Jetzt die passende Kreditkarte für Studenten finden

Anbieter auswählen:
  • Komplett kostenlos
  • Bargeld weltweit kostenlos
  • Bonus-Systeme mit Cashback
  • Von Prepaid bis Platin

Kreditkarte für Studenten 2020 – jetzt online Ihre beste Studenten-Kreditkarte finden

Die Studienzeit ist für viele Menschen die schönste Zeit des Lebens. Ausgelassene Studentenpartys, Auslandssemester, interessante Kontakte – es warten immer wieder neue Erfahrungen. Der einzige Nachteil für die meisten Studenten ist jedoch, dass das Geld meist eher nicht so locker sitzt. Um trotzdem so viel wie möglich erleben zu können, muss eine Kreditkarte für Studenten her, die zu fairen Konditionen ein Maximum an Leistung bringt. Einige Banken haben dies erkannt und bieten spezielle Studenten-Kreditkarten an. Ein solches Angebot muss es jedoch nicht zwangsläufig sein. Denn unter dem Strich ist entscheidend, dass einfach die Konditionen stimmen.

Nutzen Sie am besten heute noch unseren kostenlosen Vergleichsrechner, um die passende Kreditkarte für Studenten zu ermitteln. Mit nur wenigen Mausklicks sind Sie schlauer und wissen, bei welcher Bank das beste Gesamtpaket zu finden ist. Außerdem erfahren Sie in unserem Ratgeber viel Informatives rund um das Thema Kreditkarte, Studenten und worauf in diesem Zusammenhang zu achten ist. Werfen Sie unbedingt auch einen Blick in unseren FAQ-Bereich. Und wenn Sie wissen wollen, ob die Stiftung Warentest oder Öko Test einen Studenten-Kreditkarten-Test durchgeführt haben oder ob dort zumindest allgemeine Kreditkarten-Testberichte zu finden sind, dann werden Sie gegen Ende dieses Artikels ebenfalls eine Antwort erhalten.

Wie finde ich mit dem Vergleichsrechner die passende Kreditkarte für Studenten?

Eine Kreditkarte für Studenten sollte sich allen voran dadurch auszeichnen, dass Sie günstig ist. Denn vermutlich werden Sie als junger Mensch vor allem die Basisfunktionen einer Kreditkarte nutzen wollen und nicht unbedingt Bedarf an teuren und umfangreichen Reiseversicherungen haben, um nur mal ein Beispiel zu nennen. Mithilfe unseres praktischen Vergleichsrechners bekommen Sie spielend leicht einen hervorragenden Überblick über das, was der Markt aktuell hergibt, und können sich aus den Alternativen die für Sie am besten passende Studenten-Kreditkarte aussuchen. Und so nutzen Sie unseren Kreditkarten-Vergleich:

  1. Kreditkarte für StudentenWählen Sie in der Suchmaske alle Kreditkartenanbieter aus, die Sie bei Ihrem Vergleich berücksichtigen möchten. Dabei haben Sie die Auswahl aus Visa, Mastercard und American Express. Selbstverständlich können Sie auch alle Symbole anklicken, um die größtmögliche Anzahl an Auswahlmöglichkeiten präsentiert zu bekommen.
  2. Klicken Sie jetzt an, ob Sie nur kostenlose Kreditkarten oder ausschließlich Prepaid-Kreditkarten bei den Suchergebnissen berücksichtigt haben möchten. Sie können gerne auch beide Optionen auswählen – oder gar keine davon. Dies steht Ihnen völlig frei.
  3. Über die Betätigung des Buttons mit der Aufschrift „Vergleich starten“ aktivieren Sie den Vergleichsrechner. Die Ergebnisübersicht entsprechend Ihrer Eingaben wird im Hintergrund bereits geladen und erscheint kurz darauf auf Ihrem Bildschirm.
  4. Wenn Sie möchten, können Sie nun das Suchergebnis mithilfe diverser Filter noch verfeinern, etwa im Hinblick auf die Art der Kartenabrechnung oder anfallende Gebühren.
  5. Schauen Sie sich nun alle Produktdetails sorgfältig an und werfen Sie einen Blick in die Gebührenübersicht der einzelnen Kreditkarten. Auch den Reiter Zusatzleistungen sollten Sie genauer unter die Lupe nehmen, wenn Sie sich für dieses Thema interessieren. Beachten Sie bei Ihrer Entscheidungsfindung auch die möglicherweise anfallende Jahresgebühr sowie den effektiven Jahreszins.
  6. Sie sind sich sicher, dass Sie in Sachen Kreditkarte für Studenten fündig geworden sind? Dann gehen Sie über den Button „zur Bank“ zum entsprechenden Kreditinstitut und beachten dort die weiteren Hinweise, um die Kreditkarte Ihrer Wahl zu beantragen.

Manch eine Bank möchte mit besonderen Aktionen wie einem Bonus zum Einstieg ihre Produkte potenziellen Neukunden schmackhaft machen. Das wird die entsprechende Kreditkarte für Studenten, die in der Regel ohnehin nicht so viel Guthaben auf dem Konto haben, überaus attraktiv erscheinen lassen. Sie sollten jedoch nicht nur eine bestimmte Kreditkarte auswählen, um einen bestimmten Bonus zu erhalten, sondern unter dem Strich sollten Sie auf breiter Basis von dem jeweiligen Produkt überzeugt sein.

