Jetzt schwarze Kreditkarten mit anderen vergleichen

Anbieter auswählen:
  • Komplett kostenlos
  • Bargeld weltweit kostenlos
  • Bonus-Systeme mit Cashback
  • Von Prepaid bis Platin

Schwarze Kreditkarte – Jetzt direkt vergleichen und Ihre beste Schwarze VISA oder Mastercard beantragen

Die Farbe Schwarz übt auf viele deutsche Verbraucher eine eigenartige Anziehungskraft aus, sie strahlt etwas Luxuriöses und Geheimnisvolles aus, wie es nur wenige andere Farben tun. Nicht umsonst war früher oft die Rede von „schwarzer Magie“, wenn die Leute etwas nicht verstanden haben. Auch Unerklärliches und Unbekanntes verbinden die Menschen also immer wieder mit dem Attribut „schwarz“. Es verwundert also nicht, dass in den letzten Jahren immer mehr deutsche Verbraucher an einer schwarzen Kreditkarte interessiert sind. Kreditkarten sind vielerorts eine Art Statussymbol, mit denen sich die Inhaber von der breiten Masse abheben wollen.

Während die „Ottonormalverbraucher“ das vielleicht noch am ehesten tun, indem er oder sie eine Kreditkarte mit dem Emblem seines oder ihres Lieblingsvereins wählt, suchen sich wiederum andere Nutzer eine schwarze Kreditkarte. Das hat folgenden Grund: Für viele Jahre besaßen nur wenige ausgewählte Menschen mit einem sehr großen Vermögen eine schwarze Kreditkarte. Die kleine Plastikkarte in der geheimnisvollen Farbe drückte also aus: Ich kann mir vieles leisten, ich bin finanziell gut aufgestellt und will das auch nach außen hin zeigen – ein Statussymbol eben.

In der heutigen Zeit hat sich diese Ansicht aber stark geändert. Zwar stehen schwarze Kreditkarten noch immer vor allem für Leistung pur kombiniert mit ein wenig Luxus, doch gibt es immer mehr Angebote von schwarzen Kreditkarten für den normalen Endkunden. Ja, sogar kostenlose Kreditkarten oder Prepaid-Kreditkarten können Sie heutzutage in schwarzer Farbe finden. Denn die Farbe der Kreditkarte ist nicht nur ein Zeichen von Klasse und Eleganz, sondern bisweilen einfach nur eine Frage der Optik.

Vielen Verbrauchern gefällt die matte Erscheinung der schwarzen Kreditkarte, die tatsächlich eine Eleganz ausstrahlt, wie es nur wenige andere Kreditkarten auf der Welt können. Zwar können diese schwarzen Kreditkarten für jedermann nicht mit den Leistungen einer „echten“ schwarzen Kreditkarte mithalten – etwa der „Centurion Card“ von American Express – dennoch schwingt bei jeder schwarzen Kreditkarte immer ein Hauch von Luxus mit. In diesem Ratgeber wollen wir auf die Besonderheiten von schwarzen Kreditkarten eingehen und erklären Ihnen auch, wie Sie online eine passende Kreditkarte für Ihre Bedürfnisse finden können.

Die schwarze Kreditkarte im Überblick

  • Schwarze KreditkarteViele Verbraucher verstehen unter einer schwarzen Kreditkarte die bekannte „Centurion Card“ oder „Black Card“ von American Express. Wir wollen zwar auf diese eingehen, doch gibt es auch zahlreiche andere schwarze Kreditkarten, denen wir unsere Aufmerksamkeit widmen. Mehr dazu in den Absätzen des folgenden Ratgebers.
  • Gerade in Deutschland erfreuen sich Visa und Mastercard einer großen Beliebtheit, wenn wir über Kreditkarten im Allgemeinen sprechen. Daher wollen wir in unserem Ratgeber zum Thema schwarze Kreditkarte auch konkret auf die schwarze Visa Karte und die schwarze Mastercard eingehen und Ihnen erklären, was diese Plastikkarten so besonders macht.
  • „Echte“ schwarze Kreditkarten können Sie als Verbraucher nur erhalten, wenn Sie ein überdurchschnittlich gutes Einkommen haben. Sie müssen zwar nicht mehr superreich sein, um eine solche Luxus-Karte zu bekommen, aber dennoch wird der normale Verbraucher niemals eine Chance auf eine schwarze Kreditkarte haben. Wir haben Ihnen im Ratgeber daher auch Alternativen vorgestellt, die sich für Sie womöglich besser eignen.
  • Wer eine Kreditkarte beantragen will, sollte – unabhängig von der Farbe der Plastikkarte – auf jeden Fall einen Angebotsvergleich durchführen, bevor er oder sie sich für eine Karte im Speziellen entscheidet. Denn viele Kreditkarten auf dem Markt unterschieden sich teils stark hinsichtlich ihrer Gebühren und Kosten. Mit unserem Kreditrechner können Sie unter der Angabe von nur wenigen Daten einen effizienten Vergleich durchführen. Wie Sie dabei vorgehen, haben wir Ihnen im Ratgeber ausführlich erklärt.
  • Sie haben noch eine wichtige Frage, auf die wir im Ratgeber nicht eingegangen sind? Dann statten Sie doch unserem FAQ-Bereich einen kurzen Besuch ab, vielleicht finden Sie dort eine passende Antwort. Wenn nicht, können Sie auch die zahlreichen weiteren Ratgeber rund um das Thema Kreditkarte auf unserer Webseite lesen – selbstverständlich komplett kostenlos!

Was wird im Allgemeinen unter einer schwarzen Kreditkarte verstanden? Eine Begriffsklärung.

Schon gewusst?Sie alle kennen die Hierarchie bei den Kreditkarten, die Sie heutzutage in einer Bank bestellen können. Es gibt klassische Standard-Karten, etwas hochwertigere Gold-Karten und dann noch Platin-Karten, die Sie nur unter gewissen Voraussetzungen wie einem Mindestumsatz und einem ausreichend hohen Einkommen aus einer sicheren Anstellung erhalten. Doch dann ist da noch die schwarze Kreditkarte, welche beizeiten eine fast schon mystische Aura umgibt.

Die Kategorie der schwarzen Kreditkarten ist eine besondere, da schwarz nicht gleich schwarz ist – zumindest, wenn wir über Kreditkarten reden. Anders als etwa goldene Kreditkarten oder Platin-Kreditkarten können Sie schwarze Kreditkarten nicht zwangsläufig anhand der gebotenen Leistungen, Anforderungen und Konditionen zuordnen, wie wir bereits in unserem Einleitungstext erwähnt haben. Warum ist das so?

