Aktueller Tagesgeldrechner mit hoher Rendite

Anlagebetrag:
Anlagezeitraum:
  • Geringe Mindesteinlage
  • Geprüfte Einlagensicherung
  • Zinseszinseffekt nutzen
  • Mit Zinsgarantie

Tagesgeldrechner 2019 – Jetzt online mit dem Tagesgeldkonto-Rechner die besten Konditionen finden

Mit unserem Tagesgeldrechner verschaffen Sie sich im Nu einen umfassenden Überblick über die Konditionen der verschiedenen Banken im Bereich Tagesgeld. Nach wie vor erfreut sich diese Form der Geldanlage einer hohen Beliebtheit, da sie sich ganz einfach durch ein hohes Maß an Sicherheit und Flexibilität auszeichnet. So müssen Sie sich keinerlei Sorgen um Ihre Einlage machen, auf der anderen Seite haben Sie jederzeit die Möglichkeit, an Ihr Erspartes heranzukommen. Dies mag viele Verbraucher beruhigen, sollte es doch einmal zu einer finanziellen Notsituation kommen.

Das einzige Problem beim Tagesgeld ist aktuell sicherlich, dass es generell nicht mehr so hohe Zinsen gibt wie noch vor einigen Jahren. Umso wichtiger ist es, sich sorgfältig zu informieren und die aktuell besten Konditionen zu ermitteln. Schließlich möchten Sie keinen Euro verschenken. Unser praktischer Tagesgeldrechner unterstützt Sie bei Ihrer Recherche optimal. Finden Sie das Konto mit den besten Zinsen und beantragen Sie es sofort online. Neben dem Vergleichsrechner finden Sie hier auf der Seite auch noch einen ausführlichen Ratgeber mit viel Wissenswertem rund um unseren Tagesgeldkonto-Rechner, aber auch das Thema Tagesgeld allgemein. Haben die Stiftung Warentest oder die Zeitschrift Öko Test einen Tagesgeld-Test durchgeführt? Auch auf diese Frage liefern wir Ihnen eine Antwort.

Wie nutze ich den kostenlosen Tagesgeldrechner?

TagesgeldrechnerWir möchten, dass Sie das Maximum an Zinsen aus Ihrer Tagesgeldanlage herausholen. Aus diesem Grund haben wir einen Tagesgeldkonto-Rechner programmiert, mit dessen Hilfe Sie sich in Windeseile alle aktuellen Zinsen der diversen Banken anzeigen lassen können. Dieser Rechner leistet Ihnen damit wertvolle Dienste für Ihren ganz persönlichen Tagesgeldkonto-Vergleich. Es ist wirklich ganz einfach und Sie müssen nur die folgenden Schritte befolgen:

  1. Geben Sie in die Suchmaske zunächst den Anlagebetrag ein, also die Summe, welche Sie gerne als Tagesgeld anlegen möchten.
  2. Nun müssen Sie den Anlagezeitraum aus dem Drop-Down-Menü auswählen – ob nun 1 Monat, 6 Monate oder 12 Monate, entscheiden Sie einfach je nachdem, was Ihnen am besten passt, um die besten Zinssätze für genau diesen Zeitraum angezeigt zu bekommen.
  3. Klicken Sie jetzt auf „Vergleich starten“ und der Tagesgeldrechner nimmt sogleich im Hintergrund seine Arbeit auf. Von allen zu Ihrer Suchanfrage passenden Tagesgeldkonten werden die tagesaktuellen Konditionen ermittelt. Dieser Vorgang dauert jedoch nur wenige Augenblicke.
  4. Nachdem die Ergebnisliste vor Ihnen auf dem Bildschirm liegt, sollten Sie sich die nötige Zeit nehmen, um die einzelnen Konten miteinander zu vergleichen. Beachten Sie nicht nur die Zinsen pro Jahr, sondern auch die weiteren Konditionen sowie die Details zur Einlagensicherung. Spezielle Vorteile werden bei jedem aufgeführten Konto extra erwähnt.
  5. Wenn Sie Ihre Auswahl getroffen und dank unseres Tagesgeldrechners das passende Tagesgeldkonto gefunden haben, gelangen Sie über den Button „Zur Bank“ direkt zur weiteren Beantragung beim Kreditinstitut. Sofern eine Identitätsprüfung per schnellem VideoIdent-Verfahren möglich ist, finden Sie einen Hinweis dazu.

Ein weiteres praktisches Feature unseres Tagesgeldrechners ist, dass Sie nicht nur den Zinssatz zu jedem Konto angezeigt bekommen, sondern es wird auch der exakte Ertrag in Euro ausgerechnet, den Sie mit dem angegebenen Anlagebetrag innerhalb des gewünschten Anlagezeitraums erwirtschaften würden. So können Sie sich direkt ein Bild davon machen, ob es sich für Sie lohnt.