Wozu benötigt ein Student eine Kreditkarte? In vielen Lebenssituationen kann eine Kreditkarte für Studenten eine sinnvolle Anschaffung sein. Gerade junge Menschen reisen schließlich gerne und wenn Sie im Ausland bargeldlos bezahlen möchten, fahren Sie mit einer Kreditkarte meist wesentlich besser als mit einer deutschen Girocard. Insbesondere bei der Anmietung eines Mietwagens und in vielen Hotels geht es heutzutage gar nicht mehr ohne eine Kreditkarte. Aber auch beim Onlineshopping können Visa, Mastercard und Co. nützlich sein.

Filter clever nutzen beim Vergleich der Studenten-Kreditkarte

Schon gewusst?Wie wir bereits im vorigen Abschnitt kurz angeschnitten haben, können Sie sich die Suche nach der passenden Kreditkarte für Studenten noch ein wenig komfortabler gestalten. Indem Sie nämlich die richtigen Filter setzen, werden die Suchergebnisse noch besser auf das zugeschnitten, was Sie wirklich haben möchten. Die Filter, welche Ihnen unser Vergleichsrechner bietet, wurden dabei in vier Hauptkategorien eingeteilt:

  • Kartensystem
  • Kartenabrechnung
  • Gebühren
  • Besonderheiten

Mit Kartensystemen sind hier die Anbieter wie Visa, Mastercard und American Express gemeint. Geht es um den Punkt Kartenabrechnung, dann können Sie filtern lassen, welche Art von Kreditkarte Sie haben wollen. Zur Auswahl stehen die Varianten Charge Card, Revolving Card, Debit Card und Prepaid Card. Was diese im Einzelnen auszeichnet, darauf werden wir weiter unten in unserem Ratgeber noch genauer eingehen. Werfen Sie bitte auch einen Blick in unser Glossar, in welchem wichtige Begriffe kurz und bündig erläutert werden.

Im Hinblick auf die Gebühren können Sie anklicken, ob Sie mit Ihrer Kreditkarte für Studenten weltweit kostenlos Geld abheben und/oder weltweit kostenlos bezahlen möchten. Darüber hinaus gibt es einen gesonderten Filter, um lediglich Kreditkarten ohne Jahresgebühr anzeigen zu lassen. Unter den Punkt „Besonderheiten“ fallen schließlich Schlagworte wie Reiseversicherungen, Bonussysteme oder die Unterstützung von Apple Pay beziehungsweise Google Pay. Wenn Ihnen dies wichtig ist, können Sie die Suchergebnisse auch hinsichtlich Kreditkarten ohne Girokonto und Kreditkarten ohne SCHUFA-Prüfung filtern lassen.

Bei der Anwendung der Filter sollten Sie idealerweise ein gutes Mittelmaß bewahren. Denn zu wenige Filter könnten Kreditkarten in die Ergebnisübersicht spülen, mit denen Sie eigentlich gar nichts anfangen können. Wenn Sie zu viele Filter anklicken, besteht hingegen die Gefahr, dass die Auswahl zu sehr eingeschränkt wird.

Ist eine Kreditkarte für Studenten überhaupt sinnvoll?

Bevor Sie sich nach einem passenden Angebot umsehen, sollten Sie natürlich erst einmal klären, ob Sie überhaupt der Typ für eine Kreditkarte sind. Oder etwas genereller gefragt: Macht eine Kreditkarte für Studenten überhaupt Sinn? Zwar gibt es eine ganze Reihe von Argumenten, die dafür sprechen, aber das eine oder andere Contra-Argument soll an dieser Stelle selbstverständlich auch nicht unter den Tisch fallen. Hier ist unsere übersichtliche Gegenüberstellung der wichtigsten Vor- und Nachteile einer Kreditkarte für Studenten:

  • Größere Flexibilität bei Bezahlvorgängen
  • An zahlreichen Geldautomaten im In- und Ausland kostenlos Bargeld abheben
  • Problemlos Mietwagen und Hotels buchen
  • Zusätzlicher finanzieller Spielraum
  • Zusatzleistungen wie Rabatte, Cashback und Bonussysteme
  • Bei vielen Karten keine Jahresgebühren
  • Noch eine Karte mehr im Geldbeutel
  • Gefahr, in die Schuldenfalle zu tappen
  • Zusätzliche Kosten drohen bei flexibler Rückzahlung

Letztendlich steht fest: Komplett ohne eine Kreditkarte wird es für Menschen jeglichen Alters in der heutigen Zeit in vielen Lebenssituationen schwierig werden. Die Frage, die Sie sich stellen, sollte daher auch weniger lauten, ob es eine Kreditkarte sein soll, sondern eher, welche Kreditkarte für Studenten die beste Wahl ist. Gerade dann, wenn Sie häufig und gerne reisen und dabei auch Länder außerhalb des Euro-Raums ansteuern, bietet eine Kreditkarte ein zusätzliches Plus an Flexibilität und Sicherheit. Zusatzleistungen wie etwa Rabatte bei der Hotelbuchung über bestimmte Portale könnten ebenfalls ihren Reiz für Reiselustige haben.

Bei so vielen Vorteilen dürften Sie es verschmerzen können, wenn Ihr Geldbeutel durch die neue Karte noch ein bisschen praller gefüllt sein wird. Das Argument mit der Schuldenfalle ist hingegen selbstverständlich ernst zu nehmen. Hier können Sie sich allerdings absichern, indem Sie bei der Auswahl der Kreditkartenart zum Beispiel die sogenannten Revolving Cards ausschließen. Bei diesen droht Ihnen durch die flexible Rückzahlung nicht nur die Verschuldung, sondern durch die Ratenzahlungen entstehen auch noch zusätzliche Kosten in Form von Zinsen. Als Studenten-Kreditkarte sind daher andere Varianten sicherlich besser geeignet.

