Tintenstrahldrucker Test bzw. Vergleich 2019: Mit unserer Kaufberatung sowie 13 Tipps & Tricks zu Ihrem besten Tintenstrahldrucker

Einst galten Drucker vor allem als Geräte für Büros. Denn schließlich fanden sich Nadeldrucker meist nur in Unternehmen wieder. Heute sind diese Apparate allerdings mit Ausnahme von Arztpraxen weitgehend durch Laserdrucker und Tintenstrahldrucker verdrängt worden. Letztere sind aber nicht nur in Firmen, sondern auch in vielen Privatwohnungen im Einsatz. Viele Menschen greifen auf Multifunktionsgeräte zurück, die drucken, scannen und kopieren können, manche haben sogar eine Faxfunktion.

Im nachfolgenden Produktvergleich blicken wir auf 13 Tintenstrahldrucker, die derzeit zu den interessanten Modellen gehören. Wir schauen auf die Ausstattungen und Funktionen aller Geräte und vergleichen die Daten untereinander. Im anschließenden Ratgeber gehen wir auf die wichtigsten Fragen rund um Tintenstrahldrucker sowie Drucker im Allgemeinen ein. Zum Abschluss prüfen wir, ob es Tintenstrahldrucker-Tests der Stiftung Warentest und des Verbraucherportals Öko Test gibt.

4 multifunktionale Tintenstrahldrucker im großen Vergleich

HP ENVY 4525 Tintenstrahldrucker
Abmessungen
36,7 x 12,8 x 44,5 Zentimeter
Gewicht
5,5 Kilogramm
Marke
HP
Druckertyp
Farb-Tintenstrahldrucker
Scannen
Kopieren
Faxen
Verbindungsart
USB, WiFi, HP Wireless Direct
Druckgeschwindigkeit
Maximal 9,5 Seiten pro Minute
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
89,90€ Preis prüfen
HP DeskJet 2630 Tintenstrahldrucker
Abmessungen
24,8 x 42,4 x 54,7 Zentimeter
Gewicht
3,42 Kilogramm
Marke
HP
Druckertyp
Farb-Tintenstrahldrucker
Scannen
Kopieren
Faxen
Verbindungsart
USB, WiFi, HP Wireless Direct
Druckgeschwindigkeit
Maximal 7,5 Seiten pro Minute
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
44,99€ 39,00€
HP Officejet 3831 Tintenstrahldrucker
Abmessungen
36,4 x 22,4 x 45 Zentimeter
Gewicht
5,6 Kilogramm
Marke
HP
Druckertyp
Farb-Tintenstrahldrucker
Scannen
Kopieren
Faxen
Verbindungsart
USB, WiFi, HP Wireless Direct
Druckgeschwindigkeit
Maximal 8,5 Seiten pro Minute
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
55,00€ 45,99€
Canon Pixma iP7250 Tintenstrahldrucker
Abmessungen
45,1 x 36,8 x 12,8 Zentimeter
Gewicht
6,6 Kilogramm
Marke
Canon
Druckertyp
Farb-Tintenstrahldrucker
Scannen
Kopieren
Faxen
Verbindungsart
USB, WiFi
Druckgeschwindigkeit
Maximal 15 Seiten pro Minute
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
81,90€ 63,90€
Abbildung
Modell HP ENVY 4525 Tintenstrahldrucker HP DeskJet 2630 Tintenstrahldrucker HP Officejet 3831 Tintenstrahldrucker Canon Pixma iP7250 Tintenstrahldrucker
Abmessungen
36,7 x 12,8 x 44,5 Zentimeter 24,8 x 42,4 x 54,7 Zentimeter 36,4 x 22,4 x 45 Zentimeter 45,1 x 36,8 x 12,8 Zentimeter
Gewicht
5,5 Kilogramm 3,42 Kilogramm 5,6 Kilogramm 6,6 Kilogramm
Marke
HP HP HP Canon
Druckertyp
Farb-Tintenstrahldrucker Farb-Tintenstrahldrucker Farb-Tintenstrahldrucker Farb-Tintenstrahldrucker
Scannen
Kopieren
Faxen
Verbindungsart
USB, WiFi, HP Wireless Direct USB, WiFi, HP Wireless Direct USB, WiFi, HP Wireless Direct USB, WiFi
Druckgeschwindigkeit
Maximal 9,5 Seiten pro Minute Maximal 7,5 Seiten pro Minute Maximal 8,5 Seiten pro Minute Maximal 15 Seiten pro Minute
Häufige Fragen FAQ FAQ FAQ FAQ
Erhältlich bei
Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot
89,90€ Preis prüfen 44,99€ 39,00€ 55,00€ 45,99€ 81,90€ 63,90€

Informieren Sie sich auch in diesen Vergleichen über hochwertige Bürogeräte

DruckerLaserdruckerMultifunktionsdruckerLaptopMonitorWebcam
Gefällt Ihnen dieser Vergleich?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Bitte bewerten
Loading...

1. Tintenstrahldrucker HP ENVY 4525 – 3-in-1-Gerät mit Fokus auf Fotoausdrucken

Beim ersten Tintenstrahldrucker in unserem Produktvergleich handelt es sich genau genommen um ein Multifunktionsgerät. Denn der HP ENVY 4525 ist kein einfacher Tintenstrahldrucker, sondern ein 3-in-1-Gerät, mit dem Sie auch scannen und kopieren können. Da es bei diesem Drucker ein Wi-Fi-Modul gibt, können Sie auch direkt vom Smartphone oder Tablet aus ausdrucken. Nutzen Sie den Dienst Apple Airprint, um von Ihrem iPhone aus auszudrucken. Zudem stehen Ihnen bei diesem Drucker auch die Dienste HP ePrint, Google Cloud Print oder HP Smart App zur Verfügung.

Was ist ein 3-in-1-Gerät? Wie Sie im nachfolgenden Produktvergleich feststellen, ist nicht nur der Tintenstrahldrucker HP ENVY 4525 ein 3-in-1-Gerät. Mit diesen Multifunktionsapparaten können Sie drucken, scannen und kopieren. Sie nutzen also drei Funktionen mit einem Gerät, von daher 3-in-1. Darüber hinaus gibt es auch noch 4-in-1-Geräte. Hier steht Ihnen als vierte Funktion das Versenden von Faxen zur Verfügung.

Dieses Modell hat der Hersteller HP Inc. vor allem auf den Ausdruck von Fotos zugeschnitten. So bietet Ihnen dieser Drucker die Möglichkeit, Ausdrucke in der Qualität von 4.800 x 1.200 dpi zu erstellen, was einer Laborqualität gleichkommt. Außerdem ist der randlose Druck möglich, was einen guten Fotodrucker ebenfalls auszeichnet. In Farbe drucken Sie durchschnittlich 6,8 Seiten in der Minute aus. Wie Sie im weiteren Verlauf unseres Vergleiches sehen können, ist dies ein relativ hoher Wert für einen Drucker aus dem mittleren Preisbereich.

Die Bedienung dieses schwarzen Druckers erfolgt über das 2,2 Zoll große Display. Mit Maßen von 36,7 x 12,8 x 44,5 Zentimetern und einem Gewicht von 5,5 Kilogramm entspricht der HP ENVY 4525 den Abmessungen und dem Gewicht, die in dieser Druckerklasse üblich sind.

Darüber hinaus können Sie Kopien in einer Auflösung von 600 x 300 dpi anfertigen. Hierbei steht Ihnen ein digitaler Zoom von 25 bis 400 Prozent zur Verfügung. Mit der Scanner-Einheit des ENVY 4525 scannen Sie mit einer Auflösung von 1.200 x 1.200 dpi. Dabei können Sie auf eine Farbtiefe von 24 Bit zurückgreifen. Der Stromverbrauch liegt nach Angaben des Herstellers bei 0,31 Watt im Aus-Modus, bei 1,89 Watt im Standby-Mode und bei bis zu 27,7 Watt im Druckmodus.

Automatischer Empfang von Ersatzpatronen: Mit diesem Drucker können Sie am Programm Instant Ink des Herstellers HP Inc. teilnehmen. Hierbei handelt es sich um einen Service, mit dem Sie automatisch Ersatzpatronen erhalten – für eine festgelegte monatliche Gebühr. HP ermittelt die Gebühr anhand der monatlichen Seiten, die Sie ausdrucken. Automatisch sendet der Drucker die jeweiligen Füllstände der Tintenpatronen an HP.

Sobald das Programm einen niedrigen Füllstand erkennt, erhalten Sie automatisch eine neue Druckerpatrone nach Hause geschickt und müssen sich um nichts weiter kümmern. Da Sie bei diesem Drucker aber auf eine gemeinsame Farbpatrone für alle Farben zugreifen, kann dies die Druckkosten erhöhen, wie Sie in unserem Ratgeber im Anschluss an den Produktvergleich erfahren.

Zusammenfassung

Zum Auftakt des Tintenstrahldrucker-Vergleichs blicken wir auf ein Modell, das besonders für Fotoausdrucke geeignet ist. Denn der HP ENVY 4525 druckt nicht nur randlos, sondern auch in einer hohen Qualität von 4.800 x 1.200 dpi. Dabei kann dieses Gerät aus dem unteren Preisbereich starke 6,8 Seiten pro Minute in Farbe ausdrucken. Zudem können Sie mit diesem 3-in-1-Gerät auch scannen und kopieren.

FAQ

Wie viele Seiten kann der HP ENVY 4525 pro Minute in Schwarz-Weiß ausdrucken?

Es sind nach Angaben des Herstellers durchschnittlich 9,5 Seiten je Minute.

Was gehört zum Standard-Lieferumfang?

Sie erhalten neben dem Tintenstrahldrucker selbst eine schwarze und eine farbige Patrone, ein Netzkabel, eine Software-CD, ein Telefonkabel und ein Setup-Poster.

Kann ich mit diesem Multifunktionsdrucker auch faxen?

Nein, eine Faxeinheit ist nicht verbaut.

Welche Tintenpatronen muss ich für diesen Drucker kaufen?

Für diesem Tintenstrahldrucker benötigen Sie die Patrone HP 302 in Schwarz und HP 302 in Farbe.

Hat das Gerät auch einen USB-Anschluss?

Ja, der HP ENVY 4525 hat einen USB-2.0-Anschluss.

2. Tintenstrahldrucker HP DeskJet 2630 – 3-in-1-Multifunktionsgerät mit Wi-Fi und einer hohen Druckauflösung

Auch beim zweiten Tintenstrahldrucker in unserem Produktvergleich handelt es sich um ein Modell des Herstellers HP Inc. Dabei greifen Sie beim HP Deskjet 2630 ebenfalls auf ein 3-in-1-Multifunktionsgerät zurück. Somit können Sie also mit diesem Modell drucken, scannen und kopieren, wohingegen faxen nicht möglich ist. Auch bei diesem Drucker ein Wi-Fi-Modul verbaut, sodass Sie auch per WLAN beispielsweise mit dem Smartphone oder Tablet Ausdrucke veranlassen können. Dieser Drucker ist in der Geschwindigkeit allerdings nicht so effektiv wie das erste vorgestellte Modell. Denn der Deskjet 2630 schafft pro Minute nur maximal 7,5 Seiten in Schwarz-Weiß und 5,5 Seiten in Farbe.

Folgekosten beachten! Planen Sie mit Ihrem neuen Drucker HP Deskjet 2630 viele Ausdrucke, sollten Sie den Kauf genau überdenken. Denn dieser Drucker aus der unteren Preisklasse bündelt die farbigen Tinten in einer Patrone. Somit müssen Sie die Farbpatrone komplett wechseln, wenn eine Farbe verbraucht ist – unabhängig davon, ob es in den anderen Farbtanks noch Tinte gibt. Wenn Sie viele Ausdrucke planen, sollten Sie besser auf einen anderen Drucker aus unserem Vergleich zurückgreifen, bei dem Sie jede Farbe einzeln austauschen können.

