Skischuhe Test bzw. Vergleich 2020: Mit unserer Kaufberatung sowie 5 Tipps & Tricks zu Ihren besten Skischuhen

Für viele Menschen ist ein Winterurlaub sehr wichtig und Wintersport eine beliebte Freizeitbeschäftigung. Bevor es auf die Skipiste geht, sind gut sitzende Skischuhe notwendig. Diese sorgen für Komfort beim Skifahren, ermöglichen die richtige Kraftübertragung zwischen Fuß und Ski und verringern das Risiko von Verletzungen. Im Winterurlaub verbringen Sie auf den Skiern mindestens ein paar Stunden am Tag. Es ist daher wichtig, den richtigen Skischuh zu finden, der Sicherheit, Tragekomfort und Fahrspaß ermöglicht.

Der Markt bietet ein großes Angebot an Skischuhen, deshalb erweist sich die Wahl eines geeigneten Modells oft als schwierig. Zur Unterstützung stellen wir in unserem Vergleich 5 Skischuhe von unterschiedlichen Herstellern ausführlich vor. Im anschließenden Ratgeber geben wir zahlreiche Tipps für den Skischuh-Kauf. Wir erläutern verschiedene Verschlüsse und Schuhtypen, die richtige Pflege und vieles mehr. Außerdem informieren wir darüber, ob die Stiftung Warentest oder Öko Test einen Skischuh-Test durchgeführt haben.

4 moderne und bequeme Skischuhe im großen Vergleich

Fischer Sports My Cruzar X8.0 Damen Skischuhe
Verschlusssystem
Schnallenverschluss
Verschlussband
Keine Angaben
Farbe
Schwarz/Blau
Innenmaterial
Keine Angaben
Schnallen
Vier Alu­mi­ni­um-Schnal­len, mikroverstellbar
Flex-Index
80
Für welches Geschlecht
Damen
Besonderheiten
Komfortabler Zehenbereich, thermoverformbarer Innenschuh, nahtfreie Zunge
Leistenbreite
103 Millimeter
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
Amazon142,95€ Ebay142,95€
Atomic Hawx 130 S Magna Unisex Skischuhe
Verschlusssystem
Schnallenverschluss
Verschlussband
50 Millimeter Klett­band
Farbe
Blau Dark Blue Red
Innenmaterial
Synthetik
Schnallen
Vier Alu­mi­ni­um-Schnal­len, mi­kro­ver­stell­bar
Flex-Index
80
Für welches Geschlecht
Unisex
Besonderheiten
Ein­fa­cher Einstieg, anatomische Passform, verstellbarer Vorlagewinkel und Flex-Index
Leistenbreite
102 Millimeter
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
AmazonPreis prüfen Ebay139,00€
K2 BFC 80 Herren Skischuhe
Verschlusssystem
Schnallenverschluss
Verschlussband
40 Millimeter Klett­band
Farbe
Schwarz
Innenmaterial
Keine Angaben
Schnallen
Vier Alu­mi­ni­um-Schnal­len, mi­kro­ver­stell­bar
Flex-Index
80
Für welches Geschlecht
Herren
Besonderheiten
Nietenfreie Verbindung von Schale und Manschette, stabiler Fersenbereich, Schaftneigung verstellbar
Leistenbreite
103 Millimeter
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
Amazon235,90€ Ebay152,90€
Roces Idea Up 450491-018 Kinder Skischuhe
Verschlusssystem
Schnallenverschluss
Verschlussband
Keine Angaben
Farbe
Black-lime
Innenmaterial
Lycra
Schnallen
Zwei Alu­mi­ni­um-Schnal­len, mi­kro­ver­stell­bar
Flex-Index
Keine Angaben
Für welches Geschlecht
Kinder
Besonderheiten
Stufenlos längenverstellbar, selbstanpassender Wasserschutz, Weitenverstellung am Schaft
Leistenbreite
Keine Angaben
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
Amazon95,99€ Ebay79,00€
Abbildung
Modell Fischer Sports My Cruzar X8.0 Damen Skischuhe Atomic Hawx 130 S Magna Unisex Skischuhe K2 BFC 80 Herren Skischuhe Roces Idea Up 450491-018 Kinder Skischuhe
Verschlusssystem
Schnallenverschluss Schnallenverschluss Schnallenverschluss Schnallenverschluss
Verschlussband
Keine Angaben 50 Millimeter Klett­band 40 Millimeter Klett­band Keine Angaben
Farbe
Schwarz/Blau Blau Dark Blue Red Schwarz Black-lime
Innenmaterial
Keine Angaben Synthetik Keine Angaben Lycra
Schnallen
Vier Alu­mi­ni­um-Schnal­len, mikroverstellbar Vier Alu­mi­ni­um-Schnal­len, mi­kro­ver­stell­bar Vier Alu­mi­ni­um-Schnal­len, mi­kro­ver­stell­bar Zwei Alu­mi­ni­um-Schnal­len, mi­kro­ver­stell­bar
Flex-Index
80 80 80 Keine Angaben
Für welches Geschlecht
Damen Unisex Herren Kinder
Besonderheiten
Komfortabler Zehenbereich, thermoverformbarer Innenschuh, nahtfreie Zunge Ein­fa­cher Einstieg, anatomische Passform, verstellbarer Vorlagewinkel und Flex-Index Nietenfreie Verbindung von Schale und Manschette, stabiler Fersenbereich, Schaftneigung verstellbar Stufenlos längenverstellbar, selbstanpassender Wasserschutz, Weitenverstellung am Schaft
Leistenbreite
103 Millimeter 102 Millimeter 103 Millimeter Keine Angaben
Häufige Fragen FAQ FAQ FAQ FAQ
Erhältlich bei
Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot
Amazon142,95€ Ebay142,95€ AmazonPreis prüfen Ebay139,00€ Amazon235,90€ Ebay152,90€ Amazon95,99€ Ebay79,00€

Vielleicht interessieren Sie sich auch für weitere Vergleiche rund um Outdoor und Freizeit

SkibrilleSchwimmbrilleSchwimmflügelTauchmaskeWanderstöckeNordic-Walking-StöckeTrekkingrucksackWanderrucksackStirnlampe

1. Fischer Sports My Cruzar X8.0 Damen-Skischuhe mit komfortablem Zehenbereich

Bei den My Cruzar X8.0 Damen-Skischuhen von Fischer Sports handelt es sich um ein Modell für die Saison 2020. Diese Skischuhe sollen ein leichtes Ein- und Aussteigen ermöglichen und einen hohen Tragekomfort bieten. Laut Hersteller sorgen sie für eine gute Skiposition mit einer geringen Vorlage. Gegen Kälte schützt demnach der thermoverformbare Innenschuh. Er soll eine komfortable Wärme auf der Skipiste bieten.

Der Flex-Wert beträgt bei diesem Skischuh 80, deshalb sollte dieses Modell nicht so steif sein. Der Hersteller betont außerdem die Power-Comfort-Liner-Funktion. Demnach sind an der Zunge keinerlei Nähte verarbeitet, was für wenig Reibung am Rist und in der Zehenbox sorgt.

Mit Higher Toebox für mehr Tragekomfort: Dieses Feature bietet dem Hersteller zufolge mehr Platz beziehungsweise Bewegungsfreiheit im Zehenbereich sowie mehr Komfort beim Tragen.

Mit Comfort Padding verspricht der Hersteller bei diesem Modell ein bequemes Knöchelpolster für korrekten Fersensitz und direkte Kraftübertragung. Diese Skischuhe wurden für Damen entwickelt, was an dem Women Specific Cuff erkennbar ist. Es handelt sich um einen gemäß Hersteller ergonomisch geformten Spoiler mit konkavem Wadenabschluss. Der Spoiler ist demnach an tiefere Wadenansätze bei weiblichen Trägern angepasst.

Was sagt der Flex-Wert bei einem Skischuh aus? Der Flex-Wert steht für die Steifigkeit des Schafts nach vorne. Je höher der Wert, desto größer ist der Widerstand am Schienbein. Ein Skischuh mit einem hohen Flex-Wert bietet zwar eine bessere Kontrolle der Skier, besitzt aber weniger Beweglichkeit im Sprunggelenk. Beim Kauf ist zu bedenken, dass jede Marke ihren eigenen Flex-Standard hat und der Flex-Index nur innerhalb der Skischuhmarke Aussagekraft besitzt. Weitere wichtige Kaufkriterien für Skischuhe erklären wir im Ratgeber im Anschluss an den Produktvergleich.

