Router Test bzw. Vergleich 2019: Mit unserer Kaufberatung sowie 12 Tipps & Tricks zu Ihrem besten Router

Das Internet zählt für die meisten Verbraucher bereits zum Alltag dazu. Für den Heimgebrauch ist ein schnelles Netz wünschenswert, wobei die Qualität der Verbindung auch mit dem verwendeten Router zusammenhängt. Heutzutage gibt es viele Marken, die empfehlenswerte WLAN-Router herstellen, wie zum Beispiel AVM, der für die FRITZ!Boxen bekannt ist, oder auch TP-Link sowie ASUS. Entsprechend vielfältig sind ebenfalls die Preiskategorien, in denen Sie die einzelnen Modelle auffinden können.

Nachfolgend bieten wir Ihnen einen Vergleich einiger aktueller WLAN-Router, die für verschiedene Anwendungsfälle besonders gut geeignet sind. Wir haben Ihnen des Weiteren einen detaillierten Ratgeber zusammengetragen, in dem wir auf häufig gestellte Fragen der Verbraucher und technikinteressierten Nutzer eingehen. Unsere Auflistung und Kaufberatung stützt sich ebenfalls auf die bereits durchgeführten Router-Tests der Router von Verbrauchermagazinen, wie der Stiftung Warentest und Öko Test.

4 Router für ein stabiles WLAN in unserem direkten Vergleich

AVM FRITZ!Box 7590 Router
Typ
Dual-Band-Router
VDSL/ADSL
Telefonanlage
USB-Anschluss
Mediaserver
Ethernet
Vorteile
Einfache Software, VDSL-Supervectoring, DECT-Basis
Abmessungen
18,4 x 4,8 x 25 cm
Gewicht
522 g
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
198,99€ 169,00€
TP-Link Archer C50 Router
Typ
Dual-Band-Router
VDSL/ADSL
Telefonanlage
USB-Anschluss
Mediaserver
Ethernet
Vorteile
App-Steuerung, Simultanes Dualband, Konfigurierbarer Gastzugriff
Abmessungen
12,3 x 3,2 x 18,3 cm
Gewicht
499 g
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
30,99€ 24,58€
AVM FRITZ!Box 7490 Router
Typ
Dual-Band-Router
VDSL/ADSL
Telefonanlage
USB-Anschluss
Mediaserver
Ethernet
Vorteile
DECT-Basis, 4 x Gigabit-LAN, WLAN-Mesh
Abmessungen
24,5 x 17,5 x 5,5 cm
Gewicht
798 g
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
167,80€ 119,00€
TP-Link TL-WR841N N300 Router
Typ
Single-Band-Router
VDSL/ADSL
Telefonanlage
USB-Anschluss
Mediaserver
Ethernet
Vorteile
Günstiger Preis, Fast-Ethernet, Access Point Modus
Abmessungen
11,8 x 17,3 x 3,3 cm
Gewicht
907 g
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
15,90€ 11,90€
Abbildung
Modell AVM FRITZ!Box 7590 Router TP-Link Archer C50 Router AVM FRITZ!Box 7490 Router TP-Link TL-WR841N N300 Router
Typ
Dual-Band-Router Dual-Band-Router Dual-Band-Router Single-Band-Router
VDSL/ADSL
Telefonanlage
USB-Anschluss
Mediaserver
Ethernet
Vorteile
Einfache Software, VDSL-Supervectoring, DECT-Basis App-Steuerung, Simultanes Dualband, Konfigurierbarer Gastzugriff DECT-Basis, 4 x Gigabit-LAN, WLAN-Mesh Günstiger Preis, Fast-Ethernet, Access Point Modus
Abmessungen
18,4 x 4,8 x 25 cm 12,3 x 3,2 x 18,3 cm 24,5 x 17,5 x 5,5 cm 11,8 x 17,3 x 3,3 cm
Gewicht
522 g 499 g 798 g 907 g
Häufige Fragen FAQ FAQ FAQ FAQ
Erhältlich bei
Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot
198,99€ 169,00€ 30,99€ 24,58€ 167,80€ 119,00€ 15,90€ 11,90€

Weitere praktische Produkte rund um den Computer

DruckerExterne FestplatteMonitorWebcam
Gefällt Ihnen dieser Vergleich?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Bitte bewerten
Loading...

1. AVM FRITZ!Box 7590 Router mit VDSL-Supervectoring für Downloads von bis zu 300 Megabit pro Sekunde

Ein immens leistungsfähiger Router mit einer Vielzahl von Funktionen und einer umfangreichen und leistungsstarken Firmware ist von dem deutschen Hersteller AVM zu empfehlen. Wenn Sie mehr mit Ihrem Netzwerk erreichen wollen, ist dies eine gute Wahl. Die AVM FRITZ!Box 7590 bietet hierfür unzählige praktische Features sowie eine 4G-Kompatibilität und vieles mehr.

Warum sind die FRITZ!Boxen von AVM so beliebt? Dies hängt mit der soliden Verarbeitung sowie mit den guten Platzierungen in diversen Testberichten zusammen, die die Router der Reihe FRITZ!Box sowie die WLAN-Repeater und die Powerline-Adapter des Berliner Herstellers erzielen konnten. Gerade in Deutschland sind die AVM-Router demnach sehr stark verbreitet.

AVM integriert hierbei sogar das fortschrittliche VDSL-Supervectoring und die 4×4 Multi-User-MIMO-Technologie. Sofern Sie eine hohe Anzahl an WLAN-Geräten in Ihrem Heimnetz benötigen, ohne auf eine niedrigere Geschwindigkeit und eingeschränkte Stabilität verzichten zu müssen, so könnte dieses Feature sehr gut für Sie geeignet sein und einen konkreten Kaufgrund für diesen Router darstellen.

Was ist VDSL-Supervectoring? VDSL-Supervectoring stellt eine aktuelle Weiterentwicklung des VDSL-Standards dar. Dadurch werden Downloads von bis zu 300 Megabit pro Sekunde erreicht. Im Vergleich zur Vorgängertechnik besteht eine Ausweitung der am Endanschluss verwendeten Bandbreite von 17 Megahertz auf 35 Megahertz. Im Umkehrschluss sind also höhere Geschwindigkeiten zu erwarten.

Dank dem VDSL-Supervectoring sind Sie perfekt für die zukünftigen Anpassungen in dem Bereich des Breitbandausbaus ausgerüstet und können selbst größere Datenmengen in einer vergleichsweise hohen Geschwindigkeit herunterladen, wobei es natürlich keine Rolle spielt, ob Sie nun kabellos oder auch via Ethernet auf Ihr Netz zugreifen möchten.

Zusammenfassung

Die Vorteile beziehen sich bei der FRITZ!Box 7590 auf die Vielzahl der Funktionen und die WiFi-Leistung aus der Mittelklasse, die für die meisten Anwender deutlich ausreichen sollte. Mit diesem WLAN-Router können Sie dank des VDSL-Supervectorings auf Downloads von bis zu 300 Megabit pro Sekunde zurückgreifen.

FAQ

Von welchem Vorteil profitiere ich bei dem FRITZ! Mesh?

Hierbei handelt es sich um eine Unterstützung zum Zusammenschluss mehrerer FRITZ!Box-Geräte, die dann ein besonders stabiles WLAN-Netz sicherstellen.

Wie viel Strom verbraucht die FRITZ!Box 7590?

Der Stromverbrauch beläuft sich bei diesem WLAN Router auf insgesamt 10 Watt.

Gibt es auch eine Wandhalterung für die FRITZ!Box 7590?

Es gibt keine separate Halterung. Jedoch können Sie die Box aufgrund der Vorrichtungen auf der Rückseite an der Wand montieren.

Kann ich diesen WLAN Router auch in Österreich verwenden?

Für Nutzer aus Österreich steht eine Extra-Version der Marke AVM zum Kauf bereit.

2. TP-Link Archer C50 Router – Dualband-Modell mit vier Antennen

Die kleine und leichte Kunststoffkonstruktion des Archer C50 Routers ist sehr kompakt gestaltet. Aber in dieser Preisklasse können Sie keine besonders hochwertige Verarbeitung erwarten. Allerdings ist es ein solides Design. Insgesamt können wir von einem günstigen Router wie dem TP-Link Archer C50 nicht wirklich mehr verlangen.

Welche Vorteile bietet ein Gastzugriff für das WLAN? Benutzen Sie Ihren Router ebenfalls als Mediaserver, so ist die Wahrscheinlichkeit gegeben, dass Sie zahlreiche persönliche Daten im Netzwerk speichern. Gäste, die über einen Login zum WiFi verfügen, können demnach unkompliziert auf diese Daten zugreifen. Aufgrund dessen ist es stets zu empfehlen, dass Sie besser auf einen Gästezugriff setzen, so wie es unter anderem der Markenhersteller TP-Link anbietet.

