Jetzt Stromrechner nutzen & bis zu 720 € sparen

Anzahl Personen:
Verbrauch:
PLZ:
  • Garantiert günstige Preise
  • TÜV geprüfter Vergleich
  • Über 13.000 Tarife
  • Bis zu 720 € sparen

Stromrechner 2019 – Jetzt Stromvergleichsrechner nutzen und bis zu 720 € sparen

Es gibt verschiedene Stromrechner, die Ihnen bei der Kontrolle und Optimierung Ihrer Stromkosten wertvolle Dienste leisten können. Angesichts der steigenden Strompreise und vor allem der neu auf den Markt kommenden, immer sparsameren Haushaltsgeräte können Sie so nachhaltige Strategien entwickeln, um Ihr privates Budget zu schonen. Dabei werden Sie schnell feststellen, dass sich Billigangebote nicht immer als günstig erweisen müssen. Es gilt also, verschiedene Alternativen bis ins Detail zu sondieren, um eine tragfähige Entscheidung treffen zu können. Wie Sie unsere Rechentools am besten einsetzen, das können Sie hier im Detail nachlesen.

Der Strompreisrechner: Transparenz für einen unübersichtlichen Markt

Die zunehmende Anzahl der Stromtarife, aus denen Sie seit der Liberalisierung des Strommarktes auswählen können, macht den komplexen Vergleichsrechner so wichtig: Mehr als 13.000 Möglichkeiten stehen Ihnen zur Verfügung, wobei nicht alle Tarife an Ihrem Wohnort abzuschließen oder zu Ihrem Verbrauch passend sind. Dies anhand der Vertrags- und Geschäftsbedingungen eigenständig zu recherchieren, dürfte schnell zum aussichtslosen Unterfangen geraten. Nicht umsonst empfiehlt die Stiftung Warentest den Einsatz eines Strompreisrechners, da Sie sich mit wenig Aufwand ein erhebliches Einsparpotenzial eröffnen.

Das liegt an den unterschiedlichen Strategien der mehr als 1.000 Stromanbieter, die aktuell am Markt aktiv sind: Zum einen gibt es die großen Konzerne, die mit ihrem eher konservativen Image und relativ hohem Aufwand um ihre spezielle Kundengruppe werben. Dabei handelt es sich meist um Interessenten, die an einer langfristigen Bindung interessiert sind. Diese Vorgehensweise ist naturgemäß kostenintensiv, was sich in den Stromtarifen widerspiegeln muss.

Im Vergleich dazu agieren junge und relativ kleine Stromanbieter bevorzugt digital, zumal sie sich oftmals gar nicht mit der Stromproduktion befassen, sondern als reine Stromhändler agieren. In vielen Fällen handelt es sich bei diesen vermeintlichen Konkurrenten um Tochtergesellschaften der etablierten Konzerne, die sich auf diese Weise einen erfolgreichen Zugriff auf eine ganz andere Kundengruppe ermöglichen.

Eine besondere und immer größer werdende Gruppe an Stromversorgern konzentriert sich auf Ökostrom, da die Nachfrage sukzessive steigt. Verbraucher wollen schon mit ihrer Stromauswahl ein Zeichen in puncto Umweltschutz setzen, zumal diese Angebote nicht einmal teurer als konventioneller Strom sein müssen. Auch dazu gibt unser Stromrechner Auskunft: Er lässt sich ganz individuell zuschneiden, zum Beispiel auf Ökostrom-Produkte, sodass die Ergebnisse den unterschiedlichsten Ansprüchen gerecht werden.

Ein Strompreisvergleich ist ein probates Mittel, sich mit wenigen Eingaben einen umfassenden Marktüberblick zu verschaffen. Die Rechner können jedoch noch eine ganze Menge mehr, wie Sie unserer Detailseite ausführlich entnehmen können.

