Aktueller und kostenloser Strompreisvergleich

Anzahl Personen:
Verbrauch:
PLZ:
  • Garantiert günstige Preise
  • TÜV geprüfter Vergleich
  • Über 13.000 Tarife
  • Bis zu 720 € sparen

Strompreisvergleich 2019 – Jetzt Strompreise vergleichen und bis zu 720€ im Preisvergleich sparen

Die ständig steigenden Strompreise sind nicht nur ein Ärgernis für Verbraucher, sie haben auch die Stiftung Warentest auf den Plan gerufen: In ihrem aktuellen Test in der Finanztest 4/2019 haben die Experten eine Reihe von Wechseldiensten unter die Lupe genommen. Dazu nutzten 27 Haushalte die Möglichkeit, eines Strompreisvergleichs und ließen sich beim Wechsel des Stromanbieters unterstützten. Unter dem Strich konnten alle Testpersonen sparen. Diese Möglichkeit steht Ihnen ebenfalls offen.

Ein Strom-Preisvergleich ist für Sie ganz leicht zu handhaben. Dahinter steckt ein komplexer Vergleichsrechner, der Ihnen einen enormen Rechercheaufwand abnimmt: Mittlerweile tummeln sich mehr als 1.000 Stromanbieter mit über 13.000 Stromtarifen am Markt, um die unterschiedlichsten Kundenbedürfnisse zu bedienen. Nicht umsonst können Sie von verschiedenen Boni profitieren. Der Wettbewerb um Sie als Verbraucher nimmt also stetig zu. Nutzen Sie diese Chance aus, können Sie mit einem seriösen Preisvergleich Strom nachhaltig profitieren. Wie Sie das anstellen, erfahren Sie ausführlich im Folgenden.

Strompreise vergleichen und clever sparen

StrompreisvergleichSeit der Liberalisierung des Strommarktes im Jahr 1998 steht es Ihnen als Verbraucher frei, sich einen Stromanbieter auszuwählen. Diese Marktöffnung brachte zahlreiche neue Erzeuger, aber eben auch Stromhändler und Vertriebsgesellschaften ins Spiel. Das eröffnet Ihnen interessante Alternativen, aber auch die Qual der Wahl:

  • Welcher Tarif passt zu Ihrem Bedarf?
  • Welche Art von Strom bevorzugen Sie?
  • Welche Stromanbieter sind überhaupt an Ihrem Wohnort aktiv?
  • Wo stecken die kritischen Details in den umfangreichen Vertragsbedingungen?
  • Lohnt sich ein Bonus wirklich?

Es sind also viele Fragen zu beantworten, wollen Sie eine tragfähige Entscheidung treffen. Angesichts der umfangreichen Auswahl an Stromtarifen, ist es vollkommen illusorisch, ohne ein intelligentes Hilfsmittel die aktuellen Strompreise vergleichen zu wollen. Hier kommen die Vergleichsrechner ins Spiel, die Ihnen die Arbeit abnehmen. Sie erhalten mit wenigen Eingaben in den Preisvergleich Strom einen umfassenden Überblick zu den derzeit am Markt geltenden Konditionen und können die Auswahl gezielt auf Ihre Ansprüche zuschneiden. So erleichtern Sie sich nicht nur die Entscheidung erheblich, sondern können auch den Stromanbieterwechsel veranlassen. Gehen Sie Schritt für Schritt vor, kommen Sie sicher an Ihr Ziel.

Strompreise-Vergleich: So gehen Sie vor

Strom PreisvergleichMit den ersten Eingaben stellen Sie den Strompreisvergleich allgemein auf Ihren Bedarf ein:

  1. Postleitzahl und Ort: Diese Angaben sorgen dafür, dass der Vergleichsrechner nur die Stromtarife einbezieht, die Sie an Ihrem Wohnort auch wirklich nutzen können. Nicht alle Stromlieferanten sind bundesweit aktiv, insbesondere kleine Unternehmen beschränken ihr Angebot auf ein bestimmtes Liefergebiet. Sollte es mehrere Ortschaften geben, die unter Ihre Postleitzahl fallen, wird Ihnen der Rechner eine Auswahl vorgeben. Klicken Sie einfach den richtigen Ort an, um eine genaue Auswahl zu erhalten.
  2. Personen im Haushalt: Auch diese Frage ist wichtig für die Ergebnisse im Stromanbieter Preisvergleich: Die Stromtarife werden in Abhängigkeit vom Jahresverbrauch kalkuliert: Je größer die benötigte Strommenge, desto günstiger der Preis je Kilowattstunde. Allerdings ist es nicht sinnvoll, hier mehr anzugeben, als Ihr wirklicher Bedarf ist. Nach Ablauf eines Vertragsjahres würden Sie nämlich in den korrekten Stromtarif umgestuft und müssten eventuell eine Nachbelastung in Kauf nehmen. Die Anzahl der Personen im Haushalt kann einen guten Aufschluss zur wahrscheinlichen Jahresverbrauchsmenge geben. Allerdings liegen hier statistische Durchschnittswerte zugrunde, die deutlich vom konkreten Verbrauch abweichen können. Die Alternative: Gehen Sie von den Verbrauchszahlen des letzten Jahres aus.
  3. Verbrauch: Um eine realistische Grundlage für den Strom Preisvergleich zu nutzen, verwenden Sie am besten die Abrechnungen ihres bisherigen Stromanbieters. Sinnvoll ist es, nicht nur ein Jahr zu betrachten, sondern auch die vorherigen. So vermeiden Sie größere Abweichungen und gehen auf Nummer sicher.

Den Strompreisvergleich starten

Bitte genau hinschauenMit diesen Eingaben können Sie loslegen. Klicken Sie auf „Vergleichen“ und schon erhalten Sie ein erstes Ergebnis. Die Übersichtsseite mag zunächst verwirren. Hier finden sich vielfältige Informationen, aber auch weitere Filter- und Einstellungsmöglichkeiten, die Sie gezielt einsetzen können.

Aktuellen Stromversorger einstellen

Zunächst sollten Sie die Chance nutzen und Ihren aktuellen Stromtarif voreinstellen. Der Vergleichsrechner bietet Ihnen eine entsprechende Auswahl an, sodass Sie nur noch die passende Variante auswählen müssen. Der Vorteil: Die entsprechenden Konditionen können direkt den aktuellen Stromtarifen gegenübergestellt werden, sodass Sie eine genaue Vorstellung von Ihrem Einsparpotenzial erhalten.

Selbstverständlich finden Sie dazu nähere Erläuterungen, beispielsweise zur Zusammensetzung des Jahrespreises aus Grund- und Verbrauchspreis.

Die Ergebnisliste

Den Hauptteil dieser Seite im Strom Preisvergleich macht die Ergebnisliste aus: Sie finden bereits jetzt die in Frage kommenden Stromtarife sauber dem Preis für das erste Vertragsjahr nach aufgelistet und können sich einen ersten Überblick verschaffen.

Auf den oberen Rängen werden Ihnen Stromtarife vorgeschlagen, die vielleicht etwas teurer als die nachfolgenden sind, aber besonders gut bei anderen Verbrauchern abgeschnitten haben. Beziehen Sie diese Angebote unbedingt in Ihre Erwägungen ein. Billig muss nämlich nicht immer günstig sein.

Weitere Einstellungen im Strompreisvergleich vornehmen

Strompreise vergleichenSie sollten sich aber noch nicht gleich entscheiden, sondern die enormen Möglichkeiten des Strom Preisvergleichs gezielt zu Ihrem Vorteil ausschöpfen: Sie finden an der Seite weitere Filter, mit denen Sie die Anzahl der Angebote nicht nur reduzieren, sondern deren Inhalte genau auf Ihren Bedarf zuschneiden können. Folgende Suchfelder stehen Ihnen beispielsweise zur Auswahl:

Strom für Privat oder Gewerbe?

Diese Unterscheidung ist für die Auswahl der geeigneten Stromtarife ausschlaggebend – und natürlich für die Konditionen, die sich naturgemäß unterschieden. Wollen Sie für Ihren Gewerbebetrieb einen neuen Anbieter im Strompreisvergleich auswählen, dann klicken Sie die entsprechende Option an.