Was ist ein Zins einfach erklärt? Bei einem Zins handelt es sich grundsätzlich betrachtet um einen Geldbetrag, mit dem ein Schuldner für geliehenes Kapital bezahlt. Im Falle eines Tagesgeldkontos leihen Sie gewissermaßen der Bank Ihr Geld, damit diese damit am Kapitalmarkt arbeiten kann. Als Kompensation hierfür zahlt Ihnen das Kreditinstitut Tagesgeldzinsen. Die Höhe von Zinsen wird stets in Prozent angegeben, hierbei ist der sogenannte Zinssatz von ausschlaggebender Bedeutung.

Was ist Tagesgeld und für wen eignet sich diese Anlageform?

Bevor Sie unseren Tagesgeldrechner benutzen, sollten Sie natürlich erst einmal herausfinden, ob diese Form der Geldanlage überhaupt das Richtige für Sie ist. Denn jeder ist schließlich ein anderer Typ und hat unterschiedliche Vorstellungen, was in diesem Kontext Priorität haben sollte. In diesem Abschnitt möchten wir daher kurz erläutern, was Tagesgeld überhaupt ist und für wen es sinnvoll ist.

Schon gewusst?Das Tagesgeld wird deshalb so genannt, weil Sie auf diese Art von Konto Geld einzahlen, auf das Sie täglich wieder zugreifen können. Diese Tatsache unterscheidet das Tagesgeldkonto beispielsweise vom Festgeldkonto, wo Sie Ihr Geld für eine fest vereinbarte Laufzeit komplett aus der Hand geben. Haben Sie Ihr Erspartes hingegen auf dem Tagesgeldkonto geparkt, dann können Sie jederzeit das gesamte Guthaben oder auch nur einen Teilbetrag wieder auf Ihr als Referenzkonto angegebenes Girokonto zurück überwiesen, wenn Sie es dringend benötigen. Allerdings ist es auch so, dass die Bank auf der anderen Seite den Zinssatz täglich anpassen – also heben oder auch senken – kann.

Das Tagesgeld eignet sich vor allem für all diejenigen, die auf der einen Seite eine sehr sichere Geldanlage bevorzugen, aber auch in puncto Flexibilität Ansprüche haben. Beide Faktoren werden hier ideal miteinander verknüpft, denn beim Tagesgeld sind Sie durch die gesetzliche Einlagensicherung sehr gut abgesichert und kommen dennoch im Bedarfsfall an das Geld heran. Nun benötigen Sie nur noch ein Konto mit ordentlichen Zinsen, das Sie mit unserem Tagesgeldrechner innerhalb weniger Minuten ermitteln können.

Für Tagesgeld sollten Sie sich entscheiden, wenn Sie Ihr Erspartes nicht komplett aus der Hand geben wollen, sondern im Zweifelsfall tagtäglich darauf Zugriff behalten möchten. Ein weiterer wichtiger Faktor ist das hohe Maß an Sicherheit, das Ihnen ein solches Konto durch die Einlagensicherung bietet.

Welche Vor- und Nachteile hat ein Tagesgeldkonto?

Ist der Tagesgeldrechner das Richtige für Sie oder sollten Sie doch eher einen Festgeldrechner benutzen? Oder gar in eine völlig andere Richtung in Sachen Geldanlage denken? Diese Fragen können wir an dieser Stelle zwar nicht alle klären. Was wir jedoch tun können, ist Ihnen einen Überblick über die wichtigsten Vor- und Nachteile des Tagesgelds zu geben. Wenn Sie sich die Pro- und Contra-Argumente ansehen, wird Ihnen dies die Entscheidungsfindung sicherlich ein wenig erleichtern.

  • Leicht verständliche Form der Geldanlage
  • Hohes Maß an Flexibilität durch tägliche Verfügbarkeit des Ersparten
  • Sehr sicher durch gesetzliche Einlagensicherung
  • Oft schon ab einer Mindesteinlage von einem Euro möglich
  • Zusätzlich profitieren durch den Zinseszinseffekt
  • Teilweise mit Zinsgarantie für einige Monate
  • Generell niedriges Zinsniveau
  • Der Zinssatz kann durch die Bank jederzeit gesenkt werden
  • Erhöhter Zeitaufwand durch häufige Kontowechsel

Klar ist: Je mehr Sie auf den Faktor Sicherheit bedacht sind, desto eher müssen Sie sich mit einer eher geringeren Rendite zufriedengeben. Leider ist das Zinsniveau aktuell ohnehin sehr niedrig, sodass Sie von einem Tagesgeldkonto keine Wunderdinge erwarten sollten. Hinzu kommt die Problematik, dass der Zinssatz von heute auf morgen von der Bank geändert werden kann – in den meisten Fällen ist wohl eine Anpassung nach unten zu befürchten. Tritt dieser Fall ein, sind Sie gefordert und sollten erneut den Tagesgeldrechner nutzen, um ein Konto mit besseren Konditionen zu finden.

