Laufband Test bzw. Vergleich 2019: Mit unserer Kaufberatung sowie 10 Tipps & Tricks zu Ihrem besten Laufband

Bewegung ist gesund – das wissen wir alle. Doch mangelt es manches Mal an der ausreichenden Motivation oder Zeit für das Fitnessstudio. Heimtrainer sind eine ideale Alternative – allen voran das Laufband. Das Training auf dem Laufband steigert nicht nur Ihre Ausdauer, sondern stärkt gleichzeitig Ihre Muskulatur sowie Ihr Herz-Kreislaufsystem und eignet sich wunderbar, um lästige Pfunde zu verlieren – und zwar ganz entspannt von zu Hause aus. Sie entscheiden, wie schnell Sie laufen oder ob Sie eines der Intervall-Trainings absolvieren. Die meisten Modelle verfügen über eine große Auswahl voreingestellter Programme und bei einigen können Sie sogar eigene Trainingseinheiten programmieren.

Qualitativ hochwertige Laufbänder verfügen zudem über eine gute Dämmung, die Ihre Gelenke beim Laufen schonen, eine angemessen breite Trittfläche sowie einen wichtigen Not-Stopp. Welche Kriterien außerdem in Ihre Kaufentscheidung einfließen sollten und ob es einen Laufband-Test der beiden Verbraucherportale Stiftung Warentest und Öko Test gibt, erfahren Sie in unserem Ratgeber. Zuvor stellen wir Ihnen 10 verschiedene Modelle für Anfänger und Fortgeschrittene in unserem Laufband-Vergleich vor.

4 besonders interessante Laufbänder im großen Vergleich

Sportstech F10 Laufband
Leistung
1 PS
Max. Geschwindigkeit
10 Kilometer pro Stunde
Max. Belastbarkeit
120 Kilogramm
Anzahl Programme
12 Programme
Aufstellmaße
124 x 59 x 130 Zentimeter
Maße zusammengeklappt
53 x 59 x 130 Zentimeter
Zusammenklappbar
Displayart
LCD-Display
Gewicht
27 Kilogramm
App-kompatibel
Pulsgurt-kompatibel
Handpulssensoren
Besonderheiten
Einstellbare Neigungswinkel, Getränke-und Tablet-Halter, leise Betriebsgeräusche, mehrlagige Lauffläche
Not-Stopp vorhanden
Maße Lauffläche
101 x 34,5 Zentimeter
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
299,00€ 328,90€
Sportstech F15 Laufband
Leistung
3 PS
Max. Geschwindigkeit
12 Kilometer pro Stunde
Max. Belastbarkeit
120 Kilogramm
Anzahl Programme
16 Programme
Aufstellmaße
158 x 65,5 x 137 Zentimeter
Maße zusammengeklappt
70 x 65,5 x 137 Zentimeter
Zusammenklappbar
Displayart
LCD-Display
Gewicht
31 Kilogramm
App-kompatibel
Pulsgurt-kompatibel
Handpulssensoren
Besonderheiten
Einstellbare Neigungswinkel, Getränke-und Tablet-Halter, leise Betriebsgeräusche, 6-Zonen-Dämpfung, mehrlagige Lauffläche
Not-Stopp vorhanden
Maße Lauffläche
110 x 40 Zentimeter
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
398,00€ 328,90€
Sportstech F37 Profi Laufband
Leistung
7 PS
Max. Geschwindigkeit
20 Kilometer pro Stunde
Max. Belastbarkeit
150 Kilogramm
Anzahl Programme
12 Programme
Aufstellmaße
171,5 x 138 x 83 Zentimeter
Maße zusammengeklappt
112 x 149 x 83 Zentimeter
Zusammenklappbar
Displayart
LCD-Display
Gewicht
77 Kilogramm
App-kompatibel
Pulsgurt-kompatibel
Handpulssensoren
Besonderheiten
Einstellbare Neigungswinkel, Bluetooth, integrierte Lautsprecher, Getränke-und Tablet-Halter, leise Betriebsgeräusche, 8-Zonen-Dämpfung, mehrlagige Lauffläche
Not-Stopp vorhanden
Maße Lauffläche
130 x 50 Zentimeter
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
699,00€ Preis prüfen
Sportstech F26 Profi Laufband
Leistung
4 PS
Max. Geschwindigkeit
16 Kilometer pro Stunde
Max. Belastbarkeit
120 Kilogramm
Anzahl Programme
12 Programm
Aufstellmaße
153 x 69 x 124 Zentimeter
Maße zusammengeklappt
98 x 69 x 131 Zentimeter
Zusammenklappbar
Displayart
LCD-Display
Gewicht
52 Kilogramm
App-kompatibel
Pulsgurt-kompatibel
Handpulssensoren
Besonderheiten
Einstellbare Neigungswinkel, Bluetooth, integrierte Lautsprecher, Getränke-und Tablet-Halter, leise Betriebsgeräusche, 6-Zonen-Dämpfung, mehrlagige Lauffläche, Brustgurt
Not-Stopp vorhanden
Maße Lauffläche
120 x 42,5 Zentimeter
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
300,00€ Preis prüfen
Abbildung
Modell Sportstech F10 Laufband Sportstech F15 Laufband Sportstech F37 Profi Laufband Sportstech F26 Profi Laufband
Leistung
1 PS 3 PS 7 PS 4 PS
Max. Geschwindigkeit
10 Kilometer pro Stunde 12 Kilometer pro Stunde 20 Kilometer pro Stunde 16 Kilometer pro Stunde
Max. Belastbarkeit
120 Kilogramm 120 Kilogramm 150 Kilogramm 120 Kilogramm
Anzahl Programme
12 Programme 16 Programme 12 Programme 12 Programm
Aufstellmaße
124 x 59 x 130 Zentimeter 158 x 65,5 x 137 Zentimeter 171,5 x 138 x 83 Zentimeter 153 x 69 x 124 Zentimeter
Maße zusammengeklappt
53 x 59 x 130 Zentimeter 70 x 65,5 x 137 Zentimeter 112 x 149 x 83 Zentimeter 98 x 69 x 131 Zentimeter
Zusammenklappbar
Displayart
LCD-Display LCD-Display LCD-Display LCD-Display
Gewicht
27 Kilogramm 31 Kilogramm 77 Kilogramm 52 Kilogramm
App-kompatibel
Pulsgurt-kompatibel
Handpulssensoren
Besonderheiten
Einstellbare Neigungswinkel, Getränke-und Tablet-Halter, leise Betriebsgeräusche, mehrlagige Lauffläche Einstellbare Neigungswinkel, Getränke-und Tablet-Halter, leise Betriebsgeräusche, 6-Zonen-Dämpfung, mehrlagige Lauffläche Einstellbare Neigungswinkel, Bluetooth, integrierte Lautsprecher, Getränke-und Tablet-Halter, leise Betriebsgeräusche, 8-Zonen-Dämpfung, mehrlagige Lauffläche Einstellbare Neigungswinkel, Bluetooth, integrierte Lautsprecher, Getränke-und Tablet-Halter, leise Betriebsgeräusche, 6-Zonen-Dämpfung, mehrlagige Lauffläche, Brustgurt
Not-Stopp vorhanden
Maße Lauffläche
101 x 34,5 Zentimeter 110 x 40 Zentimeter 130 x 50 Zentimeter 120 x 42,5 Zentimeter
Häufige Fragen FAQ FAQ FAQ FAQ
Erhältlich bei
Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot
299,00€ 328,90€ 398,00€ 328,90€ 699,00€ Preis prüfen 300,00€ Preis prüfen

Auch diese Vergleiche rund um Sportgeräte bieten Ihnen wichtige Anhaltspunkte

CrosstrainerVibrationsplatteErgometerTrampolinRudergerät
Gefällt Ihnen dieser Vergleich?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Bitte bewerten
Loading...

1. Sportstech F10 Laufband – ideal für Einsteiger, Hobbysportler und Senioren

Das erste Modell unseres Vergleichs befindet sich zwar preislich in der mittleren Klasse, überzeugt jedoch mit allerlei hochwertigen Funktionen. Sportstech gehört zu den Profis in Sachen Gesundheit und Fitness, was dieses durchdachte Laufband widerspiegelt. Zwar zählt das F10 Laufband mit 1 PS nicht zu den schnellsten Modellen, doch dafür ist es ein ideales Laufband für Senioren oder Menschen, die ein Training aus Gehen und leichtem Joggen bevorzugen. Sie erreichen eine maximale Höchstgeschwindigkeit von 10 Kilometern pro Stunde. Das zugelassene Maximalgewicht beim Sportstech F10 beträgt 120 Kilogramm.

Welche Merkmale sollte ein Laufband für Senioren aufweisen? Unter anderem ein übersichtliches Bedienfeld. Das circa 7,6 Zentimeter große LCD-Display beziehungsweise die Bedienelemente beim Sportstech-Laufband F10 sind groß, übersichtlich und einfach gestaltet. Zudem haben Sie die Möglichkeit, den Winkel beim Display zu verstellen, sodass Sie immer eine gute Sicht darauf haben. Dies ist beispielsweise ein Kriterium für ein Laufband für Senioren. Welche noch dazu gehören, erfahren Sie in unserem Ratgeber.

Auf dem Display stellen Sie bis zu zwölf verschiedene Programme ein, die Sie über die PROG-Taste auswählen. Es zeigt Ihnen außerdem Ihren Kalorienverbrauch, die zurückgelegte Distanz, Ihre Geschwindigkeit sowie Ihren Puls an. Wie lange und in welcher Geschwindigkeit Sie laufen, können Sie auch selbst einstellen. Und zwar über die MODE- beziehungsweise SPEED-Taste. Die PULSE/CAL-Taste erlaubt Ihnen einen Wechsel zwischen der Puls-und Kalorien-Anzeige.

Zwei weitere Highlights sind die leisen Betriebsgeräusche sowie die Funktion des Zusammenklappens. Mit gerade einmal 68 Dezibel stören Sie keine Nachbarn oder Kollegen und können in Ruhe zu Hause oder im Büro Ihr Training absolvieren. Nach dem Training klappen Sie das Laufband einfach hoch und verstauen es platzsparend an einem Ort Ihrer Wahl. Die ausgeklappten Maße betragen etwa 124 x 59 x 130 Zentimeter und im zusammengeklappten Zustand etwa 53 x 59 x 130 Zentimeter.

Gelenkschonendes Training: Das Sportstech F10 ist laut Hersteller mit einer besonders gelenkschonenden, mehrlagigen Lauffläche ausgestattet. Unter der Lauffläche finden Sie eine stützende, eine stoßdämpfende, eine geräuschdämpfende sowie die eigentliche Auflagefläche.