Wenn Sie zu keinem Zeitpunkt den Überblick über Ihre mit der Kreditkarte getätigten Ausgaben verlieren möchten, könnte eine sogenannte Debit-Karte eine clevere Lösung als Studenten-Kreditkarte sein. Denn hier werden die Umsätze direkt von Ihrem Girokonto abgebucht, allerdings müssen Sie im Gegenzug zur Prepaid-Kreditkarte nicht ständig Guthaben auf die Karte laden, um sie überhaupt nutzen zu können.

Was sind die wichtigsten Vergleichskriterien bei einer Kreditkarte für Studenten?

Wichtig!Damit Sie von Anfang an den Fokus auf die richtigen Aspekte bei Ihrem Kreditkarten-Vergleich legen, haben wir an dieser Stelle die wichtigsten Vergleichskriterien bei einer Kreditkarte für Studenten für Sie zusammengefasst. Erfahren Sie, worauf es sich wirklich zu achten lohnt, und welche Dinge Sie zumindest im Hinterkopf behalten sollten. Wenn Sie auf Nummer sicher gehen wollen, dass Sie beim Vergleichen nichts Entscheidendes vergessen, dann behalten Sie die folgende Liste am besten in der Nähe, bevor Sie die endgültige Auswahl treffen.

  1. Sind Sie bereit, eine Jahresgebühr zu bezahlen? Gerade bei einer Kreditkarte für Studenten wird der Fokus von vorneherein darauf liegen, eine möglichst kostengünstige Lösung zu finden. Von daher sollten Sie schauen, dass für die Kreditkarte Ihrer Wahl keine Jahresgebühren berechnet werden – nicht im ersten, aber auch nicht im zweiten Jahr.
  2. Welches Kartensystem bevorzugen Sie? Hier haben Sie im Wesentlichen die Wahl zwischen Mastercard und Visa, den beiden ganz großen Playern auf dem internationalen Markt. Aber auch American Express sollten Sie nicht komplett außen vor lassen, wenngleich dies sicherlich nicht der typische Anbieter von Studenten-Kreditkarten ist.
  3. Welcher Kartentyp soll es sein? Wenn Sie sich für eine klassische Kreditkarte interessieren, kommen die Varianten Charge Card und Revolving Card infrage. Bei beiden gibt es eine monatliche Kreditkartenabrechnung. Der Unterschied liegt darin, dass bei der Charge Card der fällige Betrag stets nach der Abrechnung in gesammelter Form von Ihrem Girokonto eingezogen wird. Bei der Revolving Card können Sie Teilbeträge auch in Raten später zurückzahlen. Bei der Debit Card wiederum erfolgt eine direkte Abbuchung aller Kreditkartenumsätze von Ihrem Girokonto. Oder interessieren Sie sich für die volle Kostenkontrolle einer Prepaid-Kreditkarte?
  4. Möchten Sie eine Kreditkarte mit Girokonto? Viele Kreditinstitute, insbesondere Direktbanken, bieten Ihnen eine Kombination aus kostenlosem Girokonto und ebenfalls kostenfreier Kreditkarte an. Für viele Verbraucher erscheint das durchaus attraktiv, andere wiederum möchten vielleicht auch einzig und alleine eine Kreditkarte haben.
  5. Soll es eine Kreditkarte ohne SCHUFA sein? Eine Kreditkarte ohne SCHUFA ist generell vor allem für Verbraucher interessant, die über einen negativen SCHUFA-Eintrag verfügen. Doch gerade viele junge Menschen haben überhaupt kein Interesse, dass überhaupt eine Anfrage bei dieser Auskunftei durchgeführt wird. In diesem Fall bleibt Ihnen letztendlich nur eine Alternative als Kreditkarte für Studenten: eine Prepaid-Kreditkarte, die auf Guthabenbasis funktioniert.
  6. Bitte beachten!Ist Ihnen das kostenlose Abheben von Bargeld am Automaten wichtig? An Bankautomaten im Inland ist das Abheben von Bargeld am Bankautomaten bei den meisten Kreditkarten kostenlos. Ein wenig genauer hinsehen sollten Sie jedoch, wenn Sie häufiger auch mal im Ausland unterwegs sind. Nur bei den wenigsten Kreditkarten ist die Bargeldabhebung sowohl innerhalb der Euro-Zone als auch weltweit kostenlos. Häufig werden bei der Abhebung von Fremdwährungen sogenannte Fremdwährungsgebühren berechnet.
  7. Wollen Sie auch im Ausland stets gebührenfrei bezahlen? Während Sie bei Bezahlvorgängen mit der Kreditkarte in Deutschland und in Ländern, die zur Eurozone gehören, im Normalfall keine Gebühren befürchten müssen, werden in Ländern mit anderen Währungen häufig Fremdwährungsgebühren berechnet. Wollen Sie auch im Urlaub bargeldlos bezahlen, ohne mit zusätzlichen Gebühren rechnen zu müssen, dann sollte dieser Punkt bei Ihrem Vergleich Priorität haben.
  8. Wird eine kostenlose Partnerkarte gewünscht? Eine Kreditkarte, die Studenten sich teilen? Warum nicht? Wenn Sie zum Beispiel mit einem Kommilitonen oder einer Kommilitonin fest zusammen sind, spricht nichts dagegen, gemeinsam eine Kreditkarte zu beantragen. So profitieren beide von den Vorteilen, es muss aber nur ein Antrag ausgefüllt werden und etwaige entstehende Gebühren können geteilt werden. Für eine gemeinsame Nutzung ist es dann jedoch sinnvoll, gleich eine Partnerkarte mitzustellen. Diese sollte bestenfalls kostenlos sein.
  9. Legen Sie Wert auf bestimmte Zusatzleistungen? Im Grunde genommen werden heutzutage kaum noch Kreditkarten angeboten, bei denen es keinerlei Zusatzleistungen gibt. So müssen Sie letztendlich selbst entscheiden, ob Sie gesteigertes Interesse an Rabatten, Bonussystemen oder Cashback haben. Auch Reiseversicherungen können zu diesen Extras gehören. Generell gilt: Bei Kreditkarten mit Jahresgebühr erwarten Sie tendenziell noch mehr und umfangreichere Zusatzleistungen.