Zusammenfassung

Die Damen-Skischuhe My Cruzar X8.0 von Fischer Sports sollen eine gute Passform und mehr Platz im Zehenbereich bieten. Mit einem Flex-Wert von 80 hat das Modell eine relativ weiche Polsterung. Dank der eingesetzten Power-Comfort-Liner-Technologie besitzt der Schuh keinerlei Nähte an der Zunge und soll für wenig Reibung am Rist und in der Zehenbox sorgen.

FAQ

Erhalte ich den Schuh in anderen Farben?

Ja, neben der Variante in Schwarz/Blau gibt es das Modell in Schwarz/Rot.

Zwischen welchen Größen habe ich beim Damen-Skischuh My Cruzar X8.0 von Fischer Sports die Wahl?

Sie erhalten den Schuh in Größen zwischen 36 2/3 und 42 2/3 EU – sofern diese verfügbar sind.

Wie lautet die Leistenbreite?

Die Leisten sind circa 103 Millimeter breit.

Aus welchem Jahr kommt dieses Modell?

Bei dem Fischer My Cruzar X8.0 Damen-Skischuh handelt es sich um ein Modell aus dem Jahr 2020.

2. Unisex-Skischuhe Hawx 130 S Magna von Atomic mit Memory-Fit-3D-Funktion

Bei diesem Modell handelt es sich um einen Unisex-Skischuh, der vor allem im Freizeitbereich gute Dienste leisten soll. Die Atomic Hawx 130 S Magna sind laut Hersteller für sportliche, ambitionierte Skifahrer mit breiteren Füßen geeignet. Die Leistenbreite beträgt 102 Millimeter. Das Modell soll dank der breiteren Passform einen hohen Komfort und eine gute Skikontrolle bieten. Darüber hinaus ist der Atomic-Skischuh dem Hersteller zufolge leicht und einfach an- und auszuziehen. Auf anspruchsvolleren Skipisten sowie in einem nicht allzu tiefen Pulverschnee bewegen Sie sich mit diesem Skischuh demnach möglichst sicher und bequem.

Memory Fit 3D für eine bequeme anatomische Passform und verlässlichen Fersenhalt: Das erreicht der Hersteller nach eigenen Angaben durch die vorgeformten und zusätzlich wärmeverformbaren Fersen- und Knöchelbereiche.

Dank Memory-Fit-Technologie zur Skischuhanpassung sollen sich Schale, Manschette und Innenschuh schnell individuell abstimmen lassen. Für eine Anpassung der Skischuhe an Ihren Fuß stehen vier Aluminium-Verschlussschnallen und der 50 Millimeter breite Velcro-Strap-Klettverschluss zur Verfügung. Mit Power Shift ist der Vorlagewinkel verstellbar. Außerdem ist es möglich, den regulären Flex-Index nach Bedarf um bis zu zehn Punkte nach oben oder unten zu korrigieren.

Die weiteren Details lauten:

  • Isolierung mit 3M™ Thinsulate™ – wärmedämmender Vliesstoff aus Chemiefasern
  • Dual Density Standard Grip Pads – flache Alpin-Sohlen mit einer Dual-Density-Konstruktion aus zwei Komponenten
  • Schalenrotation: 3 Grad
Was bedeutet Leistenbreite? Bei Skischuhen ist die breiteste Stelle am Fuß des Trägers ein wichtiges Maß. Diese Stelle befindet sich etwa auf Höhe der Ballen. Zu beachten ist dabei, dass sich beim Skifahren das Gewicht nach vorne verlagert und sich die Leistenbreite dadurch im Vergleich zum Stehen vergrößert.

Zusammenfassung

Die Hawx 130 S Magna von Atomic bieten die Memory-Fit-3D-Funktion, was eine bequeme anatomische Passform und verlässlichen Fersenhalt ermöglichen soll. Sie können den Vorlagewinkel sowie den Flex-Index verstellen und verschließen die Unisex-Skischuhe mit vier Aluminium-Schnallen. Die Leistenbreite beträgt 102 Millimeter.

FAQ

In welchen Farben erhalte ich die Atomic Hawx 130 S Magna Unisex-Skischuhe?

Der Hersteller bietet zwei Farbvarianten an: Blau Dark Blue Red 000 und Schwarz Black Red 000.

In welchen Gradeinstellungen kann ich den Vorlagewinkel verstellen?

Sie können den Winkel um 13, 15 oder 17 Grad verstellen.

Welche Fußbreite passt zu diesem Skischuh?

Die Unisex-Skischuhe Hawx 130 S Magna von Atomic sind weitgehend für Skifahrer mit einem breiten Vorderfuß geeignet.

Welchen Flex-Index weist dieser Skischuh auf?

Dieses Modell hat einen Flex-Index von 80.

3. K2 BFC 80 Herren-Skischuhe mit Energy-Interlock-System und stabiler Ferse

Die Herren-Skischuhe BFC 80 von K2 sind mit einer Mittelfußbreite von 103 Millimetern für Skifahrer mit einem breiten Fuß gedacht. Es ist ein Herrenmodell mit dem Flex-Index von 80, was Ihnen das Fahren angenehmer gestalten soll. Die Buchstaben BFC im Modellnamen stehen für „Build for comfort“ = für Komfort gefertigt. Diese Skischuhe zeichnen sich laut Hersteller durch eine exzellente Passform und durchdachte Technologien aus.

Der Schuh soll sowohl für Anfänger als auch für erfahrenere Skifahrer gut geeignet sein. Die äußere Schicht des Modells ist aus einem gemäß Hersteller leichten Powerlite-Shell-Material gefertigt, das sich aus vier unterschiedlich steifen TPU-Schalen zusammensetzt. Dieses Material macht den Skischuh demnach leichter und zugleich dynamisch und agil auf der Piste.

Mit Energy-Interlock-System: Mithilfe dieser Technologie sind Schaft und Schale ohne Nieten miteinander verbunden. Das soll eine geschmeidigere und effizientere Kraftübertragung schaffen. Durch das Energy-Interlock-System bietet dieser Skischuh dem Hersteller zufolge einen harmonischen und natürlichen Flex mit dynamischer Performance.

Für einen sicheren Verschluss sollen bei den Skischuhen von K2 die vier individuell und unabhängig voneinander einstellbaren Schnappverschlüsse sorgen. Der Hersteller nennt sein Verschlusssystem Hands Free Entry. Er verspricht ein leichtes Einsteigen in die Boots und ein bequemes Aussteigen. Dank der PowerFuse-SpYne-Technologie liefert der Schuh demnach eine gute Stabilität im Fersenbereich und ermöglicht eine gute Druckabfederung im Gelände.

Den Schuhen liegt ein Schlüssel bei, mit dem Sie die Neigung des Schafts auf die individuellen Bedürfnisse einstellen. Außer einer guten Stabilität soll dieser Skischuh mit einer guten Polsterung des Innenschuhs ausgestattet sein und der soft gepolsterte Innenschuh einen hohen Tragekomfort bei einer geringen Druckentwicklung bieten.

Welcher Skistiefel ist besser – weich oder hart? Wie steif oder weich ein Skischuh ist, spürt der Skifahrer erst in der klassischen Skiposition. In dieser Stellung befinden sich die Knie, Fußgelenke und Hüften in Beugestellung. Die Skischuhe sollten im Bereich Steifigkeit zur eigenen Skitechnik, dem Gewicht und dem Körperbau passen. Ein zu steifer Skischuh kann die Entwicklung der persönlichen Skitechnik bremsen.

Wer die Fußgelenke nicht mehr entspannt beugen kann, nimmt keine zentrale Position ein. Das führt zum Kontrollverlust über die Skier. Ist der Schuh im Gegensatz zu weich, so hat der Skifahrer zu viel Spielraum und kann nur noch wenig Kraft auf seine Skier ausüben. Im Ratgeber gehen wir näher darauf ein, welcher Skischuh zu welchem Skifahrer passt.

Zusammenfassung

Die K2 BFC 80 Skischuhe sind für breitere Füße geeignet. Das Herrenmodell hat einen Flex-Index von 80, es ist relativ weich und soll sich beim Fahren komfortabel anfühlen. Das Energy-Interlock-System soll für eine geschmeidigere und effizientere Kraftübertragung und das leichte Material des Skischuhs soll für Dynamik und Agilität auf der Piste sorgen.

FAQ

In welchen Größen bietet der Hersteller die Herren-Skischuhe BFC 80 von K2 an?

Wenn die jeweiligen Modelle verfügbar sind, erhalten Sie die Skischuhe in den Größen 39 bis 47,5 EU.

