Navigationsgerät Test bzw. Vergleich 2019: Mit unserer Kaufberatung sowie 11 Tipps & Tricks zu Ihrem besten Navi

Sicher und ohne unnötige Umwege ans Ziel kommen – dank eines Navigationsgeräts gelingt Ihnen das bei Ihren Fahrten viel besser. Navigationsgeräte gehören heutzutage schon fast zu unserem Alltag dazu. Ein Navigationssystem im Auto ist für Menschen, die viel unterwegs sind und in fremde Gegenden fahren müssen, der beste Reisebegleiter. Dabei brauchen Sie nicht ständig auf die klassische Straßenkarte oder in den Atlas zu schauen und kommen dennoch bequem und ohne Suchen an. Das Fahren war dank Navigationsgerät noch nie leichter: Sie tippen einfach die Adresse ins Navi ein, fahren los und eine männliche oder weibliche Stimme leitet Sie durch fremde Gegenden bis ans gewünschte Ziel.

Im folgenden stellen wir Ihnen 11 Navigationssysteme vor. Im Handel finden Sie eine große Auswahl an Navigationsgeräten, die sich in ihrer Bedienung, der Darstellung und bei den Features voneinander unterscheiden. Um Ihnen die Auswahl zu erleichtern, geben wir Ihnen hilfreiche Tipps, was Sie beim Kauf eines Navigationsgerätes beachten sollten. Im Anschluss erfahren Sie, ob die Stiftung Warentest oder Öko Test bereits einen Navigationsgeräte-Test durchgeführt haben und zu welchem Ergebnis die Experten gekommen sind.

4 Navigationsgeräte mit unterschiedlichen Displaygrößen im umfangreichen Vergleich

TomTom Start 52 Navigationsgerät
Gewicht
209 Gramm
USB-Anschluss
Akkulaufzeit
Bis zu 1 Stunde
Staumelder
Blitzerwarner
Displaygröße
13 Zentimeter
Kartenupdate
Lebenslanges Kartenupdate
Geschwindigkeits- assistent
Fahrspurassistent
Bluetooth
Interner Speicher
Keine Angaben
Größe
14,5 x 9 x 2,4 Zentimeter
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
90,00€ 88,00€
Garmin Drive 60 LMT CE Navigationsgerät
Gewicht
241 Gramm
USB-Anschluss
Akkulaufzeit
Bis zu 1 Stunde
Staumelder
Blitzerwarner
Displaygröße
15,4 Zentimeter
Kartenupdate
Lebenslanges Kartenupdate
Geschwindigkeits- assistent
Fahrspurassistent
Bluetooth
Interner Speicher
Keine Angaben
Größe
17,0 x 9,4 x 2,1 Zentimeter
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
239,00€ Preis prüfen
AWESAFE DE-AW-A9-PT Navigationsgerät
Gewicht
1.100 Gramm inklusive Verpackung
USB-Anschluss
Akkulaufzeit
Keine Angaben
Staumelder
Blitzerwarner
Displaygröße
22,8 Zentimeter
Kartenupdate
Lebenslanges Kartenupdate
Geschwindigkeits- assistent
Fahrspurassistent
Bluetooth
Interner Speicher
8 Gigabyte
Größe
24 x 13,5 x 2,2 Zentimeter
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
89,99€ Preis prüfen
Garmin Drive 50 LMT CE Navigationsgerät
Gewicht
171 Gramm
USB-Anschluss
Akkulaufzeit
Bis zu 1 Stunde
Staumelder
Blitzerwarner
Displaygröße
12,7 Zentimeter
Kartenupdate
Lebenslanges Kartenupdate
Geschwindigkeits- assistent
Fahrspurassistent
Bluetooth
Interner Speicher
Keine Angaben
Größe
14 x 8,4 x 2 Zentimeter
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
236,84€ Preis prüfen
Abbildung
Modell TomTom Start 52 Navigationsgerät Garmin Drive 60 LMT CE Navigationsgerät AWESAFE DE-AW-A9-PT Navigationsgerät Garmin Drive 50 LMT CE Navigationsgerät
Gewicht
209 Gramm 241 Gramm 1.100 Gramm inklusive Verpackung 171 Gramm
USB-Anschluss
Akkulaufzeit
Bis zu 1 Stunde Bis zu 1 Stunde Keine Angaben Bis zu 1 Stunde
Staumelder
Blitzerwarner
Displaygröße
13 Zentimeter 15,4 Zentimeter 22,8 Zentimeter 12,7 Zentimeter
Kartenupdate
Lebenslanges Kartenupdate Lebenslanges Kartenupdate Lebenslanges Kartenupdate Lebenslanges Kartenupdate
Geschwindigkeits- assistent
Fahrspurassistent
Bluetooth
Interner Speicher
Keine Angaben Keine Angaben 8 Gigabyte Keine Angaben
Größe
14,5 x 9 x 2,4 Zentimeter 17,0 x 9,4 x 2,1 Zentimeter 24 x 13,5 x 2,2 Zentimeter 14 x 8,4 x 2 Zentimeter
Häufige Fragen FAQ FAQ FAQ FAQ
Erhältlich bei
Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot
90,00€ 88,00€ 239,00€ Preis prüfen 89,99€ Preis prüfen 236,84€ Preis prüfen

Die nachfolgenden Vergleiche bieten Autobesitzern ebenfalls interessante Produkte

HandstaubsaugerKindersitz
Gefällt Ihnen dieser Vergleich?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
5,00 Sterne aus 1 Bewertungen
Loading...

1. TomTom Start 52 Navigationsgerät – mit lebenslangem EU-Karten-Update und Fahrspurassistent

Wir eröffnen unseren Vergleich mit dem TomTom-Navigationsgerät Start 52. Der Hersteller TomTom brachte im Jahr 2004 als erster Anbieter Navigationsgeräte auf den Markt und entwickelte seine Modelle seither immer weiter. Beim Erwerb dieses Modells bekommen Sie kostenlose Karten-Updates, den Fahrspurassistenten, kostenfreie Software-Updates sowie eine integrierte Halterung. Auf Wunsch erhalten Sie Informationen darüber, ob sich eine Radarkamera nähert und welche Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Ihrer Strecke zu beachten sind.

Noch besser ankommen: Mit dem Fahrspurassistenten haben Sie alle Abfahrten und Kreuzungen im Blick und wissen auch, wann Sie von der Autobahn oder Landstraße abfahren und wann Sie die Fahrspur wechseln müssen.

Das Gerät verfügt über eine Durchschnittsgeschwindigkeitsmessung, sodass Sie auf der sicheren Seite sind und nicht zu schnell fahren. Ihnen steht es frei zu entscheiden, ob Sie die Warnungen vor Radarkontrollen erhalten oder nicht – sie sind jederzeit abstellbar. Achten Sie jedoch darauf, dass in Deutschland und anderen Ländern die rechtliche Lage immer noch nicht eindeutig geklärt ist, ob solche Radarkontroll-Warnungen überhaupt zulässig sind. Diese Features bietet Ihnen das Navigationssystem von TomTom:

  • Lebenslang die aktuellsten Karten durch das kostenlose Update
  • Fahrspurassistent ist im Paket enthalten
  • Radarkamerawarnungen für 3 Monate für 36 Länder kostenlos – jederzeit abbestellbar
  • Umkehrbare Halterung für die Montage an der Windschutzscheibe oder am Armaturenbrett
  • 13 Zentimeter großes Display
Wie navigieren Sie im Ausland? Bei den meisten Navigationsgeräten bekommen Sie in digitaler Form die detaillierten Karten von Deutschland und einigen Ländern Zentraleuropas. Bei weiter entfernten Ländern zeigt das Navi-Gerät oft nur Fernverbindungen und Straßennetze in größeren Städten. Das betrifft insbesondere die Ziele, die sich in Übersee befinden. Lassen Sie sich in diesen Fällen am besten von der Sprachausgabe führen. Die Kartendarstellungen nutzen Sie nur im Stand, um sich nicht vom Verkehr ablenken zu lassen.

Zusammenfassung

Bei dem Navi von TomTom handelt es sich um eine praktische Hilfe für die Reisen im In- und Ausland. Das Gerät bietet Ihnen einige praktische Zusatzfunktionen, wie zum Beispiel den Fahrspurassistenten, die Ihre Reise sicherer gestalten. Neben dem Navigationsgerät und der Halterung sind ein Autoladegerät sowie ein USB-Kabel im Lieferumfang enthalten.

FAQ

Lassen sich die Daten auch bei Sonne und Lichtreflexion ablesen?

Ja. Beim TomTom Start 52 Navigationsgerät ist das kein Problem.

Welche Laufzeit hat der Akku, ohne das TomTom-Navigationsgerät Start 52 aufladen zu müssen?

Die Laufzeit wird vom Hersteller mit bis zu 1 Stunde angegeben. Der Ladezustand wird mit einem entsprechenden Symbol angezeigt. Zudem wird bei niedrigem bzw. kritischen Akkustand eine Warnung ausgegeben.

Ist es möglich, das Navi am Stromkabel anzuschließen und versorgen zu lassen?

Ja. Sie können das Stromkabel an dem Gerät immer angeschlossen lassen.

Wofür steht die Bezeichnung TMC-Empfänger in D-A-CH?

Die Abkürzung bedeutet, dass der Empfänger Ihnen in Deutschland, Österreich und der Schweiz zur Verfügung steht.

2. Navigationsgerät Drive 60 LMT CE von Garmin – mit 6-Zoll-Touchdisplay und Sicherheitspaket

Auf dem zweiten Platz in unserem Vergleich befindet sich das Garmin-Navigationsgerät Drive 60 LMT CE. Es besitzt einen 6-Zoll-Monitor, was 15,4 Zentimetern entspricht. Die Größe ermöglicht eine detaillierte Darstellung der Fahrroute, die auf dem Display übersichtlich und deutlich erkennbar ist. Sie geben Ihre Routenziele einfach und bequem über das Touchdisplay ein. Es lässt sich manuell kippen, sodass die Informationen sowohl im Quer- als auch im Hochformat angezeigt werden. Zur Ausstattung des Navi-Geräts gehören unter anderen der Fahrspurassistent, die 3D-Kreuzungsansicht und die Funktion „Garmin Real Directions“. Letztere leitet Sie besonders einfach und sicher durch unbekannte Orte, indem leicht erkennbare Anhaltspunkte wie Brücken, Ampeln, auffällige Gebäude oder Tankstellen angesagt werden.

Sicher unterwegs: Das Garmin-Sicherheitspaket zeigt Ihnen neben den Warnungen vor Geschwindigkeitsänderungen auch scharfe Kurven, Wildwechsel oder Ampel- und Geschwindigkeits-Blitzer an.

Der Akku reicht für etwa 60 Minuten und versorgt das Gerät mit Strom, ohne dass es an eine Energiequelle angeschlossen bleibt. Im Lieferumfang ist ein KFZ-Ladekabel enthalten, damit Sie während der Fahrt das Navi problemlos mit Energie versorgen können. Das Modell verfügt über diverse Zusatzoptionen wie die BabyCam oder die drahtlose Rückfahrkamera. Diese Funktionen lassen sich mit dem Navi-Gerät koppeln. Zusammen mit dem Navigationsgerät bekommen Sie Karten für 22 Länder innerhalb Zentraleuropas, die Sie lebenslang aktualisieren können.