TP-Link hat das Setup einfach gestaltet, sodass Sie selbst als Anfänger kein Problem mit der Einrichtung haben sollten. Die Gebrauchsanweisung ist auf der Seite der Schachtel abgedruckt und leicht nachzuvollziehen. Auf der Seite der Box befindet sich ein QR-Code, den Sie einfach mit Ihrem Smartphone scannen, die App herunterladen und den Anweisungen auf dem Bildschirm folgen. In diversen Tests konnte der TP-Link Archer C50 die Nenngeschwindigkeiten nicht ganz erreichen. So erzielen viele Anwender nicht mehr als 85 Megabit pro Sekunde über eine kabelgebundene Verbindung.

Die drahtlose Reichweite beträgt häufig nicht mehr als 65 Megabit pro Sekunde. Einige Nutzer, die sich bereits auf den TP-Link Archer C50 Router festgelegt haben, bestätigen diese Unterschiede im Vergleich zur Angabe des Herstellers. Der TP-Link Archer C50 ist ein billiger Router und als solcher nicht der Schnellste auf dem Markt. Wenn Sie einen erschwinglichen Router für Ihren DSL-Service benötigen, ist dies eine gute Option. Bei einer Hochgeschwindigkeits-Internetverbindung ist dieses Modell jedoch nicht zu empfehlen.

Zusammenfassung

Wenn Sie sich für einen Router in dieser Preisklasse entscheiden, dann können Sie keine High-End-Leistung erwarten. Sofern Sie jedoch keine starke Breitbandverbindung nutzen, dann reicht die Reichweite des WLANs bei diesem Gerät aus, um eine Empfehlung für den TP-Link Archer C50 zu rechtfertigen. Doch gerade beim Streaming von Videoinhalten auf mehreren Endgeräten zur selben Zeit kann es durchaus zu Problemen kommen.

FAQ

Von welchen Vorteilen profitiere ich bei dem TP-Link Archer C50?

Hierbei handelt es sich um einen preiswerten Router mit einer soliden Reichweite und Geschwindigkeit, der einfach zu installieren ist.

Gibt es einen konfigurierbaren Gastzugriff?

Ja. Sofern Sie Gäste haben, dann können Sie diverse Zugriffe recht praktisch einrichten.

Mit welchen Betriebssystemen läuft dieser Router?

Sowohl mit Windows und Mac als auch Linux ist dieser Router von TP-Link kompatibel.

Wie viele Antennen stehen zur Verfügung?

Insgesamt vier Antennen verbaut der Hersteller in dem Archer C50 Router.

3. AVM FRITZ!Box 7490 Router – Dual-WLAN AC+N-Ausführung mit integrierter DECT-Basisstation

Sofern Ihr Budget für einen guten Router ein wenig höher ausfallen sollte und Sie auch zwingend einige moderne Funktionen voraussetzen, dann schauen Sie sich die AVM FRITZ!Box 7490 auf jeden Fall einmal ein wenig näher an. Hierbei handelt es sich um einen 5-Gigahertz-Router, der eine gleichzeitige Nutzung der beiden verbreiteten WLAN-Frequenzen unterstützt.

Wobei handelt es sich bei dem Feature WLAN-Mesh, das die FRITZ!Boxen bieten? WLAN-Mesh könnte durchaus für Sie infrage kommen, sofern Sie mehrere Geräte aus der FRITZ!-Reihe von AVM besitzen oder die Anschaffung der entsprechenden Produkte planen. Diese Netzwerk-Hardware stimmt sich dann optimal aufeinander ab, um das bestmögliche WLAN-Netz umzusetzen. Gerade bei dem Einsatz einer FRITZ!Box als Mediaserver ist WLAN-Mesh besonders praktisch.

Auch als Einsatz als eine moderne Telefonanlage für das Internet und Festnetz sowie Fax ist dieses Gerät sehr gut geeignet. So stehen nämlich sämtliche Anschlüsse für analoge und natürlich auch für ISDN-Telefone zur Verfügung. Die Nutzung als Mediaserver, um mit vielen elektronischen Geräten auf Daten im Netzwerk zugreifen zu können, stellt ebenfalls kein Problem dar. Gerade zum Teilen von Filmen, Fotos und Musik im eigenen Heimnetz eignet sich dieser Router perfekt.

Aufgrund der WLAN-Verbindung, die dieser Router aus dem Hause AVM sicherstellt, erfolgt eine Umsetzung der modernen IP-Telefonie. Somit profitieren Sie ebenfalls von einem integrierten Anrufbeantworter und können lokale sowie in der Cloud gespeicherte Telefonbücher führen. Gerade für den professionellen Einsatz könnte sich dieses Feature der AVM FRITZ!Box 7490 optimal anbieten.

Zusammenfassung

Setzen Sie DSL mit einer Geschwindigkeit von bis zu 100 Megabit pro Sekunde sowie WLAN mit bis zu 1.300 Megabit pro Sekunde voraus und möchten außerdem von einem Router profitieren, der besonders einfach einzurichten ist, so ist das Modell 7490 aus der FRITZ!Box-Reihe von AVM recht gut für Sie geeignet. Wie für den Hersteller üblich gibt es auch kontinuierlich Updates, sodass die Funktionsvielfalt regelmäßig Erweiterung erfährt.

FAQ

Wie viele USB Anschlüsse stehen bei diesem Router zur Verfügung?

Insgesamt zwei USB 3.0 Anschlüsse sind in diesem Router verbaut.

Ist der Einsatz als Mediaserver möglich?

Ja. Eine solche Funktion unterstützt der Hersteller AVM bei diesem Router.

Ist der Router auch mit einem WLAN Repeater kompatibel?

Ja. In einem solchen Fall sollten Sie auf ein Modell aus dem Sortiment des Herstellers AVM setzen, um alle standardmäßigen Funktionen zu unterstützen.

Wie kann ich den USB Anschluss von dem AVM FRITZ!Box 7490 Router benutzen?

Mit diesem Anschluss sind zum Beispiel Drucker oder auch Speichermedien sowie USB Geräte aller Art kombinierbar, die letztendlich auf das Netzwerk zugreifen sollen.

4. TP-Link TL-WR841N N300 Router mit Access Point Modus

Von der Marke TP-Link haben wir Ihnen bereits einen besonders preiswerten Router vorgestellt. Falls dieses Modell jedoch nicht für Sie infrage kommen sollte und Sie zwingend ein günstigeres Gerät für das Heimnetzwerk benötigen, so könnte ebenfalls der TP-Link TL-WR841N N300 recht gut für Sie geeignet sein.

Dieses Modell unterstützt eine WLAN-Geschwindigkeit von bis zu 300 Megabit pro Sekunde. Für klassische Heimanwender, die keinen allzu großen Wert auf eine maximale Performance in Bezug auf das WLAN legen, handelt es sich also um einen soliden Wert. Somit können Sie beispielsweise das HD-Videostreaming in den eigenen vier Wänden sicherstellen.

Sehr interessant sind bei diesem Gerät auch die zwei verbauten Antennen, die letztendlich den Vorteil bieten, dass das WLAN stabil ist. Für diese Preisklasse unüblich steht auch eine WPS-Taste zur Verfügung. Dies ist besonders praktisch, um das Sicherheitsverfahren mitsamt der Verschlüsselung mit einem einfachen Knopfdruck umsetzen zu können. Gerade die Installation stellt bei dem TP-Link TL-WR841N N300 überhaupt kein Problem dar. Sehr interessant ist in diesem Zusammenhang auch die TP-LINK Tether App, die Sie sich auf jeden Fall auf das Smartphone herunterladen sollten, um das einfache Management all Ihrer elektronischen Geräte im Netzwerk umzusetzen.

Zusammenfassung

Bei dem TP-Link TL-WR841N N300h könnte es sich um den idealen Router für Ihr Heimnetz handeln. Sofern Sie ausschließlich die klassischen Funktionen bei einem solchen Modell voraussetzen und Ihnen eine WLAN-Geschwindigkeit in Höhe von bis zu 300 Megabit pro Sekunde ausreicht, so handelt es sich um ein empfehlenswertes Gerät, welches sich mit einer soliden Verarbeitung sowie mit einem stabilen Netzwerk auszeichnet.

FAQ

Wie viele LAN-Ports stehen zur Verfügung?

Bei dem TP-Link TL-WR841N N300h können Sie bis zu vier LAN Ports in Anspruch nehmen.

Ist die Nutzung als VPN Server beim TP-Link TL-WR841N N300h möglich?

Nein. Eine solche Funktion unterstützt dieses Netzwerkgerät nicht. In einem solchen Fall müssen Sie ein paar Euro mehr ausgeben.

Steht auch eine App zur Verfügung, womit ich den TP-Link TL-WR841N N300h Router noch ein wenig einfacher bedienen kann?

Ja. Halten Sie hierfür Ausschau nach der TP-LINK Tether App, womit die Installation in Sekundenschnelle erledigt ist.

Gibt es eine Option, um bestimmte Geräte im Netzwerk zu priorisieren?

Hierfür begeben Sie sich bitte in die Einstellungsmöglichkeiten der Datenratensteuerung. Dort können Sie individuell bestimmen, wie hoch die Datenraten pro Endgerät verteilt werden sollen.