Nun, es gibt die klassischen oder „echten“ schwarzen Kreditkarten von Anbietern wie American Express, Visa oder Mastercard, auf welche Sie als normaler Verbraucher keine Chance haben. Diese Karten erhalten in der Regel nur sehr gut verdienende Geschäftsleute und Unternehmen, die einen gewissen Mindestumsatz mit der Karte garantieren können und bereits über Jahre hinweg eine Platin-Karte beim Unternehmen verwendet haben. Häufig können Sie solche schwarzen Kreditkarten gar nicht erst beantragen, sondern müssen auf eine Einladung der Bank warten, wenn diese den Zeitpunkt für passend hält – so ist es etwa bei der schwarzen Kreditkarte von American Express.

Andererseits gibt es standardmäßige Kreditkarten, die einfach aufgrund der Optik in schwarzer Farbe gehalten sind und so den Eindruck von großem Luxus und großer Eleganz erwecken sollen. Sie sehen also, dass der Begriff „schwarze Kreditkarte“ nicht eindeutig definiert ist und es deswegen schnell einmal zu Problemen kommen kann, was wir meinen, wenn wir von einer schwarzen Kreditkarte schreiben.

Grundsätzlich steht eine schwarze Kreditkarte für puren Luxus und ebenfalls dafür, dass nur ein extrem kleiner Personenkreis jemals Zugriff auf eine „echte“ schwarze Kreditkarte erhält. Auf diese Karten wollen wir uns im folgenden Ratgeber verstärkt fokussieren.

Doch warum können sich normale Verbraucher eigentlich nur sehr selten eine schwarze Kreditkarte leisten? Das liegt vor allem an den teils astronomisch hohen Jahresgebühren, die Sie bei schwarze Kreditkarten wie der berühmten „Centurion Card“ oder „Black Card“ von American Express oder bei anderen Premium-Karten wie der „Mastercard World Elite“ oder der „Visa Infinite Card“ zahlen müssen.

Wenn Sie einen Blick auf das Leistungsspektrum werfen, erkennen Sie auf einen Blick, warum die Gebühren so hoch sind: Von einem Limousinen-Service bis zu einem eigenen persönlichen Assistenten ist kein Luxus bei der schwarzen Kreditkarte zu groß und Sie bietet Ihnen als Inhaber maximalen Komfort in allen Lebenslagen. Im Folgenden wollen wir auf die bekannteste schwarze Kreditkarte eingehen, die „echte“ Black Card von American Express.

Die schwarze „Centurion Card“ von American Express genau erklärt

Wer noch nie von dieser Kreditkarte gehört hat, sollte an dieser Stelle einmal versuchen, sich eine Kreditkarte vorzustellen, mit der Sie sich quasi jeden Wunsch erfüllen können. Wie ein Dschinn, der aus der Lampe kommt und Ihnen sagt, Sie hätten unendlich viele Wünsche frei, funktioniert die schwarze Kreditkarte von American Express. Die „Centurion Card“ oder „Black Card“, wie Sie die Verbraucher landesweit immer wieder bezeichnen, ist mit Sicherheit die exklusivste und teuerste Kreditkarte der Welt.

Pfeil zum InhaltBei jeder einzelnen Karte, welche American Express ausgibt, handelt es sich um ein handgefertigtes Unikat aus Titan. Selbstverständlich können Sie nun als Kunde nicht einfach an American Express herantreten und eine solche Kreditkarte beantragen, wie Sie es vielleicht mit einer normalen Gold-Kreditkarte machen würden. Stattdessen erhält nur ein elitärer Kundenkreis, den der Kreditkarten-Herausgeber selbst auswählt, eine Einladung, die noble Kreditkarte zu nutzen. Ohne eine Einladung haben Sie keine Chance auf die schwarze Kreditkarte von Amex.

Doch wie erhalten Sie eine solche Einladung? Die genauen Voraussetzungen, die ein Kunde erfüllen muss, sind leider unklar. American Express selbst versucht, die Kartendetails zur Centurion Card möglichst unter der Decke zu halten, was noch einmal zur fast schon mystischen Aura dieser Kreditkarte beiträgt. Meist handelt es sich aber um diejenigen Kunden, die den höchsten Jahresumsatz in einem Kalenderjahr aufweisen können. Um Ihnen eine Orientierung zu geben: Dieser muss nach Angaben verschiedener Quellen mindestens im sechsstelligen Bereich liegen, sonst haben Sie erst gar keine Chance auf die schwarze Kreditkarte von Amex.

Sie sehen also bereits, dass hier selbst ein gut verdienender Verbraucher nicht mitreden kann. Alleine die Jahresgebühr für die Nutzung der Kreditkarte soll zwischen 2.000 und 5.000 Euro liegen – auch hier sind genaue Zahlen leider auch auf Anfrage nicht erhältlich.

Hintergrund: Ein Kunde, der eine schwarze American Express Karte benutzt, soll angeblich einmal Tickets für die Amtseinführung von Barack Obama verlangt haben – und hat diese nach Rücksprache mit seinem persönlichen Assistenten bekommen. Angesichts dieser Tatsache ist es selbstverständlich, dass Sie bei der ´“Black Card“ nur fragen müssen und zu 95 Prozent bekommen, was Sie wollen – das verspricht so zumindest der Herausgeber.

Diese Voraussetzungen müssen Sie für eine schwarze Kreditkarte erfüllen

An dieser Stelle müssen wir noch einmal auf die Unterscheidung zwischen einer „echten“ schwarzen Kreditkarte und schwarzen Kreditkarten für den normalen Verbraucher eingehen. Einige der Anforderungen, die Sie bei einer Luxus-Karte erfüllen müssen, haben wir Ihnen im Absatz weiter oben bereits erklärt. Dazu zählen meist neben einem gewissen Mindestumsatz im Vorjahr ein ausreichend hohes Einkommen und ein Nachweis, dass Sie bereits seit mehreren Jahren eine Platin-Karte von diesem Herausgeber verwendet haben.

Schwarze VisaDas geht meist Hand in Hand, da Sie ja nur einen hohen Umsatz mit der Kreditkarte nachweisen können, wenn Sie eine Kreditkarte bei diesem Anbieter haben. Sonst unterscheiden sich die Anforderungen an eine schwarze Kreditkarte aber von Anbieter zu Anbieter stark, weswegen wir im Ratgeber einzeln auf die Voraussetzungen für die jeweilige Karte eingehen wollen.

Manche der Kreditkarten können Sie gar nicht selbst beantragen, sondern müssen auf eine Einladung durch die Bank warten. Welche genauen Voraussetzungen gelten, bis eine Bank Ihnen eine schwarze Kreditkarte anbietet, kann Ihnen leider nur die Bank selbst sagen, da sie diese Informationen nur ungern auf Anfrage herausgibt.[/alert]

An dieser Stelle wollen wir daher noch einmal auf die Anforderungen eingehen, die für eine standardmäßige Kreditkarte in schwarzer Farbe gelten, die Sie auch als „Ottonormalverbraucher“ jederzeit mit unserem Kreditrechner aufnehmen können. Für diese Karten, die Sie häufig gar als Prepaid-Karten beantragen können, gelten nur die normalen Voraussetzungen, die Sie bei der Beantragung jeder Kreditkarte bei einem seriösen Anbieter in Deutschland erfüllen müssen.

