Jetzt aktuelle Visa-Karte kostenlos sichern

Anbieter auswählen:
  • Komplett kostenlos
  • Bargeld weltweit kostenlos
  • Bonus-Systeme mit Cashback
  • Von Prepaid bis Platin

Visa Karte kostenlos 2020 – Jetzt online kostenlose Visa-Kreditkarte finden

Sie möchten gerne eine Visa-Karte kostenlos haben? Was in früheren Zeiten nahezu ein Ding der Unmöglichkeit war, ist heutzutage überhaupt kein Problem mehr. Denn zahlreiche Banken – insbesondere Direktbanken – bieten Ihnen eine kostenlose Visa-Karte an, die in allen wichtigen Funktionen den Varianten mit Jahresgebühr in nichts nachsteht. Entscheiden Sie sich für eine der ganz großen Kreditkartenmarken, mit deren Karte Sie nicht nur an unzähligen Akzeptanzstellen in Deutschland und rund um den Erdball bargeldlos bezahlen, sondern auch bequem am Bankautomaten Geld abheben können.

Welche Visa Card kostenlos und dennoch rundum empfehlenswert ist, finden Sie im Handumdrehen heraus, indem Sie unseren kostenlosen Vergleichsrechner hier auf der Seite benutzen. Denn damit lassen sich ganz fix die aktuellen Konditionen von den diversen Banken ermitteln, welche eine kostenlose Visa-Karte in ihrem Portfolio haben. Wir zeigen Ihnen, wie der Vergleich funktioniert, und liefern Ihnen darüber hinaus jede Menge nützliche Informationen rund um die beliebte Kreditkarte. Stöbern Sie gerne auch in unserem FAQ-Bereich, wenn Sie offene Fragen haben, oder lesen Sie nach, ob die Stiftung Warentest oder das Magazin Öko Test einen Visa-Karte-Test anbieten.

Visa Card kostenlos: Wie nutze ich den Vergleichsrechner?

Visa Karte kostenlosWie mühsam war es doch in Zeiten, als es das Internet in seiner heutigen Form noch nicht gab, eine wirklich gute und günstige Kreditkarte zu finden. So blieb Ihnen kaum etwas anderes übrig, als bei verschiedenen Banken in Ihrer Nähe einen Termin auszumachen und sich dort beraten zu lassen. Mit etwas Glück fanden Sie dann eine Kreditkarte mit passablen Konditionen. Mit etwas Pech ging Ihnen genau das beste Angebot durch die Lappen. Das kann mittlerweile nicht mehr passieren, denn mit unserem kostenlosen und unverbindlichen Online-Vergleichsrechner finden Sie binnen weniger Augenblicke heraus, wo es die beste Visa-Karte kostenlos gibt. Und so benutzen Sie den Vergleich:

  1. Klicken Sie bei den Anbietersymbolen in der Suchmaske ausschließlich „Visa“ an.
  2. Setzen Sie bei „Kostenlose Karten“ ein Häkchen, wenn Sie unter allen Umständen nur eine kostenlose Visa-Karte haben möchten.
  3. Optional können Sie jetzt auch noch ein Häkchen bei „Prepaid-Karten“ setzen, sollten Sie auf eine Kreditkarte auf Guthabenbasis Wert legen.
  4. Gehen Sie nun auf „Vergleich starten“. Im Hintergrund werden bereits die Suchergebnisse geladen.
  5. Kurz darauf erscheint eine Tabelle mit den aktuellen Angeboten für eine kostenlose Visa-Karte vor Ihnen auf dem Bildschirm auf.
  6. Durch verschiedene Filter können Sie das Suchergebnis auf Wunsch noch verfeinern.
  7. Lesen Sie sich alle Produktdetails gewissenhaft durch und beziehen Sie neben den möglichen Gebühren auch etwaige Zusatzleistungen mit in Ihre Überlegungen ein. Wichtig ist es, dass zum einen Ihre neue Visa-Karte kostenlos ist, zum anderen aber auch der Leistungsumfang zu Ihnen passt.
  8. Sobald Sie Ihren persönlichen Favoriten gekürt haben, können Sie ganz hinten auf den Button „zur Bank“ klicken und werden zum weiteren Beantragungsprozess direkt auf die Seite des ausgewählten Kreditinstituts weitergeleitet.