Was tun in einer Tiefgarage oder im Tunnel? Nach längerem Parken in einer Tiefgarage oder an sonstigen Orten ohne Satellitenempfang können Navigationsgeräte oft Ihren Standort nicht bestimmen. Es kommt nicht selten vor, dass es bis zur ersten Abbiege-Anweisung dauert. Geraten Sie in eine solche Situation, dann fahren Sie erst einmal in die grobe Zielrichtung los, weil das Navi in Bewegung die Position besser bestimmen kann als im Stand. Dasselbe betrifft eine Tunneldurchfahrt, bei der die meisten mobilen Geräte einige Sekunden benötigen, bis sie den Kontakt mit den Satelliten herstellen.

Zusammenfassung

Garmin bietet Ihnen mit dem Modell Drive 60 LMT CE ein Navigationsgerät mit einem Fahrspurassistenten und immer aktuellem Kartenmaterial. Die Kreuzungen erscheinen auf dem Display dreidimensional und das Gerät hat die Ampel- und Geschwindigkeit-Blitzer vorinstalliert. Zudem erhalten Sie ein umfangreiches Sicherheitspaket und interessante Funktionen und Zusatzoptionen.

FAQ

Ist es möglich, beim Modell Drive 60 LMT CE die Geo-Koordinaten einzugeben?

Ja. Im Menü Zieleingabe wählen Sie den Button Kurzbefehl hinzufügen und dann wählen Sie Koordinaten aus. Jetzt ist die Koordinateneingabe in der Zieleingabe aufrufbar.

Sind die Kartenupdates kostenlos?

Ja, dieser Service ist kostenlos. Allerdings müssen Sie das Garmin-Navigationsgerät Drive 60 LMT CE spätestens 30 Tage nach dem Kauf bei Garmin registrieren.

Lässt sich bei dem Navigationsgerät von Garmin eine alternative Route auswählen?

Ja. Diese Möglichkeit besteht.

Was bedeutet die Abkürzung DAB+?

DAB bedeutet Digital Audio Broadcasting und ist ein digitaler terrestrischer Hörfunk-Übertragungsstandard, der etwa doppelt so viele Audioprogramme übertragen kann, als im herkömmlichen DAB-Übertragungsverfahren.

3. AWESAFE-Navigationsgerät für LKW – mit lebenslangem Kartenupdate und Routenspeicher

Aus dem Hause AWESAFE kommt unser nächstes Navigationsgerät mit der Modell-Nummer DE-AW-A9-PT, das speziell auf die Bedürfnisse von LKW-Fahrern zugeschnitten ist. So ist der entspiegelte 9-Zoll-Touchscreen besonders gut für Lastkraftwagen geeignet. Die gute Auflösung von 800 x 480 Pixeln ermöglicht eine bequeme und sichere Bedienung des Gerätes während der Fahrt. Sie können per Touchscreen das Navigationsgerät bequem nutzen, um die geeignete Strecke zu ermitteln. Zusammen mit dem Navi erhalten Sie Karten von 48 europäischen Ländern samt mehrsprachiger Unterstützung. Die Sprachansagen erfolgen in mehr als 29 Sprachen.

Realistisch darstellen und leicht abspeichern: Im Ansichtsmodus können Sie zwischen 2D- und 3D-Darstellung wählen. Das Gerät zeigt die Ausfahrten und Kreuzungen im realistischen 3D-Modus an. Mithilfe des integrierten Routenspeichers lassen sich Strecken, die Sie häufiger fahren, leicht abspeichern.

Der interne Speicher hat ein Volumen von 8 Gigabyte. Nach Bedarf können Sie zudem eine microSD-Karte nutzen, weil das Navi einen geeigneten Kartensteckplatz besitzt. Das Gerät verfügt über 256 Megabyte RAM, was einen unterbrechungsfreien und stabilen Betrieb ermöglicht. Die schnelle CPU bietet außerdem eine zügige Nutzung dieses Gerätes. Darüber hinaus verfügt das Navi-Gerät über einfach zu bedienende Schnittstellen, FM-Transmitter, Musik-Player und Video-Viewer. Das Ein- und Ausschalten des Geräts erfolgt automatisch, was den Bedienkomfort steigert.

Wie funktioniert die Stau-Umfahrung-Funktion? Die modernen Navigationssysteme sind in der Lage, Staus anzuzeigen sowie Ausweichrouten vorzuschlagen. Diese Informationen werden unhörbar mit dem UKW-Radioprogramm im „Traffic Message Channel“ (TMC) übertragen. Den kostenlosen TMC-Service gibt es bereits in vielen europäischen Ländern. TMC pro liefert zwar eine noch bessere Datenqualität, allerdings müssen Sie dafür extra bezahlen. Zudem übertragen DAB-Radios mehr Verkehrsdaten als UKW-Radios – deshalb gibt es dort detailliertere Stau-Informationen, die sich nicht nur auf Autobahnen beschränken.

Zusammenfassung

Das AWESAFE-Navigationsgerät eignet sich besonders gut für den Einsatz in LKWs. Es verfügt über Routenplanung und Sprachansage. Des Weiteren zeigt Ihnen das Gerät die aktuellen Geschwindigkeitsbeschränkungen und die Änderungen der Geschwindigkeitsbeschränkungen auf Ihrer Route. Sie können zudem europaweit innerhalb kürzester Zeit auf ein großes Volumen an Kartenmaterial zurückgreifen.

FAQ

Welche Speicherkarte passt zum Modell DE-AW-A9-PT?

Verwenden Sie beim AWESAFE-Navigationsgerät eine microSD-Karte mit bis zu 32 Gigabyte Volumen.

Wie lässt sich die Sprachführung ändern?

So ändern Sie die Sprache des Gerätes: Hauptmenü → Einstellungen → Sprache. Sprache Einstellung in Navigation: Klicken auf Navigation → Einstellungen→ Regional → Programmsprache.

Verfügt das AWESAFE-Navigationsgerät über eine Blitzerwarnung?

Ja. Diese Funktion ist vorhanden.

Lässt sich das Gerät auch in einem PKW nutzen?

Theoretisch schon, aber das Modell DE-AW-A9-PT ist mit seinem 9-Zoll-Display für einen Kleinwagen weniger geeignet.

4. Garmin Drive 50 LMT CE – Navigationsgerät mit Touchscreen und manueller Kippfunktion des Displays

Das zweite Navi des Herstellers Garmin in unserem Vergleich ist das Modell Drive 50 LMT CE mit einem 12,7 Zentimeter großen Touchscreen-Display. Auf dem gut übersichtlichen Display bekommen Sie Ihre Route detailliert angezeigt. Das Navi verfügt über eine Kippfunktion, wodurch Sie das Bild im Hoch- oder im Querformat betrachten können. Mit Kartenmaterial von insgesamt 22 Ländern Zentraleuropas und mit der lebenslangen „Garmin Premium Traffic Lizenz“ bleiben Sie mit den Navigationskarten stets auf dem neuesten Stand. Das Navigationsgerät zeigt Ihnen alle Straßenschilder auf dem Display an und gibt Ihnen entsprechende Hinweise, wann die nächste Tankstelle oder der nächste Rastplatz kommt.

Für sicheres Rückwärtsfahren: Dieses Garmin-Modell lässt sich problemlos mit der Rückfahrkamera BC 30 des Herstellers drahtlos koppeln. Dadurch können Sie die Fahrzeuge und die Fußgänger auf dem Navi-Display beim Zurücksetzen sehen.

Im Lieferumfang des Gerätes befinden sich eine Saugnapfhalterung, ein KFZ-Ladekabel und die Schnellstartanleitung. Das Navi von Garmin bekommen Sie außerdem in unterschiedlichen Größen und mit Kartenmaterial von Gesamteuropa. Zu diesem Gerät ist auch eine Garmin-BabyCam als optionales Zubehör erhältlich. Sie wird an den Kopfstützen der Vorder- oder Rücksitzen angebracht und überträgt das Live-Bild auf das Display Ihres Navigationsgerätes. Mit Fahrspurassistent, einer 3D-Kreuzungsansicht und den „Garmin Real Directions“ ausgestattet, werden Ihnen nicht zuletzt einige angenehme Funktionen geboten, die das Navigieren erleichtern. Zudem ist das Gerät mit dem Garmin-Sicherheitspaket ausgestattet. Darunter finden Sie:

  • Warnfunktion vor Geschwindigkeitsänderungen
  • Informationen zum Wildwechsel
  • Anzeige scharfer Kurven sowie Bahnübergänge
  • Warnung vor Ampel- und Geschwindigkeit-Blitzern
Was tun bei Positionsfehlern? Es kommt vor, dass Ungenauigkeiten in der Ortung oder verfälschte Satellitensignale dazu führen, dass Navigationsgeräte das Auto am falschen Standort positionieren. Unter Umständen kann das zum Beispiel auf Autobahnen zu unsinnigen Anweisungen wie „Links abbiegen“ oder „Bitte wenden“ führen. Prüfen Sie in solchen Fällen – am besten beim nächsten Halt – die Platzierung des Geräts mit seiner Satelliten-Antenne. Die Holme, also die sogenannten A-Säulen, oder metallbedampfte Scheiben beeinträchtigen womöglich das Signal und der Empfang leidet darunter. Bei manchen Wagen mit beheizbaren oder besonders UV-reflektierenden Scheiben gibt es extra einen Ausschnitt ohne Beschichtung, der einen ungestörten Satellitenempfang ermöglicht. In seiner Nähe sollten Sie das Navigationsgerät aufstellen.

Zusammenfassung

Laut Angaben von Garmin bietet Ihnen das Modell Drive 50 LMT CE außer einer zuverlässigen Navigation auch aktuelle Informationen zur Verkehrslage sowie stets aktualisiertes Kartenmaterial. Sie erhalten zudem ein Navigationsgerät mit großem Touchdisplay, verschiedenen Funktionen und Zusatzoptionen.

FAQ

Lassen sich meine eigenen Ziele auch direkt unter bestimmte POI-Ziele, zum Beispiel Restaurant oder Hotel, speichern?

Ja, das geht. Sie können dafür die POI-Kategorien anpassen, die in der Funktion POI entlang der Route angezeigt werden.

Sagt das Gerät an, wie schnell ich fahren darf?

Ja. Geschwindigkeitsansagen bietet das Garmin-Navigationsgerät Drive 50 LMT CE an.

Lassen sich bei dem Navigationsgerät von Garmin die Adressen einzeln löschen?

Ja. Dafür tippen Sie einfach mit dem Finger etwas länger auf die Adresse. Dann können Sie Löschen auswählen.

Zeigt das Drive 50 LMT CE auch die Höhe über NN an?

Ja. Diese Angabe lässt sich einstellen.

