Pulsoximeter Test bzw. Vergleich 2021: Mit unserer Kaufberatung sowie 6 Tipps & Tricks zu Ihrem besten Pulsoximeter

Ein Pulsoximeter gehört im Krankenhaus, in einer Arztpraxis, im Rettungswagen oder beim Pflegedienst zur Grundausstattung. Das Gerät bietet eine praktische und einfache Methode zur Messung des Pulses und der Sauerstoffsättigung. Einen Überblick über diese beiden Vitalparameter zu haben, kann beispielsweise im Rahmen einer chronischen Herz-Kreislauf- oder einer Lungenerkrankung sinnvoll sein. Sportler können ebenfalls von den Funktionen des kleinen technischen Helfers profitieren. So wundert es kaum, dass sich Pulsoximeter mittlerweile in privaten Haushalten großer Beliebtheit erfreuen.

Im folgenden Vergleich stellen wir 6 Pulsoximeter vor und erklären die wichtigsten Unterschiede sowie Besonderheiten der Modelle. Im anschließenden Ratgeber liefern wir viel Wissenswertes zum Thema. Dazu gehören beispielsweise die Funktionsweise und richtige Anwendung eines Pulsoximeters sowie Informationen über die wichtigsten Messwerte. Außerdem nennen wir beachtenswerte Kaufkriterien, erklären die verschiedenen Arten der Geräte und einiges mehr. Zum Abschluss informieren wir darüber, ob die Stiftung Warentest und Öko-Test einen Pulsoximeter-Test durchgeführt haben.

4 praktische Pulsoximeter im großen Vergleich

Pulsoximeter PULOX PO-200A
Größe
57 x 33 x 32 Millimeter
Gewicht
50 Gramm
Stromversorgung
Batterien
Messbereich der Pulsfrequenz
30 bis 250 bpm
Messbereich der Sauerstoffsättigung
35 bis 99 Prozent
Abschaltautomatik
Besonderheiten
Drehbares Display, Batterien inklusive, Anzeige der Pulswelle
Display
OLED-Display
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
Amazon28,95€ EbayPreis prüfen
Beurer PO 40 Pulsoximeter
Größe
57 x 35 x 30 Millimeter
Gewicht
55 Gramm
Stromversorgung
Batterien
Messbereich der Pulsfrequenz
30 bis 250 bpm
Messbereich der Sauerstoffsättigung
70 bis 100 Prozent
Abschaltautomatik
Besonderheiten
Messung des Pulsmodulationsindex, Batteriewechselanzeige, graphische Pulsanzeige
Display
Keine Angaben
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
Amazon44,90€ Ebay54,54€
Medisana PM 100 connect Pulsoximeter
Größe
58 x 34 x 35 Millimeter
Gewicht
53 Gramm
Stromversorgung
Batterien
Messbereich der Pulsfrequenz
30 bis 250 bpm
Messbereich der Sauerstoffsättigung
70 bis 100 Prozent
Abschaltautomatik
Besonderheiten
App und Bluetooth, verstellbares Display, Anzeige des Batteriestands
Display
OLED-Display
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
Amazon39,99€ Ebay49,99€
Tiga-Med CMS-50 DL Finger-Pulsoximeter
Größe
58 x 32 x 34 Millimeter
Gewicht
50 Gramm
Stromversorgung
Batterien
Messbereich der Pulsfrequenz
30 bis 250 bpm
Messbereich der Sauerstoffsättigung
70 bis 99 Prozent
Abschaltautomatik
Besonderheiten
Praktisches Zubehör, Anzeige von Batteriestand und Pulsbalken
Display
LED-Display
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
Amazon22,90€ Ebay25,98€
Abbildung
Modell Pulsoximeter PULOX PO-200A Beurer PO 40 Pulsoximeter Medisana PM 100 connect Pulsoximeter Tiga-Med CMS-50 DL Finger-Pulsoximeter
Größe
57 x 33 x 32 Millimeter 57 x 35 x 30 Millimeter 58 x 34 x 35 Millimeter 58 x 32 x 34 Millimeter
Gewicht
50 Gramm 55 Gramm 53 Gramm 50 Gramm
Stromversorgung
Batterien Batterien Batterien Batterien
Messbereich der Pulsfrequenz
30 bis 250 bpm 30 bis 250 bpm 30 bis 250 bpm 30 bis 250 bpm
Messbereich der Sauerstoffsättigung
35 bis 99 Prozent 70 bis 100 Prozent 70 bis 100 Prozent 70 bis 99 Prozent
Abschaltautomatik
Besonderheiten
Drehbares Display, Batterien inklusive, Anzeige der Pulswelle Messung des Pulsmodulationsindex, Batteriewechselanzeige, graphische Pulsanzeige App und Bluetooth, verstellbares Display, Anzeige des Batteriestands Praktisches Zubehör, Anzeige von Batteriestand und Pulsbalken
Display
OLED-Display Keine Angaben OLED-Display LED-Display
Häufige Fragen FAQ FAQ FAQ FAQ
Erhältlich bei
Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot
Amazon28,95€ EbayPreis prüfen Amazon44,90€ Ebay54,54€ Amazon39,99€ Ebay49,99€ Amazon22,90€ Ebay25,98€

Weitere Produkte im Vergleich, mit denen Sie komfortabel Körperwerte messen

BlutdruckmessgerätBlutzuckermessgerätKörperfettwaagePersonenwaageFieberthermometerOhrthermometer

1. PULOX PO-200A Pulsoximeter mit drehbarer OLED-Anzeige

Das Pulsoximeter PO-200A von PULOX misst die Sauerstoffsättigung und Pulsrate. Es ermöglicht dem Hersteller zufolge mit nur einem Knopfdruck eine einfache und schnelle Bedienung. Die Messung erfolgt direkt am Finger und liefert demnach innerhalb weniger Sekunden das Ergebnis. Das Modell von PULOX eignet sich für die Praxis, die Klinik oder für zu Hause. Das Gerät bietet vier Anzeigemodi. Die Anzeige des Pulsschlags erfolgt nach Belieben als Wellen- oder Balkendiagramm.

Drehbares Display mit fünf Helligkeitsstufen: Das PO-200A hat eine laut Hersteller übersichtliche, 90 Grad automatisch drehbare OLED-Anzeige mit gut sichtbaren, großen Zahlen. Fünf einstellbare Helligkeitsstufen sollen helfen, die Werte auf dem Display bei Tageslicht oder schwierigen Lichtverhältnissen gut zu erkennen.

Das PULOX-Pulsoximeter weist einen Puls-Messbereich von 30 bis 250 bpm auf. Der Messbereich des SpO2-Wertes reicht von 35 bis 99 Prozent. Nach Herstellerangaben ermöglichen die Batterien einen Dauerbetrieb von bis zu 40 Stunden. Sollte das Gerät für eine längere Zeit nicht genutzt werden, schaltet es sich mithilfe der Batteriesparfunktion von selbst ab. Die Maße des Modells lauten 57 x 33 x 32 Millimeter und es wiegt 50 Gramm.

Was bedeutet bpm? Das Pulsoximeter misst den Puls in bpm. Das bedeutet auf Englisch „beats per minute“ oder auf Deutsch „Schläge pro Minute“. Der Wert zeigt an, wie häufig das Herz innerhalb einer Minute schlägt. Der Wert für die Pulsrate ist mit der Herzfrequenz gleichzusetzen. Im Übrigen ist zudem in der Musik der bpm-Wert zur Angabe des Tempos eines Stücks gängig.

Zusammenfassung

Das PULOX PO-200A bietet die Möglichkeit, mit einem Knopfdruck die Sauerstoffsättigung und Pulsrate zu messen. Eine automatisch drehbare OLED-Anzeige soll für eine gute Lesbarkeit der Messwerte und eine einfache Bedienung sorgen. Dank der Batteriesparfunktion, durch die sich das Gerät nach kurzer Zeit selbst ausschaltet, ermöglichen die Batterien laut Hersteller einen Dauerbetrieb von bis zu 40 Stunden.

FAQ

Funktioniert das Pulsoximeter PO-200A von PULOX bei Kindern?

Ja, es ist grundsätzlich möglich, das Gerät bei Kindern zu verwenden. Wichtig ist, dass das Kind bei der Messung still sitzt, damit das Gerät die Werte richtig erfassen kann.

Kann ich das Gerät verwenden, wenn ich Nagellack auf den Nägeln aufgetragen habe?

Der Hersteller empfiehlt, das PULOX PO-200A Pulsoximeter nicht zu verwenden, wenn eine dicke Schicht Nagellack aufgetragen ist, da die Funktionsweise eingeschränkt sein kann. Wenig Nagellack soll dagegen kein Problem darstellen.

Kann ich Messwerte auf dem Gerät aufzeichnen und speichern?

Nein, dieses Modell besitzt keinen Speicher, weshalb keine Aufzeichnung der Messwerte erfolgt.

Befindet sich zum Schutz auf dem Display eine Folie?

Ja, auf dem Display befindet sich eine Folie zum Schutz vor Kratzern. Diese können Sie nach der Lieferung entfernen.

Gibt das Gerät akustische Signale?

Nein, das Modell von PULOX arbeitet nicht mit akustischen Signalen.