Trotz dieser Widrigkeiten gibt es dennoch nach wie vor viele Argumente, die für das Tagesgeld sprechen, wie die obige Auflistung Ihnen eindrucksvoll demonstriert. Gerade dann, wenn Sie nicht so viel Geld in der Hinterhand haben, ist das Tagesgeldkonto eine schöne Variante, um das Ersparte zumindest ein bisschen zu vermehren – ohne den eigenen finanziellen Handlungsspielraum dadurch einzuschränken. Außerdem müssen Sie weder einen Totalverlust noch einen anteiligen Verlust des Geldes befürchten, so wie es etwa bei Spekulationen an der Börse der Fall wäre. Wenn Sie es clever angehen, können Sie durch Ausnutzung des Zinseszinseffekts zusätzlich noch ein paar Euro on top erwirtschaften. Wie unser Tagesgeldkonto-Rechner Ihnen zeigen wird, sind Sie bei den meisten Konten schon ab 1 Euro Einlage dabei.

Wenn Sie keine Lust haben, Ihr Tagesgeldkonto schon nach kurzer Zeit erneut zu wechseln, dann achten Sie darauf, ob eine sogenannte Zinsgarantie für Neukunden Bestandteil des Angebots ist. So garantieren Ihnen manche Banken beispielsweise für 3 Monate einen festen Zinssatz, mit dem Sie dann eine entsprechende Planungssicherheit haben.

Tagesgeld-Rechner: Welche Vergleichskriterien sind am wichtigsten?

Tagesgeld RechnerUnser Tagesgeld-Rechner wurde extra so programmiert, dass er eine leicht verständliche Unterstützung für Sie darstellt. In Bezug auf die technische Funktionalität sollte also im Grunde genommen alles selbsterklärend sein, wobei wir darauf an anderer Stelle in diesem Artikel auch nochmals genauer eingehen. Hier soll es aber nun darum gehen, welche Vergleichskriterien beim Tagesgeld eigentlich am wichtigsten sind. Denn nur dann, wenn Sie wissen, worauf Sie bei einem solchen Vergleich achten müssen, werden Sie am Ende auch zu einem für Sie zufrieden stellenden Ergebnis kommen. Behalten Sie daher bitte die folgenden Punkte im Auge, wenn Sie den Vergleichsrechner benutzen:

  1. Wie hoch sind die Zinsen? Die alles entscheidende Frage ist selbstverständlich auch beim Tagesgeld „Wo gibt es die besten Zinsen?“. Schließlich möchten Sie die beste Rendite erzielen. Nachdem Sie unseren Tagesgeldrechner gestartet haben, bekommen Sie in der Auflistung der Treffer diejenigen Tagesgeldkonten ganz oben angezeigt, bei denen Sie der höchste Zinssatz erwartet.
  2. Gibt es Einlagebeschränkungen? Bei den allermeisten Tagesgeldkonten gibt es nicht wirklich eine Mindestanlage, das heißt Sie können ab dem ersten Euro ein solches Konto eröffnen. Nach oben hin kann es jedoch durchaus Beschränkungen in Form einer sogenannten Höchstanlage geben. Das können zum Beispiel 100.000 Euro sein. In solch einem Fall dürften Sie dann also maximal diesen Betrag auf das Tagesgeldkonto einzahlen.
  3. Wie häufig erfolgen die Zinsausschüttungen? Je höher Ihre Anlagesumme ist, desto mehr sollten Sie auch auf die Häufigkeit der Zinsausschüttungen achten. Denn bei einem großen Betrag kann es im Hinblick auf den Zinseszinseffekt durchaus einen Unterschied machen, ob die Zinsen beispielsweise nur jährlich, einmal monatlich oder sogar alle 14 Tage gutgeschrieben werden, wie es bei manchen Konten der Fall ist. Informationen zu diesem Punkt finden Sie immer auch in den Details bei unserem Tagesgeldrechner.
  4. Welche Einlagensicherung greift? Bei allen Banken innerhalb des EU-Raums greift die europäische Einlagensicherung, welche von Gesetzes wegen sämtliche Einlagen bis zu einer Höhe von 100.000 Euro komplett absichert. Zusätzlich können nationale Einlagensicherungssysteme greifen, so ist Ihr Geld beispielsweise bei deutschen Banken besonders sicher, auch bei höheren Summen.
  5. Wird eine Zinsgarantie erteilt? Eine Zinsgarantie ist bei Tagesgeldkonten zwar generell nicht üblich, da Sie es normalerweise mit einem variablen Zinssatz zu tun haben. Dies wird jedoch von einigen Banken in Form spezieller Angebote, die sich an Neukunden richten, zumindest teilweise außer Kraft gesetzt. So bieten diese Kreditinstitute beispielsweise eine Zinsgarantie von 2 oder 3 Monaten an, wenn Sie sich für ein Tagesgeldkonto dort entscheiden. Das ist auf jeden Fall besser als nichts und bietet Ihnen eine gewisse Planungssicherheit.
  6. Winkt ein Bonus? Statt einer Zinsgarantie für einen gewissen Zeitraum gehen manche Banken auch mit einem Bonus auf Kundenfang. Hier können Sie dann zum Beispiel 50 Euro als Prämie erhalten, wenn Sie sich für das entsprechende Konto entscheiden. Das kann auf jeden Fall ein nettes Plus sein, sollte Ihre Entscheidungsfindung aber generell nicht beeinflussen.

