtransport des Safes erschweren.

Zusammenfassung

Der Safe von Ballshop kann sich für jene eignen, die sich einen kleinen und leichten Möbeltresor wünschen. Das schwarze Modell besteht aus Stahl. Es bietet ein Fassungsvermögen von 6,4 Litern und hat ein Gewicht von 2,8 Kilogramm. Der Tresor ist mit einem Doppelbartschloss und vier vorgebohrten Löchern zur Befestigung am Boden oder an der Wand versehen. Zum Lieferumfang gehören zwei Schlüssel.

FAQ

Aus welchem Material besteht der Safe?

Der Tresor ist aus Stahl gefertigt.

Gehören Batterien zum Lieferumfang des Ballshop-Tresors JIAJJBBXXJJDE?

Nein, bei dem Modell handelt es sich um einen Safe mit Doppelbartschloss. Dementsprechend sind Batterien nicht erforderlich.

Wie schwer ist der Möbeltresor?

Der Safe hat ein Gewicht von 2,8 Kilogramm.

Wie viele Schlüssel erhalte ich zum Tresor?

Zum Lieferumfang des Ballshop JIAJJBBXXJJDE Tresors zählen zwei Schlüssel.

10. Schwarzer Himimi-Möbeltresor mit Elektronikschloss und LED-Anzeigen

Bei dem Modell von Himimi handelt es sich um einen Möbeltresor. Er ist in Schwarz designt, wiegt 3,03 Kilogramm und ist 23 x 17 x 17 Zentimeter groß. Sie verwenden ihn zum Beispiel, um wichtige Unterlagen, Datenträger, Schmuck, Bargeld oder Münzen aufzubewahren. Das Schließsystem des Himimi-Tresors ist mit einem Doppelbolzenverschluss ausgestattet.

Für den Notfall bietet das Modell ein Schlüsselsystem. Zu diesem Zweck liegen dem Tresor zwei Notfallschlüssel bei. Neben den beiden Notfallschlüsseln gehören zum Lieferumfang des Himimi-Safes eine Bedienungsanleitung, vier AA-Batterien und zwei Befestigungsbolzen. Andere Ausstattungsmerkmale sind:

  1. Elektronisches Zahlenschloss: Der Safe hat ein elektronisches Zahlenschloss und erlaubt die Einprogrammierung eines Zugangscodes mit drei bis acht Ziffern.
  2. LED-Anzeigen: Der Tresor von Himimi hat mehrere LED-Anzeigen. Sie geben Auskunft über den Batteriestand oder bestätigen, dass der Zugangscode korrekt eingegeben wurde.
Was ist ein Innentresor? Der Innentresor, mit dem einige Safes ausgestattet sind, soll für Bargeld, wichtige Unterlagen und Wertgegenstände einen doppelten Schutz und eine übersichtliche Aufbewahrung bieten. Über weiteres Zubehör von Tresoren informieren wir im Ratgeber.

Zusammenfassung

Der Himimi-Möbeltresor hat ein schwarzes Design, ist 23 x 17 x 17 Zentimeter groß und bietet ein elektronisches Zahlenschloss für einen drei- bis achtstelligen Zahlencode. Zu seiner weiteren Ausstattung zählen die beiden Notfallschlüssel, die LED-Anzeigen für den Batteriestand und den eingegebenen Code sowie der Doppelbolzenverschluss. Im Lieferumfang finden sich Batterien, Bedienungsanleitung und Befestigungsbolzen.

FAQ

Wie kann ich den Himimi-Tresor öffnen?

Sie öffnen den Safe von Himimi durch die Eingabe des einprogrammierten Zugangscodes. Alternativ gelingt das Öffnen des Tresors mithilfe eines der beiden mitgelieferten Notfallschlüssel.

Aus welchem Material besteht das Gehäuse?

Das Gehäuse besteht aus Metall.

Wie öffne ich den Safe mit dem Notfallschlüssel?

Um den Safe mit einem der beiden mitgelieferten Notfallschlüssel zu öffnen, ist es erforderlich, die Notschlüsselabdeckung zu öffnen und den Schlüssel in das Schlüsselloch zu stecken. Danach wird der Schlüssel nach links und der Drehknopf nach rechts gedreht.

Kann ich das Modell in einer anderen Farbe bekommen?

Ja, der Tresor von Himimi ist in Schwarz designt. Alternativ steht er in Weiß und in Silbergrau zur Verfügung.

Zählen die Batterien zum Lieferumfang?

Ja, dem Modell liegen vier AA-Batterien bei.

Was ist ein Tresor?

Tresore haben weitere Bezeichnungen wie Safes, Sicherheitsschränke, Panzerschränke und Geldschränke. Sie kommen zum Einsatz, um Gegenstände oder Bargeld sicher aufzubewahren. Die Safes sollen den Inhalt vor Bränden und/oder Einbrüchen schützen. In einem Tresor ist zum Beispiel die Aufbewahrung folgender Gegenstände möglich:

  • Bargeld und Kreditkarten
  • Datenträger wie Festplatten und USB-Sticks
  • Wichtige Unterlagen wie Verträge, Pässe und notarielle Beurkundungen
  • Fotos
  • Schmuck und Uhren
  • Waffen und Munition
Schutz oder Privatsphäre: Manche Menschen nutzen einen Tresor nicht in erster Linie, um den Inhalt vor Flammen oder Einbrechern zu schützen. Vielmehr möchten sie verhindern, dass Mitbewohner auf die Gegenstände zugreifen können.

Die Tür und das Gehäuse eines Tresors haben eine beziehungsweise mehrere Wände. Sie bestehen in der Regel aus Stahl. Zwischen den Wänden können sich Kunststoffe, Isolierstoffe und/oder Beton befinden. Die Tresortür ist mit speziellen Scharnieren versehen. Daneben ist ein Tresor mit einem oder mehreren Schlössern ausgestattet. Es handelt sich um mechanische Schlösser, meist ein Doppelbartschloss, oder elektronische Schlösser, beispielsweise ein elektronisches Zahlenschloss. Zur weiteren Ausstattung eines Tresors zählen Einrichtungselemente wie ein Fachboden, eine Teppichpolsterung, eine Schublade oder ein verschließbares Innenfach.

Im Grunde ist die Öffnung eines jeden Tresors durch Unbefugte möglich. Je nach Modell brauchen unbefugte Personen dazu eine Menge Zeit und spezielle Methoden, mit denen sie den Safe aufbrechen beziehungsweise manipulieren. Ein Tresor kann jedoch so konstruiert sein, dass ein Einbrecher nicht ausreichend Zeit für den Aufbruch hat oder er nicht über die entsprechenden Fähigkeiten beziehungsweise Methoden zum Aufbrechen beziehungsweise Sabotieren verfügt.

Verschiedene VariantenDie Arten von Tresoren

Tresore stehen auf dem Markt in zahlreichen Ausführungen zur Verfügung. Bekannte Varianten sind zum Beispiel die Möbeltresore und die Wandtresore. Nachfolgend beschreiben wir diese beiden Varianten und einige weitere Tresor-Arten.

