Trekkingrad Test bzw. Vergleich 2021: Mit unserer Kaufberatung sowie 8 Tipps & Tricks zu Ihrem besten Trekkingrad

Fahrradfahren gehört zu den beliebtesten Freizeitsportarten. Es hält fit und ist ökologisch verträglich. Laut einer repräsentativen Studie des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Klubs entscheiden sich immer mehr Radfahrer für ein Trekkingrad. Die Verkaufszahlen kommen auf fast ein Drittel des Gesamtmarktes. Neben Radreisenden ist das Trekkingrad beliebt bei Fahrradfahrern, die sicher durch den Wald, über Feldwege und kleinere Buckelpisten fahren wollen.

In unserem großen Vergleich stellen wir 8 Trekkingräder mit ihren jeweiligen Eigenschaften vor. Im darauffolgenden Ratgeber beantworten wir häufige Fragen zum Trekkingrad und liefern eine umfassende Checkliste, die bei der Auswahl des passenden Fahrrads helfen soll. Wir berichten viel Wissenswertes rund ums Thema Trekkingrad und verraten abschließend, ob es einen Trekkingrad-Test von der Stiftung Warentest oder von Öko-Test gibt.

4 stabile Trekkingräder im großen Vergleich

Licorne Trekkingrad
Marke
Licorne
Gewicht
Keine Angabe
Farbe
Grau und Schwarz
Reifengröße
28 Zoll
Körpergröße
Bis 1,80 Meter
Gangschaltung
Shimano 21-Gang-Kettenschaltung
Material
Stahl
Vorteile
Federgabel, Geld-Zurück-Garantie bis zu 30 Tage nach Kauf
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
Amazon239,99€ Ebay239,99€
KS Cycling Trekkingbike
Marke
KS Cycling
Gewicht
19 Kilogramm
Farbe
Weiß
Reifengröße
28 Zoll
Körpergröße
Keine Angabe
Gangschaltung
SHIMANO 21-Gang-Kettenschaltung
Material
Aluminium
Vorteile
SHIMANO RevoShift Drehgriffschalter, Hohlkammerfelgen aus Aluminium, AXA BASTA Beleuchtung, kompakte Ganganzeige
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
AmazonPreis prüfen EbayPreis prüfen
HAWK Trekkingrad
Marke
Hawk
Gewicht
19 Kilogramm
Farbe
Ozeanblau
Reifengröße
28 Zoll
Körpergröße
Bis 1,80 Meter
Gangschaltung
Shimano 9-Gang-Kettenschaltung
Material
Aluminium
Vorteile
Scheibenbremse, Federgabel
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
AmazonPreis prüfen EbayPreis prüfen
KCP Wild Cat Trekkingrad
Marke
KCP
Gewicht
15 Kilogramm
Farbe
Weiß
Reifengröße
28 Zoll
Körpergröße
Bis 1,85 Meter
Gangschaltung
18 Gang Shimano Tourney Kettenschaltung
Material
Stahl
Vorteile
2-jährige Rahmen-Garantie
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
AmazonPreis prüfen EbayPreis prüfen
Abbildung
Modell Licorne Trekkingrad KS Cycling Trekkingbike HAWK Trekkingrad KCP Wild Cat Trekkingrad
Marke
Licorne KS Cycling Hawk KCP
Gewicht
Keine Angabe 19 Kilogramm 19 Kilogramm 15 Kilogramm
Farbe
Grau und Schwarz Weiß Ozeanblau Weiß
Reifengröße
28 Zoll 28 Zoll 28 Zoll 28 Zoll
Körpergröße
Bis 1,80 Meter Keine Angabe Bis 1,80 Meter Bis 1,85 Meter
Gangschaltung
Shimano 21-Gang-Kettenschaltung SHIMANO 21-Gang-Kettenschaltung Shimano 9-Gang-Kettenschaltung 18 Gang Shimano Tourney Kettenschaltung
Material
Stahl Aluminium Aluminium Stahl
Vorteile
Federgabel, Geld-Zurück-Garantie bis zu 30 Tage nach Kauf SHIMANO RevoShift Drehgriffschalter, Hohlkammerfelgen aus Aluminium, AXA BASTA Beleuchtung, kompakte Ganganzeige Scheibenbremse, Federgabel 2-jährige Rahmen-Garantie
Häufige Fragen FAQ FAQ FAQ FAQ
Erhältlich bei
Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot
Amazon239,99€ Ebay239,99€ AmazonPreis prüfen EbayPreis prüfen AmazonPreis prüfen EbayPreis prüfen AmazonPreis prüfen EbayPreis prüfen

Andere Vergleiche, die wichtige Infos rund ums Fahrradfahren enthalten

E-BikeMountainbikeRennradFahrradhelmFahrradbeleuchtungFahrradsattelFahrradtascheFahrradschlossFahrradboxFahrrad-MontageständerFahrradhalterFahrrad-NaviFahrradcomputer
Gefällt Ihnen dieser Vergleich?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Bitte bewerten
Loading the rating starsLoading...

1. Licorne Bike Trekkingrad mit Shimano 21-Gang-Kettenschaltung und Geld-Zurück-Garantie

Das Licorne Bike Trekkingrad in Schwarz und Grau besitzt einen Rahmen aus Stahl. Das ist nicht das leichteste Material, garantiert jedoch einen ungewöhnlich günstigen Preis. Die Vordergabel ist mit einer Federung ausgestattet, was sich positiv auf die Dämpfung auswirkt. Der Hersteller hat dem Rad eine 21-Gang-Kettenschaltung von Shimano spendiert. Die Radgröße beträgt 28 Zoll und ist für eine Körpergröße ab 1,65 Meter ausgelegt.

Starke Kettenschaltung: Das Highlight dieses Trekkingrads ist, neben dem vergleichsweise günstigen Anschaffungspreis, die Shimano 21-Gang-Kettenschaltung. Diese ist in dieser Preisklasse eher selten anzutreffen und garantiert dem Fahrer, dass er auch steile Steigungen ohne großen Kraftaufwand überwinden kann. Der Hersteller Licorne Bike ist ein noch sehr junges Unternehmen aus dem Allgäu.

Wichtige Features auf einen Blick:

  • SHIMANO 21-Gang-Kettenschaltung mit Tourney Überwurf
  • Federgabel
  • Werkzeug-Set im Lieferumfang enthalten
  • Geld-Zurück-Garantie bei Nichtgefallen innerhalb von 30 Tagen

Die Schaltanlage ist mit einem ST-EF41 Schalthebel, einem FD-TZ500 Umwerfer, einem TY300 Schaltwerk sowie dem Zahnkranzpaket TZ-500 von Shimano ausgestattet. Die 28-Zoll-Version ist laut Hersteller für Kinder und Erwachsene ab dem 12. Lebensjahr sowie einer Körpergröße ab 165 Zentimeter geeignet.

Das Fahrrad wird teilmontiert geliefert. In der Aufbauanleitung ist ein Link zu einem YouTube-Video des Herstellers enthalten, in dem der Aufbau und das Einstellen des Trekkingrades ausführlich erklärt sind.

Wie stelle ich das Trekkingfahrrad auf meine Körpergröße ein? Ausgehend von der eigenen Schrittlänge findet jeder das passende Trekkingfahrrad. Der Sattel lässt sich an einem Schalthebel ohne Werkzeug in der Höhe verstellen. Je nachdem, ob der Fahrer aufrecht oder leicht nach vorn gebeugt sitzen möchte, liegen Lenker und Sattel auf einer Höhe oder nehmen eine unterschiedliche Position ein. Der Lenker ist in der Neigung und in der Höhe auf die Sitzposition einstellbar. In unserem Ratgeber widmen wir uns ausführlich der korrekten Einstellung des Fahrrads.

Zusammenfassung

Das Premium Trekkingrad von Licorne Bike hat eine Radgröße von 28 Zoll und Federgabel vorne. Mit der 21-Gang-Shimano-Schaltung erfüllt das Rad hohe Ansprüche. Der Stahlrahmen ist schwer, aber stabil. Laut Hersteller ist dieses Bike für lange und kurze Strecken geeignet.

FAQ

Welche Radgröße hat das Trekkingrad von Licorne Bike?

Dieses Trekkingbike hat eine Radgröße von 28 Zoll.

Wie viele Gänge hat das Trekkingfahrrad?

Das Trekkingrad von Licorne Bike ist mit einer 21-Gangschaltung von SHIMANO ausgestattet.

Hat das Vorderrad eine Federung?

Ja, ausgehend von den Produktbildern hat das Bike eine Federgabel am Vorderrad.

Woraus bestehen die Felgen?

Licorne Bike hat die Felgen aus Stahl gefertigt.

2. KS Cycling Vegas Trekkingrad mit SHIMANO-Tournee-Schaltwerk und Beleuchtung nach StVZO

Das KS Cycling Vegas ist ein weißes Trekkingrad für Herren, das mit einem Flachlenker und einer Rahmengröße von 53 oder 58 Zentimetern erhältlich ist. Der Hersteller verbaut einen transparenten Kettenschutz, damit die Hosenbeine von der Kettenschmiere verschont bleiben. Große Teile dieses Fahrrads bestehen aus Aluminium. Dazu kommt ein praktischer Seitenständer, sodass dieses Trekkingrad frei abgestellt werden kann. Das Gewicht liegt bei 19 Kilogramm.

SHIMANO-Tourney-Schaltwerk: Die SHIMANO-Kettenschaltung hat 21 Gänge, um Anstiege und Berge bewältigen zu können. Die Kette soll sicher zwischen den sieben Ritzeln der Gangschaltung wechseln, die sich an dem SHIMANO-Schraubenkranz befinden. Dieses Rad hat einen Freilauf und keine Rücktrittbremse. Der Siebenfach-Schraubenkranz verfügt über Abstufungen von 13 bis 28 Zähnen.

Dieses 28-Zoll-Bike verfügt über die zugelassene Ausrüstung für den Straßenverkehr. Dazu gehören der dynamobetriebene Scheinwerfer und das batteriebetriebene Rücklicht. Hinzu kommen Schutzbleche, ein Fahrradständer und ein stabiler Gepäckträger. Das Fahrrad kommt zu 85 Prozent vorinstalliert an der gewünschten Adresse an. Eine fachkundige Person sollte die Endmontage und die Testfahrt durchführen.

Die Ausstattung auf einen Blick:

  • ZOOM-Federgabel
  • SHIMANO-Gangschaltung
  • SHIMANO-RevoShift-Drehgriffschalter
  • AXA-BASTA-Beleuchtung nach StVZO
  • Hohlkammerfelgen aus Aluminium

Der Vorbau ist verstellbar im Neigungswinkel und in der Höhe, um die individuelle Sitzposition einzustellen. Laut Hersteller ermöglicht der flache Lenker eine sichere Kontrolle über das Fahrrad. Am Lenker befinden sich zwei Drehschaltgriffe von SHIMANO mit einer kompakten Ganganzeige. Ohne die Hand umzusetzen ist es möglich, zwischen den 21 Gängen zu wechseln. Die Federgabel soll kleinere Unebenheiten dämpfen. Hinzu kommen stabile Hohlkammerfelgen aus Aluminium. An dem Vorder- und Hinterrad befinden sich Aluminium-V-Brakes, die laut Hersteller eine solide Bremskraft mitbringen.

An dem hinteren Gepäckträger lassen sich Satteltaschen oder ein Fahrradkorb befestigen. Der Fahrer sitzt auf einem laut Hersteller komfortablen und breiten Tourensattel. An einem Schnellspanner lässt sich KS Cycling zufolge die Sattelhöhe in wenigen Handgriffen verstellen.