2. Beurer-Pulsoximeter PO 40 mit PMI-Anzeige und grafischer Pulsdarstellung

Das Pulsoximeter PO 40 von Beurer misst die arterielle Sauerstoffsättigung zwischen 70 und 100 Prozent. Die Werte der Herzfrequenz ermittelt das Gerät von 30 bis 250 bpm. Das laut Hersteller übersichtliche Display stellt die Werte grafisch gut sichtbar und in sechs Anzeigeformaten dar. Die Messung erfolgt demnach einfach und schmerzfrei am Finger. Das Modell bietet eine One-Touch-Bedienung. Die Helligkeit der Anzeige ist zehnstufig und angepasst an die persönlichen Bedürfnisse einstellbar.

Mit PMI-Anzeige: Das Modell PO 40 von Beurer ermittelt zusätzlich den Pulsmodulationsindex, kurz PMI. Der Pulsmodulationsindex ist ein Indikator für die Blutzirkulation am Messfinger. Niedrige Werte stehen für eine niedrige Blutzirkulation und umgekehrt. Der Wert ist abhängig vom Patient und kann zwischen 0,02 und 20 Prozent liegen.

Das Beurer-Pulsoximeter hat eine energiesparende Abschaltautomatik. Das Gerät schaltet sich nach wenigen Sekunden von selbst ab, sofern keine Messreaktion erfolgt. Zudem ist das Modell mit einer Batteriewechselanzeige ausgestattet. Zum Lieferumfang des PO 40 gehören ein Umhängeband sowie eine Gürteltasche. Das Gerät eignet sich zum privaten und zum medizinischen Gebrauch.

Was sagt der Wert der Sauerstoffsättigung aus? Der Sauerstoffgehalt im Blut beziehungsweise der SpO2-Wert gibt an, wie effektiv der Körper den Sauerstoff aufnimmt und abgibt. Die menschlichen Körperzellen benötigen Sauerstoff, um zu funktionieren und zu überleben. Eine zu geringe Sauerstoffsättigung kann Energiemangel, Benommenheit und Müdigkeit hervorrufen. Ein Pulsoximeter misst den ungefähren arteriellen Wert der Sauerstoffsättigung. Dieser sollte bei einem gesunden Erwachsenen etwa 95 Prozent oder mehr betragen. Weitere Informationen zu diesem Thema finden sich im Ratgeber im Anschluss an den Produktvergleich.

Zusammenfassung

Das Beurer PO 40 Pulsoximeter misst neben der Sauerstoffsättigung und der Pulsfrequenz zusätzlich den Pulsmodulationsindex. Das Display bietet verschiedene Anzeigeoptionen für die Messwerte sowie die Möglichkeit, die Helligkeit auf die Umgebung oder die persönlichen Bedürfnisse anzupassen. Das Gerät soll mit der One-Touch-Bedienung einfach zu handhaben sein und die automatische Abschaltfunktion für eine lange Lebensdauer der Batterien sorgen.

FAQ

Ist das Beurer PO 40 Pulsoximeter mit einem akustischen Alarm ausgestattet?

Nein, das Gerät stellt keine akustischen Töne zur Verfügung.

Für wen ist das Gerät geeignet?

Gemäß Hersteller eignet sich das PO 40 vor allem für Personen mit Asthma Bronchiale, chronisch obstruktiven Lungenerkrankungen, Herzinsuffizienz und Sportler in großen Höhen.

Kann ich das Gerät für mein Kind verwenden?

Das Beurer-Pulsoximeter ist grundsätzlich bei Kindern anwendbar. Voraussetzung ist lediglich, dass der Finger oder Zeh des Kindes ausreichend groß ist. Denn nur dann kann das Gerät Messwerte erfassen.

Welche Maße hat das PO 40 von Beurer?

Die Abmessungen lauten 57 x 35 x 30 Millimeter.

3. Pulsoximeter PM 100 connect von Medisana mit Bluetooth und App

Das Medisana-Pulsoximeter PM 100 connect ist ein Fingerclip-Sensor, der die Werte für die Herzfrequenz und Sauerstoffsättigung misst. Das Oximeter von Medisana hat ein integriertes OLED-Display, das sich zehnstufig in der Helligkeit auf die Umgebung sowie die persönlichen Bedürfnisse anpassen lässt. Das Display zeigt die Messwerte in sechs Darstellungen an. Außerdem sind die Werte in vier unterschiedlichen Ansichtsperspektiven in Wellen- oder Balkenform einsehbar.

Auswertung der Daten per App: Mithilfe von Bluetooth und der VitaDock+-App des Herstellers ist es möglich, die gemessenen Daten einlesen und auswerten zu lassen. Der Funkstandard Bluetooth ermöglicht die kabellose Datenübertragung zwischen entsprechend ausgestatteten Geräten. Für die VitaDock+-App verspricht Medisana übersichtliche Grafiken für die Messergebnisse, die Sie mit Kommentaren ergänzen und in Verläufen und Auswertungen darstellen können.

Das PM 100 connect hat eine One-Touch-Bedienung. Es eignet sich zur häuslichen Nutzung sowie für unterwegs und sportliche Aktivitäten. Das mitgelieferte Trageband soll dabei helfen, das Gerät nicht zu verlieren und einfach zu transportieren. Das Medisana-Pulsoximeter ist mit einer batterieschonenden Abschaltautomatik ausgestattet. Sofern innerhalb der ersten 8 Sekunden keine Messreaktion erfolgt, schaltet sich das Gerät ab.

Welche Arten von Pulsoximetern gibt es? Es gibt verschiedene Varianten der Pulsoximeter. Ein Fingerclip mit integriertem Display ist aufgrund der geringen Größe sehr gut für unterwegs geeignet. Geräte mit Klebesensoren sind für häufige oder längere Messungen sowie für Kinder sinnvoll. Es gibt außerdem Pulsoximeter zur Befestigung am Ohr oder am Handgelenk. Große Modelle haben eine Verlängerung und können von einer zweiten Person bequem bedient werden.

Zusammenfassung

Das Pulsoximeter von Medisana eignet sich zur Messung der Sauerstoffsättigung und der Herzfrequenz. Es kann aufgrund der laut Hersteller einfachen One-Touch-Bedienung sowie des praktischen Tragebands sowohl zuhause als auch mobil zum Einsatz kommen. Ein Merkmal des Modells sind die zahlreichen Ansichtsperspektiven in Wellen- und Balkenform, die das OLED-Display zur Verfügung stellt. Mithilfe von Bluetooth ist die Auswertung der Messwerte per VitaDock+-App möglich.

FAQ

Kann ich an dem Modell einen akustischen Alarm einstellen?

Nein, das Medisana PM 100 connect Pulsoximeter stellt keine akustischen Signale zur Verfügung.

Erkenne ich auf dem Display den aktuellen Batteriestand?

Ja, das Display zeigt den aktuellen Batteriestand an.

Welche Messbereiche hat das Pulsoximeter PM 100 connect von Medisana?

Der Messbereich der Pulsfrequenz beträgt 30 bis 250 bpm. Die Messung der Sauerstoffsättigung erfolgt zwischen 70 und 100 Prozent.

Welche Batterien benötige ich für das Gerät?

Das Modell benötigt zwei 1,5-Volt-AAA-Batterien.

Eignet sich das PM 100 connect von Medisana für Kleinkinder?

Laut Kundenantworten auf Amazon eignet sich dieses Pulsoximeter eher nicht für Kleinkinder, da die Finger zu klein für die Öffnung sind und keine Messung stattfinden kann oder die Werte verfälscht sein könnten.

4. Tiga-Med CMS-50 DL Pulsoximeter mit One-Touch-Bedienung und Zubehör

Das Pulsoximeter CMS-50 DL von Tiga-Med misst die Sauerstoffsättigung sowie die Pulsfrequenz. Die Messung erfolgt direkt am Finger und gemäß Hersteller einfach per One-Touch-Bedienung. Das demnach kontraststarke LED-Display mit roter Anzeige erfasst die Messergebnisse innerhalb weniger Sekunden. LEDs sind Leuchtdioden, die hauptsächlich aus einem Halbleiterkristall bestehen. Sie gelten als energiesparend, langlebig und robust.

Umfangreiches Zubehör: Zum Lieferumfang des Pulsoximeters von Tiga-Med gehören als Zubehör eine Silikonhülle zum Schutz vor Stößen, zwei 1,5-Volt-AAA-Batterien, ein Nylontrageband sowie eine Tasche mit Klettverschluss.

Die Anzeige des Sauerstoffgehalts im Blut reicht beim CMS-50 DL von 70 bis 99 Prozent, die Anzeige der Herzfrequenz von 30 bis 250 bpm. Das Pulsoximeter von Tiga-Med hat eine Batteriestand- und Pulsbalkenanzeige. Das Gerät ist nach Herstellerangaben klein und kompakt. Es eignet sich demnach sowohl für die Anwendung zu Hause als auch für unterwegs.