Der Möbeltresor

Möbeltresore werden manchmal als Kleintresore bezeichnet. Sie haben kompakte Abmessungen und eignen sich dementsprechend zur Lagerung von Bargeld und kleineren Wertgegenständen. Die Safes sind zum Einbau in Möbelstücke konstruiert. Meist erfolgt dies in einem Schreibtisch oder einem Schrank. Hierzu ist es notwendig, den Tresor in das Möbelstück zu stellen und ihn mit dem Boden und/oder der Wand zu verschrauben.

Unauffällige Unterbringung: Durch den Einbau in einem Möbelstück fällt der Möbeltresor nicht auf. Einbrecher entdecken ihn dementsprechend nicht auf den ersten Blick. Zusätzlich verhindert der unauffällige Einbau, dass der Tresor die Raumoptik beeinträchtigt.

Im Vergleich zu den Wandtresoren lassen sich die Möbeltresore leichter einbauen. Darüber hinaus ist die Montage mit geringeren Kosten verbunden. Jedoch eignet sich ein Möbeltresor nicht sehr gut dazu, viel Bargeld oder sehr wertvolle Gegenstände aufzubewahren. Die meisten Modelle bieten ausschließlich einen Basisschutz. Hinzu kommt, dass viele Versicherer die Möbeltresore lediglich für niedrige Versicherungssummen anerkennen. Manche Versicherungen erkennen die Möbeltresore überhaupt nicht an.

Der Wandtresor

Ein Wandtresor wird auch Wandeinbautresor oder Einmauertresor genannt. Er eignet sich in erster Linie für die Verwendung im privaten Bereich und verfügt über einen guten Schutz gegen Einbrüche. Ein Einmauertresor wird fest in eine Wand integriert und in dieser verankert. Dementsprechend ist es leicht möglich, den Tresor zu verstecken, sodass ihn Einbrecher nicht direkt sehen. Beispielsweise besteht die Möglichkeit, den Tresor hinter einem Bild unterzubringen.

Zusätzlich sorgt die feste Verankerung im Mauerwerk dafür, dass ein Einbrecher den Wandtresor nicht so leicht mitnehmen kann. Der nötige Aufwand würde eine Menge Zeit kosten. Von Vorteil ist außerdem, dass die meisten Wandtresore kompakt sind und nur wenig Platz erfordern. Dazu sind sie gut gegen Feuer geschützt, da sie von vielen Seiten von Mauerwerk umgeben sind. Häufig stehen die Wandtresore ausschließlich bis zur Sicherheitsstufe 1 zur Verfügung.

Es ist manchmal schwierig, einen Wandtresor zu demontieren und bei einem Umzug mitzunehmen. Darüber hinaus ist der Einbau eines solchen Tresors aufwändig. Wichtig ist, dass die Einmauerung des Safes fachgerecht erfolgt. Daher überlassen Sie den Einbau am besten einem Experten. Zu beachten ist außerdem, dass die nachträgliche Installation eines Wandtresors noch aufwändiger ist. Aufgrund dessen erfolgt der Einbau im besten Fall während eines Neubaus beziehungsweise eines Umbaus.

Nicht immer geeignet: Der Einbau eines Wandtresors ist nicht in jedem Haus beziehungsweise jeder Wohnung möglich. Manchmal sind die Wände zu dünn und haben keine ausreichende Tragkraft.

Der Bodentresor

Ein Bodentresor eignet sich beispielsweise zur Lagerung von Bargeld, Gold, wichtigen Dokumenten oder Schmuck. Ein solcher Tresor erfordert innerhalb des Raums keinen Platz. Er wird in dem Boden eingemauert. Dadurch sieht ein Einbrecher ihn nicht direkt und übersieht ihn im besten Fall. Falls der Dieb den Bodentresor entdeckt, kann er ihn nur schwer mitnehmen. Neben dem Einbruchschutz haben die Bodentresore, wie die Wandtresore, einen leichten Schutz gegenüber Feuer.

Der freistehende Tresor

Ein freistehender Tresor, manchmal als Standtresor bezeichnet, steht frei im Raum. Die meisten Modelle haben ein hohes Gewicht von mehr als 200 Kilogramm. Manche freistehenden Modelle wiegen über 3.000 Kilogramm. Wer einen Standtresor mit einem hohen Eigengewicht kaufen möchte, sollte vorab überprüfen, ob das Haus oder die Wohnung der punktuellen Belastung durch den Tresor standhält.

Wann sollte ich einen Safe befestigen? Wenn der Tresor weniger als 1.000 Kilogramm wiegt, ist es sinnvoll, ihn zusätzlich zu sichern und an der Wand beziehungsweise im Boden zu verankern. Darüber hinaus ist eine Verankerung für schwerere Modelle ebenfalls zu empfehlen, um auf Nummer sicher zu gehen.

Der Wertschutztresor

Ein Wertschutztresor wird auch Wertschutzschrank genannt. Bei diesen Modellen handelt es sich um einbruchsichere Tresore, die eine Sicherheitsklasse zwischen 0 und 6 KB nach EN 1143-1 aufweisen. Die Wertschutzschränke sind äußerst gut gegen Einbrüche geschützt und haben ein hohes Gewicht. Sie kommen zum Einsatz, um wertvolle Gegenstände aufzubewahren. Gegen Feuer ist der Inhalt eines Wertschutztresors oft nur leicht geschützt. Über die unterschiedlichen Sicherheitsklassen informieren wir in einem der folgenden Abschnitte.

Der Schlüsseltresor

Andere Namen für den Schlüsseltresor sind Schlüsselsafe, Schlüsselschrank und Notschlüsselkasten. Die Modelle eignen sich dazu, Schlüssel sicher und ordentlich aufzubewahren. Sie haben häufig eine Schlüsselleiste, die eine übersichtliche Lagerung verschiedener Schlüssel ermöglicht. Die großen Schlüsseltresore kommen zum Beispiel in Krankenhäusern, Hausverwaltungen und Autohäusern zum Einsatz. Die kleineren Modelle nutzen Sie zum Beispiel zur sichereren Aufbewahrung eines Zweitschlüssels für das eigene Heim.

Der Dokumententresor

Tresor TestDokumententresore sind zudem als Aktenschränke oder Aktenlagerschränke bekannt. Sie dienen dazu, wichtige Dokumente und Unterlagen ordentlich zu lagern und zu schützen. Ein Dokumententresor bietet einen Schutz vor Brandeinwirkungen. Zudem haben die meisten Modelle einen Schutz vor Löschwasser.

Wie lange der Safe die Dokumente bei einem Brand schützt, hängt von dem jeweiligen Modell ab. Viele Dokumententresore sind nicht sehr gut gegen Einbrüche geschützt. Dennoch gibt es einige Modelle, deren Einbruchsschutz geprüft ist.