Weitere Highlights:

  • Not-Stopp-Taste: Zusätzlich zur eigentlichen Stopp-Taste auf dem Display ist das Sportstech F10 mit einer Not-Stopp-Taste ausgestattet. Diese besteht aus einem Magneten, der auf dem Display angebracht ist sowie einem Clip, den Sie an Ihrer Kleidung befestigen. Sobald Sie beispielsweise vom Laufband fallen, reißt der Magnet vom Display ab und das Laufband stoppt sofort.
  • Wartungsarm: Bei den meisten Laufbändern müssen Sie das Laufband in regelmäßigen Abständen mit Silikonöl nachölen. Beim Sportstech F10 entfällt dies, denn ein integriertes Selbstschmiersystem ölt das Laufband in regelmäßigen Abständen von alleine nach. Sie füllen lediglich bei Bedarf das Öl auf.
  • App-Steuerung: Das F10 ist mit der iFitshow- und Kinomap-App kompatibel. Sie steuern Ihr Laufband mit Ihrem Smartphone oder Tablet, können sich einen persönlichen Fitness-Coach erstellen oder Musik hören.
  • Brustgurt-kompatibel: Brustgurte liefern Ihnen exaktere Messwerte über Ihren Puls und Ihre Herzfrequenz, als ein Handsensor. Ein entsprechender Sensor/ Empfänger ist am Gerät vorhanden, den dazu passenden Brustgurt erhalten Sie als Zubehör.
  • Einstellbarer Neigungswinkel: Ihnen stehen insgesamt drei Neigungswinkel zur Auswahl, die Sie manuell bis zu einem Steigungswinkel von 18 Grad einstellen.
  • Getränke-und Tablet-Halter: Diese erlauben Ihnen ein entspanntes Training, denn Sie haben Ihre Hände frei, aber dennoch alles wichtige griffbereit – wie beispielsweise Ihre Getränke sowie die Multimedia-Geräte für die App-Steuerung.
Nicht für große Menschen geeignet! Bitte bedenken Sie bei all den Vorteilen, die das Sportstech F10 mitbringt, dass es sich für große Menschen ab 1,80 Metern nicht eignet. Für eine Körpergröße ab 1,80 Metern und schnelle Laufgeschwindigkeiten empfehlen wir Ihnen das Sportstech F37 von Nummer Drei aus unserem Vergleich.

Zusammenfassung

Sportstech gehört zu den führenden Herstellern für Sport und Fitness, was das F10 wiederspiegelt. Das Laufband für Einsteiger oder Hobbysportler ist durchdacht und mit hochwertigen Ausstattungsmerkmalen versehen. Durch das große und leicht verständliche Display eignet es sich auch für Senioren.

FAQ

Wo fülle ich das Silikonöl für das Laufband nach?

Sie füllen das Öl beim Sportstech F10 Laufband in zwei kleine Behälter, die sich jeweils auf der rechten und linken Seite befinden.

Wie groß ist die Lauffläche beim Sportstech-Laufband F10?

Die rutschfeste Lauffläche ist ungefähr 100 Zentimeter lang und 33,5 Zentimeter breit.

Wie viel wiegt das Laufband?

Das Laufband wiegt ungefähr 27 Kilogramm.

Verfügt das F10 über ein Intervall-Trainingsprogramm?

Einem Nutzer zufolge verfügt es auch darüber.

2. Sportstech F15 Laufband mit 6-Zonen-Dämpfung – für Anfänger und Fortgeschrittene

Das Sportstech F15 Laufband ähnelt in seinem Aufbau dem zuvor vorgestellten F10. Jedoch finden Sie in diesem einen 3-PS Motor und erreichen eine maximale Höchstgeschwindigkeit von 12 Kilometern pro Stunde. Der eingebaute DC-Motor arbeitet mit weniger als 75 Dezibel, was ungefähr dem Schleudergang einer Waschmaschine entspricht.

Ihnen stehen 16 voreingestellte Programme zur Auswahl, die Sie über die circa 12,5 Zentimeter große Konsole einstellen. Dazu gehören unter anderem verschiedene Intervallprogramme sowie ein Berg- beziehungsweise Steigungstraining. Die Bedienelemente beim F15 sind im Vergleich zum F10 etwas kleiner. Daher empfehlen wir Senioren, eher auf das F10 auszuweichen. Ansonsten ist es laut Hersteller für Anfänger und Fortgeschrittene gleichermaßen geeignet.

Muss ich das Laufband regelmäßig warten? Ja, damit das Laufband geschmeidig und ruckelfrei rollt, benötigt es in regelmäßigen Abständen etwas Silikonöl, welches Sie gleichmäßig unter dem Laufband verteilen. Die Laufbänder von Sportstech und einige weitere Geräte in unserem Vergleich nehmen Ihnen diese Aufgabe größtenteils ab. Die Geräte verfügen nämlich oftmals über ein innovatives Selbstschmiersystem. Sie befüllen lediglich zwei kleine Behälter rechts und links vom Laufband und gehen anschließend circa 5 Minuten bei langsamer Geschwindigkeit darauf. Weitere Tipps zur Pflege, Reinigung und Wartung erhalten Sie in unserem Ratgeber.

Auch das Sportstech F15 lässt sich nach der Nutzung zusammenklappen, sodass Sie es platzsparend verstauen. Die Maße des aufgestellten Laufbandes betragen 158 x 65,5 x 137 Zentimeter, die des zusammengeklappten 70 x 65,5 x 137 Zentimeter und es wiegt 31 Kilogramm. Die Lauffläche hat folgende Maße: 110 x 40 Zentimeter. Auch bei diesem Modell sehen Sie auf dem Display wahlweise Ihre zurückgelegte Distanz, Ihren Puls oder Ihre aktuelle Geschwindigkeit. Ihren Puls messen Sie über den zum Lieferumfang gehörenden Handsensor oder den optional erhältlichen Brustgurt.

Besonders gute Dämpfung: Eine mehrlagige Auflagefläche in Kombination mit einem 6-Zonen-Dämpfungssystem vermittelt Ihnen laut Herstelleraussage ein natürliches und besonders gelenkschonendes Laufgefühl. Außerdem federt das F15 durch die mehrlagige Auflagefläche Ihre Tritte ab, wodurch Sie zusätzlich leiser laufen.

Weitere Produktmerkmale:

  • Inklusive Getränke- und Tablet-Halterung
  • Bis zu 120 Kilogramm zugelassen
  • Inklusive Not-Stopp-Funktion
  • Blaue Hintergrundbeleuchtung
  • Zusätzliche Seitenflächen für mehr Laufkomfort
  • Manuell einstellbare Neigungswinkel
  • Mit einem Brustgurt kompatibel
  • App-kompatibel
  • Transportrollen
  • Not-Stopp-Taste

Zusammenfassung

Das Sportstech F15 erreicht eine Maximalgeschwindigkeit von 12 Kilometern pro Stunde, ist mit allen Sicherheitsmerkmalen versehen und verspricht dank der mehrfachen Dämpfung ein besonders gelenkschonendes Training.

FAQ

Erfordert das Sportstech F15 eine professionelle Wartung?

Der Hersteller gibt an, dass Sie das Laufband im Abstand von 12 Monaten durch einen Schlosser oder Metallbaubetrieb warten lassen.

Schaltet sich das Laufband nach einer gewissen Zeit automatisch ab?

Ein Anwender schreibt, dass die maximal einstellbare Zeit bei 99 Minuten liegt und sich das Sportstech F15 danach von selbst abschaltet.

Lassen sich die horizontalen Griffe abschrauben?

Ein Verkäufer gibt an, dass sich die Griffe nicht abschrauben lassen.

Ist es möglich, die Distanz auf Meilen umzustellen?

Einem Nutzer zufolge ist das nicht möglich.

3. Profi-Laufband F37 von Sportstech mit integriertem Lautsprecher – ideal für leistungsorientierte Läufer

Auch das nun folgende Modell kommt aus dem Hause Sportstech und gleicht in seinen Grundmerkmalen den beiden vorherigen. Auch dieses Laufband ist mit einem Selbstschmiersystem für das Silikonöl, einem sehr leisen Motor und einer mehrlagigen Auflagefläche ausgestattet. Statt sechs sind es beim Profi-Laufband F37 von Sportstech acht Dämpfungszonen, die laut Hersteller ein gelenkschonendes Laufen versprechen und frühen Ermüdungserscheinungen vorbeugen sollen. Die Maße des ausgeklappten Laufbandes betragen 171,5 x 138 x 83 Zentimeter, die des zusammengeklappten 112 x 149 x 83 Zentimeter und es wiegt stolze 77 Kilogramm.

Spitzengeschwindigkeit bis zu 20 Kilometer pro Stunde! Das Sportstech F37 erreicht laut Hersteller mit seinem leistungsstarken 7-PS-Wechselstrommotor Spitzengeschwindigkeiten bis zu 20 Kilometer pro Stunde. Normalerweise schaffen Laufbänder „nur“ zwischen 10 und 12 Kilometern pro Stunde, weshalb dieser Wert besonders hoch und für Profisportler und Fortgeschrittene sehr attraktiv ist.

Das F37 von Sportstech unterscheidet sich außerdem in vier weiteren Merkmalen von den beiden vorherigen Modellen:

  1. Integrierte Bluetooth-Funktion
  2. Integrierter USB-Anschluss
  3. MP3-Funktion
  4. Integrierte Lautsprecher

Zu den weiteren Ausstattungsmerkmalen gehören die Folgenden:

  • 19,5 Zentimeter großes LCD-Display
  • Zwölf vorinstallierte Programme
  • Getränkehalter
  • Tablet-Halterung
  • Not-Stopp-Funktion
  • Zusätzliche Seitenflächen für mehr Laufkomfort
  • Bis zu 15 Prozent Steigung elektrisch einstellbar
  • Kompatibel mit Brustgurt
  • Zusammenklappbar
  • Maximale Traglast von 150 Kilogramm
Warum ist ein Not-Stopp sinnvoll? Normalerweise schalten Sie Ihr Laufband über das Display ein oder aus. Doch was ist, wenn Sie plötzlich Kreislaufprobleme bekommen, mit dem Fuß umknicken oder einen Fehltritt haben? In solchen Momenten bleibt keine Zeit für den regulären Schalter. Sie brauchen eine Notabschaltung, um weitere Unfallfolgen zu vermeiden.

Daher sind Not-Stopp-Tasten immer mit dem Display, meist über einen Magneten, verbunden und verfügen über eine Schnur mit Clip. Diesen befestigen Sie an Ihrer Kleidung. Sobald der Abstand durch Herunterfallen oder Ähnlichem größer wird als die Schnur lang ist, stoppt das Laufband. Oder Sie ziehen mit einem kurzen Handgriff an der Schnur und schon löst sich der Magnet vom Display und das Laufband stoppt. 