Welche bpm-Werte sind normal? Der Ruhepuls eines gesunden Erwachsenen liegt in der Regel etwa zwischen 60 und 80 bpm. Sollte der Wert etwas über oder unter dem Referenzbereich liegen, ist das nicht gleich ein Grund zur Sorge. Sportler haben beispielsweise häufig einen niedrigeren bpm-Wert, während der Wert im Falle einer etwas unruhigen Messung schnell einmal über 80 bpm liegen kann.

Zusammenfassung

Das Pulsoximeter CMS-50 DL ermittelt per One-Touch-Bedienung direkt am Finger die Pulsfrequenz und Sauerstoffsättigung. Das LED-Display, das unter anderem eine Batteriestand- und Pulsbalkenanzeige zur Verfügung stellt, zeigt die Messergebnisse dem Hersteller zufolge gut sichtbar in roter Schrift an. Neben dem Gerät gehören als Zubehör ein Nylontrageband, Batterien, eine Schutzhülle sowie eine Tasche mit Klettverschluss zum Lieferumfang.

FAQ

Welche Maße hat das Tiga-Med CMS 50 DL Pulsoximeter?

Das Gerät hat Abmessungen von 58 x 32 x 34 Millimetern.

Wie viel wiegt das Gerät von Tiga-Med?

Das Pulsoximeter CMS 50 DL von Tiga-Med wiegt inklusive Batterien etwa 50 Gramm.

Erhalte ich im Lieferumfang eine Bedienungsanleitung?

Ja, mit Lieferung des Pulsoximeters kommt eine Bedienungsanleitung in Deutsch und Englisch.

Muss ich bei der Anwendung des Pulsoximeters auf die Umgebung und Temperatur achten?

Die Umgebung spielt bei der Messung keine Rolle. Bei der Messung ist darauf zu achten, dass die Temperatur zwischen 5 und 40 Grad Celsius liegt und dass Sie ruhig und entspannt sitzen oder liegen.

5. Mommed Pulsoximeter mit Echtzeitdiagramm

Das Mommed Pulsoximeter misst die Sauerstoffsättigung und die Pulsfrequenz. Das Gerät ist mit einer One-Touch-Bedienung ausgestattet. Zur Messung legen Sie den Finger für wenige Sekunden in das Gerät und ziehen ihn anschließend wieder heraus. Das Pulsoximeter schaltet sich automatisch nach 5 Sekunden ab.

Mit Messung des Perfusionsindex: Diese Funktion des Mommed Pulsoximeters soll für genaue und verlässliche Werte sorgen. Der Perfusionsindex = PI steht für den vom Pulsoximeter gemessenen Durchblutungswert. Er misst die Pulsstärke beziehungsweise die Blutmenge, die in einer bestimmten Zeit durch den Körper fließt.

Das Pulsoximeter von Mommed hat ein OLED-Display, das die Werte gut sichtbar anzeigen soll. Das Modell ist dem Hersteller zufolge kompakt und leicht gebaut. Es eignet sich demnach gut zum mobilen und flexiblen Einsatz für unterwegs. Eine automatische Abschaltfunktion soll einen geringen Stromverbrauch ermöglichen.

Was bedeuten die Werte beim Perfusionsindex? Der PI liegt in der Regel zwischen 0,02 und 20 Prozent. Ein niedriger Wert steht für einen sehr niedrigen Puls und umgekehrt. Der Perfusionsindex ist von der Person und ihrem körperlichen Zustand sowie vom Messort abhängig. Es ist empfehlenswert, den normalen Durchschnitts-PI herauszufinden – beispielsweise mithilfe des behandelnden Arztes – und sich künftig bei der Messung daran auszurichten.

Zusammenfassung

Das Mommed-Pulsoximeter ist ein klassischer Fingerclip-Sensor, der die Sauerstoffsättigung, Pulsrate sowie den Perfusionsindex mithilfe einer One-Touch-Bedienung erfasst. Die Anzeige der Messwerte erfolgt gemäß Hersteller auf dem OLED-Display übersichtlich und klar. Aufgrund der kompakten und leichten Bauweise eignet sich dieses Modell demnach gut für unterwegs. Die automatische Abschaltfunktion soll den Stromverbrauch niedrig halten.

FAQ

Für wen ist das Gerät geeignet?

Das Mommed Pulsoximeter ist ein Gerät für Menschen, die an Atemwegserkrankungen wie Asthma, Bronchitis, Lungenentzündung und Emphysem leiden. Es eignet sich außerdem für gesunde Menschen, die regelmäßig ihren Puls und die Sauerstoffsättigung testen möchten.

Arbeitet das Pulsoximeter mit Akku oder Batterien?

Das Modell wird mit zwei AAA-Batterien betrieben.

Kann ich das Modell bei Kleinkindern verwenden?

Bei Kleinkindern ist es häufig der Fall, dass die Öffnung des Pulsoximeters für die Finger zu groß ist und dementsprechend keine Messergebnisse entstehen oder diese bisweilen verfälscht sind. Das ist jedoch von Produkt zu Produkt und Kind zu Kind unterschiedlich. Amazon-Kundenangaben zufolge liegt das Gerät von Mommed relativ eng an.

Erhalte ich die Batterien mit Lieferung des Mommed Pulsoximeters?

Ja, die notwendigen Batterien gehören zum Lieferumfang.

6. Beurer PO 30 Pulsoximeter mit Batteriewechselanzeige und Gürteltasche

Das Beurer-Pulsoximeter PO 30 ist ein Fingerclip-Sensor zur Ermittlung der Sauerstoffsättigung und der Pulsfrequenz. Das laut Hersteller gut ablesbare Farbdisplay zeigt außerdem die Pulswelle an. Die Anzeige bietet vier Ansichtsperspektiven und zwei Darstellungen. Zur Anpassung an die Lichtverhältnisse und die individuellen Bedürfnisse besteht die Möglichkeit, die Helligkeit des Displays zu verändern. Außerdem hat das Gerät eine Batteriewechselanzeige sowie eine Abschaltautomatik.

Was zeichnet ein gutes Display aus? Neben der Größe des Displays ist bei Pulsoximetern ein Punkt ausschlaggebend: Die Helligkeit. Wer das Pulsoximeter unterwegs verwenden möchte, sollte darauf achten, dass dieses in seiner Helligkeit stufenweise regulierbar ist. Nur so ist es möglich, die Messwerte draußen bei Tageslicht komfortabel abzulesen.

Zum Zubehör des Pulsoximeters von Beurer gehören zwei 1,5-Volt-AAA-Batterien, ein Halteband sowie eine Gürteltasche. Durch die kleine und handliche Bauweise soll das Gerät sowohl für zuhause als auch für den mobilen Einsatz geeignet sein. Der Personenkreis für die Anwendung erstreckt sich vom gesunden Höhensportler bis zu chronisch erkrankten, pflegebedürftigen Menschen. Sehr gut geeignet ist das PO 30 nach Herstellerangaben für Menschen mit Asthma bronchiale, Herzinsuffizienz oder chronischen Lungenerkrankungen.

Zusammenfassung

Das Beurer PO 3 bietet gemäß Hersteller eine einfache Messung der Pulsfrequenz und der Sauerstoffsättigung direkt am Finger. Die Messwerte können Sie demnach auf dem gut ablesbaren Farbdisplay in vier verschiedenen Ansichtsperspektiven darstellen sowie die Helligkeit an die Umgebung und die eigenen Bedürfnisse anpassen. Das Pulsoximeter ist zudem mit einer Batteriewechselanzeige ausgestattet.

FAQ

Wie groß ist das Modell?

Die Maße des Pulsoximeters PO 30 von Beurer lauten 61 x 36 x 32 Millimeter.

Kann ich bei der Messung einen beliebigen Finger nehmen?

Ja, Amazon-Kundenangaben zufolge ist es möglich, jeden beliebigen Finger zur Messung zu verwenden. Am zuverlässigsten soll demnach die Messung am Zeigefinger sein.

Kann ich mit dem Beurer-Pulsoximeter PO 30 langfristig Werte speichern?

Nein, das Gerät besitzt keine Speicherfunktion und eignet sich insofern nicht für Langzeitaufnahmen.

Kann ich das Gerät zur Messung in großen Höhen verwenden?

Ja, dieses Gerät ist zum Messen beim Sportfliegen oder Skifahren in größeren Höhen einsetzbar.

Wichtige Informationen rund ums Thema Pulsoximeter

Pulsoximeter TestEgal, ob ein Pulsoximeter aus medizinischen Gründen zum Einsatz kommt, um die Gesundheit im Blick zu behalten oder um als Sportler die Vitalparameter zur Trainingsoptimierung zu kontrollieren: Die Auswahl des richtigen Gerätes kann bei der großen Menge an Modellen schwer fallen. Um bei dieser Entscheidung zu helfen, haben wir im folgenden Ratgeber die wichtigsten Informationen und Tipps zum Thema Pulsoximeter zusammengestellt.

Was ist ein Pulsoximeter?

Das Pulsoximeter oder Pulsoxymeter, kurz Pulsoxy genannt, ist ein handliches Gerät zur Messung von Puls und Sauerstoffsättigung. Dabei bedient es sich nichtinvasiver Verfahren. Das bedeutet, dass weder eine Blutentnahme noch ein anderer Eingriff in den Körper notwendig ist. Stattdessen ist es möglich, die Werte bequem zum Beispiel mithilfe eines Fingerclips zu ermitteln.