Wie funktioniert die Kettenschaltung? Unter den Fahrradschaltungen ist die Kettenschaltung laut der Stiftung Warentest der Klassiker, der am häufigsten verbaut wird. Ihr Funktionsprinzip ist simpel: Vorn am Fahrrad stehen bis zu drei und hinten am Rad bis zu zwölf Ritzel zur Verfügung. Über einen Schalthebel, der sich am Lenker befindet, steuert der Fahrer das Schaltwerk oder den Umwerfer, der sich in der Nähe des Tretlagers befindet. Dadurch legt sich die Kette auf das gewünschte Kettenblatt und den Ritzel. Das sorgt für die Übersetzung. In unserem Ratgeber lesen Sie mehr über die Funktion der Kettenschaltung.

Zusammenfassung

Das Vegas von KS Cycling ist ein 28-Zoll-Trekkingfahrrad für Herren. Es besteht zu großen Teilen aus Aluminium, verfügt über ein SHIMANO-Schaltwerk, eine geprüfte Vorder- und Hinterradbeleuchtung, solide Federgabeln und Aluminium V-Brakes. Auf dem stabilen Gepäckträger lassen sich Satteltaschen oder ein Fahrradkorb festmachen. Dank des integrierten Seitenständers steht das Bike sicher ohne Anlehnmöglichkeit.

FAQ

Bis zu welchem Gewicht ist das Vegas Trekkingfahrrad von KS Cycling belastbar?

Laut Hersteller liegt die Belastungsgrenze bei ungefähr 120 Kilogramm.

Wird das Fahrrad fertig montiert geliefert?

Nein, ausgehend von Angaben von KS Cycling wird das Vegas Trekkingfahrrad teilmontiert geliefert. Zu Hause ist eine fachkundige Endmontage gefragt. Dafür gibt es eine Gebrauchsanleitung. Wer auf Nummer sichergehen will, sucht sich Hilfe bei einem Fachhändler in der Nähe.

In welcher Rahmenhöhe ist dieses Bike verfügbar?

Dieses Fahrrad gibt es mit einer Rahmenhöhe von 53 Zentimetern oder 58 Zentimetern.

Wie viele Gänge hat die SHIMANO-Gangschaltung?

Die Schaltung verfügt über 21 Gänge, die sich über die Gangschaltung am Lenker ansteuern lassen.

3. Hawk Gent Deluxe Plus Trekkingrad mit 27 Gängen und Scheibenbremse

Hersteller Hawk setzt bei dem Trekking Gent Deluxe vor allem auf Komfort, auch dann, wenn es auf eine längere Radtour geht. Dafür sorgt der Trekking Selle Wave Sattel, der einen bequemen Sitz garantieren soll. Die Zoom Federgabel sorgt ebenfalls für Fahrkomfort und der verwendete Alurahmen tut sein Übriges dazu bei. Der 27-Gang-Antrieb von Shimano lässt den Fahrer bei größeren Steigungen nicht im Stich.

Für lange Touren geeignet: Hawk setzt mit diesem Trekkingrad alles daran, dass der Fahrer auch bei langen Fahrten bequem im Sattel sitzt. Hochwertige Griffe von Westphal, der Trekking Selle Wave Sattel sowie eine praktische Tasche, die der Fahrer einfach anklemmen kann, machen dieses Trekkingrad zu einem idealen Begleiter auf langen Touren.

Das Trekking Gent Deluxe Plus Trekkingrad von Hawk ist mit einer leistungsstarken Shimano BR-MT200 Hydraulik-Scheibenbremse sowohl vorne als auch hinten ausgestattet. Diese bringt das Fahrrad laut Hersteller auch bei widrigen Witterungsbedingungen zuverlässig zum Stehen. Vorne sorgt das City Light mit 30 Lux für ausreichend Licht in der Dämmerung oder im Dunkeln, ein Nabendynamo von Shimano sorgt für den hierfür notwendigen Strom.

Der Antrieb ist ebenfalls von Shimano. Als Schalthebel kommt ein Acera 3/9 Schalthebel zum Einsatz. Der vordere Umwerfer ist ein Alivio 3-Gang-Modell, die Kettenschaltung ein Alivio 9-Gang, womit insgesamt 27 Gänge zur Verfügung stehen. Die Felgen von Schürmann bestehen ebenso wie der Rahmen des Trekkingrades aus Aluminium. Ein verstellbarer Seitenständer sorgt für sicheren Stand und als Zubehör liefert Hawk eine wasserdichte Packtasche gleich mit.

Welcher Sattel ist für ein Trekkingrad geeignet? Der Sattel sollte in der Ergonomie zur Sitzposition passen. Die Modelle sind in verschiedenen Breiten verfügbar und mit einem speziellen Profil versehen, das die Druckbelastung reduziert. Spezielle Materialien und Technologien, wie zum Beispiel Kautschukelastomer, federn mit der natürlichen Beckenbewegung beim Fahren. Ein Trekkingsattel kann spürbar den Komfort beim Fahren erhöhen, indem im hinteren Bereich zusätzliche Sitzpolster zum Einsatz kommen, die unter Druckbelastung nachgeben. Mittig verfügt der Sattel über eine Aussparung, um auch hier den Druck zu mindern.

Zusammenfassung

Das Trekking Gent Deluxe Plus in Ozeanblau ist ein Trekkingrad von Hawk, das besonders für lange Strecken und Touren konzipiert ist. Ausgestattet ist es mit komfortablen Lenkgriffen und einem bequemen Sattel sowie einer Shimano-Kettengangschaltung mit insgesamt 27 Gängen und Shimano Scheibenbremsen vorn und hinten. Die wasserdichte Packtasche ist im Preis inbegriffen.

FAQ

Wird das Trekking Gent Deluxe Plus Trekkingrad von Hawk mit einer Beleuchtung geliefert?

Ja, im Lieferumfang ist eine passende Beleuchtung für vorn und hinten enthalten.

Hat dieses Trekkingfahrrad eine Rücktrittbremse?

Nein, ausgehend von den Herstellerantworten bei Amazon verfügt dieses Rad nicht über eine Rücktrittbremse.

Wie schwer ist das Trekkingrad?

Laut Herstellerantwort bei Amazon wiegt das Trekking Gent Deluxe Plus Trekkingrad von Hawk circa 19 Kilogramm.

Woraus besteht der Rahmen?

Der Trapezrahmen dieses Trekkingfahrrads besteht aus Aluminium.

4. KCP Wild Cat Trekkingrad für den Alltag und die Freizeit

Das KCP Wild Cat Trekkingrad ist ein Freizeitfahrrad. Es ist für Ausflüge mit leichtem Gepäck und für den Stadtverkehr ausgelegt und verfügt über eine Ausstattung, die der Straßenverkehrsordnung gerecht wird. Die Verkehrsausstattung besteht aus einer Halogen- und LED-Beleuchtung, Schutzblechen, einer Klingel und einem Gepäckträger.

Alltagstauglich mit sportlichen Eigenschaften: Laut Hersteller überzeugt dieses Fahrrad im Alltag mit Flexibilität. Es verfügt über die Ausstattungsmerkmale für den Straßenverkehr, eine 18 Gang Shimano Tourney Kettenschaltung, eine V-Brake-Bremsanlage und einen Trapez-Stahlrahmen mit zwei Jahren Garantie.Das verspricht eine Tauglichkeit für die Strecken abseits befestigter Wege.

Trotz des Stahlrahmens wiegt das Gefährt nur knapp 15 Kilogramm. Durch den großen Verstellbereich vom Sattel und höhenverstellbaren Vorbau eignet sich das Fahrrad für Fahrer zwischen 1,65 und 1,85 Meter. Hinzu kommt ein laut Hersteller komfortabler Sattel Selle Montegrappa Liberty. Der Shimano Revoshift Drehgriffschalter sorgt für das leichte Durchschalten der Gänge. Der Gepäckträger mit LED-Rückleuchte und einer kleinen Pumpe ist bis zu 25 Kilogramm belastbar und lässt sich mit Gepäcktaschen nachrüsten. Ideal für den Einkauf in der Stadt.

Was sind die Vorteile des Trapezrahmens? Der Trapezrahmen ist eines der geläufigen Unisex-Rahmenmodelle. Die entscheidenden Vorteile liegen in dem leichten Auf- und Absteigen durch einen tieferen Einstieg. Der Fahrer kann laut Hersteller bequem über dem Oberrohr stehen. In unserem Ratgeber liefern wir weitere Informationen zu den Rahmenformen.

Zusammenfassung

Dieses Trekkingrad ist für Damen geeignet und verfügt über einen stabilen und leichten Trapezrahmen aus Aluminium. Anstelle der Federung setzt der Hersteller auf eine Starrgabel aus Stahl. Zu den weiteren praktischen Ausstattungsmerkmalen gehören die LED- und Halogen-Beleuchtung, die leichtgängige SHIMANO-Schaltung und die V-Brake-Bremsanlage.

FAQ

Hat das KCP Wild Cat Trekkingrad einen Dynamo am Vorderrad?

Nein, dieses Modell verfügt über eine Halogen- und LED-Beleuchtung, die über einen Dynamo am Hinterreifen mit Energie versorgt werden.

Wie schwer ist das Fahrrad?

Das KCP Wild Cat Trekkingrad hat ein Gesamtgewicht von 15 Kilogramm.

Ist dieses Trekkingrad straßenverkehrstauglich?

Ja, dank der Beleuchtung und der Klingel dürfen Sie mit dem Trekkingrad am Straßenverkehr teilnehmen.

Woraus besteht der Rahmen?

KCP hat den Rahmen aus Aluminium gefertigt.

5. tretwerk DIREKT Journey Trekkingrad mit SHIMANO-Tournee-Schaltwerk und V-Brakes

Das Journey Trekkingrad von tretwerk DIREKT hat einen Rahmen aus Stahl und eine Federgabel am Vorderrad. Das SHIMANO-Tourney-Schaltwerk verfügt über 18 Gänge mit einem 6-fachen Zahnkranz und einem Drehgriff-Schalthebel. Im Vergleich zu anderen Schaltungsarten bietet die Kettenschaltung laut Anbieter den größten Wirkungsgrad. Sie arbeitet mit minimalen Reibungsverlusten und feinen Abstufungen. Beim Schalten tritt der Radfahrer wie gewohnt in die Pedale.

Gut sichtbare LED-Beleuchtung: Vorn und hinten befindet sich eine LED-Beleuchtung, die tretwerk zufolge die Sichtbarkeit des Radfahrers gewährleistet. Das Rücklicht verfügt zusätzlich über ein Standlicht. Das verbessert die Rundumsicht, selbst wenn der Fahrer nicht in die Pedale tritt.

Vorn und hinten hat tretwerk V-Brakes verbaut mit einer Stahlnabe an beiden Rädern. Die V-Brakes sind laut Hersteller wartungsarm, leicht und zuverlässig in der Bremswirkung. Die Felgenbremse von SHIMANO gehört zu den Cantilever-Bremsen, bei denen ein querliegender Zug die Hebelwirkung erhöht. Der Name leitet sich aus der V-förmigen Ausgangsstellung ab. Bei den Cantilever-Bremsen gibt es zwei separate Bremsarme. Über eine Halterung sind diese Bremsarme mit dem Fahrradrahmen verbunden. Dafür braucht das Rad eine spezielle Halterung. Die profilierten Kenda-Reifen sind mit doppelwandigen Alu-Hohlkammerfelgen ausgestattet und haben eine Stahlnabe.

Die Radgröße misst 28 Zoll. Die Rahmengröße beträgt 51 Zentimeter. Radfahrer sollten mindestens 1,85 oder 1,90 Meter groß sein, um sicher mit diesem Fahrrad zu fahren. Das Bike ist für ein Gesamtgewicht von 120 Kilogramm ausgelegt und bringt ein Eigengewicht von 17,5 Kilogramm inklusive Verpackung auf die Waage. Der Sattel von Selle Royal ist mit einer Federsattelstütze versehen.