Zu diesen zählen unter anderem:

  • Volljährigkeit und volle Geschäftsfähigkeit
  • Konto bei einer deutschen Bank
  • Fester Wohnsitz in Deutschland
  • Ausreichende Bonität, also keine negativen SCHUFA-Einträge
Je nach Bank können noch weitere Voraussetzungen gelten wie etwa die Vorlage eines Einkommensnachweises oder von Steuerbescheiden, wenn Sie selbstständig sind oder freiberuflich arbeiten. Sehen Sie bei der Beantragung einer Kreditkarte in Schwarz einfach immer auf die Vertragsbedingungen, um böse Überraschungen zu vermeiden.

Die wesentlichen Vor- und Nachteile einer schwarzen Kreditkarte

Sollten Sie allerdings einmal stolzer Besitzer einer echten schwarzen Kreditkarte sein – so unrealistisch das im Moment klingen mag – profitieren Sie von maximalem Komfort. Egal ob American Express, Visa oder Mastercard: Das Leistungsspektrum bei diesen Kreditkarten ist unglaublich.

Vom eigenen Assistenten für persönliche Bedürfnisse über einen echten Limousinen-Service bis hin zu weltweit freiem Zugang zu etlichen VIP-Lounges, etwa an Flughäfen, ist alles dabei, was das reiche Herz begehrt. Die genauen Vorteile einer jeden einzelnen Karte haben wir noch einmal weiter unten im Ratgeber erwähnt, an dieser Stelle wollen wir Ihnen aber die wichtigsten Vorzüge und Nachteile einer schwarzen Kreditkarte per se für Sie aufzeigen:

  • Persönlicher Assistent
  • Edler Limousinen-Service
  • Jede Menge eingebaute Versicherungen wie Reiseversicherung, etc.
  • Freier Zugang zu zahlreichen VIP-Lounges auf der ganzen Welt
  • Beeindruckende und luxuriöse Optik
  • Kreditkarte ohne echtes Limit
  • Event-Service, der etwa auf ausverkauften Fußball-Spielen oder Konzerten hilfreich ist
  • Zahlreiche Rabattangebote vom Kreditinstitut
  • Nur für einen sehr kleinen Personenkredit erhältlich, oft sogar nur auf eine persönliche Einladung hin
  • Sehr hohe Jahresgebühr, die meist irgendwo zwischen 2.000 und 5.000 Euro im Jahr liegt
  • Hohe Aktivierungsgebühr, die alleine gut und gerne 4.000 Euro kosten kann

Die schwarze Kreditkarte: Mittlerweile eine Karte für jedermann

Viele Kreditkartenanbieter wie die Deutsche Bank bieten schwarze Kreditkarten an, die sich im Preis und den Leistungen von klassischen Kreditkarten abheben, aber vom Mehrwert her noch lange nicht an die „Black Card“ von American Express herankommen, die bezüglich Leistungen und Luxus alleine mit weitem Abstand an der Spitze steht. Zu diesen Karten zählen die Visa Infinite Card und die Mastercard World Elite, auf die wir später im Ratgeber noch genauer eingehen wollen. Diese Karten erhalten Sie ebenfalls nur mit einem sehr guten Einkommen, sie sind aber dennoch eine deutlich realistischere Option als eine schwarze Kreditkarte von Amex.

Wenn Sie Wert auf eine schwarze Kreditkarte legen, weil Sie sie als Statussymbol genießen oder einfach die Optik richtig gut finden, können Sie diese aber deutlich kostengünstiger erhalten. Zahlreiche Anbieter bieten heutzutage schwarze Kreditkarten an, die sich in der Funktionsweise nicht wesentlich von anderen Gold- oder Platin-Karten unterscheiden, sondern lediglich mit Ihrem Design auf sich aufmerksam machen. Schwarze Kreditkarten ohne besondere Voraussetzungen können Sie mittlerweile sogar als Prepaid-Kreditkarte oder kostenlose Kreditkarte erhalten. Mehr dazu erfahren Sie in den nächsten beiden Absätzen.

Gibt es auch schwarze Prepaid Kreditkarten?

Bitte merken!Die Akzeptanz und Beliebtheit von schwarzen Prepaid-Kreditkarten hat in den letzten Jahren auf jeden Fall zugenommen. Das liegt vor allem daran, dass diese geringere Voraussetzungen haben und meist ganz ohne Prüfung der Bonität oder ohne SCHUFA-Auskunft beantragt werden können. Dennoch gibt es in Deutschland derzeit nur wenige Anbieter, die tatsächlich auch Prepaid-Kreditkarten anbieten, die in Schwarz erhältlich sind. Zu den bekanntesten dieser Karten zählen unter anderem:

  • Die Inside Card Visa Prepaid: Diese Kreditkarte punktet mit geringen Gebühren für eine Nutzung der Karte und Bargeldabhebungen sowohl im In- als auch im Ausland. Der Kreditkartenanbieter fordert hier keinen Mindestgeldeingang und hat auch kein Aufladelimit. Sie können die Prepaid-Kreditkarte in Schwarz kostenlos per Sofortüberweisung aufladen. Zusätzlich überzeugen noch das attraktive Design der Kreditkarte sowie die vergleichsweise niedrige Jahresgebühr von knapp 25 Euro.
  • Die Suprema Card: Im Gegensatz zur Inside Card Visa weist die Suprema Card eine relativ hohe Jahresgebühr von um die 80 Euro auf. Optional können Sie als Besitzer der Kreditkarte aber auch gegen eine Zuzahlung von 5 Euro im Monat ein Girokonto hinzufügen, worüber Sie dann die Prepaid-Kreditkarte für Überweisungen und die Verbuchung von Zahlungseingängen nutzen können. Allerdings entstehen beim Abheben von Bargeld – wie bei eigentlich jeder Prepaid-Kreditkarte – immer Kosten. Immerhin ist der Einsatz der Karte außerhalb des Euro-Raums komplett kostenlos.

Gibt es auch kostenlose schwarze Kreditkarten?