Entscheiden Sie selbst, welche dieser Kriterien Sie besonders stark gewichten möchten. Ganz unwichtig sind sicherlich die meisten Punkte nicht, einmal abgesehen vielleicht von einem etwaigen Bonus. Gerade bei den Zinsen kann jeder Prozentpunkt hinter dem Komma durchaus einen Unterschied machen.

Wenn Sie mit Ihrem Tagesgeldkonto kontinuierlich Vermögen aufbauen möchten, kann ein sogenannter Sparplan dabei behilflich sein. So gibt es Banken, die die Einrichtung eines solchen Sparplans mit monatlich regelmäßigen Überweisungen auf das Tagesgeldkonto fördern und Sie bei der Umsetzung unterstützen. Schon durch das Beiseitelegen kleinerer Beträge jeden Monat lässt sich auf diese Weise langfristig ein gewisses finanzielles Polster aufbauen.

Glossar zum Thema Tagesgeld

Zinsgarantie

Eine Zinsgarantie ist beim Tagesgeld zwar grundsätzlich nicht üblich, für Neukunden machen die Banken jedoch mitunter eine Ausnahme. So können Sie nach Ihrem Kontowechsel beispielsweise von einem für mehrere Monate festgeschriebenen Zinssatz profitieren. Gerade bei einem Tagesgeldkonto stellt dies ein zusätzliches Plus dar, wohingegen die Zinsgarantie beim Festgeldkonto fester Bestandteil ist. Sie besagt, dass die Bank während der vereinbarten Laufzeit den Zinssatz nicht verändern darf. Somit sind keine Zinssenkungen, aber eben auch keine Zinserhöhungen während dieser Zeitspanne möglich.

Mindesteinlage

Die Höhe der Mindesteinlage stellt bei einigen Formen der Geldanlage einen Knackpunkt dar. Darunter vorstellen müssen Sie sich den Geldbetrag, welcher erforderlich ist, um das entsprechende Konto überhaupt eröffnen zu dürfen. Bei manchen Festgeldkonten können das durchaus einmal mehrere tausend Euro sein. Wenn Sie unseren Tagesgeldrechner nutzen, dann werden Sie jedoch schnell herausfinden, dass diese Problematik beim Tagesgeld praktisch nicht besteht. In aller Regel können Sie hier schon ab dem ersten Euro ein Konto eröffnen. Nach oben hin sind die Einlagebegrenzungen meist sehr großzügig.

Einlagensicherung

Die Einlagensicherung ist das Schlüsselwort, wenn es darum geht, wie Ihr Erspartes auf dem Tagesgeldkonto eigentlich abgesichert ist. Schließlich könnte es immer einmal passieren, dass die Bank pleite geht. In einem solchen Fall, der zwar nicht sehr wahrscheinlich, aber eben auch nicht ganz undenkbar ist, würde die gesetzliche Einlagensicherung einspringen und Ihnen Ihr Guthaben ersetzen. Dies gilt für Spareinlagen von bis zu 100.000 Euro im Rahmen der europäischen Einlagensicherung. In Deutschland sorgen zusätzliche, freiwillige Einlagensicherungsfonds der Banken dafür, dass selbst Beträge in Millionenhöhe nicht verloren gehen, selbst wenn der Worst Case eintritt.

Zinseszinseffekt

Vom sogenannten Zinseszinseffekt können Sie bei einem Tagesgeldkonto umso mehr profitieren, je häufiger eine Zinsgutschrift erfolgt. Denn durch jede Zinsausschüttung erhöht sich die Gesamtsumme des auf dem Konto liegenden Guthabens – und damit eben auch der Geldbetrag, welcher bei der nächsten Zinsgutschrift automatisch mit verzinst wird. Somit ist eine halbjährliche Zinsausschüttung im Hinblick auf den Zinseszinseffekt auf jeden Fall vorteilhafter als eine jährliche. Eine monatliche Ausschüttung hingegen ist noch besser als eine halbjährliche – und so weiter.