Das Rad ist bei der Lieferung bis zu 85 Prozent vormontiert. Es müssen Vorderrad, Pedale, Lenker und VR-Schutzbleche angebracht werden. Hinzu kommen ein Gepäckträger aus Stahl und ein Seitenständer.

Zusammenfassung

Das Journey-Trekkingrad verfügt über ein SHIMANO-Tournee-Schaltwerk und V-Brake-Felgenbremsen. Das Trekkingbike ist für ein Gesamtgewicht von 120 Kilogramm ausgelegt und für eine Körpergröße von 1,85 bis 1,90 Meter geeignet. Mit diesem Bike können Radfahrer durch den Straßenverkehr radeln und abseits der Pisten von der gefederten Sattelstütze und der Federung am Vorderrad profitieren.

FAQ

Wie hoch ist der Rahmen des Journey Trekkingrads von tretwerk DIREKT?

Die Rahmenhöhe misst 51 Zentimeter.

Kommt das Trekkingbike fertig montiert an?

Nein, das Journey Trekkingrad von tretwerk DIREKT ist zu 85 Prozent vormontiert.

Wie schwer ist das Trekkingbike?

Das Fahrrad kommt auf ein Gesamtgewicht von 17,5 Kilogramm mit Verpackung.

Woraus besteht der Fahrradrahmen?

Er ist aus leichtem Aluminium gefertigt.

6. Airtracks TR.2820 Trekkingrad für Herren und ohne Schnickschnack

Das TR.2820 von Airtracks ist ein Trekkingrad mit einer Rahmenhöhe von 56 Zentimetern, geeignet für Herren mit einer Körpergröße zwischen 175 und 185 Zentimetern. Das Modell gibt es auch mit den Rahmenhöhen 52 und 60 Zentimetern, also für kleinere und größere Herren. Der günstige Preis ergibt sich daraus, dass der Hersteller nach eigenen Angaben auf zusätzlichen Ballast und Schnickschnack verzichtet hat.

Airtracks stattet das Trekkingrad mit einer Shimano Acera 21-Gang-Kettenschaltung aus. Inbegriffen ist das passende Schaltwerk sowie Schalt- und Bremshebel aus der Shimano ST-EF41-Serie. Der Rahmen ist aus Aluminium und für längere Haltbarkeit pulverbeschichtet. Die Suntour SF14 Gabelfederung mit einem Federweg von 50 Millimetern ermöglicht angenehmen Fahren auch abseits von asphaltierten Wegen.

Wartungsarm durch Verzicht auf Luxuskomponenten: Das Modell TR.2820 verzichtet unter anderem auf Scheibenbremsen. Dadurch ist das Rad nicht nur wartungsarm, sondern preislich im mittleren bis unteren Bereich angesiedelt.

Bei den Bremsen handelt es sich vorne wie hinten um Promax TX123D V-Bremsen, die direkt am Felgenrahmen bremsen und wesentlich wartungsärmer als Scheibenbremsen sind. Der vormontierte Sattel ist für Herren ausgelegt. Die Beleuchtung wird von einem Shimano Nabendynamo mit Strom versorgt. Vorne sorgt ein AXA Ecoline mit 15 Lux und hinten ein Axa Blueline mit Standlicht für die das richtige Licht. Der Verzicht auf all zu viel Luxus macht sich beim Gewicht bemerkbar: Das Trekkingrad wiegt nur 16,5 Kilogramm.

Wie stelle ich die Lenkstange richtig ein? Über die Einstellung des Lenkers kann der Fahrer seine Sitzposition verändern. Die Bauch- und Rückenmuskulatur entlastet in der korrekten Lage die Wirbelsäule. Zum Verstellen ist ein Inbusschlüssel nötig. Handelt es sich um einen Ahead-Vorbau, lässt sich der Lenker mit einem speziellen Adapter verstellen, der oftmals im Lieferumfang der Trekkingräder enthalten ist.

Zusammenfassung

Das Trekkingrad ist für den Straßenverkehr geeignet, denn es verfügt über zwei unabhängig voneinander einstellbare Bremsen und eine Front- und Hinterbeleuchtung. Eine Shimano 21-Gang-Kettenschaltung sowie eine Federgabel vorne sorgen für den notwendigen Komfort.

FAQ

Hat das Airtracks TR.2820 Trekkingrad einen Gepäckträger?

Ja, Airtracks hat über dem Hinterrad einen Gepäckträger Racktime Eco 2.0 verbaut.

Wie viele Gänge hat das Trekkingrad?

Das Airtracks TR.2820 Trekkingrad verfügt über eine 21-Gang-Kettenschaltung von SHIMANO.

Woraus bestehen die Bremsen?

Airtracks verbaut vorn und hinten V-Brakes von Promax.

Wie schwer ist das Fahrrad?

Das Trekkingfahrrad hat ein Gewicht von 16,5 Kilogramm.

7. Prophete Entdecker 7.3 Trekkingrad: Mit Standlicht und Rapid-Fire-Schalthebel

Das Prophete Entdecker 7.3 ist ein Trekkingrad, welches für große und robuste Fahrer gedacht ist und somit XXL-Fortmat hat. Das zulässige Gesamtgewicht liegt bei 170 Kilogramm. Die Shimano Altus 24-Gang Kettenschaltung sorgt für komfortables Vorwärtskommen auch dann, wenn der Weg etwas steiler ist. Ausgestattet mit einem Nabendynamo und einem 70 Lux LED-Scheinwerfer vorne sowie einer LED-Rückleuchte mit Standlichtfunktion ist dieses Fahrrad für den Straßenverkehr zugelassen.

XXL hat seinen Preis: Das Trekkingrad von Prophete hat zwar einen vergleichsweise hohen Anschaffungspreis, ist dafür jedoch mit einem speziellen Aluminiumrahmen versehen, der höchsten Belastungen standhalten kann.

Die hydraulische Magura Felgenbremse bringt das Fahrrad stets sicher und schnell zum Stehen. Die Prophete Alu-Patent-Federsattelstütze sowie die einstellbare Sontour Federgabel absorbieren Stöße, die durch Kopfsteinpflaster oder eunebene Straßen entstehen können.

Der Rapid-Fire-Schalthebel von Shimano schaltet alle Gänge zuverlässig durch. Mit dem Kettenkasten inklusive Hosenschutzring, dem Gepäckträger sowie den Stahlschutzblechen und dem praktischen Seitenständer punktet das Entdecker 7.3 von Prophete in Sachen Komfort und Sicherheit.

Welche Ausstattung muss ein Fahrrad für den Straßenverkehr haben? Ausgehend von Paragraf 65 der Straßenverkehrsordnung braucht ein Fahrrad mindestens zwei Bremsen, die unabhängig voneinander funktionieren. Vorgeschrieben sind eine helltönende Klingel, weiße Frontscheinwerfer und ein rotes Rücklicht. Die Lichter müssen das Prüfzeichen des Kraftfahrt-Bundesamtes tragen. Im Ratgeber widmen wir uns ausführlicher den Vorschriften der Straßenverkehrsordnung.

Zusammenfassung

Das Prophete Entdecker 7.3 Trekkingrad ist mit einer Shimano Altus 24-Gang Kettenschaltung sowie hydraulischen Felgenbremsen ausgestattet. Zusätzlich hat der Hersteller eine Federgabel von Suntour verbaut. Der Rahmen und die Felgen bestehen aus Aluminium.

FAQ

Für welches Gesamtgewicht ist das Prophete Entdecker 7.3 Trekkingrad ausgelegt?

Bis zu einem Gewicht von 170 Kilogramm.

In welchen Farben ist das Trekkingbike verfügbar?

Das Prophete Entdecker 7.3 Trekkingrad gibt es in matt schwarz.

Hat das Fahrrad einen Ständer?

Wie viele Gänge hat das Fahrrad?

Die SHIMANO-Kettenschaltung hat 24 Gänge.

8. Univega Geo 4.0 Trekkingrad für Damen mit SHIMANO-Schaltwerk

Das Univega Geo 4.0 Trekkingrad verfügt über eine Alivio-27-Gangschaltung von SHIMANO. Alivio gehört zu den Schaltgruppen der Mittelklasse, die zu einem günstigen Preis zu haben sind. Die kompakten Schaltsysteme sollen große Laufräder beweglicher machen. Der Schalthebel verfügt über eine Klemmschelle und eignet sich laut Univega für das schnelle Umschalten. Der Radfahrer kann mit einem Schalthub bis zu drei Gänge zurückschalten.

Das soll den Radfahrern entgegenkommen, die sich eine zuverlässige und schnelle Schaltperformance wünschen. Der Hersteller spricht von einem leichten Schaltvorgang und einer günstigen Position der Ganganzeige unterhalb des Lenkers. Durch den schlanken Haupthebelkörper spart SHIMANO Platz am Lenker.

Effektive Bremskraft: An dem Fahrrad befinden sich hydraulische Scheibenbremsen. Bei dieser Bremse wird die Kraft hydraulisch über eine Flüssigkeit übertragen. Die Bremsen arbeiten mit zwei Kolben, die auf beiden Seiten symmetrisch auf die Bremsscheibe einwirken und das Rad abbremsen.

Das Fahrrad hat eine Laufradgröße von 28 Zoll und einen weißen sportlichen Trapezrahmen mit einem tiefen Einstieg. Die Rahmenhöhe von 45 bis 50 Zentimeter ist für Damen geeignet. Der Rahmen besteht aus Aluminium und ist mit einer Federgabel und einem Federweg von 40 Millimetern ausgestattet. Die Gabel am Vorderrad besteht aus Aluminium. Das Fahrrad ist für eine maximale Belastung von 130 Kilogramm ausgelegt. Bei den Belastungsgrenzen wirken das Gewicht des Fahrers, das Gepäck und das Eigengewicht des Fahrrads.

Vorn und hinten befinden sich Scheinwerfer und ein Rücklicht. Auf beiden Seiten verfügen die LED-Lichter über ein Standlicht. Hinzu kommen Pedale mit Reflektoren, die die Sichtbarkeit des Fahrers erhöhen sollen. Zu den praktischen Ausstattungsdetails gehören der Gepäckträger im hinteren Bereich, die Aluminium-Schutzbleche und die Aluminium-Sattelstütze sowie der Concept EX-Sattel. Der Hersteller verbaut im vorderen Bereich eine Vorderradbremse mit Nabendynamo und einen Schnellspanner von SHIMANO und hinten eine SHIMANO-FH-TX505-Hinterradbremse mit Schnellspanner.

Was sind die Vorteile eines Nabendynamos? Im Vergleich zum Batterielicht geht dem Nabendynamo niemals der Saft aus. Er bringt ein geringes Gewicht mit und läuft unaufhörlich während der Fahrt. Die Weiterentwicklung der LED-Technik erreicht bessere Lichtergebnisse. Es gibt unzählige Nabendynamovarianten, die mit einer hohen Haltbarkeit einhergehen.

Zusammenfassung

Das Univega Geo 4.0 ist für Damen konzipiert und verfügt über eine Laufradgröße von 28 Zoll und eine Höhe von 45 bis 50 Zentimeter. Dank der Beleuchtung, der Schutzbleche und des praktischen Gepäckträgers sind die Fahrer im Straßenverkehr ebenso wie im Gelände sicher unterwegs. Die Center-Schocks-Federgabel hat einen Federweg von 40 Millimetern und soll gemeinsam mit der gefederten Sattelstütze für einen hohen Fahrkomfort sorgen.