Wie wir bereits erwähnt haben, sind schwarze Kreditkarten heute nicht zwangsläufig als Symbol für Luxus zu sehen. So sind schwarze Kreditkarten nicht nur als Prepaid-Kreditkarten, sondern auch als kostenlose Kreditkarten erhältlich. Wichtig ist an dieser Stelle aber, dass Sie verstehen, was wir unter „kostenlos“ verstehen. Kostenlos bedeutet nämlich nicht, dass die Kreditkarte zu 100 Prozent frei von Gebühren ist. Lediglich die Jahresgebühr entfällt bei kostenlosen schwarzen Kreditkarten dauerhaft. Es gibt einige bekannte kostenlose schwarze Kreditkarten, die wir Ihnen an dieser Stelle vorstellen:

  • Deutschland-Kreditkarte Classic der Hanseatic Bank: Diese kostenlose Kreditkarte punktet neben ihrem auffälligen schwarzen Design vor allem mit einem Online-Cashback-Programm. Ein weiterer Vorteil sind die vergleichsweise hoch angesetzten Limits der Karte. Sie sollten jedoch die relativ hohen Sollzinsen bedenken, die anfallen, wenn Sie als Inhaber der Karte eine monatliche Rückzahlung als Option der Ratenzahlung wählen. Auch für Überweisungen von der Kreditkarte auf das eigene Konto entstehen ab dem Tag der Überweisung bis zur Rückzahlung Zinsen.
  • 1plus Visa-Card der Santander Bank: Diese kostenlose schwarze Kreditkarte eignet sich vor allem dann für Sie, wenn Sie viel mit dem Auto unterwegs sind oder viel um die Welt reisen, da die eingeräumten Tankrabatte von Vorteil sind. Als Reisende profitieren Sie zudem von der Option, weltweit kostenlos Bargeld abheben zu können, zudem entfällt eine Fremdwährungsgebühr, wie Sie viele Anbieter bei kostenlosen Kreditkarten verlangen. Auch der Einsatz als bargeldloses Zahlungsmittel ist im Ausland ohne anfallende Kosten möglich.
  • GenialCard der Hanseatic Bank: Wie bereits bei der Deutschland-Kreditkarte Classic der Hanseatic Bank ist in diese kostenlose Kreditkarte ebenfalls ein Online-Cashback-Programm inkludiert. Die Sollzinsen einer individuell vereinbarten Ratenzahlung würden wir aber als überdurchschnittlich hoch einstufen. Und auch bei Bargeldabhebungen und Überweisungen von dem Kreditkarten-Konto fallen ab dem Tag der Inanspruchnahme bis zur Bezahlung Zinsen an.

Die schwarze Mastercard: Die exklusivste Mastercard auf dem Markt

Schwarze MastercardDie schwarze Mastercard zählt zu den absolut elitären Kreditkarten auf dieser Welt. Sie finden sie beim Unternehmen unter der Bezeichnung „Mastercard World Elite“. Sie war eine der ersten schwarzen Kreditkarten auf dem Markt, nachdem klassische Kreditkarten etwa zu Beginn der 1970er-Jahre deutlich an Exklusivität verloren haben. Bis dato waren Kreditkarten das Statussymbol weniger reicher Personen, als normaler Verbraucher hatten Sie kaum eine Chance auf eine solche Karte.

Die Kreditkarten-Anbieter haben sich seither immer an neuen, „exklusiven“ Kartenmodellen versucht, woraus die goldene Kreditkarte und die Platin-Kreditkarte ihren Ursprung fanden. Das Rad drehte sich immer weiter, bis es heutzutage eben die schwarzen Kreditkarten als das „Nonplusultra“ gibt – und wer weiß, in wenigen Jahren haben sich die Kartenherausgeber vielleicht schon wieder etwas ganz Neues ausgedacht, um ihren Kunden maximalen Luxus und Komfort zu bieten.

Doch damit zurück zur Mastercard World Elite, der schwarzen Mastercard auf dem Kreditmarkt. Diese Karte steht zum jetzigen Zeitpunkt etwas abgeschlagen hinter der „Centurion Card“ von American Express und der Visa Infinite Card – auf die wir im nächsten großen Absatz eingehen wollen – an der Spitze der Kreditkarten.

Wie schon bei den anderen Luxus-Karten, die wir Ihnen bis dato vorgestellt haben, besteht der Nutzen einer schwarzen Mastercard nicht darin, im Internet beim Shopping bezahlen zu können, im Ausland auf Bargeld zu verzichten oder gar Bargeld an Automaten auf der ganzen Welt abzuheben. Der tatsächliche Mehrwert dieser Luxus-Karte liegt stattdessen in den zahlreichen Leistungen, vor allem Versicherungsleistungen, und Extras, die Sie als Inhaber einer schwarzen Mastercard genießen.

In den folgenden Abschnitten wollen wir Ihnen diese Faktoren näher bringen.

Vorteile und Voraussetzungen einer schwarzen Mastercard

VorteileEiner der wesentlichen Punkte, in denen sich die schwarze Mastercard von ihrer Konkurrenz bei Visa und American Express absetzt, ist die Tatsache, dass Sie diese Kreditkarte selbst beantragen können und nicht auf eine Einladung des Unternehmens bzw. der ausgebenden Bank warten müssen.

Daher müssen wir auch erwähnen, dass dieser Karte vielleicht der letzte Rest an Dekadenz fehlt, den die Karten von Visa und American Express ausstrahlen. Dennoch kann die Mastercard World Elite mit einer großen Anzahl an exklusiven Features aufwarten, die wir Ihnen weiter unten noch auflisten wollen. Ansonsten müssen Sie aber ähnliche Voraussetzungen erfüllen, um überhaupt mit dem Gedanken spielen zu können, eine schwarze Mastercard zu bestellen:

  • Sie müssen bereits mit einer anderen Mastercard – bevorzugt einer Platin-Karte – ausreichend Umsatz in den letzten Jahren gemacht haben. Sonst stehen Ihre Chancen auf eine Kreditvergabe bei null.
  • Sie benötigen ein Mindestvermögen von knapp 500.000 Euro, wie verschiedene Inhaber berichten, um für die Karte in Betracht zu kommen. Genaue Zahlen finden Sie bei Mastercard leider nicht.
  • Sie müssen zudem in der Lage sein, die hohe Jahresgebühr von 1.000 bis 5.000 Euro zu tragen, die auf Sie zukommt. Die Höhe ist abhängig von den individuellen Voraussetzungen.

Können Sie diese hohen Anforderungen allerdings erfüllen, profitieren Sie als Inhaber einer schwarzen Mastercard von einer Vielzahl an Vorteilen, unter welche exklusive Leistungspakete und zahlreiche Privilegien fallen. Wir wollen Ihnen diese an dieser Stelle übersichtlich aufzeigen und auch auf die wenigen Nachteile eingehen, die diese Luxus-Kreditkarte mit sich bringt.

Die 5 größten Vorzüge:

  • Mastercard Concierge Service, der in den Bereichen Restaurantbesuch, Business Service und Reisen hilft.
  • Ticket-Service, der für Sie Eintrittskarten organisiert – egal ob für Musikkonzerte oder Sportevents.
  • Mastercard „Priority Pass“ als Eintrittskarte zu mehr als 700 Airport-VIP-Lounges bei egal welcher Fluglinie oder gebuchten Klasse.
  • Alle wesentlichen Vorteile einer Mastercard Premium, also kontaktloses Bezahlen, kostenlose Abhebungen von Bargeld, etc.
  • Umfangreiches Versicherungspaket für Reisen, für Sie und Ihre Angehörigen.