Zusammenfassung

Mit dem Sportstech F37 kommen fortgeschrittene Läufer und Schnellläufer auf ihre Kosten. Das Laufband erreicht laut Hersteller bis zu 20 Kilometer pro Stunde. Zwar liegt es preislich in der höheren Klasse, doch dafür ist es mit vielen wichtigen Funktionen und Sicherheitsmerkmalen ausgestattet, was der TÜV Rheinland bestätigt.

FAQ

Wie hoch sind der minimale und maximale Steigungswinkel?

Laut eines Anwenders beträgt der kleinste Steigunsgwinkel beim Sportstech-Laufband F15 auf Stufe Null 18 Zentimeter und der größte auf Stufe Fünfzehn 25 Zentimeter.

Wie groß ist der Bodenabstand zur Lauffläche beim Sportstech F15?

Dieser beträgt laut der Angaben auf der Herstellerwebseite 18 Zentimeter.

Übertragen sich die Schwingungen beziehungsweise Stöße beim Laufband von Sportstech sehr stark auf den Boden?

Ein Nutzer schreibt, dass er eine zusätzliche Bodenmatte unter dem Laufband platziert hat und seine Nachbarn nichts hören.

Wie hoch muss die Raumhöhe sein, um das Laufband aufzustellen?

Ein Verkäufer schreibt, dass Sie zu Ihrer Körperhöhe ungefähr 30 bis 40 Zentimeter hinzurechnen, um die benötigte Raumhöhe zu erhalten.

4. Sportstech-Profi-Laufband F26 – inklusive Brustgurt zur Pulsmessung

Mit dem Sportstech F26 lernen Sie ein Laufband kennen, welches sich mit seinen Leistungsmerkmalen zwischen den bereits vorgestellten Modellen befindet. Es eignet sich laut Hersteller für Anfänger und Profis gleichermaßen. Der 4 PS starke Motor erreicht bis zu 16 Kilometer pro Stunde und liegt damit im mittleren bis hohen Bereich. Damit Ihnen beim Training nicht langweilig wird, ist auch das F26 mit Bluetooth und einer USB-Schnittstelle ausgestattet. Entweder lassen Sie sich von Ihrer Lieblingsmusik anspornen oder von Ihrem persönlichen Fitnesscoach der kompatiblen App motivieren – und zwar über die in das Laufband integrierten Lautsprecher.

Falls Sie Steigungen lieben, stehen Ihnen insgesamt 15 Prozent zur Verfügung, die Sie in 1-Prozent-Schritten einstellen. Über das circa 12,5 Zentimeter große Display wählen Sie eine von mehr als 150 Geschwindigkeitsstufen oder eines von zwölf Trainingsprogammen aus. Es zeigt Ihnen außerdem Ihre zurückgelegte Distanz, Ihren Puls sowie Ihre bereits verbrannten Kalorien an. Ihnen stehen außerdem drei voreingestellte Geschwindigkeiten von 3, 6 und 9 Kilometern pro Stunde zur Verfügung.

Inklusive Brustgurt! Fast alle Laufbänder sind lediglich mit einem Handsensor für Ihre Pulsmessung ausgestattet. Doch diese geben keine medizinisch korrekten Werte, sondern nur Schätzungen wieder. Genauere Ergebnisse sollen Brustgurte liefern. Beim Sportstech F26 gehört ein solcher zum Lieferumfang.

Wie alle bisherigen Sportstech-Modelle ist auch das F26 vergleichsweise leise. Der Motor läuft mit weniger als 75 Dezibel und das fünffach gedämpftes Laufband fängt Ihre Stöße beim Laufen ab. Dies sorgt laut Hersteller außerdem für ein besonders knie- und gelenkschonendes Laufen. Nachdem Sie Ihr Training abgeschlossen haben, klappen Sie das Laufband bei Bedarf einfach nach oben.

Weitere Produktmerkmale:

  • Inklusive Getränke- und Tablet-Halterung
  • Bis zu 120 Kilogramm zugelassen
  • Inklusive Not-Stopp-Funktion
  • Zusätzliche Seitenflächen für mehr Laufkomfort
  • Transportrollen
  • 6-Zonen-Dämpfung
Kann ich mein Laufbandtraining mit anderen Übungen ergänzen? Auch wenn das Training auf dem Laufband Ihrer Gesundheit viele Vorteile einbringt, empfinden viele Menschen es manchmal als langweilig. Mit ein paar zusätzlichen Übungen trainieren Sie nicht nur weitere Muskelgruppen, sondern bringen auch etwas Abwechslung in Ihren Trainingsalltag. In unserem Ratgeber stellen wir Ihnen drei Übungen für das Laufband vor.

Zusammenfassung

Das Sportstech F26 überzeugt mit 150 Geschwindigkeitsstufen bis zu einer Maximalgeschwindigkeit von 16 Kilometern pro Stunde. Sie haben außerdem die Auswahl zwischen verschiedenen, elektrisch einstellbaren Neigungswinkeln und ein Brustgurt gehört ebenfalls zum Lieferumfang. Es handelt sich um ein gut ausgestattetes Profi-Laufband zum fairen Anschaffungspreis.

FAQ

Verfügt das F26 über ein Programm, in welches ich meinen Zielpuls eintragen kann?

Über ein HCR-Programm verfügt das Sportstech-Lauband laut Hersteller nicht.

Ist die Tablet-Halterung höhenverstellbar?

Nein, laut Hersteller ist die Halterung beim F26 nicht höhenverstellbar.

Kann ich die Steigung beim Laufband elektrisch über das Display einstellen?

Ja, das ist laut Aussage eines Nutzers möglich.

Wie groß ist der Bodenabstand beim Sportstech F26?

Bei der niedrigsten Steigung sind es 10 und bei der höchsten 20,5 Zentimeter.

5. ArtSport Speedrunner 6000 Laufband – mit HRC-Funktion und 99 Trainingsprogrammen

Das ArtSport-Laufband Speedrunner 6000 verspricht Ihnen laut Hersteller mit seinem leistungsstarken 6,5 PS Motor eine maximale Geschwindigkeit von bis zu 22 Kilometern pro Stunde. Damit zählt es zu den Profi-Laufbändern, wobei der Preis vergleichsweise ansprechend und eher auf mittlerem Niveau angesiedelt ist. Es verfügt zwar nicht, wie die Laufbänder von Sportstech, über eine Selbstschmierfunktion, aber dafür über 99 voreingestellte Trainingsprogramme sowie eine HRC-Funktion. Diese wählen Sie über das circa 17,7 große Display mit seiner übersichtlichen und laut Nutzern leicht bedienbaren Tastatur aus.

Das Display zeigt Ihnen außerdem Ihre Geschwindigkeit, zurückgelegte Distanz, Ihren Herzrhythmus sowie Ihre verbrauchten Kalorien an. Sie haben beim ArtSport Speedrunner 6000 zudem 22 Steigungen zur Auswahl. Allerdings zählt dieses Laufband mit einem Gewicht von knapp 106 Kilogramm zu den schwersten der bisher vorgestellten Modelle.

Dafür können Sie es nach dem Training zusammenklappen und platzsparend verstauen. Außerdem hat es mit 133 × 50 Zentimetern eine besonders große Lauffläche. Zur Ausstattung gehört außerdem ein integrierter MP3-Player mit USB-Anschluss, Boxen sowie eine entsprechende Navigation über das Display.

Was ist eine HRC-Funktion? HRC bedeutet Heart Rate Control. Die Funktion ermöglicht Ihnen, Ihren individuellen Herzfrequenz-Modus anzuwählen. Das Laufband passt seine Geschwindigkeit automatisch an, bis die eingestellte Herzfrequenz erreicht ist. Gleichzeitig wird die Geschwindigkeit bei einem Überschreiten der maximalen Herzfrequenz reduziert. Die Übertragung an den Sensor der Konsole erfolgt beispielsweise über den Brustgurt.

Auch das Speedrunner 6000 ist mit einem Notschalter versehen: Bei diesem Modell steckt ein Schlüssel im Korpus, den Sie über einen Clip mit Ihrer Kleidung verbinden. Sobald der Schlüssel durch Ziehen an der Schnur oder einen Sturz den Kontakt verliert, stoppt das Gerät.

Weitere Produktmerkmale:

  1. Inklusive Getränke- und Tablet-Halterung
  2. Bis zu 150 Kilogramm zugelassen
  3. Lauffläche von 133 × 50 Zentimetern
  4. Elektrisch einstellbare Steigungswinkel
  5. Transportrollen
  6. Maße: 191 x 138 x 85 Zentimeter

Zusammenfassung

Das Laufband von ArtSport ist günstig in der Anschaffung, aber dennoch gut ausgestattet. Besondere Highlights sind die HRC-Funktion, mit welcher Sie Ihren optimalen Trainingspuls einstellen und überwachen, sowie insgesamt 99 voreingestellte Trainingsprogramme.

FAQ

Stelle ich die Steigungen elektrisch oder manuell ein?

Sie stellen die Steigungen laut der Nutzerangaben beim ArtSport Speedrunner 6000 Laufband elektrisch ein.

Zeigt das Laufband von ArtSport die zurückgelegte Distanz in Meilen oder Kilometern an?

Es zeigt die Distanzen laut Hersteller in Kilometern an.

Ist das Speedrunner 6000 mit einem Dämpfungssystem ausgestattet?

Den Nutzern zufolge ist es das.

Wie ist die Bandstärke bei diesem Modell?

Den Nutzerangaben zufolge liegt die Bandstärke zwischen 1,5 und 1,8 Zentimetern.

6. Kinetic Sports KST3000 – kompaktes Laufband mit einem übersichtlichen Bedienfeld

Das Kinetic Sports Laufband eignet sich eher für Einsteiger, Walker und Jogger, denn es erreicht laut Hersteller eine maximale Geschwindigkeit von 12 Kilometern pro Stunde. Sie stellen diese stufenlos zwischen 0,8 und 12 Kilometern pro Stunde ein. Es verfügt außerdem über drei Neigungsstufen, die Sie manuell einstellen. Dieses zeigt Ihnen Ihre Geschwindigkeit, zurückgelegte Distanz, Ihren Puls sowie Ihre ungefähr verbrauchten Kalorien an. Ihnen stehen zwölf voreingestellte Programme zur Auswahl sowie eines, welches Sie individuell einstellen.

Die Maße des Kinetic Sports liegen bei 149 x 64 x 130 Zentimetern, womit es zu den kleineres Modellen in unserem Vergleich gehört. Die Lauffläche ist 110 x 40 Zentimeter groß und es wiegt nur 36 Kilogramm. Wie alle bisherigen Modelle ist auch dies ein klappbares Laufband, welches Sie nach dem Training zusammenklappen. In den Griffen befinden sich Sensoren, die Ihren Puls messen.