FAQ

Woraus besteht der Rahmen des Geo 4.0 Trekkingrads von Univega?

Der Rahmen besteht aus Aluminium.

In welcher Farbe ist das Trekkingbike verfügbar?

Das Geo 4.0 Trekkingrad von Univega hat einen weißen Rahmen und einen rot-schwarzen Trekkingsattel.

Wie viele Gänge hat die Kettenschaltung?

Die Kettenschaltung verfügt über 27 Gänge.

Wie groß sind die Reifen dieses Trekkingfahrrads?

Die Reifen haben eine Größe von 28 Zoll, was 71 Zentimetern entspricht und für Radfahrer ab 1,80 Meter geeignet sind.

Was ist ein Trekkingrad?

Trekkingrad TestDas Trekkingrad oder Trekkingbike ist ein vollausgestattetes Fahrrad, das für das leichte Gelände und für den Straßenverkehr ausgelegt ist. Trekking bezieht sich auf das Fernwandern. Die Trekkingräder leiten sich vom Mountainbike ab und finden Einsatz auf Radtouren, die über schlechtere Pisten führen. Heute gibt es für das Trekkingrad die Bezeichnung Reiserad. In diesen Bereich fallen hochwertige Freizeit- und Alltagsräder. In Bezug auf das Tourenrad und die Freizeiträder lassen sich mehrere Qualitätsstufen unterscheiden.

Die meisten Trekkingräder haben einen Diamant- oder Trapezrahmen. Sie weisen eine vollständige Straßenausstattung auf, wie die Lichtanlage, Bremsen, Klingel, Schutzbleche und Gepäckträger. Für den Gangwechsel verbauen die Hersteller häufig eine Ketten- oder eine Nabenschaltung. Im Vergleich zum Rennrad ist die Bereifung beim Trekkingrad breiter. Die Reifen sind leicht profiliert. Je nach Preisklasse kommen weitere Komfortmerkmale hinzu, wie Scheibenbremsen, Federgabel und Nabendynamo. Trekkingräder verfügen Gepäckträger, die sich auf längeren Fahrradtouren und Radreisen bezahlt machen.

Was ist der Unterschied zwischen einem Trekkingrad und einem Cityrad?

Diese beiden Räder haben viele Gemeinsamkeiten. Sie sind StVZO-konform und für den Alltag tauglich. Das Citybike ist für die einfachen und kurzen Strecken konzipiert. Diese Fahrräder punkten mit einem meist stylischen Design und praktischen Accessoires und weniger mit ihrer sportlichen Ausstattung. Das Trekkingbike kann kurze und lange Strecken bewältigen. Es überzeugt durch seine hohe Funktionalität und Ergonomie. Die Hersteller setzen profilierte Reifen, eine Kettenschaltung mit mehreren Gängen und eine Federgabel ein, um diversen Streckenprofilen gerecht zu werden.

Wie ist ein Trekkingrad aufgebaut?

Schon gewusst?Trekkingräder werden fast allen Lebenslagen gerecht, von der Kurzstrecke über die Langstrecke bis hin zu unwegsamem Gelände. Auch wenn es in der Funktionalität und in der Ausstattung Unterschiede gibt, sind die meisten Bikes nach dem folgenden Prinzip aufgebaut:

  • Reifen: Mit einem Trekkingbike geht es über Wald- und Schotterwege und über Radwege. Dafür verbauen die Hersteller mehr oder weniger profilierte Reifen. Leichtere Fahrräder verfügen über eine schmalere Bereifung. Geht es dem Hersteller um Reisetauglichkeit und hohen Komfort, setzt er breitere Reifen ein. Die meisten Reifengrößen entsprechen dem 28-Zoll-Standard.
  • Schaltung: Tourenfahrer und Radreisende setzen auf die klassische Kettenschaltung. Die bewährte Technik ist simpel und mit einer großen Übersetzungsbreite ausgestattet. Das liefert den passenden Gang für jedes Streckenprofil. Im Trekkingbereich verbauen einige Hersteller eine Dreifachkurbel und bei den sehr kostspieligen Modellen ein Pinion-Getriebe mit einer Nabenschaltung.
  • Bremsen: Bei den Trekkingrädern setzt sich die Scheibenbremse zunehmend durch, da sie unabhängig von Wetter und Verschmutzung eine zuverlässige Verzögerung bietet. Die Scheibenbremsen gelten als standfest und wartungsarm.
  • Sitzposition: Auf einem Trekkingrad sitzen Sie leicht nach vorne gebeugt. Das verteilt das Gewicht gleichmäßig auf Sattel und Lenker. Die ergonomischen Griffe und Sattel setzen auf Komfort mit einer zusätzlich gefederten Sattelstütze sowie einstellbaren Vorbauten. Die Federgabel soll den Komfort erhöhen.

Zur obligatorischen Ausrüstung gehört die StVZO-Ausstattung, die es in allen Preisklassen gibt. Mit steigendem Preis ist eine stärkere Lichtanlage mit stabileren Laufrädern und ein Gepäckträger mit einer hohen Zuladung verfügbar. Einige Hersteller bringen an den Rahmen mehrere Halterungen für Werkzeug und Trinkflaschen an, was sich auf Radtouren bezahlt macht.

Welche Trekkingrad-Arten gibt es?

Trekkingrad-ArtEigenschaften
E-TrekkingradWer nicht einschätzen kann, ob er den Reisestrapazen gewachsen ist, verschafft sich mit einem elektrischen Trekkingrad Erleichterung. Angesagt sind die Fahrräder mit einem integrierten Akku. Dieser verschwindet im Fahrradrahmen und sieht im Vergleich zu den elektrischen Fahrrädern moderner aus. Motorisierte Trekkingräder sind für kurze und lange Strecken ausgelegt. Die Biker bekommen eine aktive Unterstützung beim Radeln und kommen relaxter und schneller ans Ziel.

Im Vergleich zu den anderen Trekkingrädern ist beim E-Bike der Rahmen dicker, da zusätzlicher Platz für den Akku benötigt wird. Die Fahrradgabel sollte ebenfalls auf die erhöhte Belastung ausgelegt sein. Dann wird aus einem E-Bike eine klimafreundliche und mobile Alternative zum Auto.
Reiserad oder TourenradDas Reiserad oder das Tourenrad ist eine spezielle Bauart des Trekkingbikes. Es soll mehr Gepäck transportieren. Dafür kombinieren die Hersteller eine verlängerte Rahmengeometrie mit einem stabilen Aufbau. Der Rahmen hat eine verstärkte Wanddicke und die Materialien sind belastbarer. Die Traglast kommt auf bis zu 185 Kilogramm. Die Bremsen und das Schaltsystem sollen sich leicht reparieren lassen, damit es auf Reisen nicht zu Wartungsproblemen und unnötigen Verzögerungen kommt. Alles was Sie bei einem Defekt unterwegs benötigen, ist im Reisegepäck und in der Werkzeugtasche enthalten. Hochmoderne Techniken haben aber ihren Preis, sodass Tourenräder oftmals sehr kostspielig sind. Sie bringen zusätzlich ein höheres Gewicht auf die Waage.
Klassisches TrekkingradDas klassische Trekkingbike wird als ATB-Bike bezeichnet. Das ist eine Abkürzung für „All Terrain Bike“. Es ist für Fahrten im leichten Gelände und auf der befestigten Straße ausgelegt. Das Trekkingbike hat einen relativ schmalen Aufbau und mittelstarke Reifen. Die meisten Hersteller installieren einen Trapezrahmen oder einen Diamantrahmen. Im Vergleich zum Citybike sitzt der Fahrer auf einem Trekkingbike weiter nach vorn gebeugt. Das wirkt sich positiv auf seine Aerodynamik aus.

Diese Allrounder gehen konform mit den Vorschriften der Straßenverkehrsordnung und nehmen auf dem Gepäckträger oder in den Taschen den Einkauf mit. Es handelt sich um ein robustes Fahrrad, das für unterschiedliche Strecken ausgelegt ist und mit wartungsfreien und pflegeleichten Eigenschaften punktet. Die meisten Standardmodelle sind deutlich schwerer als ein Rennrad oder ein spezialisiertes Mountainbike.
Kinder-TrekkingradEiner der deutlichsten Unterschiede zwischen dem Trekkingrad für Erwachsene und dem Kinder-Trekkingrad entfällt auf die Reifengröße. Die Fahrräder sind für Kinder von 9 bis 12 Jahren ausgelegt. Sie kommen auf eine Reifengröße von 24 Zoll, was einer Körpergröße von 1,35 bis 1,50 Metern entspricht. Mit diesen Bikes überwinden die jungen Fahrer einfache Hindernisse. Die meisten Modelle verfügen über einen stabilen Rahmen und die obligatorische Ausstattung für den Straßenverkehr. Darüber hinaus installieren die Hersteller speziell für die Kinder entwickelte Bremshebel, Haltegriffe, einen kleineren Sattel sowie ergonomisch geformte Lenker.

Was sind die Vor- und Nachteile der Trekkingräder?

Beim Vergleich der Trekkingrad-Arten wird die erhöhte Flexibilität dieser Bikes deutlich. Die Fahrräder sind für lange und kurze Strecken ausgelegt. Sie kombinieren die Offroad-Tauglichkeit der Mountainbikes mit dem Komfort und der Bequemlichkeit der Holland-Fahrräder oder der Citybikes.

Pro und Kontra

  • Für den Straßenverkehr und unbefestigte Wege geeignet
  • Gepäckträger und Packtaschen mit zusätzlichem Stauraum
  • Hoher Fahrkomfort
  • Für Einsteiger geeignet
  • Praktische Ausstattung wie Schutzbleche, Kettenschutz, LED-Leuchten und Federgabel
  • Nicht für Downhill und sehr anspruchsvolles Gelände geeignet
  • Relativ hohes Gewicht

Was gilt es, beim Kauf eines Trekkingrades zu beachten?

Nicht jedes Trekkingrad ist gleich. Es gibt sportliche Zweiräder für Fahrradfahrer, die auf Kilometerjagd gehen wollen und komfortable Gleiter für gemütliche Ausflüge. Ein Trekkingrad ist ein robuster Packesel, wenn es über diverse Transport- und Auflagemöglichkeiten und eine hohe Belastungsgrenze verfügt.

Welches Gewicht sollte ein Trekkingrad haben? Mit jedem Kilogramm weniger steigt der Preis für ein Trekkingrad. Die soliden Fahrräder aus Aluminium erreichen 15 bis 18 Kilogramm. Wer häufig einen Abstecher ins Gelände macht und sich ein leichtes Fahrrad wünscht, sollte sich unnötige Extras und Bauteile sparen. Oftmals gehen die Hersteller den goldenen Mittelweg, indem sie auf ein Gewicht um die 14 Kilogramm einen hohen Fahrkomfort, eine straßentaugliche Ausstattung sowie viele praktische Extras setzen.

BestellungDie Sitzposition und der Sattel

Wichtige Unterscheidungskriterien ergeben sich aus der Sitzposition. Wer aufrechter sitzen möchte, sollte nach einem Tourenrad mit einem höheren Vorbau, einer kurzen Oberrohrlänge und einem kurzen Abstand zwischen dem Tretlager bis zur Mitte des Steuerrohres achten. Dieses befindet sich am Vorbau des Fahrrads. Die aufrechte Sitzposition verspricht mehr Komfort und eine gute Übersicht über den Verkehr.

Der Sattel befindet sich in der Höhe unterhalb des Lenkers. Dann ist der Oberkörper aufrecht und leicht nach vorne gebeugt. Das mindert die Belastung auf den Nacken, die Wirbelsäule, die Hände und die Arme. Der Schwerpunkt ruht auf dem Gesäß des Fahrers, der Sattel trägt die Hauptlast. Der Sattel sollte weder zu weich noch zu hart sein und eine optimale Breite besitzen. Andernfalls reibt der Sattel und es entstehen unangenehme Druckstellen.