5. AVM FRITZ!Box 4020 Router mit praktischer NAS-Funktion

Setzen Sie in Ihrem Heimnetz zwingend eine der beliebten FRITZ!Boxen des Herstellers AVM voraus, so müssen Sie in der Regel mit einem höheren Anschaffungspreis als bei anderen Modellen rechnen. Es gibt aber auch ein Basismodell der Marke, welches besonders zu empfehlen ist. Hierbei handelt es sich um den Router AVM FRITZ!Box 4020, der der Einsteigerklasse zuzuordnen ist.

WLAN Signal verstärken – 3 wichtige Tipps: Falls Sie Probleme mit Ihrem WLAN-Netz haben, so orientieren Sie sich bitte an den drei nachfolgenden Tipps. Es ist es wichtig, dass Sie immer die optimale Position für den Router finden. Gleiches gilt aber auch für die bestmögliche Konfiguration des Routers. Zu guter Letzt ist es ebenso empfehlenswert, dass Sie auf einen WLAN-Repeater setzen, den es beispielsweise auch vom FRITZ!Box-Hersteller AVM gibt.

Dieses Modell ist mit insgesamt vier Fast-Ethernet-Ports ausgestattet und bietet ebenfalls eine Möglichkeit, um als Mediaserver zum Einsatz zu kommen. Die WLAN-Geschwindigkeit beläuft sich im besten Fall auf bis zu 450 Megabit pro Sekunde, wobei es sich um das 2,4-Gigahertz-Band handelt. Sie können ebenfalls einen Gastzugang per WLAN und LAN besonders einfach einrichten, ohne dass der Zugriff auf das private Heimnetz möglich ist.

Gerade als Einsatzmöglichkeit für einen Mediaserver integriert der Hersteller einige praktische Funktionen. So können Sie beispielsweise auch eine NAS-Funktion sicherstellen, um die Nutzung als USB- und Online-Speicher im Netzwerk möglich zu machen. Der Zugriff über die Cloud stellt dabei überhaupt kein Problem dar, wobei Sie hierfür auf die herstellereigene Software MyFRITZ angewiesen sind. Diese steht jedoch für sämtliche Betriebssysteme zur Verfügung und kann ebenfalls in Form einer Webversion von Ihnen in Anspruch genommen werden, um den weltweiten Zugriff zu garantieren.

Zusammenfassung

Bei der AVM FRITZ!Box 4020 handelt es sich um das kleinste und günstigste Gerät dieses Herstellers und ist für alle Anwender zu empfehlen, die zwingend auf eine solche FRITZ!Box setzen möchten und den Komfort, die diese Modelle sicherstellen, nutzen wollen. So gibt es viele verschiedene Einsatzmöglichkeiten im LAN und WLAN, wobei immer mit einer recht hohen Geschwindigkeit zu rechnen ist.

FAQ

Wie hoch ist die maximale Geschwindigkeit bei diesem Router?

Bei der höchsten Reichweite im 2,4 Gigahertz Band kann mit der AVM FRITZ!Box 4020 eine Geschwindigkeit in Höhe von bis zu 450 Megabit pro Sekunde erreicht werden.

Welches Verschlüsselungsverfahren kommt bei der AVM FRITZ!Box 4020 zum Einsatz?

Hierbei handelt es sich um eine sichere WLAN-Verschlüsselung nach dem Standard WPA2.

Gibt es auch eine Anmeldemöglichkeit per WPS?

Ja. Möchten Sie eine Anmeldung im Heimnetz per Tastendruck sicherstellen, so stellt diese Variante eine besonders unkomplizierte Möglichkeit dar.

Ist dieses Modell auch für den Anbieter Unitymedia geeignet?

Ja. Sofern Sie einen freien Router benutzen möchten, dann ist dies problemlos möglich.

6. Telekom Speedport Smart 3 Router – neue Generation mit einer verbesserten Reichweite

Der Provider Deutsche Telekom fertigt natürlich auch seine eigenen Router und verkauft diese primär an Kunden, die sich auf einen entsprechenden Tarif festgelegt haben. Die unterschiedlichen Modelle aus der Reihe Speedport sind aber ebenfalls für Nichtkunden der Telekom zu empfehlen, da diese mit einem soliden Preis-Leistungs-Verhältnis angeboten werden.

Ein gutes Beispiel für einen empfehlenswerten Router der Telekom ist der Speedport Smart 3. Hierbei profitieren Sie nämlich von einer maximalen WLAN-Geschwindigkeit in Höhe von bis zu 2.500 Megabit pro Sekunde. Für eine verbesserte Reichweite sorgen auch die vier integrierten Antennen im Frequenzbereich unterstützt. Setzen Sie also gerade einen Router mit einer geringeren Anzahl an Antennen ein, so sollten Sie eine verbesserte Geschwindigkeit bei diesem Modell feststellen.

Als Basisfunktion ist Magenta SmartHome integriert. Somit benötigen Sie kein weiteres Gateway. Um eine bestmögliche Geschwindigkeit in all Ihren Räumen im Heimnetz zu garantieren, können Sie auch die moderne WLAN-Mesh-Technologie in Anspruch nehmen. Diese ist mit bis zu fünf unterschiedlichen Mesh-Punkten erweiterbar, um die Reichweite zu maximieren. Gerade wenn Sie den Service Magenta TV der Deutschen Telekom einsetzen und diesen in unterschiedlichen Räumen im Eigenheim nutzen wollen, so sollten Sie auf dieses Feature achten.

Zusammenfassung

Suchen Sie nach einem Router der Telekom, der sich einfach vernetzen lässt und die clevere Steuerung ermöglicht, so machen Sie mit dem Speedport Smart 3 überhaupt keinen Fehler. Neben einer einfachen Inbetriebnahme wurde dieses Gerät optisch schlicht gestaltet und unterstützt auch einige Besonderheiten, wobei in diesem Zusammenhang vor allem die Rede von der WLAN-Mesh Technologie ist.

FAQ

Welche Verschlüsselungsart kommt bei dem Telekom Speedport Smart 3 zum Einsatz?

Sowohl auf WPA als auch WPA 2 können Sie sich bei diesem Modell festlegen.

Ist mit diesem Router auch die IP-basierte Telefonie möglich?

Ja. Alle technischen Voraussetzungen sind bei diesem Gerät nämlich vorhanden.

Kann ich diesen Router ebenso mit einem LTE-Modul kombinieren?

Dies stellt überhaupt kein Problem dar und ist wirklich praktisch, wenn Sie nur über eine geringe DSL Geschwindigkeit verfügen und diese per LTE optimieren oder auch stark ausbauen möchten.

Wie ist der Zugriff auf das WLAN mit einem Smartphone möglich?

Hierfür können Sie zum Beispiel auf NFC oder auch auf einen QR-Code zugreifen.

7. AVM FRITZ!Box 7430 Router für IP-basierten Telefon-Anschluss

Das Portfolio des Herstellers AVM, der für die FRITZ!Box bekannt ist, hat unzählige unterschiedliche Modelle zu bieten. Aus der Mittelklasse ist zum Beispiel auch die FRITZ!Box 7430 für Sie zu empfehlen. Dieses Modell eignet sich wunderbar, wenn Sie auch einen IP-basierten Telefon-Anschluss benutzen möchten, der gegenüber der herkömmlichen Variante einige Vorteile bietet.

Wie kann ich auf meine FRITZ!Box zugreifen? Um Einstellungen bei der FRITZ!Box vorzunehmen, ist es wichtig, dass Sie sich die offizielle Nutzeroberfläche des Routers aufrufen. Hierfür müssen Sie lediglich die korrekte Adresszeile in Form der IP-Adresse in den Browser eintragen. Benutzen Sie hierfür genau das Feld, in das Sie sonst Ihre Webseiten hinterlegen. Hier erfolgt dann das Öffnen des Anmeldebildschirms des AVM-Routers.

Dieser Router von AVM bedient jedoch nur das 2,4-Gigahertz-Band. Es handelt sich also um keinen Dual-Band-Router, obwohl dies in dieser Preisklasse von anderen Anbietern teilweise zu finden ist. Eine Geschwindigkeit von bis zu 450 Megabit pro Sekunde ist somit im besten Fall möglich. Neben vier Fast-Ethernet-LAN-Ports steht auch noch ein klassischer USB 2.0 Anschluss für die Anwender zur Nutzung bereit.

Wenn Sie bei Ihrem neuen Router den Einsatz als einen Mediaserver planen, dann stellt dies mit der FRITZ!Box 7430 überhaupt kein Problem dar. Verteilen Sie somit viele verschiedene Daten, wie Filme, Musik oder auch Fotos in Ihrem Heimnetz, wobei der Zugriff mithilfe unterschiedlicher elektronischer Geräte vollkommen unkompliziert zu realisieren ist. Im Lieferumfang befinden sich neben der FRITZ!Box auch noch ein 4,25 Meter langes DSL-Kabel, ein LAN-Kabel sowie ein Netzteil und eine Anleitung mit sämtlichen Schritten, sodass Sie den Router binnen weniger Sekunden einrichten können.