Ökostrom

Wollen Sie mit Ihrer Tarifauswahl einen Beitrag zum Umweltschutz leisten, können Sie sich hier für einen Ökostrom-Tarif entscheiden. Wählen Sie diese Option, stehen Sie vor einer weiteren Entscheidung: Sie können sich alle hinterlegten Ökostromtarife anzeigen, aber auch die wirklich nachhaltigen selektieren lassen.

Ökostrom ist nicht gleich Ökostrom! Nutzen Sie am besten die Erläuterungen im Strompreisvergleich, um sich zu orientieren. Auch wenn Sie letztendlich keinen Einfluss darauf haben, welche Art von Strom Sie an der Abnahmestelle verbrauchen, ist der Einfluss Ihrer Entscheidung nicht zu unterschätzen: Wählen Sie einen Ökostromtarif, darf die von Ihnen beanspruchte Strommenge aus den entsprechenden Quellen ins Stromnetz eingespeist werden. Steigt die Anzahl der so vorgehenden Verbraucher, wächst auch das Ökostrom-Kontingent.

Alle Ökostrom-Angebote

Preisvergleich StromMit dieser Option präsentiert Ihnen der Preisvergleich Strom die Tarife, die sich auf Strom, der durch Kraft-Wärme-Kopplung oder aus erneuerbaren Energien erzeugt wird, beziehen. Für einige Stromanbieter reicht dies noch nicht aus, sie tätigen aus ihren Einnahmen Investitionen, um ihre Kohlendioxid-Emission auszugleichen. Hier variiert der Umfang, sodass Sie sich die Details näher anschauen sollten.

Nachhaltiger Ökostrom

Stromtarife müssen hohe Anforderungen erfüllen, um in diese Kategorie zu fallen. Sie erkennen die Angebote im Strompreisvergleich an ihrer speziellen Auszeichnung, wie beispielsweise als Grüner Strom oder durch das Label OK Power. Selbstverständlich finden Sie auch umfangreiche Ausführungen, die die Nachhaltigkeit dieser Stromangebote erläutern.

Bonifikationen einberechnen

Viele Stromanbieter wollen die Attraktivität ihrer Stromtarife erhöhen und bieten Ihnen unterschiedliche Boni an. Hier steckt der Teufel oft im Detail, denn diese Werbeprämien sind an unterschiedliche Bedingungen geknüpft. Sie können jetzt auswählen, wie Sie das Thema behandelt wissen wollen, wenn Sie die aktuellen Strompreise vergleichen:

  • Bitte beachten!Nicht einbeziehen: Sinnvoll ist es, zunächst diese Option zu wählen: Sie erhalten ein objektives Ergebnis mit den echten Strompreisen. Inwieweit Sie im Nachgang die Boni in die Berechnung einbeziehen wollen, das bleibt Ihnen überlassen – es ist ja nur ein Klick notwendig.
  • Nur Sofortbonus: Damit konzentriert sich der Strompreisvergleich auf die Boni, die bereits kurze Zeit nach Vertragsabschluss zum Tragen kommen. In der Regel gelten 3 Monate als der Zeitraum, der berücksichtigt wird.
  • Sofort- und Bonus bis maximal 15 Prozent: Auch mit dieser Option treffen Sie eine Auswahl, wenn Sie die Strompreise vergleichen: Es werden nämlich nur die Tarife in die Auswertung einbezogen, die einen Sofortbonus oder einen Bonus für Neukunden einbeziehen, der maximal 15 Prozent der berechneten Kosten für das erste Vertragsjahr ausmacht. Als Obergrenze gelten in der Regel 100 Euro, wie Sie den Tarifdetails im Einzelnen entnehmen können.
  • Sämtliche Boni einrechnen: Entscheiden Sie sich für diese Einstellung, enthalten die Ergebnisse des Preisvergleichs Strom alle Bonifikationen der Stromanbieter. Allerdings sind diese Zahlen mit Vorsicht zu genießen, denn sie setzen in einigen Fällen voraus, dass sich der Stromvertrag über das erste Vertragsjahr hinaus verlängert. Dann jedoch kann sich die Reihenfolge deutlich verändern, weil die Vergünstigungen wegfallen.
Sinnvoll ist es, in den Strompreisvergleich nur Sofortboni oder Neukundenboni bis 15 Prozent einzubeziehen. So erhalten Sie einen guten Marktüberblick. Wollen Sie sämtliche Risiken vermeiden, lassen Sie die Bonifikationen unberücksichtigt.