Wenn Sie Glück haben, bietet die Bank Ihrer Wahl aktuell sogar eine Bonusaktion oder ähnliches an, von der Sie zusätzlich profitieren können. Beim Vergleichen sollten Sie nicht nur auf etwaige Jahresgebühren achten, die in diesem Fall unbedingt wegfallen müssen. Aber auch der effektive Jahreszins gibt einen Hinweis darauf, ob es sich wirklich um ein empfehlenswertes Angebot handelt. Auf welche Vergleichskriterien Sie sonst noch Wert legen sollten und was wichtig ist, erläutern wir Ihnen weiter unten im Laufe dieses Ratgebers.

Welche Visa-Karte ist die beste? Um diese Frage auch nur annähernd zufrieden stellend beantworten zu können, ist es erforderlich, etwas über Ihr Nutzerverhalten herauszufinden. Denn genau davon hängt es ab, welche kostenlose Visa-Karte im Endeffekt die beste Wahl für Sie ist. Dabei können zum Beispiel Faktoren wie mögliche Gebühren für die Bargeldabhebung oder den Karteneinsatz im Ausland eine Rolle spielen. Vielleicht legen Sie aber auch Wert darauf, dass eine Ersatzkarte oder Partnerkarten kostenlos ausgestellt werden.

Was sollte ich über Visa als Unternehmen wissen?

Schon gewusst?Wenn Sie eine Visa-Karte kostenlos haben wollen, werden Sie sich möglicherweise auch ein wenig für die Hintergründe interessieren. Welches Unternehmen steht eigentlich hinter den weltbekannten Kreditkarten und welche Fakten dazu sind von Bedeutung? Wir haben im Folgenden ein paar Informationen für Sie zusammengestellt. Das eine oder andere haben Sie mit Sicherheit noch nicht gewusst!

Gegründet wurde Visa schon im Jahr 1970, zunächst jedoch unter dem Namen National Bank Americard Inc. Dabei handelte es sich damals um einen Zusammenschluss bestehend aus 243 Banken. Unter dem heutigen Namen Visa ist das Unternehmen seit 1976 bekannt, als die Umbenennung erfolgte. Wenn Sie sich schon immer gefragt haben, was die im Visa-Logo verwendeten Farben Blau und Gold für eine Bedeutung haben – sie stehen für den blauen Himmel sowie die goldfarbenen Hügel Kaliforniens. In diesem US-Bundesstaat liegt der Geburtsort des Konzerns.

Heute beschäftigt Visa etwa 15.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete im Jahr 2018 einen Umsatz in Höhe von 20,6 Milliarden US-Dollar. Laut Forbes Global 2000 liegt Visa damit auf Platz 164 der weltweit größten Unternehmen. Während der Hauptsitz sich im kalifornischen Foster City befindet, hat Visa in London auch eine Europa-Niederlassung. Es gibt auf dem „alten Kontinent“ etwa 240 Banken, die Visa-Karten ausgeben.

Mit weltweit ungefähr 65 Prozent Marktanteil ist Visa die globale Nummer 1 auf dem Markt für Kreditkarten – vor dem großen Konkurrenten Mastercard. Egal ob die Visa-Karte kostenlos ist oder mit einer Jahresgebühr ausgegeben wird, in Sachen Akzeptanzstellen ist diese Kreditkarte bestens aufgestellt.

Visa-Karte kostenlos: Welche Vor- und Nachteile gibt es?

Welche Vorzüge und Schattenseiten Visa-Karten oder Kreditkarten generell so mit sich bringen, können Sie an anderer Stelle nachlesen. Hier in diesem Artikel soll es aber explizit darum gehen, welche Visa-Karte kostenlos ist und dennoch mit einem vielversprechenden Leistungsumfang aufzutrumpfen weiß. Klar ist aber auch, eine kostenlose Visa-Karte wird nicht immer mit vergleichbaren Karten mithalten können, bei denen eine Jahresgebühr fällig wird. Im Folgenden finden Sie eine Gegenüberstellung der wichtigsten Argumente, die entweder für oder gegen eine kostenlose Visa-Karte sprechen.