Einfache Handhabung – belastbare Ergebnisse

Bitte merken!Sie können mit dem Stromvergleichsrechner gleich mehrere Vorteile generieren:

  • Sie durchforsten automatisch eine enorme Datenbank, die über 13.000 Stromtarife von mehr als 1.000 Anbietern umfasst. Deren Konditionen und Vertragsbedingungen werden analysiert, im System erfasst und zum Vergleich aufbereitet.
  • Anhand Ihrer Eingaben – im ersten Schritt der Postleitzahl und Ihres Jahresverbrauchs – sortiert der Vergleichsrechner die Stromtarife aus, die überhaupt für Ihren Bedarf in Frage kommen. Nicht alle Stromversorger können bundesweit liefern, nicht jeder Tarif passt zu Ihrer Verbrauchsmenge. Sie müssen sich nicht darum kümmern, das erledigt der Strom-Rechner für Sie.
  • Im nächsten Schritt wählen Sie Ihren aktuellen Tarif aus, der Rechner präsentiert Ihnen dazu bereits eine Vorauswahl. Aus dem Abgleich der konkreten Konditionen generiert der Stromrechner die notwendigen Größen, um Ihre potenzielle Ersparnis relativ genau ausrechnen und direkt anzeigen zu können.
  • Die vielfältigen Suchfilter erleichtern Ihnen die weitere Selektion der Tarifauswahl: Sie schneiden Schritt für Schritt das Ergebnis auf Ihre Bedürfnisse zu und erhalten so eine belastbare Entscheidungsgrundlage. Wollen Sie ganz sichergehen, nutzen Sie einfach die direkte Gegenüberstellung, für die Sie mehrere Stromtarife auswählen können.
  • Haben Sie sich für einen neuen Stromanbieter entschieden, können Sie Nägel mit Köpfen machen: Setzen Sie den Strompreisvergleich gezielt dazu ein, um den Anbieterwechsel in die Wege zu leiten. Sie können sich nicht nur auf die Einhaltung aller datenschutzrechtlichen Bestimmungen, sondern auch auf die verschlüsselte Übertragung Ihrer Daten verlassen.

Strom: Rechner intelligent einsetzen und Alternative auswählen

Strom RechnerSchöpfen Sie die Möglichkeiten des Stromrechners effektiv für sich aus, sodass im Ergebnis nur noch die Stromtarife aufgelistet werden, die wirklich zu Ihnen passen. Sie können davon ausgehen, dass die verarbeiteten Daten permanent aktualisiert werden. Jede Änderung der Konditionen oder der vertraglichen Details, mit denen die Stromanbieter auf die Marktbewegungen reagieren werden eingepflegt, sodass Sie stets auf verlässliche Alternativen zugreifen können.

Beachten Sie, dass auf den ersten Rängen besonders attraktive Tarife gelistet werden. Der Strompreis für das erste Vertragsjahr kann dabei etwas höher als bei der billigsten Lösung ausfallen, denn bei der Bewertung werden auch die Kundenfreundlichkeit in den Dienstleistungen und bei den Bedingungen des Stromanbieters berücksichtigt.

Dazu zählen beispielsweise folgende Aspekte:

  • Die Laufzeit des Vertrags beträgt höchstens ein Jahr
  • Er enthält wenigstens eine Preisfixierung über dieselbe Dauer
  • Sie können den Vertrag mit einer maximalen Frist von 6 Wochen regulär kündigen
  • Sollten Sie diesen Termin verpassen, verlängert sich der Vertrag um maximal 1 Monat, sofern er keine Bonus-Zahlung enthält
  • Andernfalls darf die neue Laufzeit höchstens 1 Jahr betragen

Für die Rangfolge in der Ergebnisliste ist die Höhe Ihrer potenziellen Ersparnis ausschlaggebend. Gehen Sie einfach die Angebote Schritt für Schritt durch, wählen Sie interessante aus, die Sie sich näher anschauen wollen, und lesen Sie ausführlich in den angegebenen Details nach. So erfahren Sie nicht nur alle relevanten Fakten zur Zusammensetzung des Strompreises, zu den wichtigen vertraglichen Details und zur Herkunft des Stroms. Sie können Sich auch anhand der Kundenbewertungen ein Bild von der Qualität des Anbieters machen.