Zu den weiteren Ausstattungsmerkmalen gehören die Folgenden:

  • Ein magnetischer Not- und Sicherheitsschalter
  • Ein Anschluss für Ihren MP3-Player
  • Zwei Getränkehalter
  • Belastbar bis 120 Kilogramm
  • Eine Ablagefläche für Ihr Mobiltelefon oder Ihren MP3-Player
  • Eine Bodenmatte für die bessere Dämpfung
  • 1.100 Watt Motorleistung

Bei den Nutzern schneidet das preislich attraktive Laufband von Kinetic insgesamt gut ab. Sie heben besonders hervor, dass es sehr leise läuft und einfach zu bedienen ist. Auch das Zusammenklappen geht den Anwendern zufolge leicht. Allerdings erfolgt die Lieferung nicht komplett vormontiert, sondern in zwei Paketen. Doch die Nutzer schreiben, dass die Aufbauanleitung leicht verständlich ist.

Zusammenfassung

Mit dem Kinetic Laufband erreichen Sie laut Hersteller eine Höchstgeschwindigkeit von 12 Kilometern pro Stunde, überwachen Ihren Puls, können während des Trainings Musik hören und vieles mehr. Preislich befindet es sich auf niedrigem bis mittleren Niveau.

FAQ

In welchen Winkeln lassen sich die Neigungen bei em Laufband einstellen?

Einem Verkäufer zufolge mit 0,4 Grad, 2 Grad, und circa 3,5 Grad.

Schaltet sich das Kinetic Sports KST3000 von alleine aus?

Einem Nutzer zufolge schaltet sich das Laufband nach circa 5 Minuten ohne Nutzung in den Stand-by Modus.

Gibt es den Keilriemen als Ersatzteil?

Einem Verkäufer zufolge wenden Sie sich in diesem Fall bitte an den Kundenservice.

Ist die Montage einfach?

Den Anwenderberichten zufolge ist die Montage des KST3000 von Kinetic Sports einfach und dauert ungefähr 5 bis 10 Minuten.

7. Laufband JK108Y von Merax – bis maximal 100 Kilogramm geeignet und mit übersichtlichem Display

Mit dem Modell JK108Y von Merax erhalten Sie ein günstiges, aber den Nutzern zufolge empfehlenswertes Laufband. Die Geschwindigkeit stellen Sie stufenlos zwischen 1 und 10 Kilometern pro Stunde über das übersichtliche und leicht bedienbare Display ein. Wie Sie unserem Vergleich und den bisher vorgestellten Modellen entnommen haben, sind Modelle mit einer maximalen Geschwindigkeit von 10 Kilometern pro Stunde eher für Einsteiger, Hobbysportler oder Jogger, nicht aber für leistungsorientierte Geschwindigkeitsläufer geeignet.

Das Merax-Laufband ist übrigens auch eine gute Option für Senioren, denn das Display ist groß, sehr übersichtlich und leicht bedienbar. Der wichtige Not-Stopp ist ebenfalls vorhanden. Er ist über einen Magneten mit der Konsole verbunden und löst sich sofort, wenn Sie beim Training nach hinten wegfahren, fallen oder ihn manuell ziehen.

Hinweis: Das Merax-Laufband ist bei Lieferung nicht vollständig montiert. Den Nutzern zufolge ist der Aufbau jedoch schnell erledigt, das Sie nur einige wenige Schrauben anbringen und festziehen müssen.

Zu den weiteren Ausstattungsmerkmalen gehören die Folgenden:

  • Ein Anschluss für Ihren MP3-Player
  • Zwei Getränkehalter
  • Belastbar bis 100 Kilogramm
  • Eine Ablagefläche für Ihr Mobiltelefon oder Ihren MP3-Player
  • Eine Bodenmatte für die bessere Dämpfung
  • 500 Watt Motorleistung

Zwar gibt es noch nicht allzu viele Anwenderberichte, doch die vorhandenen sind überwiegend positiv. Das Laufband beschreiben die Nutzer als gut verarbeitet, leicht bedienbar und angenehm beim Laufen. Allerdings merken einige wenige Kunden an, dass bei der Anlieferung die falschen Schrauben im Paket waren.

Keine Frequenz-Werte in der Anzeige: Bitte beachten Sie, dass Ihnen beim Merax-Laufband nur Ihre Distanz, Ihre Geschwindigkeit, die Zeit sowie die ungefähr verbrauchten Kalorien angezeigt werden. Ihre Puls- beziehungsweise Herzfrequenz zeigt Ihnen das Display nicht an.

Zusammenfassung

Das Laufband von Merax eignet sich besonders gut für kleine Menschen mit einem Maximalgewicht von 100 Kilogramm. Bedenken Sie bei diesem Modell, dass es zwar günstig und mit vielen wichtigen Eigenschaften ausgestattet ist, aber eine Überwachung Ihrer Herz- beziehungsweise Pulsfrequenz nicht dazu gehört.

FAQ

Wie lange gilt die Garantie für das Merax-Laufband JK108Y?

Ein Verkäufer schreibt, dass Sie ein 24-monatige Gewährleistung auf das Modell haben.

Wie viel wiegt das elektrische Laufband?

Dem Hersteller zufolge wiegt das Merax-Laufband ungefähr 30 Kilogramm.

Gibt es eine Online-Bedienungsanleitung?

Einem Nutzer zufolge gibt es diese nicht.

Verfügt das Laufband über eine Tablet-Halterung?

Ja, das JK108Y verfügt über eine Tablet-Halterung.

8. COSTWAY Laufband – leichtes Laufband mit Dämpfung und Höchstgeschwindigkeit von 10 Kilometern pro Stunde

Ein vergleichsweise sehr preiswertes Laufband, das sich ebenfalls mit sehr guten Kundenrezensionen auszeichnet, stammt von der Marke COSTWAY. Dieses Gerät ist sowohl für Einsteiger als auch professionelle Anwender geeignet und verfügt des Weiteren über ein LCD Display. Darauf werden sämtliche Bedienelemente dargestellt, was natürlich auch auf Trainingsfortschritte und einige weitere Daten zutrifft.

Sofern Sie nach einem Laufband suchen, welches besonders einfach zusammengeklappt werden kann, so machen Sie mit diesem Modell aus dem Hause COSTWAY überhaupt keinen Fehler. Insgesamt zwölf unterschiedliche Programmen stehen für Sie zur Verfügung, wobei die maximale Geschwindigkeit 10 Kilometer pro Stunde beträgt. So sind also unzählige unterschiedliche Modis erhältlich, die einfach von Ihnen eingestellt werden können.

Auf dem COSTWAY Laufband können Sie auch nicht nur gehen, sondern auch verhältnismäßig langsam joggen. Stellen Sie hierfür die gewünschte Geschwindigkeit ein und profitieren Sie somit von einem idealen Trainingshelfer, der für das Zuhause gut zum Einsatz kommen kann. Die maximale Belastbarkeit beträgt bei diesem Modell insgesamt 100 Kilogramm. Natürlich hat der Hersteller auch auf ergonomisch gestaltete Griffe sowie auf ein Dämpfungssystem Wert gelegt. Somit kann ein optimales Trainingserlebnis für die Anwender garantiert werden.

Zusammenfassung

Das COSTWAY Laufband ist ein preisgünstiges Basis-Laufband mit einer Höchstgeschwindigkeit von 10 Kilometern pro Stunde. Auf eine Pulskontrolle verzichtet der Hersteller, doch dafür finden Sie bei diesem Modell eine laut Hersteller gelenkschonende Dämpfung.

FAQ

Was ist im Lieferumfang vorhanden?

Neben dem Laufband an sich können Sie im Lieferumfang auch noch eine Anleitung vorfinden.

Wie hoch ist die Leistung von diesem Laufband?

Die Leistung beträgt insgesamt 800 Watt.

Wie schwer ist dieses Laufband?

Das Laufband bringt laut den Angaben aus dem Datenblatt insgesamt 25 Kilogramm auf die Waage und kann mit bis zu 100 Kilogramm belastet werden.

Stehen Rollen zur Verfügung, um das Laufband im Raum zu bewegen,

Ja. Der Hersteller hat an praktische Rollen gedacht, sodass sie das Sportgerät bei Nichtgebrauch wieder einfach transportieren können.

9. Profi-Laufband F50 von Sportstech – mit einem extra großen Touch-Display und HRC-Funktion

Mit dem Sportstech F50 Profi-Laufband stellen wir Ihnen das teuerste, aber von der Ausstattung her auch umfangreichste Gerät aus unserem Laufband-Vergleich vor. Sportstech kennen Sie ja mittlerweile. Der Hersteller kennt sich mit Trainingsgeräten aus und beachtet alle funktionellen, komfortablen und sicherheitstechnischen Merkmale. Zwar ist das F50 „nur“ mit einem 4 PS-Motor ausgestattet, doch dieser ist so leistungsstark, dass er eine Maximalgeschwindigkeit von 18 Kilometern pro Stunde erreicht.

Besonders große Lauffläche: Verglichen mit anderen Modellen ist das Sportstech-Profi-Laufband mit einer großen und komfortablen Lauffläche von 52 x 150 Zentimetern ausgestattet. Somit trainieren Sie auch mit großen Schritten entspannt und genießen eine angenehme Schrittfreiheit.

Ihnen stehen unterschiedliche Neigungswinkel bis zu maximal 15 Grad zur Verfügung, die Sie elektrisch einstellen. Der Bodenabstand liegt bei 17 Zentimetern und die ausgeklappten Maße betragen 199,9 x 85,9 x 149,9 Zentimeter, die zusammengeklappten liegen bei 124,6 x 85,9 x 159,3 Zentimetern.

Die Lauffläche besteht, wie bei allen Laufbändern von Sportstech, aus mehreren Lagen, die Ihnen laut Hersteller ein gelenkschonendes und leises Lauftraining versprechen. Natürlich ist das Sportstech F50 Profi Laufband auch mit einem Not-Stopp und dem wartungsarmen Selbstschmiersystem ausgestattet. Eine HRC-Funktion gehört übrigens auch zur Ausstattung. Auf diese sind wir an anderer Stelle eingegangen.

Besonders großes Android-Touch-Display! Das 18,5 Zoll, also circa 48,75 Zentimeter, große Display ist das erste und einzige aus unserem Vergleich, welches Sie über ein innovatives Touch-Display bedienen. Über dieses sehr übersichtliche und gut erkennbare Display haben Sie nicht nur Ihren Puls, Ihre Distanz, Geschwindigkeit, Zeit und verbrauchten Kalorien im Blick, sondern wählen auch eines der zwölf vorinstallierten Programme aus. Und als besonderes Highlight ist es sogar mit einer Wifi-Funktion ausgestattet. Surfen Sie im Internet, schauen Sie Ihre Lieblingssendung, hören Sie Ihre Lieblings-Playlist oder lassen Sie sich von der Fitness-App zu höheren Trainingszielen anspornen.