  • Große Ersparnis, da keine Jahresgebühr bezahlt werden muss
  • Meist Konzentration auf die wesentlichen Leistungen einer Kreditkarte
  • Es bleibt mehr Geld für andere Dinge übrig
  • In Sachen Sicherheit wie jede andere Visa-Karte
  • Teils sogar attraktive Zusatzleistungen
  • Je nach Anbieter auch kostenlose Ersatzkarten und/oder Partnerkarten
  • In der Regel weniger Zusatzleistungen als bei Kreditkarten mit Jahresgebühr
  • Zusätzliche Kosten entstehen meist dennoch

Unter dem Strich halten sich die Nachteile sicherlich in Grenzen. Ernst nehmen sollten Sie die Punkte dennoch. Denn gerade, wenn es um Zusatzleistungen geht, hat jeder ganz einfach seine eigenen Ansprüche und Erwartungen. Wem vor allem wichtig ist, dass die Visa-Karte kostenlos ist, also keine Jahresgebühr anfällt, der dürfte sich im Zweifelsfall auch mit weniger Zusatzleistungen zufriedengeben. Bewusst sein sollte Ihnen in jedem Fall auch, dass trotz der nicht berechneten Jahresgebühr dennoch andere Zusatzkosten durch die Nutzung der Kreditkarte entstehen können, etwa für die Bargeldabhebung, eine Nutzung im Ausland oder eine Ersatzkarte. Dies ist aber tatsächlich ganz unterschiedlich von Anbieter zu Anbieter.

Letztendlich lässt sich auf jeden Fall festhalten, dass eine kostenlose Visa-Karte heutzutage in den meisten Fällen ein durchaus bemerkenswertes Leistungspaket mit sich bringt. Wenn Ihnen vor allem die Basics wichtig sind, dann fahren Sie mit einer solchen Karte ohnehin sehr gut. In puncto Sicherheit müssen Sie sich jedenfalls keine Gedanken machen und die Ersparnis pro Jahr kann mitunter enorm ausfallen. So wird Ihr Geldbeutel geschont, ohne dass es wirklich weh tut.

Ihre Visa-Karte kostenlos beantragen können Sie bei den allermeisten Banken mittlerweile online. Schon ein paar Mausklicks und wenige erforderliche Angaben genügen und schon können auch Sie von den Vorzügen einer solchen Kreditkarte profitieren.

Was sind die wichtigsten Vergleichskriterien, wenn die Visa-Karte kostenlos sein soll?

Kostenlose Visa KarteFür Sie steht fest, dass Ihre neue Visa-Karte unter allen Umständen kostenlos sein soll? Dann ist es sinnvoll, dass Sie bei Ihrem Vergleich auf einige Punkte ganz besonders genau achten. Schließlich möchten Sie nicht die „Katze im Sack“ kaufen und am Ende möglicherweise durch vorher nicht entdeckte Gebühren sogar mehr zahlen. Schauen Sie daher bei jedem Angebot hin, wie es um die folgenden Aspekte bestellt ist:

  • Jahresgebühr: Wenn eine Visa-Karte kostenlos sein soll, dann dürfen unter gar keinen Umständen Jahresgebühren berechnet werden – egal ob nun bereits im ersten Jahr oder in den folgenden Jahren.
  • Effektiver Jahreszins: Wenn Sie sich für eine Kreditkarte entscheiden, bei der Dispozinsen anfallen können, dann sollte der angegebene effektive Jahreszins so niedrig wie möglich sein.
  • Gebühren bei Kartenzahlung: Vor allem im Inland und innerhalb der Eurozone sollten solche Gebühren keinesfalls anfallen. Im Idealfall ist es sogar so, dass Ihre kostenlose Visa-Karte weltweit dem bargeldlosen Bezahlen dient, ohne dass weitere Kosten dafür entstehen.
  • Gebühren bei Bargeldabhebung: Hier gilt im Endeffekt dasselbe wie bei der Kartenzahlung. Wenn die Visa-Karte kostenlos sein soll, sollten Sie Wert darauf legen, dass Sie für das Abheben am Automaten nicht extra zur Kasse gebeten werden.
  • Fremdwährungsgebühren: Sie reisen häufiger in Länder, die sich außerhalb der Eurozone befinden? Dann ist für Sie eine Visa Card unabdingbar, bei der keinerlei Fremdwährungsgebühren berechnet werden.
  • Gebühr für Ersatzkarte Wenn die Kreditkarte verloren geht oder gestohlen wird, ist dies ärgerlich genug. Wohl dem, der dann bei einer Bank ist, die zumindest eine kostenlose Ersatzkarte versendet.
  • Gebühr für Partnerkarte Wer seine Kreditkarte gemeinsam mit seinem Partner nutzen möchte, für den ist die Beantragung einer Partnerkarte sinnvoll. Solche Karten sind zumindest bei einigen Banken gebührenfrei erhältlich.