Auch bei diesem Tintenstrahldrucker können Sie Farbausdrucke in einer Auflösung von bis zu 4.800 x 1.200 dpi erstellen. In Schwarz-Weiß liegt die maximale Auflösung bei 1.200 x 1.200 dpi. Dabei können Sie auf eine 60-Blatt-Papierzuführung und ein 25-Blatt-Ausgabefach zurückgreifen. Der Drucker unterstützt die Medienformate A4, B5, A6 und DL-Briefumschläge, wobei Sie Normalpapier, Fotopapier und Broschürenpapier bedrucken können. Zudem steht Ihnen ein Flachbettscanner zur Verfügung, mit dem Sie in einer Auflösung von bis zu 1.200 x 1.200 dpi scannen können. Außerdem können Sie bis zu neun Kopien in der Minute mit einer Auflösung von maximal 600 x 300 dpi in Schwarz-Weiß und in Farbe erstellen.

Was bedeutet dpi? Wie Sie sicherlich schon bei den ersten beiden Modellen festgestellt haben, geben die Hersteller die Druckauflösung in dpi an. Diese Abkürzung steht für dots per inch, was übersetzt Punkte pro Zoll heißt. Ein Zoll misst genau 2,54 Zentimeter. Somit kann der HP Deskjet 2630 in Farbe 4.800 x 1.200 Punkte auf einer Länge von 2,54 Zentimetern ausdrucken. Dies stellt für einen Tintenstrahldrucker aus der unteren Preisklasse einen sehr guten Wert dar.

Zusammenfassung

Der HP Deskjet 2630 ist ein 3-in-1-Multifunktionsgerät, mit dem Sie drucken, kopieren und scannen können. Dabei schafft dieser Tintenstrahldrucker in der Minute bis zu 7,5 Seiten in Schwarz-Weiß oder 5,5 Seiten in Farbe und gliedert sich damit in Sachen Geschwindigkeit in die mittlere Kategorie in unserem Vergleich ein. Zudem hat dieses Modell Wi-Fi, USB und eine automatische Papierzuführung verbaut.

FAQ

Kann ich auch beim Tintenstrahldrucker HP Deskjet 2630 auf HP Instant Ink zugreifen?

Ja, Sie können bei diesem Gerät ebenfalls Instant Ink nutzen, wobei Ihnen HP sogar 3 Probemonate zur Verfügung stellt.

Ist die Teilnahme am Instant-Ink-Programm von HP Inc. Pflicht?

Nein, Sie müssen nicht zwingend mit Ihrem HP Deskjet 2630 an HP Instant Ink teilnehmen. Da Sie sich separat dafür anmelden müssen, können Sie einfach auf die entsprechende Anmeldung verzichten.

Erhalte ich den Drucker bei der Lieferung inklusive Patronen?

Ja, mit dem Standard-Lieferumfang erhalten Sie eine schwarze Patrone und eine Farbpatrone.

Wie schwer ist dieser Drucker?

Dieses Gerät wiegt 3,42 Kilogramm.

Nach welcher Zeit erfolgt der erste Druck?

Der Tintenstrahldrucker HP Deskjet 2630 druckt die erste Seite nach 14 Sekunden.

3. HP Officejet 3831 Tintenstrahldrucker zum Drucken, Scannen, Kopieren und Faxen in einer hohen Auflösung

Auch Gerät Nummer drei aus unserem Tintenstrahldrucker-Vergleich stammt von HP Inc. Beim HP Officejet 3831 handelt es sich sogar um ein 4-in-1-Multifunktionsgerät. Mit diesem Modell können Sie also drucken, kopieren, scannen und faxen. Da Sie hier auch eine Faxeinheit vorfinden, können Sie diesen Tintenstrahldrucker insbesondere im Homeoffice oder in kleineren Firmen einsetzen, wobei Ihnen das Gerät natürlich auch im Privatbereich nützlich sein kann. Mit diesem Drucker können Sie ebenfalls mit einer maximalen Auflösung von 4.800 x 1.200 dpi in Farbe sowie mit 1.200 x 1.200 dpi in Schwarz-Weiß ausdrucken. Dabei schafft der HP Officejet 3831 pro Minute 8,5 Seiten in Schwarz-Weiß sowie 6 Seiten bei farbigen Ausdrucken.

Beachten Sie bei diesem Tintenstrahldrucker eine Eigenschaft, die inzwischen einige Drucker mit sich bringen: Sie benötigen jederzeit beide Patronen im Inneren. Wenn Sie beispielsweise nur eine Patrone mit schwarzer Farbe einlegen, aber keine Farbpatrone, können Sie auch keine Ausdrucke in Schwarz-Weiß erstellen, es muss sich hierfür auch eine farbige Tintenpatrone im Inneren des Gerätes befinden!

Bei diesem Tintenstrahldrucker stellen Sie die Verbindung zu Ihrem Computer wie üblich mit einer USB-Verbindung oder aber per WLAN her. Hierbei hat das Gerät einen USB-Anschluss der Version 2.0 verbaut. Sie bedienen diesen Drucker über das 2,2 Zoll große Monochrom-Touch-Display. Weiter ist ein Wi-Fi-Modul verbaut, sodass Sie über Ihr heimisches Wi-Fi-Heimnetzwerk auch per Smartphone oder Tablet ausdrucken können. Ebenso ist ein USB-Anschluss in der Version 2.0 verbaut.

Auch bei diesem Drucker ist das Feature HP Instant Ink im Paket vorhanden. Das heißt, Sie können die automatische Lieferung von Tintenpatronen 2 Monate kostenlos testen. Mit der Lieferung des Gerätes aus der mittleren Preisklasse erhalten Sie eine Tintenpatrone in Schwarz und eine Patrone in Farbe, da auch dieser Drucker alle Farbtinten in einer Patrone verarbeitet. Somit müssen Sie auch hier die komplette Patrone austauschen, sobald eine Farbtinte leer ist. Übrigens erhalten Sie die notwendige Software und Dokumentation sowie ein Netzkabel geliefert.

XL-Patrone hilft Kosten sparen Wenn Sie neue Patronen für Ihren Tintenstrahldrucker HP Officejet 3831 brauchen, dann müssen Sie die Patrone HP 302 in Schwarz und in Farbe kaufen. Sie sparen Geld, wenn Sie sich für die XL-Version dieser Patrone entscheiden. Denn diese kostet im Handel nur wenige Euros mehr als die herkömmliche 302-Patrone, bietet Ihnen aber im Verhältnis wesentlich mehr Tinte, sodass Sie unter dem Strich pro Ausdruck weniger Geld bezahlen. Ein konkreter Betrag lässt sich an dieser Stelle natürlich nicht nennen, da die Preise für beide Patronen stets variieren.

Zusammenfassung

Der HP Officejet 3831 ist nicht nur ein Tintenstrahldrucker, sondern zugleich Scanner, Kopierer und Faxgerät. Trotz der vielen Funktionen können Sie bei diesem Modell auf eine hohe Druckauflösung von 4.800 x 1.200 dpi in Farbe zugreifen.

FAQ

Welche monatliche Druckleistung gibt HP Inc. an?

Den Informationen des Herstellers zufolge können Sie bis zu 1.000 Seiten im Monat drucken.

Kann ich den Tintenstrahldrucker HP Officejet 3831 nur mit Windows nutzen?

Nein, Sie können das Gerät auch mit einem Mac-Rechner nutzen.

Welche mobilen Druckdienste kann ich nutzen?

Der Tintenstrahldrucker HP Officejet 3831 ist kompatibel mit HP ePrint, Apple AirPrint und Wireless Direct Printing.

Gibt es eine automatische Dokumentenzuführung?

Ja, dieser Drucker hat einen automatischen Papiereinzug mit 60 Blatt.

Ist eine Duplex-Einheit vorhanden?

Nein, ein automatisches beidseitiges Bedrucken ist nicht möglich.

Mit welcher Auflösung kann ich kopieren?

Dies ist bei diesem Drucker mit bis zu 600 x 300 dpi in Schwarz-Weiß und in Farbe möglich.

4. Canon Pixma iP7250 Tintenstrahldrucker mit WLAN und automatischem Duplex-Druck

Beim vierten Produkt in unserem umfangreichen Vergleich der Tintenstrahldrucker handelt es sich um den ersten reinen Drucker. Denn mit dem Canon Pixma iP7250 können Sie nicht faxen, scannen oder kopieren. Dafür hat dieses Gerät aber einen entscheidenden Vorteil. Denn auch dieser Tintenstrahldrucker siedelt sich im mittleren Preisbereich an, bietet Ihnen hierfür aber mehr Features als die zuvor vorgestellten Modelle.

So beispielsweise können Sie mit diesem Canon-Drucker bis zu 15 Seiten in Schwarz-Weiß und 10 Seiten in Farbe pro Minute drucken. Dabei greifen Sie auf eine Auflösung von bis zu 9.600 x 2.400 dpi zurück – den höchsten Auflösungswert in unserem gesamten Vergleich. Hierbei benötigt der Drucker beispielsweise für ein Foto im Format 10 x 15 Zentimeter gerade einmal 21 Sekunden. Außerdem gibt es zwei Papierkassetten: Eine Papierkassette unten für maximal 125 Blatt Normalpapier und eine obere Kassette für maximal 20 Blatt Fotopapier.

Einzelne Farbpatronen: Ein weiterer Vorteil bei diesem Tintenstrahldrucker liegt bei den Patronen. Denn hier haben Sie fünf separate Tintentanks. Somit können Sie also auch einzelne Farben austauschen, wenn diese leer sind. Dies spart Ihnen auf Dauer Geld, da Sie nicht die komplette Farbpatrone ersetzen müssen, wenn nur eine Farbe leer ist. Darüber hinaus hat dieser Drucker zwei schwarze Patronen, eine für herkömmliche schwarz-weiße Ausdrucke, eine für hochwertige Fotoausdrucke.

Sie schließen den Drucker wahlweise per USB-2.0-Kabel oder über das Wi-Fi-Modul an den Rechner an. Per WLAN können Sie wie bei den Modellen zuvor mit dem Tablet oder dem Smartphone auf den Drucker zugreifen. Oder aber Sie nutzen beispielsweise den Laptop im Wohnzimmer oder am Küchentisch, um damit etwas am Drucker auszudrucken, der im Arbeitszimmer steht. Zudem können Sie den Drucker auch bei der Erstinstallation über WLAN einrichten, sodass auch hier keine direkte Verbindung zum Computer notwendig ist. Eine Speicherkarten-Schnittstelle fehlt hier, sodass Sie nicht direkt Fotos von einer Speicherkarte ausdrucken können. Dafür nutzen Sie immerhin die Möglichkeit des beidseitigen Drucks mit der Duplex-Einheit.

Was ist eine Duplex-Einheit? Hat Ihr Drucker eine Duplex-Einheit, dann können Sie sowohl die Vorderseite als auch die Rückseite des Papiers bedrucken. Dies erfolgt dabei automatisch mit der Duplex-Einheit. Sie finden dieses Feature mitunter als Duplex-Druck im deutschen Sprachgebrauch, obwohl das nicht zu 100 Prozent korrekt ist. Schließlich handelt es sich beim Duplex-Druck um den Zweifarbdruck.

Zusammenfassung

Der Canon Pixma iP7250 ist ein Drucker mit einer hohen Auflösung von maximal 9.600 x 2.400 dpi, sodass Sie damit auch Fotos in hervorragender Qualität ausdrucken können. Der Tintenstrahldrucker aus dem mittleren Preisbereich schafft bis zu 15 Seiten in Schwarz-Weiß sowie 10 Seiten in Farbe je Minute. Besondere Vorzüge sind die fünf Einzelpatronen sowie die Duplex-Einheit zum automatischen beidseitigen Bedrucken.

FAQ

Kann ich mit diesem Tintenstrahldrucker auch Blu-ray-Discs, CDs und DVDs bedrucken?

Ja, dies ist mit dem Canon Pixma iP7250 möglich.

Gibt es auch die Möglichkeit, Poster und Broschüren zu drucken?