Diese Auswahl an Vergleichskriterien ist natürlich längst nicht allumfassend. So sollten Sie je nach Kreditkartentyp immer auch auf die Höhe des effektiven Jahreszinses schauen, sofern etwa eine Ratenzahlung in Erwägung gezogen wird. Auch der Faktor Service ist sicherlich nicht ganz unbedeutend. Im Hinblick darauf lohnt es sich zu überprüfen, auf welchen Wegen der Kundenservice kontaktiert werden kann. Vielleicht möchten Sie auch gerne eine Banking-App zur Verwaltung Ihres Kreditkartenkontos nutzen? Features wie Bezahlen via Apple Pay oder Google Pay sowie kontaktloses Bezahlen könnten weitere Aspekte sein.

Sie möchten die Beantragung Ihrer Kreditkarte für Studenten möglichst schnell über die Bühne bringen? Dann empfehlen wir Ihnen, zu einer Bank zu gehen, die bei der Legitimationsüberprüfung auf das moderne VideoIdent-Verfahren setzt beziehungsweise dieses zumindest ergänzend zum herkömmlichen PostIdent-Verfahren anbietet. Denn auf diese Weise lässt sich die gesamte Prozedur erheblich bevorzugen – einhergehend mit einer für Sie erheblich komfortableren Abwicklung.

Glossar zum Thema Kreditkarte für Studenten

Jahresgebühr

Eine jährliche Gebühr war früher bei Kreditkarten praktisch Standard. Sie können darunter im Prinzip eine Art Nutzungsentgelt verstehen, welches die Bank berechnet, damit sie Ihnen die Karte aushändigt und diese benutzen lässt. Auch heute noch gibt es nicht wenige Banken, die solche Gebühren berechnen. Teilweise handelt es sich dabei dann um Premium-Kreditkarten, die Ihnen wirklich ein echtes Plus an Service beziehungsweise Zusatzleistungen bieten. Für eine Standard-Kreditkarte hingegen müssen Sie solche Kosten nicht mehr hinnehmen. Gerade als Kreditkarte für Studenten bietet sich wohl am meisten eine sogenannte „kostenlose Kreditkarte“ an, der der zumindest eben keine Jahresgebühren berechnet werden.

Fremdwährungsgebühren

Bei einem Einsatz Ihrer Kreditkarte außerhalb des Euro-Raumes fallen in vielen Fällen zusätzliche Gebühren an. Diese werden als Fremdwährungsgebühren bezeichnet. Wenn Sie also beispielsweise mit der Karte im Restaurant bezahlen oder auch Bargeld am Automaten ziehen, wird ein prozentualer Anteil der entsprechenden Summe zusätzlich als Gebühr einbehalten. Bei größeren Beträgen kann das schon wehtun. Sofern Sie also gerne in ferne Länder verreisen, dann sollte sich Ihre persönliche Studenten-Kreditkarte dadurch auszeichnen, dass bei Ihr keine Fremdwährungsgebühren anfallen, sondern die bargeldlose Bezahlung sowie die Bargeldabhebung am Bankautomaten überall kostenlos sind.

Schufa-Abfrage

Egal ob Sie nun eine Kreditkarte für Studenten beantragen möchten oder für irgendwen sonst – eine Schufa-Abfrage gehört standardmäßig zum Vorgang der Kreditkartenbeantragung. Dies ist aus Sicht der Banken auch mehr als verständlich, denn schließlich möchten diese sich absichern, dass mit Ihrer Kreditwürdigkeit – häufig auch als Bonität bezeichnet – alles in Ordnung ist. Hierzu wird dann eben eine Abfrage bei der Auskunftei Schufa durchgeführt, welche Daten von Millionen Verbrauchern vorliegen hat. Im Normalfall haben Sie auch als Student nichts zu befürchten bei einer solchen Überprüfung, es sei denn eben, Sie verfügen aus welchem Grund auch immer über einen negativen Schufa-Eintrag. Sofern das der Fall ist, werden Sie schlechte Karten haben, eine klassische Kreditkarte zu erhalten. Sie können dann noch auf eine der sogenannten Prepaid-Kreditkarten ausweichen. Da diese auf Guthabenbasis laufen, findet dort im Normalfall keine Schufa-Abfrage statt.

Prepaid-Kreditkarte

Da gerade diese Variante als Studenten-Kreditkarte besonders beliebt ist, möchten wir sie auch in diesem Glossar nicht unerwähnt lassen. Die Prepaid-Kreditkarte funktioniert im Gegensatz zur klassischen Kreditkarte auf Guthabenbasis. Das bedeutet, dass Sie hier keinen „richtigen“ Kredit gewährt bekommen, sondern immer erst aktiv Guthaben auf die Karte aufladen müssen, um diese nutzen zu können. Die sonstige Funktionsweise ist aber nahezu identisch mit den anderen Kreditkarten. Lediglich bei der Buchung von Mietwagen sollten Sie aufpassen, denn nicht alle Autovermietungen akzeptieren Prepaid-Kreditkarten. Der große Vorteil der Karten ist, dass Sie nicht in die Schuldenfalle tappen können und stets die volle Kostenkontrolle haben.