Sind die Skistiefel nur in Schwarz zu haben?

Ja, der Hersteller bietet die K2-Herren-Skischuhe BFC 80 bei Amazon nur in der Farbe Schwarz an.

Wie lautet bei diesem Modell die Leistenbreite?

Der Wert liegt bei 103 Millimetern.

Wie breit ist das Verschlussband?

Die Breite des Klettverschlusses beträgt 40 Millimeter.

4. Roces Idea Up 450491-018 Kinder-Skischuhe mit automatischer Größenanpassung

Die Kinder-Skischuhe Idea Up 450491-018 von Roces sind in mehreren Farbvarianten und kindgerechtem Design erhältlich. Die Innenauskleidung des Schafts ist aus einem Schaummaterial mit Memory-Effekt gefertigt. Dieses Material soll Druckstellen verhindern und die Füße des Kindes warmhalten. Die Schnallen der Skistiefel bestehen aus einem Materialmix aus Aluminium und Kunststoff, was ihre Haltbarkeit erhöhen soll. Für die Herstellung der Außenhülle des Schuhs kommt Polypropylen zum Einsatz. Sie müssen laut Hersteller die Zunge des Schuhs nicht nachjustieren – sie gleitet sofort in die richtige Position, was das Anziehen zusätzlich erleichtert.

Das Modell hat gemäß Amazon-Abbildung einen selbstanpassenden Wasserschutz sowie einen Schaft mit Weitenverstellung. Diese Kinderskischuhe sind eine gute Alternative für Familien, die nicht jedes Jahr ein neues Modell für ihre Kleinen kaufen möchten. Dank des patentierten 6-in-1-Systems soll der Schuh mit dem Kind mitwachsen. Die Größe des Skischuhs lässt sich durch eine höhenverstellbare Manschette, eine Weitenanpassung und variable Schnallen justieren. Die Justierung soll die Gefahr eines versehentlichen Verstellens ausschließen.

Ziehharmonika-Effekt für automatische Anpassung: Für die Größenanpassung setzt der Hersteller im Bereich des Mittelfußes eine Art Ziehharmonika-Faltung ein, die bei der Längenjustierung der Außenhülle für die automatische Anpassung im Inneren des Schuhs sorgen soll. Durch die Betätigung eines Hebels in Fersennähe erfolgt die Einstellung der passenden Länge. Für die Größenanpassung nutzen Sie einen kleinen Sechskant-Schlüssel, der sich im Lieferumfang befindet.

Mithilfe der mikrometrisch anpassbaren Schnallen ist die Breite der Skischuhe über die zwei Schnallen verstellbar. Der Sechskant-Schlüssel dient außerdem dazu, die Höhe des Schuhs anzupassen: Einfach mit dem Schlüssel die Verschraubung an der Hinterseite des Skistiefels lösen, die Manschette lockern und den Innenschuh nach oben ziehen. Diese Skischuhe bieten dem Hersteller zufolge einen verhältnismäßig weichen Flex. Eine genaue Angabe macht er dazu nicht.

Wie mache ich bei neuen Skischuhen einen Schuh-Check? Um eine gute Passform zu ermitteln, eignet sich diese Vorgehensweise: Innensohle herausnehmen und Fuß darauf stellen. Passt die Länge der Innensohle, diese wieder in die Außenschale einsetzen. Nun in den Skischuh steigen und die Schnallen mit leichtem Druck schließen. Beim geraden Stehen mit durchgestreckten Knien dürfen die Zehen Kontakt zum Schuh haben. Bei leichter Vorlage wie in der Skiposition sollte im Zehenbereich kein Kontakt mehr spürbar sein. Die Ferse sollte im Schuh fest fixiert sein. Weitere Tipps zum Umgang mit den Skischuhen und zur Pflege der Skischuhe finden sich im Ratgeber.

Zusammenfassung

Die Roces Idea Up sind mit einer längenverstellbaren Sohle nach dem Ziehharmonika-Prinzip ausgestattet, damit die Kinder-Skischuhe mit Ihrem Kind mitwachsen. Mit einem Sechskant-Schlüssel lässt sich zudem die Breite des Skischuhs einstellen. Innen ist das Modell mit einem Schaummaterial versehen, das Druckstellen verhindern und die Füße warmhalten soll.

FAQ

Welche Größen erhalte ich bei den Kinder-Skischuhen Idea Up 450491-018 von Roces?

Ihnen stehen die europäischen Größen zwischen 30 und 35 zur Auswahl.

Gibt es außer Schwarz-Limette weitere Farben?

Ja. Der Hersteller bietet die Skistiefel zusätzlich in den Farbkombinationen Weiß-Rot-Schwarz, Pink-Weiß und Weiß-Pink an.

Wie viele Schnallen hat dieses Modell?

Die Roces Idea Up 450491-018 Kinder-Skischuhe sind mit jeweils zwei Schnallen pro Schuh ausgestattet.

Für welches Alter eignen sich die Schuhe?

Der Hersteller gibt ein Alter zwischen 5 und 10 Jahren an.

Woraus ist die Polsterung des Skischuhs gefertigt?

Die Polsterung besteht aus Memory Foam.

5. Damen-Skischuhe Qst Access 60 W von SALOMON mit verformbarer Zunge

Die SALOMON-Damen-Skischuhe Qst Access 60 W bieten laut Hersteller eine gute Passform, einen leicht zu bedienenden Walk-Mechanismus und einen komfortablen Innenschuh. Bei einem längeren Weg zum Lift sorgt demnach die Hike&Ride-Technologie für leichtes Gehen. Die Schaftrückseite lässt sich nach hinten weiter öffnen, was ein müheloses Gehen in den Schuhen ermöglichen soll.

Der Hersteller verspricht dank der leichten Schalen- und Innenschuhkonstruktion eine geringere Ermüdung. Demnach ermöglicht das Modell durch den gelenkigen, oberen Schalenteil einen leichten Einstieg in den Schuh. Das Schnürsystem ist ein Drei-Schnallensystem und soll den Fuß in der Position halten. Für eine zusätzliche Stabilisation im Wadenbereich soll der große Velcro-Powerstrap sorgen.

Anatomisch geformte Zunge und Woolmetal-Isolierung: In dem Innenschuh ist eine anatomisch geformte Zunge eingearbeitet, die aus leicht verformbaren Schaumstoffen besteht und gemäß Hersteller einen besseren Tragekomfort im Schienbein- und Ristbereich bietet. Für warme Füße auf der Piste sorgt demnach die Woolmetal-Isolierung aus Wolle und metallischem Polyester.

Die Leistenbreite beträgt bei diesem Modell 104 Millimeter. Mit zwei mikrometrischen Alumix-Schnallen und einer Ratschen-Schnalle sowie einem 35 Millimeter breiten Klettverschluss sollen Sie in den Damen-Skischuhen von SALOMON einen sicheren Halt bekommen. Das Modell soll aufgrund der leichten und komfortablen Anwendung eine gute Alternative für Anfänger darstellen. In Form und Volumen ist dieser Skistiefel dem Hersteller zufolge gezielt auf einen Frauenfuß abgestimmt:

  1. Anatomisch geformter Schaft mit niedrigem Rückhalt passend zur weiblichen Wadenform
  2. Frauenspezifischer Innenschuh für Wärme und Komfort
Was sind Heckeinsteiger? Es handelt sich um ein bestimmtes Verschlusssystem, bei dem der Skifahrer von hinten in den Skischuh „einsteigt“. Der Schuh wird von einer Schnalle verschlossen und der Innenschuh separat angepasst. Weitere Verschlusssysteme haben wir im Ratgeber aufgelistet.

Zusammenfassung

Das Modell Qst Access 60 W von SALOMON ist in erster Linie an Ski-Anfängerinnen adressiert. Die Damen-Skischuhe sind dem Hersteller zufolge auf Frauenfüße abgestimmt und gestalten dank Laufmodus das Laufen außerhalb der Piste angenehmer. Die thermoformbare Zunge passt sich demnach dem Fuß an und die Isolierung sorgt für warme Füße.

FAQ

Sind die SALOMON Qst Access 60 W Damen-Skischuhe neben Freeride-Gelände außerdem für normale Pisten geeignet?

Ja, Amazon-Kundenangaben zufolge können Sie diese Schuhe auf der Piste gut verwenden.

Wie lautet die Leistenbreite?

Die Leiste ist bei diesem Modell 104 Millimeter breit.

Handelt es sich eher um einen weichen oder härteren Skischuh?

Die Damen-Skischuhe Qst Access 60 W von SALOMON haben einen Flex-Index von 60 und sollten eher weich sein.