Ein Pulsoximeter bietet die Möglichkeit, zuhause den Überblick über Puls und Sauerstoffsättigung zu behalten. Am wichtigsten ist das für Menschen, die an einer chronischen Grunderkrankung leiden, wie etwa Asthma, COPD oder einer Herzerkrankung. In einem der späteren Abschnitte gehen wir näher auf die Krankheiten ein. Für ambitionierte Sportler oder Bergsteiger kann die Anschaffung eines Pulsoximeters ebenfalls nützlich sein. Das Gerät hilft, die gesetzten Ziele zu erreichen – und zwar auf gesundem Wege.

Tipp: Wer ein Pulsoximeter aus medizinischen Gründen benötigt, sollte vorab ein Gespräch mit dem behandelnden Arzt führen. Ist die Nutzung eines solchen Gerätes medizinisch indiziert, übernimmt in vielen Fällen die Krankenkasse die Kosten.

Wie funktioniert ein Pulsoximeter?

Ein Pulsoximeter arbeitet mit einem optischen Messprinzip. Dabei macht es sich die Eigenschaften von mit Sauerstoff beladenem Hämoglobin, sogenanntem oxygenierten, und nicht mit Sauerstoff beladenem = desoxygeniertem Hämoglobin zu Nutze. Beide Varianten zeigen eine unterschiedliche Lichtabsorption sowie -remission. Während das desoxygenierte Hämoglobin rotes Licht deutlich besser absorbiert als oxygeniertes, absorbiert oxygeniertes Hämoglobin dagegen Infrarotlicht besser. Aus den gemessenen Werten berechnet das Gerät, wie groß jeweils der Anteil an desoxygeniertem beziehungsweise oxygeniertem Hämoglobin ist. Daraus ergibt sich die Sauerstoffsättigung.

Was sind Lichtabsorption und Lichtremission? Die Lichtabsorption bezeichnet eine physikalische Wechselwirkung, bei der das Licht Energie an Materie abgibt. Oder anders ausgedrückt: Bei der Lichtabsorption nimmt eine Oberfläche das Licht auf. Die Lichtremission steht für das Licht, das ein Körper bei dessen Auftreffen zurückwirft beziehungsweise reflektiert. 

Bei den meisten Pulsoximetern dient ein Fingerclip oder ein Clip für das Ohrläppchen zur Messung. Auf der einen Seite befindet sich eine Lichtquelle und auf der gegenüberliegenden Seite ein Sensor. Die Lichtquelle sendet Lichtwellen unterschiedlicher Wellenlänge aus – genauer Licht im roten sowie im Infrarotbereich. Dieses Licht gelangt anschließend durch den Finger und wird teilweise vom Hämoglobin absorbiert. Die Fotodiode des Sensors auf der anderen Seite misst anschließend das dort noch ankommende Licht.

Doch nicht nur das Hämoglobin beeinflusst den Messwert. Auch die Haut und das Gewebe absorbieren das Licht in gewisser Weise. Deshalb reicht die Messung eines absoluten Wertes nicht aus. Stattdessen nutzt das Gerät die Strömung des Bluts, um durch die Ermittlung eines Relativwerts die übrigen absorbierenden Komponenten gewissermaßen herauszurechnen. Das erklärt die gleichzeitige Angabe der Puls- beziehungsweise Herzfrequenz durch das Pulsoximeter.

Was bedeutet SpO2 und welche Werte sind normal?

Pulsoximeter VergleichSpO2 steht für den pulsoximetrisch gemessenen Wert der Sauerstoffsättigung. Im Allgemeinen stellt die Sauerstoffsättigung das Verhältnis zwischen dem im Blut aktuell enthaltenem Sauerstoff und der theoretisch maximalen Sauerstoffkapazität dar. Sie gibt in Prozent an, wie viele der vorhandenen Sauerstoffbindungsstellen des Hämoglobins im Moment der Messung tatsächlich mit Sauerstoff beladen sind. Die Messung der Sauerstoffsättigung des Blutes kann sowohl auf verschiedene Arten als auch in unterschiedlichen Blutgefäßen, das heißt in Venen oder in Arterien erfolgen. Für die verschiedenen Konstellationen ergeben sich unterschiedliche Normwerte:

  • Die exakte arterielle Sauerstoffsättigung ermittelt der Arzt mithilfe einer Blutentnahme aus einer Arterie. Da Arterien das Blut nach Beladung mit Sauerstoff in der Lunge vom Herzen weg transportieren, enthält das arterielle Blut mehr Sauerstoff als das venöse. Die arterielle Sauerstoffsättigung, abgekürzt SaO2, liegt beim gesunden Erwachsenen in der Regel bei 95 Prozent oder mehr.
  • Venen transportieren das Blut nach der Abgabe von Sauerstoff an das Gewebe wieder zurück zu Herz und Lunge. Somit enthält venöses Blut normalerweise deutlich weniger Sauerstoff als arterielles. Die venöse Sauerstoffsättigung eines gesunden Erwachsenen, kurz SvO2, liegt etwa zwischen 65 und 82 Prozent.

Die pulsoximetrisch ermittelte Sauerstoffsättigung entspricht ungefähr dem arteriellen Wert. Das bedeutet, der vom Gerät angezeigte SpO2-Wert sollte bei einem gesunden Erwachsenen bei etwa 95 Prozent oder darüber liegen. Doch eine Sauerstoffsättigung von 90 bis 95 Prozent ist noch kein Grund zur Sorge. Bei verschiedenen Grunderkrankungen, wie etwa COPD, können noch geringere Werte in Ordnung sein. Der Körper gewöhnt sich in diesem Fall sozusagen an das dauerhaft verminderte Sauerstoffangebot.

Wann ist eine Rücksprache mit dem Arzt erforderlich? Wer eine Krankheit hat, die mit einer verminderten Sauerstoffsättigung einhergeht, sollte sich nicht von den Normwerten irritieren lassen. Welche Sauerstoffsättigung der Körper in der jeweiligen Situation tolerieren kann oder welcher Wert individuell anzustreben ist, ist in jedem Fall mit dem behandelnden Arzt zu besprechen. Bei Bergsteigern können in hohen Höhen sehr geringe Werte für die Sauerstoffsättigung vorkommen. Das ist normal und für gesunde Sportler relativ lange tolerierbar. Dennoch ist in diesem Fall ebenfalls eine Beratung durch einen Arzt sinnvoll.

Schon gewusst?Warum ist eine gute Sauerstoffsättigung so wichtig?

Alle Zellen des menschlichen Körpers benötigen Sauerstoff. In der Lunge gelangen die Moleküle ins Blut der Lungenvenen. Im Blut bindet sich der Sauerstoff an Hämoglobin. Das oxygenierte – mit Sauerstoff gesättigte – Hämoglobin bahnt sich seinen Weg durch das Herz über die Arterien zu den Zellen in der Peripherie.

Dort gibt das Transportprotein den Sauerstoff an die Zellen des Gewebes ab. Die Zellen nutzen die Moleküle als Reduktionsmittel in verschieden biochemischen Reaktionen und gewinnen so letztlich Energie für unterschiedliche Stoffwechselvorgänge. Ohne Sauerstoff würden viele dieser wichtigen zellulären Abläufe zum Erliegen kommen.

Übrigens: Der obere Teil der Atemwege nimmt nicht am Gasaustausch teil. Soll durch das Atmen mehr Sauerstoff in die Blutbahn gelangen, ist nicht unbedingt schneller, sondern vor allem tiefer einzuatmen. So entfalten sich bis dahin unbelüftete Teile der Lunge und es steht mehr Fläche für den Gasaustausch zur Verfügung.

Im Falle einer zu geringen Sauerstoffsättigung ist eine ausreichende Versorgung des Gewebes nicht mehr gewährleistet. Jede Zelle der verschiedenen Organe, wie Herz, Lunge oder Nieren, droht in einer solchen Situation zugrunde zu gehen. Hält die Sauerstoffunterversorgung über einen zu langen Zeitraum an, so kann es zu irreparablen Schäden kommen. Besonders anfällig für derartige Schäden ist das Gehirn. Typische Anzeichen eines Mangels an Sauerstoff können die folgenden sein:

  • Schwindel
  • Unwohlsein
  • Zittern
  • Kurzatmigkeit
  • Schweißausbrüche
  • Bewusstlosigkeit

Diese Symptome sind sehr unspezifisch und können durch andere Ursachen ausgelöst sein. Sollten eine oder mehrere dieser Beschwerden auftreten, ist eine Messung der Sauerstoffsättigung des Blutes mit dem Pulsoximeter sinnvoll. So finden Sie heraus, ob es sich um einen Sauerstoffmangel handeln könnte. Starke sowie sich verschlechternde Symptome sind jedoch trotz der selbstständigen Messung stets von einem Arzt abzuklären.

Wann ist mein Puls zu hoch oder zu niedrig?