Ja, das ist mit diesem Drucker möglich.

Gibt es die Tintenpatronen für den Tintenstrahldrucker Canon Pixma iP2750 auch in der XL-Variante?

Ja, Sie können die Druckerpatronen auch in der kostensparenden XL-Variante kaufen.

Wie schwer ist dieser Drucker?

Dieses Modell wiegt 6,6 Kilogramm.

Welche Abmessungen hat das Gerät?

Die Maße des Tintenstrahldruckers betragen 45,1 x 36,8 x 12,8 Zentimeter.

5. HP Deskjet 1110 Tintenstrahldrucker mit hoher Auflösung für Anwender ohne hohe Ansprüche an die Ausstattung

Wenn Sie auf der Suche nach einem einfachen Drucker sind, der Ihnen aber eine gute Auflösung bei den Ausdrucken bietet, könnte der Tintenstrahldrucker HP Deskjet 1110 vielleicht das geeignete Modell für Sie sein. Hierbei handelt es sich um ein Gerät, mit dem Sie ausschließlich drucken können, eine Scanner-Einheit oder eine Kopierfunktion sind nicht vorhanden. Auf ein Wi-Fi-Modul verzichtet der Hersteller HP Inc. hier, sodass Sie den Drucker zwingend mit dem Computer verbinden müssen. Auch ein LC- oder LED-Display ist nicht vorhanden.

Immerhin aber bietet Ihnen dieser Drucker eine Auflösung von maximal 4.800 x 1.200 dpi bei Farbausdrucken. Wenn Sie in Schwarz-Weiß ausdrucken, sind es immerhin noch 1.200 x 1.200 dpi. In der Minute schafft der Drucker 7,5 Seiten in Schwarz-Weiß sowie 5,5 Seiten in Farbe. Möglich macht dies unter anderem die Funktion Hi-Speed 2.0, mit der Sie für eine schnelle Datenübertragung zwischen Ihrem PC oder Mac und dem HP-Drucker sorgen.

USB-Kabel nicht im Lieferumfang! An diesem Drucker der Marke HP bemerken Sie schnell, dass sich die Zeiten bei den Druckern geändert haben. Denn im Gegensatz zu früher finden Sie im Standard-Lieferumfang kein USB-Kabel vor. Viele Hersteller packen kein Anschlusskabel mehr mit in den Karton. Deswegen müssen Sie entweder das entsprechende Verbindungskabel neu kaufen oder nachschauen, ob Sie ein passendes USB-Kabel vielleicht noch zu Hause haben.

Zusammenfassung

Der HP Deskjet 1110 stellt einen einfachen Tintenstrahldrucker dar, mit dem Sie nur ausdrucken, nicht aber scannen, faxen oder kopieren können. Dafür können Sie Ausdrucke in Farbe in einer hohen Auflösung von maximal 4.800 x 1.200 dpi erstellen. Dieser Drucker druckt bis zu 7,5 Seiten pro Minute in Schwarz-Weiß.

FAQ

Kann ich beim Tintenstrahldrucker HP Deskjet 1110 auch Fotopapier verwenden?

Ja, der Einsatz von Fotopapier ist bei diesem Gerät möglich.

Was gehört zum Standard-Lieferumfang dieses Tintenstrahldruckers ?

Sie erhalten neben dem HP Deskjet 1110 in Weiß und den dazugehörigen HP-302-Tintenpatronen in Schwarz und Farbe noch eine Software-CD, eine Installationsanleitung und ein Netzkabel geliefert.

Gibt es bei diesem Gerät eine Duplex-Einheit?

Nein, das automatische Bedrucken von Vorderseite und Rückseite ist bei diesem Drucker nicht möglich.

Wie schwer ist dieses Modell?

Der HP Deskjet 1110 gehört mit einem Gewicht von 2,06 Kilogramm zu den leichtesten Druckern in unserem Vergleich.

6. Canon Pixma MX495 – 4-in-1-Tintenstrahldrucker mit hohen Sicherheitsstandards

Auch beim Canon Pixma MX495 greifen Sie auf weit mehr zurück als nur auf einen Tintenstrahldrucker. Denn dieses Gerät gehört zur Klasse der 4-in-1-Multifunktionsdrucker. Somit stehen Ihnen ein Drucker, ein Scanner, ein Kopierer und ein Faxgerät zur Verfügung. Damit eignet sich dieses Produkt aus unserem Vergleich der Tintenstrahldrucker insbesondere für den Einsatz im Homeoffice oder in Großraumbüros. Für letztgenannte Option steht beim Canon-Drucker ein Wi-Fi-Modul zur Verfügung. Somit können mehrere Computer per WLAN auf den Drucker zugreifen – natürlich auch per Tablet oder Smartphone.

Was bedeutet WLAN-Drucker? Bei einem WLAN-Netzwerk handelt es sich um ein kabelloses Netzwerk, das auf Funktechnik basiert. Mit diesem WLAN-Netzwerk können Sie zwischen Ihren Geräten, wie zum Beispiel dem Tintenstrahldrucker und dem Computer, eine leitungslose Datenübertragung ermöglichen. Dazu müssen der WLAN-Drucker und der Rechner beide mit dem Netzwerk verbunden sein. Dazu benötigt der Drucker wiederum ein Wi-Fi-Modul. Den Unterschied zwischen Wi-Fi und WLAN erfahren Sie in unserem Ratgeber.

Allerdings können Sie den Drucker auch bestens zu Hause im privaten Bereich einsetzen. Denn bei einer maximalen Auflösung von 4.800 x 1.200 dpi in Farbe lassen sich auch sehr gut Fotos ausdrucken. Hierfür ist ebenso die Option des randlosen Druckens hervorragend geeignet. Für ein Foto in 10 x 15 Zentimetern benötigen Sie beim randlosen Druck rund 70 Sekunden. Pro Minute können Sie durchschnittlich 4,4 farbige oder 8,8 schwarz-weiße DIN-A-4-Seiten ausdrucken. Dahingegen steht Ihnen bei diesem Modell keine Duplex-Einheit für ein beidseitiges Drucken zur Verfügung.

Aktuelle Sicherheitsstandards vorhanden: Beim Canon Pixma MX495 greifen Sie auf gleich drei Sicherheitsstandards für Ihr WLAN-Netzwerk zu. Denn Sie haben die Wahl aus den Standards WPA-PSK, WPA2-PSK und WEP. Bei der Auswahl zwischen WEP (Wired Equivalent Privacy), WPA (Wi-Fi Protected Access (WPA) und Wi-Fi Protected Access 2 (WPA2) im besten Falle den Standard WPA2 auswählen. Zumindest aber sollten Sie auf WPA setzen. Denn der Sicherheitsstandard WEP gilt im Jahr 2019 nicht mehr als sicher. Hacker konnten diese Verschlüsselungstechnik schon überwinden.

Zusammenfassung

Der Canon Pixma MX495 ist ein 4-in-1-Multifunktionsgeräte, bei dem Sie drucken, scannen, kopieren und faxen können. Zudem ist auch bei diesem Drucker ein Wi-Fi-Modul verbaut, damit Sie über WLAN Ausdrucke erstellen können. Die maximale Auflösung liegt bei 4.800 x 1.200 dpi in Farbe, die maximale Druckgeschwindigkeit bei 8,8 Seiten pro Minute in Schwarz-Weiß. Das Gerät aus der mittleren Preisklasse der Tintenstrahldrucker eignet sich damit sowohl für private Zwecke als auch zum Einsatz in Großraumbüros.

FAQ

Kann ich mit dem Canon-Tintenstrahldrucker auch per WLAN faxen?

Nein, Faxe können Sie grundsätzlich nicht per WLAN versenden. Dazu benötigen Sie immer einen Telefonanschluss.

Wie viele Patronen nutzt dieser Drucker?

Beim Tintenstrahldrucker Canon Pixma MX495 kommen zwei Patronen zum Einsatz, eine in Schwarz und eine in Farbe.

Benötige ich für diesen Drucker unbedingt Windows 10?

Nein, mit diesem 4-in-1-Drucker können Sie auch mit älteren Windows-Versionen wie Windows 7, Windows XP oder Windows Vista arbeiten.

Welches ist die maximale Auflösung des Scanners beim Tintenstrahldrucker Canon Pixma MX495?

Hier liegt die maximale Auflösung bei 600 x 1.200 dpi.

Wie viele Kopien kann ich mit dem Gerät pro Minute erstellen?

Mit diesem Tintenstrahldrucker sind bis zu 3,6 Farbkopien pro Minute möglich.

Hat das Faxgerät eine Speicherfunktion?

Ja, Sie können bis zu 50 Seiten speichern.

Wie schwer ist dieser Drucker?

Dieses Gerät wiegt 5,9 Kilogramm.

7. Tintenstrahldrucker Epson WorkForce WF-2630WF – 4-in-1-Multifunktionsgerät mit Einzelpatronen und Wi-Fi-Modul

Mit dem WorkForce WF-2630WF blicken wir auf das erste Gerät des Herstellers Epson in unserem Tintenstrahldrucker-Vergleich. Auch dieses Modell ist ein 4-in-1-Gerät, mit dem Sie drucken, faxen, scannen und kopieren können. Es hat vier Einzelpatronen in Schwarz, Rot, Blau und Gelb. Somit können Sie bei diesem Modell aus der mittleren Preisklasse jede Patrone einzeln austauschen, wenn eine Farbe leer ist. Allerdings müssen Sie auch bei diesem Drucker stets eine schwarze und eine farbige Tintenpatrone einlegen, selbst wenn Sie nur in Schwarz-Weiß drucken wollen. Sie erhalten Ausdrucke mit einer maximalen Auflösung von 5.760 x 1.440 dpi.

Sie steuern den Epson-Drucker über das LC-Display mit Hintergrundbeleuchtung. Zudem können Sie auch dieses Multifunktionsgerät per WLAN oder Wi-Fi-Direct nutzen. Außerdem können Sie diesen Drucker traditionell per USB an den Computer anschließen. Der Blick auf die Druckgeschwindigkeit zeigt, dass dieses Modell vor allem für den Einsatz im Homeoffice oder aber im Großraumbüro geeignet ist. Denn mit dem Epson-Drucker können Sie bis zu 9 Seiten pro Minute in Schwarz-Weiß und bis zu 4,7 Seiten je Minute nach ISO/IEC 24734 ausdrucken. Das Druckvolumen gibt der Hersteller mit bis zu 3.000 pro Monat an. Wie Sie mit einem Epson-Drucker bequem Druckaufträge per Smartphone oder Tablet steuern, zeigt das nachfolgende Video des Herstellers:

Was ist ISO/IEC 24734? Die Norm ISO/IEC 24734 dient zur Bestimmung der Druckgeschwindigkeit für digitale Drucksysteme und Tintenstrahldrucker. Diesem Maßstab liegen die Farb- und Schwarz-Weiß-Drucke auf Normalpapier zugrunde, wobei als Format des Papiers DIN A4 dient. Nach dieser Norm erfolgt der Ausdruck von drei Dokumenten mit je vier Seiten. Dabei handelt es sich um ein Word-Dokument, eine Adobe-PDF-Datei und eine Excel-Tabelle, inklusive Diagrammen und Grafiken. Die Hersteller müssen bei dieser Norm den Drucker so testen, wie sie ihn an den Kunden ausliefern, also die Standard-Einstellungen der installierten Software ausführen.

Zusammenfassung

Der Tintenstrahldrucker Epson WorkForce WF-2630WF ist ein 4-in-1-Multifunktionsgerät. Sie nutzen vier Einzelpatronen und können einzelnen Farb-Tintenpatronen wechseln, wenn diese verbraucht sind. Die maximale Auflösung bei Farbdrucken liegt bei 5.760 x 1.440 dpi. Sie können bei diesem Modell Wi-Fi und Wi-Fi-Direct nutzen.

FAQ

Kann ich den Drucker auch mit einem Mac nutzen oder nur mit einem Windows-PC?