Die 3 größten Nachteile:

  • Hohe Anforderungen und Voraussetzungen, vor allem bezüglich Ihrer Bonität.
  • Sehr hohe Jahresgebühr, die gerne bei 1.000 Euro oder mehr liegen kann, aber individuell verschieden ist.
  • Zusätzliche Voraussetzungen wie ein Mindestumsatz mit einer anderen Mastercard im Vorjahr bzw. den Vorjahren.

Was kostet eine schwarze Mastercard?

FrageEiner der häufigsten Fragen, die sich Verbraucher immer wieder stellen, ist die nach den Kosten einer schwarzen Kreditkarte und der schwarzen Mastercard im Speziellen. Demnach beträgt der Jahresbetrag für die Führung einer schwarzen Mastercard alleine knapp 800 Euro, kann je nach individueller Situation aber mehr oder weniger betragen. Die meisten Karten liegen aber irgendwo zwischen 5000 und 1.000 Euro.

Das klingt auf den ersten Blick erst einmal viel, ist es aber für die Inhaber einer schwarzen Mastercard meist nicht wirklich. Denn um eine solche Karte überhaupt zu erhalten, müssen meist in den Vorjahren jährlich sechsstellige Beträge über die Kreditkarte fließen – da machen 500, 1.000 oder auch 5.000 Euro keinen großen Unterschied.

Was zeigen uns diese Zahlen aber einmal mehr? Für einen normalen Verbraucher ist die schwarze Mastercard ein Wunschgedanke, aber nicht mehr. Eine schwarze Mastercard ist nicht wirklich eine Alternative, auch wenn ein Erhalt dieser Karte durchaus realistischer ist als der einer schwarzen Amex oder nur einer schwarzen Visa. Sie sollten immer bedenken, dass eine schwarze Mastercard nicht von Mastercard selbst ausgegeben wird, sondern von den jeweiligen Emittenten, mit denen die Firma hierzulande zusammenarbeitet. Dazu zählen unter anderem:

  • Commerzbank
  • Südwestbank
  • SEB Bank
  • HSBC

Diese Leistungen umfasst die Luxus-Karte von Mastercard

Kommen wir jetzt aber zu dem Punkt, der wohl die meisten von Ihnen interessiert, auch wenn Sie vielleicht niemals die Chance auf eine schwarze Mastercard haben werden: Die Leistungen, von denen Sie als Inhaber einer Mastercard World Elite profitieren. Wie es sich für eine Luxus-Karte gehört, zählen zu diesen unter anderem:

  • Ein persönlicher Assistent für individuelle Belange – dazu können Tischreservierungen zählen, aber auch Ticketbestellungen sind nicht unüblich.
  • Eine erstklassige Betreuung durch einen eigens für Sie und andere Inhaber einer schwarzen Mastercard zuständigen Mitarbeiter.
  • Kostenloser Zugang zu zahlreichen VIP-Lounges auf der ganzen Welt, vor allem an Flughäfen.
  • Privilegien bei den Prestige-Partnern der Mastercard.
  • Umfangreiches Versicherungspaket, das eine Reiserücktrittsversicherung, eine Reiseberatung und -unterstützung sowie eine Versicherung für medizinische Kosten im Notfall umfasst. Diese Leistungen gelten auch für das Ausland.

Die schwarze Visa Karte: Mehr als nur eine Kreditkarte

Visa ist wie Mastercard ein US-amerikanisches Unternehmen und ist der beliebteste Herausgeber von Kreditkarten im deutschsprachigen Raum – knapp gefolgt von Mastercard selbst, während American Express vor allem in Übersee extrem populär ist. Auch Visa hat eine schwarze Kreditkarte, die im Unternehmen unter dem Namen „Visa Infinite Card“ läuft. Es handelt es sich dabei um eine absolute Luxus-Kreditkarte, die eindeutig der Oberklasse vorbehalten ist.

Die „Visa Infinite Card“ ist definitiv kein gewöhnliches Produkt und bewusst für Private-Banking-Kunden reserviert. Das heißt konkret: Während Sie eine normale Visa-Kreditkarte vielleicht zum Online-Shopping nutzen oder um damit bargeldlos zu bezahlen, stehen bei der schwarzen Visa Karte ganz andere Dinge im Fokus, auf die wir in den folgenden Absätzen eingehen wollen.

In Deutschland gibt die schwarze Visa fast ausschließlich die HypoVereinsbank aus, weswegen Sie die Karte auch häufig unter der Bezeichnung „HVB Visa Infinite Card“ finden werden, wenn Sie sich online über sie informieren wollen.

Vorteile und Voraussetzungen einer schwarzen Visa

Bei einer schwarzen Visa Karte handelt es sich noch mehr als bei der schwarzen Mastercard um eine echte Luxus-Kreditkarte, die Sie als normaler Verbraucher nicht einfach so beantragen können. Stattdessen müssen Sie bereits über Jahre hinweg mit einer anderen Visa-Kreditkarte hohe Umsätze erzielen, um vielleicht irgendwann einmal eine Einladung der Visa für eine schwarze Kreditkarte zu erhalten. Denn es gelten hohe Voraussetzungen, wenn Sie diese Kreditkarte irgendwann Ihr Eigenen nennen wollen. Zu diesen zählen neben den oben genannten etwa:

  • Sie müssen in der Lage sein, die hohe Jahresgebühr zu stemmen, die meist bei ca. 800 Euro liegt.
  • Es ist absolut essenziell, dass Sie ein hohes jährliches Einkommen aufweisen.
  • Sie benötigen wie bei der schwarzen Mastercard ein Vermögen von mindestens 500.000 Euro

Sie sehen also: Es ist kein Zuckerschlecken, eine schwarze Visa zu bekommen. Falls Sie aber die hohen Anforderungen erfüllen können, genießen Sie mit der schwarzen Luxus-Kreditkarte zahlreiche Vorteile. Sie ist leistungstechnisch zwischen der schwarzen Amex und der schwarzen Mastercard einzuordnen. Die wesentlichen Vor- und Nachteile dieser Karte wollen wir Ihnen an dieser Stelle aufzeigen.

Mastercard schwarzDie 5 größten Vorzüge:

  • Concierge-Service für persönliche Wünsche an 24 Stunden und 7 Tagen die Woche – das ist Luxus pur
  • VIP-Gästestatus in zahlreichen Hotels auf der ganzen Welt, die das Siegel „Visa Luxury Hotel“ tragen
  • Visa „Priority Pass“, der Zugang zu mehr als 600 Airport-VIP-Lounges gewährt
  • Umfangreiche Versicherungsleistungen, wie etwa eine Reiseversicherung
  • Alle Vorteile einer Visa Platin-Karte, also kontaktloses Bezahlen, kostenlose Bargeld-Abhebungen, etc.

Die 3 größten Nachteile:

  • Hohe Anforderungen und Voraussetzungen, wie etwa ein Mindestvermögen von 500.000 Euro
  • Ist nur für einen sehr kleinen Kundenkreis eine realistische Option, für normale Verbraucher besteht keine Chance auf die Karte
  • Astronomisch hohe Jahresgebühr von circa 800 Euro oder sogar mehr, je nach individueller Situation

Was kostet eine schwarze Visa Karte?