Grundlegende Filtereinstellungen im Strompreise Vergleich

Wichtiger HinweisSie können es sich einfach machen und auf verschiedene Voreinstellungen wie beispielsweise von der Plattform des Strompreisvergleichs oder von der Stiftung Warentest zurückgreifen, aber auch alle Vertragskriterien individuell einstellen. Nutzen Sie die folgenden Ausführungen, um alle Möglichkeiten des Vergleichsrechners zu Ihrem Vorteil auszuspielen. Die wichtigsten Variablen sind:

Vertragslaufzeit

Sie haben die Qual der Wahl! Stromverträge lassen sich mit unterschiedlichen Laufzeiten abschließen – von 1 Monat bis zu 24 Monaten. Wägen Sie also gut ab, ob Sie mit einer kurzen Laufzeit ausgesprochen flexibel bleiben, aber einen im Vergleich höheren Preis zahlen wollen oder die Sicherheit einer relativ langen Vertragslaufzeit bevorzugen. Die Stiftung Warentest empfiehlt eine Laufzeit von 12 Monaten.

Kündigungsfrist

Ein weiterer wichtiger Punkt betrifft die Frist, die Sie bei der regulären Vertragskündigung zu berücksichtigen haben. Hier sehen die Stromanbieter unterschiedliche Varianten vor: Je kürzer, desto höher der Strompreis je Kilowattstunde. Die Stiftung Warentest empfiehlt eine Kündigungsfrist von 6 Wochen.

Die für eine außerordentliche Kündigung geltende Kündigungsfrist ist von dieser Regelung nicht betroffen. Diese greift beispielsweise bei Preiserhöhungen oder eventuell beim Wohnungswechsel.

Vertragsverlängerung

Bitte merken!Versäumen Sie die Frist für eine reguläre Kündigung, nimmt der Stromversorger eine automatische Verlängerung des Versorgungsvertrages vor. Sie können hier festlegen, für welche Laufzeit Sie sich in diesem Fall binden wollen. Auch hier hält die Stiftung Warentest eine Empfehlung bereit. Demnach sollte die Vertragsverlängerung maximal 1 Monat erfolgen.

Die Art der Preisgarantie

Sie können sich ein ordentliches Maß an Sicherheit verschaffen, indem Sie sich für eine Form der Preisgarantie entscheiden: Einerseits gibt es die echte Preisgarantie, bei der alle Bestandteile des Strompreises für einen bestimmten Zeitraum fixiert werden. Alternativ gibt es eine Energiekostengarantie oder eine eingeschränkte Preisgarantie, die neben den Energiekosten auch die Netzentgelte betrifft. Die Stiftung Warentest empfiehlt: Mindestens eine Preisfixierung, die Steuern, Umlagen und staatliche Abgaben ausgrenzt.

Echte Preisgarantien werden Sie im Strompreisvergleich nur selten finden. Verbreiteter sind die begrenzten Preisgarantien, bei denen in jedem Fall Umlagen, Steuern oder Abgaben während der Vertragslaufzeit ansteigen können.

Haben Sie sich für die Art der Preisgarantie entschieden, sollten Sie noch deren Dauer festlegen. Sinnvoll ist es, diese an die Vertragslaufzeit anzupassen. Laut der Stiftung Warentest empfiehlt sich eine Preisgarantie von mindestens 12 Monaten.

Abschlagszahlungen

Abhängig vom zu erwartenden Jahresverbrauch legen die Stromversorger Abschlagszahlungen fest. Das Intervall können Sie jedoch selbst bestimmen. Die Möglichkeiten reichen von monatlichen Abschlagszahlungen bis hin zur jährlichen Vorkasse. Damit können Sie zwar günstige Preise je Kilowattstunde erreichen, gehen aber auch finanzielle Risiken ein. Wenn Sie den Rat der Stiftung Warentest befolgen möchten, vereinbaren Sie eine monatliche Abschlagszahlung.