Mit wie vielen Schnallen sichere ich die Skischuhe?

Dieses Modell ist mit zwei mikrometrischen Alumix-Schnallen und einer Ratschen-Schnalle sowie einem 35 Millimeter breiten Klettverschluss ausgestattet.

Was sind Skischuhe und wozu benötige ich sie?

Bei Skischuhen handelt es sich um für Skisportler entwickelte Schuhe. Für jede Skisportart gibt es separate Arten von Skischuhen, die an die jeweiligen Gegebenheiten der Sportart angepasst sind – beispielsweise für den nordischen oder den alpinen Skisport. Die Hauptaufgabe der Skischuhe besteht darin, die richtige Kraftübertragung zwischen Fuß und Ski zu gewährleisten und außerdem das Risiko von Verletzungen zu verringern. Beim Skifahren ist ein gut angepasster Schuh von großer Bedeutung.

Sorgfältig wählen und gleich anprobieren: Die Auswahl der Skischuhe sollte sorgfältig erfolgen. Es ist zu empfehlen, das Modell vorzugsweise gleich im Laden oder nach Erhalt sofort zu Hause anzuprobieren. Passt der Schuh nicht richtig, so können Blasen oder Verspannungen entstehen oder die Skifahrt kann gefährlich werden, da eine erhöhte Unfallgefahr besteht.

Skischuhe TestJe nachdem, ob für Anfänger oder Fortgeschrittene, weisen die Skischuhe entweder einen geringeren oder höheren Flexibilitätsindex auf. Die Anfänger-Schuhe besitzen einen verhältnismäßig weichen Schaft und bieten eine hohe Bewegungsfreiheit und Komfort.

Im Gegensatz dazu haben die Fortgeschrittenen-Schuhe einen sehr harten Schaft und weisen einen höheren Flex-Index auf. Für die Fahrtechnik bringt dies eine direktere Kraftübertragung auf den Ski – Sie können engere Kurven schneller und leichter durchfahren.

Wie funktionieren Skischuhe?

Die Skischuhe sind über die Vorderseite und den Fersenbereich mit speziellen Halterungen mit der Skibindung fest verbunden. Nach dem Anziehen erfolgt die Einstellung mit den mikroverstellbaren Schnallen, damit der Fuß im Skischuh nicht verrutscht und gleichzeitig einen hohen Tragekomfort behält.

Passt der Schuh gut, so können Sie die Schuhe auf den Skiern befestigen. In der Regel besteht ein Außenschuh aus einer harten und einer weicheren Schale und lässt sich mit den Schnallen am Innenschuh gut befestigen.

Das ist wichtig: Für die passende Einstellung sollte der Fuß stabil im Schuh sitzen und nicht hin und her rutschen. Lediglich das Sprunggelenk darf sich leicht beugen lassen. Sie sollten den Fuß im Skischuh nicht drehen können, damit eine gute Verlagerung des Körpergewichts beim Skifahren gewährleistet ist. Ein stabiler Fuß ist zudem weniger anfällig für Unfälle und Verletzungen.

Welche Arten von Skischuhen gibt es?

Wichtige UnterschiedeEs gibt verschiedene Kriterien, nach denen sich die Skischuhe unterscheiden lassen. Wir zeigen in diesem Abschnitt die Besonderheiten sowie die Vor- und Nachteile von Damen-, Herren- und Kinderskischuhen auf. In den Bereichen Größe, Weite und Passform gibt es zwischen den einzelnen Schuh-Arten zum Teil gravierende Unterschiede:

Skischuhe für Herren

Diese Art von Skischuhen gibt es in verschiedenen Varianten. Dazu zählen zum Beispiel Komfort-Skischuhe, die für das langsame Fahren gut geeignet sind. Race-Modelle setzen Sie dagegen auf schnellen Abfahrten ein. Von der Größe her gibt es im Vergleich zu den Damen-Modellen mehr Möglichkeiten – es stehen deutlich größere Skischuhe zur Auswahl. Darüber hinaus sind Herrenmodelle ein wenig breiter, mehr auf die meist größeren Männerfüße ausgelegt. Die Vor- und Nachteile bei Herren-Skischuhen in der Übersicht:

  • Größenangebot deutlich breiter als bei den Damen- oder Kindermodellen
  • Verschiedene Ausstattungstypen
  • Eine breitere Schuhweite
  • Kaum für schmale Füße geeignet
  • Zum Teil große Qualitätsunterschiede

Skischuhe für Damen

Bei den Modellen für Damen berücksichtigen die Hersteller die Tatsache, dass Frauen meist schmalere Füße als Männer haben. Die Damen-Skischuhe besitzen häufig schmalere Weiten, wodurch trotz der schmaleren Füße ein guter Sitz gewährleistet sein soll. Des Weiteren sind die Damen-Modelle leichter, um den Tragekomfort für Frauen zu erhöhen. Damen-Skischuhe bekommen Sie in zahlreichen Designs und Farben angeboten. Die Vor- und Nachteile lassen sich wie folgt zusammenfassen:

  • Geringere Weiten
  • Anatomisch auf Frauenfüße abgestimmt
  • In der Regel geringeres Gewicht
  • Meist eingeschränktes Größenangebot
  • Je nach Hersteller oft keine größeren Weiten erhältlich

Skischuhe für Kinder

Naturgemäß sind Skischuhe für Kinder auf die spezielle Anatomie der Kleinen ausgerichtet und kinderfreundlich designt. Das Besondere bei den Kindermodellen ist, dass immer mehr Hersteller die sogenannten mitwachsenden Kinder-Skischuhe anbieten. Dadurch lassen sich die Modelle nach Bedarf auf mehrere Größen einstellen. Diese Lösung ist vor allem bei Kindern im Schulalter sinnvoll, weil diese meist noch sehr schnell wachsen. Kinder-Skischuhe bieten folgende Vor- und Nachteile:

  • Mitwachskonzepte – gut für die Umwelt, sparen Geld
  • In vielen Größen zu haben
  • In kinderfreundlichen Designs gehalten
  • Meist eingeschränktes Weitenangebot
  • Teilweise Material- und Verarbeitungsschwächen feststellbar

Welcher Skischuh-Typ passt zu Ihnen?

Bitte beachten!Damit Sie die Wahl für den richtigen Skischuh besser treffen können, erläutern wir einige Typen von Skischuhen, die sich voneinander in einigen Punkten unterscheiden. Je nach Fahrstil, gewünschter Komfortstufe und der Häufigkeit des Skifahrens sind die unterschiedlichen Arten von Skischuhen besser oder schlechter geeignet.

In den Bereichen Trageeigenschaften oder Ausstattungsfeatures gibt es außerdem je nach Skischuh-Kategorie – Anfänger, ambitionierter Skifahrer oder Profi – stark ausgeprägte Unterschiede:

  1. Easy: Es handelt sich um eher weiche Skischuhe mit geschäumtem Innenschuh, die sich für leichte Pisten und gut präparierte Abfahrten eignen. Die Schnallen sind mitunter ohne Mikroeinstellung. Diese Skischuhe sind vor allem für Anfänger und Gelegenheitsfahrer gedacht. Es ist zu empfehlen, diesen Typ von Skischuh aufgrund der eingeschränkten Anpassungsfähigkeiten von Innenschuh und Schale vor dem Kauf ausgiebig zu testen.
  2. Allrounder: Der weiche Skischuh ist mit einem geschäumten Innenschuh ausgestattet und eignen sich gut für Gelegenheitsfahrer. Dieser Schuhtyp leistet gute Dienste bei mittelschnellen Fahrten auf präparierten Pisten. Die Schnallen haben eine Feinjustierung und meist eine gute Anpassungsform.
  3. Komfort: Mit einer mittelharten Schale sowie guter Passform und Isolierung ausgestattet, bekommen Sie diesen Schuh mit thermoverformbarem und weichem Innenschuh. Es ist ein guter Skischuh für passionierte, mittelschnelle Skifahrer, die gern auf anspruchsvollen, präparierten Pisten fahren. Die Schnallen weisen eine Mikroeinstellung auf. In dieser Kategorie finden sich Skischuhe mit sehr guten Trageeigenschaften und guter Kraftübertragung.
  4. Sport: Diese Sparte bietet eine mittelharte Skischuh-Schalen-Konstruktion mit einem meist langlebigen Innenschuh mit Thermoverformung. Bei diesem Typ soll die Kraftübertragung gut bis hervorragend funktionieren, was sportlichen Fahrern auf allen Terrains zugutekommt. Diese Skischuhe haben oftmals stabile Schnallen mit Feinjustierung. Kanting, Vorlage und Beugehärte sind teilweise einstellbar. Die höherpreisigen Skischuhe sind für dynamische, sportliche Fahrer vorgesehen, die Wert auf schnelle Kraftübertragung, exakte Spurlage und sehr guten Kanteneinsatz legen.
  5. Elite: Die Elite-Skischuhe sind mit mittelharter Schalenkonstruktion und einem umfassend anpassbaren hochwertigen Innenschuh ausgestattet. Die Passform soll bei diesem Typ überragend und die Kraftübertragung überzeugend sein. Es stehen vielfache Einstellmöglichkeiten wie Kanting, Vorlage und Beugehärte zur Verfügung. Gedacht sind diese Skischuhe für ambitionierte sportliche Vielfahrer auf anspruchsvollem Terrain. Dank der ausgezeichneten Kraftübertragung auf den Skiern ist mit diesen Schuhen ein dynamischer Fahrstil möglich.
  6. Race: Die Race-Skischuhe zeichnen sich vor allem durch eine harte Schale mit hohem Schaft und Schaftverstärkung aus. Bei dem Schuh sind zahlreiche Feineinstellungen möglich. Er ist langlebig und mit einem stabilen Innenschuh ausgestattet, der weniger weich gepolstert ist als Komfort-, Sport- oder Elite-Skischuhe. Dank einer exakten und direkten Kraftübertragung sind Race-Skischuhe für Rennstrecken und anspruchsvolles Fahren prädestiniert. Die Anpassungsmöglichkeiten sind bei diesen Schuhen breit gefächert – Sie können diesen Skischuh im Kanting oder der Vorlage an die Streckenbedürfnisse und die individuellen Vorgaben anpassen.
Wie kommt es zu Schmerzen beim Tragen von Skischuhen? Der Grund für die Schmerzen liegt oft an den zu groß gewählten Skischuhen. Wenn die Schale zu groß ist, erfordert dies ein enges Schließen der Schnallen. Das quetscht und drückt den Fuß platt und verursacht Schmerzen. Ein weiterer möglicher Grund ist eine Sohle, die nicht zur Fußform passt.

Wird die Fußsohle bei stundenlangem Skifahren nur punktuell und nicht über die gesamte Fläche belastet, kommen mitunter starke Schmerzen auf. Durch eine angepasste Sohle lässt sich dieses Problem beheben oder stark lindern. Eine angepasste Sohle nimmt das Gewicht des Fahrers großflächig auf, was zu einer gleichmäßigen Belastung der Fußsohlen führt und Druckpunkte verhindern kann.

Was sollte ich beim Kauf von Skischuhen beachten?

BestellungBeim Kauf von Skischuhen steht Ihnen eine breite Produktpalette zur Auswahl. Die richtige Entscheidung zu treffen, gestaltet sich ohne Vorkenntnisse oftmals schwer. Deshalb stellen wir einige Kaufkriterien vor, die die Kaufentscheidung unterstützen sollen:

Die Leistungsstufe

In den Bergen gibt es für die Pisten eine Unterscheidung nach Fahrkönnen zwischen unter anderem blauen, roten und schwarzen Pisten. Der erste Schritt beim Kauf von Skischuhen ist die Feststellung, in welcher Leistungsstufe Sie sich bewegen. Wichtig ist die Wahl eines Skischuhs, der zu dem skifahrerischen Können passt:

  • Bei wenig Erfahrung auf Skiern empfiehlt sich ein Anfängermodell zu wählen. Diese Modelle zeichnen sich meist durch einen niedrigen Flex-Wert aus und lassen genügend Bewegungsfreiheit für die Füße. Darüber hinaus sind Anfänger-Skischuhe meist sehr bequem zu tragen. Sie sind oft preiswert, bieten aber eine eher überschaubare Technologie und Ausstattung.
  • Bei vorhandener Pistenerfahrung empfiehlt sich zumindest ein Modell für Fortgeschrittene, mit dem der Skifahrer sein Potenzial besser ausnutzt. Fortgeschrittene Modelle sind ein Zwischenschritt – zwar sind es noch keine Profimodelle, aber mit ihnen lässt sich fast so gut fahren.
  • Profiskischuhe sind Skifahrern vorbehalten, die über viel Erfahrung verfügen und solche Schuhe benötigen. Die Modelle sind meist preisintensiv und bieten dafür weniger Tragekomfort, weil der Fokus auf die Performance ausgerichtet ist.

Damen- oder Herrenschuh wählen

Damen und Herren haben aufgrund der Anatomie unterschiedliche Anforderungen an Skischuhe. Vorwiegend für Damen lohnt es sich, einen speziellen Damen-Skischuh zu wählen, weil er sich besser an Frauenfüße anpasst und der Innenschuh in der Regel sehr weich ist. Damen können zwar mit einem Herren-Skischuh fahren, aber in dem Fall ist es umso wichtiger, den Schuh im Geschäft ausgiebig zu probieren.

Die größten Unterschiede: Damenschuhe haben eine schmalere Leistenform als Herrenmodelle und weisen einen weichen Flex-Index auf. Damenmodelle sind außerdem an den Fersen ein wenig enger, um den Halt des Fußes zu verbessern. Darüber hinaus ist der Schaft wegen des niedrigeren Wadenansatzes kürzer, damit keine Druckstellen entstehen.

Das Gewicht

Ein Skisportler trägt die Skischuhe meist einige Stunden. Je mehr Gewicht ein Schuh auf die Waage bringt, desto anstrengender wird es, mit ihm den ganzen Tag zu verbringen. Wer länger unterwegs sind, sollte zu einem leichteren Modell greifen. Vor allem bei Skitouren ist es wichtig, auf das Gewicht der Skischuhe zu achten. Die modernen Skischuhe sind in der Regel gewichtsoptimiert und wiegen selten mehr als 4 Kilogramm pro Paar.

Der Flex-Index

Dieser Wert gibt die Steifigkeit des Skischuhs an. Der Flex-Wert beschreibt, wie schwer es ist, den Skischuh nach vorne zu biegen oder wie viel Widerstand der Skistiefel entgegensetzt. Je höher der Flex-Index, desto mehr Kraft ist nötig, um den Schuh zu biegen. Von Hersteller zu Hersteller ist die Aufteilung des Flex-Index anders, es gibt keine einheitlichen Werte. Je höher die Steifigkeit des Skischuhs ist, desto unbeweglicher ist der Schaft des Skistiefels. Das bietet zwar mehr Halt im Schuh, schränkt allerdings in der Bewegungsfreiheit und Beweglichkeit ein.

Andererseits sollte der Flex genügend Widerstand bieten, um eine gute Kraftübertragung zu ermöglichen, damit Sie den Ski sicher steuern können. Eine Einschränkung im Sprunggelenk ist nicht gewünscht. Empfehlenswert ist eine Beratung durch einen Fachmann im Schuhgeschäft, um den richtigen Wert für sich zu ermitteln. Das Fahrkönnen, das Fahrverhalten, die Fahrgeschwindigkeit, die Größe sowie das Körpergewicht sind bei der Wahl des passenden Flex-Wertes wichtig.

Die Schnallenanzahl

Die Schnallen verschließen den Skischuh möglichst fest. Die geläufigste Anzahl an Schnallen ist vier, jedoch gibt es Modelle, die nur mit zwei oder drei Schnallen auskommen. Viel wichtiger als die Anzahl der Schnallen ist ihre Verteilung auf der Außenschale, damit sich der Stiefel gezielt enger stellen und möglichst passgenau verschließen lässt.

Vorteilhaft ist, wenn das Schnallensystem verstellbar ist. Das gelingt durch Anpassen der Schnallenlänge. Wenn sich die Schnallen fein variieren lassen, ist der Schuh umso präziser einzustellen und zu verschließen. Beim Probieren achten Sie auf einen komfortablen Einstieg in den Schuh und darauf, dass sich der Zug gleichmäßig auf die Schale verteilt.

Gut zu wissen: Das Schnallenmaterial ist nicht außer Acht zu lassen, weil sich die Schnallen an den exponierten Stellen der Skischuhe befinden. Die Hersteller nutzen deshalb meist stabiles Aluminium oder widerstandsfähigen Kunststoff, um die Langlebigkeit der Schnallen zu verlängern.