Neben der Sauerstoffsättigung zeigt ein Pulsoximeter – wie der Name schon sagt – den Puls an. Dies hat technische Gründe und ist zudem praktisch. Denn so besteht die Möglichkeit, zur selben Zeit gleich noch einen zweiten Vitalparameter zu überwachen. Das Pumpen des Herzens löst eine Druckwelle aus, die sich vom Herzen über die Arterien in die Peripherie ausbreitet. Die im selben Rhythmus entstehende Ausdehnung der Arterien erfasst das Pulsoximeter.

Der Ruhepuls eines gesunden Erwachsenen liegt normalerweise etwa zwischen 60 und 80 bpm. Liegt der Wert etwas über 80 oder unter 60 bpm, muss das nicht gleich Sorgen bereiten. Möglicherweise bestand bei der Messung in Erwartung auf das Ergebnis eine gewisse Unruhe oder es gab kurz zuvor eine körperliche Anstrengung, die den Puls etwas in die Höhe trieb. Umgekehrt haben Sportler beispielsweise häufig einen sehr niedrigen Puls, da das Herz kräftiger ist und weniger schlagen muss, um die gleiche Leistung zu erbringen wie das Herz eines weniger sportlichen Menschen. Ist der Puls jedoch deutlich zu niedrig oder dauerhaft deutlich zu hoch, ist ein Arzt zur Abklärung der Ursachen aufzusuchen.

Für Säuglinge und Kinder gelten andere Normwerte als für Erwachsene. Bei Neugeborenen und Säuglingen ist eine Herzfrequenz um 130 bpm normal. Gesunde unter 10-Jährige haben in der Regel einen Puls um 100 bpm. Mit steigendem Lebensalter der Kinder sinkt die Herzfrequenz, bis sie der eines Erwachsenen entspricht.

Einen erhöhten Puls nennen Mediziner Tachykardie. Folgende Ursachen kann eine hoher Puls zum Beispiel haben:

  • Stress
  • Körperliche Anstrengung
  • Fieber
  • Störungen des Hormonhaushalts, zum Beispiel im Rahmen einer Schilddrüsenüberfunktion
  • Schock
  • Bestimmte Medikamente, wie Katecholamine oder Nitrate
  • Koffein

Einen erniedrigten Puls bezeichnen Mediziner als Bradykardie. Mögliche Ursachen sind beispielsweise folgende:

  • Entspannung
  • Schlaf
  • Störungen der Erregungsleitung im Herz
  • Störungen des Hormonhaushalts, wie beispielsweise bei einer Schilddrüsenunterfunktion
  • Bestimmte Medikamente, wie Betablocker oder Calciumantagonisten

Mithilfe der Pulsangabe durch das Pulsoximeter besteht außerdem die Möglichkeit, die Rhythmik des Herzschlags zu erkennen. Ein ständiger schneller Wechsel zwischen verschiedenen relativ weit auseinander liegenden Pulswerten kann ein Hinweis auf eine Herzrhythmusstörung sein. Typisch ist dies beispielsweise bei älteren Personen mit Vorhofflimmern. Viele andere Ursachen kommen ebenfalls infrage. Bei einem Pulsoximeter mit Ton ist eine Rhythmusstörung gegebenenfalls an der Arrhythmie der Töne erkennbar.

Bei Unsicherheit Arzt aufsuchen: Wer häufig das Gefühl hat, einen arrhythmischen Puls zu haben oder sich diesbezüglich nicht sicher ist, sollte mit seinem Arzt darüber sprechen. Dieser kann – falls nötig – weitere Tests anordnen oder die Situation entsprechend einschätzen.

Wichtige UnterschiedeWelche Arten von Pulsoximetern gibt es?

Es gibt verschiedene Arten von Pulsoximetern. Sie unterschieden sich sowohl in Bezug auf den Messort als auch den Aufbau. Das Standardmodell in Arztpraxen und Krankenhäusern ist meistens mit einer Verlängerung ausgestattet. So kann die messende Person den Fingerclip am Patienten anbringen und das Gerät mit der Anzeige in der Hand halten oder abstellen.

Für den Heimgebrauch ist ein solches Modell ebenfalls nutzbar. Es ist zwar recht groß, aber praktisch, wenn es nur zuhause zum Einsatz kommt. Ein großer Vorteil ist die Möglichkeit, den Fingerclip durch einen Clip zur Messung am Ohr oder durch Klebesensoren zu ersetzen. So kann eine Bestimmung der Sauerstoffsättigung erfolgen, wenn eine Messung am Finger nicht möglich ist.

Hilfreiche Klebesensoren: Klebesensoren sind eine sinnvolle Einsatzmöglichkeit bei Säuglingen oder Kindern. Sie ermöglichen genaue Messungen in Situationen, in denen eine ruhige Haltung nicht sicherzustellen ist. Bei langfristiger Nutzung beziehungsweise mehreren Messungen am Tag oder in der Nacht sind Klebesensoren ebenfalls praktisch, da diese ohne Probleme auch über längere Zeit am Messort bleiben können.

Wer eine platzsparendere und handlichere Variante sucht, kann ein Modell verwenden, bei dem das Display im Fingerclip integriert ist. Ein solches Gerät ist gut zum Mitnehmen geeignet. Die geringe Größe macht es zu einem sinnvollen Helfer für unterwegs und in vielen Situationen. Eine weitere praktische Variante des Pulsoximeters ist die Option zur Messung am Handgelenk. Ein solches Modell eignet sich gut für nächtliche Messungen. Eine feste Anbringung am Messort sowie häufige Messungen über längere Zeit sind mit einem derartigen Gerät kein Problem.

Zusammenfassend lassen sich folgende Arten von Pulsoximetern unterscheiden – es ist möglich, dass verschiedene Arten in einem Modell verbaut sind:

  1. Große Pulsoximeter mit Verlängerung
  2. Pulsoximeter mit Klebesensoren
  3. Spezielle Pulsoximeter mit Clip für das Ohr
  4. Handliche Pulsoximeter mit Display im Fingerclip
  5. Praktische Pulsoximeter für das Handgelenk

Welche Hersteller von Pulsoximetern gibt es?

  • Das beste PulsoximeterPULOX: Unter der Marke PULOX verkauft die Novidion GmbH Pulsoximeter und andere medizintechnische Produkte, wie beispielsweise Blutdruckmessgeräte, EKG-Geräte und kleine Ultraschallgeräte für Schwangere. Das Angebot des Kölner Unternehmens richtet sich sowohl an Ärzte, Krankenhäuser, Pflegedienste oder Rettungssanitäter als auch an die Patienten. Neben eigenen Geräten verkauft PULOX geprüfte Produkte anderer Hersteller.
  • Kernmed: Kernmed ist ein Online-Marketing Unternehmen aus Ettling. Das Unternehmen verkauft medizintechnische Produkte verschiedener Hersteller. Zum Sortiment gehören neben Pulsoximetern Ultraschallgeräte, Ovulations-, Fruchtbarkeits- sowie Schwangerschaftstests und vieles mehr.
  • ChoiceMMed: Der Sitz des Unternehmens ChoiceMMed befindet sich in Peking, China. Der 1993 gegründete Konzern verkauft seine medizinischen Produkte für den professionellen sowie häuslichen Gebrauch in 89 Ländern und ist global eines der führenden Unternehmen in diesem Bereich. Neben Pulsoximetern stellt ChoiceMMed weitere Medizintechnik-Produkte her, wie Ultraschall-, EKG- oder Blutdruckmessgeräte.
  • Nonin: Bei Nonin handelt es sich um ein Unternehmen aus Minnesota, USA, das seit 1986 nichtinvasive medizintechnische Produkte herstellt und verkauft. Mit seiner Platzierung in 125 Ländern zählt das Unternehmen heute zu den führenden Anbietern weltweit. Zum Angebot gehört unter anderem ein breites Sortiment unterschiedlicher Pulsoximeter.
  • Top Messtechnik: Top Messtechnik ist ein auf Messgeräte spezialisierter Händler. Sein Fokus liegt neben Medizinprodukten auf Produkten für Labore und Heimwerker. Das Unternehmen vertreibt Pulsoximeter sowie beispielsweise Gartenbedarf, Aquariumszubehör und Pumpen.
  • Beurer: Seit 100 Jahren produziert und verkauft das Unternehmen Beurer seine Produkte. Angefangen mit elektrischen Heizkissen reicht das Sortiment heute von Beauty-Helfern über Massage- und Sportgeräte bis zu Medizinprodukten. Zum Sortiment von Beurer gehören verschiedene Pulsoximeter.
  • Medisana: Das Unternehmen Medisana ist nach eigenen Angaben auf die Gesundheitsvorsorge ausgerichtet. Kontrollgeräte wie Pulsoximeter, Blutdruckmessgeräte und Thermometer sind ein Teil des Sortiments. Außerdem bietet Medisana Geräte zur Licht- oder Schlaftherapie, Faszienrollen und Massagesessel an.

Wo kann ich ein Pulsoximeter kaufen?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, ein Pulsoximeter zu erwerben. Zum einen sind die Geräte in Sanitätshäusern, Apotheken sowie Elektrofachgeschäften erhältlich. Hier können Sie von der persönlichen Beratung profitieren, müssen jedoch häufig mit höheren Anschaffungskosten rechnen. Außerdem ist das Sortiment begrenzt. Der Vergleich verschiedener Anbieter ist meist zeitaufwendig und schwierig.