Glossar zum Thema Visa-Karte kostenlos

Kostenlose Kreditkarte

Viele Banken bewerben Kreditkarten als „kostenlos“, zum Beispiel wird eben eine Visa-Karte kostenlos angeboten. Doch was heißt das eigentlich konkret? Da sich viele Verbraucher in dieser Hinsicht unsicher sind, wollen wir kurz ein paar Fakten benennen. So bezieht sich das „kostenlos“ in der Regel insbesondere darauf, dass keine Jahresgebühr für die Kreditkarte verlangt wird. Dieser Umstand reicht bereits aus, um eine kostenlose Visa-Karte bewerben zu können. Es bedeutet jedoch nicht, dass Ihnen als Kunde bei einer solchen Karte überhaupt keine Kosten mehr entstehen. Dies kann sehr wohl der Fall sein, etwa für Bargeldabhebungen, Ersatzkarten oder ähnliches. Hier legt jede Bank etwaige Gebühren individuell fest.

Jahresgebühren

Jahresgebühren waren in früheren Zeiten bei einer Kreditkarte üblich. Es handelt sich dabei um eine Gebühr, welche von der ausgebenden Bank berechnet wird, damit Sie die Karte erhalten. Sie fällt unabhängig von der tatsächlichen Nutzung an, welche weitere Kosten nach sich ziehen kann. Wenn eine Visa-Karte kostenlos genannt wird, dann dürfen Sie davon ausgehen, dass bei einer solchen Karte keine Jahresgebühren berechnet werden. Achten Sie jedoch bei Ihrem Vergleich darauf, ob dies nicht nur im ersten Jahr, sondern auch in den Folgejahren der Fall ist.

Fremdwährungsgebühren

Unabhängig von einer Jahresgebühr können bei Ihrer Kreditkarte auch sogenannte Fremdwährungsgebühren fällig werden. Dies kann auch dann der Fall sein, wenn es sich um eine kostenlose Visa-Karte handelt. Die sogenannte Fremdwährungsgebühr wird von vielen Banken berechnet, wenn Sie Ihre Kreditkarte außerhalb der Eurozone einsetzen – zur Bargeldabhebung am Automaten oder auch beim bargeldlosen Bezahlen in einer fremden Währung im Geschäft oder Restaurant. Es gibt jedoch auch einige wenige Anbieter, die auf Fremdwährungsgebühren komplett verzichten. Diese Visa-Karten bieten sich für Reiselustige dann im Besonderen an.

Partnerkarte

Sie möchten gerne Ihre Kreditkarte gemeinsam mit Ihrem Ehepartner oder Lebenspartner nutzen? In diesem Fall bietet es sich an, als Ergänzung zur Hauptkarte noch eine zusätzliche Kreditkarte zu bestellen. Diese wird allgemein hin als Partnerkarte bezeichnet. So müssen Sie die Hauptkarte nicht mehr ständig hin und herreichen, sondern jeder Partner hat eine eigene Karte einstecken, mit der er bezahlen oder Geld abheben kann. Wenn die Visa-Karte kostenlos ist, bedeutet das nicht immer, dass auch eine Partnerkarte gebührenfrei herausgegeben wird. Bei einigen Banken ist dies jedoch gängige Praxis.

Ersatzkarte

Wenn die Kreditkarte verloren geht oder gar gestohlen wird, ist das nicht nur sehr ärgerlich, sondern Sie sollten auch ganz schnell handeln, damit nicht Kriminelle Ihr Kreditkartenkonto plündern. Nachdem die Karte erfolgreich gesperrt wurde, stellt sich die nächste bange Frage. Wird die als Ersatz benötigte neue Visa-Karte kostenlos von der Bank herausgegeben? Hier stellt sich die Lage ähnlich dar wie bei der Beantragung einer Partnerkarte. Manche Banken bieten diesen Service kostenfrei an, bei anderen wird eine gesonderte Gebühr fällig. Bei welchem Kreditinstitut Sie nichts für eine Ersatzkarte bezahlen müssen, finden Sie zum Beispiel heraus, indem Sie die Suchergebnisse, die Ihnen unser Vergleichsrechner ausspuckt, aufmerksam studieren.