Der Datentresor

Ein Datentresor hat Bezeichnungen wie Datenschrank, Datensafe und Datenträgertresor. Ein solches Modell kommt zum Einsatz, um Speicherkarten, Festplatten, USB-Sticks, DVDs, CDs, Disketten und andere Datenträger zu lagern. Die Datentresore schützen den Inhalt vor Brandeinwirkungen und meist vor Löschwasser. Ein paar Modelle haben außerdem einen Einbruchsschutz.

Der Spielzeugtresor

Ein Spielzeugtresor ist für Kinder ab etwa 6 Jahren geeignet, die ihn zum Detektiv spielen oder zur Aufbewahrung von Bargeld oder kleineren Wertgegenständen nutzen können. Viele der Spielzeug-Safes funktionieren digital mittels Zahlencode oder haben einen Sprachalarm.

Der Einwurftresor

Einwurftresore heißen auch Deposittresore oder Einwurfsafes. Sie eignen sich zur Aufbewahrung von wertvollen Gegenständen, wichtigen Unterlagen und Bargeld. Einwurftresore sind mit einer Schublade oder einem Einwurfschlitz ausgestattet. Sie ermöglichen es, Gegenstände, Dokumente oder Bargeld in den Tresor zu werfen beziehungsweise in die Schublade zu legen.

Das Öffnen des Tresors gelingt nur einigen bestimmten Personen. Ausschließlich diese Personen haben Zugriff auf das Innere des Tresors. Für den privaten Bereich eignen sich die Einwurftresore nicht sehr gut. Stattdessen kommen sie zum Beispiel in Tankstellen, Autohäusern, Gastronomiebetrieben, Geldinstituten und Supermärkten zum Einsatz.

Mit Schutzmechanismus: Bei einem Modell mit Einwurfschlitz sorgt ein Mechanismus dafür, dass niemand in den Einwurfschlitz fassen kann. Ist der Tresor mit einer Schublade versehen, fallen die in die Schublade gelegten Dokumente oder Wertgegenstände nach dem Schließen der Lade in den Tresor.

Der Waffenschrank

Ein Waffenschrank wird manchmal als Waffentresor oder Gewehrschrank bezeichnet. Er ist für die Lagerung von Kurzwaffen, Langwaffen und Munition konstruiert und eingerichtet. Mit seiner Hilfe ist es möglich, die Waffen und die Munition gesetzeskonform zu lagern. Die Waffenschränke eignen sich zum Beispiel für Polizisten, Sportschützen und Jäger.

Viele Waffenschränke sind mit unterschiedlichen Einrichtungselementen versehen. Sie verfügen oft über Halteklammern zur Lagerung von Kurzwaffen oder Waffenhalter zur senkrechten Aufbewahrung von Maschinenpistolen oder Langwaffen. Andere Einrichtungselemente für Waffenschränke sind zum Beispiel Bodenmatten und Schlüsselhaken. Viele Waffenschränke haben außerdem abschließbare Innenfächer, die es erlauben, die Waffen getrennt von der Munition aufzubewahren.

Was muss ich bei der Lagerung von Waffen beachten? Damit der Waffenschrank innerhalb Deutschlands zugelassen ist, muss er mit der Sicherheitsklasse 0 nach EN 1143-1 beziehungsweise einer höheren Sicherheitsstufe versehen sein. Wer schon vor der Einführung dieses Waffengesetzes im Besitz eines Waffenschranks mit der Widerstandsklasse A oder B war, darf ihn weiterhin verwenden. Es ist jedoch nicht erlaubt, in einem solchen Waffentresor die Waffen gemeinsam mit der dazugehörigen Munition zu lagern.

Wie viele Waffen und wie viel Munition in einem Waffenschrank aufbewahrt werden können, hängt einerseits von der Größe des Tresors ab. Andererseits richtet es sich nach der Sicherheitsklasse nach EN 1143-1:

  • In einem Waffenschrank mit der Sicherheitsstufe 0 und einem Eigengewicht von weniger als 200 Kilogramm dürfen unbegrenzt viele Langwaffen, unbegrenzt viel Munition und maximal fünf Kurzwaffen gelagert werden.
  • Ein Waffenschrank mit der Sicherheitsstufe 0 und einem Eigengewicht von mehr als 200 Kilogramm darf zur Aufbewahrung von maximal zehn Kurzwaffen zum Einsatz kommen. Die Anzahl an Langwaffen und Munition ist nicht begrenzt.
  • Für Waffenschränke mit der Sicherheitsstufe 1 gibt es keine Einschränkungen für die Anzahl an Langwaffen und Munition oder für die Anzahl an Kurzwaffen.
Bitte akzeptieren Sie Marketing-Cookies um das YouTube-Video zu laden. Cookie-Einstellungen ändern

VariantenWelche Varianten von Schlössern gibt es?

Viele Tresore haben ein Doppelbartschloss, ein mechanisches Zahlenschloss oder ein elektronisches Zahlenschloss. Daneben gibt es die Tresore mit einem Fingerscan-Schloss. Im Folgenden erläutern wir die Vor- und Nachteile der vier Schloss-Varianten.

Das Doppelbartschloss

Bei dem Doppelbartschloss handelt es sich um die klassische Schloss-Variante. Die Tresore mit diesem Schloss haben häufig einen niedrigeren Anschaffungspreis. Vorteilhaft ist außerdem, dass nur wenige Personen auf den Tresor zugreifen können und der Besitzer normalerweise weiß, wer den Tresor aktuell öffnen könnte. Hinzu kommt, dass es nicht erforderlich ist, sich einen Zahlencode zu merken oder Batterien in regelmäßigen Abständen auszutauschen. Nachteilig ist, dass die Doppelbartschlösser als nicht sehr sicher gelten und ein Verlust des Tresorschlüssels möglich ist.

Es besteht die Gefahr, dass der Einbrecher den Tresorschlüssel findet. Daher ist es nicht sinnvoll, den Schlüssel an einem Ort aufzubewahren, den ein Einbrecher schnell entdeckt. Lagern Sie ihn zum Beispiel nicht unter der Matratze, im Nachttisch oder im Schreibtisch.

Wer einen Tresor mit Doppelbartschloss besitzt, sollte damit rechnen, dass im Falle eines Einbruchs die Wohnung oder das Haus verwüstet wird: Wenn Einbrecher einen Tresor mit einem Schlüsselschloss entdecken, suchen sie die Räumlichkeiten häufig intensiv nach dem Tresorschlüssel ab. Hierbei können diverse Gegenstände zerstört werden. Zu bedenken ist zusätzlich, dass die Schlüssel oft sehr groß sind. Manche Tresorschlüssel sind 12 Zentimeter lang. Dies erschwert das Mitführen oder das Aufbewahren an einem Schlüsselbund. Hinzu kommt, dass Ersatzschlüssel meist teuer sind.