Die Ergebnisliste wird Ihnen bestätigen: Ökostrom muss nicht unbedingt teurer als herkömmlich produzierter sein. Prüfen Sie die Angebote im Stromrechner genau. Sie finden garantiert eine preisgünstige und umweltfreundliche Alternative.

Unser Stromvergleichsrechner erfüllt also gleich mehrere Funktionen, die Sie effektiv unterstützen bis hin zum Anbieterwechsel, bei dem Ihnen Ihr neuer Anbieter zur Seite steht, wenn Sie das wollen.

Was Sie vom Stromrechner nicht gezeigt bekommen: Bei der Analyse der aktuellen Stromtarife und Unternehmen wird bereits deren Qualität geprüft. Erfüllen die Angebote nicht die grundlegenden Kriterien, werden sie gar nicht in den Vergleichsprozess einbezogen. Meist handelt sich dabei um Anbieter, die bereits bei der Bundesnetzagentur aufgefallen sind, sodass dort ein Aufsichtsverfahren eingeleitet wurde.

Weitere Ausschlusskriterien sind Klagen von Seiten des Verbraucherschutzes, aber auch Verstöße gegen das Energierecht oder finanzielle Probleme des Anbieters. Die einmal ausgeschlossenen Stromtarife werden erst wieder berücksichtigt, wenn alle Beanstandungen vom Tisch sind. Aber auch Pakettarife oder Stromversorger, die nur gegen Kaution oder Vorkasse Strom liefern, fallen durch – insofern Sie nicht die entsprechende Option wählen und die damit einhergehenden Risiken bewusst in Kauf nehmen wollen.

Stromrechner zum Wechsel des Anbieters nutzen

Der Wechsel des Stromanbieters ist gar nicht so kompliziert, wie Sie das vielleicht befürchten: Sobald Sie im Strompreisrechner einen geeigneten neuen Vertragspartner ausfindig gemacht haben, klicken Sie einfach das Angebot an, um direkt zu den Online-Formularen geleitet zu werden. Sie können jederzeit die vertraglichen Details prüfen, die Ihnen übersichtlich zusammengestellt werden.

Darüber hinaus werden alle Informationen abgefragt, die der neue Stromanbieter zur Prüfung Ihres Vertrages benötigt. Die einzelnen Schritte haben wir Ihnen auf der entsprechenden Seite ausführlich erklärt. Dort finden Sie auch Informationen zum Wechselservice, für den Sie sich ohne Bedenken entscheiden können.

Was beinhaltet der Wechselservice? In diesem Fall erteilen Sie dem neuen Versorger eine Vollmacht, dass er alle mit dem Stromanbieterwechsel verbundenen Formalitäten für Sie übernimmt. Ihnen bleibt dann nur noch eines: Zum Wechseltermin den Stromzähler ablesen und die Daten übermitteln. Auf dieser Grundlage können beide Stromlieferanten korrekt abrechnen.
Ist nur noch wenig Zeit bis zum Wechseltermin, beispielsweise bei einer außerordentlichen Kündigung, sollten Sie diese unbedingt selbst versenden – am besten per Einschreiben. Geben Sie beim Stromanbieterwechsel nur den Wechseltermin bekannt. So vermeiden Sie zeitliche Engpässe und Verzögerungen.

Kritisches Thema: Bonitätsprüfung beim Stromwechsel

Ein Punkt wird gerne unterschätzt: Auch wenn Sie aus dem Stromrechner heraus den Anbieterwechsel einleiten und Ihre persönlichen Daten eingeben, wird automatisch eine Bonitätsprüfung durchgeführt. Das dauert heute nur noch wenige Sekunden, kann aber zur Ablehnung Ihres Lieferantrages führen. Die Stromversorger versuchen sich auf diese Weise, gegen potenzielle Zahlungsausfälle zu schützen. Die mit Mahn- und Vollstreckungsmaßnahmen verbundenen Kosten wirken sich nämlich auf die Preiskalkulation aus. Die Bonitätsauskunft bezieht sich zwar auf Vergangenheitswerte, wird aber von allen Banken und vielen Dienstleistern als Orientierung genutzt.