Sie können den Drucker auch mit einem Apple-Computer nutzen, der mindestens Mac OS X 10.9 Mavericks nutzt.

Was erhalte ich bei der Lieferung außer dem Tintenstrahldrucker Epson WorkForce WF-2630WF?

Zum Standard-Lieferumfang gehören neben dem Drucker selbst eine CD mit Treiber, eine Schnellstartanleitung, Hilfsprogramme, Einzelpatronen, eine Bedienungsanleitung, ein Stromkabel, Software sowie ein Garantiedokument.

Gibt es einen Dokumenteneinzug?

Ja, dieser Drucker hat einen automatischen Dokumenteneinzug für 30 Seiten.

Welches Patronenmodell muss ich kaufen?

Beim Tintenstrahldrucker Epson WorkForce WF-2630WF nutzen Sie die Serie Epson 16 als Tintenpatronen.

Welches ist die maximale Auflösung beim Scannen?

Sie scannen mit einer maximalen Auflösung von 1.200 dpi x 2.400 dpi.

8. Tintenstrahldrucker Epson EcoTank ET-2600 – 3-in-1-Multifunktionsgerät mit großem nachfüllbarem Tintentank

Beim Epson EcoTank ET-2600 handelt es sich um einen Tintenstrahldrucker, der sich vor allem in Sachen Tinte von den bisherigen Druckern enorm unterscheidet. Denn dieses Modell des japanischen Herstellers arbeitet nicht wie üblich mit Tintenpatronen. Stattdessen gibt es ein integriertes Tintentanksystem, mit dem Sie Ihre Druckkosten deutlich senken sollen. Dieses Gerät erhält seine Tinte über eingebaute, großvolumige Tintenbehälter. So brauchen Sie keine Tintenpatronen auszutauschen. Stattdessen füllen Sie einfach Tinte in die Behälter, wenn diese leer sind. Die speziellen Tintenbehälter sind vollständig in den Drucker integriert. Sie können den Angaben des Herstellers zufolge jederzeit den Tintenstand auf der Geräteseite einsehen.

Tinte für 2 Jahre: Nach Angaben von Epson beinhaltet der Drucker im Auslieferungszustand Tinte, die 2 Jahre lang reichen soll. Demnach können Sie mit der vorhandenen Tinte 4.000 Seiten in Schwarz-Weiß und 6.500 Seiten in Farbe ausdrucken.

Bei diesem Tintenstrahldrucker aus dem oberen Preisbereich können Sie mit einer Auflösung von maximal 5.760 x 1.440 dpi ausdrucken. Dabei schafft das Gerät nach der Norm ISO/IEC 24734 in Schwarz-Weiß maximal 10 Seiten pro Minute, während es in Farbe 5 Seiten sind. Für ein randloses Foto in der Größe 10 x 15 Zentimeter benötigt der Epson 69 Sekunden. Sie können den Drucker über Wi-Fi nicht nur mit jedem Rechner in Ihrem zu Hause oder im Büro verbinden, sondern auch mit Tablets und Smartphones Druckaufträge starten. Der Hersteller gibt eine Garantie von 12 Monate beziehungsweise von 30.000 Seiten.

Über wie viele Einzugsfächer verfügt ein Drucker? Die Anzahl der Einzugsfächer gestaltet sich bei den einzelnen Druckern unterschiedlich. In der Regel verfügen Sie über ein oder zwei Fächer. Einige Multifunktionsgeräte haben zwei Papierfächer, wobei eines für Normalpapier gedacht ist und das zweite für Fotopapier. Der Tintenstrahldrucker Epson EcoTank ET-2600 hat nur ein Papiereinzugsfach. In dieses passen 100 Blatt Standardpapier oder 20 Seiten Fotopapier.

Zusammenfassung

Der Epson-Tintenstrahldrucker EcoTank ET-2600 hebt sich vor allem aufgrund seines Tintensystem hervor. Denn hier haben Sie ein integriertes Tintentanksystem anstelle der einzelnen Tintenpatronen. Somit legt dieser Drucker seinen Fokus auf eine Ersparnis bei den Betriebskosten nach dem Kauf. Abstriche bei der Qualität müssen Sie hierbei keine hinnehmen. Denn das Gerät aus der oberen Preisklasse der Tintenstrahldrucker schafft Ausdrucke mit einer Auflösung von bis zu 5.760 x 1.440 dpi, wobei es maximal 10 Seiten pro Minute ausdrucken kann.

FAQ

Mit welcher Auflösung kann ich beim Tintenstrahldrucker Epson EcoTank ET-2600 scannen?

Die maximale Scanauflösung liegt bei diesem Modell bei 1.200 x 2.400 dpi.

Wie viel wiegt der Drucker?

Dieses Modell bringt 4,6 Kilogramm auf die Waage.

Was gehört zum Lieferumfang?

Sie erhalten im Standard-Lieferumfang den Tintenstrahldrucker Epson EcoTank ET-2600, 4 x 70 Milliliter Einzeltintenbehälter in den Farben Schwarz, Cyan, Gelb und Magenta, ein Netzkabel, eine Aufstellanleitung, die Software auf CD, ein Garantiedokument.

Welche Maße hat der Drucker?

Dieses Gerät hat die Abmessungen 44,5‎ x 30,4 x 16,9 Zentimeter.

9. Tintenstrahldrucker Epson Expression Home XP-342 – 3-in-1-Multifunktionsgerät mit Druckmöglichkeit von SD-Speicherkarte

Der Epson Expression Home XP-342 zeichnet sich vor allem durch seine Möglichkeit des Drucks ohne angeschlossenen PC aus. Denn bei diesem Tintenstrahldrucker gibt es die Option, direkt von einer SD-Speicherkarte auszudrucken. Somit können Sie Ihre Fotos und Dokumente direkt von der Speicherkarte Ihrer Kamera oder Smartphones drucken. Im Gegensatz zu den meisten anderen Modellen aus dem Vergleich ist somit kein Anschluss an den Computer notwendig. Wenngleich Sie natürlich den Epson-Drucker auch per USB-Kabel oder WLAN oder Wi-Fi-Direct an Ihren Rechner anschließen können.

Netzqualität kann Drucken negativ beeinflussen: Bei diesem Drucker sowie bei allen WLAN-Druckern sollten Sie immer auf die Empfangsleistung des Netzes achten. Bei einem schlechten Wi-Fi-Empfang mit dem Tablet, Smartphone oder Notebook haben Sie manchmal Probleme. Bei der Erteilung eines Druckauftrages sendet dann das jeweilige Gerät den Auftrag nicht korrekt oder nur unvollständig an den Drucker. Das Ergebnis: Unvollständige Ausdrucke.

Ansonsten präsentiert sich auch der Expression Home XP-342 wie die meisten anderen Drucker aus dem Vergleich als 3-in-1-Multifunktionsgerät. Somit können Sie drucken, scannen und kopieren. Die maximale Druckauflösung liegt bei den für Epson üblichen 5.760 x 1.440 dpi. Hierbei können Sie ebenso den randlosen Druck nutzen, sodass sich auch Fotos sehr gut zum Ausdrucken eignen. Die maximale Auflösung beim Scannen mit dem Gerät aus der mittleren Preisklasse liegt bei 1.200 x 2.400 dpi. Sie bedienen den Drucker über das 3,7 Zentimeter große LC-Farbdisplay. Hier kommen einzelne Tintenpatronen zum Einsatz, sodass Sie jede Farbe separat austauschen können.

Tintenpatronen meist mit geringem Inhalt: Wie Sie sicherlich schon bemerkt haben, spielt das Thema Patronen bei Tintenstrahldruckern eine zentrale Rolle. Dies ist kein Wunder, verdienen die Hersteller doch insbesondere am Zubehör und weniger an den Geräten selbst. Dies zeigt sich auch bei einem neuen Tintenstrahldrucker. Denn in der Regel erhalten Sie auch hier beim Standard-Lieferumfang Tintenpatronen – doch diese sind meist mit sehr wenig Tinte befüllt. Deswegen sollten Sie beim Kauf eines neuen Druckers gleich ein Nachfüllpaket mitkaufen, um nicht nach wenigen Ausdrucken bereits ohne Tinte dazustehen.

Zusammenfassung

Beim Tintenstrahldrucker Epson Expression Home XP-342 handelt es sich um ein 3-in-1-Multifunktionsgerät, bei dem Sie direkt von einer Speicherkarte aus Ihre Fotos ausdrucken können. Zudem können Sie das Gerät per USB oder auch per Wi-Fi oder Wi-Fi-Direct an den Computer anschließen. Die maximale Auflösung beim Drucken liegt bei 5.760 x 1.440 dpi, wie es bei Epson-Tintenstrahldruckern üblich ist.

FAQ

Wie viele Seiten kann ich mit dem Epson Expression Home XP-342 Tintenstrahldrucker ausdrucken?

Nach der Norm ISO/IEC 24734 können Sie in der Minute 10 Seiten in Schwarz-Weiß und 4,5 Seiten in Farbe ausdrucken.

Wie viele Papierfächer hat der Drucker?

Der Tintenstrahldrucker Epson Expression Home XP-342 hat ein Papierfach.

Kann ich Vorder- und Rückseite automatisch bedrucken?

Nein, dieser Drucker hat keine Duplex-Einheit.

Wie schwer ist der Drucker?

Dieser Tintenstrahldrucker wiegt 4,3 Kilogramm.

Welche Verschlüsselungssysteme nutzt das Gerät?

Dieser Drucker kennt die Systeme WEP 64 Bit, WEP 128 Bit, WPA PSK (TKIP), WPA PSK (AES).

Wie sind die Maße des Geräts?

Die Abmessungen betragen 39‎ x 30 x 14,6 Zentimeter.

10. Brother DCP-J572DW Tintenstrahldrucker mit einer Auflösung von 6.000 x 1.200 dpi und Einzelblatteinzug

Auch beim Brother DCP-J572DW handelt es sich um ein 3-in-1-Multifunktionsgerät. Bei diesem Drucker sind ebenfalls eine Scan-Einheit und ein Kopierer verbaut. Darüber hinaus können Sie auch dieses Modell per USB 2.0, per WLAN oder Wi-Fi-Direct an Ihren Rechner anschließen. Natürlich können Sie aber auch bei dem Brother-Gerät direkt vom Smartphone oder Tablet ausdrucken. Den Drucker bedienen Sie über ein 4,5 Zentimeter großes Farbdisplay. Ein Faxgerät ist nicht vorhanden.

Wieso nutzen viele Drucker USB 2.0? Wenn Sie sich ein wenig mit technischen Geräten auskennen, wundern Sie sich vielleicht etwas über die USB-Anschlüsse der Drucker. Denn auch dieser Tintenstrahldrucker von Brother hat lediglich einen USB-2.0-Anschluss, obwohl es doch längst USB 3.0 gibt, das wesentlich schneller ist. Allerdings ist dies bei einem Drucker nicht wichtig. Denn die Geschwindigkeiten, die USB 2.0 bietet, reichen vollkommen aus, um die Daten von Ihrem Rechner zum Drucker zu senden. Die Nutzung von USB 3.0 würde sich nicht mit Vorteilen auswirken.

Bei diesem Drucker können Sie auf eine Duplex-Einheit zurückgreifen. Somit bedrucken Sie hier beide Seiten eines Dokumentes automatisch. Die maximale Druckgröße liegt bei DIN A4, wie übrigens bei den meisten Geräten aus unserem Vergleich. Im Gegensatz zum Drucker hat der Scanner dieses Multifunktionsgerätes aber keine Duplex-Einheit, sodass Sie nicht beide Seiten eines Dokuments automatisch einscannen können. Zudem gibt es einen Einzelblatteinzug.

Die maximale Druckauflösung in Verbindung mit einem Windows-PC liegt hier bei 6.000 x 1.200 dpi. Wenn Sie den Drucker hingegen mit einem Mac von Apple nutzen, sind es nur 3.600 x 1.200 dpi. In der Minute schafft der Drucker maximal 10 Seiten in Farbe und 12 Seiten in Schwarz-Weiß. Die erste Seite wirft der Drucker nach Angaben des Herstellers nach nur 8 Sekunden aus.