5. Navigationsgerät Start 25 von TomTom – mit IQ Routes- und Schnellsuche-Funktion

Der Hersteller TomTom bietet Ihnen mit dem Navi-Modell Start 25 ein zuverlässiges Gerät mit IQ-Routes- und Schnellsuche-Funktion. Sie erhalten während seiner gesamten Lebensdauer die Basisnavigation sowie kostenlose Karten-Updates. Bei dem Navi lassen sich die Ziele ganz einfach finden – das erfolgt entweder über die Suchfunktion oder durch Tippen auf einen Punkt auf der Karte. Sehr hilfreich ist der Fahrspurassistent, der die richtige Fahrspur für Ihre geplante Route deutlich markiert. Auf diese Weise bleiben Sie immer auf Abfahrten und Kreuzungspunkte gut vorbereitet.

Das 12,7 Zentimeter große Display des Navigationsgerätes erlaubt es Ihnen, die gesamte Streckenführung im Blick zu behalten. Außerdem wissen Sie genau, wann die nächste Raststätte oder die nächste Tankstelle kommt. Die Informationen über die Geschwindigkeitsbegrenzungen oder Baustellen auf der Strecke bekommen Sie stets zum richtigen Zeitpunkt angezeigt. Die Maße des Gerätes lauten 16,2 x 4 x 16 Zentimeter und das Gewicht liegt bei 218 Gramm.

Intelligente Routenberechnung: Die Funktion „IQ Routes“ beruht auf der Basis von Daten Ihrer Durchschnittsgeschwindigkeiten. Das Gerät analysiert alle möglichen Routen und wählt daraufhin die beste für Sie aus, damit Sie möglichst schnell Ihr Ziel erreichen können. Dabei werden beispielsweise starke Steigungen, Ampeln, Bodenschwellen sowie Kreisverkehre berücksichtigt und ob Sie werktags oder am Wochenende unterwegs sind.

Dank der Funktion „Schnellsuche“ zeigt Ihnen das Navigationsgerät unmittelbar eine Liste mit übereinstimmenden Straßennamen und Orten an, wobei die Straßennamen auf der linken Seite erscheinen und Orte in der rechten Spalte zum Vorschein kommen. Die vorgeschlagenen Ziele passt das Gerät nach der Nähe zu Ihrer aktuellen Position an. Wenn Sie einfach auf das gewünschte Ziel tippen, fängt das Navi an, schnell die beste Route dorthin zu planen. Oben rechts in der Suchansicht auf dem Display sind die erweiterten Suchoptionen verfügbar. Bedenken Sie jedoch, dass Sie bei allen Vorteilen, die das Gerät bietet, niemals während der Fahrt den Blick von der Straße verlieren dürfen.

Wo und wie bringe ich das Navigationsgerät an? Mobile Navi-Geräte lassen sich oft per Saugnapf-Halterung an der Windschutzscheibe oder mit Klemmen am Armaturenbrett befestigen. Bei Unfällen kann es jedoch gefährlich sein, wenn die Geräte beim Aufprall mit hoher Energie durch den Innenraum geschleudert werden. Darüber hinaus schränkt die Halterung an der Windschutzscheibe das Sichtfeld mehr oder weniger ein. Das betrifft in erster Linie stark geneigte Scheiben. Auch der Platz mittig unter dem Innenspiegel ist bedenklich. Die beste Platzierung scheint links unten in der Ecke der Frontscheibe oder an der Mittelkonsole zu sein.

Zusammenfassung

Mit dem TomTom Start 25 bekommen Sie lebenslang kostenlose Karten-Updates mit den aktuellsten Straßenänderungen für 49 europäische Länder. Das Gerät bietet Ihnen zudem die IQ-Routes mit den schnellsten Routen und genauen Ankunftszeiten. Die Schnellsuche-Funktion zeigt Ihnen die möglichen Ziele an, sobald Sie zu tippen beginnen.

FAQ

Hat das Navi ein SD-Slot?

Nein, aber es verfügt über die Möglichkeit, eine microSD-Karte zu benutzen.

Lässt sich bei der Routenplanung die Benutzung der Autobahn verbieten?

Ja. Diese Einstellung können Sie bei dem TomTom-Navigationsgerät Start 25 vornehmen und Autobahnen oder Mautstraßen von der Suche ausschließen.

Lässt sich das TomTom Start 25 Navigationsgerät problemlos vom Saugfuß trennen?

Ja. Der Saugfuß ist dauerhaft, aber flexibel ausrichtbar mit dem Gerät verbunden. Er ist über einen Drehverschluss mit einer circa 60 Grad Drehung an der Scheibe angesaugt. Durch Rückdrehen des Drehverschlusses lässt sich das Gerät schnell wieder demontieren.

Ist das im Lieferumfang enthaltene Autoladekabel für den Zigarettenanzünder geeignet?

Ja, außerdem gibt es noch ein zusätzliches USB-Aufsatzteil.

6. TomTom-Navigationsgerät GO 6200 – mit Updates über Wi-Fi und leistungsstarker Freisprechfunktion

Der Hersteller TomTom stellt mit dem Modell GO 6200 ein Navigationsgerät vor, das in der Lage ist, sich mit Ihrem Smartphone zu verbinden. Diese Funktion erhöht Ihre Sicherheit beim Fahren, weil Sie sich während der Fahrt SMS oder WhatsApp-Nachrichten vorlesen lassen können, ohne dabei vom Verkehr abgelenkt zu werden. Die integrierte Wi-Fi-Funktion erlaubt Ihnen außerdem den Zugriff auf alle Weltkarten.

Darüber hinaus ist das TomTom-Navi mit Google Now sowie dem Apple-Sprachassistenten Siri kompatibel. Das Gerät ermöglicht es Ihnen, mit dem Navigationsgerät über die Lautsprecher und das eingebaute Mikro frei zu sprechen. Des Weiteren ist das Navi Bluetooth fähig und Sie können es einfach mit dem Handy verbinden und telefonieren. Auf dem Display des Navis sehen Sie sofort, wer Sie angerufen hat. Wichtig dabei ist die Tatsache, dass damit der Akku Ihres Smartphones geschont bleibt.

Echtzeit-Updates: Dank dieses Features sind Sie immer auf dem aktuellen Stand und wissen sofort, wo sich gerade ein Stau durch eine Baustelle bildet oder an welcher Stelle Radarkameras installiert sind. Der integrierte Radarwarner gibt gleichzeitig eine Warnung raus, damit Sie die Geschwindigkeit rechtzeitig reduzieren, falls Sie im Moment zu schnell fahren sollten.

Im Lieferumfang bekommen Sie zu dem eigentlichen Gerät noch eine Magnethalterung, ein Autoladegerät, ein USB-Kabel sowie eine Produktinformation. Als hilfreich erweist sich die Möglichkeit, über das Gerät die voraussichtliche Ankunftszeit zu erfahren. Das geschieht mithilfe von über 500 Millionen verbundenen Datenquellen, die es erlauben, eine exakte Ankunftszeit zu prognostizieren. Was die zusätzlichen Dienste betrifft, bietet das TomTom-Modell über 113 Millionen Sonderziele und über 330 Millionen Adresspunkte mit Informationen zu Parkplätzen, Tankstellen und vielem mehr.

Wie funktionieren Routenpräferenzen auf einem Navigationsgerät? Die herkömmlichen Navigationsgeräte bieten Ihnen mehrere Optionen für Ihre Routenpräferenzen an. Dazu gehören die folgenden Präferenzen:

  • Kürzere Strecken – das Gerät erstellt eine Route mit einer kürzeren Fahrstrecke zwischen zwei Punkten.
  • Kürzere Zeit – dabei nutzt das Navi Informationen einschließlich bekannter Geschwindigkeitsbegrenzungen, Straßentypen und Fahrstrecke, um die schnellste Route zu erstellen.
  • Luftlinie – dabei wird die Route anhand einer gerade gezogenen Linie zwischen zwei Punkten errechnet.
  • Kraftstoffsparend – das Gerät berechnet dabei eine Route mit geringerem Kraftstoffverbrauch.

Zusammenfassung

Das TomTom GO 6200 bietet Ihnen vor allem eine vereinfachte Aktualisierung Ihres Navis. Dank einer Verbindung mit dem Smartphone bleiben Sie zudem während der Fahrt nicht vom Verkehr abgelenkt. Das Gerät kann Ihnen nämlich die Textnachrichten von Ihrem Telefon vorlesen. Sie können außerdem mit Siri oder Google kommunizieren und damit einen direkten Zugriff auf Ihren persönlichen Smartphone-Assistenten erhalten.

FAQ

Welche Maße hat das GO 6200?

Die Abmessungen betragen 14,2 x 9,0 x 1,9 Zentimeter.

Muss das Navigationsgerät von TomTom immer mit dem Handy/Bluetooth in Verbindung sein?

Nein. Sie können die Verkehrsführung auch per WLAN abrufen.

Gibt es im Paket einen Saugnapfhalter für die Windschutzscheibe?

Ja. Im Lieferumfang des TomTom GO 6200 Navigationsgeräts befindet sich auch ein extra Halter.

Entstehen zusätzliche Kosten durch die SIM-Karte?

Nein. Generell entstehen keine Folgekosten. Die Anzeige beziehungsweise die Warnung vor Radarkameras und Berücksichtigung von Staus, Sperrungen und anderen Verkehrsmeldungen funktioniert dauerhaft kostenlos.

7. Mksutary-Navigationsgerät von Flow.month mit POI-Sprachführung und Blitzerwarnung

Eine aktuelle Europakarte 2019 einschließlich Australien und kostenlose Kartenupdates bietet das Mksutary-Navigationsgerät von Flow.month. Es besitzt ein 17,7 Zentimeter großes und übersichtliches Display mit Helligkeitsregelung. Auf dem Bildschirm können Sie in Echtzeit die Ankunftszeit am gewählten Ort, die Restkilometer, die aktuelle Geschwindigkeit und die zulässige Höchstgeschwindigkeit auf dem gerade gefahrenen Abschnitt ablesen. Die Zielsuche erfolgt mithilfe der Adresse und der Postleitzahl. Eine POI-Suche ist bei diesem Modell ebenfalls möglich.

Warnung vor Radarfallen: Dieses Navi-Gerät bietet die Möglichkeit, sich über die Blitzer auf der Strecke informieren zu lassen. Der Blitzerwarner sendet dann ein akustisches Signal aus, wenn Sie sich einem Radargerät nähern. Für die Aktivierung des Blitzerwarners tippen Sie auf das Display, um das Hauptmenü aufzurufen. Im Bereich Dienste tippen Sie auf „Radarkameras“ und „Warnungen aktivieren“.

Das Kartenmaterial ist auf einer externen Speicherkarte gespeichert, die nicht größer als 32 Gigabyte Volumen haben darf und nicht im Lieferumfang enthalten ist. Das Gerät unterstützt die folgenden Video- und Bildformate: ASF, WMV, 3GP, MP4 und FLV für Video und BMP, JPG sowie PNG für Bilder. Die Maße des Navis betragen 18,2 x 11,5 x 1,4 Zentimeter und es ist etwa 299 Gramm schwer. Für den Betrieb ist eine Lithium-Ionen-Batterie erforderlich, die nicht im Lieferumfang enthalten ist. Mit dem Navigationsgerät erhalten Sie zusätzlich:

  • Ein USB-Kabel
  • Ein Zigarettenanzünder-Ladegerät
  • Eine Saugnapfhalterung
  • Eine antireflektierende Sonnenblende des Displays
  • Ein Benutzerhandbuch in mehreren Sprachen
Sind Blitzerwarner in Deutschland erlaubt? Laut StVO sind Radarwarnfunktionen des Navis oder sogenannte Blitzer-Apps in Deutschland verboten. Der Benutzer kann mit bis zu 75 Euro Bußgeld und einem Punkt in Flensburg rechnen. In der Theorie darf die Polizei das Smartphone mit der App sogar beschlagnahmen, was jedoch in der Praxis kaum geschieht. Bei speziellen Radarwarn-Geräten sieht das jedoch anders aus: Diese sind strikt verboten. Bei einer Polizeikontrolle werden sie einfach beschlagnahmt. Bußgeld und ein Punkt im Flensburger Register sind die Folgen. Zwischen Navi-Apps und Radarwarner gibt es einen entscheidenden Unterschied: App und Navi warnen den Fahrer nur vor Mess-Geräten an bestimmten Standorten, aber sie suchen nicht selbst aktiv nach Radarfallen, wie es die Radarwarner machen.