Eine schwarze Visa ist mit allerhand Kosten und Gebühren verbunden, die für einen normalen Verbraucher nicht zu stemmen sind. Sie selbst könnten die Vorteile dieser Kreditkarte also gar nicht richtig ausnutzen, während Sie sich trotzdem dumm und dämlich zahlen. Als Inhaber einer „Visa Infinite Card“ zahlen Sie etwa alleine für die Führung der Karte mindestens 800 Euro und womöglich sogar mehr. Hinzu kommen noch zusätzliche Gebühren und Kosten für einzelne Aufwendungen, die ebenfalls auf den Geldbeutel schlagen können.

Daher lautet unser Ratschlag an Sie: Legen Sie sich lieber eine Visa Platin Kreditkarte oder ein alternatives Modell von den Konkurrenzanbietern Mastercard oder American Express zu. Günstige Kreditkarten finden Sie schnell und unkompliziert in unserem Kreditkartenrechner, dessen korrekte Nutzung wir Ihnen weiter unten im Ratgeber ausführlich erklärt haben.

Diese Versicherungsleistungen umfasst die Luxus-Karte von Visa

Ein besonders interessanter Aspekt einer schwarzen Visa sind die zahlreichen Versicherungsleistungen, die Sie als Inhaber in Anspruch nehmen können und die Ihnen in vielen Situationen im Alltag weiterhelfen können. Bei der folgenden Aufzählung beziehen wir uns auf die „Visa Infinite Card“ der HypoVereinsbank, deren Leistungen sich auf jeden Fall sehen lassen können.

Art der Versicherung Leistung im Detail erklärt
ReiseberatungSie erhalten wertvolle Informationen zu Wetterprognosen, Sprachen, Zeitzonen, benötigten Impfungen, usw.
ReiseunterstützungSie profitieren unter anderem von einer 24h-Notfallzentrale und persönlicher Unterstützung bei Umbuchungen.
Reiseabbruch und ReiserücktrittMit einer schwarzen Visa erhalten Sie für jede Reise bis zu 20.000 Euro für Stornokosten und die Umbuchungsgebühren für alle Personen, die mitversichert sind.
Verpasste Abreise Sie profitieren von einem Verspätungs-Schutz bis maximal 500 Euro, wenn sich etwa öffentliche Verkehrsmittel verspäten.
Verspätung des Gepäcks Ab einer Verspätung von mehr als 6 Stunden erhalten Sie maximal 375 Euro für Ersatzkäufe, damit Sie die geplante Reise fortsetzen können.
Medizinische NotfallkostenSie genießen eine unbegrenzte Heilbehandlung im Ausland, wenn Sie ärztliche Dienste in Anspruch nehmen müssen.

Sinnfrage: Wann lohnt sich eine schwarze Kreditkarte wirklich?

Bitte genau hinschauenDie Frage, die Sie sich nach der Aufzählung all dieser verschiedenen Karten stellen müssen, ist: „Was bringt mir eine schwarze Kreditkarte? Ist sie einfach nur ein Statussymbol oder habe ich tatsächlich einen Mehrwert?“ Die Antwort darauf lautet ganz klar: In Sachen Leistung sind schwarze Kreditkarten unschlagbar. Daran gibt es keinerlei Zweifel.

Doch leider sind die wenigsten deutschen Verbraucher in der Lage, wirklich alle Vorteile in Anspruch zu nehmen, die Sie bei einer schwarzen Kreditkarte eigentlich hätten. Sicher, es ist angenehm, mit einer Limousine zum Flughafen gebracht zu werden oder jederzeit einen Ansprechpartner zu haben, der selbst bei ihren ausgefallensten Wünschen nur nickt und alles in die Wege leitet. Das ist nun mal Luxus pur.

Wie oft Sie diesen Service aber nutzen können, steht auf einem ganz anderen Blatt – wir vermuten, dass sich nur ein Bruchteil der Verbraucher, die diesen Ratgeber bis zu diesem Zeitpunkt gelesen haben, eine solche Kreditkarte leisten kann. Denn über allem Luxus und anderem Schnickschnack sollten wir die wichtigste Eigenschaft einer schwarzen Kreditkarte nicht vergessen: Sie ist und bleibt ein Zahlungsmittel. Und diese Aufgabe erfüllen auch klassische Kreditkarten mit Bravour.

Wollen Sie doch etwas mehr Leistung, können Sie sich ja für eine goldene Kreditkarte entscheiden. Noch einmal eine Liga darüber spielt dann die Platin-Kreditkarte. Für die meisten Verbraucher reichen die einfachen Varianten allerdings vollkommen aus. Welche Leistungen Sie dabei im besten Fall in Anspruch nehmen können, haben wir Ihnen im folgenden Absatz erklärt.

Das Leistungsspektrum von „normalen“ Kreditkarten

  • Kontaktloses Bezahlen an zahlreichen Akzeptanzstellen in Deutschland
  • Kostenlose Bargeldabhebungen an verschiedenen Automaten in der Bundesrepublik und auf der ganzen Welt
  • Kostenloser Einsatz im Ausland, auch in Fremdwährungen ohne zusätzliche Gebühr
  • Einsatz bei Online-Shops und anderen Händlern im Internet
  • Buchung von Mietwagen und Hotels
  • und viele weitere
Mittlerweile haben Sie auch die Option, eine virtuelle Kreditkarte bei deutschen Banken zu beantragen. Dabei erhalten Sie nur die Kreditkarten-Daten, aber keine physische Karte an sich. Diese Karten eignen sich optimal für den Einsatz im Internet, sind in der „realen“ Welt aber eher ungeeignet.

Das sollten Sie jetzt tun

Falls Sie nur aufgrund der Optik auf der Suche nach einer schwarzen Kreditkarte sind, wissen Sie womöglich sowieso bereits, dass Sie unseren Kreditkartenrechner nutzen und so stets die günstigste Kreditkarte finden können. Das Gleiche gilt aber auch, wenn Sie an einer echten schwarzen Kreditkarte interessiert waren, aber angesichts der hohen Anforderungen doch lieber auf ein passenderes Modell umsteigen wollen. Wir erklären Ihnen im nächsten Schritt ausführlich, wie Sie mit unserem Kreditkartenrechner auf der Webseite in nur wenigen Schritten eine eigene Karte beantragen können.