Wer Glück hat, findet ein Schnäppchen beim Discounter. Allerdings ist bei sehr günstigen Preisen Vorsicht geboten und zu beachten, dass das Modell den Ansprüchen genügt. Mit einer dauerhaften Verfügbarkeit von Pulsoximetern ist bei Discountern jedoch keinesfalls zu rechnen, vielmehr handelt es sich um punktuelle Angebote. Die letzte Option ist der Onlinekauf. Die Vor- und Nachteile dieser Möglichkeit sind nachfolgend zusammengefasst:

  • Oft dauerhafte Verfügbarkeit der Produkte
  • Große Auswahl an Modellen und Herstellern auf einen Blick
  • Gute Vergleichbarkeit der Angebote bezüglich der Eigenschaften verschiedener Modelle sowie des Preises
  • Einkauf rund um die Uhr möglich
  • Fehlende persönliche Beratung
  • Keine Möglichkeit zum Ausprobieren der Geräte

Als Fazit lässt sich sagen, dass bei allen Optionen ein passendes Pulsoximeter erhältlich ist. Vor Ort besteht die Möglichkeit, sich persönlich beraten zu lassen und gegebenenfalls einige Modelle auszuprobieren. Der Onlinekauf ist dagegen für viele die praktischere Alternative, da diese Option unabhängig von Ladenöffnungszeiten und Standorten ist. Außerdem sind die meisten Informationen über die unterschiedlichen Modelle online verfügbar. Mit relativ wenig Aufwand können Sie viele verschiedene Modelle vergleichen und das passende auswählen.

In welchen Fällen bezahlt die Krankenkasse mein Pulsoximeter?

Pulsoximeter bestellenGesunden Menschen und denjenigen, die ihre Vitalwerte lediglich zur Optimierung sportlicher Leistungen oder ihres Lifestyles überwachen wollen, zahlt die Krankenkasse das Pulsoximeter nicht. Wer jedoch an einer Lungen-, Herz-Kreislauf- oder einer anderen Erkrankung leidet, die eine Überwachung der Sauerstoffsättigung notwendig macht, hat eine gute Chance auf eine Kostenerstattung.

Wünschen Sie eine Kostenübernahme durch die Krankenkasse, sollte der behandelnde Arzt das Gerät verordnen. Der Hausarzt oder der entsprechende Facharzt für die Grunderkrankung sind die richtigen Ansprechpartner. Außerdem ist es sinnvoll, sich im Voraus bei der Krankenkasse über die Möglichkeiten einer Kostenübernahme zu informieren. Zu den Fällen, die eine medizinische Notwendigkeit der Verordnung eines Pulsoximeters begründen, gehören unter anderem folgende Erkrankungen:

  1. Chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD): Die COPD zeichnet sich durch eine Entzündung der Atemwege und daraus resultierende eingeschränkte Belüftung der Lunge aus. Dadurch ist der Gasaustausch in der Lunge eingeschränkt. Die Aufnahme von Sauerstoff sowie die Abgabe von Kohlenstoffdioxid sind erschwert. Die häufigste Ursache für die Entwicklung einer COPD ist das Rauchen. Weitere Faktoren sind der dauerhafte Einfluss von bestimmten schädlichen Stoffen, beispielsweise im Rahmen der Arbeit im Steinkohleabbau, sowie erblich bedingte Faktoren.
  2. Asthma bronchiale: Beim Asthma bronchiale bedingt eine chronische Entzündung der Atemwege deren Verengung. Im schlimmsten Fall kann es zu schwerer Atemnot kommen. Asthma bronchiale kann allergisch bedingt sein, etwa im Rahmen einer Überempfindlichkeit gegenüber Hausstaubmilben oder Pollen, oder beispielsweise bei körperlicher Anstrengung auftreten.
  3. Sauerstoff-Langzeittherapie: Im Rahmen einiger Grunderkrankungen ist in manchen Fällen eine langfristige Sauerstofftherapie notwendig. Zu diesen Erkrankungen zählen beispielsweise die bereits genannte COPD, Mukoviszidose, Lungenkrebs, Lungenfibrose, angeborene Herzfehler, Herzinsuffizienz, Lähmungen der Atemmuskulatur und viele mehr. Zur Kontrolle und Optimierung der Sauerstofftherapie stellt ein Pulsoximeter eine gute Möglichkeit dar.
  4. Herzerkrankungen: Bei verschiedenen Herz-Kreislauf-Erkrankungen, wie beispielsweise Herzinsuffizienz oder angeborenen Herzfehlern, kommt es zu einer Verschlechterung der Sauerstoffversorgung im Körper. Deshalb ist bei derartigen Beschwerden eine Kontrolle der Sauerstoffsättigung mittels Pulsoximeter sinnvoll.
Grundsätzlich gilt: Erfolgt die Verordnung eines Pulsoximeters aus medizinischen Gründen durch einen Arzt, ist mit einer teilweisen oder sogar vollständigen Übernahme der Kosten durch die Krankenkasse zu rechnen.

Worauf sollte ich beim Kauf eines Pulsoximeters achten?

BestellungUm das richtige Modell für die eigenen Bedürfnisse und Vorstellungen zu finden, sind bei der Kaufentscheidung einige Punkte zu beachten.

  • Messort: Dafür ist zu überlegen, an welcher Stelle die Messung von Puls und Sauerstoffsättigung erfolgen soll. Die Wahl besteht zwischen Geräten mit Fingerclip, Clip fürs Ohr oder zur Messung am Handgelenk. Entscheidend kann in diesem Zusammenhang die Häufigkeit sowie der Zeitpunkt der Messungen sein. Für Messungen in der Nacht ist womöglich ein Gerät für das Handgelenk eine gute Option. Unterwegs ist ein kleines Modell für den Finger häufig die passende Lösung. Mehr zu diesem Thema findet sich in einem Abschnitt weiter oben im Ratgeber.
  • Größe und Gewicht: Ein Gerät für unterwegs sollte klein und leicht sein und die Messung am Finger ermöglichen. Für die dauerhafte Nutzung zu Hause kann das Pulsoximeter größer und schwerer sein.
  • Display: In Bezug auf das Display sind hauptsächlich zwei Punkte ausschlaggebend – Größe und Helligkeit. Pulsoximeter mit großem Display zeigen mehr Daten an – beispielsweise den Verlauf der Herzfrequenz anhand einer Pulskurve. Wer auf diese Funktion verzichten kann, für den reicht eine kleinere Version aus.
    Helligkeit für draußen und unterwegs: Die Helligkeit des Displays spielt insbesondere eine Rolle, wenn das Pulsoximeter im Freien zum Einsatz kommt – etwa beim Joggen, anderen Sportarten oder unterwegs. In diesem Fall ist zu beachten, dass die Helligkeit des Displays draußen bei Tageslicht ausreichend für ein komfortables Ablesen der Werte ist. Das ist meist bei OLED-Displays der Fall. Ein LED-Display kann in diesem Zusammenhang eher Schwierigkeiten bereiten. Auch die Möglichkeit der Anpassung der Helligkeit an die jeweilige Situation ist zu überprüfen.
  • Energieversorgung: Pulsoximeter können mit Akku, Batterien oder direktem Stromanschluss betrieben sein. Ist Flexibilität wichtig, kommen Modelle mit Akku oder Batterien infrage. Der Nachteil eines Akkus gegenüber Batterien ist die Ladezeit. Wird das Pulsoximeter nicht so häufig genutzt, reicht die Zeit zwischen den Messungen zum bequemen Aufladen. Bei einem batteriebetriebenen Gerät ist zu prüfen, ob im Lieferumfang bereits Batterien enthalten sind. Außerdem ist ein kleiner Vorrat an Batterien empfehlenswert, um im Notfall gut versorgt zu sein. Wer Strom sparen und das Gerät lange verwenden möchte, achtet auf eine automatische Abschaltfunktion des Gerätes.
  • Messbereich: Beim Messbereich der Pulsoximeter gibt es deutliche Unterschiede. Manche Modelle messen die Sauerstoffsättigung zwischen 0 und 100 Prozent, andere dagegen lediglich zwischen 70 und 100 Prozent. Überlegen Sie sich im Voraus, ob ein kleiner Messbereich ausreicht oder ob ein Gerät mit einem größeren Messbereich notwendig ist. Außerdem kann es sich um eine Preisfrage handeln. Häufig kosten Modelle mit breitem Messbereich deutlich mehr.
  • Alarmtöne: Es gibt Pulsoximeter, die die Herzfrequenz – zusätzlich zum Wert auf dem Display – mithilfe von Tönen darstellen. Die Geräte geben jeden Pulsschlag mit einem Ton wieder, sodass bereits anhand des Aufeinanderfolgens der Töne zu erkennen ist, ob der Puls rhythmisch ist und welche Frequenz er aufweist. Die Tonhöhe variiert mit der Höhe der Sauerstoffsättigung des Blutes. Fällt diese zu stark ab, ertönt ein Alarm. Diese Funktion kann beispielsweise bei der nächtlichen Kontrolle der Sauerstoffsättigung nützlich sein.
  • Speicherfunktion: Eine Speicherfunktion kann sinnvoll sein, um die Werte langfristig zu beobachten. So müssen Sie die Daten nicht selbstständig aufzeichnen, sondern das Pulsoximeter übernimmt die Speicherung.
    Tipp: Einige Modelle bieten die Option, die Daten auf ein Smartphone oder einen PC zu übermitteln und auszudrucken. Das ist zum Beispiel praktisch für Arztbesuche. Der Arzt hat die Möglichkeit, anhand der Entwicklung der Werte den Krankheitsverlauf einzuschätzen.
  • Preis: Das Budget für das neue Pulsoximeter muss jeder selbst festlegen. Gleichzeitig kann es hilfreich sein, die verschiedenen Angebote von unterschiedlichen Anbietern zu vergleichen. So kann jeder das richtige Modell zum günstigsten Preis finden. Zu bedenken ist außerdem die Möglichkeit einer Kostenübernahme durch die Krankenkasse, sofern das Pulsoximeter aus medizinischen Gründen benötigt wird.
  • Besonderheiten: Zum Schluss ist zu überlegen, ob spezielle Funktionen für das Gerät erforderlich sind. Beispielsweise hat nicht jedes Modell eine Anzeige des Batteriestandes, eine graphische Pulsanzeige, ein drehbares Display, die Möglichkeit zur One-Touch-Bedienung oder ist wasserfest. Das mitgelieferte Zubehör, wie Batterien oder Taschen, variiert ebenfalls von Modell zu Modell.