Zusammenfassung

Das Mksutary-Navigationsgerät bietet Ihnen ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. In einem Paket bekommen Sie viele nützliche Funktionen wie beispielsweise die POI-Suche und Blitzerwarnung-Funktion. Als sehr praktisch erweist sich die Sonnenblende, die sich im Lieferumfang befindet.

FAQ

Wie lange hält der Akku?

Der Betriebsdauer nach dem Aufladen beträgt etwa 5 Stunden.

Funktioniert das Touchscreen des Mksutary-Navigationsgeräts von Flow.month per Berührung?

Ja, das Display reagiert sehr schnell, wenn Sie es berühren.

Liefert das Navi Verkehrsinformationen, wie Staus, über eine TCM-Antenne?

Nein. Das Mksutary-Navigationsgerät von Flow.month arbeitet mit einer Offline-Karte, mit der Sie keine Verkehrssituation angezeigt bekommen, auch wenn Sie eine Antenne installiert haben.

Wie lange erhalte ich kostenlose Updates der Karten?

Das kostenlose Update erfolgt ein Geräteleben lang.

8. Sunways-Navigationsgerät 7 Zoll – mit Blitzer – und Geschwindigkeitswarnung

Der Hersteller Sunways bietet Ihnen ein GPS-Navigationsgerät mit einem Hochleistungs-Prozessor und einem 256 Megabyte großen Arbeitsspeicher. Im Speicher des Geräts befinden sich detaillierte und aktuelle Karten von Deutschland und anderen 49 Ländern in Europa und Nordamerika. Das Navigationsgerät Sunways zeigt Ihnen die verbleibende Distanz, die Restzeit bis zur Ankunft und die geschätzte Ankunftszeit an. Sie sehen zudem auf dem Display, in welche Richtung Sie demnächst abbiegen sollen und wie weit sich die nächste Abbiegung befindet. Das Gerät warnt Sie zudem vor Blitzern und überwacht Ihre Geschwindigkeit. Fahren Sie schneller als auf diesem Abschnitt zulässig ist, erscheint im Navi ein rotes Geschwindigkeitszeichen.

Die wichtigsten Produktfeatures im Überblick:

  • 17,7-Zentimeter-Display
  • Abmessungen: 17,5 x 11 x 1,0 Zentimeter
  • Bildschirmauflösung: 800 x 480 Pixel
  • Interner Speicher: 8 Gigabyte
  • Arbeitsspeicher: 256 Megabyte
  • Gewicht: 599 Gramm inklusive Verpackung
  • Auto-Ladegerät: 12-24 Volt / 1,5 Ampere
  • USB-Schnittstelle: USB 2.0, Mini-USB
  • Betriebssystem: Windows CE 6.0 kompatibel
  • Kostenloses lebenslanges Karten-Update
Was ist ein Fahrspurassistent? Mithilfe des Fahrspurassistenten können Sie sich auf Autobahnkreuze und -ausfahrten rechtzeitig vorbereiten, indem Sie der Assistent auf die richtige Spur hinweist. Weitere interessante Informationen über die technischen Features, Pflege und Kartenupdates finden Sie in unserem Ratgeber.

Zusammenfassung

Das Sunways Navigationsgerät bietet Ihnen die wichtigsten Funktionen, die Sie unterwegs benötigen. Neben der Anzeige von verbleibender Distanz, der Restzeit bis zur Ankunft und der geschätzten Ankunftszeit besitzt das Navi auch die Fahrspurassistent-Funktion, damit Sie schnell und sicher ans Ziel kommen.

FAQ

Gibt es ein Benutzerhandbuch in Deutsch dazu?

Nein. Zu dem Modell gehört kein Benutzerhandbuch in deutscher Sprache.

Werden die Länderkarten aktualisiert?

Ja. Sie bekommen zu dem Sunways 7 Zoll Navigationsgerät ein lebenslanges und kostenloses Kartenupdate.

Bekommt der Fahrer eine Geschwindigkeitswarnung angezeigt?

Ja. Bei Geschwindigkeitsüberschreitung warnt Sie das Gerät mit einem Ton. Wenn Sie sich die Warnung anzeigen lassen wollen, dann gehen Sie wie folgt vor: Auf Navigation klicken, dann nacheinander auf das Einstellungen-Symbol, Sound and Warning, Geschwindigkeit-Warnung-Einstellung und anschließend die Option Geschwindigkeitswarnung immer sichtbar auswählen.

Verfügt das Sunways-Navigationsgerät 7 Zoll über einen FM-Transmitter?

Ja. Bei diesem Modell befindet sich der FM-Transmitter im Funktionsumfang.

9. Navigationsgerät Drive 51 LMT-S CE von Garmin – mit Sicherheitspaket und Verkehrsinformationen

Bei diesem Modell handelt es sich um das Drive 51 LMT-S CE von Garmin mit einem 12,7 Zentimeter großen Touchscreen-Display. In technischer Hinsicht hat diese Navigationsanlage einiges zu bieten. Im Paket befinden sich Straßenkarten von 22 europäischen Ländern und das Gerät warnt Sie vor Wildwechsel, Geschwindigkeitsblitzern und vor dem Wechsel des Tempolimits. Sie können sich mit dem Navi auch Parkplätze abseits der Straße aussuchen und anzeigen lassen. Dank der TripAdvisor- und Foursquare-Funktion haben Sie zahlreiche Sehenswürdigkeiten, Hotels und Restaurants im Blick. Alles, was für Sie auf der Strecke wichtig sein könnte, bekommen Sie im Navi angezeigt.

Verkehrsinformationen via Smartphone-Link: Mit der kostenlosen „Garmin Live Traffic-Funktion“ bekommen Sie lebenslang Details zur Verkehrslage in Echtzeit mit Aktualisierungen im Minutentakt über Smartphone-Link-App. Dadurch sind Sie hinsichtlich der Verkehrslage immer im Bilde und Sie wissen rechtzeitig, ob zum Beispiel Verkehrsbehinderungen auf der Route zu erwarten sind.

Das Garmin-Modell bietet Ihnen noch weitere sinnvolle Features, die Ihnen auf Ihrer Route behilflich sein können. Dazu gehören beispielsweise der Spurassistent sowie die 3D-Kreuzungsansicht. Die Ansicht im 3D-Modus ermöglicht es Ihnen, bei Kreuzungen die Schilder und die Umgebung besser wahrzunehmen. Laut Hersteller soll das beim Autofahren den Stress reduzieren. Auf Wunsch koppelt sich das Navi mit der Rückfahrkamera BC 30, wodurch Sie beim Zurücksetzen die Hindernisse besser erkennen können. Die Kamera ist allerdings separat zu erwerben.

Welches sind die führenden Kartendienste? Es gibt derzeit zwei Marktführer, die Navihersteller mit Kartenmaterial beliefern. Das früher als Navteq benannte Unternehmen Here liefert Karten für Falk, Becker, Navgear oder Garmin. Das zweite Unternehmen – Tele Atlas – gehört heute zu TomTom und stattet neben der eigenen Navi-Serie auch den Hersteller Blaupunkt mit Kartenmaterial aus.

Zusammenfassung

Das Garmin Drive 51 LMT-S CE bietet Ihnen ein lebenslanges Kartenupdate für Zentraleuropa mit 22 Ländern und liefert ihnen zudem lebenslang die Verkehrsinformationen in Echtzeit via Smartphone-Link. Im enthaltenen Garmin-Sicherheitspaket befinden sich unter anderen die Parkplatzsuche, das Wetter und weitere hilfreiche Echtzeitdienste. Die Displayausrichtung – Quer- oder Hochformat – ist frei wählbar.

FAQ

Wie sind die Maße des Geräts?

Das Garmin-Navigationsgerät Drive 51 LMT-S CE ist 2,1 x 14 x 8,4 Zentimeter groß und wiegt 191 Gramm.

Was ist der Unterschied zwischen LMT-S und LMT-D?

Das LMT-S verbindet sich über Bluetooth mit einem Smartphone, um darüber in das Internet und an aktuelle Verkehrsinformationen zu kommen. Das LMT-D hat dagegen einen DAB+-Empfänger eingebaut. Das mitgelieferte Kabel dient hier als Antenne für den Verkehrsfunk. Beide Datenquellen, also LMT-S und LMT-D, sind zwar kostenpflichtig, allerdings bezahlen Sie über den Kaufpreis ein lebenslanges Nutzungsrecht.

Sind die Blitzer-Updates kostenlos oder ist ein Jahres-Abo nötig?

Laut Garmin können Radare, die auf dem Gerät direkt installiert sind, einmalig zum Testen heruntergeladen werden. Danach können Sie ein einmaliges Update oder ein Abo käuflich erwerben.

Verfügt das Garmin Drive 51 LMT-S CE Navigationsgerät über Bluetooth?

Bluetooth ist zwar vorhanden, es dient jedoch ausschließlich zum Austausch der Verkehrsdaten, die auf der Route liegen.

10. Shenen-Navigationsgerät mit 7-Zoll-Touchscreen und intelligenter Routenplanung

Bei dem Shenen-Navigationsgerät haben Sie auf dem 17,7 Zentimeter großen Touchscreen-Display alles Wichtige auf Ihrer Fahrt im Blick. Die hohe Bildauflösung von 800 x 400 Pixel ermöglicht eine präzise Verfolgung Ihrer Route auf dem Display. Eine intelligente Routenplanung gehört zu den weiteren Features bei diesem Modell. Das Shenen-Navi warnt Sie effektiv und in Echtzeit vor Staus und Baustellen auf der Strecke. Darüber hinaus hören Sie eine Warnung, wenn Sie die zugelassene Geschwindigkeit überschritten haben. Bei Geschwindigkeitsbegrenzungen bekommen Sie ebenfalls eine entsprechende Meldung angezeigt.

Vielseitiges Navi: Auf dem Gerät sind 58 Länder und mehr als 40 Sprachen installiert. Neben der Navi-Funktion können Sie auf dem Gerät zudem Musik und Videos abspielen und mit der Foto-View-Funktion können Sie sich während der Fahrt sogar Fotos anschauen.