Referenzkonto

Wer ein Tagesgeldkonto beantragt, der benötigt stets auch ein Referenzkonto. Sie müssen dazu jedoch nicht extra ein neues Konto anlegen, sondern in der Regel wird es so sein, dass Sie einfach Ihr normales Girokonto als Referenzkonto nutzen. Dies bietet sich in vielerlei Hinsicht an, denn vom Referenzkonto überweisen Sie Beträge, die Sie gerne anlegen möchten, auf das Tagesgeldkonto. Umgekehrt sind Überweisungen von Ihrem Tagesgeldkonto immer nur auf das von Ihnen angegebene Referenzkonto möglich.

Variabler Zinssatz

Ein variabler Zinssatz ist beim Tagesgeld die Regel. Dies bedeutet im Klartext, dass Ihre Bank den Zinssatz jederzeit ändern kann. So kann dieser tatsächlich von einem auf den anderen Tag gesenkt werden – ebenso ist natürlich auch eine Erhöhung möglich. Maßgeblich für die Schwankungen des Zinssatzes ist die Geldpolitik der EZB. Senkt diese die Leitzinsen, dann müssen auch Sie bei Ihrem Tagesgeld mit sinkenden Zinsen rechnen.

Tagesgeld oder Festgeld – was ist besser?

Wenn es um sichere Geldanlagen geht, haben zwei Varianten heutzutage die Nase vorne: Die Rede ist hierbei vom Tagesgeld und Festgeld. Zwar gibt es da auch noch das gute alte Sparbuch. Dies ist jedoch aus verschiedenen Gründen schon lange nicht mehr attraktiv für Sparer und daher soll es hier auch gar keine weitere Erwähnung finden. Vielmehr möchten wir uns mit der Fragestellung beschäftigen, ob denn nun eigentlich Tagesgeld oder Festgeld die bessere Wahl für Sie ist.

Festgeld: Garantierte Zinsen, aber feste Bindung
Für alle, die ein Höchstmaß an Planungssicherheit lieben, ist sicherlich ein Festgeldkonto die allerbeste Wahl. Dies müssen wir auch hier auf der Seite von einem Tagesgeldrechner so in aller Deutlichkeit festhalten. Denn beim Festgeld bekommen Sie eine Zinsgarantie, die über die gesamte Laufzeit gilt. Damit ist Ihr Geld auf einem solchen Konto nicht nur besonders sicher, sondern auch die Zinsen, die Sie erhalten, sind Ihnen sicher. So können Sie schon bei der Beantragung des Kontos ausrechnen, mit welcher Rendite unter dem Strich zu rechnen ist.
Passen Sie beim Festgeld immer auf, dass Sie nicht Ihr gesamtes Geld aus der Hand geben. Sie sollten zusätzlich zu dieser Geldanlage noch ein gewisses finanzielles Polster für Notfälle behalten.

Der Nachteil bei einem Festgeldkonto ist hingegen die feste Bindung, die Sie dadurch eingehen. So verpflichten Sie sich dazu, der Bank Ihr Erspartes für den gesamten vereinbarten Anlagezeitraum zu überlassen. Zwischendurch mal kurz einen Teil des Guthabens zurück überweisen, weil Not am Mann ist? Das ist bei einem Festgeldkonto eher schwierig. Sie können höchstens unter bestimmten Umständen das gesamte Konto vorzeitig auflösen – dann müssen Sie allerdings heftige Einbußen hinnehmen und die erwirtschafteten Zinsen sind weg.
Tagesgeld: Flexibel, einfach und vergleichsweise lukrativ
Während Sie beim Festgeld garantierte Zinsen erhalten, müssen Sie sich beim Tagesgeld auf Schwankungen des Zinssatzes einstellen. Theoretisch könnte die Bank schon morgen den Zinssatz senken. So müssen Sie hier ständig auf der Hut sein und schlimmstenfalls eben schon nach relativ kurzer Zeit wieder den Tagesgeldkonto-Rechner anwerfen, um nach alternativen Angeboten zu suchen. Das kann für einige anstrengend erscheinen, bietet Ihnen aber andererseits auch Chancen.
Denn der Trumpf des Tagesgeldkontos ist eben seine Flexibilität. Wenn Ihnen die Zinsen bei Ihrer bisherigen Bank nicht mehr genug sind, können Sie sich jederzeit nach Alternativen umsehen, was beim Festgeld eben nicht so ohne weiteres geht. Alle Schritte sind einfach und leicht verständlich, sodass Sie kein Finanzfachmann sein müssen, um damit klarzukommen. Und dennoch lässt sich festhalten, dass die Rendite vergleichsweise attraktiv ist.