Ausgedehnte Garantie: Bei diesem Brother-Drucker profitieren Sie von einer längeren Garantie, als es bei Druckern üblich ist. Denn auf diesen Tintenstrahldrucker gibt Brother eine Garantie von 3 statt 2 Jahren.

Zusammenfassung

Der Brother DCP-J572DW ist ein 3-in-1-Multifunktionsgerät aus der oberen Preisklasse, mit dem Sie beide Seiten eines Dokuments automatisch bedrucken können. Zudem ist das Drucken vom Smartphone oder Tablet aus möglich. Die maximale Auflösung im Zusammenspiel mit einem Windows-PC beträgt ungewöhnliche 6.000 x 1.200 dpi. Hingegen sind es mit einem Mac nur 3.600 x 1.200 dpi.

FAQ

Was gehört zum Lieferumfang?

Bei diesem Tintenstrahldrucker erhalten Sie neben dem Gerät selbst vier Einzelpatronen für jeweils gut 200 Seiten, ein Netzkabel, einen Treiber, eine Benutzeranleitung und eine Installationsanleitung.

Erhalte ich auch ein USB-Kabel beim Kauf eines Brother DCP-J572DW?

Nein, ein USB-Kabel gehört nicht zum Standard-Lieferumfang. Dies müssen Sie selbst zusätzlich kaufen.

Welche Abmessungen hat das Gerät?

Die Maße betragen 34,1 x 40 x 15,1 Zentimeter.

Welches ist die maximale Kopierauflösung?

Die maximale Kopierauflösung liegt beim Brother DCP-J572DW bei 1.200 x 600 dpi.

11. Epson SureColor SC-P600 Tintenstrahldrucker für professionelle Fotoausdrucke in A3+

Beim elften Modell in unserem Produktvergleich der Tintenstrahldrucker handelt es sich um ein Gerät, mit dem Sie professionelle Fotoausdrucke bewerkstelligen. Denn der Epson SureColor SC-P600 kann Fotos bis zu einer Größe von DIN A3+ drucken. Das Spitzenmodell des japanischen Herstellers ist auch das mit Abstand teuerste aus unserem Vergleich. Dafür aber dürfen Sie professionelle Fotoausdrucke erwarten. Selbst Kunstdruckpapiere, dicke Medien oder gar Leinwände lassen sich bedrucken. Insbesondere für Hobby- und auch Profifotografen eignet sich dieser Drucker.

Besondere Farbtiefe durch ungewöhnliches Tintenset: Bei diesem Drucker kommt ein Neun-Farben-Tintenset zum Einsatz. Dabei handelt es sich um ein sogenanntes UltraChrome-HD-Tintenset mit Vivid Magenta. Dieses bietet nach Angaben von Epson ein breites Farbspektrum bei den Ausdrucken. So können Sie die Qualität der Ausdrucke im Vergleich zu herkömmlichen Druckern deutlich erhöhen.

Zudem verfügt der Drucker über ein sehr großes Display. Dank 6,8 Zentimeter großem Touchscreen können Sie den Drucker einfach einrichten und bedienen. Außerdem gibt es eine automatische Wi-Fi-Einrichtung. Denn der Drucker hat ein Wi-Fi-Modul verbaut und beherrscht auch Wi-Fi Direct. Somit können Sie mit diesem Drucker auch einfach vom Tablet oder Smartphone ausdrucken. Unter anderem unterstützt das Gerät die Dienste Epson Connect3, Apple AirPrint4 und Google Cloud Print.

Bei diesem Drucker erreichen Sie die für Epson übliche maximale Auflösung von 5.760 × 1.440 dpi bei den Ausdrucken. Dabei schafft das Gerät in der Minute jeweils 6 Seiten, sowohl in Schwarz-Weiß als auch in Farbe. Für den Ausdruck eines Fotos in der Größe 10 x 15 Zentimeter benötigen Sie mit diesem Drucker 44 Sekunden. Einen Ausdruck in der Größe 13 x 19 Zentimeter hingegen erzeugen Sie innerhalb von 153 Sekunden.

Vorsicht bei Patronen von Drittanbietern! Wenn ihre Tintenpatronen verbraucht sind, müssen Sie zwar nicht unbedingt die Originalpatronen der Hersteller nachkaufen. Denn oft gibt es im Handel günstigere Patronen von Drittanbietern. Hierbei gibt es aber einige Fakten zu beachten. Zum einen gibt es mitunter Anbieter, bei denen nicht nur der Preis niedriger ist, sondern leider auch die Qualität, was sich dann in der Qualität der Ausdrucke niederschlägt. Zudem kann es vorkommen, dass ein Druckerhersteller im Falle eines Defekts sämtliche Garantieansprüche ablehnt durch den Einsatz des Materials von Drittanbietern. Dann bleiben Sie auf den Kosten für eine Reparatur oder eines Austausches sitzen!

Zusammenfassung

Der Epson-Tintenstrahldrucker SureColor SC-P600 ist ein professioneller Fotodrucker, der bis zum Format DIN A3+ ausdrucken kann. Deswegen befindet sich dieses Modell auch in der höchsten Preisklasse. Hier können Sie auch Kunstdruckpapiere, dicke Medien oder gar Leinwände bedrucken. Zudem kommt ein Neun-Farben-Tintenset beim teuersten Drucker aus unserem Vergleich zum Einsatz.

FAQ

Gibt es eine Duplex-Einheit?

Nein, beim Tintenstrahldrucker Epson SureColor SC-P600 können Sie nicht automatisch beide Seiten eines Dokuments bedrucken.

Welche Abmessungen hat das Gerät?

Dieser Drucker hat die Maße 61,6‎ x 36,9 x 22,8 Millimeter.

Wie schwer ist der Tintenstrahldrucker Epson SureColor SC-P600?

Dieses Gerät wiegt 15 Kilogramm.

Was gehört zum Lieferumfang bei diesem Drucker?

Sie erhalten neben dem Drucker selbst eine CD mit Treiber und Hilfsprogrammen, separate Einzelpatronen, ein Stromkabel, eine Kurzanleitung zum Einrichten, Garantiedokumente, und eine Wi-Fi/Netzwerkanleitung

12. HP OfficeJet Pro 8710 Tintenstrahldrucker – 4-in-1-Multifunktionsgerät mit Duplex-Einheit

Beim HP Officejet Pro 8710 handelt es sich wie bei den meisten Geräten aus unserem Vergleich um keinen reinen Tintenstrahldrucker, Ihnen steht ein 4-in-1-Multifunktionsgerät zur Verfügung. Somit können Sie drucken, scannen, kopieren und faxen. Darüber hinaus hat auch dieses Modell ein Wi-Fi-Modul verbaut, sodass Sie von mehreren Rechnern, Tablets oder Smartphones aus zugreifen können. Natürlich können Sie den Drucker auch per USB-Kabel auf klassische Weise mit dem PC oder Mac verbinden. Damit eignet sich dieser HP-Drucker insbesondere für das Homeoffice, aber auch für Großraumbüros in Firmen. Dass hier Einzelpatronen zum Einsatz kommen, macht sich vor allem bei einem hohen Druckaufkommen bezahlt.

Bei diesem Modell aus der oberen Preisklasse der Tintenstrahldrucker greifen Sie sowohl beim Drucker als auch beim Scanner jeweils auf einen automatischen Dokumenteneinzug zurück. Die maximale Auflösung liegt bei Farbdrucken bei 4.800 x 1.200 dpi, während es bei Ausdrucken in Schwarz-Weiß 1.200 x 1.200 dpi sind. Damit liefert der Drucker für Geschäftsleute und Selbständige sehr gute Auflösungen beim Drucken. Hinzu kommt, dass eine Duplex-Einheit verbaut ist. Somit können Sie beide Seiten eines Dokuments automatisch bedrucken lassen.

Beidseitiges Scannen mit Dokumenteneinzug: Einen entscheidenden Vorteil weist dieses Gerät im Vergleich zu den anderen Druckern aus unserem Vergleich beim Scannen auf. Denn mit dem HP Officejet Pro 8710 können Sie Dokumente nicht nur automatisch beidseitig bedrucken. Sie können nämlich auch beim Scanner eine derartige Funktion nutzen. Über den entsprechenden Dokumenteneinzug scannen Sie beide Seiten eines Dokumentes automatisch.

Den Angaben des Herstellers HP Inc. zufolge können Sie bei dem Tintenstrahldrucker pro Minute durchschnittlich bis zu 35 Seiten in der Minute im Business-Modus ausdrucken. Dies ist dabei sowohl bei Ausdrucken in Schwarz-Weiß als auch in Farbe möglich. Mit dem herkömmlichen Druckmodus sind dies immer noch 22 Seiten pro Minute in Schwarz-Weiß und 18 Seiten in Farbe. Damit gehört dieser Drucker zu den leistungsstarken Geräten aus unserem Tintenstrahldrucker-Vergleich.

Wie teuer ist ein Ausdruck? Gerade bei Business-Geräten wie diesem HP-Modell stellt sich schnell die Frage nach den Druckkosten. Denn insbesondere Tintenstrahldrucker sind im Vergleich mit den Laserdruckern die teurere Alternative, wenngleich sie dafür in der Anschaffung günstiger sind. Doch selbst bei einem Ausdruck in Farbe sollten die Kosten für einen Ausdruck 8 bis 10 Cent nicht übersteigen.

Zusammenfassung

Der Tintenstrahldrucker HP Officejet Pro 8710 eignet sich insbesondere für Selbständige und Firmen. Denn mit diesem Modell greifen Sie auf eines der schnellsten Geräte in diesem Spektrum zurück, das zudem Ausdrucke in einer sehr guten Qualität ermöglicht. Zudem können Sie mit diesem 4-in-1-Multifunktionsgerät auch scannen, kopieren und faxen sowie per WLAN darauf zugreifen. Besonders vorteilhaft sind bei diesem Modell aus der oberen Preisklasse die Duplex-Einheiten für das Drucken und das Scannen.

FAQ

Welche Abmessungen hat der Tintenstrahldrucker HP Officejet Pro 8710?

Die Maße betragen 49,95 x 40,48 x 33,91 Zentimeter.

Wie lange benötigt das Gerät bis zur Ausgabe der ersten Seite beim Drucken?

Dies schafft der Drucker nach Angaben des Herstellers in nur neun Sekunden.

Welches monatliche Druckvolumen gibt der Hersteller an?

Dieses beträgt bis zu 25.000 Seiten.

Kann dieses Modell auch Briefumschläge ausdrucken?

Ja, Sie können mit diesem Tintenstrahldrucker Briefumschläge der Größen DL, C5 und C6 bedrucken.

Wie viel Strom verbraucht der Drucker?

Nach Angaben des Herstellers verbraucht dieses Modell im Druckbetrieb maximal 35 Watt. Im Ruhemodus sind es 1,2 Watt, im Standby-Modus wiederum soll der Drucker 6,1 Watt verbrauchen.

Was gehört zum Lieferumfang?

Sie erhalten beim Standard-Lieferumfang neben dem Drucker selbst noch vier einzelne Druckerpatronen, ein Netzkabel, ein Installationsposter und ein 250-Blatt-Papierfach.

Wie schwer ist dieser Drucker?

Der Tintenstrahldrucker HP Officejet Pro 8710 wiegt 11,54 Kilgoramm.