Die Vor- und Nachteile eines Tresors mit Doppelbartschloss

  • Häufig geringer Kaufpreis
  • Kein Austausch von Batterien erforderlich
  • Merken eines Zahlencodes ist nicht nötig
  • Personenkreis, der auf den Tresor zugreifen kann, ist meist gut überschaubar
  • Unsicherer als andere Schloss-Varianten
  • Bei Einbruch besteht Gefahr, dass der Einbrecher die Wohnung verwüstet
  • Tresorschlüssel häufig groß
  • Ersatzschlüssel meist teuer

Das mechanische Zahlenschloss

Bei einem Tresor mit mechanischem Zahlenschloss ist es nicht erforderlich, einen Schlüssel mitzuführen oder Batterien auszutauschen. Im Vergleich zu den Tresoren mit elektronischem Zahlenschloss sind die Modelle mit mechanischem Zahlenschloss häufig mit einem niedrigeren Anschaffungspreis verbunden. Gegenüber den Modellen mit Doppelbartschloss sind sie meist teurer.

Die Handhabung: Um den Zahlencode korrekt einzustellen, ist es erforderlich, die Einstellscheibe mehrere Male gegen beziehungsweise im Uhrzeigersinn zu drehen. Bei den Geheimzahlen muss der Anwender beim Öffnen für eine kurze Zeit unter der entsprechenden Öffnungsmarkierung verweilen. Es besteht zudem die Möglichkeit, den Zahlencode zu verändern. Dies gelingt mithilfe eines Umstellschlüssels.

Tresore mit mechanischem Zahlenschloss verschleißen nicht so rasch. Für ihren Betrieb ist eine Stromversorgung nicht erforderlich. Aufgrund dessen überzeugen diese Modelle mit einer höheren Zuverlässigkeit als die Modelle mit elektronischem Zahlenschloss. Zusätzlich besteht bei einem hochwertigen Schloss nicht die Gefahr, den Tresor durch Abhören der Schlossgeräusche zu öffnen. Allerdings ist es möglich, dass jemand den Zahlencode unerlaubt weitergibt.

Die Handhabung von mechanischen Zahlenkombinationsschlössern ist schwieriger als der Umgang mit elektronischen Schlössern. Wer ein mechanisches Zahlenschloss öffnen möchte, muss die Zahlen exakt auf den jeweiligen Markierungen einstellen. Hierzu sind gute Augen und eine ruhige Hand erforderlich. Zusätzlich ist es wichtig, dass der Raum ausreichend beleuchtet ist. Bei einer Überdrehung ist es nicht möglich, die Einstellscheibe zurückzudrehen. Stattdessen muss der Nutzer bei einer falschen Eingabe die gesamte Zahlenabfolge erneut einstellen.

Die Vor- und Nachteile eines Tresors mit mechanischem Zahlenschloss

  • Keine Batterien erforderlich
  • Kein Schlüssel notwendig
  • Verschleißärmer
  • Zuverlässiger als elektrische Zahlenschlösser
  • Weitergabe des Zahlencodes in Notfällen möglich
  • Schwierigere Handhabung
  • Unerlaubte Weitergabe der Zahlenkombination möglich
  • Das Merken eines Zahlencodes ist erforderlich

Das elektronische Zahlenschloss

Das Öffnen eines Tresors mit elektronischem Zahlenschloss erfolgt durch Eingabe eines entsprechenden Zahlencodes. Dementsprechend gelingt die Handhabung komfortabler als bei einem mechanischen Zahlenschloss. Zusätzlich ist es nicht notwendig, einen mechanischen Schlüssel mitzuführen und zu verwahren. Praktisch ist, dass der Besitzer des Tresors den Zahlencode in einem Notfall rasch an eine andere Person weitergeben und ihn bei Bedarf leicht verändern kann.

Mögliche Zusatzfunktionen: Manche Tresore mit elektronischem Zahlenschloss ermöglichen es, mehrere Zugangscodes für verschiedene Personen einzuprogrammieren. Außerdem sind einige Modelle mit einer Zeitverzögerung beim Öffnen ausgerüstet.

Für den Betrieb des elektronischen Zahlenschlosses sind meist Batterien erforderlich. Diese muss der Besitzer des Tresors hin und wieder austauschen. Wenn die Batterien leer sind, wird der Zugangscode in der Regel nicht gelöscht. Einige Modelle mit elektronischem Zahlenschloss verfügen über eine weitere Stromversorgungsmöglichkeit, die das Öffnen des Safes trotz leerer Batterien ermöglicht. Andere Modelle sind oft mit einem manuellen Schlüsselsystem versehen. Solche Tresore haben ein verdecktes Schlüsselloch. Ihnen liegen meist zwei Notfallschlüssel bei. Mit ihrer Hilfe ist es möglich, den Tresor zu öffnen, wenn die Batterien leer sind oder der Zugangscode vergessen wurde.

Zu den Nachteilen der Tresore mit elektronischem Zahlenschloss zählt der meist höhere Kaufpreis. Hinzu kommt, dass die Komponenten empfindlicher auf Luftfeuchtigkeit und Kälte reagieren. Dazu besteht eventuell die Gefahr, dass die Tasten im Laufe der Zeit Nutzungsspuren aufweisen. Daran könnten unbefugte Personen erkennen, welche Ziffern der Code beinhaltet.

Die Vor- und Nachteile eines Tresors mit elektronischem Zahlenschloss

  • Höherer Bedienkomfort
  • Teils mehrere Zugangscodes für verschiedene Personen einprogrammierbar
  • Teilweise mit Zeitverzögerung beim Öffnen
  • Kein Schlüssel erforderlich
  • Normalerweise leichtes Umstellen des Zugangscodes möglich
  • In Notfällen Weitergabe der Zahlenkombination möglich
  • Empfindlicher gegenüber Kälte und Luftfeuchtigkeit
  • Batterien notwendig
  • Meist höherer Kaufpreis
  • Nutzungsspuren weisen möglicherweise auf den Zahlencode hin
  • Das Merken eines Zahlencodes ist nötig

Das Fingerprint-Schloss

Ein Tresor mit Fingerprint-Schloss ist mit einem Fingerscanner versehen. Um ihn zu öffnen, ziehen Sie einen Finger über den biometrischen Scanner. Dementsprechend bieten die Modelle mit Fingerprint einen hohen Bedienkomfort und ermöglichen ein leichtes und schnelles Öffnen des Safes. Beim Gebrauch eines solchen Modells ist es nicht nötig, sich einen Zahlencode zu merken oder einen unhandlichen Schlüssel aufzubewahren.

Zugriff für mehrere Personen: Ein hochwertiges Fingerprint-Schloss bietet die Möglichkeit, den Fingerdruck von mehr als einer Person einzulesen, sodass verschiedene Personen Zugriff auf den Safe haben.