Nicht ohne Grund heißt es häufiger, dass das Tagesgeld Ihnen die gebündelten Vorteile eines Girokontos, Sparbuchs und des Festgelds in einem bietet. So ist das Tagesgeld leicht verständlich, sicher und dennoch vergleichsweise profitabel – wenn Sie sich nicht scheuen, in gewissen Abständen einen Tagesgeldrechner zu nutzen und dann im Zweifelsfall auch wieder zur Bank mit den aktuell besten Konditionen zu wechseln.

Weshalb sollte ich den Tagesgeldrechner benutzen?

FrageEs gibt einige gute Argumente dafür, weshalb Sie unseren Tagesgeldrechner nutzen sollten, um sich einen Überblick in Sachen Tagesgeld zu verschaffen. Welche Gründe es im Einzelnen sind, haben wir extra für Sie in der folgenden Übersicht aufgelistet:

  • Einfach zu bedienender Tagesgeldkonto-Rechner
  • Kostenlos, transparent und absolut unverbindlich
  • Sichere Datenübertragung
  • Alle Ihrer Suchanfrage entsprechenden Tagesgeldkonten auf einen Blick
  • Tagesaktuelle Konditionen der diversen Banken
  • Ausführliche Einzelheiten zu jedem Konto
  • Teilweise mit Zinsgarantie oder Bonus für Neukunden
  • Direkte Weiterleitung zur Beantragung des Tagesgeldkontos Ihrer Wahl

Sehen Sie sich an, mit welchen Zinsen und Erträgen bei der gewählten Anlagedauer zu rechnen ist, ob eine Mindestanlage erforderlich ist oder es eine Höchstanlage gibt. Auch Informationen darüber, wie häufig eine Zinsgutschrift erfolgt, wie die Zinsstaffel aussieht und welche Einlagensicherung greift, hält unser Tagesgeldrechner für Sie bereit.

Nur 3 einfache Schritte zum neuen Konto mit dem Tagesgeldrechner

Tagesgeldkonto RechnerEin neues Tagesgeldkonto zu finden und zu beantragen ist alles andere als kompliziert. Wie einfach es tatsächlich alles über die Bühne geht, zeigen wir Ihnen in diesem Abschnitt. Befolgen Sie ganz einfach die nachfolgende Anleitung, um Schritt für Schritt zum neuen Tagesgeldkonto zu kommen. Es sind nur 3 einfache Schritte:

  1. Nutzen Sie den Tagesgeldrechner: Als erstes sollten Sie wissen, aus welcher Fülle an Angeboten Sie überhaupt auswählen können. Starten Sie daher unseren Tagesgeldkonto-Rechner, um sich die aktuell infrage kommenden Konten in Windeseile anzeigen zu lassen. Es sind dafür nur wenige Angaben erforderlich. Binnen Sekunden nach dem Start des Vergleichsrechners lädt die Übersicht.
  2. Finden Sie Ihren Favoriten: Jetzt sind Sie gefragt – aus der Ergebnisübersicht müssen Sie ein Tagesgeldkonto herausfiltern, das am meisten Ihren Wünschen entspricht. Der wichtigste Faktor wird sicherlich die Höhe des Zinssatzes sein. Achten Sie bei Ihrem Vergleich aber auch auf Dinge wie die Häufigkeit der Zinsausschüttungen oder etwaige Zinsgarantien.
  3. Beantragen Sie das neue Tagesgeldkonto: Sie haben Ihren Favoriten gefunden? Hervorragend! Dann müssen Sie nun nur noch das entsprechende Tagesgeldkonto beantragen. Gehen Sie dazu ganz hinten in der Tabelle auf den Button „Zur Bank“ und folgen Sie auf der Website des Kreditinstituts, auf die Sie weitergeleitet werden, den weiteren Instruktionen.
Bei jeder Beantragung eines Tagesgeldkontos wird eine Identitätsprüfung durchgeführt. Dazu bedienen sich auch heute noch viele Banken des althergebrachten PostIdent-Verfahrens. Bedenken Sie hierbei, dass die ganze Prozedur dadurch ziemlich in die Länge gezogen werden kann. Denn alleine für den Postweg müssen Sie im Zweifelsfall mehrere Werktage einkalkulieren. Soll es also schneller gehen, dann sollten Sie sich für ein Konto entscheiden, bei dem das moderne VideoIdent-Verfahren zur Anwendung kommt. Hinweise dazu haben wir im Tagesgeldrechner extra für Sie eingebaut.

Gibt es einen Tagesgeld-Test bei der Stiftung Warentest und Öko Test?

FragezeichenNeben unserem Tagesgeldrechner kann es nicht schaden, wenn Sie noch den einen oder anderen seriösen Testbericht zum Thema Tagesgeldkonten zurate ziehen. Umso fundierter wird Ihre Entscheidung am Ende sein. Doch wo finden sich wirklich seriöse und unabhängige Tests zu Finanzprodukten? Hier können wir Ihnen ganz klar die Stiftung Warentest empfehlen. Denn diese gilt schon seit vielen Jahrzehnten als eine Art Institution in Sachen Verbraucherschutz und auch im Hinblick auf diverse Formen der Geldanlage werden Sie hier nicht enttäuscht.