Zu den weiteren Ausstattungsmerkmalen gehören die Folgenden:

  1. Belastbar bis 150 Kilogramm
  2. Nettogewicht von 96 Kilogramm
  3. USB-Anschluss, MP3/AUX
  4. Handpulssensoren, pulsgurtkompatibel
  5. Tablet- und Trinkflaschenhalterung

Zusammenfassung

Mit dem Sportstech F50 Profi Laufband fühlen Sie sich wie in einem professionellen Sportstudio. Bei diesem Laufband wurde an alles gedacht. Zudem punktet es mit einem extra großen Wifi-fähigem Touch-Display. Auch wenn die Anschaffungskosten im höheren Bereich liegen, lohnt sich die Anschaffung für alle, die Wert auf eine hohe Leistung, Funktionalität und besten Nutzerkomfort legen.

FAQ

Wie viel Millimeter Durchmesser haben die Laufrollen des Profi-Laufbands?

Einem Verkäufer zufolge sind es 48 Millimeter.

Ist es möglich, Bild und Ton auf einen Fernseher zu übertragen?

Dies ist den Anwenderangaben zufolge nicht möglich.

Mit welchem Brustgurt ist das Sportstech F50 kompatibel?

Einem Anwender zufolge mit dem mit dem Polar T31.

Mit welchen Wartungskosten ist jährlich zu rechnen?

Einem Verkäufer zufolge liegen die jährlichen Wartungskosten beim Sportstech F50 Profi Laufband circa bei 50 bis 90 Euro.

10. ArtSport Speedrunner 2000 – preisgünstiges Laufband mit übersichtlichem Display

Ein Laufband von ArtSport hatten wir Ihnen bereits vorgestellt. Das Speedrunner 2000 ist der kleine Bruder des Speedrunner 6000. Der 500-Watt-Motor erlaubt Ihnen keine großen Sprints, aber ein entspanntes Walken, Gehen und Joggen bis zu einer Maximalgeschwindigkeit von 10 Kilometern pro Stunde.

Wie schnell sind 10 Kilometer pro Stunde? Fast alle Hersteller geben die Maximalgeschwindigkeit an. Doch wie viel ist das bildlich gesprochen? Ein Richtwert besagt, dass Sie mit 4 Kilometern pro Stunde normal gehen, mit 6 Kilometern pro Stunde schnell gehen beziehungsweise walken, mit 8 Kilometern pro Stunde joggen Sie und mit 10 Kilometern pro Stunde joggen Fortgeschrittene.

Über das LCD-Display stellen Sie drei Programme manuell oder zwölf bereits vorinstallierte ein. Praktische Direktwahltasten erlauben Ihnen Ihre Geschwindigkeit und Trainingsprogramm einzustellen. Das Display zeigt Ihnen Ihre Geschwindigkeit, Ihren Puls oder Kalorienverbrauch an. Da das Modell der europäischen Sicherheitsnorm EN957 entspricht, ist es natürlich auch mit einem Not-Stopp ausgestattet. Die Lauffläche ist mit 100 x 34 Zentimetern recht klein. Bedenken Sie das bei Ihrer Kaufentscheidung.

Bei den Anwendern schneidet das preisgünstige Laufband von Artsports insgesamt gut ab. Sie beschreiben es als leise, platzsparend und vollkommen ausreichend für Anfänger, aber auch regelmäßig Trainierende mit einem gewissen Leistungsniveau.

Zu den weiteren Ausstattungsmerkmalen gehören die Folgenden:

  • Ein magnetischer Not- und Sicherheitsschalter
  • Belastbar bis 120 Kilogramm
  • Klappbar
  • Maße aufgestellt: 123 x 62 x 117 Zentimeter
  • Maße zusammengeklappt: Länge 60 x 62 x 117 Zentimeter

Zusammenfassung

Das ArtSport Speedrunner 2000 Laufband ist ein gutes Laufband für Einsteiger, aber auch für fortgeschrittene Jogger. Lediglich für Profi-Läufer und Sprinter reichen die maximal erreichbaren 10 Kilometer pro Stunde vermutlich nicht aus. Beachten Sie außerdem die relativ niedrigen Maße der Lauffläche. Diese eignen sich eher für kleinere Menschen.

FAQ

Zeigt das ArtSport Speedrunner 2000 die Distanz in Kilometern oder Meilen an?

Einem Nutzer zufolge zeigt es diese in Kilometern an.

Lassen sich bei diesem Laufband Steigungen einstellen?

Nein, laut Hersteller ist das beim Speedrunner 2000 nicht möglich.

Wie laut ist es ungefähr?

Einem Nutzer zufolge können Sie nebenbei problemlos eine Fernsehsendung schauen und verstehen diese bei normaler Zimmerlautstärke.

Ist das Speedrunner 2000 wartungsfrei?

Nein, Sie ölen das Laufband in regelmäßigen Abständen und kontrollieren alle Schrauben.

Welche Laufband-Arten gibt es?

Laufband TestSie erhalten Laufbänder mit zwei unterschiedlichen Antriebsarten: Der manuellen beziehungsweise mechanischen und der elektrischen Antriebsart. Beide Laufbänder funktionieren auf unterschiedliche Art und Weise und bergen sowohl Vor- als auch Nachteile. Je nachdem, welchen Trainingszweck Sie verfolgen, eignen sie sich besser oder weniger gut.

Die Funktionsweise von einem mechanischen Laufband

Das Hauptmerkmal eines mechanischen Laufbandes ist, dass es keinen Motor besitzt. Sie treiben es rein über Ihre Muskelkraft an, weshalb Sie es auch unter dem Begriff manuelles Laufband finden. Rein optisch unterscheidet es sich wenig vom elektrischen Laufband. Auch hier läuft ein Laufbandgurt über einen Laufbandtisch und Sie finden Griffe zum Festhalten.

Der für Sie wesentliche Unterschied liegt darin, dass Sie die Geschwindigkeit rein über die Muskelkraft Ihrer Beine bestimmen. Dies erfordert einen höheren Kraftaufwand, trainiert aber neben der Kondition gleichzeitig Ihre Muskulatur. Um eine optimale Kraftübertragung Ihrer Beine auf das Laufband zu erreichen, greifen Sie mit Ihren Händen eine dafür vorgesehene Halterung. Unter Umständen beeinträchtigt dies jedoch Ihre Haltung und erschwert das Laufen. Einige Modelle ermöglichen Ihnen, den Neigungswinkel zu verstellen – allerdings nicht elektrisch.

Vor- und Nachteile eines mechanischem Laufbands

  • Günstig in der Anschaffung
  • Trainiert gleichzeitig Ausdauer und Muskelkraft
  • Bei einigen Modellen ist eine stufenlose Neigungseinstellung vorhanden
  • Nicht auf das Stromnetz angewiesen
  • Der Laufbandgurt stoppt sofort, wenn Sie aufhören zu laufen
  • Überwachung von Kalorienverbrauch und Puls
  • Hoher Kraftaufwand erforderlich
  • Wenige Funktionen
  • Sie müssen Ihre Hände an den Griffen befestigen
  • Teilweise unangenehme Haltung
  • Sie erreichen selten hohe Geschwindigkeiten
  • Kein abwechslungsreiches Training

Die Funktionsweise von einem elektrischen Laufband

Anders, als bei einem manuellen Laufband erfolgt der Antrieb bei einem elektrischen Laufband über einen Motor. Das bedeutet, dass Sie auf einen Stromanschluss angewiesen sind, um es zu nutzen. Gleichzeitig laufen Sie wesentlich entspannter, denn der Kraftaufwand Ihrer Beine nimmt keinen Einfluss auf die Geschwindigkeit.

Ein weiterer Vorteil elektrischer Laufbänder ist die zum Teil große Auswahl unterschiedlicher Funktionen. Neben dem Kalorienverbrauch, der Pulsmessung und der Geschwindigkeit haben Sie je nach Modell eine breite Palette Trainingsmöglichkeiten, die Sie über einen Bordcomputer einstellen. Dazu zählen verschiedene Steigungen, ein festgelegtes Herz-Kreislauftraining, ein Intervalltraining oder ein Training nach festgelegter Zeit.

Vor- und Nachteile eines elektrischen Laufbands

  • Große Vielfalt unterschiedlicher Trainingsmöglichkeiten (einige Modelle bieten bis zu 90 und mehr)
  • Verstellbarer Neigungswinkel
  • Sie müssen sich nicht an den Griffen festhalten
  • Kein hoher Kraftaufwand nötig
  • Kein unangenehmes Laufgefühl
  • Sie erreichen höhere Geschwindigkeiten
  • Überwachung von Kalorienverbrauch, Puls und Geschwindigkeit
  • Sie passen das Trainingsprogramm Ihren individuellen Bedürfnissen an
  • Teurer in der Anschaffung
  • Auf ein Stromnetz angewiesen
  • Höhere Stromkosten
  • Es stoppt nicht automatisch, wenn Sie anhalten, was ein Unfallrisiko birgt – viele Modelle haben einen Not-Stopp

Für wen eignet sich ein Laufband?

Bitte beachten!Grundsätzlich ist ein Laufband für jeden Menschen geeignet, der seine Fitness verbessern möchte. Doch es gibt auch spezifische Personengruppen, für welche das Laufband-Training besonders empfehlenswert ist. Zu welcher davon gehören Sie:

  1. Einsteiger, die ihren allgemeinen Fitnesszustand verbessern möchten
  2. Senioren, die ihr Herz-Kreislaufsystem und ihre Muskulatur stärken möchten
  3. Patienten im Rahmen einer Rehabilitation
  4. Profiläufer oder Sportler, die ein bestimmtes Trainingsziel erreichen möchten
  5. Menschen, die ihre Muskulatur stärken möchten
Laufbandtraining mit dem Arzt klären? Eine wichtige Voraussetzung für das Training auf einem Laufband sind gesunde Gelenke. Als Senior oder gesundheitlich beeinträchtigter Mensch sprechen Sie bitte vor der Anschaffung mit Ihrem Arzt. Klären Sie, ob und in welchem Rahmen das Training auf dem Laufband für Sie geeignet ist.

Welche Laufband-Varianten gibt es?