Das Modell von Shenen bietet außerdem die Standards eines modernen Navis. Sie können die Suche nach Postleitzahlen und Adressen beliebig gestalten. Dieses Gerät arbeitet mit dem Android-Betriebssystem und verfügt über 256 Megabyte RAM und 8 Gigabyte Volumen auf dem internen Speicher. Zudem werden TF-Speicherkarten bis 32 Gigabyte Volumengröße von dem Navi unterstützt. Über das Internet können Sie mehrere Karten herunterladen. Um zu erfahren, welche Länder für ein Karten-Update zur Verfügung stehen, müssen Sie den Hersteller kontaktieren.

Was sind POIs? Bei den sogenannten POIs handelt es sich um Sonderziele wie Tankstellen, Supermärkte oder Hotels, die auf der Karte erscheinen. Diese Funktion erspart Ihnen unter Umständen das lange Suchen und Herumfahren.

Zusammenfassung

Das Shenen-Navigationsgerät verfügt über alle Standardfeatures eines herkömmlichen Navigationsgeräts. Zudem kommen noch einige zusätzliche Funktionen hinzu, die Ihnen die Reise erleichtern. Blitzerwarnung und eine intelligente Routenplanung gehören zum Beispiel dazu.

FAQ

Lassen sich durch eine Einstellung die Autobahnen vermeiden?

Ja. Diese Möglichkeit gibt es.

Speichert das Gerät die gefahrenen Routen?

Ja. Das Shenen-Navigationsgerät 7 Zoll kann Ihre Route aufzeichnen. Sie lässt sich dann in der Verlaufsroute überprüfen.

Lässt sich das Gerät auch für Fußgänger verwenden?

Im Prinzip schon, allerdings reicht die eingebaute Batterie nur für etwa 30 Minuten Betrieb.

Sind ein Kompass und ein Höhenmesser beim 7-Zoll-Shenen-Navigationsgerät verbaut?

Ja. Das Navi verfügt über diese beiden hilfreichen Funktionen.

11. Navigationsgerät von Jimwey für PKW & LKW – mit POI- und PLZ-Suche sowie sieben Fahrzeugmodi

Zu den wichtigsten Merkmalen des Jimwey-Navigationsgeräts gehören das 17,7 Zentimeter großes Touchscreen-Display, 16 Gigabyte ROM- und 512 Megabyte RAM-Speicher. Das Gerät unterstützt Speicherkarten bis zu einer Größe von 32 Gigabyte. Ein Akku ermöglicht die Nutzung des Geräts auch dann, wenn das Auto nicht im Betrieb ist. Das Navi hat zudem eine 3,5 Millimeter-Kopfhörer-Buchse. Sie bleiben mit diesem Gerät während Ihrer Fahrt stets auf dem Laufenden – es benachrichtigt Sie über den aktuellen Verkehr auf der Strecke und gibt aktuelle Blitzerwarnungen heraus. Zudem ist sowohl eine POI- als auch eine Postleitzahlen-Suche integriert.

Sieben Fahrzeugmodi: Das Navigationsgerät aus dem Hause Jimwey mit der Modellnummer GPS001-A7-EU-FBA besitzt insgesamt sieben Fahrzeugmodi. Neben dem PKW-Modus stehen Ihnen zusätzlich unter anderen der LKW-, Bus- und Taxi-Modus zur Auswahl.

Im Thema Kompatibilität bietet das Gerät ebenfalls einiges an. Dank Android-Systems ist das Navi mit zahlreichen Apps kompatibel. Das Gerät ist zudem Bluetooth-fähig und Sie können damit Musik hören und sogar Videos schauen. Die Navigationsanlage empfängt WiFi und lässt sich dadurch als Tablet einsetzen, mit dem Sie im Internet surfen können. Damit Sie während der Reise nichts verpassen, gibt es eine Ansicht sowohl in 2D als auch in 3D. Das Kartenmaterial besteht aus Karten von insgesamt 52 Ländern aus Europa inklusive des Vereinigten Königreichs. Sie werden auf Ihrer Route von einer echten und klaren Navigationsstimme begleitet.

Was sind Floating-Daten? Im Zusammenhang mit Navigationsgeräten handelt es sich um Daten, die von den Navis versendet werden. Auf die Floating-Car- oder Floating-Phone-Daten greift dann ein Verkehrsinformationsdienst zurück, wertet sie aus und gibt Ihnen Auskunft über die jeweilige Verkehrslage auf Ihrem Gebiet. Die Floating-Daten geben zudem den Kartendiensten nützliche Hinweise auf neue Straßenführungen, die nach einer Überprüfung in das Kartenmaterial integriert werden können.

Zusammenfassung

Das Jimwey-Navigationsgerät verfügt über einen großen und übersichtlichen Monitor. Sie können unter sieben verschiedenen Modi wählen – vom Navigieren mit dem LKW, PKW, über Fahrrad bis hin zum Navigieren für Fußgänger. Der Fahrspurassistent ist ebenso enthalten wie die 2D- oder 3D-Ansicht.

FAQ

Müssen beim Modell GPS001-A7-EU-FBA die Blitzermeldungen erst heruntergeladen werden oder sind sie schon aufgespielt?

Die Blitzerwarnungen befinden sich schon im Speicher des Jimwey-Navigationsgeräts.

Lässt sich ein Ziel über GPS-Koordinaten eingeben?

Ja. Sie gehen dafür folgendermaßen vor: Hauptmenü → Zielführung → Zieleingabe → Mehr → Koordinaten → Koordinaten eingeben.

Gibt das Navigationsgerät von Jimney entsprechende Meldungen über Staus?

Nein. Das Gerät verfügt nicht über die TMC-Funktion.

Ist es möglich, bei der LKW-Navigation die Maße beziehungsweise das Gewicht des LKWs anzugeben, damit die Daten bei der Routenplanung berücksichtigt werden?

Ja. Diese Möglichkeit ist beim Modell GPS001-A7-EU-FBA wählbar.

Was ist ein Navigationsgerät?

Navigationsgerät TestBei einem Navigationsgerät handelt es sich um eine technische Anlage, die durch verschiedene Systeme wie Funk, Satellit und weitere Varianten Ihre Position bzw. ein künftiges Ziel bestimmen kann. Im Gerät sind Karten enthalten, über die das Navi Ihr Reiseziel planen kann. Das mobile Gerät berechnet die Route oder stellt Ihnen eine Auswahl an möglichen Ausweichstrecken zur Verfügung. Armaturenbrett, Lüftungsschacht oder Windschutzscheibe gehören zu den Orten im Fahrzeug, wo Sie ein Navigationsgerät am besten platzieren können. So befestigt, lassen sich die Angaben auf dem Display besser überblicken und überprüfen.

Dank eines integrierten Lautsprechers informiert eine gespeicherte weibliche oder männliche Stimme den Fahrer über den Streckenverlauf. Die Sprachführung ermöglicht es Ihnen, sich auf die Straße und nicht auf die Anzeige des Navigationsgeräts zu konzentrieren. Selbst in Fällen, in denen Sie das Abbiegen durch Unaufmerksamkeit oder andere Umstände verfehlen, zeigt Ihnen das Navigationssystem eine alternative Route an, die Sie wieder zum gewählten Ziel führt.

Diese zielgenaue Führung ist dank GPS – globales Positionsbestimmungssystem – möglich. Dadurch ist das Navigationsgerät in der Lage, die eigene Position zu erfassen und festzulegen. Durch Satellitenverbindung gleicht das Gerät Ihre Position mit dem vorhandenen Kartenmaterial ab, sobald sich Ihr Fahrzeug in Bewegung gesetzt hat. Sie als Fahrer können dabei genau verfolgen, wo Sie sich gerade aufhalten und welche Straße Sie entlangfahren. Die Entfernung zum Ziel und die dafür benötigte Zeit bekommen Sie ebenfalls angezeigt.

Bewegungssensor gleicht schwaches Signal aus: Wie genau oder ungenau die übermittelten Daten sind, hängt meist von dem Signal über GPS ab. Das Signal wird schwacher, wenn es durch eine Betonwand, durch einen Tunnel oder ein unterirdisches Parkhaus gestört wird. Dank eines im Gerät integrierten Bewegungssensors ist ein Ausgleich möglich, weil er nicht nur die Geschwindigkeit, sondern auch die Lenkbewegungen wahrnimmt. Die Angaben werden dadurch wieder genauer und das Navi kommt wieder auf Kurs.

Bevor Sie zu einem gewünschten Ziel aufbrechen, geben Sie die Adresse bzw. die Koordinaten in das Navigationsgerät ein. Anhand des in seinem Speicher befindlichen Kartenmaterials berechnet es anschließend die Route. Dabei zieht das intelligente System in die Streckenberechnung auch die Verkehrsdichte, den Benzinverbrauch oder die Geschwindigkeitsbegrenzungen mit ein. Auf diese Weise kann das Gerät sowohl die kürzeste, die schnellste oder auch die in Hinsicht auf den Verbrauch ökonomisch günstigste Strecke berechnen und vorschlagen.

Je nach Modell und Hersteller liefert Ihnen ein Navigationsgerät zusätzlich zahlreiche Informationen über kulturelle Bedingungen oder Naturvorkommen, sodass Sie die schönste oder optisch angenehmste Strecke wählen können. Heutzutage verfügen die modernen Navis über einen Farbdisplay, der sich nicht mehr über zusätzliche Knöpfe, sondern in der Regel über Touch-Screen bedienen lässt.

Wie funktioniert ein Navigationsgerät?

Navigationsgerät VergleichIn der Funktionsweise unterscheiden sich Navigationsgeräte nicht viel von den herkömmlichen kleinen Computern, allerdings haben diese einen GPS-Satellitennavigationsempfänger eingebaut. Über den Empfänger lässt sich die aktuelle Position feststellen. Die Geräte haben vorinstallierte Länderkarten, auf die dann das Navi zurückgreift. Durch installierte Software kann die Navigationsanlage problemlos die aktuelle Position des Fahrzeugs auf dem Bildschirm erscheinen lassen. Das ganze Prozedere basiert in erster Linie auf Funk, dank dessen eine Position überhaupt ermittelbar ist. Für eine genaue Position des Fahrzeugs benötigt das Gerät die Signale von mindestens drei Satelliten. Der enthaltene elektronische Kompass ermittelt die geografische Position in Längen– und Breitengraden und erkennt die Bewegungsrichtung des Fahrzeugs.

Diese Kombination von Satellitendaten und Kompass erzeugt einen Doppeleffekt, wodurch auch die Geschwindigkeit messbar bleibt. Anhand eines Routenplanes und des gespeicherten Kartenmaterials errechnet das Navigationsgerät die gesamte Strecke bis zum Ziel. Spezielle Computersoftware findet den Weg zwischen Start und Ziel und gibt dabei außerdem den Weg oder vorhandene Zwischenpositionen an. Geodaten helfen dabei, die Routenplanung detailliert und genau zu ermitteln. Zu den Geodaten gehören sowohl Straßennetzdaten, Hausnummern als auch Metadaten, die für die Zeitmessung verantwortlich sind. Hierdurch lässt sich der Weg über die entsprechenden Verkehrswege aus dem Kartenmaterial festlegen. Eine Zielfindung ist somit auch in unbekannten Gebieten möglich.