Zum einen findet sich auf der Website der Stiftung eine umfassende Übersichtsseite, auf der neben dem Tagesgeld auch Anlageformen wie Festgeld und Sparbriefe ein Thema sind. Wenn Sie sich ausschließlich für einen Tagesgeld-Test interessieren, dann sollten Sie direkt diesen Link anklicken. Denn er führt Sie direkt zum großen Tagesgeldvergleich der Stiftung Warentest, der alle 2 Wochen aktualisiert wird. Aktuell sind stolze 86 verschiedene Tagesgeldkonten Bestandteil des Tests, sodass sich der – kostenpflichtige – Download der vollständigen Testergebnisse mit Sicherheit lohnen dürfte.

Mit diesem geballten Informationspaket der Stiftung Warentest kann das Verbrauchermagazin Öko Test zumindest in diesem Fall nicht mithalten. Hier bekommen Sie leider keinen Tagesgeld-Test geboten. Wenn Sie jedoch auch offen für andere Formen der Geldanlage sein sollten und bereit sind, etwas mehr ins Risiko zu gehen, dann könnte der allerdings auch schon aus dem Herbst 2016 stammende Test von 39 nachhaltigen Aktienfonds möglicherweise etwas für Sie sein.

Die wichtigsten FAQs zum Thema Tagesgeldrechner

Rund um die Nutzung von einem Tagesgeldrechner, aber auch im Hinblick auf das Thema Tagesgeld generell können eine ganze Reihe an Fragen aufkommen. Wir haben uns überlegt, die am häufigsten gestellten davon in diesem FAQ-Bereich aufzugreifen und kurz und prägnant zu beantworten.

FAQ

Was bringt mir ein Tagesgeldkonto?

Dies ist eine sehr grundsätzliche Fragestellung, die in viele verschiedene Richtungen gemünzt sein kann. Generell lässt sich sagen, dass das Tagesgeld zu den sichersten Formen der Geldanlage überhaupt gehört. Im Gegensatz etwa zum Festgeld bietet es Ihnen aber trotzdem auch ein Höchstmaß an Flexibilität, da es sich nicht um eine Festanlage handelt, sondern Sie jederzeit den Zugriff auf Ihr Erspartes behalten. Im Vergleich zu einem Girokonto oder auch Sparbuch bringt Ihnen das Tagesgeldkonto auf jeden Fall auch eine deutlich bessere Rendite. Insofern gibt es doch einige gute Gründe, die für ein Tagesgeldkonto sprechen.

Wie werden die Zinsen für ein Tagesgeldkonto berechnet?

Für die Berechnung der Zinsen, so wie Sie sie letztendlich im Tagesgeldrechner angezeigt bekommen, gibt es eigens dafür geschaffene Formeln. Diese werden von den Banken benutzt, um die Zinsen auszurechnen. Dabei macht es einen Unterschied, ob zum Beispiel Tageszinsen oder Jahreszinsen berechnet werden sollen. Durchaus üblich ist es, dass die Kreditinstitute sich für eine vereinfachte Tageszinsformel entscheiden. Dabei werden dann für jeden Monat pauschal 30 Tage angenommen und bei einem Jahr wird pauschal von 360 Tagen ausgegangen. Dies geschieht, um die sonst noch kompliziertere Prozedur ein wenig zu vereinfachen.

Was kostet mich der Tagesgeldrechner?

Der Tagesgeldrechner hier auf dieser Seite kostet Sie selbstverständlich keinen Cent, sondern es handelt sich um einen 100 Prozent kostenlosen Service. So müssen Sie keine Hemmungen haben, den Vergleichsrechner im Bedarfsfall auch häufiger zu benutzen. Dies ist bei einem Tagesgeldkonto-Rechner ohnehin sinnvoll, denn schließlich müssen Sie immer davon ausgehen, dass sich die Konditionen Ihrer aktuellen Bank verschlechtern und Sie deshalb auf die Suche nach einer neuen Alternative gehen müssen.

Wie viel Zinsen bekomme ich auf ein Tagesgeldkonto?

Es gab eine Zeit, da galten Tagesgeldkonten als eine überaus attraktive Möglichkeit, um bei voller Sicherheit der Spareinlagen eine richtig ordentliche Rendite zu erwirtschaften. Diese Zeiten sind aufgrund einer schon mehrere Jahre andauernden Niedrigzinsphase zwar leider vorbei. Doch wenn Sie unseren Tagesgeldrechner nutzen und sich die aktuell besten Zinsen anzeigen lassen, können Sie durch einen Wechsel zur entsprechend an der Spitze liegenden Bank immer noch ganz vernünftige Gewinne erzielen. Wie viel Prozent genau ganz aktuell der Bestwert sind, das schwankt immer mal wieder. Daher möchten wir an dieser Stelle keine Zahlen nennen, sondern verweisen Sie gerne wieder auf den kostenlosen Tagesgeldrechner.