13. Tintenstrahldrucker Canon PIXMA TS5050 – kompaktes 3-in-1-Multifunktionsgerät mit fünf separaten Tinten

Zum Abschluss unseres Produktvergleiches blicken wir auf den Canon Pixma TS5050. Auch hier haben wir es mit einem 3-in-1-Multifunktionsgerät zu tun. Somit können Sie auch mit diesem Modell drucken, scannen und kopieren, währen das Versenden von Faxen nicht möglich ist. Im Gegensatz zu vielen anderen Geräten aus dem mittleren Preisbereich greifen Sie bei diesem Drucker nicht nur auf die beiden üblichen Schnittstellen WLAN und USB-Kabel zurück, um damit Computer, Tablet oder Smartphone zu verbinden. Denn darüber hinaus können Sie hier auch direkt von einer SD-Speicherkarte ausdrucken. Damit ist der Ausdruck direkt von der Digitalkamera ohne den Umweg PC oder Mac möglich.

Kompaktes 3-in-1-Gerät: Ein Highlight des Druckers erkennen Sie auf den ersten Blick. Denn kein anderer Tintenstrahldrucker aus unserem Vergleich, der Ihnen auch die Möglichkeit des Scannens oder Kopierens bietet, hat ein derart kompaktes Maß wie der Canon Pixma TS5050 mit seinen Abmessungen von 37,2 x 31,5 x 12,6 Zentimetern.

Vorteilhaft bei diesem Drucker ist auch der Einsatz von fünf einzelnen Tintenpatronen. Somit können Sie eine leere Patrone austauschen, auch wenn in den anderen noch Farbe enthalten ist. Dies sorgt wie schon angeführt für eine Kostenersparnis. Bei diesem Gerät stehen Ihnen dabei zwei schwarze Patronen zur Verfügung, wobei eine davon ausschließlich für Fotoausdrucke bestimmt ist. Sie bedienen dieses 3-in-1-Gerät über das große 7,5 Zentimeter LC-Display. Im Gegensatz zu anderen Druckern dieser Klasse müssen Sie aber auf eine Papierkassette verzichten. Stattdessen führen Sie das Papier senkrecht auf der Rückseite des Druckers ein.

Die maximale Auflösung bei diesem Tintenstrahldrucker liegt bei bis zu 4.800 x 1.200 dpi. In der Minute schafft dieses Gerät maximal 9 Seiten in Farbe oder aber 12,6 Seiten in Schwarz-Weiß. Für ein randloses Foto in der Größe 10 x 15 Zentimeter wiederum benötigt es 39 Sekunden. Mit diesen Geschwindigkeiten liegt dieser Tintenstrahldrucker im oberen Mittelfeld.

Wer ist Canon? Bei Canon handelt es sich um ein Unternehmen aus Japan. Die Gründung erfolgte 1937 in Tokio, damals noch als Seikikōgaku kenkyūsho, dem japanischen Begriff für Labor für optische Präzisions-Instrumente. Ziel der Grüdnungsväter Yoshida Goro, Uchida Saburo und des Arztes Takeshi Mitarai waren preisgünstige Nachbauten der Leica- und Contax-Kleinbildkameras. Diese beiden Marken galten damals als das Nonplusultra unter den Kameras. Inzwischen ist Canon nicht nur der weltweit größte Kamerahersteller, sondern auch bei anderen Produkten wie eben Tintenstrahldruckern bestens aufgestellt. Informationen über die weiteren führenden Hersteller auf diesem Sektor erhalten Sie in unserem Ratgeber.

Zusammenfassung

Der Tintenstrahldrucker Canon Pixma TS5050 eignet sich vor allem für den flexiblen Einsatz, auch unterwegs. Denn es handelt sich um das 3-in-1-Multifunktionsgerät mit den kompaktesten Maßen in unserem Vergleich und überzeugt zudem mit seinen drei Schnittstellen WLAN, USB und SD-Kartenslot. Dazu kann dieser Drucker schnell und in sehr guter Qualität ausdrucken, wobei das Gerät aus der mittleren Preisklasse fünf Einzelpatronen hat.

FAQ

Kann ich bei diesem Drucker auch auf XL-Patronen zurückgreifen?

Ja, Sie können bei dem Tintenstrahldrucker Canon Pixma TS5050 auch eine XL-Variante der Tintenpatronen nutzen.

Wie viel Papier kann ich in den Papiereinzug legen?

Sie können bis zu 100 Seiten Normalpapier in den Papiereinzug legen.

Welches ist die maximale Auflösung beim Scannen?

Sie können bei dem Gerät mit einer Auflösung von bis zu 1.200 x 2.400 dpi scannen.

Wie viele Kopien kann ich mit dem Tintenstrahldrucker Canon Pixma TS5050 auf einmal erstellen?

Sie erstellen mit diesem Gerät bis zu 99 Kopien auf einmal.

Was ist ein Tintenstrahldrucker?

Tintenstrahldrucker TestDer Tintenstrahldrucker ist heute die verbreitetste Variante der Drucker. Da Sie einen Tintenstrahldrucker flexibel einsetzen können, verwundert dies nicht sonderlich. Außerdem handelt es sich um die günstigsten Drucker. Darüber hinaus ist auch der Unterhalt günstiger als beispielsweise bei einem Laserdrucker.

Zu guter Letzt spricht auch die Qualität für sich, was sich insbesondere bei Fotoausdrucken bemerkbar macht. Unter dem Strich eignen sich die Tintenstrahldrucker sowohl im privaten Bereich als auch für den Einsatz in Büros und Betrieben.

Die Funktionsweise eines Tintenstrahldruckers ist recht einfach. Denn der Drucker schiebt das Papier, den Briefumschlag, die Leinwand oder ein anderes Medium zum Bedrucken durch einen präzise arbeitenden Schrittmotor. Im selben Moment schiebt sich der Druckkopf inklusive der Tintenpatronen horizontal über das Medium, das Sie bedrucken wollen. Bei diesem Vorgang schießt das Gerät winzige Tinten-Tröpfchen auf das jeweilige Medium. Die elektrische Steuerung des Druckers ist für die Menge der Tinte jeweils verantwortlich.

Es gibt zwei verschiedene Verfahren bei den Tintenstrahldruckern. Zum einen ist dies der thermische Tintenstrahldruck. Bei dieser Variante jagt der Drucker die Tintentröpfchen mit einer sehr hohen Geschwindigkeit durch die Düsen des Druckkopfs auf das Papier. Je kleiner diese Tröpfchen sind, desto einfacher ist das Drucken der Details des Bildes für das Gerät. Die Druckköpfe sind beim thermischen Tintenstrahldruck verantwortlich für das Erhitzen und Verdampfen der flüssigen Tinte, das für das Pressen der Tinte aus der Düse verantwortlich ist. Jeder Düsenkanal verfügt über ein Heizelement, damit dies möglich ist. Innerhalb von Bruchteilen einer Sekunde hat das Heizelement eine Temperatur von rund 300 Grad Celsius, damit das Verdampfen der Tinte möglich ist.

Wichtig ist bei diesem Verfahren auch die Anzahl der Düsen. Die Entwicklung zeigt sich hierbei besonders an einem Beispiel des Herstellers HP Inc. Denn das US-amerikanische Unternehmen konstruierte seinen ersten Tintenstrahldrucker einst mit 12 Düsen, wobei die Tintentropfen 180 Picoliter umfassten. Bei den aktuellen HP-Druckern arbeiten weit mehr als 1.500 Düsen mit einer Größe von 2 Picolitern.

Das zweite aktuelle Verfahren der Tintenstrahldrucker ist der Piezo-Druck. Dieses Verfahren brachte einst die Firma Siemens Mitte der 1970er Jahre heraus. Heutzutage ist vor allem der japanische Anbieter Epson für dieses Verfahren bekannt. Bei diesem mechanischen Druckverfahren verformen sich Piezokristalle beim Anlegen einer Spannung. Durch diese Art der Verformung bekommen die Düsen den notwendigen Druck, damit der Drucker die Tinte auf das Papier bringen kann. Dies geschieht hierbei innerhalb von wenigen Mikrosekunden.

Vorteile und Nachteile von Tintenstrahldruckern

  • Tintenstrahldrucker sind im Vergleich zu Laserdruckern günstig in der Anschaffung.
  • Die Wartungskosten und der Energieverbrauch sind vergleichsweise niedrig.
  • Diese Geräte haben eine kompakte Bauweise.
  • Als Multifunktionsgeräte sind diese Drucker vielseitig einsetzbar.
  • Sie haben eine hohe Qualität bei den Ausdrucken, besonders bei Fotos.
  • Beim Drucken gibt es keine Feinstaubbelastung.
  • Die Tinte kann eintrocknen.
  • Die Folgekosten sind bei Tintenstrahldruckern mitunter höher als bei Laserdruckern.
  • Wenn Sie in Farbe ausdrucken, dauern die Ausdrucke mitunter etwas.

Die Geschichte des Tintenstrahldruckers

Tintenstrahldrucker VergleichWährend der erste Drucker im Jahr 1957 entstand, dauerte es noch einige Jahre bis zur Geburtsstunde des Tintenstrahldruckers. Denn der erste Drucker überhaupt war ein Matrixdrucker von IBM. Sechs Jahre später brachte die Teletype Corporation den ersten Tintenstrahldrucker auf den Markt.

Allerdings sicherten sich HP und Canon im Jahr 1979 das Patent auf die Technik der Tintenstrahldrucker. Obwohl es seit 1973 auch Laserdrucker gibt, können sich HP, Canon, Epson und einige weitere Firmen nach wie vor mit zahlreichen Modellen der Tintenstrahldrucker erfolgreich auf dem Markt der Drucker behaupten.

Wie viele Tintenpatronen benötige ich bei einem Tintenstrahldrucker?

Auch wenn wir das Thema der Tintenpatronen schon bei unserem umfangreichen Produktvergleich im Detail betrachtet haben, blicken wir nachfolgend kurz auf die Anzahl der Tintenpatronen, die es bei einem Drucker geben kann. Wie schon angeführt ist es besser, wenn Ihnen die farbigen Tinten als einzelne Tintenpatronen zur Verfügung stehen, damit Sie diese einzeln wechseln können, wenn eine Farbe leer ist. Bei einer Patrone für alle Farben müssen Sie diese komplett ersetzen, sobald eine Farbe leer ist, obwohl Sie bei den anderen Farben noch ausreichend Tinte zur Verfügung haben können. Die Tintenstrahldrucker haben meist die folgende Anzahl an Fächern für Druckerpatronen im Inneren des Geräts:

  1. Eine Tintenpatrone in Schwarz für monochrome Drucker
  2. Zwei Tintenpatrone: Eine in Schwarz, eine mit den Farben Gelb, Magenta, Cyan
  3. Vier Tintenpatronen: Schwarz, Magenta, Cyan, Gelb
  4. Fünf Tintenpatronen: Schwarz, Magenta, Cyan, Gelb, Blau
  5. Sechs Tintenpatronen: Schwarz, Foto-Schwarz, Magenta, Cyan, Gelb, Blau
  6. Neun Tintenpatronen: Foto-Schwarz, Light Black, Matte Black, Light Light Black, Magenta, Vivid Light Magenta, Cyan, Light Cyan, Gelb

Was ist der Unterschied zwischen Tintenstrahldrucker und Laserdrucker?

Verschiedene VariantenNeben dem Tintenstrahldrucker ist der Laserdrucker der hauptsächlich verbreitete Drucker in Haushalten und vor allem bei Selbständigen und Geschäftsleuten. Worin aber besteht der Unterschied? Hier kommt es auf den Einsatzbereich an. Wenn Sie vor allem Fotos drucken, dann ist der Tintenstrahldrucker das ideale Gerät, gehen diese Drucker doch besser mit Farben um als die Laserdrucker. Tintenstrahldrucker haben die Möglichkeit, die Farben besser zu vermischen. Insbesondere mit Spezialtinte und Fotopapier erzielen Sie Ergebnisse wie unter Laborbedingungen, mit denen die Laserdrucker nicht mithalten können.