Wie benutze ich mein Pulsoximeter richtig?

Für die Messung mit einem herkömmlichen Pulsoximeter eignen sich grundsätzlich Finger, Zehen und Ohrläppchen. Außerdem gibt es spezielle Modelle für die einzelnen Körperstellen. Die Wahl des Fingers ist jedem selbst überlassen. Zeige- und Mittelfinger sind beliebt, da sich der Clip hier in der Regel ohne Probleme anbringen lässt und die Messwerte leicht abzulesen sind. Zur Messung am Ohrläppchen sind womöglich speziell für diesen Bereich konstruierte Modelle eine geeignete Lösung. Diese verfügen über kleinere Clips, was für eine einwandfreie Anbringung am Messort sorgen soll.

Wichtig ist, den Clip gut zu befestigen. Das ist der ausschlaggebende Punkt für eine genaue Messung. Lichtquelle und Sensor sollten sich gegenüberliegen. Der Clip darf sich außerdem nicht bewegen.

Während der Messung ist darauf zu achten, den Finger oder Zeh ruhig zu halten, um die Werte nicht zu verfälschen. Bewegungen könnten dem Gerät eine Pulswelle vortäuschen, was die Messwerte beeinflusst. Bei einer langfristigen Nutzung des Pulsoximeters oder für die Messung bei Kindern könnten Klebesensoren das Richtige sein. Die Anbringung der speziellen Clips erfolgt fest am jeweiligen Messort, sodass das Gerät bei Bewegungen an der richtigen Stelle bleibt. Im folgenden Video gibt es Tipps zur Nutzung eines Pulsoximeters:

Bitte akzeptieren Sie Marketing-Cookies um das YouTube-Video zu laden. Cookie-Einstellungen ändern

Bitte beachten!Anwendung des Pulsoximeters – Schritt-für-Schritt-Anleitung

Bei der ersten Inbetriebnahme des Pulsoximeters können Sie sich grob an die folgenden Schritte halten.

  1. Die mitgelieferte Gebrauchsanweisung des Pulsoximeters lesen. Hier finden sich in der Regel alle wichtigen Informationen und hilfreiche Tipps für die Nutzung des Geräts.
  2. Die Schutzfolie vom Display entfernen.
  3. Die Klammer des Fingerclips öffnen und einen Finger so hinein schieben, dass er vom Clip gut umschlossen ist. Den Clip schließen.
  4. Prüfen, ob der Finger auf dem Sensor liegt. Der Nagel sollte sich oben befinden. Der Clip sollte fest sitzen und sich nicht bewegen.
  5. Den Knopf zum Einschalten drücken.
  6. Die Hand während der Messung ruhig halten.
  7. Nach wenigen Sekunden zeigt das Pulsoximeter das Ergebnis der Messung an. Anschließend ist es möglich, das Gerät manuell auszuschalten. Viele Modelle haben außerdem eine automatische Ausschaltfunktion.

Neben Bewegungen während der Messung existieren noch einige weitere mögliche Fehlerquellen bei der Ermittlung der Sauerstoffsättigung sowie des Pulses mithilfe eines Pulsoximeters. Der folgende Abschnitt beschäftigt sich mit diesen Stolpersteinen.

Was sollte ich bei der Messung beachten?Pulsoximeter Test und Vergleich

Die Messwerte des Geräts sind nicht unabhängig von inneren und äußeren Umständen. In der folgenden Aufzählung erklären wir die wichtigsten Störfaktoren und häufige Fehler bei der Nutzung von Pulsoximetern:

  • Temperatur: Die Temperatur des Fingers, an dem der Clip angebracht ist, kann sich entscheidend auf den Messwert auswirken. Kalte Finger sind schlechter durchblutet, sodass das Pulsoximeter meist zu geringe Werte anzeigt. Deshalb ist darauf zu achten, dass der Finger nicht zu kalt sind. Im Falle einer allgemeinen Unterkühlung sind die Messwerte nicht aussagekräftig.
  • Nagellack: Die vom Gerät ausgesendeten Lichtwellen durchdringen den Nagellack nicht ausreichend. So kommt es zu falsch niedrigen Werten für die Sauerstoffsättigung. Stark ausgeprägt ist dieser Effekt bei den Farben blau, grün und schwarz, da sie rotes und Infrarotlicht sehr gut absorbieren. Wer nicht auf den Nagellack verzichten möchte, nutzt die Messung an den Zehen als Alternative.
    Weitere alternative Messmöglichkeit: Den Clip umgekehrt am Finger anbringen, sodass das Licht von der Fingerkuppe in Richtung Nagel eindringt. Allerdings ist in diesem Fall ebenfalls mit ungenauen Messwerten zu rechnen.
  • Pilzinfektion des Nagels: Bei Nagelpilz ist die Ermittlung der Sauerstoffsättigung durch das Pulsoximeter erschwert. Die Messumstände ähneln der Situation bei lackierten Nägeln.
  • Schock: Bei einem Schock kommt es zur Zentralisation des Kreislaufs. Das bedeutet, dass der Körper die Gefäße in der Haut, der Muskulatur der Arme und Beine, im Verdauungstrakt und in den Nieren eng stellt, um die Blutversorgung auf die überlebenswichtigen Organe Gehirn und Herz zu konzentrieren. Durch die verminderte Blutversorgung der Finger ist eine Messung der Sauerstoffsättigung mithilfe eines herkömmlichen Pulsoximeters in diesem Fall kaum möglich. Bei einem Schock sollte eine Messung der Sauerstoffsättigung sowie die weitere Therapie durch Fachpersonal erfolgen.
  • Hypotonie: Bei erniedrigtem Blutdruck verändern sich die Absorptionseigenschaften des Hämoglobins. So kann es zu falschen Messwerten kommen.
  • Infrarotwärmelampe: Befindet sich eine Infrarotlampe in der Nähe, kann sie die Messwerte verfälschen. Es ist darauf zu achten, bei der Nutzung des Pulsoximeters ausreichend Abstand zu Infrarotwärmelampen zu halten.
  • Bewegung: Wie bereits erwähnt, ist der Finger stets ruhig zu halten, an dem die Messung erfolgt. Das soll Messfehler verhindern. Wichtig ist zudem die feste Anbringung am Messort. Ist das nicht möglich, ist es besser, auf den Zeh oder das Ohrläppchen auszuweichen. Eine andere gute Alternative sind in einem solchen Fall Klebesensoren. Diese sind fest am Messort angebracht, sodass kein Verrutschen mehr möglich ist.
  • Kohlenmonoxidvergiftung: Bei einer Kohlenmonoxid-Vergiftung bindet das Kohlenmonoxid an Hämoglobin. Das Pulsoximeter schafft es in dieser Situation nicht, zwischen oxygeniertem und mit Kohlenmonoxid beladenem, sogenanntem Carboxy-Hämoglobin, zu unterscheiden. So kommt es zu falschen Messwerten. Kohlenstoffmonoxid beziehungsweise Kohlenmonoxid ist eine chemische Verbindung aus Kohlenstoff und Sauerstoff.
Zu hoch oder zu niedrig: Die meisten der erwähnten Fehlerquellen führen zu falsch niedrigen Werten für die Sauerstoffsättigung. Lediglich im Rahmen einer Kohlenmonoxidvergiftung zeigt das Gerät falsch hohe Werte an, da es das Carboxy-Hämoglobin aufgrund seiner ähnlichen Absorptionseigenschaften für oxygeniertes Hämoglobin hält.

Wie reinige ich mein Pulsoximeter richtig?