Verfügungsrahmen

Der Verfügungsrahmen gibt an, in welchem Rahmen Sie Ihre kostenlose Visa-Karte nutzen können. Sollte also beispielsweise der Verfügungsrahmen 4.000 Euro betragen, dann können Sie mit Ihrer Karte für bis zu 4.000 Euro shoppen gehen, bis Ihre Kreditkarte gewissermaßen ausgereizt ist. Unterschiedlich großzügig sind die Banken, was die Höhe des Verfügungsrahmens angeht. Wie hoch dieser genau festgesetzt wird, hat mit verschiedenen Faktoren zu tun. Von maßgeblicher Bedeutung ist Ihre Bonität, also Ihre Kreditwürdigkeit. Diese wird im Rahmen einer SCHUFA-Abfrage ermittelt. Oftmals ist es möglich, den Verfügungsrahmen nach ein paar Monaten zu erweitern, wenn bis dahin alles gut geklappt hat.

Tageslimit

Bei nicht wenigen Kreditkarten müssen Sie bei der Bargeldauszahlung aufpassen. So könnte es dafür ein Tageslimit geben, das zum Beispiel bei 1.000 Euro liegt. Das bedeutet, dass Sie von Ihrem Kreditkartenkonto lediglich den maximalen Betrag von 1.000 Euro an einem Tag abheben können. Sollten Sie also – etwa im Urlaub – noch größere Summen in bar benötigen, dann empfiehlt es sich, rechtzeitig vorzuplanen und schrittweise in kleineren Teilbeträgen das Geld abzuheben.

Visa-Karte kostenlos: Welche Abrechnungsarten gibt es?

Bitte merken!Ein Thema, das immer wieder für ein wenig Verwirrung unter Verbrauchern sorgt, sind die unterschiedlichen Abrechnungsarten, die es bei Kreditkarten gibt. Denn tatsächlich wird die Abrechnung je nach Kartentyp mitunter ganz verschieden gehandhabt. Dies hat nichts damit zu tun, ob die Visa-Karte kostenlos ist oder nicht, sondern hier sind andere Faktoren maßgeblich. So kompliziert ist es im Endeffekt aber auch wieder nicht. Denn die vier Auswahlmöglichkeiten, die wir Ihnen im Folgenden im Detail vorstellen möchten, haben jeweils ihre ganz klaren Merkmale:

  • Charge: Die sogenannte Charge Card wird auch als klassische Kreditkarte bezeichnet. Hierbei erhalten Sie einmal im Monat eine Kreditkartenabrechnung, in der alle Kartenumsätze übersichtlich aufgelistet sind. Die Gesamtsumme wird anschließend in einem Schwung abgebucht zu einem festgelegten Termin. Somit genießen Sie den Vorteil, dass Sie den Monat über gewissermaßen einen Kredit in Anspruch nehmen können.
  • Revolving: Die Revolving Card funktioniert vom Prinzip her ähnlich wie die Charge Card. Auch hier erhalten Sie eine monatliche Kreditkartenabrechnung. Der große Unterschied liegt jedoch daran, dass Sie bei der Revolving Card eine Teilzahlungsfunktion in Anspruch nehmen können. Das bedeutet, dass Sie nur einen Teil direkt zurückzahlen müssen und den Rest in Raten aufteilen können. Bei unverhofft zu tätigenden größeren Investitionen kann dies eine praktische Sache sein, jedoch lassen sich die Banken diesen Service durch hohe Zinsen bezahlen. Zudem besteht die Gefahr, in die Schuldenfalle zu tappen. Diese Variante eignet sich daher nicht unbedingt für jeden.
  • Debit: Wenn die Visa-Karte kostenlos ist, handelt es sich in sehr vielen Fällen um eine sogenannte Debit-Karte. Diese Karten werden häufig von Direktbanken in Kombination mit einem kostenlosen Girokonto ausgegeben. Mit diesem Konto sind die Karten denn auch direkt verknüpft. Das bedeutet, es gibt kein separates Kreditkartenkonto und Sie erhalten auch keine monatliche Abrechnung, sondern alle mit der Visa-Karte getätigten Umsätze werden Ihnen direkt auf Ihrem Girokonto belastet. Das mag der eine als Nachteil ansehen, andere freuen sich über das Höchstmaß an Kostenkontrolle, das diese Variante Ihnen bietet.
  • Prepaid: Von allen drei anderen Varianten hebt sich die Prepaid-Kreditkarte am meisten ab. Denn diese Art von Karte funktioniert auf Guthabenbasis. Das heißt, Sie müssen zuerst einmal Geld auf die Karte aufladen, ehe Sie diese überhaupt einsetzen können. Ist das Kartenguthaben aufgebraucht, dann ist die Karte nutzlos. Das kann im Praxisfall zu Problemen mit der Kartenzahlung führen, auf der anderen Seite bietet es aber auch ein Plus an Sicherheit, weil Langfinger maximal das aufgeladene Guthaben plündern können. Weil bei der Prepaid-Kreditkarte kein Kreditrahmen gewährt wird, können Sie solche Karten auch ohne SCHUFA-Überprüfung bekommen.
Sie interessieren sich für eine kostenlose Visa-Karte in Form einer Prepaid-Kreditkarte? Dann sollten Sie wissen, dass es bei der Buchung von Mietwagen beispielsweise zu Problemen kommen könnte. Denn einige Anbieter akzeptieren solche Karten grundsätzlich nicht. Im Zweifelsfall sollten Sie daher vorab nachfragen.