Kostenlose Kreditkarte

Der Begriff „kostenlose Kreditkarte kursiert so oft im Zusammenhang mit dem Thema Kreditkarte für Studenten, dass wir Ihn hier kurz gesondert aufgreifen und erklären wollen. Unter einer kostenlosen Kreditkarte müssen Sie eine Kreditkarte verstehen, bei der garantiert keine Jahresgebühr berechnet wird. Dies kann Ihnen zweifellos schon mal eine Entlastung von mehreren hundert Euro im Vergleich zu anderen Angeboten bringen. Es bedeutet jedoch nicht, dass hier überhaupt keine Kosten oder Gebühren mehr anfallen. So kann es sehr wohl sein, dass etwa für die Zusendung einer Partnerkarte oder Ersatzkarte etwas extra berechnet wird.

Cashback

Eine typische Studenten-Kreditkarte sollte im Idealfall nicht nur frei von Jahresgebühren sein, sondern auch noch an anderer Stelle beim Geldsparen helfen. Dies ist zum Beispiel bei Kreditkarten mit Cashback-Funktion der Fall. Das Prinzip dahinter ist recht einfach zu erklären: Wenn Sie mit der entsprechenden Kreditkarte beispielsweise die Bestellung in Ihrem liebsten Onlineshop bezahlen, erhalten Sie nach wie vor einen bestimmten Prozentsatz auf Ihr Kreditkartenkonto zurückerstattet. Wie viel Prozent dies sind, hängt vom jeweiligen Programm ab. Und natürlich ist es erforderlich, dass der Onlineshop am Cashback-Programm teilnimmt.

Mastercard oder Visa – welche ist die bessere Kreditkarte für Studenten?

Eine Kreditkarte für Studenten sollte vor allem den Vorstellungen des individuellen Nutzers entgegenkommen. Ob die passende Karte im Endeffekt also das Logo von Mastercard oder Visa trägt, ist mehr oder weniger nachrangig. Fakt ist: Beide Karten sind in etwa ähnlich weit verbreitet und nehmen sich in puncto Akzeptanzstellen wenig. Gerade in Deutschland gibt es in dieser Hinsicht kaum einen Unterschied.

Wenn Sie gerne häufiger in bestimmte Länder reisen, dann sollten Sie sich im Vorfeld erkundigen, ob dort Visa oder Mastercard die bessere Wahl ist. Ansonsten muss schlichtweg das individuelle Angebot passen, denn es erwartet Sie jeweils eine große Bandbreite an verschiedensten Kreditkarten von besonders günstig bis hin zu Premium-Varianten mit hohen Jahresgebühren. Um auf Nummer sicher zu gehen, könnte auch ein sogenanntes Kartendoppel für Sie interessant sein, das sowohl eine Visa Card als auch eine Mastercard beinhaltet. Ausgewählte Banken halten solche Angebote bereit.

Vielleicht wundern Sie sich, dass American Express in diesem Vergleich keine Rolle spielt. Das liegt ganz einfach daran, dass bei den Kreditkarten dieses Anbieters meist dermaßen hohe Gebühren verlangt werden, dass Sie als Studenten-Kreditkarte kaum infrage kommen dürften. Das Unternehmen richtet sich denn auch generell eher an eine zahlungskräftige Kundschaft.

Welche Arten von Kreditkarten bieten sich als Studenten-Kreditkarte an?

Da es eine ganze Reihe verschiedener Kreditkartenarten gibt und es dadurch immer mal wieder zu Verwirrung kommt, möchten wir Ihnen im Folgenden die einzelnen Varianten kurz vorstellen. Wir tun dies jeweils aus dem Blickwinkel eines Studierenden heraus und stellen uns bei jeder Kartenart die Frage: Eignet sich diese als Kreditkarte für Studenten? Wir hoffen, Ihnen damit ein paar Anhaltspunkte geben zu können für Ihre endgültige Auswahl.

Charge Card: Für kurzfristige finanzielle Freiräume

Kreditkarte StudentDie Charge Card wird auch als klassische Kreditkarte angesehen. Sie zeichnet sich dadurch aus, dass die Kreditkartenabrechnung einmal monatlich stattfindet und der Gesamtbetrag in diesem Zusammenhang auch gesammelt von Ihrem Girokonto eingezogen wird. Durch die gesammelte Abbuchung einmal im Monat entsteht Ihnen für die Zeit bis zur nächsten Abrechnung ein zusätzlicher finanzieller Spielraum, den Sie natürlich nicht so weit ausreizen sollten, dass die fällige Summe nicht abgebucht werden kann. Unser Fazit: Die Charge Card bietet ein Plus an Flexibilität, aber erfordert auch diszipliniertes Finanzmanagement von Ihrem Nutzer. Daher ist sie als Kreditkarte für Studenten bedingt geeignet.

Revolving Card: Vorsicht Schuldenfalle

Eine Revolving Card bringt zunächst einmal ähnliche Eigenschaften mit wie die Charge Card. Auch hier gibt es eine einmal monatlich erstellte Kreditkartenabrechnung und Sie können damit für gewisse Zeit einen echten Kreditrahmen in Anspruch nehmen. Der Unterschied ist jedoch, dass Sie nicht zwangsläufig die gesamte aufgelaufene Summe auf einen Schlag zurückzahlen müssen. Stattdessen ist anteilig auch eine Ratenzahlung möglich. Das klingt erst einmal verlockend und charmant. Wenn Sie es jedoch zu Ende überlegen, können Sie durch eine solche Vorgehensweise auch ganz schnell in der gefürchteten Schuldenfalle landen. Unser Fazit: Als Kreditkarte für Studenten eher ungeeignet.