Ein Pulsoximeter ist für die Messung immer direkt auf der Haut anzubringen. Zudem besteht die Möglichkeit, dass mehrere Personen dasselbe Gerät verwenden. Deshalb macht es aus hygienischer Sicht Sinn, das Pulsoximeter nach jedem Gebrauch gründlich zu reinigen. Dazu eignen sich Desinfektionsmittel oder alkoholhaltige Reinigungslösungen. In der Regel ist eine Beschädigung der Materialien des Geräts durch aggressive Reinigungsmittel nicht zu befürchten.

Da es sich um medizinische Produkte handelt, zeichnen sich Pulsoximeter normalerweise durch eine große Robustheit aus. Sie sind auf die regelmäßige Reinigung mit Desinfektionsmitteln ausgelegt. Denn bei der Nutzung durch Personen, die nicht vollständig gesund sind, sollten mögliche Krankheitserreger keine Chance haben. Dennoch ist es empfehlenswert, sich in der Gebrauchsanleitung oder beim Hersteller über die empfohlenen Reinigungsprodukte zu informieren.

Darauf ist bei der Reinigung zu achten: Das Reinigungstuch sollte nicht zu nass ist. Bei einem Pulsoximeter handelt es sich um ein technisches Gerät und Wasser könnte die Technik beschädigen. Außerdem ist es wichtig, nicht nur den Finger- oder Ohrclip zu desinfizieren, sondern auch alle übrigen Teile des Geräts mit einzubeziehen, wie Verlängerungskabel sowie Display oder Gehäuse.

Bei Klebesensoren handelt es sich häufig um Einweg-Produkte, die nach jeder Verwendung zu wechseln sind. In den Herstellerangaben des jeweiligen Produktes ist meist nachzulesen, wie häufig und über welchen Zeitraum die Sensoren benutzbar sind und worauf zu achten ist. Bei der Aufbewahrung des Pulsoximeters ist auf eine trockene Umgebung zu achten. Außerdem sollte das Gerät nicht direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt werden. Bei manchen Modellen ist eine Aufbewahrungsbox oder -tasche im Lieferumfang enthalten. Ist das nicht der Fall, besteht die Möglichkeit, dieses Zubehör im Nachhinein zu erwerben.

Pfeil zum InhaltGibt es einen Pulsoximeter-Test der Stiftung Warentest?

Die Stiftung Warentest hat bisher keinen Pulsoximeter-Test durchgeführt. Sollte das später erfolgen, berichten wir an dieser Stelle darüber. Die Verbraucherorganisation stellt einige Tests zu verwandten Themen bereit.

Ein Test von 2011 dreht sich um Pulsmessgeräte. 18 verschiedene Modelle, darunter Varianten mit und ohne Brustgurt, Lösungen für Messungen am Finger sowie Geräte mit GPS, deren Daten der Nutzer am Computer tracken kann, nahm die Stiftung Warentest unter die Lupe. Die Preise variierten sehr, wobei laut dem Verbraucherportal niedrige Kosten nicht mit geringer Qualität einhergehen müssen. Weitere Informationen dazu finden sich hier.

„Gute“ Puls­mess­geräte gibt es schon für rund 39 Euro. […] Der Testsieger kostet rund 160 Euro.Die Stiftung Warentest

Ein Test von 2021 beschäftigt sich mit 54 Smartwatches und Fitnesstrackern. Die Geräte dienen unter anderem der Aufzeichnung von Puls, der zurückgelegten Strecke, etwa beim Joggen, sowie der verbrauchten Kalorien. Vor allem in Bezug auf Datenschutz waren bei den meisten Anbietern Probleme zu verzeichnen. In Bezug auf die Ermittlung der Pulsfrequenz kam es laut dem Verbraucherportal bei vielen Modellen zu Fehlern. Stiftung Warentest empfiehlt, zur Ermittlung der Herzfrequenz aus medizinischen Gründen oder für eine exakte Messung auf speziell dafür hergestellte Produkte zurückzugreifen. Der Test und seine Ergebnisse sind hier einsehbar.

Neben Tests stellt die Stiftung Warentest immer wieder nützliche und interessante Ratgeber zur Verfügung. Ein Beitrag von 2002 beispielsweise befasst sich mit Ratschlägen zum Verhalten von Patienten, die vor kurzem einen Herzinfarkt erlitten haben. Der dort zitierte Arzt rät solchen Patienten, in den ersten 6 Wochen nach dem Infarkt nicht Schwimmen zu gehen. Sobald sie sich wieder ins Wasser wagen, empfiehlt er eine Pulsmessung zur Einschätzung der Belastung des Körpers. Bei zu hohen Werten sei es ratsam, sich wieder ins Trockene zu begeben. Der Ratgeber ist hier nachzulesen.

Gibt es einen Pulsoximeter-Test von Öko Test?

Einen Pulsoximeter-Test gibt es von Öko Test nicht. Wenn das Verbraucherportal die Geräte testet, veröffentlichen wir den Test auf dieser Seite. Jedoch hat sich das Testportal bereits mit ähnlichen Themen beschäftigt. In einem Test von 2012 nahm Öko Test 11 Blutdruckmessgeräte unter die Lupe. Der Großteil der Geräte schnitt demnach gut ab.

Unter den Modellen waren sowohl Lösungen für die Messung am Handgelenk als auch Varianten für den Oberarm. Die Geräte erhielten in Sachen Handhabung vom Verbraucherportal gute bis sehr gute Bewertungen. Das Defizit bei einigen Produkten war demnach die Schadstoffbelastung. Die Ergebnisse des Tests lassen sich hier downloaden.

Neben Tests finden sich auf der Internetseite von Öko Test einige Ratgeber, die sich mit Themen aus den Bereichen Fitness und Gesundheit befassen. Ein Ratgeber aus dem Jahr 2011 beschäftigt sich zum Beispiel mit Wissen rund um das Thema Bluthochdruck. Interessierte können den Beitrag hier aufrufen und nachlesen.

Glossar

AAA-Batterien

Das sind Micro-Batterien, die genormt und weit verbreitet sind. Die zylindrischen Rundzellen haben einen Durchmesser von 9,5 bis 10,5 Millimetern und kommen bei vielen tragbaren elektronischen Geräten zum Einsatz. Ihre Spannung beträgt meist 1,5 Volt.

Hämoglobin

Hämoglobin ist der Blutfarbstoff, der in den roten Blutkörperchen – den Erythrozyten – enthalten ist. Es besteht aus dem Eiweißanteil Globin sowie dem Farbstoff Häm. Dieser ist in der Lage, Sauerstoff zu binden. Hämoglobin ist wichtig für die Blutbildung sowie für den Sauerstofftransport im Körper. Es versorgt die Zellen mit Sauerstoff und befördert Kohlenstoffdioxid zur Lunge, das dort ausgeatmet wird. Ein Hämoglobinmolekül kann bis zu vier Sauerstoffmoleküle transportieren.

Infrarotlicht

Das ist eine elektromagnetische Strahlung, die jeder warme Körper oder Gegenstand abgibt. Die Wellenlänge hängt von der jeweiligen Temperatur ab und kann zwischen 780 Nanometern und einem Millimeter liegen.

Molekül

Ein Molekül ist die kleinste Einheit einer chemischen Verbindung mit deren charakteristischen Merkmalen. Es besteht aus verschiedenen Atomen.

OLED

Die Abkürzung bedeutet Organic Light Emitting Diode. Ein OLED-Display funktioniert mit selbstleuchtenden Dioden, die aus organischem Material bestehen. Die Bildschirme benötigen keine Hintergrundbeleuchtung. Sie geben ein tiefes Schwarz wieder, was lebendige Farben, realistische Bilder und scharfe Kontraste ermöglicht.

One-Touch-Bedienung

Die englische Bezeichnung one touch steht für eine Berührung. Ein Gerät mit einer One-Touch-Bedienung gilt als sehr nutzerfreundlich und einfach zu bedienen. Das kann zu einer höheren Messsicherheit beitragen.

Pulswelle

Das Herz pumpt das Blut durch die Hauptschlagader. Dabei entsteht vor dem Blut entlang der Arterie eine Druckwelle – die Pulswelle. Ihre Geschwindigkeit hängt davon ab, welche Spannung die Arterienwände aufweisen.

SpO2-Wert

Dieser Wert gibt den Sauerstoffgehalt im Blut an und informiert über die Sauerstoffaufnahme und -abgabe des Körpers. Die ausreichende Sauerstoffsättigung des Blutes ist lebensnotwendig für die menschlichen Zellen und beeinflusst das Wohlgefühl und die Gesundheit.

Weiterführende interessante Links

Pulsoximeter Vergleich 2021 : Finden Sie Ihr bestes Pulsoximeter

Rang Produkt Monat/Jahr Preis  
1. Pulsoximeter PULOX PO-200A 12/2020 28,95€ Zum Angebot
2. Beurer PO 40 Pulsoximeter 12/2020 44,90€ Zum Angebot
3. Medisana PM 100 connect Pulsoximeter 12/2020 39,99€ Zum Angebot
4. Tiga-Med CMS-50 DL Finger-Pulsoximeter 01/2021 22,90€ Zum Angebot
5. Mommed Pulsoximeter 05/2021 22,96€ Zum Angebot
6. Beurer PO 30 Pulsoximeter 09/2020 31,17€ Zum Angebot
Unser Tipp:

Unser Tipp:

  • Pulsoximeter PULOX PO-200A