Sollte Ihre SCHUFA-Auskunft negative Einträge enthalten, empfehlen wir Ihnen folgende Vorgehensweise:

  • Nehmen Sie direkt Kontakt mit dem im Stromrechner ausgewählten Anbieter auf.
  • Erläutern Sie dort offen Ihre Situation und verhandeln Sie einen Kompromiss, wie zum Beispiel die Hinterlegung einer Kaution.
  • Bringt Sie dieser Vorstoß nicht weiter, versuchen Sie es beim nächsten interessanten Kandidaten.

Erfahrungsgemäß haben die Stromanbieter ihre Annahmeverfahren etwas gelockert. Sie sollten allerdings plausibel erklären können, dass Sie die Strompreise zuverlässig bezahlen können.

Sobald Ihr neuer Stromanbieter alle Daten geprüft hat, wird er Ihnen die Vertragsunterlagen zukommen lassen. Nutzen Sie die Möglichkeit, alle Details noch einmal durchzulesen und zu kontrollieren. Sollten Fragen offen sein, dann klären Sie diese kurzfristig. In der Regel wird der Übergang reibungslos von den Unternehmen organisiert.

Sonderfall außerordentliche Kündigung

AchtungÜber die reguläre Kündigung hinaus steht es Ihnen frei, mit einer außerordentlichen Kündigung auf eine Preiserhöhung zu reagieren. Diese muss Ihnen rechtzeitig, nämlich mit einem Vorlauf von 6 Wochen, von Ihrem aktuellen Stromversorger angezeigt werden. Das muss schriftlich erfolgen. In diesem Informationsschreiben sollte auch auf das Sonderkündigungsrecht hingewiesen werden, das Sie nach Zugang in Anspruch nehmen können.

Strittig war bis vor geraumer Zeit, ob die Möglichkeit der außerplanmäßigen Vertragsaufhebung auch dann genutzt werden kann, wenn die höheren Preise auf eine Anpassung von Steuern oder Abgaben zurückzuführen ist. Das Oberlandesgericht Düsseldorf hat dies jedoch in seinem Urteil vom 5. Juli 2016 bestätigt. Das Aktenzeichen lautet I-20 U 11/16.

Als weiterer Kündigungsgrund kann der Wohnungswechsel in Frage kommen, allerdings entscheiden darüber die vertraglichen Bedingungen: Während einige Stromanbieter in diesem Fall ebenfalls ein Sonderkündigungsrecht einräumen, setzen andere den Versorgungsvertrag fort, sofern sie an Ihrem neuen Wohnort liefern können.

Prüfen Sie zunächst Ihren aktuellen Stromversorgungsvertrag, um die Möglichkeiten einer außerordentlichen Kündigung genau zu klären. Sollte Ihnen ein Sonderkündigungsrecht zustehen, ergreifen Sie schnell die Initiative: Am besten nutzen Sie zunächst den Stromrechner, wählen eine Alternative aus und kündigen Ihren aktuellen Vertrag selbst. So sparen Sie wertvolle Zeit.

Stromverbrauchsrechner – Stromfresser identifizieren und austauschen

StromvergleichsrechnerEin weiterer sinnvoller Ansatz, die eigenen Stromkosten zu optimieren, ist der Blick auf den eigenen Verbrauch: Welches der zahlreichen Geräte im Haushalt wie viel Energie verbraucht, geht im Alltag in der Regel unter. Nutzen Sie beispielsweise einen älteren Kühlschrank, eine in die Jahre gekommene Waschmaschine oder einen Wäschetrockner, der noch weit von der heutigen Energieeffizienz entfernt ist, schlägt sich das in Ihrem Stromverbrauch eindrücklich nieder.