Bei der Berechnung der Verkehrswege zieht das Gerät etliche Bedingungen mit ein. Dabei geht es nicht nur um die Straßen, sondern auch Verkehrsführungen und Hindernisse wie Einbahnstraßen, Sackgassen, Brücken, Tunnel oder Fährenüberfahrten. Diese Verkehrsbedingungen werden zusätzlich berücksichtigt. Eine genaue Berechnung der Strecke ist außerdem durch das Einbeziehen der Geschwindigkeitsbegrenzungen möglich. Informationen darüber nutzt das Navi dazu, um einen zu erwartenden Durchschnitt festzulegen. Ihre Route lässt sich dann nach der Fahrzeit, der Strecke oder der Umwege berechnen. Etwaige Abweichungen oder das Vermeiden von Autobahnen berücksichtigt ein Navigationsgerät zusätzlich.

Navigationsgerät in Betrieb nehmen: Bevor Sie Ihre Reise antreten, geben Sie die Daten und das Ziel per Berührung des Bildschirms ein. Die Navigationssoftware berechnet aufgrund Ihrer Eingaben die gesamte Strecke samt vorteilhaften Routen. Ihnen stehen dann die Hauptstrecke und die alternativen Routen zur Auswahl und Sie entscheiden sich schließlich für die Variante der Strecke, die Ihnen am günstigsten erscheint. Setzen Sie Ihr Fahrzeug in Bewegung, dann informiert Sie das Gerät über entsprechende Kennzeichnungen auf der Karte sowie mit gesprochenen Anweisungen darüber, wo Sie beispielsweise abbiegen sollten oder wo sich eine Einbahnstraße befindet.

Für den Betrieb benötigt das Navi einen Akku oder ein Ladekabel, das Sie am Zigarettenanzünder im Auto anschließen. Das mobile Navigationsgerät können Sie über einen Saugnapf direkt an der Frontscheibe oder per Haken am Lüftungssystem befestigen. Darüber hinaus gibt es feste Halterungen, die Sie dauerhaft im Auto befestigen können und die das Hantieren mit den Kabeln ersparen. Bei dieser Variante klinken Sie das mobile Navigationsgerät einfach in diese Halterung ein. Nach der Fahrt lässt sich das handliche Gerät wieder mitnehmen. Dadurch vermindert sich das Risiko eines Diebstahls. Je nach Modell ist die Antenne für die Satellitenübertragung oder den Funk separat oder im Ladekabel selbst fest integriert. Detaillierte Informationen über die unterschiedlichen Arten von Halterungen finden Sie unter dem Punkt „Zubehör für Navigationsgeräte“.

Navigationsgeräte-Arten mit ihren Vor- und Nachteilen

Das beste NavigationsgerätIm Handel finden Sie eine Vielzahl von verschiedenen Navigationsgeräten, die alle ihre Stärken und Schwächen aufweisen. Die Unterschiede sind vor allem im Funktionsumfang feststellbar, aber auch preislich gibt es zum Teil große Abweichungen. Im Allgemeinen lassen sich jedoch die Navis in zwei Hauptgruppen unterteilen:

Fest integrierte Auto-Navigationsgeräte: Solche Anlagen sind heutzutage in vielen Autos vorinstalliert. Sie verfügen über ein großes Display und lassen sich bequem über die Steuerung im Wagen bedienen. Über eine eingelegte DVD ruft das Gerät die Daten von den Karten ab. Die DVDs können Sie mit unterschiedlichen Länderkennungen als Zubehör erwerben. Die meisten modernen Auto-Navis verfügen über viele weitere Funktionen. Sie bekommen nicht nur die genauen Anweisungen zu dem gewählten Weg, sondern das Gerät informiert Sie auch über Staus und eventuelle Geschwindigkeitsbegrenzungen. Ihnen steht die Wahl von verschiedenen Streckenoptionen zur Verfügung. Die meisten fest integrierten Navigationssysteme funktionieren über das Mediasystem des Fahrzeugs, in wenigen Fällen kommt das Touchpad zum Einsatz. In der Regel sind es die Autos der Oberklasse, bei denen Sie das Navi über Touch-Pad bedienen können. Das sind die wichtigsten Vor- und Nachteile der Auto-Navis:

  • Meist mit einem großen Display ausgestattet
  • Stabiler GPS-Empfang
  • Großer Funktionsumfang
  • Koppelung mit Auto-Sensorik
  • Bedienung über das Cockpit des Autos
  • Umfangreiches Kartenmaterial vorhanden
  • Bei Neuwagen oft mit Aufpreis
  • In der Regel teurer
  • Fest verbaut – es lässt sich nicht flexibel nutzen

Mobile Navigationsgeräte: Mittlerweile gibt es ein breites Angebot von mobilen Navigationsgeräten, die von unterschiedlichen Herstellern angeboten werden. Als Kunde können Sie dabei zwischen verschiedenen Displaygrößen wählen. Mittels Saugfüßen lassen sich die meisten Modelle bequem an der Frontscheibe des Fahrzeuges montieren. Neben dem Einsatz im Auto können Sie ein solches Gerät mit auf eine Wanderung nehmen oder auf Fahrradtouren benutzen. Der Hersteller stellt Ihnen das Kartenmaterial über die Software des Geräts. Als Kunde können Sie das Kartenmaterial stets erweitern bzw. aktualisieren, indem Sie eine neue Software aufspielen. Diese ist entweder kostenlos oder gegen Aufpreis beim Hersteller zu bekommen. Das sind die wichtigsten Pro und Contras der mobilen Navi-Geräte:

  • Portabel und daher flexible einsetzbar
  • Meist preisgünstiger
  • Kartenmaterial ist oft frei erhältlich
  • Schnell betriebsbereit
  • Display fällt oft ziemlich klein aus
  • Meist weniger Funktionen verfügbar
  • GPS-Empfang nicht immer stabil

Worauf Sie beim Kauf eines Navigationsgeräts achten sollten

Navigationsgeräte TestBevor Sie sich für ein konkretes Modell entscheiden, sollten Sie zunächst einige Punkte durchdenken, um das geeignete Gerät für Ihre Bedürfnisse zu finden. Die Ansprüche sind immer individuell und jeder hat eine andere Verwendung für das Navigationsgerät. Manche Fahrer schalten es eher auf bekannten Strecken ein, um beispielsweise Baustellen, Verkehrsdichte oder Stau zu umgehen. Andere wiederum reisen viel und möchten für den Urlaub vorbereitet sein. Wir haben für Sie einige wichtige Kaufkriterien vorbereitet, die Ihnen die Kaufentscheidung erleichtern sollten:

  • Die Bedienbarkeit

Eine einfache und intuitive Bedienung ist für einen Autofahrer besonders wichtig und die modernen Geräte sind in diesem Zusammenhang immer besser auf den Nutzer abgestimmt. So lassen sich integrierte Navigationsgeräte meist über nur einen Knopf einstellen, den Sie entweder nach links oder rechts drehen, drücken oder ziehen müssen. Nicht alle können sich mit einem solchen System anfreunden, es bringt nämlich einiges an Umständlichkeit mit sich: Sie müssen dabei immer im Menü auswählen, was Sie sich genau wünschen. Mittels Pfeiltasten rufen Sie die Punkte dann auf, per „Return“ bestätigen Sie das gewünschte Programm.

Die portablen Geräte sind nach Ansicht vieler Nutzer wesentlich handlicher und leichter zu bedienen. Der Großteil verfügt über einen Touch-Screen, auf dem Sie das Abbild aller Bedienungsknöpfe finden. So lassen sich die entsprechenden Einstellungen drücken und wählen. Die abgebildeten Knöpfe verweisen als Symbol auf das jeweilige Programm, was die Bedienung noch einfacher macht.

  • Die Bildschirmgröße

Die Größe des Displays entscheidet auch über den Kauf. Viele Navis haben einen mittelgroßen Bildschirm von 10,9 Zentimetern, der gut übersichtlich ist und zudem nicht viel Platz im Auto einnimmt. In größeren Fahrzeugen ist ein 12,7 Zentimeter großes Display sinnvoll, das über eine größere Tastatur verfügt und die Bedienbarkeit erleichtert. Bei kleineren Fahrzeugen empfiehlt sich hingegen ein Navigationsgerät mit einem 8,9 Zentimeter großen Display.

  • Das Kartenmaterial

Für die Auswahl der Karten ist vor allem das Einsatzgebiet entscheidend. Somit hängt Ihre Entscheidung für das passende Kartenmaterial von Ihren geplanten Fahrstrecken mit den verschiedenen Zielen und der Größe Ihres Bewegungsraumes ab. Falls Sie das Navi in einem kleinen und überschaubaren Gebiet einsetzen wollen, dann benötigen Sie keine große Auswahl an digitalen Land- und Straßenkarten. Es reicht für Sie demnach ein Gerät in der günstigeren Variante, das die einfache, digitale „DACH“-Karte umfasst. Dazu zählen ganz Deutschland, aber auch Österreich, Liechtenstein und die Schweiz.

Die etwas teureren Geräte weisen zusätzlich eine Europakarte auf, bei denen die enthaltenden Länder herstellerabhängig sind. Nicht selten fehlt bei diesem Kartenmaterial der einstige „Ostblock“ und auch Länder wie Griechenland oder die Türkei sind nicht zu 100 Prozent enthalten. Tschechien und Polen sind mittlerweile gut erfasst, in der Regel sind dabei aber nur die wichtigsten Autobahnen angegeben. Gegen Aufpreis bekommen Sie auch weitere Karten zum Download, wie das Material zu Amerika, Kanada, Südafrika oder Australien.

Kartenmaterial wird ständig aktualisiert: Die Hersteller Tele Atlas und Navteq führen zweimal pro Jahr neue Vermessungen der größeren Verbindungsstraßen durch, wobei die kleineren Anliegerstraßen alle 2 Jahre überprüft und ergänzt werden. Einen Schutz gegen veraltete Karten gibt es nicht, aber Sie bekommen von einigen Herstellern eine Garantie für die Aktualisierung des Kartenmaterials. Ab der ersten Inbetriebnahme können Sie innerhalb der nächsten 30 bis 60 Tage die aktuelle Karte kostenlos erwerben und über das Internet herunterladen. Danach sind die folgenden Updates kostenpflichtig.
  • Stromquelle und Anschlüsse

Wichtiger HinweisFür den Betrieb benötigen die Navi-Anlagen selbstverständlich Strom. Üblicherweise enthalten die meisten mobilen Navigationsgeräte im Lieferumfang ein Kabel mit Anschluss für den Zigarettenanzünder im Auto. Außerdem besitzen solche Modelle generell einen separaten Akku, dessen Betriebsdauer modellabhängig ist. Der Akku ermöglicht zudem, die oft störenden Kabelverbindungen im Wageninneren zu vermeiden. Die meisten Navis lassen sich sowohl über den Zigarettenanzünder im Auto als auch über eine USB-Verbindung am PC aufladen. Bei manchen Modellen besteht die Möglichkeit, das Gerät mit einem entsprechenden Adapter an der heimischen Steckdose aufzuladen.

  • Speicherkapazität der Navis

Die regelmäßigen Kartenupdates nehmen viel Speicherplatz weg. Deshalb sollten Sie beim Kauf eines Navigationsgeräts darauf achten, dass dieses über einen Speicherkartenslot verfügt, mit dem sich der vorhandene Speicherplatz erweitern lässt. Informieren Sie sich daher vor dem Erwerb über die Größe des internen Speichers und legen Sie sich gegebenenfalls gleich eine passende Speicherkarte zu.