Die meisten Tresore mit Fingerprint-Schloss bieten eine hohe Sicherheit und Zuverlässigkeit. Den Fingerabdruck nachzuahmen, ist beinahe nicht möglich. Jedoch besteht die Gefahr, dass der Fingerscanner die biometrische Identifikation nicht erkennt, wenn sich Fett oder andere Verschmutzungen an dem Finger befinden oder wenn der Finger verletzt ist. Zusätzlich sind die Tresore mit Fingerprint-Schloss, im Vergleich zu den Modellen mit anderen Schlössern, meist teurer.

Die Vor- und Nachteile eines Tresors mit Fingerscan-Schloss

  • Hoher Bedienkomfort
  • Hohe Sicherheit
  • Kein Schlüssel erforderlich
  • Das Auswendiglernen eines Zahlencodes ist nicht nötig
  • Meist teurer
  • Leseschwierigkeiten bei fettigen, verschmutzten oder verletzten Fingern möglich

Welcher Tresor ist gut? Wichtige Kaufkriterien im Überblick.

Tresor VergleichWer einen Tresor kaufen möchte, wird eine große Auswahl vorfinden. Diese reicht vom kleinen Möbeltresor bis hin zum großen Wertschutzschrank, der sich zur Lagerung von wertvollen Gegenständen eignet. Neben der Art und dem Schloss unterscheiden sich die Safes im Hinblick auf viele andere Faktoren. Im Folgenden gehen wir auf einige weitere wichtige Kaufkriterien für Tresore ein.

Die Größe

Die optimale Größe des Safes richtet sich nach der Menge und der Größe der Gegenstände, die Sie in dem Tresor aufbewahren möchten. Zur Lagerung von Schmuck, Uhren und Bargeld genügt ein kleiner Tresor. Wer Aktenordner in dem Safe aufbewahren möchte, greift besser zu einem größeren Modell. Es ist sinnvoll, sich vor dem Kauf eine Liste mit sämtlichen Gegenständen anzulegen, deren Lagerung in dem Tresor erfolgen soll.

Um für die Zukunft etwas Platz frei zu haben, sollte der Safe größer ausfallen als er es in der aktuellen Situation sein müsste. Neben dem Fassungsvolumen beziehungsweise den Innenmaßen sind die Außenabmessungen zu beachten, damit es beim Einbau nicht zu Platzproblemen kommt.

Die Wand- und Türstärke

Günstige Möbeltresore sind häufig mit einer 3 bis 4 Millimeter dicken Tür versehen. Einige andere Safes sind mit Türen ausgestattet, die bis zu 20 Zentimeter dick sind. Der Korpus besteht aus einer oder mehreren Wänden. Dickere Türen und Wände bedeuten einen besseren Schutz vor Bohrungen und Sprengungen.

Tipp: Überprüfen Sie vor dem Kauf, auf welcher Seite sich der Türanschlag befindet und ob der Platz an der gewünschten Stellfläche zum Öffnen der Tresortür ausreicht.

Das Gewicht

Das Eigengewicht des Tresors spielt eine große Rolle. Ein schweres Modell bietet einen höheren Schutz. Denn ein höheres Eigengewicht erschwert dem Einbrecher den Abtransport des Safes. Einige Tresore wiegen lediglich 10 Kilogramm oder weniger. Daneben gibt es äußerst schwere Tresore mit einem Eigengewicht von teils über 1.000 Kilogramm.

Vor dem Kauf ist es ratsam, sich über die Tragfähigkeit der Decken beziehungsweise Wände zu informieren. Gegebenenfalls ist die Belastbarkeit des Aufzugs, der Treppen oder anderer Transportwege zu überprüfen. Schwerere Modell benötigen zum Tragen mindestens zwei Personen.

Die Innenausstattung

Tresore haben verschiedene Innenausstattungsmerkmale. Kleine Tresore für den Heimgebrauch oder das Büro bieten oft eine Innenablage. Diese ist häufig verstellbar und herausnehmbar. Andere mögliche Ausstattungsmerkmale sind zum Beispiel eine Innenbeleuchtung, eine Schlüsselleiste beziehungsweise ein Schlüsselhaken oder eine Bodenmatte.

Nützliches Zubehör für Tresore

Bitte beachten!Für Tresore gibt es unterschiedliches Zubehör. Wer einen Tresor mit Elektronikschloss besitzt, benötigt meist Batterien. Diese befinden sich häufig im Lieferumfang. Daneben zählt in der Regel etwas Montagematerial zum Lieferumfang. Anderes nützliches Zubehör für Tresore stellen wir nachfolgend vor:

  • Feuerfeste Dokumententasche: Eine feuerfeste Dokumententasche dient zum Schutz von Bargeld und wichtigen Unterlagen wie Wertpapieren, Urkunden und Pässen. Sie schützt das Geld oder die Dokumente bei einem Brand. Beim Kauf ist darauf zu achten, dass die Dokumententasche wasserabweisend ist und einen Schutz vor Löschwasser bietet.
  • Luftentfeuchter: Ein Luftentfeuchter für Tresore entzieht der Umgebungsluft die Feuchtigkeit. Dies soll verhindern, dass Schimmel oder Rost innerhalb des Safes entstehen oder dass der Tresor nach einiger Zeit unangenehm riecht. Meist besteht die Möglichkeit, den Luftentfeuchter mehrfach zu benutzen.
  • LED-Beleuchtung: Einige Tresore sind mit einer Innenbeleuchtung ausgestattet. Ist dies nicht der Fall, ist es meist mithilfe einer separat erhältlichen LED-Beleuchtung möglich, für mehr Licht im Tresor zu sorgen. Manche LED-Beleuchtungen sind mit einem Bewegungssensor versehen. Er sorgt dafür, dass sich die Beleuchtung beim Öffnen des Safes eigenständig einschaltet.
  • Innentresor: Für einige Safes gibt es einen Innentresor. Er ermöglicht es, bestimmte Gegenstände, wie wichtige Unterlagen, Schlüssel oder Bargeld, doppelt zu schützen oder die Wertsachen übersichtlicher aufzubewahren. Manche Tresore erlauben die Montage von mehr als einem Innentresor.
Andere Zubehörteile für Tresore: Dazu zählen zum Beispiel weitere Fachböden, Schlüsselhaken, Bodenmatten, Schmucktabletts und Waffenhalter.