Tarif

Strompreise VergleichUnter diese Rubrik fallen spezielle Tarife, die Sie in Ihrem Strompreisvergleich einbeziehen oder ausschließen können:

  • kWh-Pakete: Bei diesen Stromtarifen entscheiden Sie sich für ein konkretes Kontingent und werden dafür mit günstigen Preisen für die Kilowattstunde belohnt. Die Stromversorger können nämlich auf lange Sicht Einkaufsverträge schließen und Vorteile aushandeln. Der Nachteil liegt jedoch auf Ihrer Seite: Unterschreitet Ihr Jahresverbrauch das Kontingent, erhalten Sie nämlich keine Gutschrift. Darüber hinaus müssen Sie bei einem eventuellen Mehrverbrauch mit kräftigen Preiszuschlägen rechnen.
  • Schwachlast/Doppeltarifzähler: Nutzen Sie diese besondere Form der Stromzähler, profitieren Sie von den günstigeren Strompreisen für Nebenzeiten. Geben Sie diese in den Vergleich Strompreise ein, um ein lukratives Ergebnis zu erhalten.

Anbieter

In diesem Feld stellen Sie den Vergleich der Strompreise in Bezug auf die Anzahl der pro Anbieter zu berücksichtigenden Tarife ein. Darüber hinaus haben Sie die Möglichkeit, auch die Bewertungen anderer Kunden und deren Weiterempfehlungen in die Auswertung einzubeziehen. In welchem Umfang, das liegt ganz bei Ihnen. Auch hier gibt geben die Fachleute der Stiftung Warentest einen Tipp: Wählen Sie alle Tarife je Anbieter und lassen Sie sich Weiterempfehlungsquoten anzeigen.

Je detaillierter Sie den Strom-Preisvergleich einstellen, desto besser werden die Ergebnisse zu Ihren Ansprüchen passen. Natürlich können Sie per Klick die Empfehlungen der Stiftung Warentest vorgeben und somit darauf Einfluss nehmen, dass Sie in kürzester Zeit Ihren besten Stromtarif ausfindig machen.

Ergebnisse im Stromanbieter Preisvergleich bewerten

Stromanbieter PreisvergleichNach der Einstellung der Details starten Sie den Strompreisvergleich neu, um die gewünschten Ergebnisse zu erhalten. Gehen Sie die präsentierten Stromtarife in aller Ruhe durch. Sie finden eine Vielfalt an Informationen, die Sie bei Ihrer Bewertung berücksichtigen können. Es muss nicht immer nur ein sehr niedriger Jahrespreis sein, sondern kann sich dabei auch um eine echte Preisgarantie oder eine umweltfreundliche Stromerzeugung handeln. Um sich die kleinen, aber wichtigen Unterschiede näher ansehen zu können, stellen Sie einfach mehrere Stromtarife in einem direkten Vergleich gegenüber.

Gehen Sie die Punkte durch, wie beispielsweise:

  • Anbietername, Tarifbezeichnung und eventuelle Labels
  • Tarifbesonderheiten, Laufzeit für Vertrag und Preisgarantie, Rabatte und anderweitige Vergünstigungen
  • Gütesiegel und Testergebnisse
  • Preis für das erste Jahr
  • Einsparpotenzial und eventuelle Vergünstigungen

Darüber hinaus finden Sie eine Fülle an Detailinformationen, wie beispielsweise zum Tarif, zum Preis und zum Anbieter, aber auch die Allgemeinen Geschäftsbedingungen sowie Prüfsiegel. Zudem können Sie sich an den Bewertungen anderer Kunden orientieren, die ihre Erfahrungen mit dem jeweiligen Anbieter und Tarif sehr gerne im Strompreisvergleich mit Ihnen teilen.