Wer komfortabler in der aufrechten Position fahren möchte, muss mit einem höheren Luftwiderstand zurechtkommen. Die sportlicheren Trekkingräder setzen ihr Hauptaugenmerk auf eine höhere Effizienz und eine schnelle Fortbewegung. Bei diesen Modellen befindet sich der Sattel auf Höhe des Lenkers oder minimal darunter. Das führt zu einer veränderten Sitzposition. Der Oberkörper ist im Vergleich zur aufrechten Sitzposition deutlicher nach vorne gebeugt.

In dieser Sitzposition liegt ein Teil des Körpergewichts auf dem Vorderrad. Das verteilt das Gewicht auf beide Räder und sorgt für eine gleichmäßige Traktion und Stabilität. Diese Gewichtsverteilung macht sich bei höheren Geschwindigkeiten bemerkbar. Die Belastung liegt auf den Händen und den Armen. Deshalb gilt es, den Lenker und die Sattelhöhe optimal an die Körpergröße des Fahrers anzupassen. Ein sportlicheres Trekkingbike ist an dem nach vorn ansteigenden Oberrohr und einem längeren Vorbau zu erkennen.

Tipp: Wer sich noch nicht sicher ist, ob er aufrecht oder nach vorn gebeugt fahren möchte, sollte es auf einen Test ankommen lassen. Zumeist gibt es in einem Fahrradshop die Möglichkeit einer Probefahrt. Der Fahrer sollte sein neues Fahrrad auf unterschiedlichen Untergründen und abwechselnden Strecken ausgiebig testen. Wer sich in allen Geländebedingungen wohlfühlt, sitzt auf dem passenden Fahrrad.

Wie funktioniert die Federgabel?

Die klassische Federgabel setzt sich aus einem Gabelschaft mit einem Steuerrohrrahmen zusammen. Dieser besteht aus zwei Säulen, die aus Tauch- und Standrohren bestehen. In den beiden Gabeln herrscht eine Aufgabenteilung zwischen der Federung und der Dämpfung. Die Federung absorbiert die Schläge und das Gewicht des Fahrradfahrers:

  1. Darum kümmern sich befüllte Luftkammern in der Federgabel, die in Positiv- und Negativkammern aufgeteilt sind.
  2. Ein Kolben trennt die beiden Luftkammern. Dieser Kolben bewegt sich zwischen den Kammern hin und her.
  3. Die zweite Säule hat die Aufgabe der Dämpfung. Ohne die Dämpfungsfunktion würde eine Gabel unentwegt nach oben und nach unten wippen und auf größere Schläge wie ein Katapult reagieren.
  4. Die Dämpfung ist der natürliche Gegenpart zur Federung, um das Fahrrad wieder zu stabilisieren.
  5. Dafür ist in der Federgabel Öl enthalten. Dieses Öl wird beim Ein- und Ausfedern mit dem Kolben in eine der beiden Kammern gepresst.
  6. Um das volle Potenzial aller Federelemente zu nutzen, sollte eine genaue Einstellung der Federgabel erfolgen.

Der Rahmen des Trekkingrads

Trekkingrad VergleichZwischen den Trekkingbikes für Damen und Herren gibt es deutliche Unterschiede in der Rahmenform oder in der Rahmengröße. Trekkingräder gibt es mit einem Diamant- und einem Trapezrahmen. Eine abgewandelte Rahmenform ist der Trapezrahmen, der das Auf- und absteigen vereinfachen soll. Das Trapezmodell kommt bei den kleineren Rahmengrößen zum Einsatz.

Dieser Rahmen hat ein höheres Steuerrohr und einen kürzeren Abstand zwischen dem Tretlager und dem Vorbau. Durch die Absenkung des Oberrohrs bekommt der Rahmen eine leicht geschwungene Form zur Mitte des Sattelrohres hin. Es gibt weitere moderne Damenrahmen, die zusätzliche Streben haben. Das soll das Fahrradfahren für die Damen in der aufrechten Position entspannter machen.

Die Bremsen am Trekkingrad

Die Bremsfunktion gehört zu der wichtigsten Ausstattung, die für die notwendige Sicherheit der Trekkingräder sorgen soll. Neben der Scheibenbremse sind die Felgenbremse und die Trommelbremse im Einsatz.

  1. Bei der Scheibenbremse befindet sich ein Kolben im Bremssattel.
  2. Das Druckstück am Bremshebel überträgt den Impuls durch die Bremsen auf den Geberkolben.
  3. Diese Bewegung übt Druck auf die Bremsflüssigkeit aus und leitet diesen Druck an die Bremszange weiter. Hier startet der eigentliche Bremsvorgang.
  4. Die feinen Bohrungen geben Druck auf den Bremskolben. Dadurch werden die Bremsbeläge auf die Bremsscheibe gepresst.
  5. Die modernen Scheibenbremsen verfügen über viele Dichtungen. Diese sorgen dafür, dass Luft in das System eindringt. Dadurch kann die Bremswirkung abnehmen. Die Fahrradfahrer sollten die Bremse regelmäßig entlüften.

Die meisten Bremsanlagen arbeiten mit zwei oder mit vier Kolben. Eine Vierkolbenbremse bietet maximale Standfestigkeit und Bremskraft. Die Scheibenbremse gilt als geläufige Bremse für Trekkingräder, da sie eine starke Bremswirkung hat und kaum Verschleiß an den tragenden Teilen aufweist. Die Bremswirkung lässt sich vom Fahrer einfach dosieren und zuverlässig bei allen Witterungsbedingungen einsetzen. Im Vergleich dazu hat die Felgenbremse ein geringeres Gewicht und eine solide Bremswirkung. Die V-Brake-Felgenbremse muss regelmäßig gewartet und nachjustiert werden.

Wie funktioniert die Felgenbremse?

Bei der Felgenbremse werden die Bremsbeläge auf die Felgenflanken des Laufrads gedrückt. Dabei entsteht eine Reibung, die bei dieser Bremse zur Bremswirkung führt. Die Hersteller setzen bei den Bremsbelägen auf eine spezielle Gummimischung. Unter den Felgenbremsen gibt es Zangenbremsen und Cantilever-Bremsen. Zangenbremsen nutzen einen zangenartigen Mechanismus. Der Bremsschuh bewegt sich nach innen zur Felge.

Die Bremse bewegt sich als Einheit im Ganzen. Die Zangenbremse wird als Seitenzugbremse bezeichnet. Entscheidend sind die Bremsarme mit einer ausreichenden Länge. Sie sollten um die Reifen herum reichen. Die Hersteller befestigen die Bremsen entweder an einem zentralen Gelenk oder um mehrere Gelenke.

Bei der Cantilever-Bremse gibt es zwei separate Bremsarme, die sich jeweils auf einer Seite der Felge befinden. Für diese Bremsen müssen die Fahrräder speziell ausgelegt sein und über eine entsprechende Halterung verfügen. Das ist in den meisten Fällen der sogenannte „Canti-Sockel“. Eines der bekanntesten Modelle der Cantilever-Bremsen sind die V-Brakes, die einen separaten Querzug mit einer erhöhten Hebelwirkung haben. Bei dieser Bremse kommt der Bremszug von der Seite anstelle von der Mitte. Dafür benötigen V-Brakes spezielle Bremshebel.

Die Radgröße und Breite der Trekkingräder

Im Trekkingbereich sind die Ballonreifen gefragt. Es handelt sich um dicke Reifen, die teilweise auf bis zu 50 Millimeter kommen. Das erhöhte Luftvolumen soll den Komfort beim Fahrradfahren verbessern, wenn es abseits der Pisten ins Gelände geht. Der passende Luftdruck dämpft die Reifen zusätzlich. Zu den etablierten Reifenmaßen gehören die Breitreifen in 26, 27, 28 und 30 Zoll. Wer vorwiegend auf Asphalt unterwegs ist, kommt mit diesen Reifen gut zurecht. Sind die Reifen leicht, sind höhere Geschwindigkeiten möglich. Schmalere Reifen lassen sich einfacher bremsen. Radfahrer sollten regelmäßig den Luftdruck der Reifen kontrollieren.

Die Körpergröße mit der Radgröße abgleichen: Die meisten Trekkingräder sind in 28 Zoll für Erwachsene mit normaler Körpergröße ausgelegt. Die Radgröße sollte zur Körpergröße passen. Die Radfahrer sollten vorab herausfinden, welches der Damen- und Männerfahrräder zu ihren körperlichen Anforderungen passt.

Die Dämpfung und die Gabel der Trekkingbikes

Die Federgabel wird häufig in den Trekkingbikes verbaut. Leistungsfähiger sind Luftfedergabeln, die außerhalb der Piste überzeugen. Einige Fahrradfahrer fragen sich an dieser Stelle, ob sie überhaupt eine zusätzliche Federung benötigen. Bleiben Sie auf befestigten Wegen, ersparen Sie sich zusätzliche Kosten, wenn Sie auf die Federung gänzlich verzichten. Nicht zu vernachlässigen ist der erhöhte Wartungsbedarf, wenn Federn verbaut sind. Breitere Reifen dämpfen leichte Unebenheiten und sorgen für ein harmonisches Fahrgefühl. Die meisten modernen Starrgabeln sind mit einer gewissen Dämpfung versehen, die für den Alltag ausreicht.

Tipp: Kontrollieren Sie das Klemmmaß des Vorbaus, wenn das Trekking-Bike über eine Starrgabel verfügt. Es empfiehlt sich ein dünnerer Lenker mit einem geringeren Durchmesser.

Wer die befestigten Wege verlässt, sollte auf eine Federgabel nicht verzichten. Der Federweg wird in Millimetern angegeben. In den meisten Fällen sollten 50 Millimeter ausreichen. Im Vergleich zur Stahlfeder ist die luftgefederte Dämpfung empfindlicher. Sie passt sich besser an das Gewicht des Fahrers an. Zumeist werden Luftfedergabeln bei den hochpreisigen Mountainbikes und Trekkingrädern verbaut.

Die Schaltung der Trekkingräder

Sportliche Radfahrer setzen auf eine leichte Kettenschaltung, die eine hohe Übersetzungsbandbreite hat. Mithilfe dieser Schaltung lassen sich steilere Berge erklimmen. Im Vergleich dazu gilt die Nabenschaltung als laufruhig und wartungsarm. Es handelt sich um eine verkapselte Schalttechnik, die weder Wasser noch Schmutz hineinlässt. Die Nabenschaltung erlaubt weniger Gänge. In den meisten Fällen sind 7 bis 11 Gänge verfügbar.

Das beste TrekkingradDie Nabe befindet sich am hinteren Laufrad und verlagert den Schwerpunkt nach hinten. Außerdem wirkt beim Schalten ein geringerer Wirkungsgrad. Beliebt sind Nexus-Schaltungen, die Alfine- und die Rohloff-Naben. Diese Schaltungen punkten mit einer hohen Lebensdauer. Die 14 Gänge einer Rohloff-Schaltung steuern die Radfahrer zum Beispiel mit einem Drehschaltgriff.

Was ist eine Nabenschaltung?

Die Nabenschaltung setzt sich aus einem Planetengetriebe zusammen, das in einem Spezialfett oder in dem Öl der Nabe des Hinterrads läuft. Es handelt sich um einen geschlossenen Aufbau, der nahezu wartungsfrei sein soll. Der Fahrer schaltet in der Hinterradnabe. Dafür muss die Kette die Kraft von einem Kettenblatt an der Kurbel auf das Zahnrad am Hinterrad weitergeben. Alternativ empfiehlt sich ein Zahnriemen für die Kraftübertragung. Im Vergleich zur Kettenschaltung ist die Nabenschaltung schwerer und findet seltener Einsatz im Sportbereich.