Darüber hinaus können Sie mit einem Tintenstrahldrucker auch weitaus mehr Medien bedrucken als mit einem Laserdrucker, wie zum Beispiel:

  • Folien
  • CDs
  • DVDs
  • Leinwände
Wie speichern Tintenstrahldrucker und Laserdrucker Dokumente beim Ausdrucken? Ein entscheidender Unterschied zwischen dem Tintenstrahldrucker und dem Laserdrucker ist die Speicherung der Seiten beim Ausdrucken. Denn ein Tintenstrahldrucker speichert eine Seite zeilenweise und druckt sie auch so aus. Ein Laserdrucker dagegen merkt sich nach dem Start des Druckvorgangs eine komplette Seite und druckt sie dementsprechend auch direkt komplett aus.

Weitere Versionen des Tintenstrahldruckers

Prinzipiell gibt es zwei Abwandlungen des herkömmlichen Tintenstrahldruckers. Zum einen sind dies die reinen Fotodrucker, wie Sie auch einige wenige Exemplare in unserem Vergleich kennengelernt haben. Diese Modelle arbeiten genauso wie Tintenstrahldrucker, jedoch haben diese Geräte eine bessere Qualität beim Ausdrucken der Fotos zu bieten. Hier können Sie heutzutage schon auf Versionen zurückgreifen, die durch den Einsatz von bis zu neun Tintenpatronen mit verschiedenen Farben besser Detailtiefen erreichen.

Fotopapier sichert noch bessere Qualität: Beim Einsatz eines Fotodruckers und auch eines herkömmlichen Tintenstrahldruckers sollten Sie auf jeden Fall auf Fotopapier zurückgreifen. Nur so erreichen Sie eine herausragende Qualität beim Ausdruck Ihrer Fotos, die den Ausdrucken der Abzugsdienste für Fotos in nichts nachsteht. Wenn Sie hingegen auf Normalpapier zurückgreifen, nutzt Ihnen selbst der teuerste Fotodrucker nichts, um damit erstklassige Ausdrucke zu erreichen.

Darüber hinaus haben Sie in unserem Produktvergleich die heute am weitesten verbreitete Variante der Tintenstrahldrucker kennengelernt: Die Multifunktionsgeräte. Diese gibt es entweder als 3-in-1-Gerät zum Scannen und Kopieren oder aber als 4-in-1-Version, bei der Ihnen auch noch ein Faxgerät zur Verfügung steht. Diese Geräte eignen sich nicht nur für den Einsatz in den heimischen vier Wänden, sondern auch im Homeoffice oder im Großraumbüro.

Die weitere Alternative zum Tintenstrahldrucker

Neben den aufgezeigten Varianten gibt es aber noch eine weitere Druckerart, auf die wir an dieser Stelle kurz eingehen wollen. Dabei handelt es sich auch um die älteste Art. Denn der Nadeldrucker war der erste Drucker, der auf den Markt kam. Bei den Matrixdruckern sind die 7, 8, 9, 12, 18, 24 oder 48 Nadeln auf einem Druckkopf befestigt. Die Nadeln lassen sich einzeln ansteuern und schlagen gegen ein Farbband.

Das Farbband sitzt zwischen dem Druckkopf und dem Papier, das Sie bedrucken wollen. Wenn die Nadel auf das Farbband anschlägt, gibt das Farbband die Tintenpunkte vom Farbband auf das Papier. Dabei sorgt eine höhere Anzahl an Nadeln für ein besseres Druckbild. Heutzutage kommen die Nadeldrucker vor allem in Parkscheinautomaten und in Arztpraxen zum Einsatz.

Wo kann ich einen Tintenstrahldrucker kaufen und was kostet er?

Der beste TintenstrahldruckerEinen Tintenstrahldrucker können Sie auf verschiedene Arten kaufen. Zunächst einmal steht Ihnen der Einkauf vor Ort im Fachhandel zur Verfügung. Hier können Sie mitunter auch eine Fachberatung erhalten und einige wenige Geräte vor Ort in Augenschein nehmen.

In großen Warenhäusern und Supermärkten finden Sie ebenfalls eine geringe Auswahl an Druckern, wenngleich Sie hier aber meist auf eine Fachberatung verzichten müssen. Zudem bieten einige Discounter mitunter immer mal einzelne Geräte als Angebotsartikel an. Hier können Sie meist Auslaufmodelle zu einem sehr günstigen Preis kaufen.

Eine andere Möglichkeit des Kaufs eines Tintenstrahldruckers ist der Erwerb eines Geräts im Internet. Insbesondere bei Online-Händlern wie Amazon genießen Sie zwei Vorteile. Denn hier können Sie zum einen auf eine große Auswahl an sofort verfügbaren Geräten zurückgreifen, sodass Sie das für Sie am besten geeignete Modell unter Umständen am nächsten Werktag bereits in den Händen halten. Darüber hinaus bietet Ihnen das weltweite Datennetz eine Reihe von Vergleichen, um sich im Detail über die einzelnen Drucker zu informieren. Zu guter Letzt können Internethändler die Tintenstrahldrucker meist günstiger anbieten als der Handel vor Ort.

Sind Tintenstrahldrucker gesundheitsschädlich? Womöglich haben Sie davon gehört, dass Drucker gesundheitsschädlich seien. Dies allerdings ist nur ein Klischee und insbesondere bei Tintenstrahldruckern müssen Sie sich keine Sorgen machen. Denn während es bei den Laserdruckern um den Feinstaub Diskussionen gibt, stehen die Tintenstrahldrucker auf keinen Fall im Verdacht, gesundheitsschädlich zu sein.

Die Preise der Tintenstrahldrucker lassen sich dabei in drei Klassen einteilen. Einfache Drucker finden Sie bis zu einem Preis von knapp 50 Euro, wobei Sie hier im Jahr 2019 bereits einfache Multifunktionsgeräte mit Scanner und Kopierer erhalten. Der mittlere Preisbereich liegt etwa zwischen 50 und 100 Euro. Alles über 100 Euro wiederum gehört in die obere Preiskategorie, wobei Sie selbst Geräte finden, die an die Tausend-Euro-Marke heranreichen.

Die bekanntesten Hersteller von Tintenstrahldruckern

Im Bereich der Tintenstrahldrucker gibt es drei führende Firmen. Nachdem wir im Produktvergleich schon ausführlich auf den Hersteller Canon geschaut haben, stellen wir Ihnen nachfolgen in aller Kürze noch HP Inc. und Epson vor, die beiden weiteren Marktführer in diesem Bereich.

HP Inc.

Tintenstrahldrucker bestellenDas Unternehmen HP Inc. – bis zum 1. November 2015 als Hewlett-Packard Company bekannt – ist der größte US-amerikanische Hersteller von Tintenstrahldruckern. Zudem hat sich das 1939 von William (Bill) Hewlett und David Packard gegründete Unternehmen auf die Produktion von Computern spezialisiert.

Die beiden ehemaligen Studenten der Stanford University gründeten das Unternehmen mit einem Startkapital von 538 US-Dollar und brachten zunächst einen Tonfrequenzgenerator auf den Markt. Inzwischen beschäftigt die HP Inc. mehr als 50.000 Mitarbeiter und hat einen Jahresumsatz von über 50 Milliarden US-Dollar.

Epson

Die Seiko Epson K.K. aus Japan gehört ebenfalls zu den weltweiten Marktführern bei den Tintenstrahldruckern – sowie auch bei Scannern, Digitalkameras und weiteren Produkten. Epson entstand einst aus der Fusion der beiden japanischen Unternehmen Suwa Seikosha und Shinshu Seiki. Momentan beschäftigt die Epson-Unternehmensgruppe mehr als 72.000 Mitarbeiter in ihren 88 verschiedenen Tochterfirmen, die pro Jahr über 9 Milliarden US-Dollar Umsatz erwirtschaften.

Die Kosten der Tintenpatronen

Wenn Sie einen neuen Drucker kaufen, spielen nicht nur die Anschaffungskosten eine Rolle. Auch die Folgekosten sollten Sie natürlich im Auge behalten. Bei den Tintenstrahldruckern sind dies allen voran die Tintenpatronen, die Sie nachkaufen müssen. Die farbigen Patronen können Sie dabei, wie schon ausgeführt, entweder als einzelne Patrone kaufen, die die Tinte der einzelnen Farben vereint, oder aber Sie können jede Farbe einzeln nachkaufen. Darüber hinaus arbeitet der Hersteller Epson beispielsweise bereits mit Tintentanks anstelle von Patronen.

Die einzelnen Tintenpatronen kosten in der Regel zwischen 10 und 30 Euro. Entscheiden Sie sich für die XL-Variante, bezahlen Sie hierfür auch gerne einmal 40 Euro oder mehr – erhalten dafür aber wesentlich mehr Tinte bereitgestellt. Der Preis für den Ausdruck einer Seite mit einem Tintenstrahldrucker liegt bei schwarzen Ausdrucken bei rund 3 bis 5 Cent, während Sie bei einem Farbausdruck mit gut 10 Cent pro Seite kalkulieren müssen.

Reinigung nicht missachten: Die Druckkosten, die Druckqualität sowie die Lebensdauer Ihres Tintenstrahldruckers beeinflussen Sie auch mit einer regelmäßigen Reinigung. Deshalb müssen Sie immer darauf achten, sämtliche Staubpartikel vom Drucker mit einem weichen Tuch zu entfernen. Insbesondere den Papiereinzug dürfen Sie dabei nicht außer Acht lassen. Ansonsten nämlich sammeln sich Staubpartikel unter den Tintenpatronen.

Die Installation eines Tintenstrahldruckers

Tintenstrahldrucker Test und VergleichWie im Produktvergleich bereits erläutert, gibt es verschiedene Möglichkeiten, den Tintenstrahldrucker anzuschließen. Die herkömmlichste Methode ist der Anschluss per USB-Kabel an einen Computer oder einen Laptop. Die meisten Geräte können Sie dabei inzwischen per Plug & Play installieren.

Dies bedeutet, der Rechner installiert den Drucker automatisch, wenn Sie ihn per USB-Kabel mit dem Computer verbinden. Für den Notfall geben die Hersteller in der Regel noch eine Installations-CD mit, die Sie benötigen, falls die automatische Installation nicht funktioniert. Sofern keine CD bei der Lieferung dabei ist, finden Sie den entsprechenden Treiber auch auf der Webseite des jeweiligen Herstellers.

Allerdings greifen inzwischen immer mehr Menschen auf einen WLAN-Drucker zurück. Dies vereinfacht die Installation noch mehr. Wenn der Drucker nämlich ein Wi-Fi-Modul verbaut hat, können Sie innerhalb kurzer Zeit einfach mit Ihrem Computer, Notebook, Tablet oder auch Smartphone verbinden. Die Einrichtung lässt sich von jeder Device selbständig vornehmen, sodass Sie beispielsweise den Drucker nicht erst auf Ihrem heimischen Rechner einrichten müssen, um das Gerät mit dem Smartphone zu nutzen. Per WLAN haben Sie natürlich auch den Vorteil, dass hier mehrere Nutzer einfach auf ein Gerät zugreifen können und dass Sie nicht direkt neben dem Rechner stehen müssen, sofern Sie nur dasselbe Heimnetzwerk nutzen.

Bitte beachten Sie dabei, dass Sie die Begriffe Wi-Fi und WLAN in Deutschland meist als Synonyme finden, obwohl dies nicht ganz korrekt ist. Denn Wi-Fi ist der Markenbegriff des Firmenkonsortiums, das kabellose Geräte mit Funkschnittstellen nach dem Funknetz-Standard IEEE-802.11 zertifiziert. Dahingegen steht WLAN Wireless Local Area Network (LAN), also das lokale Funknetz. Somit ist WLAN lediglich das Funknetz, während Wi-Fi das Funknetz genau definiert.

WLAN-Netzwerk im Ausland unbekannt! Diesen Unterschied zwischen WLAN und Wi-Fi sollten Sie vor allem kennen, wenn Sie im Ausland unterwegs sind. Denn wenn Sie in Spanien, Italien, England oder in anderen Ländern nach einem WLAN-Netzwerk fragen, ernten Sie mitunter fragende Blicke. Fragen Sie hier jedoch nach einem Wi-Fi-Netz, erhalten Sie sofort eine Antwort – und in der Regel auch sofort ohne Probleme entsprechende Zugangsdaten in Restaurants, Hotels, Spaßbädern oder an sonstigen Orten.