  • Regelung der Lautstärke

Eine Sprachführung ist heutzutage Standard bei den meisten Navigationsgeräten, dabei sind laut Umfragen Frauenstimmen bei Navis deutlich beliebter als Männerstimmen. Die Sprachausgabe dient vor allem Ihrer Sicherheit, damit Sie Ihren Blick immer auf die Straße richten können. Die gesprochenen Fahranweisungen tragen die Bezeichnung Text-to-Speech oder TTS.

Automatische oder manuelle Lautstärkeregelung: Alle Ansagen sollten in erster Linie klar und verständlich sein, damit Sie diese gut hören und verstehen können. Empfehlenswert in dieser Hinsicht sind Modelle, bei denen sich die Lautstärke automatisch an die Umgebungsgeräusche anpasst. Bei höheren Geschwindigkeiten ist die Ansage dann lauter als in der Stadt. Ansonsten sollte sich die Lautstärke der Ansage auch während der Fahrt schnell mit einer Hand manuell regulieren lassen.

Die Berechnung der Strecke – diese Funktionen sind wichtig

Schon gewusst?Mobile Navigationsgeräte benutzen das vorhandene Kartenmaterial für die Berechnung der Strecke. Sie rufen die Daten entweder über den fest im Gerät integrierten Speicher oder über die Speicherkarte beziehungsweise den Speicherchip ab. Wie schnell eine Routenberechnung erfolgt, ist modellabhängig. In der Regel lassen sich kurze Strecken innerhalb weniger Sekunden ermitteln, längere in 30 Sekunden. Manchmal beziehen die Geräte bei der Berechnung auch das Umfahren von Mautstrecken oder Nutzung der Fähren mit ein. Diese Funktionen helfen dabei, die Route schnell und genau zu berechnen:

Stauwarnungen und alternative Routen

Moderne Navigationsgeräte greifen auf verschiedene Dienste zurück, um die aktuelle Verkehrslage in die Berechnung von Routen und Fahrzeit mit einzubeziehen. Es existieren einige Systeme, die eine solche Berechnung erleichtern. Das schon etwas veraltete TMC-System – Traffic Message Channel – ist kostenlos und übermittelt die Verkehrslage über UKW-Radio. Eine Aktualisierung erfolgt dank Polizei- und Verkehrsclubs-Meldungen alle 15 Minuten. Der Dienst deckt zwar alle Ballungsgebiete gut ab, ist aber ziemlich ungenau. TMCpro oder Navteq Traffic arbeitet zwar viel präziser, ist jedoch kostenpflichtig.

Garmin nutzt wiederum die Informationen des Anbieters „Garmin Live Traffic“. Für die Übermittlung der aktuellen Verkehrslage nutzt dieses System Daten von Sensoren an Autobahnbrücken, von Sensorschleifen in der Fahrbahn und zum Teil von Handydaten. Was dadurch entsteht, ist eine ziemlich exakte Abbildung des Verkehrs. Beim Navi-Kauf erfolgt die Daten-Übermittlung dann über Radiowellen. Wenn Sie diese Funktion separat im Abonnement erwerben, kommen die Daten per UMTS, was noch schneller und genauer arbeiten soll.

Der Hersteller TomTom nutzt dagegen das System „TomTom Traffic“ beziehungsweise „TomTom Live Traffic“. Dieses System liefert sehr genaue Daten, ist aber kostenpflichtig. Für das Sammeln von Verkehrsdaten nutzt der Hersteller Daten, die von den Navigationsgeräten in den Autos übertragen werden. Die Nutzer bilden so eine Art Netz und tragen damit zur Exaktheit des Verkehrsbildes bei. Inrix XD-Traffic funktioniert ähnlich wie TomTom Traffic und ist ebenfalls kostenpflichtig. Es bezieht Daten mit ein, die von LKWs übermittelt werden, die zu den Inrix-Fahrzeugflotten gehören.

Fahrspurassistent

AchtungDarüber haben wir schon in unserem Vergleich gesprochen. Mittlerweile ist dieser Dienst schon als Standard zu bezeichnen. Er informiert Sie darüber, welche Spur Sie nehmen sollten, wenn Sie auf eine andere Autobahn wechseln wollen. Bei vielen Geräten zeigt Ihnen der Fahrspurassistent zudem die entsprechenden Verkehrsschilder an. Denken Sie jedoch immer daran, Ihre Aufmerksamkeit in erster Linie auf die Straße und nicht auf Ihr Navigationsgerät zu richten.

POIs

Der Begriff POIs kommt aus dem Englischen „Points of Interest“ und bedeutet übersetzt „Sehenswürdigkeiten“. Sie bekommen damit auf den Karten meist vorinstallierte Orte wie Restaurants, Kinos, Museen, Parkplätze, Tankstellen oder Toiletten zu sehen. Diese Points lassen sich bei Bedarf entlang der Strecke anzeigen. Auf den neuesten Geräten lassen sich sogar selbst erstellte POIs nach eigenen Kriterien festlegen.

Bluetooth und Freisprechfunktion auf Navi-Geräten

Dank Bluetooth lassen sich Smartphone und Navigationsgerät miteinander verbinden. Sie können dann das Navi auch als Freisprechanlage beim Telefonieren verwenden. Darüber hinaus erlaubt Ihnen die Verbindung den Import von Adressen aus Ihrer Kontaktliste.

Darauf können Sie bei Navigationsgeräten verzichten

Die Hersteller bieten bei ihren Geräten oft viele Funktionen, die Sie eigentlich nicht benötigen. Auf die folgenden Funktionen können Sie getrost verzichten:

  1. Video-Player oder DVB-T-Receiver
  2. MP3-Player
  3. Kamera und Fotoalbum
Fraglich und teilweise gefährlich: Video- und Soundwiedergabe weisen bei einem Navigationsgerät in den meisten Fällen keine besonders gute Qualität auf. Diese Funktion wird unterwegs zudem von den wenigsten Fahrern genutzt. Außerdem können bewegte Bilder von der Straße ablenken und dadurch auch Unfälle verursachen. Bezüglich der MP3- und Bilddateien ist zu sagen, dass diese viel Speicherplatz kosten, den Sie besser für das nächste Kartenupdate verwenden können. Reine Geschmacksache bleibt die 3D- oder fotorealistische Darstellung der Strecke.

Navigationsgerät und die Frage der Sicherheit

Navigationsgeräte VergleichEinige Sicherheitsstudien belegten, dass Ablenkungen am Steuer für etwa 10 Prozent der Unfälle verantwortlich sind. Zu diesen Ablenkungen zählen auch Handys, Radios oder eben das Navi – alles Geräte, die Fahrer häufig während der Fahrt bedienen. Telefongespräche während einer Autofahrt sollten Sie deshalb nur mithilfe einer Freisprechanlage führen. Die Festlegung der Reiseroute auf einem Navi-Gerät sollte aus dem gleichen Grund vor der Fahrt erfolgen. Unaufmerksamkeit ist im Straßenverkehr unter Umständen lebensgefährdend – und zwar nicht nur für den Fahrer, sondern für alle Mitbeteiligten.

Die modernen Navigationsgeräte sind darauf ausgelegt, etwaige Unaufmerksamkeiten während der Fahrt zu reduzieren. So müssen Sie zum Beispiel Ihr Fahrziel nicht mehr beim Fahren immer wieder neu einzustellen. Die Navi-Anlagen mit der Sprachausgabe auszustatten ist einer der weiteren Schritte, um die manuelle Bedienung während der Fahrt zu minimieren. Sie müssen dann nicht einmal einen Blick auf das Gerät zu werfen. Dennoch gibt es zu beachten, dass Sie das Navigationsgerät zwar als eine Hilfe benutzen, sich jedoch trotzdem auf das Fahren und die Strecke konzentrieren. Lebensnotwendig bleiben immer noch die Aufmerksamkeit im Straßenverkehr und ein Rundumblick auf das Geschehen auf der Straße.

Die Schattenseiten von Bequemlichkeit und Erleichterung: Viele Autofahrer verlassen sich beinahe „blind“ auf die Angaben des Geräts und reagieren ausschließlich auf die Ansagen, ohne dabei auf den Gesamtverkehr zu achten. Bei einer Studie konnten die Experten feststellen, dass es dadurch auch zu vermehrten Unfällen und Verkehrsdelikten kommt. Als Beispiel nennen die Prüfer die Situation bei der Sprachausgabe „Bitte wenden“, wenn es auf eine Umgehungsstraße gehen soll. Nicht selten kann es dann dazu kommen, dass ein Auto auf die falsche Spur gerät oder sogar in die falsche Richtung fährt. Wenn ein Fahrer blind auf sein Navi vertraut, so kann er schnell zum Geisterfahrer werden.

So aktualisieren Sie Ihr Navigationsgerät

Die besten NavigationsgeräteDamit Ihr Navigationssystem stets auf dem neuesten Stand bleibt, sollten Sie es regelmäßig aktualisieren. Mit der Zeit verändert sich häufig der Straßenverlauf, womit sich die Strecken unterscheiden oder neue Umgehungsstraßen entstehen. Falls Sie sich für ein Navi mit lebenslangen kostenlosen Karten-Updates entschieden haben, dann spricht nichts gegen eine Aktualisierung. Es ist empfehlenswert, ein solches Update gleich nach dem Kauf durchzuführen, um die neusten Veränderungen mit dem Kartenmaterial abzugleichen. Ein Update ist mit einer Software möglich und erfolgt entweder manuell oder automatisch über den Computer. Dafür gehen Sie wie folgt vor:

  • Erfolgt eine Aktualisierung über den PC, nehmen Sie erst ein Kabel mit zwei Steckern zur Hand, das den USB-Anschluss enthält.
  • Verbinden Sie nun das Navi mit Ihrem Computer.
  • Im aufgehenden Fenster sehen Sie jetzt die Geräteinformationen über die Verbindung.
  • In der Regel weisen die Angaben darauf hin, dass jetzt die Software zur Aktualisierung heruntergeladen wird.
  • Laden Sie das Karten-Update vollständig auf Ihr Navi-Gerät.
  • Bestätigen Sie die Änderungen.
  • Die Hersteller empfehlen, mindestens alle 3 Monate solch eine Aktualisierung durchzuführen.

Wer sind die beliebtesten Navigationsgerät-Hersteller?

Es gibt auf dem Markt kein bestes Navigationsgerät per se. Vielmehr stehen Ihnen unzählige Modelle von verschiedenen Herstellern zur Auswahl. Einige davon möchten wir Ihnen kurz vorstellen:

  1. Garmin: Dieses Unternehmen entwickelt und produziert seine Geräte schon immer in eigenen Fertigungsstätten. Die Marke Garmin steht für qualitative Top-Navigationsgeräte. Das moderne Design und eine sehr gute Verarbeitung sind Markenzeichen von Garmin. Die Garmin-Modelle gibt es sowohl im kostspieligen Premium-Sektor als auch bei den Einsteiger-Produkten. Jeder Nutzer findet ein passendes Gerät für sich.
  2. TomTom: Diese Firma ist eine der führenden Hersteller von Navigationsgeräten auf dem internationalen Markt. TomTom vertreibt seine Produkte aus den Bereichen Navigation und Karten. Mit den aktuellen Geräte-Modellen bietet das Unternehmen ähnlich wie seine Konkurrenten eine „Einsteiger-Serie“ und eine „Premium-Serie“.
  3. Becker: Das Unternehmen zählt zu den größten Navi-Herstellern. Im Portfolio der Firma finden Sie auch hier Einsteiger- und Premium-Geräte, die für ihre Zuverlässigkeit und modernes Design bekannt sind. Becker legt großen Wert auf eine gute Verarbeitung und die Qualität seiner Produkte.