Was ist eigentlich IP-basierte Telefonie? Wenn Sie sich für die IP-Telefonie entscheiden, stecken Sie das Telefonkabel nicht in die TAE-Buchse der Telefondose an der Wand, in einen Splitter oder in eine ISDN-Box. Stattdessen stöpseln Sie das Telefon direkt in den VoIP-fähigen Router oder das entsprechende Kabelmodem. Diese Geräte wie die hier vorliegende FRITZ!Box sorgt für eine Digitalisierung der vom analogen Telefon in elektrische Impulse umgewandelten Schallwellen.

Falls notwendig erfolgt auch eine Komprimierung dieser Schallwellen. Danach erfolgt ein Versenden der Datenpakete über das Internet-Protokoll zum Telefon-Server des Anbieters. Der Anbieter wie beispielsweise die Deutsche Telekom wieder sorgt für den Datenaustausch mit dem Gesprächspartner, während Sie zugleich kein großes Kabelwirrwarr mehr haben.

Zusammenfassung

Dieser Router ist durchaus zu empfehlen, wenn Sie einen Mediaserver und eine solide Single-Band-Geschwindigkeit von bis zu 450 Megabit pro Sekunde voraussetzen. Allerdings können Sie bei diesem Router nur auf das 2,4-Gigahertz-Band zugreifen. Zudem stehen Ihnen vier Fast-Ethernet-LAN-Ports sowie die IP-basierte Telefonie zur Verfügung.

FAQ

Kann ich die FRITZ!Box 7430 auch als Mediaserver nutzen?

Ja. AVM hat entsprechende Funktionen in diesem Router eingesetzt, sodass dies problemlos möglich ist.

Wie erfolgt bei diesem Router die Verschlüsselung?

Hierbei setzt der Hersteller auf den weit verbreiteten WPA2-Standard.

Wie viele Schnurlostelefone sind hiermit nutzbar?

Sofern Sie den Einsatz vom FRITZ!Box Router mit der Modellbezeichnung 7430 planen, dann können Sie bis zu sechs Schnurlostelefone hiermit kombinieren.

Kann ich für jedes einzelne Gerät Nutzungszeiten vorgeben?

Ja. Richten Sie bei dieser FRITZ!Box zum Beispiel die genaue Nutzungszeit für das WLAN der Smartphones ein, die Ihre Kinder benutzen.

8. Cudy WR1000 AC Router – Dualband-Smart-WLAN-Gerät für Ihr Heimnetzwerk

Benötigen Sie ausschließlich einen gut verarbeiteten Router aus der unteren Preisklasse, der die grundlegenden Funktionen sicherstellt, so könnten Sie beispielsweise auf den Cudy WR1000 AC zurückgreifen. Hierbei handelt es sich außerdem um einen Dualband-Router, der Geschwindigkeiten in Höhe von bis zu 300 Megabit pro Sekunde im 2,4-Gigahertz-Band, aber auch im 5-Gigahertz-Band, realisieren kann.

Im Vergleich zum 5-Gigahertz-Band bietet das 2,4-Gigahertz-Band eine höhere Reichweite. Für das Gaming und 4K-Streaming ist jedoch das 5-Gigahertz-Band besser geeignet, da somit höhere Geschwindigkeiten erzielt werden können. Natürlich ist dies dann auch von mehreren Faktoren abhängig, wie zum Beispiel von der allgemeinen Internetgeschwindigkeit, die der jeweilige Anbieter sicherstellt.

Die zwei verbauten Antennen sorgen ebenfalls für eine große Reichweite und eine maximale Stabilität. Gerade über größere Entfernungen können Sie ein stabileres WLAN realisieren, was vor allem für den Zugriff mit Mobiltelefonen, Alexa-Geräten sowie im Smart Home besonders zu empfehlen ist. Die Heimsicherheit schreibt der Hersteller ebenfalls groß, was besonders wichtig ist, um Ihre Privatsphäre im Internet zu schützen. So verhindert ein Firewall-Schutz, dass bösartige Dateien in Ihr Netzwerk gelangen, die einen großen Schaden anrichten können.

Muss ich unbedingt einen WLAN-Router kaufen? Sie haben die Möglichkeit, sich zwischen einem WLAN-Router oder aber einem Router per Ethernet-Anschluss zu entscheiden. Bei letztgenanntem Router müssen Sie immer Router und Endgerät mit einem Kabel verbinden, damit es das Internet nutzen kann. Dies entfällt bei einem WLAN-Router, sodass Sie auch auf dem Balkon, im Garten oder im Dachgeschoss eines Hauses das Internet nutzen können, obwohl Ihr Router beispielsweise im Wohnzimmer steht.

Dahingegen steht Ihnen mit dem direkten Anschluss per Ethernet-Kabel meist ein schnelleres Internet zur Verfügung. Somit empfiehlt sich in der Regel, den Computer oder das Laptop für Arbeitszwecke per Ethernet zu verbinden, dahingegen können Sie beim Tablet oder Smartphone beim privaten Surfen im Internet per WLAN verbinden.

Zusammenfassung

Mit dem Cudy AC1200 Dualband-Smart-WLAN-Router sind Sie besonders gut ausgerüstet, wenn Ihr Budget begrenzt sein sollte und Sie ein Dualband-Gerät voraussetzen, welches ein 5-Gigahertz-Band unterstützt. Außerdem integriert der Hersteller hierbei auch noch einen zusätzlichen WLAN Repeater-Modus, womit Sie die Reichweite vom vorhandenen WLAN in Ihrem Zuhause maximieren werden.

FAQ

Welcher Schutzmechanismus ist bei dem Cudy WR1000 AC Router gegeben?

Als zusätzliches Extra integriert der Hersteller eine Firewall, die Ihr Heimnetzwerk schützt.

Kann ich den Router mit einer SIM-Karte betreiben?

Nein. Hierfür bietet dieses Modell leider keine Unterstützung.

Wie hoch ist die LAN-Geschwindigkeit, wenn ich ein Kabel benutze?

Hierbei kann der Cudy AC1200 Dualband-Smart-WLAN-Router Geschwindigkeiten in Höhe von bis zu 100 Megabit pro Sekunde garantieren.

Ist auch ein Ethernet-Kabel im Lieferumfang enthalten?

Ein solches Kabel ist vorhanden, sodass Sie kabelgebundene Geräte mit dem Cudy AC1200 Dualband-Smart-WLAN-Router verbinden können.

9. TP-Link TL-WR940N N450 Router –Glasfaser-Modem mit einer Geschwindigkeit von bis zu 450 Megabit pro Sekunde

Um Geschwindigkeiten von bis zu 450 Megabit pro Sekunde im WLAN sicherzustellen, sind Sie nicht zwingend auf einen besonders teuren Router angewiesen, was der Hersteller TP-Link vor allem mit den preiswerten Modellen aus dem eigenen Portfolio beweist. In diesem Zusammenhang ist zum Beispiel der TP-Link TL-WR940N N450 als ein günstiges Glasfaser-Modem für Sie empfehlenswert.

Was ist DSL? Bei DSL handelt es sich um die Abkürzung für „Digital Subscriber Line“. Dies beschreibt einen technischen Standard zur Übertragung von Daten. Beispielsweise können Sie mit einer DSL-Leitung wesentlich schneller im Internet surfen, als dies per ISDN-Leitung oder gar über ein Modem der Fall ist. Bei der DSL-Leitung greifen Sie auf ein Kupferkabel zurück, auf dem es möglich ist, hohe und niedrige Frequenzen zu senden. Dabei erfolgt die Nutzung der niedrigen Frequenzen auf einem kleinen Bereich durch den Telefon-Anschluss. Die übrige Bandbreite steht hingegen für die Nutzung des Internets zur Verfügung.

Für das HD-Videostreaming eignet sich dieses Gerät ebenfalls, sollten Sie doch von einer unterbrechungsfreien Wiedergabe an Ihrem Fernseher oder Laptop profitieren. Um diese sehr gute WLAN-Abdeckung zu erreichen, was ebenfalls auf die Reichweite zutrifft, verbaut der Hersteller insgesamt drei externe Antennen. Somit sparen Sie sich also unter anderem einen WLAN-Repeater. Eine einfache Sicherheitsverschlüsselung per WPS ist mit einem Tastendruck umzusetzen.

Sehr interessant ist ebenfalls, dass der Hersteller auch eine Funktion integriert, womit Sie eine Bandbreitenkontrolle für sämtliche Geräte zuweisen können. Somit dürfen Sie sich also auf eine optimierte Zuweisung der Leistungskapazität je nach Anwender und Gerät freuen, was zum Beispiel auch für das Einschränken der Internetverfügbarkeit für Ihren Nachwuchs zu empfehlen ist. Gleiches gilt natürlich auch für die Konfiguration eines Gastnetzwerks.

Zusammenfassung

Beim TP-Link TL-WR940N N450 Router handelt es sich um ein Modell aus der unteren Preisklasse, der ideal für das Streaming geeignet ist. Dieses Gerät bietet Ihnen nach Angaben des Herstellers eine sehr gute WLAN-Geschwindigkeit und auch Reichweite, sodass Sie dieses Gerät auch einsetzen können, wenn Sie beispielsweise in die Welt des Online-Gamings eintauchen.