Verified by Visa: Ein Plus in Sachen Sicherheit

Gerade beim Onlineshopping haben viele Menschen noch immer die Sorge, dass Ihre sensiblen Kartendaten im schlimmsten Fall von Kriminellen abgegriffen und missbraucht werden könnten. Nicht zuletzt auch um solchen Befürchtungen entgegenzusteuern hat Visa ein System namens Verified by Visa entwickelt, das für ein Plus in Sachen Sicherheit bei Einkäufen über das Internet sorgen soll.

Wie sieht das bei Verified by Visa ganz konkret aus? Das System soll doppelt sicher sein, da hier nicht nur die Eingabe eines Passworts gefordert wird, sondern zusätzlich dazu auch noch eine persönliche Sicherheitsfrage erfolgt. Ihr Passwort wird dabei noch nicht einmal an den Onlinehändler übertragen. Wenn Sie Verified by Visa noch nicht nutzen, dann können Sie dies einfach bei Ihrer Karten-ausgebenden Bank beantragen. Es ist noch nicht einmal nötig, eine neue Kreditkarte zu beantragen.

Bei einem minimalen zusätzlichen Aufwand beim Onlineeinkauf erhalten Sie durch Verified by Visa ein deutliches Plus an Sicherheit bei Ihrer Shoppingtour durch das Netz.

Welche Arten von Visa-Kreditkarten werden generell ausgegeben?

Wie im Verlauf dieses Ratgebers bereits mehrmals angedeutet wurde, gibt es nicht nur eine einzige Variante der Visa Card, sondern Sie haben die Auswahl aus diversen verschiedenen Angeboten. Dabei wird zum einen nach der Abrechnungsart unterschieden, wie weiter oben getan, aber auch hinsichtlich der Kosten und des Leistungsumfangs der einzelnen Karten gibt es mitunter beträchtliche Unterschiede. Visa selbst teilt sein Angebot an Kreditkarten in verschiedene Stufen ein.

Auf der untersten Stufe steht dabei die Visa Card Classic. Dies ist gewissermaßen die Basisvariante, welche jedoch alle wichtigen Funktionen bereits mitbringt. Wenn es um eine kostenlose Visa-Karte geht, dann werden Sie in der Regel eine solche Classic Card erhalten. Wenn es dann doch noch etwas mehr in Sachen Leistungsumfang sein soll, bieten sich die weiteren Optionen Gold, Platinum, Infinite, Business und Corporate an. Die Visa Card Infinite ist landläufig auch als schwarze Visa Card bekannt.

Während sich die erstgenannten Visa-Kreditkarten an Privatkunden richten, sind die Varianten Business und Corporate ausschließlich für gewerbliche Kunden vorgesehen. Hierbei wird nochmals unterschieden: Während Business für mittelständische Unternehmen gedacht ist, hat der Anbieter mit Corporate größere Betriebe im Visier.

Gibt es einen Visa-Karte-Test bei der Stiftung Warentest oder Öko Test?

FragezeichenKann eine Visa-Karte kostenlos und trotzdem rundum empfehlenswert sein? Immer wieder kommt diese Frage auf. Da wäre es doch beruhigend zu erfahren, was die Experten der renommierten Stiftung Warentest zu diesem Thema herausgefunden haben. Gibt es auf der Seite der Stiftung also einen speziellen Visa-Karten-Test, der sich der ganzen Sache angenommen hat?