Passende Kreditkarte in nur wenigen Schritten beantragen

Verschiedene VariantenSie haben grundsätzlich immer zwei Möglichkeiten, eine Kreditkarte zu beantragen:

  • Option Nummer 1: Sie gehen zu Ihrer Hausbank und fragen dort nach einer Kreditkarte an, die Sie für den privaten Gebrauch nutzen können. Ihr Vorteil ist hier, dass Sie bei dieser Bank vielleicht schon ein Girokonto eröffnet haben und daher eine persönliche Beratung von einem Mitarbeiter der Bank erhalten, der Ihnen bei Fragen direkt weiterhelfen kann. Der Nachteil ist, dass Sie das Angebot, das Sie dort erhalten, nur schwer hinsichtlich der angebotenen Konditionen und Kosten einordnen können. Ihnen fehlen einfach die benötigten Vergleichswerte.
  • Option Nummer 2: Das führt uns zur zweiten Möglichkeit, der Online-Beantragung einer Kreditkarte. Zahlreiche Verbraucherschützer und Experten im Bereich der Kreditkarten empfehlen Ihnen in den vergangenen Jahren, immer einen Angebotsvergleich durchzuführen, bevor Sie sich für eine Kreditkarte entscheiden. Hier kann Ihnen unser Kreditkartenvergleich weiterhelfen. Nutzen Sie einfach unseren Rechner oben auf der Webseite und finden Sie noch heute ein ideales Angebot für Ihre Bedürfnisse.

Wie Sie bei Option Nummer 2 vorgehen, haben wir Ihnen im Folgenden in einer schrittweisen Anleitung ausführlich erklärt:

Schritt 1: Anbieter und Kartentyp auswählen

Im ersten Schritt sollten Sie einen Blick auf unseren Rechner werfen, den Sie oben auf dieser Webseite finden. Sie können ihn nutzen, um verschiedene Angebote unterschiedlicher Banken aus Ihrer Umgebung zu vergleichen. Damit der Rechner aber wirklich die Offerten anzeigt, die zu Ihnen und Ihren Anforderungen passen, müssen Sie einige Eingaben tätigen:

  • Kartentyp: Sie wollen ausschließlich kostenlose Kreditkarten angezeigt bekommen? Also solche Karten, die Sie ohne Jahresgebühr beim Anbieter erhalten? Dann können Sie das mit einem kleinen Haken festlegen. Das Gleiche gilt für Prepaid-Kreditkarten.
  • Anbieter: Falls Sie einen bevorzugten Anbieter aus Visa, Mastercard und American Express haben, können Sie diesen hier festlegen. Ist es Ihnen eigentlich egal ob Visa oder Mastercard, dann klicken Sie gar kein Feld an.

Klicken Sie anschließend auf „Vergleich starten“ und Sie können bei Schritt 2 fortfahren.

Schritt 2: Offerten weiter filtern

Sie sehen nun eine ganze Menge an Angeboten und Offerten, die Sie vergleichen können. Bevor Sie das allerdings tun, haben Sie noch die Option, Ihre Sucheingaben weiter zu verfeinern:

  • Gebühren: Sie wollen unbedingt mit der Karte im Ausland kostenlos bezahlen und auch Geld ohne Gebühren abheben? Dann legen Sie das als Vergleichsfaktor in unserem Filter fest.
  • Abrechnungsart: Sie haben bei Kreditkarten verschiedene Abrechnungsarten, die Ihnen zur Verfügung stehen. Sie können auswählen, ob Sie lieber eine Charge-Karte oder eine Revolving-Karte mit echtem Kreditrahmen wollen oder an einer Debit- bzw. Prepaid-Karte interessiert sind.
  • Besonderheiten: Sie wollen unbedingt eine Kreditkarte mit Reiseversicherung? Dann können Sie auch das als Voraussetzung in unserem Filter festlegen.

Nun filtert der Rechner unpassende Angebote heraus. Wählen Sie aus den übrigen Anbietern nun Ihr Wunschangebot aus und fahren Sie anschließend bei Schritt 3 fort.

Schritt 3: Angebote vergleichen, Kreditkarte beantragen

Klicken Sie nun auf den Button „Zur Bank“ neben dem gewünschten Angebot, wenn Sie die Kreditkarte online beantragen wollen. Der Rechner leitet Sie auf die Webseite der Bank weiter, wo Sie nun ein vorgefertigtes Antragsformular ausfüllen müssen. Typische Angaben umfassen dabei:

  • Name, Adresse, etc.
  • Wohnsituation
  • Arbeitssituation

Anschließend prüft die Bank Ihren Antrag und überprüft Ihre Bonität mithilfe einer SCHUFA-Auskunft. Läuft alles einwandfrei, kann Ihnen die Bank die Kreditkarte per Post zuschicken, wenn Sie in Schritt 4 Ihre Identität bestätigt haben.

Schritt 4: Identität bestätigen

Sie haben zwei Optionen, um gegenüber der Bank nachzuweisen, dass es wirklich Sie waren, der oder die den Online-Antrag gestellt hat:

  • PostIdent-Verfahren: Füllen Sie das vorliegende Formular der Bank aus und gehen Sie damit und mit Ihrem Personalausweis in eine Filiale der Deutschen Post. Dann kann ein Mitarbeiter der Post bestätigen, dass es wirklich Sie waren, der den Online-Antrag gestellt hat.
  • VideoIdent-Verfahren: Einfacher ist aber das VideoIdent-Verfahren, bei dem Sie ebenfalls Ihren Ausweis benötigen. Sie führen hier aber einen Video-Call mit einem Mitarbeiter der Bank, die Ihnen die Kreditkarte ausstellt. Dieser führt Sie anschließend durch alle wichtigen Schritte.

FAQs: Hier finden Sie kompetente Antworten auf Ihre wichtigsten Fragen

Gibt es eine schwarze Prepaid-Kreditkarte?

Ja, wir haben in unserem Ratgeber diesem Thema sogar einen eigenen Absatz gewidmet. Es sind in Deutschland einige Prepaid-Karten als schwarze Kreditkarten erhältlich, wobei wir uns hier wieder nur auf die Optik der Karte beziehen, nicht auf das Leistungsspektrum. Da gäbe es etwa die 'InsideCard Visa Prepaid' oder die 'Suprema Card', um nur zwei beliebte Beispiele zu nennen.

Bedenken Sie aber, dass solche Kreditkarten nicht über einen echten Kreditrahmen verfügen! Daher müssen Sie die Karte zuerst wie ein typisches Prepaid-Handy mit Guthaben aufladen, bevor Sie sie nutzen können. Und auch dann können Sie nur so viel Geld ausgeben, wie Sie auf die Karte geladen haben. Beachten Sie dabei, dass eine Überweisung von Ihrem Girokonto auf die schwarze Kreditkarte einige Werktage dauern kann, spontane Einkäufe sind mit Prepaid-Kreditkarten daher eher ungeeignet.

Was ist die bedeutendste Kreditkarte auf der Welt?

Es gibt legendäre schwarze Kreditkarten, die fast schon eine Art mystische Aura umgibt. Sie funktionieren ein wenig wie eine 'Wunscherfüllungs-Maschine': Sie nennen einfach Ihren Wunsch und dank ausgezeichnetem Concierge-Service erhalten Sie, was Sie wollen, meist nur nach wenigen Tagen oder Stunden. Die 6 bekanntesten und teuersten Kreditkarten auf der Welt sind dabei mit Sicherheit diese:

  • Die Centurion Card von American Express, auch als 'Black Card' bekannt
  • Die Sberbank Visa Infinite Card
  • Die Mastercard World Elite
  • Die HypoVereinsbank Visa Infinite Card
  • Die JP Morgan Reserve Card
  • Die Bank of Dubai First Royale Credit Card

Gibt es eine Mindestlaufzeit von schwarzen Kreditkarten?