FAQ

Welche Vorteile bietet die kostenlose TP-Link Tether-App?

Mit dieser können Sie über jedes iPhone oder auch Android-Smartphone alle Zugriffe mit Ihrem WLAN verwalten. Stellen Sie also unmittelbar fest, welche Nutzer online sind und verwalten Sie bei Interesse sämtliche Zugangsrechte in Ihrem Netzwerk.

Ist die Anzahl der WLAN-Clients bei diesem Router beschränkt?

Ja. Bis zu zehn Geräte lautet die Empfehlung.

Wie viele LAN Anschlüsse stehen bei diesem Router zur Verfügung?

Insgesamt vier Fast-Ethernet-Ports sind vorhanden.

Kann ich mit dem TP-Link TL-WR940N N450 Router auch einen Mediaserver nutzen?

Ja. Dies stellt überhaupt kein Problem dar. Somit können Sie also mit all Ihren Geräten auf Ihre online im Netzwerk gespeicherten Daten zugreifen.

Gibt es auch andere Versionen von diesem Router zu kaufen?

Neben der verlinkten Variante gibt es den TP-Link TL-WR940N N450 in zwei weiteren Ausführungen, wobei sich die maximale Geschwindigkeit unterscheidet.

10. TP-Link Archer C7 Router – arbeitet nach 802.11ac-Standard

Ein Modell aus der Mittelklasse des Herstellers TP-Link könnte ebenfalls für Sie infrage kommen, wenn Sie eine solide Geschwindigkeit sowie eine gute Reichweite in Ihrem WLAN voraussetzen. Als eine Besonderheit profitieren Sie hierbei von einem Dualband-Router, der flexibel zum Einsatz kommen kann und beispielsweise auch ältere Drucker unterstützt, die nicht mit dem 5-Gigahertz-Band kompatibel sind. Planen Sie also ausschließlich kabellose Zugriffe, sollten Sie den TP-Link Archer C7 Router in Ihre Auswahlmöglichkeiten einbeziehen.

Der Dualband-Modus bietet bei diesem Modell den Vorteil, dass der gleichzeitige Betrieb auf 2,4 Gigahertz mit bis zu 450 Megabit pro Sekunde und 5 Gigahertz mit bis zu 1.300 Megabit pro Sekunde umzusetzen ist. Somit profitieren Sie also bei den bestmöglichen Bedingungen von einer maximalen Datenübertragungsrate von 1,75 Gigabits pro Sekunde. Um eine optimale Stabilität und Reichweite zu garantieren, setzt der Hersteller auf drei externe Antennen, die in Kombination mit drei weiteren intern verbauten Antennen eine zuverlässige Abdeckung sicherstellen.

Weitere USB-Anschlüsse stehen ebenfalls zur Verfügung. Somit können Sie beispielsweise einfach Drucker freigeben oder Dateien in einem Mediaserver verwalten, indem Sie Ihren Computer mit diesem Router kombinieren.

Zusammenfassung

Die Router des Markenherstellers TP-Link sind besonders zu empfehlen, da diese in der Regel allesamt eine solide WLAN-Geschwindigkeit sicherstellen und gut mit DSL und Glasfaser zu kombinieren sind. Dies ist ebenfalls bei dieser Variante aus dem Hause dieser Marke der Fall. Mit diesem Router können Sie also den aktuellen WLAN-Geschwindigkeitsstandard sicherstellen.

FAQ

Handelt es sich um ein simultanes Dualband?

Ja. Hierbei sind die zwei weit verbreiteten Bänder nutzbar.

Wie kann ich den USB-Anschluss von diesem Router noch benutzen?

Es ist zum Beispiel der Einsatz eines USB-Sticks möglich, womit Sie automatisch sämtliche der darauf enthaltenen Daten über die Cloud im Netzwerk speichern können.

Sind die drei externen Antennen abnehmbar?

Ja. Dies stellt überhaupt kein Problem dar.

Besteht die Möglichkeit zur Einrichtung eines Gastnetzwerks?

Der Zugriff auf ein Gastnetzwerk ist ebenfalls möglich und besonders zu empfehlen, um einen sicheren Zugang per WLAN für Gäste zu garantieren.

Wie ist dieser Router konfigurierbar?

Hierfür hat der Hersteller ein einfach nachzuvollziehendes Konfigurationsprogramm erstellt, an dem Sie sich ganz einfach orientieren können.

11. Netgear AC1900 Router – innovatives Gerät für professionelle Anwender

Setzen Sie bei Ihrem neuen Router hingegen eine besonders schnelle Geschwindigkeit sowie eine solide Reichweite voraus, so werden Sie in dem Angebot des renommierten Markenherstellers Netgear fündig. Der Router mit der Modellbezeichnung AC1900 bietet nämlich für die meisten Anwender genau die richtige Ausstattung bzw. technischen Voraussetzungen.

Was ist ein Wireless Access Point? Ein Wireless Access Point, auch unter der Abkürzung AP bekannt, beschreibt ein Gerät, welches per LAN (Ethernet-Kabel) an einen Router angeschlossen ist. Das Gerät empfängt das eingehende Signal verbreitet es im WLAN-Netzwerk, welches sich eigenständig durch den Wireless Access Point aufbaut. Um die Reichweite vom WLAN zu erhöhen, bietet sich ein solcher Wireless Access Point recht gut an.

Wenn Sie den Netgear AC1900 Router einsetzen, dann können Sie mit einer WLAN-Geschwindigkeit in Höhe von bis zu 2.600 Megabit pro Sekunde rechnen. Der Router beeinflusst dabei direkt die allgemeine Geschwindigkeit positiv, da ein integrierter Dual-Core-Prozessor mit einer Taktrate von 1,7 Gigahertz zum Einsatz kommt. Gerade die LAN- sowie die WAN- zu LAN-Leistung können Sie somit auf das nächste Level heben.

Erwähnenswert ist aber die zum Einsatz kommende Software, die verschiedene Aufgaben entsprechend priorisiert. Je nach Datenverkehr, die die gerade laufende Anwendung voraussetzt, stimmt der Router von Netgear also die Leistungsfähigkeit ab. Sofern bei Ihnen mehrere elektronische Geräte auf ein WLAN zugreifen, kann dieses Feature durchaus den Unterschied machen. Daher ist der Netgear AC1900 Router auch vorrangig für Profis und Büroanwender gut geeignet, die auf ein schnelles Internet angewiesen sind.

Zusammenfassung

Setzen Sie einen Dualband-Router voraus und möchten auf die modernen Netzwerkfunktionen zugreifen, die der Markenhersteller Netgear entwickelt hat, so können Sie mit dem AC1900 ein gutes Modell erwerben. Neben einer qualitativ hochwertigen Verarbeitung dürfen Sie sich bei diesem Router auch auf eine 160-Megahertz-Architektur verlassen, um die für mobile Endgeräte bestmögliche Geschwindigkeit umzusetzen. Für den schnellen Speicherzugriff integriert der Hersteller sogar einen USB-3.0-Anschluss.

FAQ

Kann der Zugriff auf das Heimnetz per VPN erfolgen?

Ja. Dies stellt bei dem Netgear AC1900 Router überhaupt kein Problem dar.

Welche Vorteile bietet der verbaute Prozessor?

Der Dual-Core-Chip vom Netgear AC1900 Router sorgt für eine verbesserte Abstimmung und steigert die WLAN-, LAN- und WAN-zu-LAN-Leistung massiv.

Wie viele USB-Ports stehen zur Verfügung?

Insgesamt zwei USB-3.0-Anschlüsse integriert der Hersteller in diesem Router.

Wie erfolgt die Einrichtung vom Netgear AC1900 Router?

Hierfür können Sie zum Beispiel die kostenlose Nighthawk App verwenden, die die unkomplizierte Verwaltung vom Zugriff auf das Internet für Sie als Anwender sicherstellt.

12. Linksys WRT3200ACM-EU Router – Open-Source-Router mit 1,8-Gigahertz-Prozessor

Im Prinzip fokussieren sich die meisten Hersteller, die sich auf die Fertigung von Routern spezialisiert haben, auf ein eigenes Betriebssystem oder auf eine Softwarelösung, die weit verbreitet ist. Der Anbieter Linksys hat sich jedoch für Open-Source-Router entschieden, wie zum Beispiel der WRT3200ACM-EU.

Dieses Netzwerkgerät eignet sich vor allem für professionelle Anwender, die blitzschnelle WLAN-Geschwindigkeiten für mehrere Geräte sicherstellen möchten. Denken Sie jedoch daran, dass Sie als Anwender vom Linksys WRT3200ACM-EU einige Programmierkenntnisse benötigen, um die Software bzw. Firmware an ihre individuellen Bedürfnisse anpassen zu können. Somit stellt es überhaupt kein Problem dar, dass Sie noch ein sicheres VPN einrichten und den Router als eine Alternative dazu auch in einen Webserver umwandeln können.