Neben der Antriebsart unterscheiden Laufbänder sich noch in der Modell-Art. Diese gehen entweder auf spezielle Trainingszwecke oder richten sich nach Ihrem verfügbaren Platz. Sie finden im Handel die folgenden Varianten:

  • Das Schreibtisch-Laufband: Hierbei handelt es sich um eine interessante Variante für Vielsitzer. Sie erledigen Ihre Schreibtischarbeit, während Sie gleichzeitig etwas für Ihre Gesundheit tun. Was zunächst irritierend klingt, ist ein gut durchdachtes Konzept. Da Sie auf diesen Laufbändern gehen und nicht joggen oder rennen, gelingt es Ihnen nach einer kurzen Eingewöhnungsphase besser, als es zunächst vielleicht klingt. Telefonieren, am Computer schreiben, im Internet surfen – alles ist möglich. Schreibtischlaufbänder gibt es sogar schon mit einem integrierten, höhenverstellbaren Desktop. Eine andere Variante besteht nur aus dem Laufband, welches Sie unter Ihren, idealerweise höhenverstellbaren, Schreibtisch schieben.
  • Klappbare Laufbänder: Klappbare Laufbänder brauchen weniger Platz und eignen sich für kleinere Räume beziehungsweise Wohnungen oder Büros. Nach dem Training klappen Sie das Laufband einfach hoch und verstauen das Laufband platzsparend.
  • Laufbänder mit besonders großer Lauffläche: Diese Variante eignet sich sehr gut für große Menschen, Senioren oder falls Sie das Laufen mit weiteren Fitnessübungen kombinieren möchten.
  • Laufbänder mit besonders kleiner Lauffläche: Diese sind speziell für kleinere Menschen mit kleinen Laufschritten gut geeignet.
  • Profi-Laufbänder: Solche Geräte finden Sie in den meisten Fitnessstudios oder Hotels. Sie sind von hoher Qualität, halten vielen Belastungen stand und weisen allerlei Extras vor. Dazu gehört eine große Programmauswahl, ein leistungsstarker Trainingscomputer und eine optimale Puls- und Herzfrequenz-Überwachung. Außerdem erreichen Sie hohe Geschwindigkeiten. Im privaten Bereich eignen sich Profi-Laufbänder für Fortgeschrittene sowie für Leistungssportler, die ihre Trainingseinheiten optimieren möchten.

Die elf wichtigsten Kaufkriterien für Ihr Laufband

BestellungBevor Sie ein Laufband kaufen, vergleichen Sie die einzelnen Modelle am besten anhand der nun folgenden Kriterien. Andernfalls tätigen Sie eventuell eine zum Teil hohe Investition, die sich am Ende nicht auszahlt – zum Beispiel, weil das Laufband nicht mit den Funktionen ausgestattet ist, die für Ihr persönliches Trainingsziel entscheidend sind. Zu den wichtigsten Kaufkriterien gehören die Folgenden, die wir im Anschluss näher erläutern:

  1. Antriebsart
  2. Motorleistung und Geschwindigkeit
  3. Größe der Lauffläche beziehungsweise die Aufstellmaße
  4. Steigungswinkel
  5. Dämpfung
  6. Display
  7. Anzahl der Programme
  8. Klappbar
  9. Lautstärke
  10. Sicherheit
  11. Zubehör

Antriebsart – mechanisches oder elektrisches Laufband

Die unterschiedlichen Antriebsarten – mechanisch oder elektrisch – hatten wir bereits näher erläutert. Diese Entscheidung ist die Erste, die Sie treffen sollten und sie richtet sich primär nach Ihrem Trainingszweck und sekundär nach Ihrem Geldbeutel. Manuelle Laufbänder eignen sich eher zum Walken und langsamen Joggen sowie zum Muskelaufbau. Für ein effektives Intervalltraining, schnelles Laufen und hohe Geschwindigkeiten ist ein elektrisches Laufband die bessere Wahl.

Motorleistung und Geschwindigkeit

Der Motor bestimmt maßgeblich, wie schnell Sie trainieren. Schwache Motoren erreichen besonders für fortgeschrittene Läufer keine zufriedenstellenden Geschwindigkeiten. Die meisten Laufbänder sind mit einer Motorleistung von 1 bis 2,5 PS ausgestattet und versprechen eine Geschwindigkeit zwischen 12 und 15 Kilometern pro Stunde. Allerdings berechnet sich diese oft ohne die Mehrbelastung durch Ihr Gewicht. Daher erreichen viele Modelle die versprochene Geschwindigkeit nicht.

Für Einsteiger ist diese Leistung dennoch absolut ausreichend. Doch für Profis oder solche, die ihre Leistung kontinuierlich steigern möchten, sind Motorleistungen zwischen mindestens 2 und 3 oder mehr PS empfehlenswert. Diese erreichen eine Geschwindigkeit von ungefähr 16 bis 20 Kilometern pro Stunde.

Die Größe der Lauffläche

Zunächst erscheint die Größe der Lauffläche unwichtig. Doch sie ist entscheidender, als Sie denken. Denn ist die Lauffläche zu klein oder eng, birgt dies ein hohes Unfallrisiko. Die Größe der Lauffläche richtet sich nach Ihrer Körpergröße und auch nach Ihrem Trainingsziel. Je schneller Sie laufen möchten, desto größer sollte die Lauffläche sein. Als Faustregel gilt: Für entspanntes Joggen oder Walken reichen Laufbänder zwischen 1,10 und 1,20 Metern sowie einer Breite von 1,30 x 0,45 Metern. Für schnelles Laufen und große Menschen muss es entsprechend größer sein.

Sicherheit vor Stellfläche: Die Größe der Lauffläche richtet sich außerdem nach Ihrem zur Verfügung stehenden Platz. Wobei dieser Punkt sekundär ist, denn Ihre Sicherheit steht an erster Stelle. Haben Sie zu wenig Platz, ist ein Laufband mit einer Lauffläche zum Hochklappen eine gute Alternative.

Laufband VergleichDer Steigungswinkel

Die meisten Modelle erlauben eine Einstellung des Steigungswinkels. Sie simulieren so das Laufen durch Berge und Täler, was Ihr Training intensiviert. Oft bieten manuelle Laufbänder diese Funktion nur eingeschränkt. Bei elektrischen und hochwertigeren Modellen stellen Sie den Neigungswinkel über den Bordcomputer ein. Das Laufband verstellt sich dann elektrisch in der Höhe beziehungsweise im Laufwiderstand.

Die Dämpfung

Erfahrene Jogger und Walker wissen, wie wichtig eine gute Dämpfung ist. Draußen wird diese über die Sohle der Laufschuhe erreicht, die sich nach dem jeweiligen Untergrund richtet. Also danach, ob Sie überwiegend auf asphaltiertem oder weichem Untergrund laufen, wie beispielsweise einem Waldboden. Die Dämpfung hat einen großen Einfluss auf Ihren Laufkomfort, denn eine falsche Dämpfung belastet Ihre Gelenke und erlaubt kein schonendes Laufen.

Laufbänder sind deshalb mit entsprechenden Gummielementen auf der Laufplatte ausgestattet oder haben ein dickeres und weicheres Laufband. Einige Modelle erlauben sogar das individuelle Einstellen der Dämpfung. Dies gewährleistet, dass Ihre Bewegungen gut abgefedert und Ihre Stöße beziehungsweise die Schwingungen reduziert werden. Weitere Möglichkeiten zum Abfangen der Stöße ist eine Bodenschutzmatte, die Sie unter das Laufband legen sowie die passenden Laufschuhe.

Das Display beziehungsweise der Bordcomputer

Ob manuell oder elektrisch: Die meisten Laufbänder sind mit einem Display ausgestattet. Dieses ermöglicht Ihnen je nach Anzahl der verfügbaren Optionen folgende Einstellungen und Funktionen:

  • Überwachung vom Puls beziehungsweise der Herzfrequenz
  • Das Einstellen der Geschwindigkeit
  • Überblick über den Kalorienverbrauch
  • Die Einstellung der Programme
  • Die Einstellung der Zeit
  • Und mehr
Worauf beim Display achten? Das Display sollte zum einen gut bedienbar, entsprechend groß, bei allen Lichtverhältnissen gut lesbar und leicht verständlich sein. Doch genauso wichtig ist die Garantie. Geht das Display kaputt, kann es teuer für Sie werden. Achten Sie daher beim Kauf auf die Garantieangaben des Herstellers.

Anzahl der Programme

Laufbänder bieten je nach Preisklasse und Ausstattung eine Vielzahl unterschiedlicher Programme. Vom langsamen Gehen, über Walken, Joggen, Rennen, Berg- und Talsimulationen, Intervalltraining und viele mehr. Einige erlauben sogar das Programmieren eigener Trainingseinheiten. Überlegen Sie sich im Vorfeld, welches Trainingsziel Sie verfolgen und auf welche Programme Sie nicht verzichten möchten. Besonders wichtig ist die Pulskontrolle, denn Sie unterstützt Sie bei einem gesunden und effektiven Training.

Programm Beschreibung
WalkenBei diesem Programm ist schnelles Gehen erforderlich. Es verbrennt Kalorien und stärkt Ihr Herz-Kreislaufsystem.
JoggenHier laufen Sie je nach Geschwindigkeit langsam oder schneller. Sie verbrennen Kalorien und trainieren Ihre Ausdauer.
RennenEin intensives Training für Sprinter.
IntervalltrainingDas Intervalltraining zeichnet sich durch abwechselnde Anstrengungsgrade aus und ist ideal für Einsteiger oder als Herz-Kreislauftraining. Mit dem Intervalltraining gewöhnen Sie sich in kleinen Schritten an die verschiedenen Trainingsintensitäten. Sie starten langsam, steigern dann die Geschwindigkeit, trainieren wieder langsam, erhöhen und so weiter. Die meisten Laufbänder verfügen über ein entsprechend vorinstalliertes Programm.
Berg- und Talprogramm: Dieses Programm gibt es bei vielen Modellen wahlweise separat oder in eine einzige Trainingseinheit integriert. Es simuliert Berge und Täler, also bergauf und bergab laufen. Auf diese Weise trainieren Sie sehr effektiv Ihre Waden- und Oberschenkelmuskulatur.

Laufbänder Test und VergleichKlappbar

Nicht jeder verfügt über ausreichend Platz im eigenen zuhause – aber Laufbänder sind groß. Damit Sie nicht auf Ihr Training in den eigenen vier Wänden verzichten müssen, haben Hersteller Laufbänder konzipiert, bei welchen Sie die Lauffläche nach dem Training einfach hochklappen.