Natürlich kosten neue Geräte Geld, natürlich müssen diese Kosten erst einmal gestemmt werden. Genau hier kommt der Stromkostenrechner ins Spiel: Veranschaulichen Sie sich die ganz realen Stromkosten, die ein Elektrogerät verursacht, können Sie auch Ihr Einsparpotenzial und damit die Amortisation eines neuen Gerätes berechnen. Dafür gibt es entsprechende Verbrauchsrechner im Internet.

Elektrogeräte mit Stromkostenrechner prüfen

Stromverbrauchsrechner sind ebenfalls einfach zu bedienen. Sie tragen die angegebene Leistung in Watt ein und überlegen, wie oft Sie das betreffende Elektrogerät einsetzen, um die täglichen Betriebsstunden einzugeben. Der Stromkostenrechner weist Ihnen dann nicht nur den Stromverbrauch in verschiedenen Intervallen aus, sondern ganz konkret die verursachten Kosten.

Ein Stromkostenrechner hilft Ihnen also dabei, die echten Stromfresser in Ihrem Haushalt zu identifizieren: Prüfen Sie die Verbrauchswerte Ihrer Haushaltsgeräte und Unterhaltungselektronik, Sie müssen dazu nur die Angaben zur Leistung und die durchschnittliche Betriebsdauer ermitteln. Und vergessen Sie dabei nicht den Verbrauch im Standby-Modus, der leider immer noch unterschätzt wird. Sie werden staunen, wie viel Sie in puncto Stromkosten sparen können, wenn Sie beispielsweise eine Schaltersteckdose nutzen, um das jeweilige Gerät, wie beispielsweise Fernseher oder Computer, komplett vom Stromnetz zu trennen.

Vor allem bei älteren Geräten ist der Stromverbrauch im Standby-Modus noch relativ hoch. Seit 2013 dürfen Elektrogeräte im Standby nicht mehr als 1 Watt verbrauchen. Aber auch hier ist es eine Frage der Geräte-Anzahl im Haushalt. Schon im Interesse unserer Umwelt lohnt sich das komplette Ausschalten also in jedem Fall.

Bei anderen Haushaltsgeräten funktioniert dieses Vorgehen naturgemäß nicht: Der Kühlschrank muss ebenso durchgehend funktionieren wie die Beleuchtung, die Heizung und viele andere Selbstverständlichkeiten. Allerdings wurden diese Geräte insbesondere in den letzten Jahren in puncto Energieeffizienz drastisch verbessert. Wollen Sie sich nicht auf die eingeführten Labels verlassen, sondern die Unterschiede ganz konkret in Zahlen ausrechnen, haben Sie mit einem Stromverbrauchsrechner das geeignete Instrument an der Hand.

Wollen Sie beispielsweise eine neue Waschmaschine kaufen, lassen sich die zu erwartenden Stromkosten im Handumdrehen ermitteln und mit denen Ihrer alten Maschine vergleichen. Die Differenz aus beiden Werten gibt Aufschluss darüber, wie schnell sich die Anschaffung eines energieeffizienten Gerätes rechnen kann: Dividieren Sie die Anschaffungskosten durch die Differenz pro Tag oder Monat, um die Betriebsdauer auszurechnen, bis eine Amortisation erreicht ist.

Stromrechner geben Aufschluss zum Einsparpotenzial

Ob Strompreisvergleich oder Stromkostenrechner – diese digitalen Tools haben es in sich: Mit wenigen Eingaben verschaffen Sie sich einen optimalen Überblick dazu, ob es zu Ihrem aktuellen Stromvertrag günstigere Alternativen gibt und welche Stromfresser die Kosten in Ihrem Haushalt nach oben treiben. Sie können also die Kostenoptimierung gleich von zwei Seiten angehen, was das Einsparpotenzial deutlich vergrößert.

Die Vorteile sind überzeugend: Einerseits sparen Sie selbst spürbar und entlasten somit Ihr Budget, zum anderen schonen Sie mit diesem Vorgehen unsere Umwelt. Entscheiden Sie sich noch für einen Ökostrom-Tarif, wird der Effekt noch größer.