Einen Test, der sich ausschließlich die kostenlose Visa-Karte in all ihren Facetten vorgenommen hätte, werden Sie bei der Stiftung Warentest leider nicht finden. Das bedeutet jedoch nicht, dass Sie dort überhaupt nicht weiterkommen würden. Denn die Fachleute haben das Thema Kreditkarte generell bereits sehr umfangreich aufgegriffen. So finden Sie hier zum Beispiel eine Übersichtsseite mit vielen interessanten Artikeln dazu. Zudem gibt es einen umfangreichen Kreditkarten-Test, in dessen Rahmen 34 Kreditkarten unter die Lupe genommen wurden. Dieser Test wird in regelmäßigen Abständen aktualisiert und ist auf dieser Seite zu finden. Der Download wird gegen die Zahlung eines kleinen Geldbetrags freigegeben.

Beim Verbrauchermagazin Öko Test, das bei vielen Verbrauchern aufgrund seiner unabhängigen Testberichte ebenfalls einen ausgezeichneten Ruf genießt, gibt es dagegen überhaupt keinen Kreditkarten-Test. Sollten Sie also auf der Suche nach noch weiteren Testberichten zur Visa-Karte kostenlos sein, bietet sich möglicherweise das eigenständige Stöbern im Web oder auf den bekannten Videoportalen an.

Die wichtigsten FAQs zum Thema kostenlose Visa-Karte

Viele Menschen wollen eine Visa Card kostenlos haben. Doch was gibt es in diesem Zusammenhang alles zu bedenken? Welche Karte ist die beste? Es gibt eine Menge an Fragen, die rund um die kostenlose Visa-Karte kursieren. Wir können leider nicht alle hier in diesem FAQ-Bereich aufgreifen und beantworten, aber hoffen dennoch, Ihnen mit unserer Auswahl eine echte Hilfestellung zu geben.

FAQ

Welche Kreditkarte ist wirklich kostenlos?

Um die Frage korrekt beantworten zu können, ist es wichtig, zunächst einmal zu definieren, was eine kostenlose Kreditkarte überhaupt ist. Verbreitet ist die Auffassung, dass eine Kreditkarte ohne Jahresgebühren als kostenlos bezeichnet werden darf. Komplett kostenlos sind diese Karten jedoch praktisch nie. Denn irgendwelche zusätzlichen Kosten entstehen quasi immer – sei es durch die Bargeldabhebung, durch Auslandseinsatzgebühren oder Gebühren für eine Partnerkarte. Jedoch gibt es große Unterschiede zwischen den verschiedenen Banken, sodass Sie sich eine Kreditkarte suchen sollten, die bei Ihrem Nutzungsverhalten die niedrigsten Kosten verursacht.

Welche Visa-Karte ist die beste?

Hierbei kommt es vor allem darauf an, was Sie ganz persönlich als „das Beste“ definieren. Während der eine vor allem Wert darauf legt, dass die Visa-Karte kostenlos ist beziehungsweise so wenig Gebühren wie möglich mit sich bringt, wird der andere wiederum auf einen möglichst großen Leistungsumfang schauen. Dann kann es natürlich sein, dass eine Visa-Kreditkarte mit Jahresgebühren sogar attraktiver ist als eine gebührenfreie Variante. Es kommt im Endeffekt immer auf Ihr Nutzungsverhalten an, welche Karte die beste Wahl ist.

Welche Zusatzleistungen kann eine Visa-Karte enthalten?

Bei den Zusatzleistungen gibt es eine große Bandbreite an Möglichkeiten. Unter Umständen wird Ihnen von der Bank ein attraktives Startguthaben angeboten oder ein Bonus. Häufig gibt es auch die Möglichkeit, bei einer Zahlung mit Ihrer Visa-Kreditkarte Bonuspunkte bei ausgewählten Anbietern zu sammeln. Cashback ist eine weitere Zusatzleistung, die sich großer Beliebtheit erfreut. Dabei erhalten Sie einen Teil Ihres gezahlten Betrags im Nachhinein wieder zurückerstattet. Wenn Sie gerne verreisen, dann dürften Reiseversicherungen oder Rabatte für Hotelbuchungen oder Mietwagenbuchungen für Sie von Interesse sein.

Wie heißt die Visa-Karte, die kostenlos ausgegeben wird?

Welche Visa-Kreditkarte kostenlos an Kunden ausgegeben wird, entscheiden letztendlich die einzelnen Banken aus ausgebende Stellen. Sie können jedoch davon ausgehen, dass es sich bei diesen Karten praktisch immer um die Visa Classic Kreditkarte handelt. Für eine Visa Gold Karte oder gar eine Visa Platinum Kreditkarte müssen Sie hingegen dann schon mit spürbaren Jahresgebühren rechnen – je nachdem, über welchen Anbieter Sie die jeweilige Karte beantragen.