Die Lautstärke

Die Geräuschentwicklung hängt von unterschiedlichen Faktoren ab. Unter anderem vom Motor, aber auch von der Dämpfung oder Ihrem Boden. Damit Ihre Nachbarn oder auch Sie selbst sich nicht von Ihrem Training gestört fühlen, achten Sie beim Kauf Ihres Laufbandes auch auf die Angabe der Geräuschentwicklung. Hersteller geben diese in Dezibel an. Ihre Bodenbeschaffenheit kennen jedoch nur Sie. Einem erhöhten Lautstärkepegel, bedingt durch Ihren Boden oder Ihre Laufstärke, wirken Sie durch eine zusätzliche Bodenschutzmatte entgegen.

Sicherheit

Falls Sie schon einmal auf einem Laufband standen, kennen Sie die Geschwindigkeit, die es erreicht. Doch was ist, wenn Sie ich plötzlich unwohl fühlen und stoppen möchten. Sie brauchen eine Not-Stopp-Taste. Andernfalls kann es schmerzhaft werden, wenn das Laufband Sie plötzlich nach hinten zieht und Sie keine Möglichkeit haben, zuvor in Ruhe abzusteigen. Zwar haben die meisten Geräte eine Stopp-Taste am Display, doch reicht die Zeit in einer Notfallsituation oft nicht.

Not-Stopp-Tasten befestigen Sie mittels eines Clips an Ihrer Kleidung oder über ein Armband an Ihrem Handgelenk. Sie sind mit dem Bordcomputer verbunden und können blitzschnell reagieren. Achten Sie beim Kauf darauf, dass eine solche Not-Stopp-Taste vorhanden ist.

Zubehör

Einige Hersteller bieten optionales Zubehör an, mit welchem Sie Ihr Training optimieren. Beispielsweise einen separaten Pulsmesser, einen Brustgürtel, der bestimmte Körperfunktionen überwacht oder eine Bodenschutzmatte für die Dämpfung.

Bekannte Laufband-Hersteller im Überblick

HerstellerBeschreibung
SportstechSportstech ist eine von vier Marken, die zur 2012 in Berlin gegründeten Unternehmensgruppe Innovamaxx gehört. Alle vier Marken befassen sich mit dem Bereich Gesundheit und Fitness. Sportstech deckt dabei professionelle Fitnessgeräte für zu Hause ab – unter anderem mit Laufbändern, Crosstrainern und alles für den Kraftsport. Unter der Marke Bluewheel finden Sie unter anderem Hooverboards, Speedbikes und das notwendige Zubehör. Die Marke Deskfit-Move in Office vertreibt Schreibtisch-Laufbänder und ergonomisch höhenverstellbare Schreibtische. Die Marke Relaxxnow hingegen innovative Produkte aus den Bereichen Wellness und Massage.
MeraxMerax wurde 1995 in Los Angeles gegründet. Das weltweit agierende Unternehmen ist auf die Herstellung und den Vertrieb bezahlbarer Produkte rund um Ihren Alltag spezialisiert. Das Produktsortiment umfasst unter anderem Bürostühle, Fitnessgeräte sowie Möbel für Haus und Garten.
KettlerBei Kettler handelt es sich um ein Traditionsunternehmen, welches bereits seit 1949 Sportartikel, Gartenmöbel und Produkte für Kinder herstellt. Insbesondere Fahrradfahrern ist der Name Kettler ein Begriff. Eines der bekanntesten Produkte ist sicherlich das Kettcar für Kinder, welches Kettler 1962 auf den Markt brachte. 1977 brachte das Unternehmen als eines der ersten überhaupt ein vollständig geschweißtes Alurad auf den Markt.

Häufig gestellte Fragen zum Laufband

  1. FragezeichenWelche Muskelgruppen trainiert ein Laufband? Das Laufbandtraining spricht fast alle Muskelgruppen an – ganz besonders aber die Po-, Waden- und Oberschenkelmuskulatur und in etwas geringerem Maße auch die Rücken-, Bauch- und Armmuskulatur. 
  2. Wie viele Kalorien verbrenne ich auf dem Laufband? Grundsätzlich hängt der Kalorienverbrauch von Ihrem Tempo und dem gewählten Programm ab. Die meisten Geräte zeigen Ihnen den Kalorienverbrauch an. Ein grober Richtwert besagt, dass Sie bei einem intensiven Training pro Stunde zwischen 600 und 1.200 Kalorien verbrennen. Walken oder gehen Sie, liegt der Kalorienverbrauch zwischen 150 und 400 Kalorien pro Stunde.
  3. Welche Schuhe sind die richtigen für das Laufband? Die richtigen Laufschuhe sind das A und O. Wobei dies mehr für draußen als für das Laufband gilt. Je nachdem, ob Sie auf Asphalt oder einem weichen Waldboden laufen, ist eine hohe oder weniger ausgeprägte Dämpfung wichtig. Hinzu kommen noch Ihre speziellen Laufeigenschaften, denn jeder Mensch belastet seine Füße anders. Auf dem Laufband ist eine gute Dämmung weniger wichtig, denn Laufbänder sind bereits gedämmt. Hier kommt es überwiegend auf eine gute Passform an. Am besten lassen Sie sich in einem Fachgeschäft beraten. Dort finden Sie spezielle Laufbänder, auf welchen die Mitarbeiter Ihr Laufverhalten analysieren und Ihnen anhand dessen für Sie passende Laufschuhe empfehlen.
  4. Welches Laufband ist das Beste für Anfänger? Grundsätzlich eignen sich alle Laufbänder für Anfänger, da Sie die Geschwindigkeit und Trainingseinheiten selbst bestimmen. Da leistungsstarke Laufbänder mit 2,5 oder 3 PS gleichzeitig teurer sind, reichen Laufbänder mit ungefähr 1 bis 2,5 PS für den Anfang aus.
  5. Was ist besser – Laufband oder Crosstrainer? Beide lassen sich nicht miteinander vergleichen. Das Laufband simuliert Bewegungen, die Sie auch im Alltag oder beim Oudoorsport durchführen. Es trainiert Ihre Ausdauer und überwiegend die Po-, Bein- und Wadenmuskulatur. Der Crosstrainer hingegen trainiert zusätzlich Ihre Armmuskulatur. Beide sind gut und effektiv. Es hängt von Ihren persönlichen Vorlieben und vor allem den Trainingszielen ab. Für die Verbesserung Ihrer Kondition eignet sich ein Laufband besser.
  6. Welche Art der Pulsmessung ist genauer: Handpulssensor oder Brustgurt? Sie haben die Auswahl zwischen einem Handpulssensor und einem Brustgurt. Brustgurte liefern genauere Messdaten, weshalb diese empfehlenswerter sind. Allerdings gehören Brustgurte bei den wenigsten Modellen zum Lieferumfang. Diese kaufen Sie separat als Zubehör. Einen entsprechenden Empfänger finden Sie jedoch bei den meisten Geräten vor.

So gelingt Ihr Training auf dem Laufband

  • Langsam Anfangen: Besonders, wenn Sie lange keinen Sport getrieben haben oder das Training auf dem Laufband nicht gewohnt sind, benötigt Ihr Körper eine Eingewöhnungsphase. Das Training auf dem Laufband ist anders als das in der freien Natur. Sie merken es besonders, wenn Sie vom Laufband absteigen, denn Ihre Beine fühlen sich ungewohnt an und das Laufen in den ersten Minuten nach dem Training ebenfalls. Wählen Sie daher zu Beginn kein zu hohes Tempo und auch keine zu lange Distanz. Steigern Sie sich langsam von Trainingseinheit zu Trainingseinheit.
  • Achten Sie auf Ihre Haltung und Körperspannung: Eine falsche Körperhaltung führt zu Verspannungen und Schmerzen. Wenn Sie in der freien Natur laufen, schauen Sie meistens geradeaus. Auf dem Laufband starren wir viel zu oft auf das Display und neigen den Kopf zu sehr. Achten Sie daher auf Ihre natürliche Körperhaltung beim Laufen.
  • Wählen Sie einen Steigungswinkel: Im Freien laufen Sie gegen einen Luftwiderstand, auf dem Laufband nicht. Dadurch fühlt es sich leichter und ungewohnter an. Hierbei helfen einstellbare Steigungswinkel. Wählen Sie zu Beginn einen Steigungswinkel von 1 bis 3 Prozent.
  • Mehr Abwechslung: Gestalten Sie Ihr Training abwechslungsreich. Sonst verlieren Sie eventuell schnell die Motivation und das Laufband steht ungenutzt in der Ecke. Wir stellen Ihnen in einem der nachfolgenden Abschnitte einige Übungen für das Laufband vor.
  • Trinken Sie ausreichend: Wasser trinken ist lebenswichtig. Beim Sport verlieren Sie Flüssigkeit und durch das Schwitzen auch Mineralstoffe. Denken Sie daran, während des Trainings Wasser oder ein mineralhaltiges Getränk zu sich zu nehmen, um den Flüssigkeitsverlust wieder auszugleichen.

Alternative Übungen für Ihr Laufband-Training

Jeder, der schon einmal Joggen oder auf dem Laufband war weiß, wie eintönig so ein Training manchmal sein kann. Musik oder App-Coaching-Programme bringen etwas Abwechslung, doch es gibt auch Übungen, die Sie in Ihr Training einbauen können. Diese versprechen nicht nur Abwechslung, sondern Sie trainieren gleichzeitig weitere Muskelgruppen. Drei beliebte Übungen sind die Folgenden:

  1. Das beste LaufbandSeitliche Nachstellschritte: Sie stellen sich seitlich und mit leicht angewinkelten Knien auf das Laufband, bei einer Geschwindigkeit von ungefähr 5 Kilometern pro Stunde. Dann stellen Sie immer ein Bein vor und das andere seitlich nach. Um alle Muskeln gleichmäßig zu trainieren, wechseln Sie nach einiger Zeit die Seiten. Diese Übung stärkt Ihre Waden- und Oberschenkelmuskulatur.
  2. Ausfallschritte: Vielleicht kennen Sie den Ausfallschritt schon aus dem Fitnessstudio. Mit ihm trainieren Sie Ihren großen Gesäßmuskel und den Beinstrecker. Sie machen große Schritte und gehen dabei leicht in die Knie.
  3. Seitwärtslaufen in der Hocke: Sie stellen sich seitwärts auf das Laufband und gehen etwas in die Hocke. Spannen Sie Ihre Bauch- und Brustmuskulatur an. Wählen Sie eine geringe Geschwindigkeit von maximal 3 Kilometern und laufen Sie im Nachstellschritt. Also ein Bein bewegt sich nach vorne, das andere stellen Sie daneben. Wechseln Sie nach einigen Minuten die Seiten. Diese Übung trainiert Ihre Po-Muskulatur und bringt Abwechslung.