Um selbst eine hohe Auslastung problemlos zu gestalten, verbaut der Hersteller einen 1,8 Gigahertz schnellen Prozessor. Dank diesem Doppelkernprozessor steht also ausreichend Leistung zur Verfügung, um einen starken Netzwerkdatenverkehr sowie eine niedrige Latenz zu bewältigen. Den Unterschied werden Sie im Vergleich zu einem besonders preiswerten Modell durchaus feststellen, wenn Sie den Linksys WRT3200ACM-EU Router einsetzen.

Zusammenfassung

Sie suchen nach einem Router, der außergewöhnlich hohe Datenraten von bis zu 3,2 Gigabit pro Sekunde umsetzen kann und dennoch eine hohe Auslastung sicherstellt, so könnte der Linksys WRT3200ACM-EU eine Alternative für Sie darstellen. Gerade als erfahrener Nutzer können Sie die Firmware auch noch individuell anpassen und mit den etablierten Open-Source-Distributionen erweitern.

FAQ

Wie viele Ethernet-Ports sind bei diesem Gerät vorhanden?

Insgesamt vier Anschlüsse sind bei diesem Router verbaut.

Gibt es bei dem Linksys WRT3200ACM-EU USB-Ports?

Ja. Linksys setzt insgesamt zwei USB Anschlüsse in diesem Modell ein.

Gibt es auch eine WiFi-App vom Hersteller?

Zur einfachen Einrichtung steht eine kostenlose App vom Hersteller für das Smartphone zum Download bereit.

Ist im Lieferumfang eine Wandhalterung vorhanden?

Leider legt der Hersteller dem Lieferumfang keine Halterung zur Wandmontage des Linksys WRT3200ACM-EU bei.

Router-Kaufberatung: Darauf sollten Sie achten!

Während Sie wahrscheinlich das Mobilfunknetz Ihres Telefons nutzen, um sich unterwegs mit der digitalen Welt zu verbinden, ist Ihr WiFi-Netzwerk für Ihre eigenen vier Wände besser geeignet, um in die digitale Welt einzutauchen. Daher ist es sehr wichtig, dass Sie einen Router finden, der Ihren Erwartungen entspricht oder diese im besten Fall übertrifft. Natürlich sollte das Gerät mindestens ein paar Jahre halten, bevor Sie den Router ersetzen.

Diese Features bietet ein guter WLAN-Router

Router Test
Doch welche Funktionen stellt ein guter Router für Sie als Anwender sicher? Für Nutzer ist der WiFi-Router im Grunde genommen das Gerät, das die kabelgebundene Internetverbindung von Ihrem Modem verarbeitet und dieses Signal in ein drahtloses umwandelt. Mit diesem können Sie dann von jedem WiFi-fähigen Gerät wie Smartphone, Computer oder Tablet in Reichweite dieses Signals auf das Internet zugreifen, was besonders praktisch ist.

Leider ist der Kauf eines Routers nicht unbedingt so einfach. Den erstbesten Router sollten Sie sich nicht unbedingt zulegen, sondern besser ein wenig recherchieren oder sich als eine Alternative dazu diesen Ratgeber durchlesen. Das liegt daran, dass es eine Reihe von verschiedenen Arten von Routern gibt und diese unterschiedlichen Varianten können mit einer Vielzahl von Funktionen ausgestattet sein. Dazu gehören beispielsweise die Anzahl der Bänder, Kindersicherung, Sicherheit oder physische Ports.

Für diejenigen unter Ihnen, die nicht wissen, was es bei der Auswahl der WLAN-Router alles zu beachten gibt, sollte die nachfolgende Kaufberatung hilfreich sein. Gute Router zeichnen sich mit unterschiedlich verfügbaren Geschwindigkeiten sowie verschiedenen WiFi-Standards und mehreren unterstützten Bändern aus. Haben Sie Verbindungsprobleme mit Ihrem alten Router? Möchten Sie das Internet in einem großen Bereich in Ihrem Büro nutzen und Ihr Router bietet Ihnen nicht die Reichweite, das Internet sicher und effizient zu nutzen? Dann sollten Sie sich wahrscheinlich nach einem neuen Router umsehen.

Im Laufe der Zeit wurde die Technologie mit hoher Geschwindigkeit weiterentwickelt. Heutzutage gibt es unzählige Router zu kaufen. So ist es ziemlich schwierig den besten Router für zu Hause oder für das Büro sowie für Spiele zu bestimmen. Es gibt mehrere Faktoren, die Sie berücksichtigen müssen, wenn Sie einen neuen Wireless Router kaufen möchten. Ein Faktor ist: Welche Reichweite sollte Ihr Router abdecken?

Sie sollten immer prüfen, ob die WLAN Reichweite des Routers ausreicht, um die Räume des Hauses abzudecken, in denen Sie das Internet nutzen wollen. Passend dazu sollten Sie die wichtigsten Ausstattungsmerkmale beim Kauf genau beachten.

  • Schnelles Internet im ganzen Haus
  • WPA2 zur bestmöglichen Absicherung gegen Hacker-Angriffe
  • Je nach Hersteller einfache Einrichtung
  • Einrichtung nicht immer einfach

Die wichtigsten Ausstattungsmerkmale bei einem WLAN-Router

Beim Kauf eines guten WLAN-Routers können Sie sich durchaus auf Top-Modelle für gut 200 Euro festlegen. Gerade bei einer großen Unsicherheit, was die Produktauswahl betrifft, sollten Sie zunächst auf verschiedene technische Eigenschaften der Router achten. Des Weiteren müssen Sie auch den konkreten Einsatzzweck beachten, auf den wir in den folgenden Absätzen noch näher eingehen.

WLAN-Geschwindigkeit

Router Vergleich
Die Geschwindigkeit des WLAN spielt für die meisten Verbraucher eine zentrale Rolle. Grundsätzlich sollten Sie bei dem Kauf von einem WLAN-Router zunächst darauf achten, dass eine Unterstützung des klassischen Funkstandards 802.11 ac erfolgt. Dieser Standard sollte auf jeden Fall vorhanden sein, um die bestmöglichen Geschwindigkeiten in der Praxis umzusetzen. Gerade wenn Sie das WLAN mit mehreren elektronischen Geräten in Anspruch nehmen, wie zum Beispiel mit Smartphones, einem Tablet oder Laptops, wie es bei Familien der Fall ist, so sollten Sie dieses Ausstattungsmerkmal auf keinen Fall außer Acht lassen.

Selbstverständlich hängt die WLAN-Geschwindigkeit aber mit anderen Voraussetzungen zusammen, wie zum Beispiel mit der allgemeinen Leistung, die wiederum Ihre Internetleitung sicherstellt. Stehen also beispielsweise nur 16-Megabyte-DSL-Leitungen bei Ihnen zur Verfügung, so wird dies beim Zugriff über mehrere Geräte dafür sorgen, dass die allgemeine Internetleistung stark begrenzt ist. Selbst der beste WLAN-Router kann in einem solchen Fall keinen optimierten Internetspeed anbieten. Womöglich ist es nicht sinnvoll, dass Sie sich dann auf einen sehr teuren Router festlegen, da dies unverhältnismäßig sein würde.

Einen sehr guten Anhaltspunkt in Bezug auf die WLAN-Geschwindigkeit liefert Ihnen bei einem guten Router unter anderem die Anzahl der zusätzlichen Antennen. Einige Router-Hersteller haben sich dazu entschlossen, dass die Antennen von außen am Gerät selbst für die Anwender sichtbar sind. Somit ist nämlich häufig auch eine maximierte Reichweite zu erzielen. Gerade bei parallelen Verbindungen mit mehreren WLAN-Geräten ist dies auf jeden Fall zu empfehlen und kann durchaus den Unterschied darstellen. Professionelle Anwender, die zwingend auf das Internet angewiesen sind, sollten sich demnach unbedingt eher auf solche Router festlegen, die über mehrere Antennen verfügen.

Anschlüsse

Die Anschlussvielfalt sollte ebenfalls nicht von Ihnen außer Acht gelassen werden. Gute Router verfügen über einen Ethernet-Port, der sich optimal anbietet, um beispielsweise einen handelsüblichen Drucker per Kabel mit diesem Netzwerkgerät zu verbinden. Somit stellt es kein Problem dar, dass der Drucker dann bequem kabellos im Netzwerk verwendbar ist. Als eine Alternative dazu ist aber auch ein Gerät mit NAS-Funktionalität zu empfehlen, das Sie über ein klassisches Kabel mit dem Router verbinden. Sofern ein solcher Anschluss für Sie wichtig ist, so achten Sie im Vorfeld der Auswahl eines Routers unbedingt auf die unterschiedlichen Ports, um einen Fehlkauf zu vermeiden.