Skischuhe VergleichDer Innenschuh

Der Innenschuh bildet mit der Schale eine Einheit, die den Fuß passgenau umschließen soll. Für eine bessere Passform verwenden viele Hersteller für den Innenschuh einen Schaum, der mögliche Problemzonen ausgleichen soll. Die meisten Innenschuhe sind aus Materialien wie Vlies-Thinsulate, elastischem Neopren und Polyester gefertigt. Diese thermoverformbaren Materialien sollen sich sehr gut an den Fuß anpassen.

Die Anpassungsmöglichkeiten

Im Bereich Profi-Skischuhe ist es möglich, die Schuhe nach Bedarf zu weiten oder durch eine spezielle Einlegesohle für schmale Füße präzise anzupassen.

Die Schuhweite

Neben der Größe beziehungsweise Länge spielen bei der Wahl des Skischuhs zusätzlich die Breite und die Höhe eine wichtige Rolle. Skischuhen teilen sich in diesem Zusammenhang in sechs Größenklassen auf. Je nachdem, ob der Fuß eher länglich oder breit ist, gehört er zu einer bestimmten Klasse. Die Schuhweite beschreibt den Umfang des Fußes vom großen Zeh bis zum kleinen Zeh.

Die zusätzlichen Eigenschaften

Zu den weiteren Merkmalen oder kaufentscheidenden Kriterien gehört unter anderem, ob der Schuh abnehmbare Zehen- oder Fersenpads hat. Auf diese Weise lässt sich die Passform im Nachhinein leichter verändern. Außerdem sind die Pads waschbar. Um die Fußknöchel zu schonen, besitzen einige Modelle ein Schock-Dämpfer-System. Das bringt Vorteile vor allem im Gelände – beispielsweise bei Freeride- und Tourenskischuhen oder für Freestyle-Skischuhe. Damen-Skischuhe sind häufig mit Polar-Fleece ausgestattet. Dieses Material isoliert gut und soll bei eisiger Temperatur für warme Füße sorgen.

Bitte akzeptieren Sie Marketing-Cookies um das YouTube-Video zu laden. Cookie-Einstellungen ändern

Was zeichnet gute Kinder-Skischuhe aus?

Die Skischuhe für Kinder haben spezielle Anforderungen, die wir kurz vorstellen:

  • Der Skistiefel soll zum Kind passen – kleinere Kinder benötigen einen eher zierlichen und weicheren Schuh. Die kräftiger gebauten Kinder kommen dagegen mit einem robusteren Modell aus.
  • Das Kind sollte in der Lage sein, den Schuh selbst zu öffnen, zu schließen sowie an- und auszuziehen.
  • Bei einem offenen Skischuh können die Zehen leicht vorn anstoßen.
  • Größen-Check: Das Kind soll sich bei einem geschlossenen Schuh nach vorn beugen. Die Zehen sollten nun keinen Kontakt mehr zur Schuhspitze haben und die Ferse fest sitzen.
  • Der hintere Schuhschaft sollte nicht an der Wade drücken.
  • Bei gut angepassten Skischuhen muss das Kind in den Schuhen aufrecht stehen und gehen können.

Soll ich immer auf die neusten Modelle setzen?

Wenn Sie einen guten Skischuh preiswerter erwerben wollen, lohnt sich der Kauf eines Vorjahresmodells. Auslaufmodelle von Skischuhen renommierter Markenhersteller sind häufig am Saisonende zu reduzierten Preisen zu haben. Das sind die Vor- und Nachteile von Auslauf- oder Vorjahresmodellen:

  • Zu günstigeren Preise erhältlich
  • Technisch meist auf aktuellem Stand
  • Häufig zahlreiche Testberichte vorhanden
  • Auswahl oft eingeschränkt
  • Meist nicht mehr alle Größen verfügbar

Welche Verschlüsse gibt es bei den Skischuhen?

Wichtig!Bei Skischuhen setzen die Hersteller verschiedene Verschlusssysteme ein und es kommen ständig neue hinzu. Dazu eine kleine Übersicht:

  • Skischuhe mit drei oder vier Schnallen: Diese Anzahl an Schnallen spannt den Fuß in verschiedenen Winkeln ein, um den notwendigen Halt zu bieten. Bei sogenannten Problemfüßen kann es vorkommen, dass dafür eine andere Lösung nötig ist. Eine hohe Verschluss-Anzahl soll ein gutes Feingefühl und maximale Sicherheit bieten.
  • Skischuhe mit einer oder zwei Schnallen: Diese sollen weniger Belastung und eine angenehme Passform bei Standard-Skischuhen bieten. Für schnelle und technisch schwere Abfahrten sind solche Schuhe aber weniger geeignet.
  • Skischuhe als Heckeinsteiger: Bei diesem Verschlusssystem schlüpfen Sie mit dem Fuß von hinten in den Schuh. Lediglich eine Schnalle verschließt die Außenschale. Im Inneren lassen sich weitere Anpassungen des Innenschuhs vornehmen. Diese Variante hat sich aber nie richtig durchgesetzt.
  • Schnürschuhe: Diese Verschlussart existiert bis heute und ist vor allem beim Langlauf zu finden, wo der Skischuh schmaler und dünner ist. Ohne Langlaufskier ist ein normales Gehen mit diesen Schuhen möglich.

Das sind die wichtigsten Eigenschaften je nach Zielgruppe

Die besten SkischuheJe nach Zielgruppe gibt es verschiedene wichtige Punkte, die zu beachten sind – vor allem bezogen auf den Flex-Index:

Skischuhe für Kinder

Diese Schuhe sollten einen mittleren Flex bieten, bei dem eine gute Kraftübertragung mit vernünftigem Komfort kombiniert ist. Empfehlenswert sind Kinder-Skischuhe mit verstellbarer Größe, die sich um zwei bis drei Nummern vergrößern lassen.

Frauen-Skischuhe

Sie sind vom Aufbau her schmaler und weicher. Da die Frauenbeine meist kürzer ausfallen, fällt der Schaft niedriger aus. Dazu kommt noch eine schmalere Ferse. Die Damen können problemlos aus verschiedenen Flex-Stärken wählen.

Skischuhe für Anfänger

Für Einsteiger sind Skischuhe mit einem weichen bis mittleren Flex eine gute Wahl, der bei vielen Herstellern unter 100 liegt. Dieser Wert bietet ein hohes Maß an Beweglichkeit und Komfort. Für Skisport-Anfänger spielt die Geschwindigkeit nicht die entscheidende Rolle, vielmehr stehen Sicherheit und Spaß im Vordergrund. Mit drei bis vier Schnallen soll ein guter Sitz des Fußes gewährleistet sein.

Fortgeschrittenen-Skischuhe

Bei diesen Schuhen liegt der Flex-Index vieler Hersteller zwischen 100 und 120, was eine bessere Kraftübertragung nach sich zieht. Darüber hinaus ermöglicht dies präzisere Schwünge und mehr Tempo, ohne an Sicherheit zu verlieren. Performance und Komfort befinden sich bei diesen Schuhen in Balance. Vorteilhaft in diesem Bereich sind Skischuhe mit einem individuell geschäumten Innenschuh.

Skischuhe für Pisten-Profis

Der Flex-Index von über 120 ermöglicht bei den meisten Herstellern die notwendige Steifigkeit der Schuhe bei maximaler Geschwindigkeit. Obwohl eine gute Performance den Vorrang hat, ist der Komfort bei diesen Schuhen nicht zu vernachlässigen. Eingefleischte Skifahrer können außerdem in Erwägung ziehen, maßgeschneiderte Skischuhe zu bestellen.

Welche zusätzlichen Eigenschaften haben Skischuhe?

Bitte merken!Neben den Funktionen und Merkmalen, die wir beim Thema Skischuh-Kauf besprochen haben, gibt es einige weitere Funktionen, die wir kurz vorstellen:

  1. Die Polsterung: Dies betrifft den Innenschuh, der mit einer unterschiedlich dicken Polsterung versehen ist. Die Polsterung ist meist zwischen einem und 2 Zentimetern dick und sollte die Problemzonen wie Spann, Ferse, Schaft und Schienbein effektiv vor Druckstellen und Reibung schützen. Dafür sollte der Innenschuh spezielle Pufferzonen besitzen. Notfalls lassen sich die Pufferzonen mit speziell ausgestatteten Skisocken ausgleichen oder herstellen.
  2. Die Gehfunktion: Diese Funktion kommt bei Skischuhen vor, die mit einem speziellen Gelenk ausgestattet sind. Die Vorteile der Gehfunktion sind weitgehend beim Aufstieg bemerkbar. Beim Gehen kann sich der Skifahrer mit den Schuhen flexibler bewegen. Bei schnellen Abfahrten bringt es aber unter Umständen Nachteile mit sich, deshalb sollten Sie für die notwendige Festigkeit Skischuhe mit mittlerem bis hartem Flex-Wert wählen.
  3. Die Heizung: Manche Hersteller bieten Skischuh-Modelle mit integriertem Heizungssystem. Das soll die Schuhe besser lüften und schneller trocknen lassen. Dieser kleine Luxus geht aber auf Kosten des Gewichts. Es bleibt Ihnen überlassen, welchen Stellenwert ein höheres Gewicht beim Kauf einnimmt.
Welche Einlagen eignen sich für Skischuhe? Klassische Skischuheinlagen passen zu einem Standardfuß. Allerdings sind Füße sehr unterschiedlich und es kommt deshalb in diesem Bereich zu Abweichungen. Sie können schmerzenden Fußsohlen mit individuell angefertigten Einlagen entgegenwirken. Nach dem Ausmessen der Fußunterseite stellt der Fachhandel oder ein Sanitätshaus die passenden Einlagen her.