Was ist die Kettenschaltung?

Die meisten Trekkingfahrräder verfügen über die Kettenschaltung, die an einer Kurbel unterschiedlich große Kettenblätter hat. Am Lenker befindet sich ein Schalthebel, über den der Fahrradfahrer den Umwerfer aktiviert. Der Umwerfer bewegt die Kette beim Schalten von einem Ritzel auf das andere. Die Kette liegt auf dem Kettenblatt und verbindet die Kurbel mit einem Zahnkranz am Hinterrad. Dieser Kranz bildet eine Verbindung mit der Nabe, die sich am hinteren Laufrad befindet. An dieser Stelle sorgt das Schaltwerk für den passenden Gang.

Im Vergleich zur Nabenschaltung kommt es bei der Kettenschaltung zu einer größeren Übersetzung. Sie finden heraus, wie viel Gänge ein Fahrrad hat, indem Sie die Kettenblätter mit den Zahnkränzen multiplizieren. Die Hersteller verbauen aus Platzgründen schmalere Ketten für viele Gänge. Im gleichen Zug nimmt die Reparaturanfälligkeit zu. Das sollten die Fahrer bedenken, die von ihrem Trekkingrad eine hohe Gangzahl verlangen.

Die Kettenschaltung muss regelmäßig gepflegt und gewartet werden. Das verlangt eine Feinjustierung der Zugspannung und der Kettenblätter. Zumeist ist dies mit einem schnellen Gangwechsel erledigt. Für die Berge eignen sich Trekkingbikes mit einer Dreifachkurbel. Für das Flachland und die längeren Strecken sind leichtere Zweifach- oder Einfachkurbeln geeignet. SHIMANO gehört zu den Klassikern im Trekkingbike-Bereich. Diese Schaltungen punkten mit Stabilität und einer hohen Robustheit.

Über den Pinion-Antrieb ergibt sich eine weitere Möglichkeit. Diese Schaltungen sind bei den kostspieligen Trekkingbikes verbaut. Es handelt sich um ein neuartiges Getriebe, das die Schwachstellen der Nabenschaltung und der Kettenschaltung eliminieren soll. Der Fahrer kann in Windeseile zwischen beliebig vielen Gängen hin und her wechseln. Das Gehäuse der Schaltung ist abgedichtet und vor Schmutz und Beschädigungen geschützt.

Das Getriebe befindet sich im Schwerpunkt des Rads und soll eine gleichmäßige Gewichtsverteilung begünstigen. Häufig kombinieren die Hersteller den relativ teuren Antrieb mit einem Riemenantrieb. Dieser geht mit einer sehr hohen Haltbarkeit einher und verursacht einen geringen Wartungsaufwand.

Trekkingrad bestellenDer Lenker am Trekkingrad

Der Fahrradlenker befindet sich an der Front und hat einen Einfluss auf die Sitzposition. Je nach Fahrrad variiert die Halterung. Für längere Trekkingtouren empfehlen sich Lenker, die unterschiedliche Griffpositionen ermöglichen. So kann der Fahrer seine Haltung verändern und die Handgelenke entlasten. Ein Multifunktionslenkrad gibt es in jedem Fachgeschäft passend für Trekkingräder.

Diese Lenker gewährleisten ein vielseitiges Umgreifen und sind an einer großen Grifffläche und umlaufenden Rohren zu erkennen. Die guten Lenker bestehen aus stabilem Material und zwei ergonomisch geformten Griffen, die sich einfach umgreifen lassen. Ausgehend von den Griffen sollten Sie die Bremsen und die Gangschaltung mühelos mit dem Daumen und den Fingern erreichen.

Bei dem Lenker spielt die Breite eine ausschlaggebende Rolle. Die Lenkerbreite sollte ungefähr der Schulterbreite des Radfahrers entsprechen. Bei den Mountainbikes fallen die Lenker etwas breiter aus, um die Stabilität zu erhöhen. Legen die Fahrradfahrer Wert auf ein geringes Gewicht, entscheiden Sie sich für schmale und dünnere Lenker.

Schmerzen als Zeichen für falsche Sitzposition: Wer nach der Fahrradtour über Rückenschmerzen oder Verspannungen in der Schulterpartie klagt, sollte den Lenker neu justieren. Eingeschlafene Hände sind ein erstes Anzeichen für einen falsch positionierten Lenker.

Bei den meisten Fahrradlenkern lässt sich die Höhe über den Vorbau und die Neigung verstellen. Verfügt der Vorbau über eine Innenklemmung, können Sie ihn bis auf die gewünschte Höhe herausziehen. Oftmals befindet sich auf dem Rohr eine Markierung für die maximale Höhe. Diese sollten Sie nie überschreiten. Verfügt der Fahrradlenker über einen Ahead-Vorbau, kann die Höhe nicht verstellt werden. Hier empfiehlt es sich Abstandsringe, sogenannte Sparer, einzubauen. Diese erhöhen den Lenker. Wer an dieser Stelle nicht weiterkommt, findet Hilfe bei Fahrradhändlern, die einen Reparatur- und Einstellungsservice anbieten.

Über den Vorbau lässt sich die Neigung des Lenkers verändern. An dieser Stelle befinden sich Schrauben, die gelöst und festgezogen werden. Wer auf dem Fahrrad sitzt und die Hand an den Bremshebel legt, sollte auf Unterarm, Handfläche und gestreckte Finger achten. Bilden diese eine gerade Linie, hat der Fahrradlenker die perfekte Neigung. In dieser Stellung, fließt ausreichend Blut in die Hände und sie können nicht mehr einschlafen.

Wie tausche ich die Fahrradgriffe aus? Bei einigen Trekkingrädern passen die Fahrradgriffe nicht zur Hand. Hier gibt es flügelförmige, ergonomische Griffe mit einem Lockring. Auch die Fahrradgriffe sollen einer frühzeitigen Ermüdung der Hände entgegenwirken. Zumeist lassen sich die Fahrradgriffe einfach abziehen und wieder aufstecken.

Die Beleuchtung der Trekkingräder

FrageIst das Trekkingrad für den Straßenverkehr geeignet, befinden sich daran eine Leuchte am Vorbau und eine Leuchte über dem Hinterrad. Ausgehend von den gesetzlichen Änderungen sind neue Möglichkeiten für die Beleuchtung der Fahrräder hinzugekommen. Offiziell erlaubt sind die Akku-Beleuchtung und die LED-Technik. Es gibt Standard-LEDs, die sich zum günstigen Preis nachrüsten lassen. Dabei handelt es sich um ansteckbare Lichter. In diesem Fall muss der Fahrradfahrer nur das Gestell für die Vorder- und Hinterleuchte am Rahmen installieren und die Leuchten mitführen.

Ist es dunkel, lassen sich diese Leuchten in die Vorrichtung klicken oder schieben. Praktischerweise können diese Fahrradlichter über USB-Kabel aufgeladen werden und benötigen keine Batterien. Das spart Abfall und sorgt für eine effektive Energieversorgung. Zusätzliche Sicherheit bieten Lichteinsätze und reflektierende Flächen an der Kleidung sowie am Helm. Sind die Radfahrer nachts unterwegs, sollten sie für eine gute Sichtbarkeit sorgen, um sich selbst nicht in Gefahr zu bringen.

Welches Zubehör brauche ich für mein Trekkingrad?

Das wichtigste Zubehör ist der passende Fahrradhelm. Dieser sollte bei jeder Fahrt dabei sein. Die Auswahl des weiteren Equipments orientiert sich an den Anforderungen, die Sie an ein Trekkingrad stellen. Wer auf längere Radreisen geht und über mehrere Tage fährt, sollte auf eine hohe Belastbarkeit und viel Stauraum achten. In zusätzlichen Fahrrad-Packs bringen Sie Ihr Gepäck unter oder können den Einkauf sicher nach Hause transportieren. Die Packtaschen lassen sich einfach befestigen, sind stabil und reißfest sowie schmutz- und wasserdicht. Mögliche Befestigungen ergeben sich im Bereich des Hinterrades und am Rahmen.

Außerdem gibt es passend zum Trekkingbike:

  • Trinkflaschen
  • Smartphone-Halterungen für den Vorbau
  • Eine Werkzeugtasche mit dem notwendigen Fahrradwerkzeug und Flickzeug
  • Ein Fahrradschloss
  • Abnehmbare Beleuchtungen
  • Die passende Fahrradkleidung

Heute gehört der Fahrradhelm ebenso wie atmungsaktive Sportbekleidung zum absoluten Muss, wenn Sie regelmäßig auf die Strecke gehen.

Welche Alternativen gibt es zum Trekkingrad?

Alternativ zum Touren- oder Trekkingrad ist das Mountainbike zu nennen, das speziell für die Anforderungen im Gelände konzipiert ist. Bei dem Mountainbike fehlt eine Ausstattung für den Straßenverkehr, wie die Vorder- und Rücklichter und die Klingel. Das Hauptaugenmerk liegt auf geländegängigen und sportlichen Eigenschaften.

Im Vergleich zum Trekkingrad hat das Hollandrad einen ähnlichen Aufbau. Es handelt sich um ein Fahrrad mit einem tiefen Einstieg und einer aufrechten Sitzposition. Die Hollandräder verfügen über Taschen oder einen Korb am Vorbau und über einen breiten, bequemen Sattel.

Die Cityräder sind speziell auf die Anforderungen des Straßenverkehrs angepasst. Sie weisen ein höheres Gewicht auf, sind aber stabil und bringen viele sicherheitsrelevante Eigenschaften mit. Es gibt sportliche Rennräder, mit einem extrem leichten Gestell und sehr dünnen Reifen. Hier geht es den Radfahrern um die sportlichen Eigenschaften und eine hohe Geschwindigkeit.

10 praktische Tipps zur Pflege und Reinigung der Trekkingräder

Die folgenden Hilfsmittel brauchen Sie zur Pflege des Trekkingrades:

  • Eimer mit lauwarmem Wasser
  • Einen Spritzer Spülmittel
  • Putzlappen
  • Einen Handfeger
  • Eine Bürste
  • Schmiermittel
  • Eine Zahnbürste

Bitte merken!Wer gern durch Matsch und Dreck fährt, sollte sein Fahrrad regelmäßig putzen. Neben der Optik können Schmutzrückstände den Lack angreifen und die Lebensdauer verkürzen. Mit den folgenden Tipps fallen Pflege und Wartung der Trekkingräder leichter.