Wenn eine Visa-Karte kostenlos ist, bleibt sie das auch auf Dauer?

Eine im ersten Jahr kostenlose Visa-Karte muss nicht zwangsläufig auch im zweiten Jahr und in den Folgejahren gebührenfrei sein. Bei vielen Angeboten ist dies zwar der Fall, sodass Sie sich keine Sorgen zu machen brauchen. Es gibt aber auch manche Karten, bei denen nur das erste Jahr ohne Jahresgebühren angeboten wird. Wenn Sie dort dann Kunde bleiben, laufen Sie Gefahr, in den folgenden Jahren unnötig viel Geld zu bezahlen. Entscheiden Sie sich daher lieber sofort für eine dauerhaft kostenlose Visa-Karte.

Ist eine kostenlose Visa-Karte für Mietwagenbuchungen geeignet?

Dass eine Visa Card kostenlos ist, sagt zunächst einmal noch überhaupt nichts über Ihren Funktionsumfang aus und das, was Sie damit machen können. So spielt es zum Beispiel für Mietwagenbuchungen oder auch Hotelreservierungen überhaupt keine Rolle, ob die Visa-Karte kostenlos war oder ob Sie dafür eine Jahresgebühr bezahlen. Viel entscheidender ist es, um was für einen Kartentyp es sich handelt. Sollten Sie nämlich über eine Visa-Prepaid-Kreditkarte verfügen, dann kann es gerade beim Stellen der Kaution bei vielen Autovermietungen zu Problemen kommen. Bei anderen Kreditkartenvarianten hingegen ist das im Normalfall nicht so. Klar ist, dass beispielsweise bei einer Debit-Karte Ihr Girokonto ausreichend gedeckt sein sollte, damit die Abbuchung nicht wieder zurückgeht.

Welche Vorteile hat eine Visa-Kreditkarte im Allgemeinen?

Es gibt in den meisten Ländern keine andere Kreditkarte, die Sie an so vielen Akzeptanzstellen zum Einsatz bringen können wie die Visa Card. Auch weltweit betrachtet sind Sie mit dem Marktführer gut bedient. Insgesamt lässt sich sagen, dass die Abdeckung vergleichbar groß ist wie beim Konkurrenten Mastercard, aber wesentlich besser als etwa bei einer Kreditkarte von American Express. Hinzu kommt in hohes Maß an Sicherheit, für das Visa mit seinem Namen steht.

Fazit: Ist die Visa-Karte kostenlos, kann der Leistungsumfang dennoch gut sein

Visa Card kostenlosEine Visa-Karte kostenlos bekommen Sie in der heutigen Zeit bei zahlreichen Banken. Vor allem die Direktbanken erweisen sich in dieser Hinsicht als besonders großzügig. Sie sind es auch, die in der Regel ein kostenloses Konto und eine kostenlose Visa-Karte im Paket anbieten. Diese Angebote haben auf alle Fälle ihren Charme. Sie sollten jedoch wissen, dass es sich bei den in diesem Zusammenhang ausgegebene Kreditkarten meist um Debit-Karten handelt. Sofern Sie das nicht stört, dann können Sie hier grundsätzlich bedenkenlos zugreifen – das Kleingedruckte sollten Sie natürlich bei jedem einzelnen Angebot studieren.

Das allgemeine Vorurteil, dass eine kostenlose Visa Card in Sachen Leistungsumfang nur sehr wenig zu bieten hat, kann zumindest pauschal betrachtet nicht aufrechterhalten werden. Denn es gibt durchaus einige gebührenfreie Visa-Kreditkarten, die neben den Basisfunktionen sogar attraktive Zusatzleistungen wie Rabatte oder Cashback beinhalten. Bei diesen Dingen sollten Sie aber immer auch überlegen, was davon Sie wirklich brauchen und nutzen werden.

Um die für Ihre Zwecke beste Visa-Karte kostenlos zu finden, benutzen Sie einfach unseren praktischen Vergleichsrechner. Dieser ist nicht nur leicht zu bedienen, sondern liefert Ihnen auch innerhalb weniger Augenblicke übersichtlich aufgelistete Treffer. Nun sind Sie am Zug und müssen nur noch die in die engere Auswahl kommenden Angebote im Detail miteinander vergleichen – damit Ihre zukünftige Visa-Karte kostenlos und leistungsstark zugleich ist.