Die grundsätzlichen Rahmenbedingungen von Kreditkarten in schwarzer Farbe unterscheiden sich nicht wesentlich von ihren bunten Kollegen – und bei 'echten' schwarzen Kreditkarten gelten sowieso noch einmal ganz andere Voraussetzungen. Je nach Emittent, also Herausgeber der Kreditkarte, beträgt die Gültigkeitsdauer einer schwarzen Kreditkarte bis zum Verfallsdatum zwischen 2 und 4 Jahren.

Was muss ich bei der Kündigung einer Kreditkarte beachten?

Mit der Bestellung einer Kreditkarte kommt ein Kartenvertrag zwischen Ihnen und der ausgebenden Bank zustande. Die Bedingungen, die in diesem Vertrag genau enthalten sind, unterscheiden sich von Anbieter zu Anbieter immer ein wenig. Meist beträgt die Laufzeit bei schwarzen Kreditkarten aber genau 1 Jahr, doch ohne aktive Kündigung von Ihnen verlängert sich dieser Vertrag automatisch um ein weiteres Jahr. Zumindest werden Sie dieses Modell am häufigsten in unserem Kreditkartenvergleich finden. In der Regel gilt zudem eine Kündigungsfrist von 1 bis 3 Monaten. Ihre Kündigung sollte immer schriftlich erfolgen, passende Vorlagen finden Sie bereits bei einer kurzen Recherche im Internet.

Wie sicher sind virtuelle Kreditkarten als Alternative?

Virtuelle Kreditkarten haben noch immer mit dem Vorurteil zu kämpfen, dass Betrüger hier leichtes Spiel hätten, Sie über den Tisch zu ziehen. Ähnliches mussten wir uns jahrelang über das Online-Banking anhören, was heute aus der modernen Gesellschaft nicht mehr wegzudenken ist. Dabei ist das komplett falsch, zählen virtuelle Kreditkarten doch zu den sichersten Zahlungsmitteln, die Ihnen in der Bundesrepublik zur Verfügung stehen.

Ein Grund dafür ist, dass eine virtuelle Kreditkarte nicht als physische Karte existiert und daher auch nicht gestohlen werden kann. Solange Sie Ihre Zugangsdaten also sicher verwahren, können Sie diese Gefahr deutlich verringern. Zudem können Sie bei virtuellen Kreditkarten, bei denen es sich ausschließlich um Prepaid-Karten handelt, auch nur so viel Geld im Fall der Fälle verlieren, wie Sie auf die Karte eingezahlt haben. Das ist bei echten Charge-Karten mit Kreditrahmen deutlich anders.

Hat sich die Stiftung Warentest bereits mit schwarzen Kreditkarten beschäftigt?

FragezeichenLeider hat sich die Stiftung Warentest in den vergangenen Jahren nicht detailliert mit der Thematik der schwarzen Kreditkarten auseinandergesetzt, hat dafür aber eine Menge anderer Tests, Artikel und Ratgeber im Bereich „Kreditkarte“ erstellt. Das ergibt auch Sinn, sprechen schwarze Kreditkarten doch deutlich weniger Verbraucher an als Kreditkarten im Allgemeinen.

Da die Experten der Stiftung Warentest bereits seit vielen Jahren Tests und Vergleiche zu allen möglichen Finanzthemen durchgeführt haben und daher nur so vor Erfahrung in dieser Thematik strotzen, genießt die Meinung der Stiftung Warentest bei fast allen deutschen Verbrauchern einen hohen Stellenwert.

Eine Übersicht über alle Texte rund um das Thema Kreditkarte und Co. finden Sie bei der Stiftung Warentest auf der Themen-Übersichtsseite unter diesem Link. Von besonderem Interesse sollte für Sie der Kreditkarten-Test der Stiftung Warentest sein, wo die Experten des Vergleichsportals in einem eigenen Absatz darauf eingehen, welche Kreditkarten sich für Reisende eignen, die viel mit Kreditkarten bezahlen – ein Aspekt, warum sich so viele Kunden für eine schwarze Kreditkarte interessieren. Den kompletten Ratgeber können Sie übrigens kostenlos unter diesem Link lesen.

Was sagt Öko Test zur schwarzen Kreditkarte für jedermann?

Nicht wirklich überraschend hat sich Öko Test in den vergangenen Jahren noch nicht mit schwarzen Kreditkarten oder diesem Zahlungsmittel im Allgemeinen beschäftigt und kann daher keinen eigenen Test zum Thema Kreditkarten aufweisen. Viele deutsche Verbraucher sind allerdings immer wieder an der Meinung von Öko Test zu bestimmten finanziellen Themen interessiert, auch wenn das eher das Spezialgebiet der Stiftung Warentest und anderen Vergleichsportalen wie dem unseren oder dem des Sterns ist. Aber vielleicht kommt das in den nächsten Jahren noch der eine oder andere interessante Artikel, wir geben die Hoffnung auf jeden Fall nicht auf.

Als Verbraucher, der oder die an einer schwarzen Kreditkarte interessiert ist, finden Sie aber bei Öko Test einige Tests und Ratgeber, die für sie womöglich interessant sein könnten. Darunter ist eine Bewertung der modernen Bezahlsysteme Google und Apple Pay über das Smartphone – diesem Artikel sollten Sie definitiv einen Besuch unter folgendem Link abstatten. Zudem können Sie einen Ratgeber, wie Sie sich bei einem Datenleck von einem großen Kreditkarten-Anbieter wie Mastercard verhalten sollten, unter diesem Link nachlesen.

Fazit: Letztlich bleibt die schwarze Kreditkarte für die meisten ein Traum

Von freien Limousinen-Fahrten über Tickets für jedes Wunschkonzert bis hin zu dem außergewöhnlichen Concierge-Service der „Black Card“ von American Express stehen echte schwarze Kreditkarten für puren Luxus. Die Leistungen dieser Karten machen das Leben auf jeden Fall komfortabler, aber wirklich notwendig sind sie im Alltag nicht. Letztendlich bleiben diese schwarzen Kreditkarten für die meisten Verbraucher aber sowieso ein Traum.

Für den alltäglichen bargeldlosen Zahlungsverkehr reicht eine Standard-Karte vollkommen aus. Wenn Ihnen die eine oder andere Zusatzleistung doch wichtig ist, dann haben Sie die Wahl zwischen goldenen und Platin-Kreditkarten. Diese bringen auch gute Leistungen mit sich, ihre Jahresgebühren halten sich aber in einem angemessenen Rahmen.