  1. Eine durchdachte Reinigung der Trekkingfahrräder erfolgt systematisch. Zunächst ist der Rahmen an der Reihe und dann die einzelnen fest montierten Teile.
  2. Die Laufräder sollten von innen und außen geputzt werden. Speichen und Naben verlangen nach einer sorgfältigen Reinigung. Fallen Risse oder Verschleißspuren auf, sollten diese repariert werden.
  3. Auch die beweglichen Teile sind zu reinigen. Dazu gehören Kettenblätter, Kassette, Schaltwerk und Umwerfer.
  4. Mit einer harten Bürste lässt sich der grobe Schmutz einfacher entfernen. Die Zahnbürste ist für die Feinarbeit geeignet.
  5. Die Bremsgummis sind sehr sorgfältig zu reinigen. Dafür ist ein feines Schmirgelpapier geeignet. Es soll eingefahrene Schmutzteilchen entfernen. Das Schmirgelpapier sollte niemals an die Beläge kommen.
  6. Die Kette ist gut mit einer Zahnbürste zu reinigen. Im zweiten Arbeitsgang folgt das weiche Tuch. Danach lässt sich die Kette mit etwas Schmiermittel einfetten. Nach der Schmierung sollte die Kette vorsichtig durch den Putzlappen gezogen werden, um sie von den Schmierresten zu befreien. Es sollte niemals zu viel Schmiermittel zum Einsatz kommen.
  7. Auch die Brems- und Schalthebel müssen gereinigt werden. Ein wenig Öl soll für eine leichte Gängigkeit sorgen. Die Reste lassen sich mit einem Lappen entfernen. Danach wird der Schalthebel ein paar Mal betätigt, um wieder flüssig zu laufen.
  8. Die Häufigkeit der Fahrradwäsche hängt von der Nutzungsintensität ab. Einmal im Monat oder in der Woche sollte eine Sichtkontrolle erfolgen. Eine regelmäßige Reinigung hat positiven Einfluss auf die Lebensdauer der Bikes.
  9. Ein Wasser-Hochdruckstrahler sollte niemals zur Reinigung der Trekkingräder zum Einsatz kommen. Er könnte empfindliche Teile irreparabel zerstören. Wenn die Verschmutzung zu groß ist, sollte das Fahrrad vorher mit einem Gartenschlauch sanft abgespült werden.
  10. Nach der Reinigung steht eine Probefahrt an. Dabei kann der Fahrer überprüfen, ob sich ein Teil unabsichtlich verstellt hat. Funktioniert die frisch geölte Schaltung einwandfrei? Über die Bewegung des Rads verteilt sich der Schmierfilm auf der gesamten Kette und kann einem Kettenriss entgegenwirken.

Wie stelle ich mein Trekkingrad korrekt ein?

Bevor Sie das erste Mal auf Tour gehen, sollten Sie Ihr Trekkingfahrrad Schritt für Schritt korrekt einstellen und auf die Körpergröße und Sitzposition anpassen. Wie das funktioniert, erfahren Sie in der folgenden Anleitung:

  • Trekkingräder Test und VergleichSitzposition überprüfen: Zuerst geht es darum, sich mit dem Fahrverhalten vertraut zu machen und die Sitzposition zu kontrollieren. An dieser Stelle wird deutlich, ob der Sattel zu niedrig oder zu hoch sitzt. An einem seitlichen Hebel lässt sich der Sattel einstellen und festmachen.
  • Die korrekte Sattelhöhe: Die Pedale stehen in senkrechter Position. Der Fahrer sitzt auf dem Sattel und streckt die Beine nach unten. In dieser Position sollten die Fersen das nach unten zeigende Pedal gerade so berühren. Beim Fahren treten die Fußballen, was zu einer automatischen Beugung der Knie führen soll.
  • Sattel einstellen: Fahrradpedale und Sattel werden in eine waagerechte Stellung gebracht. Danach stellt der Fahrer seinen Fuß auf das vordere Pedal. Die Kniescheibe liegt in der senkrechten Linie mit der Achse des Pedals. Passt die Position des Lenkers nicht, lässt sich der Sattel nach vorne oder hinten verschieben.
  • Lenkerposition: Je nach Komfort und Empfehlung der Hersteller gilt eine aufrechte Sitzposition als empfehlenswert. Bei einer sportlichen Fahrweise ist der Sattel etwas höher als der Lenker. Der Fahrradfahrer sollte selbst zwischen der nach vorn gebeugten, sportlichen Haltung und der aufrechten Sitzposition entscheiden, nachdem er beide getestet hat. Demnach lässt sich der Lenker nach oben und nach unten einstellen.
  • Sitzposition: Nach Erfahrung vieler Radfahrer lässt es sich am besten fahren, wenn Oberschenkel und Oberkörper im rechten Winkel zueinanderstehen.
  • Hebelposition: An den Griffen oder direkt am Lenker befinden sich Bremsgriffe. Diese lassen sich je nach Bedarf verschieben. Sie sollten die Bremsgriffe mit beiden Fingern gut erreichen.

FAQ: Häufige Fragen und Antworten zum Trekkingrad

FragezeichenWas kostet ein Trekkingrad?

Die meisten Trekkingräder gehören zu den günstigeren Fahrrädern für Einsteiger. Zu einem niedrigen dreistelligen Kaufpreis gibt es ein stabiles Fahrrad, das mit einer Federung, einer straßenverkehrstauglichen Ausstattung und einem hohen Fahrkomfort ausgestattet ist. Je nachdem wie hoch Ihre Ausstattungswünsche ausfallen, steigen die Preise für ein Fahrrad schnell über die 1.000-Euro-Marke.

Wo kann ich ein Trekkingrad kaufen?

Die erste Anlaufstelle im Einzelhandel sind die Fahrradhändler in der Umgebung. Es gibt in der Nähe vieler Kleinstädte Fahrradläden, die Trekkingbikes verkaufen, vermieten und reparieren. Hier profitieren die Kunden von einer persönlichen Fachberatung. Zugleich kann jeder vor Ort das Fahrrad Probe fahren und je nach Wunsch für eine bestimmte Zeit ausleihen. Komfortabler fällt der Vergleich unterschiedlicher Marken und Räder im Internet aus. Die großen Onlineshops führen die beliebtesten Trekkingräder, die oftmals zu einem fairen Preis zu haben sind.

Zumeist dauert der Versand nur ein paar Werktage. Die Fahrräder kommen nicht komplett vorinstalliert in einem Paket bei Ihnen zu Hause an. Sattel, Lenker, Räder und die Einzelteile muss der neue Besitzer noch montieren. Dafür gibt es vom Hersteller eine Bedienungsanleitung. Nach einer Probefahrt gilt es, die Schrauben nochmals festzuziehen. Wer sich nicht sicher ist, kann eine Wartung beziehungsweise eine Durchsicht beim Fachhändler kostenpflichtig in Anspruch nehmen.

Was braucht ein verkehrstaugliches Trekkingrad?

Es spielt keine Rolle, ob es sich um ein Mountainbike, ein Citybike, ein Rennrad oder ein Trekkingbike handelt: Wer im öffentlichen Straßenverkehr fahren möchte, benötigt eine bestimmte Ausstattung. Ausgehend von den Vorgaben der Straßenverkehrsordnung Paragraf 64 A benötigt ein Rad eine helltönige Klingel oder die Möglichkeit anderer Warnzeichen. Das Fahrrad benötigt zwei voneinander unabhängig wirkende Bremsen, die sich während der Fahrt leicht bedienen lassen. Die Vorderrad- und Hinterradbremse sind gesetzlich vorgeschrieben.

Der Radfahrer sollte bei allen Sichtbedingungen gut sichtbar sein. Seit dem 1. Juni 2017 sind batteriebetriebene Lampen am Fahrrad zugelassen. Bei schlechter Sicht oder bei Dunkelheit müssen die Fahrradfahrer diese Leuchten mitführen. Neben der Batterie und dem Akku sind der klassische Dynamo oder der Nabendynamo für die Stromerzeugung zugelassen. Die Leistung der Stromquelle sollte mindestens 3 Watt betragen.

Der Frontstrahler braucht eine Beleuchtungsstärke von 10 Lux. Das Rücklicht darf nicht tiefer als 25 Zentimeter über dem Boden montiert sein. Ein weißer und ein roter Reflektor sind verpflichtend. Wer auf Nummer sichergehen will, sollte nur zugelassene und speziell gekennzeichnete Beleuchtungen beim Fahrrad einsetzen. Seit dem 1. Juni 2017 sind Blinker erlaubt, die die Fahrtrichtung anzeigen.

Frei wählbare Ausstattung: Ausstattungen, wie ein Radanhänger, Schutzbleche, Kettenschutz und Gepäckträger oder Fahrradtaschen und Körbe, sind praktisch. Sie sind in der StVZO aber nicht vorgeschrieben.

Wie finde ich die korrekte Rahmenhöhe?

Beim Fahrradkauf gilt es, die korrekte Rahmenhöhe zu messen. Dafür benötigt der Fahrradfahrer seine Schrittlänge. Beim Hersteller gibt es meist einen Rechner, der die Schrittlänge mit einem Faktor multipliziert, um auf die Rahmenhöhe zu kommen. Die Werte variieren je nach Fahrertyp. Für die Ermittlung der Schrittlänge brauchen Sie einen Zollstock und ein Buch.

  1. Ziehen Sie Schuhe und Hose aus. Der Schnitt der Hose kann die Schrittlänge verfälschen.
  2. An der Wand stehend lässt sich das Buch waagerecht zwischen den Beinen nach oben ziehen.
  3. Die Buchkante sollte an der Wand anliegen.
  4. Nun gilt es, die Höhe vom Boden bis zur Oberkante des Buches zu messen.

In dieser Abfolge ermitteln Sie Ihre Schrittlänge. Je nach Hersteller gibt es unterschiedliche Zuordnungen und Angaben, die aber von der individuellen Schrittlänge ausgehen.

KörpergrößeRadgrößeRahmenhöhe
150 bis 160 Zentimeter16 bis 18 Zoll42 bis 46 Zentimeter
160 und 170 Zentimeter18 bis 20 Zoll46 bis 51 Zentimeter
170 und 175 Zentimeter20 bis 21 Zoll51 bis 53 Zentimeter
175 und 180 Zentimeter21 bis 22 Zoll53 bis 56 Zentimeter
180 und 185 Zentimeter22 bis 23 Zoll56 bis 58 Zentimeter
185 und 190 Zentimeter23 bis 23,5 Zoll58 bis 60 Zentimeter
190 und 195 Zentimeter23,5 bis 25 Zoll60 bis 64 Zentimeter
200 und mehr Zentimeterab 25 Zollab 64 Zentimeter

Was ist der passende Luftdruck für ein Trekkingrad?

Wer schon einmal auf einem Fahrrad mit einem platten Reifen gesessen hat, weiß, dass mehr oder weniger Luft einen großen Unterschied machen kann. Wenn es sich so anfühlt, als ob Sie gegen den Wind fahren, kann zu wenig Reifendruck die Ursache sein. Es ist höchste Zeit, den Reifen aufzupumpen. Wer stetig für den passenden Reifendruck sorgt, reduziert das Risiko eines Platten. Zugleich erhöht der Reifendruck die Haltbarkeit der Fahrradreifen.

Die optimalen Werte ergeben sich aus verschiedenen Faktoren. Auf der Seitenwand des Reifens steht der maximale Druck, der niemals überschritten werden darf. Ein nicht so hart aufgepumpter Reifen bietet besseren Komfort beim Fahren. Zudem verbessert sich der Grip auf der Strecke.

Die Fahrradfahrer benötigen weniger Druck, je breiter die Reifen ausfallen. Bei sehr schmalen Trekkingreifen und Rennradreifen muss der Druck sehr hoch sein, um ohne eine Panne über die Straße zu rollen. Bei der Reifenbreite handelt es sich um Richtwerte. Demnach wirken sich das Fahrergewicht und das Radgewicht ebenso auf den Reifendruck aus. Wer regelmäßig über Kopfsteinpflaster fährt, sollte den Reifendruck etwas niedriger wählen. Das verbessert die Dämpfungseigenschaften auf holprigem Untergrund.

RadtypReifenbreiteReifendruck in barReifendruck in psi (Pfund pro Quadratzahl)

Trekkingrad35 Millimeter4,565
Trekkingrad40 Millimeter4,058
Trekkingrad50 Millimeter3,044
Gravelbike35 Millimeter4,565
Rennrad25 Millimeter7,0100
Rennrad28 Millimeter6,087
Mountainbike55 Millimeter3,044
Mountinbike59 Millimeter2,029

Mit einem Ausgangswert von 4 Bar liegen die Fahrer bei den meisten Trekkingrädern richtig. Sind die Reifen deutlich schmaler als 40 Millimeter, kann es nicht schaden, den Reifendruck um 0,5 Bar anzuheben.