Debit Card: Sofortige Abbuchungen als Vor- und Nachteil

Wenn Sie sich für die sogenannte Debit Card entscheiden, müssen Sie wissen, dass Ihnen hier kein wirklicher Kreditrahmen gewährt wird. Stattdessen ist die Kreditkarte eng verknüpft mit Ihrem Girokonto. Wenn Sie mit der Karte bezahlen oder Geld abheben, wird der entsprechende Umsatz sofort dem Girokonto belastet. Das ist insofern nachteilig, dass Sie keinen Zahlungsaufschub erhalten. Der Vorteil wiederum ist, dass Sie bei dieser Variante nicht so schnell den Überblick über Ihre Ausgaben verlieren. Unser Fazit: Die Debit Card würden wir als Kreditkarte für Studenten empfehlen.

Prepaid Card: Volle Kostenkontrolle, eingeschränkte Einsetzbarkeit

Neben den drei bereits geschriebenen Kartenarten gibt es auch noch eine weitere Alternative: Die Prepaid-Kreditkarte hebt sich jedoch noch ein wenig mehr von der klassischen Kreditkarte ab als die Debit-Karte. Denn hier müssen Sie als Nutzer zunächst aktiv Geld aufladen, um daraufhin erst dieses Guthaben mit der Karte nutzen zu können. Leider akzeptieren beispielsweise nicht alle Mietwagenfirmen Prepaid-Kreditkarten zur Stellung der Kaution. Dies ist auf jeden Fall als Minuspunkt zu nennen. Positiv hingegen ist die volle Kostenkontrolle, die das Guthaben-Prinzip Ihnen bietet. Unser Fazit: Wenn Sie nicht gut mit Geld umgehen können, dann ist die Prepaid Card die ideale Studenten-Kreditkarte für Sie.

Unser Tipp: Überlegen Sie gut, was für ein „Finanztyp“ Sie sind. Davon wird einiges abhängen, welche der vorgestellten Varianten tatsächlich zu Ihnen passt.

Warum sollte ich als Student den Kreditkartenvergleich benutzen?

Bitte merken!Gerade als Student möchten Sie vermutlich aus Ihrem vorhandenen Budget das Beste herausholen und unnötige Kosten vermeiden. Unser Kreditkartenvergleich unterstützt Sie genau hierbei. Denn durch eine günstigere Kreditkarte für Studenten können Sie Jahr für Jahr mehr Geld für schöne Dinge sparen. Hier sind noch ein paar konkrete Argumente, weshalb Sie gerade unseren Vergleichsrechner verwenden sollten:

  • Auch für Laien leicht zu bedienen
  • Kostenlos und unverbindlich einen Überblick verschaffen
  • Sicher und transparent
  • Ihnen entgeht kein relevantes Angebot
  • Tagesaktuelle Konditionen zu jeder aufgelisteten Kreditkarte
  • Praktische Filterfunktion
  • Produktdetails und Gebührenübersicht zu jeder Karte
  • Anbieter mit Bonus werden hervorgehoben
  • Per Mausklick direkte Weiterleitung zur Bank, um Ihre Studenten-Kreditkarte zu beantragen

Auf jeden Fall lohnt es sich, die einzelnen Reiter genau zu studieren, egal ob es sich nun um die Produktdetails, Informationen zu Neukundenangeboten oder die Gebührenübersicht handelt. Auch, was das Bezahlen und den Bezug von Bargeld am Automaten angeht, gibt es zu jeder aufgelisteten Kreditkarte detaillierte Fakten. Und wenn Sie Glück haben, erhalten Sie auf Ihre zukünftige Kreditkarte für Studenten sogar noch einen netten Bonus obendrauf.

In nur 3 Schritten zur richtigen Kreditkarte für Studenten

Kreditkarte StudentenSie fürchten, eine Kreditkarte für Studenten zu finden und dann zu beantragen, könnte eine ganz schön langwierige und komplizierte Sache sein? Dann können wir Sie beruhigen. Denn in der heutigen Zeit ist das alles gar nicht mehr so ein großer Aufwand. Genau genommen kommen Sie schon mit nur 3 einfachen Schritten ans Ziel:

  1. Starten Sie den Vergleichsrechner: Das A & O bei der Suche nach einer guten Studenten-Kreditkarte ist selbstverständlich, dass Sie überhaupt wissen, welche Alternativen der Markt Ihnen aktuell zu bieten hat. Zu diesem Zweck sollten Sie sich einen Überblick über die aktuellen Konditionen der einzelnen Banken verschaffen. Und wie könnte dies schneller und einfacher vonstattengehen als mit unserem praktischen Vergleichsrechner? Nur wenige Angaben in der Suchmaske sind erforderlich und schon starten Sie per Mausklick die Ermittlung der passenden Treffer, die gemäß Ihrer Suchanfrage zusammengestellt werden.
  2. Suchen Sie die passende Studenten-Kreditkarte aus: Der zweite Schritt ist im Grunde genommen der anspruchsvollste. Denn jetzt müssen Sie aus der Vielfalt an Angeboten das heraussuchen, welches am ehesten Ihrer Idealvorstellung einer Kreditkarte für Studenten entspricht. Nehmen Sie sich daher ruhig die nötige Zeit und handeln Sie nicht vorschnell. Es ist sinnvoll, die in die engere Auswahl kommenden Kreditkarten zum Schluss nochmal im Hinblick auf sämtliche Details einander gegenüberzustellen.
  3. Beantragen Sie Ihre neue Kreditkarte: Wenn schlussendlich alle Zweifel ausgeräumt wurden und Sie sich für ein Angebot entschieden haben, dann müssen Sie die Kreditkarte Ihrer Wahl jetzt nur noch beantragen. Über den entsprechenden Button hinten im Vergleichsrechner gelangen Sie zur Bank und können dort alle weiteren erforderlichen Angaben machen.
Sie möchten besonders schnell Ihre neue Kreditkarte haben? Ob nun spezielle Kreditkarte für Studenten oder ganz gewöhnliches Angebot – viele Banken nutzen bis heute das herkömmliche PostIdent-Verfahren zur Legitimation. Dabei müssen Sie extra eine Postfiliale aufsuchen und die ganze Prozedur gestaltet sich ziemlich langwierig. Besser ist es da, wenn Sie sich für eine Kreditkarte entscheiden, bei der auch das VideoIdent-Verfahren für die Legitimationsprüfung zur Auswahl steht. Der gesamte Vorgang lässt sich dadurch deutlich beschleunigen.