Einen Tresor aufstellen – 9 Tipps und Tricks

Beim Aufstellen eines Tresors sollten Sie verschiedene Aspekte beachten:

  1. Der beste TresorDie Verankerung des Tresors ist sehr wichtig. Ansonsten riskiert der Besitzer, dass der Einbrecher den Safe mitnimmt und nach dem Diebstahl in Ruhe öffnet. Vor allem Tresore mit einem Eigengewicht von weniger als 1.000 Kilogramm erfordern eine Verankerung im Boden und/oder der Wand. Auch wenn der Safe mehr als 1.000 Kilogramm wiegt und mit der Sicherheitsstufe 4, 5 oder 6 versehen ist, ist es ratsam, ihn ausreichend im Boden zu verankern.
  2. In einem Mietgebäude ist es nicht immer erlaubt, einen Safe an den Wänden zu befestigen oder im Boden zu verankern. Mieter sollten daher vor dem Kauf des Safes mit ihrem Vermieter sprechen. Falls dieser das Anbringen des Tresors nicht gestattet, besteht notfalls die Möglichkeit, den Tresor in einem Schrank oder einem anderen Möbelstück zu befestigen.
  3. Der Standort des Safes sollte keine zu hohe Luftfeuchtigkeit aufweisen. Die Feuchtigkeit kann das Material beschädigen. Zusätzlich kann der Schließmechanismus unter einer zu hohen Luftfeuchtigkeit leiden.
  4. Es ist darauf zu achten, dass Sonnenstrahlen den Safe nicht direkt treffen. Eine direkte Sonneneinstrahlung könnte am Material Schäden verursachen.
  5. Es ist sinnvoll, den Safe so aufzustellen, dass er nicht direkt gesehen wird. Zusätzlich sollten möglichst wenig Personen erfahren, wo sich der Tresor im eigenen Zuhause befindet.
  6. Wer den Tresor verstecken möchte, kann zum Beispiel ein altes Computergehäuse nutzen. Um Einbrecher zu täuschen, ist es ratsam, eine Tastatur, eine Maus und einen Monitor mit dem Computergehäuse zu verbinden. Wichtig ist, dass es sich um ein altes Gehäuse handelt. Ein neues PC-Gehäuse würde ein Dieb vermutlich mitnehmen.
  7. Alternative Tresor-Verstecke sind beispielsweise ein alter Kühlschrank im Keller oder ein leerer Sicherungskasten. Bei der Nutzung eines alten Kühlschranks sollten Sie ein paar Konservendosen oder andere Lebensmittel vor dem Tresor platzieren.
  8. Manchmal ist es möglich, den Tresor selbst zu montieren. Doch nicht immer ist das sinnvoll. Einen Wandtresor sollte zum Beispiel ein Experte einbauen.
  9. Vor dem Kauf und der Montage vor allem von schweren Wertschutztresoren ist sicherzustellen, dass die Decke oder die Wand den Tresor halten kann. Dementsprechend lohnt sich die Überprüfung der statischen Belastbarkeit des Gebäudes.
Welche zusätzlichen Sicherheitsvorkehrungen sind möglich? Gegebenenfalls ist der zusätzliche Gebrauch von Abreißmeldern und einer Einbruchmeldeanlage empfehlenswert. Wenn ein Einbrecher den Tresor entfernen will, meldet ein Abreißmelder dies frühzeitig. Eine Einbruchmeldeanlage kann beispielsweise die Polizei oder einen Wach- und Sicherheitsdienst über den Diebstahlversuch informieren.

Tresor oder Bankschließfach – was ist besser?

Eine Alternative zu einem Tresor ist ein Bankschließfach. Solchen Schließfächern wird eine hohe Sicherheit zugeschrieben. Bei einem Bankschließfach ist es nicht notwendig, sich einen teuren Tresor anzuschaffen und ihn einzubauen beziehungsweise einbauen zu lassen. Allerdings ist ein Bankschließfach nicht umsonst. Je nach Größe und Geldinstitut ist es mit einer gewissen Mietgebühr verbunden.

Tipp: Ein Bankschließfach eignet sich zum Beispiel zur Aufbewahrung von teurem Schmuck, Goldbarren, Goldmünzen und wichtigen Unterlagen wie notariellen Beurkundungen.

Der Inhalt des Bankschließfaches ist in der Regel anonym und die Bank ist normalerweise nicht darüber aufzuklären. Allerdings ist es möglich, dass Behörden bei einer Pfändung oder einem Erbfall erfahren möchten, was sich in dem Schließfach befindet. Vor dem Mieten eines Bankschließfaches ist es zudem sinnvoll, sich über den Versicherungsschutz zu informieren. Wer äußerst wertvolle Gegenstände in dem Bankschließfach aufbewahren möchte, sollte gegebenenfalls eine zusätzliche Versicherung abschließen. Besitzer eines Tresors können sich im Falle eines Diebstahls oft an die Hausratsversicherung wenden.

Ein anderer Aspekt, in dem sich Tresore und Bankschließfächer voneinander unterscheiden, ist die Erreichbarkeit. Auf einen Tresor hat der Besitzer stets Zugriff. Bei einem Bankschließfach ist es erforderlich, sich nach den Öffnungszeiten der Bank zu richten. Zu beachten ist außerdem, dass das direkte Mieten eines Bankschließfachs gegebenenfalls nicht möglich ist. Viele Geldinstitute halten die Schließfächer ausschließlich für ihre eigenen Kunden bereit. Zudem haben viele Banken Wartelisten für die beliebtesten Größen.

Wer den Kauf eines Tresors in Erwägung zieht, sollte hingegen folgendes bedenken: Wenn ein Einbrecher den Tresor sieht, geht er wahrscheinlich davon aus, dass sich in diesem wertvolle Gegenstände oder Bargeld befinden könnten. Daher kann es passieren, dass er den Zahlencode oder den Schlüssel in den Räumlichkeiten sucht und währenddessen die Wohnung beziehungsweise das Haus verwüstet.

Dokumentation des Inhaltes: Unabhängig davon, ob Sie sich für einen Tresor oder ein Bankschließfach entscheiden, ist es ratsam, den Inhalt ausreichend zu dokumentieren. Wichtig ist, eine Liste mit dem Inhalt anzufertigen und Fotos davon zu machen. Wer wertvolle Gegenstände in den Tresor oder das Bankschließfach legt, sollte außerdem ein Gutachten besitzen, das den jeweiligen Wert bestätigt. Eine andere Empfehlung ist, die Rechnung des entsprechenden Gegenstands aufzubewahren.

Welche Sicherheitsklassen gibt es bei Tresoren?

AchtungDie Sicherheitsklasse eines Wertschutztresors nach EN 1143-1 gibt eine Auskunft über die Dauer, die zum gewaltsamen Öffnen des Tresors ohne einen Zugangscode oder einen Schlüssel erforderlich ist. Es gibt die VdS-Klassen 0 bis 6:

  • Tresore der VdS-Klassen 0 und 1: Diese Tresore haben einen Grundschutz gegen Einbruchdiebstahl. Sie schützen in der Regel ausschließlich gegen Werkzeuge, die Einbrecher typischerweise verwenden. Meist haben sie ein niedriges Gewicht. Aufgrund dessen nehmen Einbrecher einen solchen Safe häufig mit und öffnen ihn später an einem anderen Ort. Aus diesem Grund ist es erforderlich, einen Tresor der VdS-Klassen 0 oder 1 massiv zu verankern. Erfolgt die Verankerung fachgerecht, erkennen die Versicherungen einen solchen Tresor oft für eine Versicherungssumme zwischen 40.000 und 65.000 Euro an. Die Kosten für einen hochwertigen Tresor der VdS-Klasse 0 oder 1 liegen häufig im vierstelligen Bereich.
  • Tresore der VdS-Klassen 2 und 3: Die Tresore der VdS-Klassifizierungen 2 und 3 überzeugen durch einen höheren Schutz gegenüber Einbrüchen. Versicherungen erkennen diese Tresore oft für eine Versicherungssumme zwischen 100.000 und 200.000 Euro an. Die Modelle der VdS-Klasse 3 sind mit üblichen Heimwerker-Werkzeugen normalerweise nicht so leicht zu öffnen.
  • Tresore der VdS-Klassen 4 bis 6: Solche Tresore halten thermischen und mechanischen Aufbruchversuchen gut stand. Das gelingt ihnen zum Beispiel durch Edelstähle, die schlecht schweißbar sind. Bei den Safes der VdS-Klassen 4, 5 und 6 handelt es sich um Premium-Modelle, die im privaten oder gewerblichen Bereich zum Einsatz kommen. Manche Tresore haben den Zusatz CD beziehungsweise KB. Solche Modelle bieten dank Zusatzpanzerung einen Schutz gegenüber Aufbruchsversuchen, bei denen Diamantbohrkronen zum Einsatz kommen.
Die Sicherheitsstufe hat einen Einfluss auf die Versicherungssumme. Die angegebenen Versicherungssummen dienen lediglich zur Orientierung. Es ist ratsam, die Versicherung vor dem Kauf eines Tresors zu kontaktieren. Es ist zu klären, welche Summe versichert werden soll und welche Sicherheitsklasse der Tresor benötigt. Um die erforderliche Versicherungssumme zu erfahren, ist die Anfertigung einer Liste mit dem gewünschten Tresor-Inhalt sinnvoll. Dessen Wert ist möglichst auszurechnen beziehungsweise schätzen zu lassen.

Die verschiedenen Sicherheitsklassen haben unterschiedliche Widerstandseinheiten. Die Widerstandseinheit RU beinhaltet zwei Werte. Einer der Werte sagt aus, wie lang es dauert, bis ein Teilzugriff auf den Tresor möglich ist. Der andere Wert bezieht sich auf die Dauer, in der ein Vollzugriff möglich ist. Ein Tresor der Sicherheitsklasse 0 hat beispielsweise einen Schutz von 30/30 RU. Dementsprechend dauert es 30 Einheiten, bis ein Teil- beziehungsweise Vollzugriff auf den Safe möglich ist. Wie lang eine Einheit dauert, ist aus Sicherheitsgründen nicht bekannt.

Verschiedene Sicherheitsklassen und -stufen: Die Tresore mit den Sicherheitsklassen 0 bis 6 nach EN 1143-1 heißen Wertschutztresore. Daneben gibt es die niedrigeren Sicherheitsstufen S1 und S2 nach EN 14450. Safes mit diesen Sicherheitsstufen haben die Bezeichnung Sicherheitsschränke. Solche Modelle bieten einen Schutz gegenüber leichten Bränden und gegenüber mechanischen Einwirkungen.

Neben den Sicherheitsklassen nach EN 1143-1 und EN 14450 gibt es die Widerstandsklassen nach VDMA 24992. Bei der VDMA-Richtlinie handelt es sich um eine veraltete Verordnung. Sie wurde vom Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau überprüft. Nach dieser VDMA-Richtlinie gibt es zwei Sicherheitsklassen: A und B. Eine Ausstellung dieser Sicherheitsklassen erfolgt inzwischen nicht mehr. Die Tresore mit den Sicherheitsstufen A und B nach der VDMA-Richtlinie wurden bei der Produktion nicht kontrolliert. Es fanden keine Versuche zum Nachweis der Aufbruchssicherheit statt. Stattdessen gab es Anforderungen an die Konstruktion – beispielsweise an die Dicke der Wände und den Verschluss.

Geheimverstecke – eine weitere Alternative zum Tresor

Tresor bestellenNeben dem Bankschließfach gibt es einige weitere Alternativen zum Tresor – beispielsweise die sogenannten Dosen-Safes beziehungsweise Geheimverstecke. Ein solcher Safe ist ein geheimes Versteck für wertvolle Gegenstände oder Bargeld. Es gibt die Dosen-Safes in verschiedenen Ausführungen. Sie stehen zum Beispiel als Konservendosen und Bierdosen zur Verfügung. Außerdem sind Geheimverstecke in anderen Formen, wie Bücher und Müsliverpackungen, erhältlich.

Die Safes sehen den originalen Produkten sehr ähnlich und sind normalerweise genauso groß. Das Gewicht ist allerdings niedriger. Daher ist das Beschweren eines solchen Geheimverstecks sinnvoll. Wichtig ist zudem, dass Sie das Produkt so aufstellen, dass Einbrecher es nicht direkt als Geheimversteck enttarnen. Wer zum Beispiel einen Dosen-Safe in Form einer Konservendose besitzt, sollte diesen zwischen anderen Konservendosen deponieren.

Dosen-Safes können sehr gut zum Einsatz kommen, um etwas Bargeld und kleinere wertvolle Gegenstände aufzubewahren. Zusätzlich eignen sie sich für den Gebrauch auf Reisen, Camping-Ausflügen oder Festivals. Einige Modelle sind mit einem Schloss ausgestattet.

Vorsicht Langfinger: Professionelle Einbrecher sind mit vielen Geheimverstecken und Dosen-Safes vertraut. Häufig sind sie in der Lage, die originalen Produkte von den Imitaten zu unterscheiden. Daher ist es nicht ratsam, viel Bargeld, sehr wichtige Unterlagen oder wertvolle Gegenstände in einem Dosen-Safe aufzubewahren. Solche Sachen sind besser in einem Bankschließfach oder einem robusten Tresor zu lagern.

FAQs – häufig gestellte Fragen und Antworten zu Tresoren

FragezeichenWelche Unternehmen stellen Tresore her?

Zu den Unternehmen und Marken, die Tresore herstellen, zählen unter anderem:

  • BURG-WÄCHTER
  • HMF
  • ABUS
  • DEUBA
  • phoenix
  • ROTTNER
  • hama
  • Honeywell
  • First Alert
  • BASI
  • ATLAS
  • FORMAT

In welchen Geschäften stehen Tresore zur Verfügung?

Tresore sind in Baumärkten und im Fachhandel erhältlich. Meist haben Verbraucher die Möglichkeit, einen Mitarbeiter um Rat zu fragen. Die Auswahl ist allerdings eingeschränkt. Wer sich eine größere Auswahl wünscht, muss mehrere lokale Geschäfte besuchen oder sich im Internet nach einem Tresor umschauen. In diversen Onlineshops wie Amazon und eBay stehen zahlreiche Tresore zur Verfügung, die sich im Hinblick auf verschiedene Faktoren wie die Tresor-Art, die Größe, das Schloss und den Preis unterscheiden.

Wie teuer sind Tresore?