Häufig verfügen gerade professionelle und teure Modelle aus dem Segment der Router ebenfalls über USB-Anschlüsse. Diese können natürlich einen Vorteil bieten, wobei Sie immer überprüfen sollten, um welchen USB-Standard es sich handelt. Der USB-Standard 2.0 ist beispielsweise heutzutage ein wenig veraltet. Wenn Sie sich also auf einen aktuellen und zeitgemäßen Router festlegen, so ist es ratsam, dass dieser mindestens den USB-Standard 3.0 unterstützt, wodurch besonders hohe Geschwindigkeiten in Bezug auf die Übertragung der Daten sicherzustellen sind. Darüber hinaus gibt es unter anderem noch folgende Anschlüsse:

  • DSL-, Glasfaser- oder CATV-Port
  • Stromanschluss
  • In der Regel vier LAN-Ports
  • Anschlussmöglichkeit für Telefon

Software und Apps

Sicherheit beim Router beachten

Obwohl es sich bei einem Router um ein klassisches Stück Hardware handelt, spielt die Software ebenfalls eine wichtige Rolle. Schließlich möchten Sie als Anwender dafür sorgen, dass es bei der erstmaligen Installation sowie bei den detaillierten Einstellungsmöglichkeiten des Routers zu keinen Problemen mehr kommt. Einige Hersteller der Router haben passend dazu eigene Software entwickelt, die besonders einfach zu bedienen ist. In diesem Zusammenhang ist unter anderem die Rede vom Markenhersteller AVM, der in erster Linie für die FRITZ!Box-Geräte bekannt ist.

Gerade moderne Router sind aber auch bequem über das Smartphone ansteuerbar, wobei einige Marken passend dazu kostenlose Apps für die Anwender zur Verfügung stellen. Diese Applikationen erleichtern den Zugriff auf die Router ungemein, da es sich um eine praktische Alternative im Vergleich zur Bedienung über die klassische Weboberfläche handelt, die in der Regel ausschließlich im Browser des Computers zur Verfügung steht.

Absicherung

Heutzutage spielt die Sicherheit natürlich eine zentrale Rolle. Dies ist in Bezug auf einen Router besonders wichtig, sofern Sie das Modell gerne als Mediaserver verwenden möchten und Daten im Netzwerk teilen wollen. Wir raten Ihnen dazu, dass Sie die aktive Sicherheit Ihres Netzwerks auf keinen Fall unterschätzen und ein gutes Kennwort verwenden. Heutzutage gibt es passend dazu mehrere Verschlüsselungsverfahren, wobei Sie vor allem auf WPA2 zugreifen sollten. Möchten Sie hingegen eine zusätzliche Sicherheit garantieren, so ist es unter Umständen ebenfalls zu empfehlen, dass Sie eine optionale Firewall installieren.

WEP und WPA nach Möglichkeit verhindern! Achten Sie beim Einsatz Ihres WLAN-Routers bitte zwingend darauf, dass dieser den Verschlüsselungsstandard WPA2 nutzt. Denn Hacker konnten diesen Standard bislang im Gegensatz zu WEP oder WPA nicht überwinden. Damit gilt WPA2 als der sicherste Standard, während Sie bei den beiden anderen Systemen vorsichtig sein sollten.

Internes Modem

Überprüfen Sie bitte die Angaben Ihres Internetanbieters, was die Voraussetzungen des WLAN-Routers betrifft. So unterscheiden sich nämlich die technischen Voraussetzungen des Routers, wenn Sie einen herkömmlichen DSL- bzw. Kabelanschluss haben oder auch einen modernen IP-Zugang in Anspruch nehmen. Es gibt Provider, die wiederum ein separates Modem zur Verfügung stellen, um den Zugang zum Internet umzusetzen. Benötigen Sie nun einen WLAN-Router und sind nicht auf diese Technik angewiesen, so können Sie sich gerne auf ein Modell festlegen, das kein integriertes Modem beinhaltet.

Welche Vorteile hat ein Router gegenüber einem Modem?

Neben einem Router können Sie sich natürlich auch für ein Modem entscheiden, wenngleich heutzutage kaum noch Verbraucher auf ein Modem zurückgreifen. Dieses Gerät wandelt die Daten des Providers über das Glasfasernetz, die Telefonleitung oder aber das TV-Kabel in ein digitales Signal um. Danach erfolgt die Weiterleitung zu einem Endgerät, da ein Modem immer nur einen LAN-Anschluss hat. Dahingegen hat ein Router die Möglichkeit, das Signal an mehrere Geräte weiterzugeben. Möglich ist dies durch die zahlreichen LAN-Anschlüsse sowie über WLAN. Darüber hinaus hat ein Router im Gegensatz zum Modem noch weitere Funktionen wie VPN, Firewall, VoIP oder aber eine Kindersicherung.

Die verschiedenen Arbeitsweisen der WLAN-Router

Der erste Schritt zum Kauf eines Wi-Fi-Routers stellt die Ermittlung der Art des Netzwerkgeräts dar, das am besten für Sie geeignet ist. Es gibt ein paar Haupttypen von Routern zu berücksichtigen. So sollten Sie als Erstes über die Anzahl der Bänder nachdenken, die Sie von Ihrem Router erwarten. Hier ist eine Übersicht über die verschiedenen Typen und die Unterschiede der Router, die es zu beachten gilt.

Je nach Ihrem persönlichen Anwendungsverhalten und den technischen Geräten können die nachfolgend gelisteten Router-Arten einen zentralen Unterschied darstellen, was die Performance Ihres Netzwerks betrifft.

1. Single-Band-Router: Günstige Geräte mit langsameren Geschwindigkeiten

Der beste RouterWiFi-Router kommunizieren im Wesentlichen über Funkfrequenzen mit Geräten, die auf das WLAN zugreifen. Verschiedene Router können über eine oder mehrere dieser Frequenzen kommunizieren. Wenn es um Single-Band-Router geht, dann sind diese auf ein Frequenzband beschränkt, nämlich 2,4 Gigahertz.

Das 2,4-Gigahertz-Frequenzband ist für eine Vielzahl von Anwendern gut geeignet. So ist es besser als einige andere Frequenzbänder, wenn es darum geht, durch Wände und Böden zu dringen, was gerade bei einem größeren Einfamilienhaus nicht zu unterschätzen ist. Darüber hinaus sind fast alle elektronisch zu koppelnden Geräte mit dem 2,4-Gigahertz-Band kompatibel. Diese Vorteile sollten Sie jedoch nicht unbedingt davon abhalten einen modernen Dual-Band-Router zu kaufen. Dual-Band-Router unterstützen auch das 2,4 Gigahertz-Frequenzband und arbeiten somit auf mehreren Kanälen zusammen, um das hauseigene WiFi zu kreieren.

Der Hauptvorteil eines Single-Band-Routers stellt die geringen Kosten der Anschaffung dar. Während Dual-Band- und Tri-Band-Router häufig erst ab 100 Euro aufwärts zu finden sind, gibt es Single-Band-Router normalerweise viel günstiger zu kaufen. Demnach sind diese Geräte gerade für Anwender geeignet, deren Budget recht stark begrenzt ist.

Es gibt jedoch einige große Nachteile bei Single-Band-Routern. Für den Anfang bedeutet die Beschränkung auf das 2,4-Gigahertz-Frequenzband, dass Sie im Vergleich zu Routern mit mehreren Frequenzen mit etwas langsameren Geschwindigkeiten zu kämpfen haben. Darüber hinaus sind Single-Band-Router aufgrund der starken Verbreitung und Beanspruchung des 2,4-Gigahertz-Frequenzbandes störanfälliger, was sich auch auf die Verbindungsgeschwindigkeit auswirken könnte. Das gilt besonders für größere Städte, in denen es mehr Störungen gibt als beispielsweise auf dem Land.

Außerdem haben Single-Band-Router normalerweise keine der modernen Funktionen, die recht praktisch sind. In diesem Zusammenhang ist zum Beispiel das Priorisieren von bestimmten Geräten zu erwähnen, die auf das WLAN zugreifen. Dies ist besonders praktisch, wenn Sie Ihrem Computer beispielsweise eine bessere Verbindung als den Smartphones im Haushalt zusichern wollen.

Wenn Sie sich als einen Verbraucher bezeichnen, der einfach einen relativ zuverlässigen Router zu einem vernünftigen Preis haben möchte und nicht in einem stark bewohnten Viertel lebt, dann kann ein Single-Band-Router für Sie dennoch recht gut infrage kommen. Dies ist vor allem der Fall, sofern Sie nicht mit allzu vielen unterschiedlichen elektronischen Geräten auf das Heimnetz zugreifen möchten.

2. Dual-Band-Router: Die beste Option für die meisten Anwender

Während Single-Band-Router beim 2,4-Gigahertz-Frequenzband bleiben, beschleunigen Dual-Band-Router das WLAN, indem sie ein weiteres Frequenzband hinzufügen – nämlich 5 Gigahertz. Das bedeutet, dass Sie sich mit Ihrem Router entweder auf 2,4 Gigahertz oder 5 Gigahertz verbinden können. Es gibt einige viele Vorteile bei der Verwendung eines Dual-Band-Routers mit 5-Gigahertz-Konnektivität, besonders wenn Sie in einem stark besiedelten Gebiet leben. Zum einen haben Gigahertz-Verbindungen eine wesentlich geringere Interferenz. So werden Sie immer noch seltener genutzt als 2,4-Gigahertz-Bänder. Denken Sie aber auch daran, dass das WLAN-Signal bei 5 Gigahertz nicht so gut durch Wände und Möbel hindurchdringen kann.