Gibt es einen Studenten-Kreditkarte-Test bei der Stiftung Warentest und Öko Test?

Ob nun mit ihren zahlreichen Produkttests oder dem geballten Fachwissen zu verschiedensten Themen aus dem Finanzbereich, die Stiftung Warentest stellt in Deutschland eine echte Institution in Sachen Verbraucherschutz dar. So ist es nur nahe liegend, sich die Frage zu stellen, ob die Verbraucherorganisation denn auch einen speziellen Studenten-Kreditkarten-Test durchgeführt hat.

FragezeichenSo explizit ins Detail sind die Fachleute bislang zwar nicht gegangen, jedoch möchten wir Ihnen an dieser Stelle ein paar Links nicht vorenthalten, die Sie mit nützlichen Informationen zu Kreditkarten allgemein versorgen. Auf dieser Übersichtsseite können Sie sich zum Beispiel prima in die Thematik einlesen. Darüber hinaus gibt es aber natürlich auch noch einen umfangreichen Kreditkarten-Test, bei dem 34 Kreditkarten unter die Lupe genommen wurden. Der Vergleichstest wurde im Juni 2020 zuletzt aktualisiert und Sie können Ihn gegen eine kleine Gebühr hier herunterladen.

Eine weitere beliebte Informationsquelle unter Verbrauchern ist das Magazin Öko Test. In diesem Fall werden Sie dort jedoch leider nicht fündig, denn einen Kreditkarten-Test hat dieses Medium bis heute noch nicht durchgeführt – weder bezogen auf die Kreditkarte für Studenten noch allgemeiner gehalten. Vielleicht möchten Sie sich stattdessen selbstständig im Netz noch nach aktuellen Quellen umsehen, sofern Ihnen das Urteil der Stiftung Warentest nicht schon ausreicht.

Die wichtigsten FAQs zum Thema Kreditkarte für Studenten

Erfahrungsgemäß haben gerade junge Menschen, die sich vielleicht sogar zum ersten Mal in ihrem Leben mit dem Thema Kreditkarten beschäftigen, eine Menge an Fragen dazu. In diesem FAQ-Bereich möchten wir uns natürlich allen voran auf Kreditkarten für Studenten fokussieren, aber auch die eine oder andere allgemeine Frage wird Beantwortung finden.

FAQ

Wozu brauche ich als Student eine Kreditkarte?

Eine Kreditkarte für Studenten kann sich in vielerlei Lebenssituationen bezahlt machen. Dies fängt schon im alltäglichen Leben an, wo Sie mit einer Kreditkarte ganz unkompliziert und kostenlos Geld an zahlreichen Automaten abheben oder an der Kasse im Geschäft damit bezahlen können. Auch das Bezahlen beim Onlineshopping wird durch eine Kreditkarte erleichtert. Und wenn Sie in den Urlaub fahren, leistet die Karte Ihnen wertvolle Dienste bei der Buchung des Hotels oder der Reservierung eines Mietwagens. Speziell aus der Warte von Studierenden betrachtet dürfte sich die Kreditkarte auch im Rahmen eines Auslandssemesters als besonders wertvoll erweisen. Denn in anderen Ländern ist die in Deutschland so beliebte Girocard meist gar nicht so verbreitet und es kann zu Akzeptanzproblemen damit kommen.

Gibt es spezielle Kreditkarten für Studenten?

Einige Banken bieten Karten an, die explizit als Kreditkarte für Studenten beworben werden. Diese Angebote zeichnen sich dann in der Regel vor allem dadurch aus, dass keine Jahresgebühr anfällt. Aber auch andere besondere Vorzüge können Teil des Pakets sein – je nachdem, für welche Studenten-Kreditkarte Sie sich entscheiden. Es muss jedoch nicht unbedingt eine Karte sein, die mit dieser Bezeichnung ausgestattet wurde. Für viele Studenten bieten sich beispielsweise auch ganz gewöhnliche Debit-Karten an. Auch die Prepaid-Kreditkarte wird gerne ausgewählt, da Sie Ihnen wirklich eine komplette Kostenkontrolle bietet. Eine Kreditkarte für Studenten sollte vor allem günstig und transparent in der Abwicklung sein.

Welche Banken bieten eine Kreditkarte für Studenten an?

Hierbei kommt es darauf an, ob Sie ganz explizit nur nach einer Kreditkarte für Studenten suchen, die diese Bezeichnung trägt, oder einfach nach einer von den Konditionen und dem Gesamtbild her passenden Kreditkarte Ausschau halten möchten. Infrage kommende Banken könnten zum Beispiel die DKB, die Consorsbank oder die Wüstenrot Bank sein. Welche Kreditinstitute zum aktuellen Zeitpunkt die besten Konditionen zu bieten haben, finden Sie mithilfe unseres kostenlosen Vergleichsrechners im Handumdrehen heraus.