Die Preise von Tresoren unterscheiden sich teilweise von Modell zu Modell stark. Kleine Möbeltresore stehen häufig zu einem zweistelligen bis unteren oder mittleren dreistelligen Preis zur Verfügung. Wertschutzschränke haben manchmal einen Kaufpreis im fünfstelligen Bereich.

Bitte beachten: Günstige Tresore sind oft nicht mit hochwertigen Schlössern ausgerüstet und bieten meist keinen hohen Einbruchschutz. Oft können Einbrecher solche Modelle leicht aufbrechen.

Was kann ich machen, wenn ich den Tresorschlüssel verloren habe oder er abgebrochen ist?

Bei einem Tresor mit Schlüsselschloss kann es passieren, dass der Schlüssel abbricht oder verloren geht. In diesem Fall können Sie nicht mehr so einfach auf den Inhalt des Tresors zugreifen. Doch auch bei Modellen mit Elektronikschloss ist der Zugriff auf den Tresor unter bestimmten Umständen nicht mehr möglich – beispielsweise wenn der Zahlencode vergessen wurde oder wenn ihn nach einem Todesfall niemand kennt.

In solchen Fällen besteht manchmal die Möglichkeit, den Hersteller zu kontaktieren und ihn mit der Öffnung des Safes zu beauftragen. Alternativ übernehmen qualifizierte Fachbetriebe das Öffnen des Safes. Diese öffnen den Safe so, dass er nicht beschädigt wird und er im Anschluss daran weiter verwendet werden kann. In der Regel erledigt ein qualifizierter Fachbetrieb das Öffnen des Tresors nur, wenn sich der Besitzer als solcher legitimiert.

Was sagt die Brandschutzklasse aus?

Die Brandschutzklasse eines Tresors informiert über die Dauer, die die Dokumente oder die Datenträger in dem Safe bei einer Hitzeeinwirkung unbeschadet überstehen. Wenn der Safe mit einer geprüften Brandschutzklasse versehen ist, sind die Dokumente beziehungsweise die Datenträger in dem Tresor für eine gewisse Zeitspanne – beispielsweise für 60 oder 120 Minuten – vor Brandrauch, Feuer und/oder Löschwasser geschützt.

Bitte akzeptieren Sie Marketing-Cookies um das YouTube-Video zu laden. Cookie-Einstellungen ändern

Gibt es einen Tresor-Test der Stiftung Warentest?

Pfeil zum InhaltDie Stiftung Warentest hat im Jahr 2017 einen Tresor-Test durchgeführt. In diesem testete sie zehn kleine Heim- und Möbeltresore von phoenix, BURG-WÄCHTER und anderen Herstellern. Die Safes kosteten etwa 70 bis 400 Euro. Sechs der getesteten Modelle waren mit der Sicherheitsstufe der Klasse S2 versehen. Vier Modelle hatten keine Sicherheitsstufe.

Untersucht haben die Experten der Verbraucherorganisation die Tresore im Hinblick auf die Handhabung und die Montage. Dazu prüften sie den Schutz vor Diebstahl und den Widerstand gegen Aufbruch. Vier Tresore bewertete die Stiftung Warentest mit der Note „Gut“ und einen Safe mit der Note „Befriedigend“. Weitere Informationen zum Tresor-Test stehen hier zur Verfügung.

Hat Öko Test einen Tresor-Test durchgeführt?

Bei Öko Test handelt es sich um ein Verbrauchermagazin. Es hat in der Vergangenheit diverse Dienstleistungen und Produkte im Hinblick auf gesundheitliche, ökologische, nachhaltige und/oder weitere Aspekte unter die Lupe genommen. Ein Tresor-Test dieses Magazins existiert bisher nicht. Wenn sich Öko Test in der Zukunft dazu entschließt, Tresore zu testen, berichten wir an dieser Stelle darüber.

Glossar

Doppelbartschloss

Ein Doppelbartschloss ist ein Schlüsselschloss. Das Öffnen dieses Schlosses gelingt mithilfe eines Schlüssels, der oft lang und dementsprechend unhandlich ist.

Einbruchmeldeanlage

Bei einer Einbruchmeldeanlage handelt es sich um eine Gefahrenmeldeanlage. Sie kann mit unterschiedlichen Meldern versehen sein, zum Beispiel Abreißmeldern, Bewegungsmeldern und Türkontakten. Im Alarmfall informiert die Anlage einen Sicherheitsdienst oder die Polizei und es ertönen akustische Signale.

Elektronisches Zahlenschloss

Das Öffnen eines elektronischen Zahlenschlosses gelingt durch die Eingabe des korrekten Zahlencodes. Einige elektronische Zahlenschlösser erlauben es, mehr als einen Zahlencode einzuprogrammieren. Meist funktionieren die elektronischen Schlösser mithilfe von mehreren Batterien. Viele Tresore mit Elektronikschloss verfügen über ein Notfallschlüsselsystem oder eine zusätzliche Stromversorgungsmöglichkeit.

Fingerprint-Schloss

Um ein Fingerprint-Schloss zu öffnen, ist es erforderlich, einen Finger über einen biometrischen Scanner zu ziehen. Solche Schlösser sind komfortabel bedienbar und arbeiten meist zuverlässig. Manche Fingerprint-Schlösser ermöglichen die Nutzung durch mehrere Personen.

Möbeltresor

Möbeltresore bieten kompakte Maße und haben meist einen Basisschutz gegenüber Einbrüchen. Sie werden in ein Möbelstück, wie einen Schrank, ein Regal oder einen Schreibtisch, eingebaut und mit der Wand beziehungsweise dem Boden verschraubt.

Wandtresor

Wandtresore beziehungsweise Einmauer- oder Wandeinbautresore sind fest in einer Wand verankert. Sie bieten einen guten Einbruchschutz und meist kompakte Abmessungen. Den Einbau übernimmt am besten ein Experte.

Wertschutztresor

Wertschutztresore, auch Wertschutzschränke genannt, sind mit einer Sicherheitsklasse zwischen 0 und 6 KB nach EN 1143-1 versehen. Sie haben ein hohes Eigengewicht und einen sehr guten Einbruchsschutz.

Weiterführende interessante Links

Tresore Vergleich 2020: Finden Sie Ihren besten Tresor

RangProduktMonat/JahrPreis 
1. AmazonBasics 27EI-43 Tresor 08/2020 69,19€ Zum Angebot
2. BURG-WÄCHTER PointSafe P 2 S Tresor 08/2020 70,14€ Zum Angebot
3. HMF 4612112 Tresor 08/2020 35,99€ Zum Angebot
4. DEUBA 100858 Tresor 08/2020 Preis prüfen Zum Angebot
5. KESSER® Tresor 08/2020 32,80€ Zum Angebot
6. SLYPNOS Tresor 08/2020 Preis prüfen Zum Angebot
Unser Tipp:

Unser Tipp:

  • AmazonBasics 27EI-43 Tresor