Einige neuere Telefone und Computer unterstützen die schnellere Verbindung bereits. Aber die meisten anderen angeschlossenen Geräte sind immer noch auf 2,4 Gigahertz begrenzt, was Dual-Band-Router zwingend notwendig macht. Gerade in der Praxis trifft dies des Öfteren auf WLAN-Drucker zu, die ausschließlich 2,4 Gigahertz-Bänder unterstützen.

3. Tri-Band-Router: Optimale Netzwerklösung für die Zukunft

Router bestellen
Es ist leicht anzunehmen, dass Tri-Band-Router neben dem 2,4 Gigahertz und 5 Gigahertz über ein weiteres Frequenzband verfügen. Aber anstatt eines anderen Frequenzbandes zu verbauen, fügen die Hersteller der meisten Tri-Band-Router ein zweites 5 Gigahertz Band hinzu.

Das hat einen großen Vorteil: Störungen in Ihren WiFi-Netzwerken sind somit noch weiter reduzierbar. Mit einer zusätzlichen „Fahrspur für den Datenverkehr“ erfolgt eine erhebliche Reduzierung des Datenstaus, was bedeutet, dass es viel wahrscheinlicher ist, dass Sie jederzeit höhere Geschwindigkeiten erreichen können. Die Verwendung eines WiFi-Routers mit dieser Technik könnte alles erheblich komplizierter machen, aber die meisten Tri-Band-Router sortieren die Geräte automatisch zwischen den verschiedenen Netzwerken umher, sodass Sie sich keine Sorgen machen müssen, dass manuelle Vorgänge bei Routern dieser Art notwendig sind.

Es gibt eine Reihe von Gründen, warum Sie in einen guten und modernen Tri-Band-Router investieren sollten. Wenn Sie das Internet viel nutzen, in einer Nachbarschaft mit vielen Menschen leben und zahlreiche Geräte zum selben Zeitpunkt angeschlossen haben, dann könnte ein Tri-Band-Router für Sie sehr hilfreich sein. Auch wenn diese Situationen für Sie nicht zutreffen, ist ein Tri-Band-Router eine gute Möglichkeit, Ihr Zuhause zukunftssicher zu gestalten. Damit sind Sie nämlich deutlich besser für die kommenden Jahre ausgerüstet.

Die weitere Unterscheidung der Router

Neben den schon aufgezeigten Unterscheidungen gibt es weitere Unterscheidungsmerkmale unter den Routern. Denn auch nach der jeweiligen Technik lassen sich diese Geräte unterscheiden. Im Detail gibt es dabei die folgenden Differenzen:

  • Kabelmodem-Router
  • DSL-Router
  • Glasfaser-Router
  • LTE-Router

Kabelmodem-Router
Den Kabelmodem-Router können Sie nutzen, wenn Sie einen Breitband-Internetzugang per TV-Kabelanschluss haben. Hier benötigen Sie entweder einen Router plus zusätzlichem Modem, oder aber einen Router, der bereits ein Modem integriert hat. Wenn das Modem im Gerät integriert ist, benötigen Sie weniger Strom und weniger Kabel. Allerdings gibt es insgesamt noch nicht so viele derartige Modelle auf dem Markt.

DSL-Router
Da das DSL in deutschen Haushalten Standard ist, finden sich im Handel auch logischerweise am meisten DSL-Router mit Blick auf die vorhandenen Router-Techniken. Allerdings gibt es inzwischen bereits wesentlich schnellere Techniken, um sich mit dem Internet zu verbinden, sodass die DSL-Router nach und nach etwas in den Hintergrund geraten könnten.

Glasfaser-Router
In den heimischen vier Wänden ist das Glasfasernetz die schnellste Übertragungstechnik. Deswegen finden Sie im Handel auch zahlreiche Glasfasernetz-Router inzwischen. Diese bieten Ihnen Geschwindigkeiten von bis zu einem Gigabit pro Sekunde. Somit sind die für das heimische Internet die schnellsten Router, die auch in der Zukunft weit verbreitet sein sollten. Noch aber ist die Auswahl begrenzt, da nicht überall in Deutschland das Glasfasernetz vorhanden ist.

LTE-Router
4G, oder auch LTE genannt, ist momentan das schnellste mobile Datennetz, das in Deutschland zur Verfügung steht – während in anderen Ländern bereits großflächig 5G vorhanden ist. Immerhin aber können Sie bei den meisten Smartphones und Providern LTE nutzen. Mit einer entsprechenden SIM-Karte können Sie beispielsweise LTE-Router mobil nutzen.

Gibt es einfache Tipps zur Fehlerbehebung für Ihr Netzwerk?

In 95 Prozent der Fälle, in denen sich Ihr Netzwerk langsam anfühlt, können simple Lösungen das Problem in der Regel einfach beheben. Probieren Sie diese aus, wenn Sie an einer schnellen Lösung interessiert sind.

    • Neustart

Die einfachste Lösung bei Latenzproblemen stellt ein Neustart des Routers dar. Ein gelegentlicher Neustart ist also auf jeden Fall zu empfehlen.

    • Ethernet verwenden

Eine weitere einfache Möglichkeit, Probleme mit Latenz, Ping und anderen geschwindigkeitsbezogenen Schwierigkeiten zu lösen, besteht darin, immer so viele andere Geräte wie möglich einzubinden. Wenn sich Ihr Desktop-Computer in der Nähe Ihres Routers befindet, um ein Ethernet-Kabel zu nutzen, so können Sie mit ziemlicher Sicherheit schnellere Geschwindigkeiten erreichen – ganz zu schweigen von der Optimierung der Geschwindigkeiten in Ihrem WiFi-Netzwerk durch die Freisetzung der Bandbreite für andere Geräte.

    • Rufen Sie Ihren Provider an

Sollten Sie ausschließen können, dass das Problem auf Ihrer Seite liegt, so sollten Sie Ihren Internetdienstanbieter anrufen. Unter Umständen handelt es sich nämlich um eine Netzstörung beim Anbieter.

Was kostet ein Router und wo kann ich ihn kaufen?

Router Test und VergleichWenn wir auf die Preisspanne der Router schauen, so gibt es hier eine Differenz zwischen den günstigsten und teuersten Geräten, wie sie nur bei wenigen Produkten vorkommt. Denn Sie erhalten bereits Router für um die 10 Euro, während Firmen für äußerst schnelle Router auch gerne einmal 50.000 Euro hinblättern. Im privaten Haushalt, dem Homeoffice oder auch dem kleinen Büro greifen Sie in der Regel auf Router zurück, die sich im Preisbereich von 30 bis 200 Euro bewegen. Innerhalb dieses Rahmens sollten Sie in der Regel auf der Suche nach einem geeigneten Router fündig werden.

Den Router können Sie in verschiedenen Geschäften einkaufen. So haben Sie beispielsweise im Fachmarkt die Möglichkeit, auch einmal das eine oder andere Gerät in die Hand zu nehmen und zu testen. In der Regel steht Ihnen hier auch eine Fachberatung zur Verfügung. Auch in Supermärkten, Warenhäusern oder in Aktionen bei Discountern erhalten Sie mitunter interessante Angebote. Die größte Auswahl an direkt verfügbaren Routern, so wie meist auch den günstigsten Preis, bieten Ihnen aber Händler im Internet.

Video: Was ist ein Router?

Sie möchten gerne einen umfassenden Überblick zur Funktionsweise eines Routers in Videoform geboten bekommen? Anbei haben wir einen passenden Clip herausgesucht, der diese Fragestellung gut beantwortet und zudem die Themenbereiche LAN, NAT sowie Firewall mit behandelt, die bei Routern eine zentrale Rolle spielen.

Gibt es einen Router-Test der Stiftung Warentest?

Die Stiftung Warentest hat sich bereits näher mit den Geräten beschäftigt und im Mai 2017 einen Router-Test veröffentlicht. Dabei testete die Verbraucherorganisation zwölf Router für DSL und Kabel im Detail. Dabei wurde festgestellt, dass acht Router dieser Auswahl empfehlenswert sind, die zwischen 70 und 300 Euro kosten. Weitere Informationen finden Sie hierzu in diesem PDF-Dokument des Verbrauchermagazins.

Gibt es einen Router-Test von Öko Test?

Zum aktuellen Zeitpunkt gibt es von Öko Test noch keinen Router-Test. Sofern sich dies in Zukunft ändern sollte, so werden wir diesen Beitrag entsprechend aktualisieren.

Weiterführende interessante Links rund ums Thema Router

Router Vergleich 2019: Finden Sie Ihren besten Router

RangProduktMonat/JahrPreis 
1. AVM FRITZ!Box 7590 Router 09/2019 198,99€ Zum Angebot
2. TP-Link Archer C50 Router 09/2019 30,99€ Zum Angebot
3. AVM FRITZ!Box 7490 Router 09/2019 167,80€ Zum Angebot
4. TP-Link TL-WR841N N300 Router 09/2019 15,90€ Zum Angebot
5. AVM FRITZ!Box 4020 Router 09/2019 46,99€ Zum Angebot
6. Telekom Speedport Smart 3 Router 09/2019 112,99€ Zum Angebot
Unser Tipp:

Unser Tipp:

  • AVM FRITZ!Box 7590 Router