Welche Kreditkarte ist am besten für das Auslandssemester?

Ein Auslandssemester während des Studiums kann eine sehr wertvolle Erfahrung für junge Menschen sein. Damit auch im Hinblick auf die Finanzen alles rundum glatt verläuft, empfiehlt sich im Vorfeld die Anschaffung einer Kreditkarte. Denn in den meisten anderen Ländern kommen Sie mit der in Deutschland noch immer sehr verbreiteten Girocard nicht sehr weit. Ob nun eine Visa Card oder Mastercard die beste Studenten-Kreditkarte für Ihr Auslandssemester ist, hängt vor allem davon ab, in welches Land es Sie zieht. Am besten prüfen Sie also vorab, welche der Kreditkartensysteme dort die meisten Akzeptanzstellen vorweisen kann.

Welche Zusatzleistungen sind für Studenten sinnvoll?

Wer sich in der heutigen Zeit nach einer neuen Kreditkarte umsieht, der bekommt selbst bei den kostenlosen Varianten bereits eine Fülle an Zusatzleistungen angeboten – von Rabatten über Cashback und Bonusprogramme bis hin zu Versicherungen aller Art. Welche dieser Zusatzleistungen bei einer Kreditkarte für Studenten sinnvoll ist, kommt vor allem auf das ganz persönliche Nutzungsverhalten an. Wenn Sie gerne und häufig bei bestimmten Onlineshops einkaufen, die an einem Rabatt- oder Bonusprogramm beziehungsweise Cashback-System teilnehmen, dann können sich diese Extras in Form deutlicher Ersparnisse ganz schnell bezahlt machen. Ähnlich sieht es bei manch einer Versicherung aus, bei der Sie dann keine gesonderte Police mehr benötigen.

Was ist eine Debitkarte?

Die Debitkarte ist ganz generell gesehen eine Zahlungskarte, die bargeldloses Bezahlen und die Geldabhebung am Automaten ermöglicht. So handelt es sich bei den in Deutschland beliebten Maestro-Karten, einer Form der Girocard, um nichts anderes als Debitkarten. Aber auch im Bereich der Kreditkarten wird der Begriff verwendet. Wenn von Debit-Kreditkarten die Rede ist, dann haben Sie es mit einer Karte zu tun, bei der Ihnen – anders als bei der klassischen Kreditkarte – kein echter Kreditrahmen gewährt wird. Der Kreditrahmen entspricht gewissermaßen dem Ihres Girokontos, denn von dort werden sämtliche mit der Karte getätigten Umsätze sofort abgebucht. Vorteilhaft an dieser Vorgehensweise ist, dass Sie nicht den Überblick über die Kreditkartenumsätze verlieren. Vermutlich auch deswegen ist die Debit-Kreditkarte als Kreditkarte für Studenten so beliebt.

Muss ich für eine Studenten-Kreditkarte ein regelmäßiges Einkommen haben?

Insbesondere bei einer Charge- oder Revolving-Card sollten Sie auch als Student ein gewisses regelmäßiges Einkommen vorweisen können – alleine schon, um bei der monatlichen Kreditkartenabrechnung nicht in die Bredouille zu geraten. Ein regulärer Nebenjob kann hier bereits ausreichend sein. Generell gilt: Je höher Ihr gewünschter Kreditrahmen ist, desto höher sollte auch Ihr Einkommen sein. Überhaupt keine Rolle hingegen spielt Ihr Verdienst, wenn Sie sich für eine Prepaid-Kreditkarte entscheiden. Denn bei dieser Form der Kreditkarte, die auf Guthabenbasis funktioniert, wird noch nicht einmal eine SCHUFA-Abfrage durchgeführt.

Fazit: Augen auf bei der Auswahl der Kreditkarte für Studenten

Studenten KreditkarteGerade jüngere Menschen, die noch nicht so viel Erfahrung mit Banken haben, sind gefährdet, auf die falschen Angebote hereinzufallen. Dies gilt nicht zuletzt auch dann, wenn eine passende Kreditkarte für Studenten gesucht werden soll. Denn manch ein Angebot mag auf den ersten Blick sehr verlockend wirken. Beim näheren Hinsehen werden Sie dann aber Details entdecken, die das Ganze in einem anderen Licht erscheinen lassen. Aus diesen Gründen ist es wichtig, dass Sie bei der Auswahl Ihrer Studenten-Kreditkarte ganz genau hinsehen und auch auf das Kleingedruckte achten.

Bei der Vorauswahl kann unser kostenloser Kreditkartenrechner Ihnen überaus nützliche Dienste erweisen. Denn hier können Sie selbst in die Suchmaske eingeben, was Ihnen wichtig ist. Dann erhalten Sie eine Liste mit passenden Angeboten präsentiert, die Sie nun nur noch genauer unter die Lupe nehmen und Ihre favorisierte Kreditkarte aussuchen müssen. Überlegen Sie sich dabei vor allem, was für ein Nutzertyp Sie sind und wie gut Sie mit Geld umgehen können. Bereitet Ihnen ein diszipliniertes Finanzmanagement keinerlei Probleme, dann darf es ruhig eine Charge Card sein. Sollten Sie hingegen eher auf das Maximum an Kostenkontrolle setzen wollen, dann greifen Sie lieber zu einer Prepaid-Kreditkarte. Die Debit-Kreditkarte stellt eine Art goldenen Mittelweg dar und wird deshalb auch gerne als Kreditkarte für Studenten empfohlen.