Welche Vor- und Nachteile bringt das Mieten oder Ausleihen von Skischuhen?

Wer nur gelegentlich in den Skiurlaub fährt, für den lohnt sich vielleicht der Kauf einer neuen Skiausrüstung nicht. In dem Fall bietet sich das Mieten oder Ausleihen der Skischuhe an. Das sind die Vor- und Nachteile:

  • Lohnt sich für Skifahren einmal pro Saison
  • Verhältnismäßig geringe Gebühr
  • Lagerung entfällt
  • Wartung wird vom ausleihenden Geschäft übernommen
  • Bei regelmäßigen Fahrten eigene Skischuhe sinnvoller
  • Selbst gekaufte Skischuhe bei regelmäßiger Anwendung kostengünstiger
  • Passende Skischuhe zum Ausleihen mit Problemfüßen schwerer zu finden

Die Geschichte der Skischuhe

Skischuhe bestellenDie ersten Skischuhe sahen den heutigen modernen Skistiefeln kaum ähnlich. Es waren schwere Bergschuhe aus steifem Leder. Aktive Menschen zogen sie für die Wanderung im Gebirge, beim Gang in die Kirche oder bei der Abfahrt im Winter an. Der Skischuh von damals hatte verschiedene Funktionen. Im Laufe der Zeit entwickelten sich die Skischuhe weiter.

Zwischen den beiden Weltkriegen kristallisierte sich der erste echte Skischuh heraus. Er bekam Rillen an der hinteren Sohle, die zur Fixierung am Ski vorgesehen waren. An der vorderen Sohle kamen metallene Zusätze zum Einsatz, um mehr Halt in der Bindung zu bringen.

Dagegen war die Ferse relativ frei und der Skifahrer von damals konnte sie immer noch frei anheben, was nicht sicher war. Im Jahre 1950 fuhr die Ski-Legende Toni Sailer mit neuer Fixierung der Skischuhe – sie waren jetzt mit den Skiern durch die Langriemenbindung an der Ferse fest verbunden.

Erst zwischen dem Jahr 1960 und 1970 kamen echte Sicherheitsaspekte dazu und die Skischuhe von damals sahen den Ski-Boots von heute schon ähnlicher. Die Skischuhe waren immer noch aus Leder, aber sie waren höher und wurden härter. Damit erreichten die Hersteller mehr Stabilität im Fußgelenk-Bereich. Nachdem die heute bekannte Sicherheitsbindung die alte Seilzugbindung ablöste, entwickelte sich die Ära der Skischuhe, die wir heute kennen.

Gibt es Alternativen zu einem herkömmlichen Skischuh?

Die Entwicklung im Bereich Skischuhe geht in Richtung der sogenannten Softboots, die vom Snowboard bekannt sind. Anfänglich hat sich dieses Konzept nicht richtig durchsetzen können, aber in der Zwischenzeit ist es einem Hersteller gelungen, eine Kombination aus Snowboard- und Skischuh zu entwickeln.

Was ist ein Feelgoodskiboot? Es handelt sich um eine Kombination aus Softboot und dem herkömmlichen Hartschalenschuh. Dieser Schuh soll laut Hersteller das Sprunggelenk frei lassen, damit der Skifahrer aus dem Knie fahren kann. Das Modell ist darüber hinaus um einiges leichter als ein normaler Skistiefel, weil die schweren Schnallen entfallen. Das verminderte Gewicht erspart dem Skifahrer nach Angaben des Herstellers bis zu 40 Prozent Kraft. Diesen Skischuh gibt es im ausgewählten Sportfachhandel zu kaufen.

Wie reinige und pflege ich die Skischuhe?

Damit die Skischuhe lange Zeit gute Dienste leisten, ist es wichtig, für die richtige Pflege und Lagerung zu sorgen:

  • Skischuhe nach jeder Benutzung auf Beschädigungen überprüfen
  • Nassen Innenschuh herausnehmen und separat trocknen – entweder mit im Handel erhältlichen Heizstäben beziehungsweise Holmen aus Holz oder in der Nähe einer Heizung
  • Zusätzliche Skischuhtasche zum Transport und für Lagerung empfehlenswert
  • Falten im Innenfutter vermeiden – zum Erhalt der Passform
Gefahr von Verformung: Lassen Sie den Außenschuh bei Nichtbenutzung locker verschlossen, damit er seine Form beibehält. Falls er über längere Zeit komplett geöffnet liegen bleibt, könnten ihn Wärme und Luftfeuchte verformen.

Welche führenden Hersteller von Skischuhen gibt es?

FragezeichenAuf dem Markt finden sich viele verschiedene Skischuhmodelle, die von unterschiedlichen Herstellern beziehungsweise Marken stammen. Das sind einige der bekanntesten:

  1. Fischer Sports: Das Unternehmen stellt Ausrüstungen rund um Wintersport her und bietet eine große Auswahl an Skischuhen. Die Firma wurde im Jahr 1924 gegründet.
  2. HEAD: Der englische Sportartikelhersteller stellt komplette Skiausrüstungen her, darunter Skischuhe. Außerdem bietet er Sportgeräte und -kleidung für verschiedene Sportarten.
  3. Atomic: Diese Firma ist vor allem für ihre ständigen Neuentwicklungen im Bereich Skiausrüstung weltweit bekannt. Das Unternehmen hat in Europa und der gesamten Welt zahlreiche Standorte.
  4. Salomon: Das Unternehmen stellt seit seiner Gründung 1947 in Frankreich Skischuhe her und konzentrierte sich später auf weitere Sportartikel.
  5. Roces: Das italienische Unternehmen bietet eine große Auswahl an Skischuhen. Auf der Firmenwebseite gibt es Videos von Skistiefeln im Praxistest.

FAQ – häufige Fragen rund um Skischuhe

Wie probiere ich die Skischuhe richtig an?

Lassen Sie sich für die Anprobe genügend Zeit und probieren die Skischuhe vorzugsweise abends, da während des Tages die Füße anschwellen. Dafür am besten mittelfeste Socken anziehen und in den Innenschuh schlüpfen. Danach die Ferse gegen den Schuh drücken und die Schnallen in dieser Reihenfolge schließen: Erst die vorderen und anschließend die oberen.

Wenn der Fuß fest im Schuh sitzt, sollten noch mindestens zwei Stufen am Schnallenverschluss übrig bleiben. Die Ferse sollte nicht nach oben rutschen. Beim Verlagern des Körpers in eine leichte Rücklage darf der Fuß die Kappe vorne nur leicht kontaktieren. Ist dies nicht der Fall, so ist der Schuh zu kurz. Der Fußballenbereich sollte sich nicht beengt anfühlen, ansonsten sind Skischuhe mit breiterer Fußweite sinnvoller.

Wie lange halten Skischuhe?

Das hängt von verschiedenen Faktoren ab. Vor jeder Saison sollten Sie eine Überprüfung der Ausrüstung durchführen und bei bestehenden Mängeln empfiehlt es sich, in neue Skischuhe zu investieren. Meist ist ein Austausch der Skischuhe nach 6 bis 7 Jahren oder nach 100 bis höchstens 150 Skitagen notwendig. Spätestens nach 8 Jahren ist es an der Zeit, die alten Skischuhe gegen ein neues Paar auszutauschen. Die technologische Entwicklung schreitet voran und fast jährlich kommen neue Materialien hinzu. Wer auf dem neusten technischen Stand sein möchte, lässt sich alle 3 bis 4 Jahre von einem Fachmann beraten.