Weitere Tipps für ein effektives Training auf dem Laufband gibt Ihnen der Olympiasieger im Triathlon und zweifacher Ironman-Weltmeister Jan Frodeno im nachfolgenden Video:

Zwölf Tipps & Tricks rund um Ihr Laufband und das Training

  1. Informieren Sie sich im Vorfeld, welches Laufband zu Ihnen passt.
  2. Kaufen Sie ein Laufband mit einer zu Ihnen passenden Programmauswahl.
  3. Achten Sie darauf, dass das Gerät eine ausreichende Dämpfung hat.
  4. Überlegen Sie, ob die Maximalgeschwindigkeit ausreicht.
  5. Beachten Sie die maximale Gewichtsbelastung.
  6. Achten Sie darauf, dass ein Not-Stopp vorhanden ist.
  7. Sie hören gerne Musik? Bevorzugen Sie ein Laufband mit Bluetooth oder eines, das MP3-kompatibel ist.
  8. Trainieren Sie mit dem richtigen Schuhwerk.
  9. Für mehr Motivation sorgen spezielle Apps mit Coaching Programmen.
  10. Gestalten Sie Ihr Training abwechslungsreich.
  11. Denken Sie immer daran, ausreichend zu trinken.
  12. Haben Sie Ihr Trainingsziel immer vor Augen.

Was kostet ein Laufband?

Die Kosten für ein Laufband variieren zum Teil stark. Je nachdem, ob Sie sich für ein mechanisches oder elektrischen Laufband entscheiden, beginnen diese ab einem Anschaffungspreis von ungefähr 150 Euro beziehungsweise 200 Euro. Beide Varianten haben je nach Hersteller und Ausstattung viel Spielraum nach oben und können sogar bis zu 2.000 Euro kosten. Je mehr Funktionen beziehungsweise Programme, desto teurer sind Laufbänder in der Regel. Überlegen Sie daher vor dem Kauf, welche Funktionen für Sie sinnvoll sind.

Laufband bestellenLaufband online kaufen versus Fachhandel

Die Entscheidung, ob Sie ein Laufband online kaufen oder im Fachhandel, ist sicherlich keine leichte. Besonders, weil hochwertige Laufbänder beziehungsweise Profilaufbänder oftmals eine hohe Investition bedeuten. Für einen Kauf im Internet spricht, dass Sie dort in den meisten Fällen die besseren Preise erhalten, eine größere Auswahl vorfinden und Ihnen das große und schwere Laufband bis zu Ihrer Haustür geliefert wird.

Ein Kauf im Fachhandel hat den Vorteil, dass Sie von einer persönlichen Beratung profitieren und das Laufband eventuell testen können. Wobei viele Online-Händler sich mittlerweile darauf eingestellt haben, Ihre Kunden ebenfalls umfassend zu beraten – per telefonischen Kundensupport, E-Mail oder Live-Chat. Außerdem ist die Beratung vor Ort oftmals sehr subjektiv. Im Online-Shop spiegeln die zahlreichen Kundenbewertungen oft ein weitaus realistischeres Bild über die tatsächliche Qualität wider. Lesen Sie aber immer mehrere Bewertungen, denn nur so erhalten Sie ein umfassendes Bild über die tatsächliche Produktqualität.

So reinigen und pflegen Sie Ihr Laufband

Im Grunde genommen braucht ein Laufband wenig Pflege. Sie verwenden es in geschützten Räumen und die Geräte sind in der Regel fast wartungsfrei. Damit Sie lange Freunde an Ihrem Laufband haben, reicht eine sachgemäße Nutzung, etwas Silikonspray, ein Schraubenzieher und regelmäßiges Befreien von Schmutz und Staub. Dazu saugen Sie es vorsichtig ab und reinigen es mit einem feuchten Tuch.

Verzichten Sie auf chemische Pflegemittel! Zu aggressive Reinigungsmittel schaden dem Material des Laufbandes. Es könnte brüchig werden oder es entstehen Risse. Verwenden Sie ein feuchtes Tuch mit warmem Wasser oder ein mildes beziehungsweise natürliches Reinigungsmittel.

Das Silikonspray verwenden Sie für das Laufband, um dessen Gleitfähigkeit zu erhalten. Sprühen Sie es von Zeit zu Zeit unter das Laufband. Mit dem Schraubenzieher ziehen Sie bitte lockere Schrauben oder Muttern nach, sofern Sie feststellen, dass diese sich im Laufe der Nutzungsdauer etwas lösen. Einige Hersteller empfehlen jedoch, dass Sie das Laufband in regelmäßigen Abständen professionell durch einen Schlosser oder Metallbauer warten lassen.

Bevorzugen Sie wartungsarme Laufbänder! Einige Hersteller, wie beispielsweise Sportstech aus unserem Vergleich, bieten wartungsarme Laufbänder an. Hier ölen Sie das Laufband nicht per Hand, sondern füllen das Silikonöl nur in zwei dafür vorgesehene Behälter. Das Selbstschmiersystem gibt das Öl dann in regelmäßigen Abständen von alleine unter das Laufband.

Wichtiger HinweisLaufbänder für Senioren

Heutzutage sind Senioren fitter denn je. Das Gesundheitsbewusstsein ist gewachsen und viele möchten sich bis ins hohe Alter fit halten – natürlich ihren Möglichkeiten angepasst. Dazu gehört beispielsweise Walken, Gehen, leichtes Joggen sowie leichtes Fitnesstraining im Studio, auf dem Crosstrainer, Rudergerät oder Laufband. Ein Laufband ist ideal, um das Herz–Kreislaufsystem zu stärken, an Ausdauer zu gewinnen und gleichzeitig die Muskeln zu trainieren. Dies gilt besonders für die kalte Jahreszeit, wenn Regen, Schnee oder Eiseskälte nicht zum Training im Freien einladen.

Achten Sie als Senior auf die folgenden Kaufkriterien

Im fortgeschrittenen Alter sind viele Funktionen und der Preis eher sekundär. Für Sie sollten eine leichte Bedienung sowie die Sicherheit im Vordergrund stehen. Achten Sie daher beim Kauf auf die folgenden Merkmale.

  • Große Lauffläche, die kleine Fehltritte abfängt
  • Gute Dämpfung für die Schonung Ihrer Gelenke
  • Großes, gut lesbares Display mit übersichtlichen Funktionen
  • Keine zu kleinen Tasten
  • Einfache Bedienung
  • Not-Stopp-Funktion
  • Ablagefläche für Ihr Mobiltelefon, falls Sie einen Notfall, beispielsweise durch eine Verletzung oder Kreislaufbeschwerden haben
  • Halterung für Getränke, denn viel trinken ist wichtig

Wissenschaftliche Studien bestätigen: Bewegung hält fit, Ihren Körper und Ihren Geist:

Mit Kopf und Körper gegen die Altersschwäche

Kombiniertes geistiges und körperliches Training fördert die geistige Gesundheit mehr als rein körperliches Training: Dies konnten ETH-Bewegungswissenschaftler in einer Studie mit Menschen über 70 Jahren nachweisen. Altersschwäche betrifft nicht nur den Körper, sondern auch den Geist. Die Wissenschaft spricht in diesem Zusammenhang von „leichter kognitiver Beeinträchtigung“: Man verlegt Gegenstände, kommt nicht mehr auf den Namen der Nachbarin, mit der man gerade noch gesprochen hatte oder ist generell in seiner Reaktionsfähigkeit beeinträchtigt. Außerdem können Defizite der Sprache, des Planens und der räumlichen Vorstellung auftreten.

„Die Abgrenzung zur Demenz liegt darin, dass ein Demenzkranker Hilfe im Alltag braucht, der gesunde Mensch jedoch seinen Alltag selbständig bewältigen kann“, erklärt Patrick Eggenberger, Doktorand am Institut für Bewegungswissenschaften und Sport der ETH Zürich. Gemeinsam mit seinen Forschungskollegen unter der Leitung von Privatdozent Eling de Bruin konnte er in einer kürzlich publizierten Studie nachweisen, dass ältere Menschen, die Körper und Geist simultan trainieren, bessere kognitive Leistungen erbringen. Neben der körperlichen Fitness verbesserten die Senioren also auch ihre geistigen Fähigkeiten und konnten dadurch den oben genannten „leichten kognitiven Beeinträchtigungen“ vorbeugen – und zwar auch noch Monate, nachdem sie mit dem gezielten Training aufgehört haben.
Scimondo-Faszinierendes aus der Welt der Wissenschaft

Gibt es einen Laufband-Test der Stiftung Warentest?

Pfeil zum InhaltEinen speziellen Laufband-Test hat die Stiftung Warentest bisher nicht durchgeführt. Dafür aber wurden bei einem Heimtrainer-Test auch Laufbänder überprüft. Allerdings stammt er aus dem Jahr 2011 und ist nur noch bedingt repräsentativ. Seitdem haben viele neue Modelle mit erweiterten Funktionen und einer Verbesserung der technischen Merkmale den Markt erobert. Zu den getesteten Modellen gehören zehn Crosstrainer sowie fünf Laufbänder. Sie erhalten das PDF vom Laufband-Test zum kostenlosen Download auf der Webseite der Stiftung Warentest.

Hat Öko Test einen Laufband-Test durchgeführt?

Öko Test hat bisher weder einen Laufband-Test noch einen vergleichbaren Test mit anderen Heimtrainern durchgeführt. Wird ein Test nachgeholt, stellen wir Ihnen die Ergebnisse an dieser Stelle zur Verfügung. Stattdessen fanden wir einen Test über sechs Fitness-Apps aus 2016. Öko Test überprüfte, inwiefern sich die Apps für Einsteiger oder Fortgeschrittene eignen. Sie wählten verschiedene Work-Outs und Zirkeltraining-Programme aus und schickten Sport- sowie andere Studenten in den Praxistest. Wissenschaftliche Mitarbeiter einer sportwissenschaftlichen Fakultät überprüften die App zusätzlich auf ihre Tauglichkeit und Juristen auf die rechtlichen Regelungen. Sie erhalten den Fitness-App-Test als kostenpflichtiges PDF auf der Webseite von Öko Test.

Weiterführende interessante Links

Laufbänder Vergleich 2019: Finden Sie Ihr bestes Laufband

RangProduktMonat/JahrPreis 
1. Sportstech F10 Laufband 09/2019 299,00€ Zum Angebot
2. Sportstech F15 Laufband 08/2019 398,00€ Zum Angebot
3. Sportstech F37 Profi Laufband 08/2019 699,00€ Zum Angebot
4. Sportstech F26 Profi Laufband 08/2019 300,00€ Zum Angebot
5. ArtSport Speedrunner 6000 Laufband 07/2019 599,95€ Zum Angebot
6. Kinetic KST3000 Sports Laufband 08/2019 282,99€ Zum Angebot
Unser Tipp:

Unser Tipp:

  • Sportstech F10 Laufband