Trekkingbike kaufenWelche Übersetzung brauche ich beim Trekkingrad?

Die falsche Übersetzung kann dazu führen, dass die Fahrer keinen Berg hinaufkommen oder sich auf dem Trekkingrad unnötig abmühen. Die Übersetzung ist die Abstufung der Schaltung. Das ist die Anzahl der Zähne an den Kettenblättern. Entscheidend für die Abrolllänge sind die Radgröße und die Gänge. Die meisten Kettenschaltungen am Fahrrad haben 28, 24 oder 21 Gänge.

Je nach Anzahl der Zähne an den Ritzeln lassen sich diverse Übersetzungen unterscheiden. Die Angaben dafür stehen meist klein gedruckt an der Seite der Kassette auf dem Fahrrad. Um die Übersetzung anzupassen, ist das Schaltwerk neu einzustellen. Die Kassette lässt sich austauschen, sollte aber zum Trekkingrad passen. Sie können andere Kettenblätter an der Kurbel montieren. Oftmals ist eine neue Kette fällig.

Welche Fahrradkleidung passt zum Trekkingrad?

Je öfter ein Fahrer mit seinem Trekkingrad auf die Strecke geht, desto bedachter sollte er seine Kleidung auswählen. Anfangs sollte leichte, strapazierfähige sowie atmungsaktive Kleidung ausreichen. Ein absolutes Muss für Einsteiger und Profis ist der Fahrradhelm. Für den Sommer eignen sich Kopfbedeckungen mit großen Belüftungsöffnungen, unter denen sich die Hitze nicht staut. Im Winter kombinieren die Fahrer einen Helm mit einer wärmenden Kopfbedeckung. Im Herbst tragen Radfahrer ein Stirnband oder ein leichtes Cap unter dem Helm.

Bei der Fahrradbekleidung kommt es auf die Materialien an. Empfehlenswert ist das Zwiebelprinzip mit einem langen isolierenden Unterhemd, zum Beispiel aus Merinowolle. Es schützt den Körper vor dem Auskühlen durch Regen, Schnee und Fahrtwind und ist wasser- und winddicht. Je nach Temperatur empfiehlt sich die Kombination mit einer Kunstfaser- oder Daunenjacke. Achten Sie darauf, dass jede Schicht atmungsaktiv bleibt. Nichts ist unangenehmer als Hitzestau. Dieser kann sich wenig später ins Gegenteil verkehren und den Körper auskühlen.

Spezieller werden die Anforderungen bei der Unterbekleidung. Hier empfiehlt sich Stretchmaterial mit einer guten Polsterung. Schließlich ist das Gesäß einer erhöhten Belastung auf dem Sattel ausgesetzt. Zu guter Letzt geht die Auswahl hin zum passenden Schuhwerk. Bestehen im Hinblick auf das Fahrrad keine Anforderungen, wie bei den Rennradschuhen oder Klickschuhen, sind bequeme Lauf- und Wanderschuhe praktikabel. Je nach Fahrrad haben diese eine Bindungsaufnahme. Beim Trekkingrad ist das selten der Fall.

Sicherheit geht vor: Im Dunkeln sollte die Kleidung mit vielen reflektierenden und auffälligen Farben auf sich aufmerksam machen. Fahrradfahrer sollten auf eine gute Sichtbarkeit achten. Die passende Fahrradbekleidung legt bei Wind und Wetter eine Basis für eine umfassende Sicherheit.

Gibt es einen Trekkingrad-Test der Stiftung Warentest?

Die Experten der Stiftung Warentest haben 2017 die besten Trekkingräder für Männer und Frauen unter die Lupe genommen. Insgesamt wurden 20 Trekkingbikes geprüft. Alle Fahrräder verfügten über eine solide Kettenschaltung, Scheibenbremsen und eine LED-Lichtanlage.

Bitte akzeptieren Sie Marketing-Cookies um das YouTube-Video zu laden. Cookie-Einstellungen ändern

Pfeil zum InhaltFür den Test haben erfahrene Radler in einem Labor das Federungsverhalten, das Schaltverhalten und das Anfahren auf der Ebene und am Berg überprüft. Die Beurteilung erfolgte ohne und mit Gepäck. Im direkten Vergleich punkteten die Herrenräder mit einem konstruktionsbedingt stabileren Rahmen, während die Damenräder in der Fahrstabilität an den Herrenrädern vorbeizogen. Zwei Modelle fielen aus, bei Ihnen brach beim Dauertest der Rahmen.

In Bezug auf die Bremsen und die Beleuchtungstechnik sind Trekkingräder besser geworden. Auch in der Konstruktion haben sich Änderungen ergeben, sodass es weder zu Schäden am Lenker noch am Vorbau kam. Die Testergebnisse fielen entsprechend positiv aus. Wer mehr über den Trekkingrad-Test erfahren möchte, findet auf den folgenden Seiten alle Testergebnisse und praktische Tipps, die beim Kauf helfen sollen.

Hat Öko Test einen Trekkingrad-Test durchgeführt?

In dem Verbrauchermagazin gibt es viele Ratgeber zum Kauf der Fahrräder, zur Pflege, zur Reinigung und zur Sicherheitsausstattung. In dem letzten Test stellte das Verbrauchermagazin Fahrräder auf den Prüfstand. Dieser Praxistest geht auf das Jahr 2013 zurück. Im Großen und Ganzen waren die Tester zufrieden mit der Konstruktion und der Stabilität der Fahrräder. Leider konnten wir bis zum heutigen Tag keinen Trekkingrad-Test bei Öko Test finden. Wer mehr über die Fahrräder im Test erfahren möchte, findet auf diesen Seiten weiterführende Informationen.

Glossar

Drehgriff-Schalthebel

Diese Schaltvorrichtung ist in die Fahrradgriffe integriert. Der Fahrer umfasst die Griffe und kann, ohne diese loszulassen, zwischen den einzelnen Gängen wählen.

Elastomer-Dämpfung

Elastomer ist ein elastischer und verformbarer Kunststoff. Bei entsprechender Druck- und Zugbelastung verformen sich diese Kunststoffe, um danach wieder in ihre ursprüngliche Gestalt zurückzukehren. Sie finden Verwendung bei Reifen, Dichtungsringen und Gummibändern. Ist beim Trekkingrad eine Elastomer-Dämpfung verbaut, soll das die Dämpfungseigenschaften der Räder verbessern, ohne die Haltbarkeit zu gefährden.

Federgabel

Eine solche Radgabel federt Stöße und Unebenheiten ab. Das macht sich auf einer unwegsamen Fahrt bezahlt und hält den Kontakt zum Boden stabil. Zugleich soll die Federgabel das Fahren sicherer machen und unnötige Risiken bei hohen Geschwindigkeiten vermeiden.

Federsattelstütze

Die Sattelstütze verbindet beim Fahrer den Sattel mit dem Rahmen. Sie lässt sich teleskopartig im Sattelrohr verschieben, um die Höhe des Sattels zu verstellen. Es handelt sich bei der Federsattelstütze um eine gefederte Sattelstütze die entsprechende Kolben integriert. Dadurch soll der Druck beziehungsweise die Belastung auf dem Sattel abgefedert werden, was zugleich den Fahrkomfort erhöht.

Kevlar

Es handelt sich bei Kevlar um den Handelsnamen für Aramid. Das ist ein stichfestes und leichtes Gewebe, das für Beschichtungen verwendet wird, ebenso wie für feuerfeste Verstärkungen. Arbeiten die Hersteller Kevlar in die Fasern ein, machen sie das Material schnittfest.

Pinion-Getriebe

Die Getriebeschaltung von Pinion soll langlebiger und robuster als andere Schaltungen sein. Sie befindet sich am Tretlager und soll mit einer großen Vielfalt unterschiedlicher Gänge einhergehen. Die Schaltung gilt als weniger defektanfällig.

Ritzel

Bei den Ritzeln handelt es sich um die kleineren Zahn- und Kettenräder im Kettengetriebe. Beim Motorrad liegt das Ritzel am Vorderrad. Häufiger ist die Bezeichnung Zahnkranz für ein einzelnes Zahnrad am Hinterrad zu finden.

V-Brakes

Diese Bremsen gehören zu den Cantilever-Bremsen und haben zwei separate Bremsarme. Eine Halterung verbindet diese Bremse mit dem Fahrradrahmen.

Schalthebel

Jeder Fahrradfahrer benötigt Schalthebel, die er entweder mit der Hand oder mit dem Daumen erreicht. Mithilfe der Schalthebel lassen sich die einzelnen Gänge unkompliziert wechseln.

Schaltwerk

Meist wird das Schaltwerk als Gangschaltung beim Fahrrad bezeichnet. Es lassen sich eine höhere und eine niedrigere Übersetzung durch das Schaltwerk unterscheiden. Mit der Gangschaltung und den beiden Schalthebeln links und rechts am Lenker können die Radfahrer bequem zwischen den Gängen wechseln. So passen die Fahrer die Übersetzung den aktuellen Verhältnissen auf der Strecke an. Die gebräuchlichsten Schaltwerke sind die Kettenschaltung und die Nabenschaltung.

Stahlnabe

Die Fahrradnabe befindet sich im Zentrum eines Rads. Die Achse ist fest in das Rad eingespannt und ermöglicht ein durchgängig drehendes Laufrad. Zu den wesentlichen Bestandteilen der Nabe gehören Lager, Achse und Nabengehäuse. Bei der Stahlnabe bestehen die wesentlichen Bauteile aus Stahl.

Starrgabel

Bei der Starrgabel wird die Muskelkraft des Radfahrers direkt auf die Straße weitergeleitet. Im Vergleich dazu federt die Federgabel einen Teil der Muskelkraft ab. Citybikes sind oftmals mit Starrgabeln ausgestattet, da diese Fahrräder vornehmlich für ebene und gepflasterte Untergründe konzipiert sind.

Umwerfer

Der Umwerfer ist die vordere Schaltvorrichtung, die bei den Kettenschaltungen verbaut ist. Dieses Bauteil übernimmt die Steuerung der Kette auf den vorderen zwei oder drei Kettenblättern.

Zahnkranz

Es handelt sich um einen außen, innen oder seitlich verzahnten Zahnring. Der Zahnkranz ist auf den zylindrischen Bauelementen montiert. Um die Montage zu erleichtern, verschrauben die Hersteller die Zahnkränze geteilt. Beim Fahrrad befinden sich die Zahnkränze am Hinterrad. Sie werden zumeist auf der Nabe oder auf dem Freilauf installiert.

Zoll

Das ist die Einheit für die Radgröße. Die Hersteller kategorisieren die Räder in Zoll. 28 Zoll entsprechen 71,12 Zentimetern. Demnach kommt ein Zoll auf 2,54 Zentimeter.

Weiterführende, interessante Links zum Trekkingrad

Trekkingräder Vergleich 2021 : Finden Sie Ihr bestes Trekkingrad

Rang Produkt Monat/Jahr Preis  
1. Licorne Trekkingrad 01/2021 239,99€ Zum Angebot
2. KS Cycling Trekkingbike 08/2020 Preis prüfen Zum Angebot
3. HAWK Trekkingrad 01/2021 Preis prüfen Zum Angebot
4. KCP Wild Cat Trekkingrad 02/2021 Preis prüfen Zum Angebot
5. tretwerk DIREKT Journey Trekkingrad 08/2020 Preis prüfen Zum Angebot
6. Airtracks Trekkingrad 01/2021 Preis prüfen Zum Angebot
Unser Tipp:

Unser Tipp:

  • Licorne Trekkingrad