Was ist der Unterschied zwischen einem Girokonto und einem Tagesgeldkonto?

Während das Girokonto für den alltäglichen Zahlungsverkehr gedacht ist, hat das Tagesgeldkonto den Zweck der Geldanlage. Dementsprechend unterscheiden sich die beiden Kontenarten denn auch in einigen Punkten voneinander. So können Sie beim Girokonto beispielsweise „ins Minus rutschen“, was bei einem Tagesgeldkonto nicht möglich ist. Außerdem können Sie vom Tagesgeldkonto selbst keine Überweisungen tätigen – einzige Ausnahme ist Ihr als sogenanntes Referenzkonto verknüpftes Girokonto. Während es bei einem Girokonto nur äußerst selten und wenn, dann nur sehr niedrige Zinsen gibt, ist beim Tagesgeldkonto die Verzinsung einer der zentralen Bestandteile.

Kann man von einem Tagesgeldkonto Geld abheben?

Wenn Sie nach einem Konto suchen, von dem Sie mit einer Girocard oder mithilfe einer Kreditkarte Bargeld am Automaten abheben können, dann sind Sie beim Tagesgeldrechner an der falschen Adresse. Denn tatsächlich ist es nicht möglich, von einem Tagesgeldkonto direkt Geld abzuheben. Für solche Zwecke benötigen Sie ein Girokonto. Was jedoch selbstverständlich möglich ist, das ist eine Überweisung von Ihrem Tagesgeldkonto auf Ihr Girokonto, sollte dort ein entsprechender Bedarf bestehen. Dieses Guthaben können Sie infolgedessen dann auch von Ihrem Girokonto abheben.

Wie oft sollte ich den Tagesgeldrechner benutzen?

Da Sie es beim Tagesgeld stets mit einem variablen Zinssatz zu tun haben, ist es wichtig, dass Sie sich nach Abschluss eines Kontos nicht zu lange zurücklehnen und alles einfach laufen lassen. Es ist auf jeden Fall empfehlenswert, in regelmäßigen Abständen erneut unseren Tagesgeldrechner für einen Vergleich zu nutzen. Tun Sie dies beispielsweise alle paar Monate, dann ist dies gar kein so großer Aufwand und dennoch entgeht es Ihnen nicht, wenn eine andere Bank plötzlich bessere Zinsen anbieten sollte. Sollten Sie bei Ihrem frisch eingerichteten Tagesgeldkonto zum Beispiel eine Zinsgarantie von 3 Monaten zugesichert bekommen haben, dann müssen Sie den nächsten Tagesgeldvergleich selbstverständlich erst kurz vor Ablauf dieser Zeitspanne durchführen.

Fazit: Flexibilität und Sicherheit sind beim Tagesgeld kein Widerspruch

Wichtiger HinweisFlexibilität und Sicherheit sind zwei Begriffe, die bei den meisten Verbrauchern durchweg positiv besetzt sind. Und dennoch scheint es bisweilen so zu sein, als wären sie nicht unbedingt miteinander unter einen Hut zu bringen. Das Tagesgeldkonto zeigt jedoch, dass genau das doch der Fall sein kann. Denn bei einem solchen Konto können Sie sich dank der gesetzlichen Einlagensicherung auf ein extrem hohes Maß an Sicherheit verlassen und müssen nicht zittern, dass Ihre Geldanlage plötzlich weg ist. Auf der anderen Seite bietet Ihnen die tägliche Verfügbarkeit des Ersparten ein Maximum an Flexibilität – und in finanziell schwierigen Zeiten gleichzeitig auch nochmals die Sicherheit, das auf dem Tagesgeldkonto geparkte Geld für Notfälle nutzen zu können.

Damit Sie nun auch noch eine ordentliche Rendite erzielen, sollten Sie unseren praktischen Tagesgeldrechner zum Einsatz bringen. Denn leider ist das allgemeine Zinsniveau seit einigen Jahren eher im Keller. Umso wichtiger ist es, dass Sie sich die besten Zinsen sichern, die der Markt aktuell hergibt. Je höher Ihre Anlagesumme ist, desto mehr schlägt sich eine zusätzliche Steigerung des Gewinns in Form eines höheren Zinssatzes nieder. Geben Sie sich also nicht mit dem vorhandenen zufrieden, sondern überzeugen Sie sich in regelmäßigen Abständen mit unserem Tagesgeldkonto-Rechner davon, bei welcher Bank es die attraktivsten Konditionen gibt.