Gibt es Zubehör für das Navigationsgerät?

Navigationsgerät kaufenHeutzutage ist ein Navigationsgerät kein Luxus mehr. Fast jeder Autofahrer nutzt die Vorteile, die ein Navigationsgerät mit sich bringt. Es ist dabei unerheblich, ob es sich um ein integriertes oder portables Gerät handelt. So lassen sich die modernen Smartphones oder andere mobile Endgeräte problemlos aufrüsten und als Navigationsgerät verwenden. Damit Sie aus dem Navi noch mehr herausholen können, gibt es verschiedene Zubehörartikel. Um welche Zubehörteile es dabei geht, zeigen wir Ihnen jetzt:

  • Die Freisprecheinrichtung: Dieser Zubehörartikel ergänzt wunderbar das Navigationsgerät. Die Freisprecheinrichtung funktioniert meist über Bluetooth und ermöglicht das freie Sprechen auch während der Fahrt, was im Sinne des Gesetzes und der Sicherheit wichtig ist. Hochwertige Navigationsgeräte verfügen oft über eine entsprechende Schnittstelle, mit deren Hilfe Sie die Freisprecheinrichtung bequem mit der Navigationsfunktion koppeln können.
  • Das USB-Kabel: Für die Nutzung von portablen Navigationsgeräten ist ein USB-Kabel notwendig. Mit dem Kabel lässt sich das Gerät aufladen und es dient der Verbindung zum Gerät und PC. Ein solches Kabel benötigen Sie außerdem beim Aufspielen von neuem Kartenmaterial des Herstellers. USB-Kabel gibt es in verschiedenen Längen, wobei es in der Regel zum Lieferumfang des Navi-Geräts gehört. Darüber hinaus können Sie ein solches Kabel im Elektrofachmarkt oder auch im Internet günstig erwerben.
  • Die DVD: Auf der DVD befindet sich das Kartenmaterial und die Hersteller der Navigationsgeräte bieten sie gleich mit dem Gerät an. In erster Linie kommt die DVD in vorinstallierten Navigationsgeräten zum Einsatz. Die Autohersteller bieten in der Regel ihr eigenes Kartenmaterial an.
  • Die Schutzfolie: Diese Folie schützt effektiv das empfindliche Display Ihres Navis. Sie ist vor allem dann sinnvoll, wenn Sie zum Navigieren ein Smartphone oder ein anderes mobiles Endgerät nutzen. Das Touchscreen kann durch das häufige Berühren des Displays schnell in Mitleidenschaft gezogen werden – es entstehen Kratzer und Verschmutzungen. Die Schutzfolie wirkt entsprechend dagegen und sorgt für eine längere Lebenszeit des Displays. Im Handel gibt es die Folie in verschiedenen Größen. Sie lässt sich genau zuschneiden, damit genau an die Maße des Bildschirms angepasst werden kann.
  • Halterungen für mobile Navigationsgeräte: Davon gibt es unterschiedliche Modelle für verschiedene Navigationsgeräte. Manche davon sind speziell für den Lüftungsschlitz konzipiert und bestehen aus einer Adapterplatte und einer Lüftungsgitterbefestigung. Andere Halterungen basieren wiederum auf einem Magnet samt Drehgelenk. Des Weiteren gibt es Halterungen, die sich über das Armaturenbrett befestigen lassen. Sie sind rutschfest und besitzen extra Sicherheitshaken, in denen Sie das Navigationsgerät einklinken können. Einige Halterungen haben die Form eines Saugnapfes und bieten eine gute Befestigung an der Frontscheibe an.

FAQ – die häufigsten Fragen zu Navigationsgeräten

    Fragezeichen

  1. Wie sind die Navis zu bedienen? Die modernen Geräte sind mit einem Touchscreen ausgestattet. Ähnlich wie bei der Tastatur auf dem Smartphone können Sie durch Antippen von Buchstaben den Zielort, die Straße und die Postleitzahl eingeben. Neuere Modelle verfügen zudem über eine Spracherkennung, was die Navigation noch leichter gestaltet. Sie müssen die Eingaben nicht mehr manuell vornehmen, sondern wählen das gewünschte Ziel durch die Sprachsteuerung.
  2. Eignet sich ein Navi-Modell für alle Fahrzeugtypen? Das ist vom Modell zu Modell anders. Ein Navigationsgerät berechnet Routen und Strecken, auf denen sich unterwegs auch Tunnel oder enge Straßen befinden können. Da kann es schon die ersten Probleme geben. Denn es ist nicht unerheblich, ob Sie mit einem PKW oder einem LKW durch einen Tunnel fahren, der vielleicht nicht hoch genug für ein großes Fahrzeug ist. Falls Sie das Navi für einen LKW benötigen, dann verwenden Sie besser ein Gerät, bei dem Sie die Größe und das Gewicht des Fahrzeugs angeben können.
  3. Woran erkennen Sie einen Defekt an Ihrem Navigationsgerät? Die Eingangsspannung eines Navigeräts beträgt etwa 5 Volt. Um die normal üblichen 12 Volt aus dem Zigarettenanzünder im Fahrzeug auf die benötigten 5 Volt zu reduzieren, ist ein entsprechendes Kabel und ein Stecker notwendig, den Sie in den Zigarettenanzünder stecken müssen. Kommt es zu einer falschen Auslastung und das Navi erhält statt der 5 Volt die gesamten 12 Volt, kann dies zu einem Defekt oder sogar zum Totalschaden führen. Ein Softwarefehler kann ebenfalls eine Ursache für einen Defekt sein. Sie erkennen das daran, wenn der Bildschirm plötzlich ausgeht oder es zu einem Lesefehler kommt. Ein Laufwerkfehler oder Pixelfehler auf dem Display oder auch das Fehlen der Sprachübertragung deuten ebenso auf einen Defekt hin.
  4. Lässt sich ein Navigationsgerät versichern? Fast alle mobilen Geräte wie zum Beispiel Smartphones, Laptops, MP3-Player oder eben auch Navigationsgeräte sind bei Dieben beliebt. Bei nahezu allen Versicherungen, sowohl bei Teil- als auch bei Vollkasko, lassen sich diese Geräte nicht versichern. Handelt es sich also um ein portables, nicht fest im Fahrzeug integriertes Gerät, dann gibt es keinen Versicherungsschutz dafür. Eine Zusatzversicherung wäre vielleicht eine Alternative. Die Kosten der Versicherung wären aber fast so hoch wie der Preis für ein neu gekauftes Navigationsgerät.
  5. Wie präzise arbeiten Navigationsgeräte? Die Genauigkeit der GPS-Messung hängt vor allem vom GPS-Empfang ab. Je besser der Empfang und je mehr Satelliten für die Positionsbestimmung zur Verfügung stehen, desto präziser arbeitet Ihr Navigationsgerät. Bei einem guten GPS-Empfang liegt die erzielbare Genauigkeit bei etwa 1 bis 3 Metern Abweichung und das nur bei optimalen Bedingungen.
Der GPS-Empfang ist auch von äußeren Einflüssen abhängig. Wenn der Empfänger einen guten Kontakt zum Satelliten hat und nicht durch eine geschlossene Wolkendecke, ein dichtes Blätterdach, einen Tunnel oder ein Parkhaus behindert wird, bleibt der Empfang meist einwandfrei. Zu Unterbrechungen des GPS-Signals kann es auch in Tälern oder Häuserschluchten kommen.

Gibt es einen Navigationsgeräte-Test der Stiftung Warentest?

Pfeil zum InhaltIm Februar 2019 verglichen die Experten der Stiftung Warentest sieben Navigationsgeräte und sieben Navi-Apps für Smartphones. Vom Preis her bewegten sich die Navigationsgeräte im Bereich zwischen 160 und 380 Euro und stammten von bekannten Herstellern wie Garmin und TomTom. Gegen Gebühr können Sie hier einsehen, welche Modelle Sie am schnellsten und genau ans Ziel bringen. Die Möglichkeit der Stauvermeidung spielte bei der Benotung auch eine wichtige Rolle.

Außerdem wurde auf der Website eine Umfrage unter den Lesern zu Live-Verkehrsdiensten durchgeführt. Die Tester wollten wissen, ob diese Dienste einen Ausweg im von häufigen Staus geprägten Alltag bieten. Wie oft Live-Verkehrsdienste von den Autofahrern genutzt werden, ob die Informationen hilfreich für die Nutzer sind und einiges mehr können Sie hier nachlesen.

Hat Öko Test bereits einen Navigationsgeräte-Test durchgeführt?

Das Verbrauchermagazin Öko Test hat sich bis jetzt noch nicht mit den Navis auseinandergesetzt. Es sind derzeit keine Testberichte über Navigationsgeräte auf der Website veröffentlicht. Falls Öko Test künftig einen Navigationsgeräte-Test durchführt, stellen wir Ihnen diesen hier umgehend vor.

Hat der ADAC Navigationsgeräte getestet?

Obwohl es sich hier nicht direkt um einen solchen Test handelt, veröffentlichte der ADAC einen ausführlichen Ratgeber zum Thema Navigationsgeräte. Die Tester des Automobilclubs erläutern vor allem die Handhabung der Navigationsgeräte im Allgemeinen – also wie Sie das Ziel eingeben, über die Stauumfahrung bis hin zu der Navigation im Ausland. Aus dem Beitrag erfahren Sie viel über die Anwendung des Geräts auch außerhalb des Fahrzeuges, beispielsweise als Fußgänger oder Radfahrer. Der ADAC stellt Ihnen zudem die Vor- und Nachteile des mobilen Navigationsgerätes zum Festeinbau im Fahrzeug vor. Welche Navis der Test betraf und wie die Ergebnisse aussahen, erfahren Sie hier.

Weiterführende interessante Links

Navigationsgeräte Vergleich 2019: Finden Sie Ihr bestes Navigationsgerät

RangProduktMonat/JahrPreis 
1. TomTom Start 52 Navigationsgerät 10/2019 90,00€ Zum Angebot
2. Garmin Drive 60 LMT CE Navigationsgerät 10/2019 239,00€ Zum Angebot
3. AWESAFE DE-AW-A9-PT Navigationsgerät 10/2019 89,99€ Zum Angebot
4. Garmin Drive 50 LMT CE Navigationsgerät 10/2019 236,84€ Zum Angebot
5. TomTom Start 25 Navigationsgerät 10/2019 79,00€ Zum Angebot
6. TomTom GO 6200 Navigationsgerät 10/2019 279,99€ Zum Angebot
Unser Tipp:

Unser Tipp:

  • TomTom Start 52 Navigationsgerät