Wichtige Kaufkriterien bei Tintenstrahldruckern

BestellungNachfolgend gehen wir auf die wichtigsten Kaufkriterien bei Tintenstrahldruckern ein. Dabei handelt es sich um

  • Ausstattung
  • Druckauflösung
  • Druckgeschwindigkeit
  • Druckvolumen
  • Papierzufuhr
  • Speicherkapazität
  • Größe und Gewicht des Druckers
  • Schnittstellen

Ausstattung

Das sicherlich wichtigste Kriterium beim Kauf eines Tintenstrahldruckers sind die vorhandenen Funktionen. Hier müssen Sie sich entscheiden, ob Sie einen einfachen Drucker kaufen, oder aber auf ein Multifunktionsgerät zurückgreifen. Dabei steht dann die Frage im Raum, ob es ein 3-in-1-Gerät sein soll oder aber ein 4-in-1-Drucker mit zusätzlichem Faxgerät. Oder aber benötigen Sie den Drucker vor allem zum Ausdrucken von Fotos? Dann macht der Fotodrucker vielleicht noch mehr Sinn.

Druckauflösung

Hier kommt es zunächst einmal wieder auf den Einsatzbereich an. Wenn Sie nämlich ausschließlich Textdokumente mit dem Drucker ausdrucken, dann genügt bereits eine Auflösung von 600 x 600 dpi. Bei Dokumenten mit Grafiken wiederum sollten es mindestens 1.200 x 600 dpi sein. Inzwischen aber bieten die Drucker weitaus höhere Auflösungen, sodass Sie hier in der Regel mit allen gängigen Modellen auch Fotos ausdrucken können sollten. Je mehr Punkte der Drucker ausdrucken kann, desto schärfer ist der Ausdruck. Bei einem höheren dpi-Wert haben Sie also einen schärferen Druck.

Druckgeschwindigkeit

Im privaten Bereich spielt die Druckgeschwindigkeit bei den Tintenstrahldruckern eher eine untergeordnete Rolle. Wenn Sie das Gerät aber im Homeoffice oder im Großraumbüro nutzen, sollten Sie auf die deutlichen Unterschiede zwischen den einzelnen Modellen genau achten. Denn die Seitenanzahl pro Minute, die ein Drucker leistet, ist von Gerät zu Gerät sehr unterschiedlich. Die Hersteller geben dabei die Seitenanzahl sowohl für Drucke in Schwarz-Weiß als auch für Farbausdrucke an. Diese Druckgeschwindigkeiten liegen zwischen fünf und gut 40 Seiten pro Minute in Schwarz-Weiß.

Druckvolumen

Auf den ersten Blick scheint das maximale monatliche Druckvolumen, das ein Hersteller angibt, nur zweitrangig wichtig zu sein. Denn letztendlich bleibt es Ihnen überlassen, wie viele Ausdrucke Sie im Monat mit Ihrem Tintenstrahldrucker erstellen. Allerdings hat dies einerseits auf die Auswirkung der Langlebigkeit Ihres Druckers. Zum anderen hat dies aber auch Auswirkungen auf die Garantieleistungen. Bei einer Beschädigung während der Garantiezeit kann der Hersteller nämlich den Garantieanspruch ablehnen, wenn die Anzahl des maximalen Druckvolumens überschritten ist.

Tintenstrahldrucker kaufenPapierzufuhr

Bei diesem Punkt müssen Sie zunächst darauf schauen, welche Papiergröße und welches Papierformat Ihr Drucker verarbeiten kann. Bei den meisten vorgestellten Geräten ist die maximale Größe DIN A4, während die Tintenstrahldrucker meist Normalpapier, Fotopapier oder Briefumschläge verarbeiten können. Dabei lässt sich dickeres Papier oft nur im Einzeleinzug bedrucken. Zudem aber haben die meisten der vorgestellten Modelle einen automatischen Dokumenteneinzug. Wenn dieser nicht vorhanden ist, müssen Sie Ihr Papier jeweils einzeln einlegen.

Speicherkapazität

Die Speicherkapazität spielt vor allem beim beruflichen Einsatz eine Rolle, weniger bei Ausdrucken in den heimischen vier Wänden. Wenn mehrere Personen auf das Gerät zugreifen, sollten Sie auf eine hohe Speicherkapazität achten. Je mehr Speicher ein Tintenstrahldrucker hat, desto schneller arbeitet das Gerät die Aufträge ab. Insbesondere wenn Sie viele Grafiken oder Fotos ausdrucken, sollten Sie auf diesen Punkt genau achten, da diese Dateien eine große Dateigröße aufweisen und somit mehr Speicherkapazität vom Drucker abverlangen.

Größe und Gewicht des Druckers

Bei einem Drucker kann oft auch der Platz eine Rolle spielen, sodass gerade bei wenig vorhandenem Platz die Abmessungen eine Rolle spielen. Grundsätzlich sollten Sie hier darauf achten, dass Multifunktionsgeräte meist mehr Platz benötigen als es bei einfachen Tintenstrahldruckern der Fall ist. Ebenso spielt das Gewicht eine Rolle, insbesondere wenn Sie den Fotodrucker beispielsweise beruflich als Fotograf oder Künstler nutzen. Gleiches gilt, wenn Sie den Drucker gerne auf Reisen mitnehmen, um Schnappschüsse aus dem Urlaub oder dem Wochenendtrip direkt vor Ort ausdrucken wollen.

Schnittstellen

Ebenso sollten Sie darauf achten, wie Sie den Tintenstrahldrucker mit dem Rechner, Tablet oder Smartphone verbinden können. Einst galt nur die USB-Schnittstelle als Standard, doch inzwischen gibt es weitere Möglichkeiten. Bei einer USB-Verbindung steuern Sie den Tintenstrahldrucker entweder über den Computer oder jedoch über das Display des Druckers. Die meisten Modelle aus unserem obigen Vergleich jedoch verfügen bereits bekanntlich über eine WLAN-Schnittstelle oder gar Wi-Fi Direct, sodass die Einrichtung und das Drucken noch einfacher möglich sind. Einige Geräte können Sie sogar bereits per NFC nutzen, sodass ein einfaches Hinhalten des Tablets oder Smartphones an den Drucker den Druckvorgang auslöst.

Was ist Wi-Fi Direct? Wi-Fi Direct ist ein Zertifikat der Wi-Fi-Alliance, einem Netzwerk führender Unternehmen wie Apple, Microsoft oder Intel. Die über 600 Mitglieder stellen die Qualität und Weiterentwicklung der Wi-Fi-Technologie in den Vordergrund. Sie können per Wi-Fi Direct kompatible Geräte miteinander verbinden. Dazu benötigen Sie keine Internetverbindung, keinen HotSpot, kein Modem oder gar einen Router. Mehrere Geräte können so miteinander ein drahtloses Netzwerk aufbauen.

Wie entsorge ich verbrauchte Druckerpatronen und Tintenstrahldrucker fachgerecht?

Viele Hersteller nehmen verbrauchte Tintenpatronen genauso wie auch defekte Tintenstrahldrucker kostenlos zurück und entsorgen diese. Sollte der Hersteller Ihres Druckers diesen Service nicht anbieten, informieren Sie sich bitte bei Ihrem Müllentsorgungsunternehmen vor Ort, wie bei Ihnen genau die Entsorgung der Geräte und des Verbrauchsmaterials erfolgt. Beachten Sie: Sie dürfen den Drucker keinesfalls im Hausmüll oder Restmüll entsorgen!

Tintenpatronen verkaufen: Wenn Sie sich für den Einsatz von originalen Tintenpatronen der jeweiligen Hersteller wie Canon, HP oder Epson entscheiden, können Sie Ihre verbrauchten Tintenpatronen teilweise auch verkaufen. Inzwischen gibt es mehrere Firmen, die Ihr Leergut für ein paar Euros ankaufen.

Alle Details zum im November 2015 in Kraft getretenen Elektroschrottgesetz veranschaulicht Ihnen nachfolgendes Video des SWR:

Wichtiger HinweisWie verhindere ich das Eintrocknen von Tintenpatronen?

Ein Nachteil, den der Einsatz eines Tintenstrahldruckers nach sich ziehen kann: Wenn Sie einen Drucker über längere Zeit nicht nutzen, trocknen gerne einmal die Tintenpatronen ein. In der Regel müssen Sie diese Patronen dann austauschen. Dem können Sie vorbeugen, wenn Sie den Drucker mindestens einmal in der Woche nutzen.

Wenn Sie nichts zum Ausdrucken haben – oder bei einem Multifunktionsgerät auch nichts kopieren müssen – sollten Sie zumindest einmal wöchentlich die Testseite ausdrucken. So verhindern Sie ein Eintrocknen der Tinte auf einfache Art und Weise.

Tipp: Wenn die Tinte bereits eingetrocknet ist, können Sie vor dem Ersetzen der Patrone noch versuchen, diese zu retten. Dafür nutzen Sie beispielsweise die automatisierte Reinigung des Druckers, mit dem einige Geräte ausgestattet sind. Unter Umständen können Sie auch die eingetrocknete Stelle der Patrone mit einem mit warmem Wasser leicht befeuchteten Wattestäbchen oder Tuch anfeuchten.

Gibt es einen Tintenstrahldrucker-Test bei der Stiftung Warentest?

Pfeil zum InhaltEinen speziellen Test ausschließlich mit Tintenstrahldruckern hat die Stiftung Warentest im Mai 2019 ausgeführt. Dabei nahmen sich die Tester insgesamt 14 Modelle vor, die mit Tintenpatronen arbeiten. Drucker nehmen bei der Verbraucherorganisation einen wichtigen Platz ein. Denn insgesamt haben die Verantwortlichen bislang schon 196 Drucker getestet. Von diesen sind 106 derzeit lieferbar. Bitte beachten Sie, dass die Stiftung Warentest die Drucker-Tests, so auch den Tintenstrahldrucker-Test, hinter einer Bezahlschranke verstecken. Sollten Sie dennoch einen Blick auf die Ergebnisse werfen wollen, finden Sie diese hier.

Darüber hinaus hat sich die Stiftung Warentest einem ausführlichen Test von Tintenpatronen gewidmet. Im August 2018 untersuchten die Experten 18 Patronen für Tintenstrahldrucker von Brother, Canon, Epson und HP. Dabei handelte es sich um Originalpatronen der Hersteller sowie um Produkte von Drittfirmen, wobei die Preise zwischen 5 und 41 Euro lagen. Das Ergebnis: Nur sechs Patronen lieferten gute Ausdrucke. Den detaillierten Test können Sie hier abrufen.

Gibt es einen Tintenstrahldrucker-Test bei Öko Test?

Bei Öko Test gibt es bis zum jetzigen Zeitpunkt keinen spezifischen Test für Tintenstrahldrucker. Immerhin aber können Sie sich bei diesem Verbraucherportal über 15 Gütesiegel für Büroausstattung informieren. Diese Informationen finden Sie hier.

Weiterführende interessante Links

Tintenstrahldrucker Vergleich 2019: Finden Sie Ihren besten Tintenstrahldrucker

RangProduktMonat/JahrPreis 
1. HP ENVY 4525 Tintenstrahldrucker 09/2019 89,90€ Zum Angebot
2. HP DeskJet 2630 Tintenstrahldrucker 09/2019 44,99€ Zum Angebot
3. HP Officejet 3831 Tintenstrahldrucker 09/2019 55,00€ Zum Angebot
4. Canon Pixma iP7250 Tintenstrahldrucker 09/2019 81,90€ Zum Angebot
5. HP Deskjet 1110 Tintenstrahldrucker 09/2019 49,90€ Zum Angebot
6. Canon Pixma MX495 Tintenstrahldrucker 09/2019 83,99€ Zum Angebot
Unser Tipp:

Unser Tipp:

  • HP ENVY 4525 Tintenstrahldrucker