Vergleich: Strompreise intelligent auswerten und tragfähige Entscheidung treffen

Schon gewusst?Wie Sie anhand der Ergebnisse erkennen können, wäre eine solche Analyse der aktuellen Marktsituation ohne ein derart intelligentes Hilfsmittel wie ein Strompreisvergleichsrechner gar nicht möglich. Diese neue Art der Transparenz verschafft Ihnen erhebliche Vorteile, denn Sie können die kleinen Differenzen zwischen den Angeboten identifizieren, die sich in den vertraglichen Bedingungen verstecken.

Schöpfen Sie als Verbraucher dieses Potenzial gezielt aus, profitieren Sie gleich mehrfach: Sie ermitteln die am besten zu Ihnen passende Tarif-Variante, sparen Geld und setzen gleichzeitig die Stromanbieter unter Druck. Je mehr Stromkunden sich nämlich für einen Stromanbieterwechsel zu günstigeren Konditionen entscheiden, desto mehr müssen sich die großen Stromversorger bewegen. Nur so können sie weiterhin im Wettbewerb bestehen.

Wollen Sie zu einem neuen Stromanbieter wechseln, für den Sie sich im Vergleich der Strompreise entschieden haben, können Sie das direkt veranlassen – der Wechselprozess wird optimal unterstützt.

Wichtige Fragen zum Stromanbieter Preisvergleich

FragezeichenEine regelmäßige Frage bezieht sich darauf, wie oft und wann sich ein Strompreisvergleich lohnt. Auch wenn sich allgemein sagen lässt, dass Sie wenigstens einmal pro Jahr Ihren Stromversorgungsvertrag mit einem Vergleich der Strompreise prüfen sollten, hängt die Antwort von den konkreten Voraussetzungen ab:

  1. Nutzen Sie noch einen Grundversorgungstarif, weil Sie noch nie einen Stromanbieterwechsel durchgeführt haben, haben Sie nur eine Kündigungsfrist von 2 Wochen zu beachten. Sie können also sehr schnell einen Wechsel angehen und die hohen Strompreise der Grundversorgung vermeiden.
  2. Haben Sie bereits einen alternativen Versorgungsvertrag abgeschlossen, geben die vertraglichen Details wie Mindestlaufzeit, Hauptfälligkeit und Kündigungsfrist den Rahmen vor, den Sie mit dem Strompreisvergleich nutzen können.
  3. Erhöht Ihr aktueller Stromversorger die Preise, muss er Sie rechtzeitig darüber in Kenntnis setzen. In diesem Fall sollten Sie schnell aktiv werden, denn die außerordentliche Kündigungsfrist beträgt zwischen 2 und 4 Wochen ab Zugang der Information.
  4. Planen Sie den Umzug in eine andere Wohnung, sollten Sie Ihren aktuellen Versorgungsvertrag genau unter die Lupe nehmen: Einige Stromanbieter heben zum Umzugstermin den Vertrag auf, andere führen ihn fort und versorgen Sie auch am neuen Wohnort mit Strom. Alternativ überlässt Ihnen Ihr Vertragspartner die Entscheidung.
Nehmen Sie vor Ihrem Umzug am besten Kontakt zu Ihrem Stromversorger auf, den Sie ohnehin informieren müssen. Sie erhalten dann eine eindeutige Information zur weiteren Vorgehensweise und können in aller Ruhe die richtigen Vorkehrungen treffen.

Fazit: Ihr intelligentes Hilfsmittel – der Strompreisvergleich

Nicht nur die Zahl der Stromanbieter steigt, sondern auch die Anzahl der Stromtarife. Für Sie als Verbraucher wird es also immer schwerer, eine optimale Auswahl zu treffen. Mit dem Vergleich der Strompreise haben Sie jedoch ein probates Instrument an der Hand, das Ihnen nach wenigen Eingaben bereits einen guten Marktüberblick verschafft. Darüber hinaus lässt sich das Ergebnis konkret auf Ihre Anforderungen zuschneiden, abspeichern und per E-Mail versenden.

Das ist jedoch noch nicht alles, denn Sie können Ihr Vorhaben direkt umsetzen und den Stromanbieterwechsel in die Wege leiten. Selbstverständlich können Sie sich auch in dieser Frage auf hohe Qualitätsstandards verlassen, wie Sie es vom Strompreisvergleich Ihrer Wahl gewöhnt sind.