Zustand der Sohle wichtig für Funktion und Sicherheit: Die Sohle des Skischuhs ist im besten Falle regelmäßig zu überprüfen, weil diese eine der wichtigsten Aufgaben des Skischuhs erfüllt – ihr Zustand entscheidet über die Funktion der Bindung. Ist die Sohle unter dem Skischuh abgenutzt, findet keine korrekte Kraftübertragung zwischen Schuh und Bindung statt, was zu einem Unfall führen kann. Mit der Zeit verhärten außerdem die Weichmacher im Kunststoff, der Skistiefel wird zunehmend spröde und kann im Extremfall brechen.

Wo kaufe ich gebrauchte Skistiefel?

Dafür ist eine Anfrage bei Skiverleih-Geschäften nach Saisonende ein guter Tipp. Diese Firmen sortieren vor der neuen Saison oft ihre gebrauchten Skischuhe aus und geben sie für wenig Geld ab. Manchmal lohnt sich zudem die Anfrage in Fachgeschäften, zu denen Kunden ihre Skischuhe womöglich zurückgebracht haben. Da die Modelle damit offiziell als gebraucht gelten, dürfen sie nicht mehr zurück in den Verkauf. Bevor die Schuhe an den Hersteller zurück gehen, bleiben sie meist einige Tage im Lager. Darüber hinaus erhalten Sie gebrauchte Skischuhe über diverse Kleinanzeigen und Online-Portale.

Skischuh Test und VergleichWas kann ich bei Druckstellen machen?

Damit sich die Skischuhe gut steuern lassen, sollten sie eng anliegen. Das kann in manchen Fällen zu Druckstellen führen. Viele Fachgeschäfte bieten ein Gerät zur Wärmeumformung, mit dem eine Anpassung des Innenschuhs möglich ist.

Das soll eine Druckentlastung beim Fahren ermöglichen. Beim minimalen Druck am Knöchel oder am Beinabschluss hilft der Fachhändler gern nach und fräst den Kunststoff leicht aus, um mehr Platz für den Fuß zu bekommen.

Wie wasche ich den Innenschuh?

Zum Reinigen in der Waschmaschine kommen die Innenschuhe in einen Wäschebeutel. Wählen Sie das 30-Grad-Schonprogramm ohne Schleudern aus und verwenden vorzugsweise Feinwaschmittel. Für das Trocknen ist eine ausreichend lange Zeit einzuplanen.

Was ist Mondopoint?

Bei Mondopoint handelt es sich um ein Schuhgrößensystem, das mit MP abgekürzt wird und nach ISO-Norm definiert ist. Die Größenangabe erfolgt in Millimetern und bezieht sich jeweils auf Fußlänge und Leistenbreite. Das hilft Ihnen, um die eigene MP-Größe herauszufinden:

  • Den Fuß mit den normalen Skisocken auf ein Blatt Papier stellen.
  • Den Fuß mit einem senkrecht gehaltenen Stift umfahren.
  • Die Länge zwischen Spitze und Ferse sowie an der breitesten Stelle im Bereich des Ballens messen.
  • Zum Schluss circa 5 Millimeter hinzu rechnen und/oder das Ergebnis auf die nächste MP-Größe aufrunden.

Gibt es einen Skischuh-Test der Stiftung Warentest?

Pfeil zum InhaltVon der Stiftung Warentest gibt es keinen aktuellen Test von Skischuhen. Im Jahre 2009 hat eine Partnerorganisation der Stiftung Warentest, der österreichische Verein für Konsumenteninformation, 19 Skischuhe getestet – darunter neun Skischuhe für Herren und zehn Skischuhe für Damen.

Vier Modelle konnten mit einer Gesamtnote „Sehr gut“ und 13 Skischuhe mit „Gut“ überzeugen. Die Testergebnisse können Sie hier kostenpflichtig nachlesen. Wenn es künftig einen aktuellen Skischuh-Test von der Stiftung Warentest gibt, präsentieren wir die Testergebnisse an dieser Stelle.

Hat Öko Test einen Skischuh-Test durchgeführt?

Bis jetzt hat sich das Magazin Öko Test noch nicht mit Skischuhen beschäftigt. Sollte es in der Zukunft einen Skischuh-Test geben, so ergänzen wir unseren Produktvergleich und Ratgeber mit den entsprechenden Informationen und Testergebnissen. Möglicherweise ist ein Skihelm-Test aus dem Jahr 2016 für Sie interessant, den Sie hier abrufen können. Zum Lesen des vollständigen Textes ist eine kleine Gebühr zu zahlen.

Glossar

Bi-Injektion

Es handelt sich um ein Verfahren, das es möglich macht, die Kunststoffhärte an bestimmten Stellen zu variieren. Je nachdem, welche Härte in den jeweiligen Bereichen gewünscht ist, werden ein harter und ein weicherer Kunststoff zur gleichen Zeit in die Form gespritzt. Auf diese Weise ist der Schuh in Kontaktbereichen wie zum Beispiel an den Knöcheln flexibler und komfortabler, ohne den seitlichen Halt zu verlieren.

Boa-System

Das ist ein Schnell-Schnürsystem, das aus einem Stahl-Schnürband, Nylon-Führungen und einem mechanischen Rädchen besteht. Es ermöglicht ein bequemes und schnelles Schließen des Skischuhs.

Freeride

Der Begriff steht im Wintersport für das Fahren im freien Gelände durch unberührten Schnee mit Skiern oder dem Snowboard. Das Fahren außerhalb der markierten oder kontrollierten Skipisten in Bergregionen erfordert Sicherheit im Tiefschnee und Wissen über Lawinenkunde. Es sollte zudem nur in Gruppen und unter Anleitung eines Skiführers erfolgen. Aus ökologischer Sicht wird Freeride kritisch betrachtet.

Freestyle

Beim Freestyle-Skiing gibt es verschiedene Geschicklichkeitsdisziplinen. Zu der alpinen Skisportart zählen das Fahren über Buckelpisten oder in der Halfpipe, das Springen von Figuren auf einer kleinen Sprungschanze sowie das Wettfahren beim Skicross auf einem Parcours.

Leistenbreite

Es handelt sich um die breiteste Stelle des Vorfußes gemessen in Millimetern in Bezug auf eine Referenz-Schuhgröße. Die meisten Hersteller bieten Skischuh-Modelle mit unterschiedlichen Leistenbreiten an, aber die Angaben der Leistenbreiten unterscheiden sich oft je nach Leistenform des Herstellers.

Mondopoint

Es ist ein als MP bekanntes Schuhgrößensystem und stellt die Bezeichnung für das einzige Schuhgrößensystem dar, das durch eine ISO-Norm – ISO 9407 – im Jahre 1991 definiert wurde. Die Einheit ist Millimeter, die Bezugsgrößen sind die Fußlänge und -breite, der Referenzpunkt liegt bei 0 Millimetern. Die Schuhgröße von 260/105 beispielsweise entspricht einer Fußlänge von 260 Millimetern und einer Fußbreite von 105 Millimetern.

Thermoformung

Bei der Erwärmung des Innenschuhmaterials hinterlässt der Fuß im Bereich des Fußgewölbes und an den Knöcheln einen Abdruck. Dadurch liegt der Innenschuh so nah wie möglich und gleichmäßig am Fuß an, was für ausreichend Wärme und eine gute Passform sorgen soll. Die präzise Anpassung behindert zudem die Blutzirkulation nicht.

Tourenski

Es handelt sich um einen speziellen Ski für Skitouren. Er ist meist weicher, kürzer und breiter als andere Skiarten. Ein Tourenski soll einen leichteren Aufstieg ermöglichen, bietet auf der Piste allerdings nicht den gewohnten Fahrkomfort. Die aufgewölbte Spitze eines Tourenskis soll einem Unterschneiden in Tiefschnee vorbeugen.

Weiterführende interessante Links

Skischuhe Vergleich 2020: Finden Sie Ihren besten Skischuh

RangProduktMonat/JahrPreis 
1. Fischer Sports My Cruzar X8.0 Damen Skischuhe 07/2020 142,95€ Zum Angebot
2. Atomic Hawx 130 S Magna Unisex Skischuhe 07/2020 Preis prüfen Zum Angebot
3. K2 BFC 80 Herren Skischuhe 07/2020 235,90€ Zum Angebot
4. Roces Idea Up 450491-018 Kinder Skischuhe 07/2020 95,99€ Zum Angebot
5. SALOMON Qst Access 60 W Damen Skischuhe 07/2020 Preis prüfen Zum Angebot
Unser Tipp:

Unser Tipp:

  • Fischer Sports My Cruzar X8.0 Damen Skischuhe